Allgemeines 21.710 Themen, 143.165 Beiträge

News: 60 Richtlinien, schwer kapierbar

Verbraucherzentrale mahnt Google wegen neuen Nutzungsbedingungen

Michael Nickles / 17 Antworten / Baumansicht Nickles

Am ersten März hat Google seine Datenschutz- und Nutzungsbedingungen geändert (siehe Datenschutzerklärung). Dabei geht es einerseits um wenig, andererseits um sehr viel.

Wenig, weil Google nicht mehr Daten ausspäht als bisher. Viel, weil Google die gesammelten Daten aus unterschiedlichen Bereichen, seinen Diensten, verknüpft auswertet. Nutzt jemand beispielsweise Googles "soziales" Netzwerk Google+, dann können dort angegebene private Daten mit den Suchanfragen eines Nutzers verknüpft werden.

Google kennt seine Nutzer damit präziser und das ist entscheidend um Werbung effektiver (und teurer) verkaufen zu können. Googles Modernisierung der Spielregeln hat Datenschützer zum Aufschreien gebracht, der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) hat jetzt Nägel mit Köpfen gemacht und Google abgemahnt.

Nicht weniger als 23 Klauseln kritisieren die Verbraucherschützer als rechtswidrig. Dem VZBV geht es vor allem um die schwammige Formulierung vieler Klauseln und ungemessene Benachteiligungen der Nutzer. Googles Neufassung bündelt 60 verschiedene Richtlinien, der Text sei gespickt von Begriffen wie "möglicherweise", "gebenenfalls" und "unter Umständen".

Dadurch soll es für Verbraucher zu schwer kapierbar sein, auf was sie sich beim Akzeptieren den Bedingungen eigentlich einlassen. Die Abmahnung wurde bereits am Freitag durchgeführt, Google hat jetzt bis zum 23. März Zeit eine Unterlassungserklärung abzuliefern.

Michael Nickles meint: Wie kapierbar oder unkapierbar die Nutzungsbedingungen sind, ist doch völlig schnuppe. Die Masse der deutschen Internetnutzer wird weiter "googeln" - egal welche Konsequenzen das hat.

Zudem sind es die deutschen Verbraucher doch sowieso gewohnt, dass winzig gedruckte Nutzungsvereinbarungen bei jedem "Mist" kilometerlang und unkapierbar sind. Google verdient auf jeden Fall großes Lob dafür, dass die neuen Nutzungsbedingungen überhaupt so ausgiebig mitgeteilt, darauf hingewiesen wurde.

Denn: der ganze Datenkrempel ist doch ehe schon bei Google, sie hätte ihn auch "einfach so" neu auswerten können.

bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 Michael Nickles

„Verbraucherzentrale mahnt Google wegen neuen Nutzungsbedingungen“

Optionen
Die Masse der deutschen Internetnutzer wird weiter "googeln" - egal welche Konsequenzen das hat.
Ich weiß nicht, ob mir da jetzt Wissen fehlt.
Aber wenn ich auf www.google.de gehe, dann haben die erstmal nix außer meiner IP-Adresse und die anschließende Suchanfrage. Meine IP ändert sich - TCom sei Dank - alle 24 Stunden.
Ob derartige Daten Relevanz und Wert haben, kann ich nicht einschätzen, würde spontan auf "kaum" tippen.

Anders sieht´s natürlich aus, wenn ich mich mit Cookies etc. bei Aufruf der Seite automatisch in meinen Google-account einlogge.
Dann kann Google in der Tat "mitlesen". Aber auch bei G. Maps, Earth z.B. muß ich mich nicht einloggen.

Nicht mißverstehen: ich heiße die neuen AGB keineswegs gut. Aber ohne log-in fühle ich mich da weiterhin recht sicher.
Was wiederum m.E. gar nicht geht, ist die Analyse durch Google von an gmail-Konten gesendete E-Mails. Ohne mein Einverständnis werden die Mails gescannt und verschlagwortet.

Demnach hat auch Google ohne direkte Daten von mir durch von mir an gmail-Konten verschickte Mails ein detailliertes Bild.
Quizfrage daher: wenn ich eine Mail mit dem Disclaimer "diese Mail ist vertraulich und darf Dritten nicht zugänglich gemacht werden" verschicke und Google scannt und verschlagwortet diese Mail und sammelt alles in einem auf meinen Namen lautenden Profil, begehen die dann eine Ordnungswidrigkeit oder Straftat (spontan denke ich an Verletzung des Briefgeheimnisses (analog))?

Gruß,
Dirk
ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 dirk42799

„ Ich weiß nicht, ob mir da jetzt Wissen fehlt. Aber wenn ich auf www.google.de...“

Optionen
Nicht mißverstehen: ich heiße die neuen AGB keineswegs gut. Aber ohne log-in fühle ich mich da weiterhin recht sicher.
Falls die Hard- und Software-Daten auslesen, also die Seriennummer von irgend einem Bauteil, dann ist Dein Rechner personalisiert und irgendwann haben sie auch Deinen Namen und restl. Daten.
Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 Joerg69

„ Falls die Hard- und Software-Daten auslesen, also die Seriennummer von irgend...“

Optionen
Hard- und Software-Daten
Das anzunehmen fände ich jetzt etwas paranoid.
Letztlich wäre das via Browser nur durch eine Sicherheitslücke denkbar...oder?

D.
ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 dirk42799

„ Das anzunehmen fände ich jetzt etwas paranoid. Letztlich wäre das via Browser...“

Optionen

Wieso paranoid? Web-Seiten können auslesen, welche Hard- und Software Du nutzt, soweit ich weiß, auch Seriennummern.

