PC-Komplettsysteme 1.534 Themen, 14.275 Beiträge

News: Preisbrecher

Wahnsinn: Neuer PC kostet nur 17 Euro

Michael Nickles / 27 Antworten / Baumansicht Nickles

Wie billig kann man einen neuen funktionstüchtigen PC bauen, der für alle normalen Einsatzzwecke ausreicht? Im Rahmen des Nickles-Projekts Der billigste PC der Welt haben wir es bereits zwei Mal probiert. Der erste Nickles-Billig-PC ließ sich 2009 mit Ach und Krach für knapp unter 100 Euro bauen, wobei als Laufwerk allerdings nur ein USB-Stick drinnen war, eine Festplatte war 2009 nicht bezahlbar.

2010, beim zweiten Nickles-99-Euro-PC probierten wir aus, was sich mit maximal 100 Euro zustande bringen lässt. Und dabei kam dann sogar schon ein sehr stromsparsamer Rechner mit Intel-Atom-Plattform und Festplatte raus.

Im Rahmen des Wettbewerbs "Der billigste PC der Welt", schaffte es unser Sieger Florian aus Berlin, eine brandneue Kiste für schlappe 57,99 Euro zu bauen (siehe Der Sieger - brandneuen PC für nur 57,99 Euro gebaut).

Aus der Idee des Wettbewerbs, Hersteller dazu zu bringen, endlich mal richtig günstige neue Rechner zu produzieren, ist leider nicht geworden. "Normale Anwender" blechen nach wie vor gut 500 Euro für einen "Aldi-PC", der viel mehr kann als sie brauchen und gleichzeitig viel zu wenig um als richtige "Spielmaschine" zu taugen.

Jetzt gibt es allerdings einen PC, der den bisherigen Tiefstpreis in Grund und Boden hämmert. Das Ding kostet gerade mal 17 Euro (25 Dollar) und es wurde von David Braben entwickelt:

Braben ist ein britischer Computerspielentwickler, der 1984 durch das Weltraum-Kultspiel "Elite" bekannt wurde. Er kritisiert, dass das heutige Schulsystem nicht genug Computerpraxis vermittelt, wie Rechner programmiert werden. Das soll sich mit seinem Billigst-PC ändern, der quasi jedem Schüler "geschenkt" werden kann.

Der 17 Euro Rechner hat die Abmessungen eines "USB-Speichersticks". Am einen Ende gibt es einen HDMI-Grafikausgang zum Anschluss eines Monitors, am anderen Ende eine USB-Buchse, an die im simpelsten Fall einfach nur eine Tastatur angeschlossen wird. Alternativ ist die Grafikausgabe auch per Composite Video an Fernseher möglich.

Als Rechenwerk dient ein ARM11 Prozessor, an Speicher sind 128 MByte verbaut. Für Speicher gibt es einen SD-Steckplatz. Die Hardware reicht zum Betrieb eines Linux wie Ubuntu aus.

Die Grafikeinheit unterstützt OpenGL ES 2.0 und kann Videos bis 1080p in H.264 wiedergeben. Weitere Infos gibt es auf der Projektseite des 25 Dollar PC: www.raspberrypi.org

Michael Nickles meint: Das Projekt wird jetzt natürlich wieder einige zum Lästern bewegen, dass das kein ernstzunehmender PC ist. Und dass es ja viel teurer wird, wenn man noch einen USB-Hub dranhängt um auch eine Maus, einen WLAN-Stick und dergleichen anschließen zu können. Und natürlich, dass das Ding sowieso Dreck ist. Ich find die Idee klasse.

Und ja, es geht noch billiger! Einen programmierbaren Rechner kriegt man inzwischen auch schon für 6,95 Euro - inklusive Bildschirm und "Tastatur". Die Rede ist vom "Ping Pong Bausatz", den Conrad.de inzwischen für 6,95 Euro (ehemals rund 20 Euro) verscheuert (siehe Conrad Retro-Spiel Ping Pong Bausatz). Für die 6,95 Euro kriegt man eine Platine mit ATmega8 CPU, 8 KByte Speicher und "LED-Display" mit 120 "Bildpunkten":

Abseits des "Pong Spiels" gibt es inzwischen zig weitere Programme und "Apps" für das Ding. Denn: man kann es mit einem billigen Kabel an einen PC anschließen und selbst programmieren. Linux hat bislang allerdings noch keiner drauf zum Laufen gekriegt.

bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Michael Nickles

„Wahnsinn: Neuer PC kostet nur 17 Euro“

Optionen

Also ich finde die Idee klasse!

