Windows 7 4.401 Themen, 42.036 Beiträge

News: Windows 7 Experience Index enthüllt

Welche Hardware mag Windows 7?

Redaktion / 9 Antworten / Baumansicht Nickles

Bei Windows Vista hat Microsoft erstmals den sogenannten "Experience Index" eingeführt. Dieser Test ermittelt die Hardware-Leistung eines Rechners und teilt dann mit, wie gut Windows Vista auf diesem System laufen wird, wie "großartig" das Erlebnis sein wird. Auch teilt der Test mit, welche Komponenten des Rechners für Vista ehr gute oder ehr lausige Leistung bedeuten.

Das "Fiese" am Test: ist nur eine Hauptkomponente (CPU, RAM, Grafik, Festplatte) zu schlapp, dann reißt sie die Gesamtbewertung mit in den Abgrund. Denn: das Testurteil errechnet sich nicht aus dem Durchschnitt sondern entspricht der "Note" der schwächsten Komponente. Der Experience Index bei Vista hat für viele Diskussionen gesorgt. Und es gab auch "Nachahmer". ATI lieferte im September 2006 ein eigenes Diagnose-Tool, das zeigen sollte, wo es bei der Leistung eines Vista-Rechners krankt. ATIs wollte mit seinem "Vista Readiness Advisor" zeigen, welche Aufrüstungen sinnvoll sind, damit ein "alter" PC fit für Vista wird.

Das Kirre an ATIs Tool: selbst bei einer fast brandneuen (extra neu für Vista gekauften ATI-Grafikkarte) ermittelte der Test, dass diese Karte für Vista nicht fit genug ist. Empfehlung: eine noch neuere (und teurere ATI-Grafikkarte kaufen). Auch gingen die Ergebnisse bei Microsoft's Experience Index und ATI's "Readiness Avisor" weit auseinander. Beim gleichen Rechner ermittelte Microsoft beispielsweise, dass alle Komponenten (bis auf die Grafikkarte) zu schlapp für Vista sind. ATI's Ergebnis beim gleichen System: alle Komponenten sind topfit für Vista, es braucht nur eine neue Grafikkarte.

ATI's Readiness Advisor war schlichtweg eine Verarschung. Längst hat AMD/ATI diesen "Ratgeber" aus dem Verkehr gezogen, die ganze peinliche Geschichte ist allerdings weiterhin hier archiviert: Techarp wurden Microsoft-interne Dokumente zugespielt, aus denen hervorgeht, wie der "Experience Index" bei Windows 7 ermittelt wird. Daraus lässt sich beispielsweise ablesen, was Microsoft bei Hardwarekomponenten als "gut genug" für Windows 7 empfindet.

Ehr eine Kleinigkeit ist die neue Benotungs-Skala: die geht jetzt zwei Stufen weiter, bis Level 7. Die Bestnote die ein Rechner haben kann, ist also 7,9. Techarp untersucht aktuell diverse Dinge, wie Microsoft Hardwarekomponenten für Windows 7 beurteilt (Datenträger, Speicher, Multikern-CPUs).

Techarps Bericht ist noch nicht vollständig, der erste Teil wurde allerdings bereits veröffentlicht: The New Windows Experience Index (WinEI)

bei Antwort benachrichtigen
Xdata Redaktion

„Welche Hardware mag Windows 7?“

Optionen

Mehr noch,
wer noch mit einem guten Röhrenmonitor arbeitet ist bei
Ati immer noch auf diverse Tools angewiesen um über flackernde 75Hz hinauszukommen -- STEINZEIT!

Mir istt auch kein anderer Hersteller bekannt der derartige
Probleme bei seinen eigenen Treibern macht.
Ein "Geisterbild" des vorigen Bs beim Neustart hab ich auch noch bei keinem anderen Konkurrenten gesehen.

Über die Linux -unterstützung lieber ein Mantel des Schweigens..

Dabei sind die Karten selbst wirklich gut
und setzen bei der Energieersparnis zum Teil Maßstäbe.

