Allgemeines 21.707 Themen, 143.085 Beiträge

News: Fast 6.000 Beschwerden

Was deutsche Internet-Surfer verpetzen

Michael Nickles / 6 Antworten / Baumansicht Nickles

Der Verband der deutschen Internetwirtschaft (eco) hat unter anderem eine "Beschwerdestelle", bei der aufmerksame Internetnutzer auf "illegale" Seiten hinweisen können. Eco hat in einer Pressemitteilung jetzt eine aktuelle Statistik der Beschwerdestelle veröffentlicht.

Im Jahr 2009 wurden insgesamt 5.987 Beschwerden eingereicht, denen der Verband nachgegangen ist. Dabei ging es unter anderem um Inhalte wie Kinderpornografie, extreme Gewaltdarstellungen oder antidemokratische Propaganda. Als größter "Sündenpfuhl" erwies sich mit 3.018 Beschwerden das Usenet, dicht gefolgt von WWW-Seiten (2.687 Meldungen).

Eine deutliche Zunahme der Beschwerden (rund 89 Prozent) ist bezüglich Kinderpornografie zu verzeichnen, wozu auch die "Darstellung von Kindern in unnatürlich geschlechtsbetonter Körperhaltung" zählt. Als Rückläufig meldet die eco die Beschwerden über politisch extremistische Inhalte.

Das waren im Jahr 2009 nur 5 Prozent. Auf jeden Fall freut sich die eco über eine gestiegene Meldebereitschaft um 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Meldungen bei der Beschwerdestelle sind "anonym" online möglich. Wer selbst eine Internet-Seite melden beziehungsweise sich drüber beschweren will, kann das hier tun: Internet-Beschwerdestelle.

Beschwerden werden jeweils einer umfassenden juristischen Prüfung unterzogen. Im Fall eines ermittelten Verstoßes gegen die einschlägigen Jugendmedienschutz- oder Strafgesetze, wird der Inhaltsanbieter direkt aufgefordert, den Inhalt zu ändern. Alternativ kontaktiert eco auf direkt Internet-Hoster, damit sie die illegalen Inhalte entfernen. Laut eco reagieren die in den meisten Fällen innerhalb weniger Stunden.

Sabine Frank, Geschäftsführerin der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter ergänzt: „Jede Meldung kann helfen, strafbare Inhalte im Netz zu finden oder sogar die Täter zu fassen. Wir nehmen die stetig steigende Anzahl an eingehenden Beschwerden als Auftrag, um auch weiterhin gezielt gegen jugendgefährdende Inhalte in Telemedien vorzugehen.“

Michael Nickles meint: Na also, es klappt auch ohne die "Internetzensur" beziehungsweise geplante "Kinderporno-Sperre". Die Meldestelle ist sinnvoll. Bleibt nur zu hoffen, dass die Sache einen angemessenen Rahmen behält.

So ein "Kopfgeld für Pornojäger" wie aktuell in China praktiziert, wünsche ich mir auf keinen Fall.

bei Antwort benachrichtigen
kds Michael Nickles

„Was deutsche Internet-Surfer verpetzen“

Optionen
Der Verband der deutschen Internetwirtschaft (eco) hat unter anderem eine "Beschwerdestelle", bei der aufmerksame Internetnutzer auf "illegale" Seiten hinweisen können.

Bin mir nicht sicher, ob du das immer noch so toll findest, wenn sich die Internet-Zensur verschärft, und du aufgrund von Beiträgen deiner User verdonnert wirst.

Jetzt kann endlich jeder jeden anschwärzen.

Hätte sich die Stasi nicht besser einfallen lassen können.
bei Antwort benachrichtigen
cyklops Michael Nickles

„Was deutsche Internet-Surfer verpetzen“

Optionen

so würde ich das nicht sehen,auch wenn ich gegen die staatliche zensur bin.ich finde solch eine anlaufstelle sinnvoll,und würde ich etwas illegales wie kipo entdecken,würde ich das defintiv dort melden.

bei Antwort benachrichtigen
XAR61 Michael Nickles

„Was deutsche Internet-Surfer verpetzen“

Optionen

Klar wissen wir alle das die Internet-Kriminalität sich im Auftriebswind befindet, aber ich bin der Meinung man sollte hierbei das Fass ohne Boden nicht ganz so übertreiben und die Denutiation neben den Internetzensurfanitikern nun auch noch als Helden des Internetes feiern zu wollen. Für die Bekämpfung der Internetkriminalität sind einzig und allein die jeweiligen Polizeibehörden in den jeweiligen Ländern zuständig und so sollte es auch meiner Meinung nach bleiben.
Wenn nur jeder zehnte betroffene User der Polizei mit einem Hinweis geholfen hätte, dann bräuchten wir nicht diese selbst ernannten Stasinisten, ...

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 XAR61

„Klar wissen wir alle das die Internet-Kriminalität sich im Auftriebswind...“

Optionen

Nur wo siehst du da einen Unterschied, ob jemand etwas der Polizei meldet oder einer solchen Internet-Sammelstelle? Wenn man unbedingt wollte, könnte man auch eine Meldung bei der Polizei als "Denunziantentum" denunzieren.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
XAR61 Olaf19

„Nur wo siehst du da einen Unterschied, ob jemand etwas der Polizei meldet oder...“

Optionen

Wenn Du jemanden bei der Polizei anschwärzt - passiert vermutlich auch viel öfter, kannst aber glauben das das mit der Zeit auch auffällt - Aber zurück zum Problem - Sobald die Leute sich nicht mehr hinter ihrem User-Namen verstecken können, kannste Du davon ausgehen das die Stasinisten rapide abnehmen. Wohin also mit den Informationen ? Gibt es auch eine Antwort - Warum dann nicht gleich zur Verbraucherzentrale bzw. Verbraucherschützern.

bei Antwort benachrichtigen
Alibaba Michael Nickles

„Was deutsche Internet-Surfer verpetzen“

Optionen

Wäre interessant, zu verfolgen, was geschehen würde, wenn ich dort melden würde, dass mein Nachbar nachts immer illegal die neuesten Hits downloadet... (Nur ein Beispiel !!!!) Ob das auch auf solches "Melden" abzielt ? Ansonsten fände ich es gar nicht so verkehrt.

Wenn ich nämlich beispielsweise bei der Polizei eine zufällig gefundene politische Hetz- und/oder Terrorseite finden würde, könnte ich mir bei rechtsradikalem Hintergrund sicher sein, dass mein Name bei den örtlichen Schlägern gelistet ist, bevor ich auch nur die Tür des Reviers hinter mir geschlossen habe. Das allein bedeutet für mich schon Daumen rauf für diese Seite. Und wenn ich bzgl. Kipo auf staatliche Effizienz a la von der Leyen baue, dann spar ich ich doch gleich den Weg oder Anruf. Ebenfalls ein Daumen-rauf-Argument.

Also abwarten, sehen, was draus wird, und dann pro oder kontra.

Grüsse

Alibaba

Win7 Ult 64, i5-3470, Gigabyte Z77X-UD3H, 8GB RAM, SSD Samsung 840 Pro, XFX HD7750 Black Ed.und 1xSATA3-HD + 1xUSB3-HD mit insges. 5TB, NT 1000W
bei Antwort benachrichtigen