Allgemeines 21.707 Themen, 143.084 Beiträge

News: Teurer Spass für Dumme

Warum DRM Mist ist

Redaktion / 26 Antworten / Baumansicht Nickles

Eigentlich weiss es jeder, aber Microsoft gibt ein schönes Beispiel dafür ab, warum DRM ziemlich kundenfeindlich ist: Zum 31.8. schaltet MSN die Lizenzserver ab. Die verwalten die Lizenzen für den alten MSN Music Store, der dem Zune Marketplace platzmachen musste.

Um seine alten MSN-Titel abzuspielen, muss eine online-Verbindung zu den Lizenz-Servern aufgebaut werden können, die Lizenzen müssen nämlich in bestimmten Intervallen erneuert werden, sonst wird die Musik nicht abgespielt. Zudem darf ein Titel nur auf maximal 5 Computern abgespielt werden, mehr ist untersagt bzw. wird verhindert.

Bis zum 31.8. soll man nun neue Lizenzkeys holen, die dann unendlich lange "halten". Die Lebensdauer der Musikstücke ist dann durch die Lebensdauer des Computers begrenzt, bzw. der 5 erlaubten. Ein Upgrade von XP auf Vista gilt z.B. auch schon als "neuer" Computer.

In Deutschland sind sicher kaum Kunden betroffen. Es gibt aber noch etliche Musik- und VoD-Shops, die DRM einsetzen und damit ihre Kunden nötigen, ihre legal erworbene Ware irgendwann wegzuschmeissen, nämlich dann, wenn es dem Händler passt.

Quelle: Ars Technica

bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Redaktion

„Warum DRM Mist ist“

Optionen

DRM verseuchte Musik da liesen wo Sie hingehört, hätte sich das Problem schon längst von alleine gelöst.

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Redaktion

„Warum DRM Mist ist“

Optionen

Ic hoffe den geig mal ein Kunde samt Anwalt die leviten.

bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Crazy Eye

„Ic hoffe den geig mal ein Kunde samt Anwalt die leviten.“

Optionen

ich kann mich dunkel an einen ähnlichen Fall erinnern, wo der Lizensserver von heute auf morgen abgeschaltet wurde.

bei Antwort benachrichtigen
Calixtus1 Redaktion

„Warum DRM Mist ist“

Optionen

Wer kauft denn schon DRM-verseuchten Mist, ohne ihn schleunigst in ein freies Format zu verwandeln?
Gruss Calixtus

bei Antwort benachrichtigen
i.mer Calixtus1

„Wer kauft denn schon DRM-verseuchten Mist, ohne ihn schleunigst in ein freies...“

Optionen

Ich glaube nicht, dass das im Sinne des Erfinders/Verkäufers ist. Aber wenn man schon Illegales mit der musik anstellt, dann kann man doch gleich auf den Kaufpreis verzichten ;)

bei Antwort benachrichtigen
Frenchie i.mer

„Ich glaube nicht, dass das im Sinne des Erfinders/Verkäufers ist. Aber wenn man...“

Optionen

Hi i.mer,

etwas in ein "freies Format" umwandeln schließt nicht aus daß man es bezahlt. Das ist doch die ewige Diskussion: ich habe was bezahlt und will es nutzen, wann ich will und wo ich will.

Ich kauf mir meine CDs,Originale mit Originalpreis, brat die auf Rohlinge und hör mir die im Auto an. Und wenn die Sonne mal wieder draufscheint und aus dem Rohling einen Garling macht - dann brat ich mir 'ne neue. Und daheim, schön abseits von Sonne und Feuchtigkeit, im heimeligen Stübchen, da lausche ich dem Original.

Illegal? Da kann mir einer mal die Hämorrhoiden mit der Zunge pflegen.

Frenchie

bei Antwort benachrichtigen
i.mer Frenchie

„Hi i.mer, etwas in ein freies Format umwandeln schließt nicht aus daß man es...“

Optionen

Wie bescheuert soll denn einer sein, der eine verlustbehaftete WMA kauft, um diese in Wave zu rippen und in eine verlustbehaftete MP3 umzuwandeln? Und ne CD oder lossless audio draus? nun, dann kauft man sich lieber eine gepresste.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 i.mer

„Ich glaube nicht, dass das im Sinne des Erfinders/Verkäufers ist. Aber wenn man...“

Optionen

Wenn Käufer schon Geld für eine Ware oder Dienstleistung ausgeben, dann können sie auch erwarten, dass diese in ihrem Sinne ist und nicht im Sinne des Verkäufers.

Illegal ist das kein Stück. Illegal ist es, wenn du einen Kopierschutz "knackst", z.B. mit einer speziell dafür präparierten, in Deutschland vorgesehenen Software. Bei einer Überspielung dagegen ist jeder Kopierschutz wirkungslos, du brauchst ihn also nicht "gewaltsam" zu umgehen, somit ist die Aufnahme auch nicht illegal.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
neanderix Olaf19

„Wenn Käufer schon Geld für eine Ware oder Dienstleistung ausgeben, dann...“

Optionen
Illegal ist es, wenn du einen Kopierschutz "knackst", z.B. mit einer speziell dafür präparierten, in Deutschland vorgesehenen Software. Bei einer Überspielung dagegen ist jeder Kopierschutz wirkungslos, du brauchst ihn also nicht "gewaltsam" zu umgehen, somit ist die Aufnahme auch nicht illegal.

Schön wärs. In D ist bei kopiergeschützen Musikträgern ausschliesslich das indirekte Kopieren gestattet (vom CD/DVD Player über den Verstärker zum Aufnahmegerät). die direkte Kopie ist untersagt. Das gilt auch für Software, die eine bitgenaue 1:1 Kopie des Datenträgers anfertigt, d.h. die sich für einen Kopierschutz gleich gar nicht interessiert, ihn nicht knackt sondern mitkopiert.
Deswegen z.B: wurde ja auch der Vertrieb einer bekannten CD-Cloning software nach Antigua verlegt ;) -- diese Software ist in D, so absurd das klingen mag, denn sie knackt nichts(!) illegal!

Volker
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 neanderix

„ Illegal ist es, wenn du einen Kopierschutz knackst , z.B. mit einer speziell...“

Optionen

Hi Volker, zum besseren Verständnis:

Ist bei kopiergeschützten Musiktracks dann auch der Einsatz des No23-Recorders verboten? Oder was genau versteht man unter einer "direkten Kopie"?

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
neanderix Olaf19

„Hi Volker, zum besseren Verständnis: Ist bei kopiergeschützten Musiktracks...“

Optionen
Ist bei kopiergeschützten Musiktracks dann auch der Einsatz des No23-Recorders verboten?

Nunja, wenn er sich für den kopierschutz nicht interessiert - wie CLone-CD - dann: ja.

Oder was genau versteht man unter einer "direkten Kopie"?

Du darfst diese kopiergeschützten Musikträger nur auf einem Umweg kopieren - das Aufnahmegerät darf zwar ein digitales sein, aber der Weg dorthin eben nicht, denn dazu müsstest du ja den k[o|a]pierschutz aushebeln.

Direkte Kopie wäre eine Kopie auf rein digitalem Weg.

Das aktuelle urheberrecht ist derart schwammig, dass mittlerweile nirgends mehr die "Video-Überspielverstärker" zu bekommen sind, die den Macrovision-Koperschutz entfernten, denn der gilt schon als "wirksamer Kopierschutz" im Sinne des Gesetzes.

ich fürchte:
aufgrund der schwammigen Formulierung "wirksamer Kopierschutz" würde es reichen, Musik- und Filmdatenträger mit einem simplen Tag auszustatten, bei dessen Vorhandensein entsprechende Geräte ein Kopieren dieses Datenträgers verweigern.

Gäbe es dann auch nur ein einziges Gerät, dass dieses Tag auswertet und berücksichtigt, gälte das bereits als "wirksamer Kopierschutz" und wir "dürften" alle anderen Abpsiel- und Aufnahmegeräte, die sich bekanntlich um ein solches Tag nicht kümmern, in die Tonne treten.

Volker
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
i.mer neanderix

„ Nunja, wenn er sich für den kopierschutz nicht interessiert - wie CLone-CD -...“

Optionen

Ja, oder endlich mal auf die Straßen gehen, den einen oder anderen Abgeordneten für das Nichtbeachten der Wählerinteressen vom Turm werfen oder anderweitig lynchen und alles wird wieder gut ;)

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 neanderix

„ Nunja, wenn er sich für den kopierschutz nicht interessiert - wie CLone-CD -...“

Optionen

...als No23 ein Aufnahmegerät in Form einer Windows-Software darstellt. D.h. Man gibt irgendetwas über die Soundkarte wieder - kann z.B. auch ein Dialog aus einem Film sein - und nimmt es mit dem No23-Recorder auf, so ähnlich wie mit einem angeschlossenen Kassettenrecorder. Das ist also wesentlich aufwändiger als das trackweise Rippen einer CD! Allerdings wird die digitale Ebene nicht verlassen.

Noch jedenfalls erfreut sich der Vertrieb dieses Programms bester Gesundheit:
http://no23.de/no23web/MP3_OGG_Aufnahme_Software.aspx?smi=1

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
neanderix Olaf19

„No23 und C***e-CD kann man insofern nicht vergleichen...“

Optionen

Ja, ok - ich kenne No23 nicht.
Nunja -- digitales Direktkopieren (verbinde deinen CD-Player mittels TOSlink oder ähnlichem mit deinem CD-Recorder) ist ja auch (noch) nicht wirklich verboten.
Und ist legal, solange dabei ein "wirksamer Kopierschutz" nicht umgangen wird, wobei, wie gesagt, Definitionssache ist, was genau ein "wirksamer Kopuierschutz" ist und was unter der Umgehung eines solchen zu verstehen ist.
Bei Clone-CD jedenfalls handelt es sich um eine Umgehung, das haben Richter (bar jeglicher technischer Kenntnis) so entschieden.

Volker

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 neanderix

„No23 und C***e-CD kann man insofern nicht vergleichen...“

Optionen

...weil zu einseitig industrie-lastig und viel zu verbraucherfeindlich - eine gewisse Logik hat das Urteil gegen Clone-CD schon. Denn wozu anderes dient dieses Prog, als kopiergeschützte CDs zu knacken und ihren Inhalt trackweise auf Festplatten rüberzukopieren... No23 dagegen ist letztlich nichts anderes als eine Art "Stream-Ripper" - wobei der Audio-Stream nicht aus dem Internet kommt, so wie bei Webradios, sondern von der lokal installierten Soundkarte (klar - auch Webradios könnte man auf diese Weise mitschneiden).

Es nimmt also nur das auf, was der Rechner rein audio-mäßig gerade wiedergibt. Wäre der Kopierschutz derart "wirksam", dass eine Wiedergabe über das CD/DVD-Laufwerk des PCs gar nicht mehr möglich wäre (alles schon vorgekommen... weswegen vernünftige Menschen kopiergeschützte CDs gleich im Laden stehenlassen), dann könnte auch No23 nichts mehr ausrichten. No23 macht nichts anderes, als es ein Mikrofon vor den Aktivlautsprechern des PCs auch tun würde - nur natürlich in wesentlich besserer Qualität weil viel direkter.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
the_mic Redaktion

„Warum DRM Mist ist“

Optionen

Kein Mitleid für die dummen Kunden, die sich auf sowas einlassen. Denn genau vor sowas hab ich schon immer gewarnt.

Die Musikmafia soll endlich mal vernünftige Angebote ohne digitale Restriktionen, mit Codec nach Wahl (auch und insbesondere freie Codecs) und Bitrate nach Wahl. Gerne gegen mehr Geld bei mehr Qualität. Dann würde sogar ich online kaufen.

cat /dev/brain > /dev/null
bei Antwort benachrichtigen
libertè Redaktion

„Warum DRM Mist ist“

Optionen

Hallo
ich weiß nicht ob ein nicht aufgeklärter (unwissender) Kunde, gleich ein dummer Kunde ist?

Wenn bei Aldi, MM usw. ein Einsteiger eine neue Büchse kauft wo wird denn der Informiert, steht da auf dem Beipackzettel "bevor Sie eine Taste drücken" informieren sie sich bei Heise oder Nickles?
Nein das ganze System ist falsch!


MfG
Liberté
;~)

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Redaktion

„Warum DRM Mist ist“

Optionen

Dementsprechend ist ja auch der Marktanteil von Microsofts Musikportal. Lausig.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Redaktion

„Warum DRM Mist ist“

Optionen

Auch ich habe eine ganze Menge gegen DRM und bin daher mit Conqueror der Meinung, dass die beste Lösung für alle DRM-Probleme nur darin bestehen kann, das Zeug komplett zu ignorieren. Ist natürlich unrealistisch, dass alle mitmachen, viele sind einfach nicht aufgeklärt. So ähnlich wie hier im Forum mit den Trollen: die soll man auch nicht füttern, aber es passiert trotzdem immer wieder :-)

Trotzdem finde ich die Aufregung etwas übertrieben. Wenn man sich nun - trotz "Fütterungsverbots" *g* - doch auf DRM eingelassen hat, wer hindert einen daran, gleich beim allerersten Abspielen der Titel diese mit dem No23-Recorder aufzunehmen und damit von jeglichem DRM zu befreien? Da hat Calixtus1 vollkommen recht. Das hat noch nicht einmal etwas mit der Abschaltung von Lizenzservern zu tun - der kann ja zufällig gerade down sein, wenn man seine Lizenz verlängern will. Außerdem möchte ich nicht erst das Internet aufsuchen müssen, nur um einen Musiktitel weiterhören zu können.

CU
Olaf

P.S. @The Wasp, auch Apples iTunes-Musicstore arbeitet mit DRM (wenngleich man seit ca. einem Jahr gegen Aufpreis auch DRM-freie Musik bekommt). Ich glaube daher nicht, dass lausige Marktanteile von Microsoft etwas mit den DRM-Problemen zu tun haben.

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
burhan Olaf19

„Auch ich habe eine ganze Menge gegen DRM und bin daher mit Conqueror der...“

Optionen

Ich nutze das kleine Tool m4p-mp3 Converter was aus all diesen Musikstücken freie mp3 macht.

bei Antwort benachrichtigen
the_mic burhan

„Ich nutze das kleine Tool m4p-mp3 Converter was aus all diesen Musikstücken...“

Optionen

Recodieren? Tolle Lösung. Da kauft man also ein eingeschränktes Produkt um ein qualitativ schlechteres Produkt draus zu machen...

cat /dev/brain > /dev/null
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye the_mic

„Recodieren? Tolle Lösung. Da kauft man also ein eingeschränktes Produkt um ein...“

Optionen

kann man das nicht verlustfrei?

Was mich eher stören würde, wäre das es nun ebenso illegal ist wie die Mp3 aus emule.

bei Antwort benachrichtigen
the_mic Crazy Eye

„kann man das nicht verlustfrei? Was mich eher stören würde, wäre das es nun...“

Optionen

Solange du nur den DRM-Container entfernst und nicht die Audiodaten neu codierst, hast du keine Verluste. Allerdings ist in Deutschland Herstellung, Vertrieb, Besitz und Einsatz solcher Software wohl genau so legal wie für Software zum umgehen des Abspielschutzes gekaufter Sondermüllscheiben mit 12cm Durchmesser und Loch in der Mitte (Umgangsprachlich auch "CD" genannt).

Wenn du aber die verlustbehaftet komprimierten Audiodaten neu mit einem verlustbehafteten Codec codierst , z.B. vom iTunes Format AAC in mp3, dann hast du natürlich immer leichte Qualitätsverluste. Einfaches Beispiel: Öffne eine jpeg-Datei in einer Bildbearbeitung (z.B. The Gimp) und speichere sie ein paar Mal neu ab. Die Qualität wird massiv leiden. jpeg ist ein verlustbehaftetes Kompressionsformat für Bilder, genau wie aac, mp3, ogg, wma, mpc verlustbehaftete Kompressionsformate für Audio sind. Der Effekt ist also der gleiche, nur bei Bildern kannst du's mit dem Auge sehen, das ist doch etwas empfindlicher als das Ohr.

cat /dev/brain > /dev/null
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye the_mic

„Solange du nur den DRM-Container entfernst und nicht die Audiodaten neu...“

Optionen

Danke fürs aufklären :)

Ich frg mich aber wieso MS hier nicht mal nähe zum Kunden zeigt und das DRM quasi aushebelt, indem sie die Grenzen ausreizen(z.B. auf 32.000 Plattformwechsel) -weil meiner meinung stehen sie anch verkauf solche rlizenzen in der Pflicht das auch weiter zu supporten und nicht zu sagen wir haben intern die drm's umgestellt und jetzt bekommen nur noch die leutein Zune Shop musik(evtl. könnte man denen dort auch die rechte an deneselben MP3s geben).

Aber naja drm ist eh der größte Müll, wenn man mal leihangebote ausnimmt(Filme on demand oder auch napster)

bei Antwort benachrichtigen
the_mic Crazy Eye

„Danke fürs aufklären : Ich frg mich aber wieso MS hier nicht mal nähe zum...“

Optionen

Das eigentliche Problem sind nicht die Online-Stores. Das Problem sind die Content-Mafiosi, welche von den Stores DRM verlangen. Apple wollte ja schon lange DRM-freie Songs verkaufen, durfte aber nie.

Würde MS Kundennähe zeigen (allerdings müssten sie dieses komplizierte Wort dann erst in ihr Vokabular aufnehmen), würde das Angebot im MSN-Onlinestore auf einen Mitschnitt von "Start me up" von den Rolling Stones und dem "Developers, Developers, Developers"-Rap von Affentanz-Steve zusammensinken.

Die Supportpflicht mag vielleicht aus moralischer Sicht bestehen. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass diese schon in den AGBs deutlich ausgeschlossen wird. Das Supportproblem für den Kunden besteht ja auch dann, wenn der Onlineshop pleite geht. Dann sitzt er auf wertlosem Datenmüll, den niemand mehr freischalten kann.

cat /dev/brain > /dev/null
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye the_mic

„Das eigentliche Problem sind nicht die Online-Stores. Das Problem sind die...“

Optionen

Wenn er pleite geht, ist der shop eh nichtmehr angreifbar - aber hier ist der
Zudem weichen immer mehr Label von den DRM ab, das wäre auch für die Musikindustire die bessere lösung die ja auch weiterhin einen Absatz in internet haben will, und mit solchen schlagzeilen wird das bestimmt nicht leichter und geld haben sie ja schon bekommen es wäre ja jetzt nicht so das sie dann die großen Wohltäter wären die ihr produkt verschenken.

bei Antwort benachrichtigen