Schade eigentlich, daran hat wohl auch Amd bisher nichts geändert.

bei Antwort benachrichtigen
Corsair Redaktion

„Welche Hardware mag Windows 7?“

Optionen

Hallo Xdata

Was Windows 7 betrifft so ist es heute noch im Status "BETA" also keine offiziellre "Release" Version. Was mich am Windows 7 dermaßen stört ist die Grafische Oberfläche die so kitschig und "Sandkastenfreundlich" aussieht das einem schon die Lust mit dem Pc zu arbeiten allein beim hinsehen vergeht( das gleiche wie bei Vista). Es mag vielleicht sein das viele auf Kitsch und unnötigen Krempel stehen,aber ein sauberes arbeiten damit stelle ich mir anders vor. Dazu muss ein sauber aufgeräumter und übersichtlicher Desktop her. Ähnlich wie zu der Windows 98 Zeit. Wenn man am Desktop verändern will kann man es gerne tun keine Frage. Dies sollte aber nicht generell als Standard angelegt werden "Sandkästen" Inkl. Schaufel ,Sieb und Förmchen darzustellen und erst nach der Installation zu ändern. Was noch vielmehr gravierender ist das die Administrative Ebene mehr und mehr versteckt wird. Man ist mittlerweile nicht mehr Herr seines Betriebsystemes/PC selbst !. Wenn ich ein Betriebsystem auf dem PC Installiere will auch es Administrieren können und wollen/sollen und nicht aus irgendwelchen hintersten Ecken irgendwelche Einstellungen hervorpopeln um dann das zu erreichen was ich früher mit weniger Mausklicks erreicht hab !.

Bei der allgemeinen Hardwareerkennung lege ich eher mal einen Mantel des Schweigens drüber. Im Vergleich zu Nvidia und ATI Grafikkarten haben hier die ATI deutlich die Nase vorn was die Treiber angeht. Wenn man die Schlampig und pampig zusammengestzten Treiber von Nvidia mit denen von ATI vergleicht.
Wenn man geeignete Treiber für seine ATI oder Nvidia braucht kann sich sehr gut mit Omega Treiber behelfen. Diese wird von einer Gruppe von Freaks zusammengestellt die sogar Funktionen bereitstellen/freigeben die in Standard Treibern oftmals nicht oder nur schlecht erreichbar sind. Wenn man also will so kommt man auch ans Ziel man muss nur suchen. aber selbst dafür sind sich einige Anwender zu fein und meckern oftmals im Foren rum (das auch nur mal so angemerkt).

Als Letztes Lieber Xdata betreffend zu Linux Treibern .Hier müsstest dich für eine bestimmte Distribution entscheiden. Nicht jede hat so ihren besten Treiber und kann auch entsprechend die Hardware korrekt unterstützen. Wenn du für Suse Linux Treiber für ATI Grafikkarten suchst bist hoffnungslos verloren keine Frage. Bei Debian und deren Derviaten (z.B. Ubuntu Serie) sieht die Treiberunterstützung ganz anders aus !.
Alles eine frage des können und wollens.

bei Antwort benachrichtigen
ObelixSB Corsair

„Hallo Xdata Was Windows 7 betrifft so ist es heute noch im Status BETA also...“

Optionen

Xdata, ich versteh nicht was für Probleme mit Ati hast. Mein 780G = Radeon 3200 Onboard läuft mit dem Beta-Catalyst für Win 7 problemlos mit 1024x768 und 85 Hertz. Mehr gibt die alte Röhre auch nicht her. Das Bild ist unter Win 7 sogar ein Tick besser wie unter XP.

bei Antwort benachrichtigen
Xdata ObelixSB

„Xdata, ich versteh nicht was für Probleme mit Ati hast. Mein 780G Radeon 3200...“

Optionen

Gemach, was ich meinte ist..
Bei vielen Ati Karten und Treibern ist bei 75Hz erstmal Ende.
Dann muß man sich bei neuen Karten das Ati Tray Tool holen,
oder bei alten Karten suchen wo denn das Lösen der 75Hz Sperre nun diesmal versteckt ist.

Bei Vista und der Ersten Windows 7 gab es das Problem nicht.


Und Linux - wird die Karte erkannt gibt es das Problem nicht.

Wenn mir aber Leute erzählen, die sich schon einige Zeit mit Linux befassen..
und es bei einer -- nicht soo neuen Karte x1950Gt und Strömen von Kaffee
nicht hinbekommen haben.

Eine alte Nvidia auf dem selben Linux sofort lief...

Mandiva hat weniger Probleme mit Ati ist aber etwas auf Nvidia Konditioniert.

Falls es so rüberkam, ich bin kein Fan von Nvidia.
Schon wegen der Assimilierung von 3dfx.

Bei OnboardGrafik gibt es in der Tat viel weniger Probleme.
Die kann man mit Xp, Vista, oder windows 7
passiv suchen lassen.
Geht fast immer und ist schlanker als die aktiven Installer.

bei Antwort benachrichtigen
Corsair Xdata

„Gemach, was ich meinte ist.. Bei vielen Ati Karten und Treibern ist bei 75Hz...“

Optionen

Zitat:
Gemach, was ich meinte ist..
Bei vielen Ati Karten und Treibern ist bei 75Hz erstmal Ende.
Dann muß man sich bei neuen Karten das Ati Tray Tool holen,
oder bei alten Karten suchen wo denn das Lösen der 75Hz Sperre nun diesmal versteckt ist.
Zitatende:

Jedenfalls kann man nun davon ausgehen das es nocht sooo unmöglich ist wie du es zu anfang geschilder hast. Trozdem sind Nvidia TReiber 8im Vergleich zu ATI Treibern deutlich schelchter.