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 Joerg69

„Wieso paranoid? Web-Seiten können auslesen, welche Hard- und Software Du nutzt,...“

Optionen
soweit ich weiß
Hast Du eine Quelle dafür?
Soweit ich weiß, kann ein Browser Dein OS sowie den Browser erkennen.
Aber wenn man mittels add-ons auch weitere Zugriffe erlaubt...
Hier wäre aber der User gefragt.

D.
ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 dirk42799

„ Hast Du eine Quelle dafür? Soweit ich weiß, kann ein Browser Dein OS sowie...“

Optionen
kann ein Browser Dein OS sowie den Browser erkennen.

Mit Hilfe der IP-Range auch deinen Provider und deinen ungefähren(!) Standort.

Selbst wenn ich der einzige in Hamburg bin, der Olaf heißt, Mac OS X 10.6. benutzt, mit Firefox 10.0.2 ins Internet geht - meine Privatadresse und Telefonnummer kriegen die auf die Weise immer noch nicht raus.

Dass jedes Betriebssystem die Seriennummern von Hardware-Komponenten ausliest und übers Internet ausposaunt, erscheint auch mir einigermaßen utopisch. Und selbst wenn: was will Google damit! Ja toll, mein Mainboard mit der Nr. 4711-E-605 ist weltweit einzigartig - ...UND???

Ich halte diesen ganzen Paranoia-Quatsch für grenzenlos naiv - wohl zu viel Science-Fiction geguckt. Deswegen eine von diesen pseudo-alternativen Schrottsuchmaschinen zu benutzen, ist keine vernünftige Wahl.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Ralf103 Olaf19

„ Mit Hilfe der IP-Range auch deinen Provider und deinen ungefähren ! Standort....“

Optionen

muss man ja auch nicht, durch Start Page bekommst du genau das was du möchtest nur eben gefiltert, ideal...

vorausgesetzt natürlich, die halten was sie versprechen ;-)

bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 Ralf103

„muss man ja auch nicht, durch Start Page bekommst du genau das was du möchtest...“

Optionen

Ich stelle gerade fest, daß die Google-Ergebnisse doch mehr liefern als Start Page - leider, leider!

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Joerg69

„Ich stelle gerade fest, daß die Google-Ergebnisse doch mehr liefern als Start...“

Optionen

Tja... dann hilft nur eins: die ganzen Verschwörungstheorien über Bord werfen und weiter mit Google recherchieren :-D

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
primavera1 Joerg69

„Wieso paranoid? Web-Seiten können auslesen, welche Hard- und Software Du nutzt,...“

Optionen

Meines Wissens können Webseiten IP (und darüber in etwa den Nutzungsort) und Betriebssystem auslesen.

Weiß jemand, ob bzw. unter welchen Umständen sie Seriennummer(n) meines Rechners oder welcher Hardware auch sonst immer auslesen können?

Das würde ich für datenschutzrechtlich sehr bedenklich halten, sofern ich dem nicht zugestimmt habe - nur:
Wer weiß heutzutage schon, durch welche Handlungen man indirekt auch sowas zustimmt...

Gruß - primavera

bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 Michael Nickles

„Verbraucherzentrale mahnt Google wegen neuen Nutzungsbedingungen“

Optionen
Die Masse der deutschen Internetnutzer wird weiter "googeln"
Ich definitiv nicht mehr - nur ab und zu in Einzelfällen. Startseite ist geändert.
Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
hanbi Michael Nickles

„Verbraucherzentrale mahnt Google wegen neuen Nutzungsbedingungen“

Optionen

Das Internet ist schon verkommen und es verkommt durch die wirtschaftliche Mafia immer mehr.
Hier sind die Hacker gefordert, endlich Programme oder ad ons zu schaffen, die die Schnüffellei
sei es von der Witschaft oder durch staatliche Banditen zu unterbinden. Es ist nicht einzusehen,
daß die Mafia es darf während andere 124 Jahre Gefängnis zu erwarten haben.

bei Antwort benachrichtigen
Ralf103 Michael Nickles

„Verbraucherzentrale mahnt Google wegen neuen Nutzungsbedingungen“

Optionen

Ich benutze seit kurzem folgende Suchmaschinen:

https://startpage.com/

https://ixquick.com/

Die erste ist im Prinzip die normale Googel Suche aber ohne, dass irgendwelche Daten gespeichert werden und die zweite eine Metasuche inkl. der ersten.

bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 Ralf103

„Ich benutze seit kurzem folgende Suchmaschinen: https://startpage.com/...“

Optionen

Dir gebührt der Dank für den Tipp des Tages!

Gruß
Jörg

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
Murdock09 Michael Nickles

„Verbraucherzentrale mahnt Google wegen neuen Nutzungsbedingungen“

Optionen

nickles, Du verharmlost das völlig, finde ich absolut nicht korrekt!
Viel korrekter finde ich hier den VZBV, der massiv gegen fb und g vorgeht.
Ich kann nur sagen, das ich nach dieser meldung gerade mein g+-acc gelöscht habe..

grüße

bei Antwort benachrichtigen
Murdock09

Nachtrag zu: „nickles, Du verharmlost das völlig, finde ich absolut nicht korrekt! Viel...“

Optionen

aaah, das gibts doch nicht, jetzt kann ich mein g+ acc nicht löschen weil automatisch mein youtube acc gelöscht wird?
Was ist denn das für ein dreck??
ichhba mein yt-acc seit jahren, ich will diesen g+-dreck nicht!!!
ich bin gefangen! Jetzt hat mich google echt im netz, so ein wahnsinn!
die haben doch echt nen knall dort!!

bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 Murdock09

„aaah, das gibts doch nicht, jetzt kann ich mein g acc nicht löschen weil...“

Optionen

Leg Dir doch für Deine YouTube-Aktivitäten einen eigenen Benutzer in Windows an.

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen