Internetanschluss und Tarife 23.247 Themen, 96.928 Beiträge

News: Dorf hat lahme Leitung satt

Waldstetten buddelt sich DSL selbst

Redaktion / 17 Antworten / Baumansicht Nickles

Waldstetten ist ein kleines Dorf im Neckar-Odenwald-Kreis mit rund 600 Einwohnern. Internet ist dort nur elend lahm über analoges Modem oder ISDN möglich. Das Problem der Dorfbewohner: der nächste Knotenpunkt zu einer "dicken Leitung" ist 2,2 Kilometer weit weg.

Für die deutsche Telekom ist es uninteressant, rund 200.000 Euro Kosten fürs Anschließen eines 600-Einwohner-Orts auszugeben. Jetzt haben die Waldstenner die Initiative ergriffen und buddeln die Leitung selbst. Bereits 50 Einwohner sind damit beschäftigt den 2,2 Kilometer langen Graben auszuheben und mit Leerrohren zu bestücken. Das spart schon mal 90.000 Euro der Erschließungskosten.

Dort soll dann eine Glasfaserleitung durchgeballert werden. Die Initiative scheint selbst die Telekom zu beeindrucken. Wenn sich im Ort 115 Haushalte für einen Zweijahresvertrag bei der Telekom entscheiden, übernimmt die Telekom die restlichen 110.000 Euro und macht die fette Leitung klar.

Quelle: Südkurrier

bei Antwort benachrichtigen
heizer55 Redaktion

„Waldstetten buddelt sich DSL selbst“

Optionen

90000 € für einen 2,2 km langen Graben zwischen Knotenpunkt und einem Dorf, also "durch die Pampa"?
Krass, oder?

bei Antwort benachrichtigen
Vagabund Redaktion

„Waldstetten buddelt sich DSL selbst“

Optionen

Geile Scheiße, aber vorher kommen die 90.000? kaufne die Bewohner etwa die Hohlrohre selber? Das wäre ja nen totaler Verlust für alle Anwohner ôo

Naja, aber die Aktion is toll ^^ da würdsch glatt mitbuddeln ;)

bei Antwort benachrichtigen
Size Vagabund

„Geile Scheiße, aber vorher kommen die 90.000? kaufne die Bewohner etwa die...“

Optionen

An alle einwohner von Waldstetten, ich baue euch die leitung selbst.
Gebt mir einen bagger und für 50.000 euro habt ihr in einer woche euren graben...

l.g. Size

bei Antwort benachrichtigen
Balzhofna Size

„An alle einwohner von Waldstetten, ich baue euch die leitung selbst. Gebt mir...“

Optionen

Ich meine da mal was im TV gesehen zu haben. Es geht auch um kleine mittelständische Unternehmen in dem Ort. Diese wären zu einem Umzug gezwungen, wenn sie nicht sehr bald einen richtigen I.Net Anschluss bekommen. Also geht es auch um Arbeitsplätze direkt im Dorf.

Mfg

bei Antwort benachrichtigen
dein.nachbar Vagabund

„Geile Scheiße, aber vorher kommen die 90.000? kaufne die Bewohner etwa die...“

Optionen

Das kostet die Einwohner doch keine 90.000. So wie ich das verstanden habe, lässt die Telekom 90.000 vom Preis nach, wenn sie nicht selbst buddeln müssen.

Edit:
@ Vagabund

bei Antwort benachrichtigen
etmundi Vagabund

„Geile Scheiße, aber vorher kommen die 90.000? kaufne die Bewohner etwa die...“

Optionen

"Das spart schon mal 90.000 Euro der Erschließungskosten".

Und nicht: das zahlen die Bewohner.
90.000 Euronen würde das die Telekom kosten.

bei Antwort benachrichtigen
thomas71berlin etmundi

„ Das spart schon mal 90.000 Euro der Erschließungskosten . Und nicht: das...“

Optionen

olle Kamelle! :-) wir haben damals in Pasewalk (Kleinstadt in Vorpommern) unsere Telefonleitungen für die Oststadt und die Stromversorgung für den Garagenkomplex auch selbst gebuddelt. Da musste jeder mit ran vom Herrn Studienrat über den Polizeihauptmeister bis zum Lagerarbeiter ...und keiner hat gemeckert, und die Frauen haben fürs Leibliche gesorgt...hach das warn noch Zeiten...nannte sich "Subotnik" von Subota/Sonnabend. und alles mit eigenen Schippen und Spaten.
ich finds toll!
in Dänemark gibts ne ganze Insel die sich selbst mit DSL und Radio versorgt uber WLAN Funknetz mit enormen Reichweiten. Ich bin auch einer von ca. 1500 "Freifunkern" in Berlin die Ihre Leitung mit Leuten teilen die sich keine leisten können.

http://berlin.freifunk.net/
http://freifunk.net/magazin/praxisberichte_projekte/djurslands
http://www.linux-magazin.de/heft_abo/ausgaben/2003/12/funk_fuer_die_massen
http://www.vallstedt-networks.de/

wenn Wahlen etwas ändern würden wären sie verboten! (BRECHT)
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye thomas71berlin

„olle Kamelle! :- wir haben damals in Pasewalk Kleinstadt in Vorpommern unsere...“

Optionen

ich dachte diese Freifunkerbewegung, hat sich aufgrund der Störerhaftung zurück gezogen schön das es euch noch gibt.

bei Antwort benachrichtigen
Chaos3 Redaktion

„Waldstetten buddelt sich DSL selbst“

Optionen

Armes Deutschland!

bei Antwort benachrichtigen
Size Chaos3

„Armes Deutschland!“

Optionen

" Armes Deutschland! "

Word !!!