Zitat:
Bei Vista und der Ersten Windows 7 gab es das Problem nicht.
Zitatende:

Ist abhängig vom Treiber ,Revision und aktuellem Vista inwiefern man welche Patches und Fixes aufgespielt hat und ob Service Pack 1 Installiert ist oder nicht.
So einfach kann man dies nicht verallgemeinern. Die ersten Treiber (Für Vista) die ich für eine ATI Grafikkarte (HD 4850) hatte für Vista waren mehr unfreundlich als Systeminstabil. Bei der Nvidia Seite lies der damalige Treiber nur Systemabstürze zu . bei den Treibern zu Windows 7 lege ich einen Mantel des Schweigens drüber. Noch ist windows 7 nicht Offiziel Released und auch nicht frei erhältlich als kaufbare Version. Hier sollte man sich Bewusst sein das es nach wie vor BETA ist .Und bis die final kommt kann nocht viel passieren.

Zitat:
Und Linux - wird die Karte erkannt gibt es das Problem nicht.
Zitatende:

Dort wird es unter Linux auch soo schnell keine Probleme geben wie man sie unter Windoof kennt. Dafür arbeiten auch zuviele freiwillige Leute an den Treibern und entwickeln mehr oder weniger schneller stable Releases als der Hersteller überhaupt neue versionen von Treibern für Windoof liefern kann. Das einzigste was die Euphorie etwas bremst sind die vielen distributionen die existieren ,da man leider nicht jeden Treiber für jede Distri nutzen kann. Bei einem oder dem anderen müssen dann Modifikationen her die ein Laie so einfach nicht bewerkstelligen kann.

Zitat:
Wenn mir aber Leute erzählen, die sich schon einige Zeit mit Linux befassen..
und es bei einer -- nicht soo neuen Karte x1950Gt und Strömen von Kaffee
nicht hinbekommen haben.

Eine alte Nvidia auf dem selben Linux sofort lief...
Zitatende:

Solchen Leute schenke ich genausoweig glauben wie einem Sack Reis der in China Umfällt. Es klingt hart und ich entschuldige mich dafür in aller Form dafür ,aber 99.5% aller Linux Probleme sind Pebkac

Pebkac = Problem exist between keyboard and chair

Diese Probleme kann man Linux alleine nicht zuzuordnen denn die Fehlerqulle Mensch wird es auch in 10.000 Jahren noch geben.Ein Fakt den man einfach nicht ignorieren kann. Wenn man aufmerksam Linux Foren studiert oder liest wird man auch schnell merken das oft die Unwissenheit mit dem Umgang oder das fehlende wissen über Linux bei vielen (nicht allen) ,Anwendern die mit Treiber probleme haben , dies der fall ist. Nicht jeder verfügt über ausreichendes Wissen sich mit oder über Linux zu behelfen.

Zitat:
Mandiva hat weniger Probleme mit Ati ist aber etwas auf Nvidia Konditioniert.
Zitatende:

Will nichts übers Knie brechen ,aber wer Mandriva nutzt sollte lieber bei Windoof bleiben. Mandriva ist zwar teils Kommerziell teils Open source ,aber auch hier wäre es von Vorteil z.B: Kbuntu oder Ubuntu zu nutzen . Damit kommt man wesendlich besser klar als mit Kopfschmerzen jedesmal vorm Dektop zu hocken und sich zu wundern woher die Kopfschmerzen kommen. Wenn jemand sich dazu äussert nur wegen dem Desktop es zu tun der sollte auch hier mal überlegen was er schreibt.Wozu gibts sonst KDE,Gnome,XFCE,ICE,FLUXBOX und andere ?

Zitat:
Falls es so rüberkam, ich bin kein Fan von Nvidia.
Schon wegen der Assimilierung von 3dfx.
Zitatende:

Willkommen im Club ,gerade deswegen bin ich auch gegenüber Nividia nicht sonderlich positiv eingestellt. Die Säcke haben 3DFX aufgekauft und die Mitarbeiter übernommen wo später viele wieder Nvidia den Rücken gekehrt haben. Einige Mitarbeiter aus jener Zeit sollen bei ATI "Zufliucht" gefunden haben und lassen ihre Idenn darin wirken. Hätte man anstelle die Firma aufzukaufen deren eine Finanzspritze in Form eines Kredites verpasst ,hätten wir heute 3 Firmen die um die Performancekrone buhlen ,sehr zur freude der Endanwender.
Dies ist aber eher rein Spekulativer Natur.

Zitat:
Bei OnboardGrafik gibt es in der Tat viel weniger Probleme.
Die kann man mit Xp, Vista, oder windows 7
passiv suchen lassen.
Geht fast immer und ist schlanker als die aktiven Installer.
Zitatende:

Was mich immer bei den Treibern wundert ist deren teilweise Imense Größe an mehren MB bis mehren hundert MB und die dazugehörigen eingepackten Programme für dies und jenes. Es soll eher der Anwender entscheiden was er letztendlich braucht und was nicht ,anstelle da was zu Installieren wovon der Anwender spätestens beim nächsten Crash überhaupt was merkt was der Hersteller da einem untergeschoben hat. Ein Teiber soll nut das nötigste beeinhalten was die Hardware braucht um korrekt angesteuert zu werden. Den Rest übernimmt der Anwender mit seinen Programmen die er verwendet.

bei Antwort benachrichtigen
dumboboy007 Redaktion

„Welche Hardware mag Windows 7?“

Optionen

Hallo zusammen,
habe mein windows XP schon seit geraumer Zeit in Rente geschickt und seitdem mit Windows auch nichts mehr vor.
Zum Thema Linux kann ich nur soviel aus eigener Erfahrung berichten dass ich anfangs auch nur ATI benutzt habe aber seit die Treiber sich mit meiner TV Karte(Hauppauge 1.3) nicht mehr vertragen bin ich auf NVIDIA umgestiegen und alles läuft wunderbar.
Für Vista gibt es bei älterer Hardware oftmals keine Treiber mehr.
Dies zum Beispiel ist auch wieder so ein Kriterium warum ich froh bin rechtzeitig mit Linux angefangen zu haben.
Aus meiner Sicht kann ich nur jedem der nicht unbedingt Windows haben muss davon abraten und ich würde sogar soweit gehen und die Rechner nach jedermanns belieben zu verkaufen, schließlich gibt es außer Win auch Mac und verschiedene Linux Versionen.

bei Antwort benachrichtigen
Fieser Friese dumboboy007

„Hallo zusammen, habe mein windows XP schon seit geraumer Zeit in Rente geschickt...“

Optionen
Für Vista gibt es bei älterer Hardware oftmals keine Treiber mehr.

stimmt, weder für meinem medion scanner, noch für meine winfast tv-karte gibt es weder für win 7, noch für vista, funktionierende treiber vom jeweiligen hersteller. wäre demnach ein fall für die tonne, was ich jedoch nicht im geringsten einsehe.

unnötig zu erwähnen, dass sämtliche hardware (teilweise auch exotische komponenten) unserer rechner bei linux quasi out of the box läuft und das fehlerfrei. _das_ ist für mich ein unschlagbares kriterium auf der habenseite von linux.
bei Antwort benachrichtigen
Xdata Fieser Friese

„ stimmt, weder für meinem medion scanner, noch für meine winfast tv-karte gibt...“

Optionen

Windows kommt langsam wirklich in Bedrängnis.
Selbst Windows 7 soll nicht sicher bei USB sticks sein.

Bei einem Bekannten muß wohl auf diesem Weg der Wurm mit dem unanständigen Namen ins System gekommen sein.

Welche Build kann ich nicht genau sagen.

Wie kann es sein -- ein nicht mehr entbehrliches Medium kompromittiert selbst das Neueste Windows - einfach so!

An die kleinen Helfer hat man sich schnell gewöhnt.

bei Antwort benachrichtigen
Fieser Friese Xdata

„Windows kommt langsam wirklich in Bedrängnis. Selbst Windows 7 soll nicht...“

Optionen

xp benutze ich größtenteils zum zocken und gelegentlich für office und dergleichen, da ich berufsbedingt auf ms produkte zurückgreifen muss. vor ein paar tagen habe ich eine dia-show mit einem xp-programm erstellt, weil's einfacher (und meiner meinung nach auch besser) umzusetzen war.

aber ich werde auch hier noch weiter suchen, ob es nicht ein entsprechendes linux-pendant gibt. von jahr zu jahr wird linux und die damit verbundenen programme immer anwenderfreundlicher, so dass man hoffen kann...

dieses ganze aktivierungsgezampel geht mir persönlich gegen den strich. wenn man für etwas rell bezahlt hat, muss man sich nicht noch etliche male nachkontrollieren lassen (müssen).

bei Antwort benachrichtigen