Außerdem denke ich da gleich an eine weitere Einsatzmöglichkeit:

Altes Navi zum Monitor umfunktioniert und schon hat man einen echten Hosentaschen-PC für den Urlaub. :)

Für die wichtigsten Dinge ist das Teil auch schnell genug und hat genug Speicher, vorausgesetzt man hat die richtige Distri und die richtigen Anwendungen.

Auch ist das endlich mal was für H-IV-Empfänger, Tastaturen gibt es ja auch schon fast für Umme und selbst wernn man noch einen 5er für einen USB-HUB investiert, ist das immer noch ein echter Kampfpreis.

Außerdem braucht das Teil praktisch keinen Platz mehr (nur noch Tastatur, Maus und Monitor).

Einziges Manko: Keine Festplatte.

Aber da gibt es sicher auch schon Lösungen, z.B. eine Laptop-Festplatte über USB angeschlossen. Und den Compi "daraufgeklebt".

Hoffentlich wird das Teil bald in Deutschland angeboten. :)

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
marinierter Systemcrasher

„Also ich finde die Idee klasse! Außerdem denke ich da gleich an eine weitere...“

Optionen

Noch eine Netzwerkbuchse dran und du hast den ultimativen Thin Client.

bei Antwort benachrichtigen
reader Systemcrasher

„Also ich finde die Idee klasse! Außerdem denke ich da gleich an eine weitere...“

Optionen

hdmi durch lan ersetzen, und man hat eine NAS! wäre cool - die NAS kosten derzeit vie lmerh als 17€ (roh ohne platten)

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Wahnsinn: Neuer PC kostet nur 17 Euro“

Optionen

Mir kommt erstmal nur die Idee, dass das Ganze ein Fake ist: Warum führt der Erfinder das gute Stück nicht einfach mal vor?

Es wäre doch interessant zu sehen, wie er ein OS bootet und dann irgend eine Anwendung startet! So, wie er es jetzt präsentiert, bleibt es für mich ein Fake; daran ändern auch ein paar unscharfe Fotos auf der wahnsinnig aussagekräftigen Projekt-WebSite nichts.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Strohwittwer mawe2

„Mir kommt erstmal nur die Idee, dass das Ganze ein Fake ist: Warum führt der...“

Optionen

Wieso sollte es ein Fake sein?
In einem Smartphone befindet sich ja auch eine Mini-Platine, viele Smartphones lassen sich per HDMI an den Fernseher oder Monitor anschließen, auch Tastaturen per Bluetooth gibt es für einige Smartphones.

Nur das diese ein etliches mehr an Geld kosten.

Gruß, der Strohwittwer.

Think
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Strohwittwer

„Wieso sollte es ein Fake sein? In einem Smartphone befindet sich ja auch eine...“

Optionen
Nur das diese ein etliches mehr an Geld kosten.

Eben deswegen...
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
chrissv2 mawe2

„ Eben deswegen...“

Optionen

Ich halte das für durchaus realistisch, die teuren Komponenten eines Smartphones (Speicher, Mobilfunk, Bluetooth/WLAN, Display/Touchscreen) entfallen bei dem Gerät größtenteils und im Prozessor ist eigentlich schon alles nötige integriert. Seagates Dockstar wurde z.B. anfangs auch für ca 20€ angeboten bevor sie mitbekommen haben, dass das Gerät statt als Netzwerkadapter für Festplatten und USB Sticks als Minirechner/Server mit Linux missbraucht wurde.

Dockstar Specs:

- Marvell ARM Processor mit 1,3 Ghz getaktet
- 128 MB RAM
- 256 MB FLASH-ROM
- 1 Gb LAN
- 4 x USB

kosten eines der Smartphonekomponenten:
http://www.inside-handy.de/news/15805-iphone-3gs-herstellung-kostet-129-euro


im Übrigen ist das natürlich kein PC....

mfg
chris

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 chrissv2

„Ich halte das für durchaus realistisch, die teuren Komponenten eines...“

Optionen
Ich halte das für durchaus realistisch

Dann soll es mal einer realistisch vorführen...