Size

bei Antwort benachrichtigen
Anonym Size

„ Armes Deutschland! Word !!! Size“

Optionen

Nix Neues, geht aber auch anders. Wenn Bürgermeister über Kreistag usw. mit Androhung bei Verlust von Arbeitskräften droht, angesiedelte Firmen würden wegziehen, weil DSL nicht verfügbar. Dann gibts Zuschüsse vom Land und Telekom kommt gern. Im Erzgebirge sind so manche kleine Gemeinden über Richtfunkstrecken äußerst komfortabel ans WWW geklemmt worden (da Leitungen legen völlig sinnlos).
Da Waldstetten auch ein Stromnetz hat, so könnte man auch darüber ein DSL-Netz aufbauen. Heutzutage Leitungen zu buddeln ist mehr als fraglich, überholt und zu teuer.

Die Einwohner könnten auch anders. Telekom ade... und um UMTS mit mehreren Sendemasten bitten (vielleicht schon da?) Wette, das jeder Zweite einen Mobilfunkvertrag hat. Für sehr wenig Geld bekommt man z.B. bei T-Mobile eine Box, wo gleichzeitig 4 Netzwerkkabel und weitere Computer angeschlossen werden können. Wenn UMTS nicht durch Massennutzung (z.B. Messen) völlig überlastet ist, dann ist das Ganze noch schneller als eine 16000er Leitung.

Aber die Gemeinschaftsaktion ist grundsätzlich gut. Mein Vorschlag, nächste Gemeinschaftsaktion zum Beau eines Gemeinde-Biergarten. Da würden noch mehr mitmachen, garantiert, und viel preiswerter.

bei Antwort benachrichtigen
charlie62 Anonym

„Nix Neues, geht aber auch anders. Wenn Bürgermeister über Kreistag usw. mit...“

Optionen
Die Einwohner könnten auch anders. Telekom ade... und um UMTS mit mehreren Sendemasten bitten (vielleicht schon da?) Wette, das jeder Zweite einen Mobilfunkvertrag hat. Für sehr wenig Geld bekommt man z.B. bei T-Mobile eine Box, wo gleichzeitig 4 Netzwerkkabel und weitere Computer angeschlossen werden können. Wenn UMTS nicht durch Massennutzung (z.B. Messen) völlig überlastet ist, dann ist das Ganze noch schneller als eine 16000er Leitung.

Aha, der Rest der Welt darf sich den "tödlichen Strahlen" aussetzen, während dein Dorf der "tödlichen Bedrohung" erfolgreich den Kampf angesagt hat:

http://www.nickles.de/thread_cache/538418825.html
Der erste, der ein Stück Land eingezäunt hatte und es sich einfallen ließ zu sagen: -Das ist mein!- und der Leute fand, die einfältig genug waren, ihm zu glauben, war der wahre Gründer der bürgerlichen Gesellschaft. Wie viele Verbrechen, Kriege, Morde, wie viel Not und Elend und wie viele Schrecken hätte derjenige dem Menschengeschlecht erspart, der die Pfähle herausgerissen oder den Graben zugeschüttet und seinen Mitmenschen zugerufen hätte: -Hütet euch, auf diesen Betrüger zu hören; ihr seid verloren, wenn ihr vergesst, dass die Früchte allen gehören und die Erde niemandem.- (Jean-Jacques Rousseau)
bei Antwort benachrichtigen
Anonym charlie62

„ Aha, der Rest der Welt darf sich den tödlichen Strahlen aussetzen, während...“

Optionen

Hallo Charlie,
so ist das im Leben. Meine Darstellung ist lediglich eine Alternative, die Waldstetten hätte preiswert in Anspruch nehmen können. Das Dorf Waldstetten hat sich in keiner Weise jemals gegen eine Funkversorgung gewehrt. Lediglich E-Plus hat mangels Kunden dort keine Netzabdeckung. Siehe http://www.t-mobile.de/funkversorgung/inland . Also, was soll das Geschrei und Gebuddel nach Glasfaser-DSL? Irgendwie sind die Leute falsch beraten worden? Eine Richtfunkstrecke und Anschluß am vorhandenen Dorfnetz wäre doch auch nicht teuer.

Ich kenne die Hintergründe nicht, für eine tiefere Diskussion bedarf es Hintergrundinformationen, wie es zur der Entscheidung "Buddeln" gekommen ist.

Das Ganze ist kein Widerspruch, bitte bedenke beim lesen meiner Beiträge: es besteht ein Unterschied zwischen Bericht usw. und meiner Meinung. Sicherlich mischt sich das ab und zu. Das bitte ich zu entschuldigen, wenn es nich klar heraus kommt. (Bin kein Jounalist)

Übrigens, in meinem Dorf sind weitere Sendemasten aufgestellt worden. Der Bericht jedoch handelte von bleiverglasten Fenstern der Schule und Gesundheitsproblemen der Schulkinder.

Aber dennoch, meine Meinung ist, das jeder das Recht hat am WWW teilzunehmen. Allerdings soll er auch was dafür tun, meckern gilt nicht, wenn ein unversorgter Wohnort selbst gewählt wurde. Ich meine nicht das Häuschen am "A" der Welt, sondern Waldstetten! ...und die tun ja was für die Versorgung.

Habe selbst UMTS eingerichtet und miterlebt. Richtfunkantenne auf dem Dach, Kabel zur Box, surfen wie ein Weltmeister. Weniger E-Smog als jedes Handy am Kopf! Geht doch.

bei Antwort benachrichtigen
charlie62 Anonym

„Hallo Charlie, so ist das im Leben. Meine Darstellung ist lediglich eine...“

Optionen
Der Bericht jedoch handelte von bleiverglasten Fenstern der Schule

Warum steht das dann nicht drin?

Weniger E-Smog als jedes Handy am Kopf!

Am Handy kann es nicht liegen. Diejenigen, die am meisten unter "E-Smog" leiden, haben ja gar keines. Die bekommen schon beim Anblick eines Mobilfunk-Sendemasts Kopfschmerzen, während Fernsehsender mit 5 Millionen Watt senden - und niemand stirb daran.

Der erste, der ein Stück Land eingezäunt hatte und es sich einfallen ließ zu sagen: -Das ist mein!- und der Leute fand, die einfältig genug waren, ihm zu glauben, war der wahre Gründer der bürgerlichen Gesellschaft. Wie viele Verbrechen, Kriege, Morde, wie viel Not und Elend und wie viele Schrecken hätte derjenige dem Menschengeschlecht erspart, der die Pfähle herausgerissen oder den Graben zugeschüttet und seinen Mitmenschen zugerufen hätte: -Hütet euch, auf diesen Betrüger zu hören; ihr seid verloren, wenn ihr vergesst, dass die Früchte allen gehören und die Erde niemandem.- (Jean-Jacques Rousseau)
bei Antwort benachrichtigen
Anonym charlie62

„ Warum steht das dann nicht drin? Am Handy kann es nicht liegen. Diejenigen, die...“

Optionen

Lies Dir den ganzen Tread durch, "metallbedampfte Scheiben" steht drin... Zu der Zeit war ich sehr polemisch, weil offene Meinung bei nickles manchmal nicht anerkannt werden

Mit dem 5Mio Watt ist Blödsinn, hat kein Sender. Mit dem Sterben würde ich nicht ganz so easy nehmen. Schlaf mal mit einem Wohnmobil in der Nähe eines Bruzzelsenders, auf Dein Erlebnis bin ich gespannt.

Zur Info hier sehr interessant :
http://www.ralf-woelfle.de/elektrosmog/redir.htm?http://www.ralf-woelfle.de/elektrosmog/allgemein/feld.htm

bei Antwort benachrichtigen
charlie62 Anonym

„Lies Dir den ganzen Tread durch, metallbedampfte Scheiben steht drin... Zu der...“

Optionen
"metallbedampfte Scheiben" steht drin

Aha, das sind also deine "Bleiglasscheiben". Die sollen eigentlich die Strahlung draußen halten, sperren sie deiner Meinung nach aber ein. Alles etwas wirr oder?

Mit dem 5Mio Watt ist Blödsinn, hat kein Sender.

Stimmt, bei uns in Deutschland sind es nur bis zu 2 Millionen Watt, aber die böseste Strahlung ist immer die, die von der neuesten Technik ausgeht.
Der erste, der ein Stück Land eingezäunt hatte und es sich einfallen ließ zu sagen: -Das ist mein!- und der Leute fand, die einfältig genug waren, ihm zu glauben, war der wahre Gründer der bürgerlichen Gesellschaft. Wie viele Verbrechen, Kriege, Morde, wie viel Not und Elend und wie viele Schrecken hätte derjenige dem Menschengeschlecht erspart, der die Pfähle herausgerissen oder den Graben zugeschüttet und seinen Mitmenschen zugerufen hätte: -Hütet euch, auf diesen Betrüger zu hören; ihr seid verloren, wenn ihr vergesst, dass die Früchte allen gehören und die Erde niemandem.- (Jean-Jacques Rousseau)
bei Antwort benachrichtigen
Anonym charlie62

„ Aha, das sind also deine Bleiglasscheiben . Die sollen eigentlich die Strahlung...“

Optionen

Guten Morgen Charlie...

wie war Dein Schlaf so unter den 5Mio Watt? Möchtest Du provozieren? Thema hier ist Waldstetten. Da fällt Dir wohl nix ein?

bei Antwort benachrichtigen