Theoretische Gedankenspiele sind das Eine. Ein funktionsfähiger Rechner etwas anderes.

kosten eines der Smartphonekomponenten:

129 EUR sind noch keine 17 EUR...
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco mawe2

„ Dann soll es mal einer realistisch vorführen... Theoretische Gedankenspiele...“

Optionen

Das hat doch Michael oben erklaert oder kannst du nicht lesen mawe2>

Das Projekt wird jetzt natürlich wieder einige zum Lästern bewegen, dass das kein ernstzunehmender PC ist. Und dass es ja viel teurer wird, wenn man noch einen USB-Hub dranhängt um auch eine Maus, einen WLAN-Stick und dergleichen anschließen zu können. Und natürlich, dass das Ding sowieso Dreck ist. Ich find die Idee klasse.


Fuer mich ist es auch Super, die idee. Da kann man sehen wie die Industrie uns vorgauckelt.

Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Prosseco

„Das hat doch Michael oben erklaert oder kannst du nicht lesen mawe2 Fuer mich...“

Optionen
oder kannst du nicht lesen mawe2

Doch, kann ich.

Ich kritisiere auch nicht die Idee an sich.

Ich sehe im Moment nur keinen funktionierenden PC, der tatsächlich 17 EUR kostet...

Es ist alles nur Theorie. Die Projekt-Website gibt auch nicht viel mehr her.

Das ist so, wie wenn ich aller Welt erzähle, dass ich ein wahnsinning gutes Kuchenrezept entwickelt habe, aber ich bin einfach nicht in der Lage, jemandem ein Stück von diesem Kuchen zum Kosten anzubieten.

Beweise, Beweise....

Theoretische Totgeburten hatten wir in der EDV schon jede Menge!

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes mawe2

„ Doch, kann ich. Ich kritisiere auch nicht die Idee an sich. Ich sehe im Moment...“

Optionen

Wo ist dein Problem? 129 € mögen zwar keine 17 € sein, dafür hat der rasperry aber auch weder akku, netzteil, display noch internen Flash.

Zum vergleich: die 172$ die das iPhone in Fertigung und Montage kostet, sind mengenmässig etwa unterteilbar in:

Flash-Speicher: 24$
Touchscreen: 19$
Akku: 16$
CPU: 14.5$
Kamera: 11$
Bluetooth: 7$
GSM-Teil: 12$
Zusammenbau: 6.5$
Gehäuse: 3$
RAM: 8$
Buchsen: 2$
Netzteil: 4$

Zieht man das alles von den Fertigungskosten ab, bleiben noch etwa 52$ für diverses kleinzeugs.
Sieht man dann noch dazu, dass das hier vorgestellte SoC eigentlich nur aus Baseboard, einem einigermassen veralteten Prozessor, der im gegensatz zu Apples Fertigung aufgrund der ARM educational Agreements lizenzfrei erworbenwerden kann, 128MB RAM, einer USB Buchse, HDMI-Port und microsd slot.

Um das mal grob zu summieren:
CPU werden wohl ca 5$ sein
RAM liegt bei etwa 3$
Buchsen werden um die 2 $ liegen
Assmebly + Baseboard etwa 8-10
Nutzungslizenzen für diverse Technologien werden dann wohl den rest ausmachen, bei diesem Gerät geht es dem Projektinitiator ja offensichtlich nicht ums Geld.

24$ aka 17€ kommen also durchaus hin.
Nächstes mal: Nachdenken, dann trollen, mawe

EDIT: Quelle für die schreiphonepreise: iSupply
Quelle für die SoC Komponenten: teilweise schätzungen, teilweise alldatasheets.com + verlinkte hersteller

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Synthetic_codes

„Wo ist dein Problem? 129 € mögen zwar keine 17 € sein, dafür hat der...“

Optionen
Nächstes mal: Nachdenken, dann trollen, mawe

Dies könnte der "Unsinns-Satz des Tages werden..."

Für 17 EUR wird das Teil niemals ein funktionsfähiges, lieferbares Massenprodukt werden, "das allen Schülern geschenkt" werden könnte.
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
chrissv2 mawe2

„ Dann soll es mal einer realistisch vorführen... Theoretische Gedankenspiele...“

Optionen

Wo siehst du 129 für den SoC? Knapp 15$ soll der Cortex A8 kosten und der ist wesentlich aktueller als der bei diesem Projekt verwendete Arm 11.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 chrissv2

„Wo siehst du 129 für den SoC? Knapp 15 soll der Cortex A8 kosten und der ist...“

Optionen
Wo siehst du 129 für den SoC?

Dein Link verweist darauf, dass die Kosten für ein iPhone bei 129 EUR liegen.

Man darf natürlich bei der ganzen Preisdiskussion nicht vergessen, dass die reinen Herstellungskosten noch nicht allein den Preis eines marktfähigen Fertigprodukts ausmachen sondern dass da noch einiges dazu kommt!
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
karius_bactus chrissv2

„Ich halte das für durchaus realistisch, die teuren Komponenten eines...“

Optionen

Hallo, kann man an den "Seagates Dockstar" auch Tastatur und Maus anschliessen um das ding als richtigen MiniPC zu betreiben, habe dazu nichts gefunden.
Meine bisherigen quellen: http://www.linux-community.de/Internal/Artikel/Print-Artikel/LinuxUser/2010/04/Pogo-Taenzer

bei Antwort benachrichtigen
Strohwittwer mawe2

„ Eben deswegen...“

Optionen

Es ging darum, ob es ein Fake ist.

17,- Euro sind machbar.

Will aber keiner,

Gruß, der Strohwittwer.

Think
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Wahnsinn: Neuer PC kostet nur 17 Euro“

Optionen

Ich habe noch was "zu meckern"...

Er kritisiert, dass das heutige Schulsystem nicht genug Computerpraxis vermittelt, wie Rechner programmiert werden. Das soll sich mit seinem Billigst-PC ändern, der quasi jedem Schüler "geschenkt" werden kann.

Dass das (zumindest in Deutschland) so ist, liegt ganz sicher nicht am fehlenden Geld für irgendwelche Computer sondern an der fehlenden Kompetenz der Lehrer und am fehlenden Gesamtkonzept.

Daran ändert auch der 17-EUR-PC nichts.

Im Gegenteil: Wenn die Mehrzahl der Lehrer schon nicht in der Lage ist, Schülern den Umgang mit "normalen" PCs (die es in den Schulen haufenweise gibt) zu vermitteln, weil sie selber keine Ahnung davon haben, wird es noch viel weniger Lehrer geben, die sich mit diesem (sehr speziellen "PC") befassen werden und dann in der Lage sind, das den Kindern rüberzubringen.

Also: Guter Hintergedanke, gute Idee für Bastler und für wirkliche Freaks aber als Zaubermittel für die Lösung der essentiellen Bildungsprobleme in unserer Informationsgesellschaft vollständig ungeeignet!

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Markus Klümper mawe2

„Ich habe noch was zu meckern ... Dass das zumindest in Deutschland so ist, liegt...“

Optionen

Spannend ist es ja schon, derartige Komponenten so zu verbauen, daß sie mit herkömmlicher Peripherie als normaler PC arbeiten können. Der Preis und die Miniaturbauform lassen viele interessante Anwendungen zu. Den Durchbruch für Schulen sehe ich allerdings nicht. Gebrauchte Rechner ab 2,5 GHz die selbst mit Windows 7 brauchbar laufen, gibt´s für 39 Euro bei Ebay. Für Schulen sicher noch billiger. Oder auch mal als Spende. Das ganze so billig daß es selbst in 3.Welt möglich ist eine Schule damit auszustatten.
Jedenfalls liegt das Problem nicht in verfügbarer Hardware.

Hauptgründe für mangelndes Lernen im Bereich Programmierung:

- Mangel an passender Fachliteratur.

Ich bin selber fast wahnsinnig geworden als ich eine Maschine mit einer auf VBS basierender Scriptsprache programmieren sollte. Das Buch "Visual Basic für Dummies" fing damit an, daß ich mir eine Entwicklungssoftware installieren soillte, die auf einem aktuellen Rechner zwei Stunden zum Installieren braucht.

Da hat man die Schnauze doch schon voll. Es gibt einfach keine vernünftige Literatur für den Einstieg. Ich habe diese Erfahrung in mehreren Sprachen gemacht, es existieren hier im Forum mehrere Threads wo das schonmal von anderen Usern thematisiert wurde.

nun Back to topic:Dem letzten Satz von mawe2 kann ich ungeschränkt zustimmen!

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Michael Nickles

„Wahnsinn: Neuer PC kostet nur 17 Euro“

Optionen
Das Projekt wird jetzt natürlich wieder einige zum Lästern bewegen, dass das kein ernstzunehmender PC ist.

Es ist nicht nur kein ernstzunehmender PC, es ist GAR KEIN PC. Es handelt sich bei diesem Gerät um ein ARM-SoC, die Spezifikationen für einen PC sehen eine x86-fähige CPU vor(und noch einiges anderes, weswegen der IBM-PC schon lange ausgestorben ist).

Insofern ist das ja eigentlich eine Gute sache für dich Mike, denn dein Forum hält nach wie vor die Tiefpreislatte für PCs ^^

Btw, ich habe den Entwickler gestern per Mail kontaktiert, ich werde wohl in 2 Wochen eine "beta"-version des systems bekommen. Natürlich berichte ich bei Nickles.de darüber^^
'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Synthetic_codes

„ Es ist nicht nur kein ernstzunehmender PC, es ist GAR KEIN PC. Es handelt sich...“

Optionen
Btw, ich habe den Entwickler gestern per Mail kontaktiert, ich werde wohl in 2 Wochen eine "beta"-version des systems bekommen. Natürlich berichte ich bei Nickles.de darüber

Aha, bin schon gespannt darauf!
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Chrissi10 Synthetic_codes

„ Es ist nicht nur kein ernstzunehmender PC, es ist GAR KEIN PC. Es handelt sich...“

Optionen

Mich würde Interessieren was daraus geworden ist. Hast du eine "beta"-version ? Hast du schon berichtet ?

bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Michael Nickles

„Wahnsinn: Neuer PC kostet nur 17 Euro“

Optionen

Als Gag gut, aber sonst LOL

bei Antwort benachrichtigen
Alekom Conqueror

„Als Gag gut, aber sonst LOL“

Optionen

man kann es auch übertreiben. :-)

kaum ein "normaler" pc-benutzer wird sowas je benützen..was soll er mit seinen gebrannten spiele, filme, musik-sammlungen machen? fg

der edv-trainer hat schon nicht mal geglaubt, das linux nicht unbedingt eine festplatte benötigt!!!

und der schult leute !!!...aber nur in windows, eh klar ;-)

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
reader Michael Nickles

„Wahnsinn: Neuer PC kostet nur 17 Euro“

Optionen

zu deutsch - preisunterschied zwischen einem LCD-TV und einem LCD-TV mit internetzugang sollte 17€ betragen?
das ist an sich vllt nciht das non plus ultra, aber wenn man linux drauf pappt - das ist ja fertiges bausatz für alels andere - von ultrabilligen tabletPCs bis email/office-stationen. das gegenstück zu cloud - wirkliche arbeitsrechner, die zum arbeiten statt spielen genutzt werden. ich würde es kaufen.

bei Antwort benachrichtigen
Vagabund Michael Nickles

„Wahnsinn: Neuer PC kostet nur 17 Euro“

Optionen

Hab denen mal gemailt ^^ mal fragen, ob das Ding übrehaupt irgendwann eine Chance hat in den privaten Bereich zu kommen. An für sich ne gute Sache. Man kann zwar nicht viel erwarten, aber ich denke im Vergleich zu Größe und auch folglich dem verbrauch ist das i.O.

Ich würde es ja mal mit WindowsCE probieren wollen ^^

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Michael Nickles

„Wahnsinn: Neuer PC kostet nur 17 Euro“

Optionen

.
Und Ihr seid alle bescheuert! - Schämt Euch.
Wie könnt Ihr mit solchen Vergleichen und Diskussionen
und Spekulationen und aufklärerischen Enthüllungen eine
Industrie in Misskredit bringen, die unentwegt Ressourcen
dieser Welt plündert, massenhaft überflüssiges und schnell
obsoletes Zeug herstellt, dessen Gebrauch auch erheblich
zur Energieverschwendung beiträgt.

Wir brauchen Wachstum, Wachstum, Wachstum, Wachstum,
Wachstum, Wachstum und nochmals Wachstum, egal wie,
damit der Rubel rollt, der Staat mehr Steuern bekommt und
auch die Renten "sicher" bleiben.
Und und und und...
.

bei Antwort benachrichtigen
Alekom schuerhaken

„Wahnsinn - Und bescheuert“

Optionen

welche rente? *g*

in knapp 24 jahren darf ich auch antreten, zur rente bzw. pension..

obs da noch eine gibt, oder ob man länger arbeiten muss..und wer sagt das alles einberechnet wird..und überhaupt....was erlauben sich rentner? fg

ja das wort wachstum höre ich seit ich arbeite...also seit knapp 26 jahren *g*

ich habe noch kein system, keine materie *ok, ausser das universum* erlebt das nur wächst!

ich muss mir noch paar mal den harald lesch anschauen :-)

mfg

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen