Off Topic 19.425 Themen, 214.988 Beiträge

News: Analogkäse Teil 2

Verbot von geklebtem Fleisch gefordert

Michael Nickles / 94 Antworten / Baumansicht Nickles

Seit einigen Monaten sorgt das sogenannte "Klebefleisch" für Schlagzeilen. Dabei wird beispielsweise als "vom Stück" beworbener Schinken aus kleinen Fleischteilen zusammengeklebt. Im April ergab eine Untersuchung von 13 verpackten Schinkenprodukten, dass sechs davon "geklebt" waren (dazu unter anderem Bericht der Berliner Morgenpost).

Generell gibt es dafür die Bezeichnung "Formfleisch", wobei sich die Hersteller natürlich drum bemühen, die zu vermeiden. Weder den Schinken selbst noch den Verpackungen lässt es sich ansehen, dass es sich nicht um "richtigen" Schinken handelt. Jetzt kommt ein bisschen Bewegung in die Sache.

Die Bundesregierung wurde vom Bundesrat heute dazu aufgefordert, aktiv zu werden, eine "Kennzeichnungspflicht" zu schaffen. Die Verbraucherzentrale hat gleich mal mit einer Pressemitteilung gekontert. Sie lehnt eine Kennzeichnungspflicht ab und fordert stattdessen ein konsequentes Verbot.

Gerd Billen, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverband: "Wo Schinken drauf steht, muss auch Schinken drin sein".

Einen kleinen Etappensieg gegen Klebefleisch hat die Verbraucherzentrale bereits im Mai dieses Jahres errungen. Aufgrund massiver Kritik des Verbands hat das EU-Parlament die Zulassung des Enzyms Thrombin als Lebensmittelzusatzstoff gestoppt, dessen Einsatz als "Klebstoff" geplant war.

Laut Bericht des Spiegel kam die Ablehnung im Europaparlament nur mit knapper Stimmermehrheit von 370 zustande - benötigt wurden mindestens 369 Stimmen.

Der EU-Gesundheitskommissar John Dalli hatte Thrombin im Vorfeld der Abstimmung als gesundheitlich unbedenklich beworben.

Michael Nickles: Im Juli 2009 brachte die Verbraucherzentrale die Lebensmittelindustrie zum "Kochen". Sie veröffentlichte eine Liste von Lebensmittelimitaten.

Daraus geht beispielsweise hervor, dass mit "gefangen im indischen Ozean" beworbene Garnelen, nicht unbedingt Garnelen sind. Sie können auch aus nicht verwertbaren "Fischabfällen" oder Hühnereiweiß zusammengebastelt werden. Dabei ist die Liste der Verbraucherzentrale noch harmlos.

Viel ekelhafter wird es, wenn man recherchiert, was sich in Lebensmittel überhaupt so für Zeugs befindet. Beliebt bei Brötchen und generell Backwaren ist beispielsweise der Zusatzstoff "E-920" (Cystein). Das macht den Teig besser knetbar und hält das Gebackene länger in Form.

Cystein lässt sich unter anderem aus Menschenhaar gewinnen. Dass dafür vor allem chinesische Häftlinge regelmäßig geschoren werden, ist hoffentlich nur ein blödsinniges Gerücht. Auf jeden Fall Guten Appetit.

bei Antwort benachrichtigen
marinierter Michael Nickles

„Verbot von geklebtem Fleisch gefordert“

Optionen

Laut Jamie Oliver werden Chicken Nuggets auch aus irgendwelchem Müll gemacht: http://www.gizmodo.de/2010/10/04/lecker-chicken-nuggets-nicht.html

Wenn es danach ginge, dürfte man nichts mehr essen.

bei Antwort benachrichtigen
Fieser Friese Michael Nickles

„Verbot von geklebtem Fleisch gefordert“

Optionen

Moin Mike,

vor ein paar Monaten hatte ich, weil ich zufällig daran vorbeikam, bei einem renomierten Metzger der Gegend (mit einigen Filialen im Umland) ein gebratenes Schnitzel gekauft. Als ich Zuhause ein Stück davon abschnitt, weil ich es dem Hund geben wollte, sah ich zu meinem Entsetzen, dass es sich tatsächlich um Klebefleisch handelte. Man konnte an den Schnittflächen und den aufgefüllten Lücken zwischen den Einzelteilen genau sehen, dass es ein geklebtes Puzzle war.

Der Oberhammer dabei, die Teile sahen an der Theke total ungleichmäßig, also wie gewachsen aus. Auch der Preis bewegte sich im entsprechend hohen Rahmen, so schöpfte ich keinen Argwohn. Wer kommt schon darauf, dass man selbst bei einem Metzger so'n Dreck angedreht bekommt?

Wäre dieses Klebefleisch als solches gekennzeichnet, hätte ich einen Bogen drum gemacht. Sowas möchte ich nicht mal ansatzweise auf'n Teller haben! Bei meiner Anfrage beim Ordnungsamt teilte man mir mit, dass das Klebefleisch als solches gut sichtbar gekennzeichnet hätte sein müssen. Man gab mir zu verstehen, dass man umgehend ein Außenteam zwecks Kontrolle losschicken würde.

Soviel zum Thema teuer wäre eine Garantie für top Qualität...

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Michael Nickles

„Verbot von geklebtem Fleisch gefordert“

Optionen
Viel ekelhafter wird es, wenn man recherchiert, was sich in Lebensmittel überhaupt so für Zeugs befindet. Beliebt bei Brötchen und generell Backwaren ist beispielsweise der Zusatzstoff "E-920" (Cystein).

Da frage ich mich, was an Cystein so ekelhaft ist. Es ist immerhin auch ein Arzneimittel.

Die Mengen die Heute verarbeitet werden lassen sich bestimmt nicht aus Menschenhaar gewinnen.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 gelöscht_238890

„ Da frage ich mich, was an Cystein so ekelhaft ist. Es ist immerhin auch ein...“

Optionen
Es ist immerhin auch ein Arzneimittel.

Genau. Seit ewigen Zeiten wird das Zeug als schleimlösendes Mittel verkauft:

http://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Cystein

http://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Acetylcystein

Mir ist davon noch nie schlecht geworden.....

Gruß
K.-H.
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 gelöscht_84526

„ Genau. Seit ewigen Zeiten wird das Zeug als schleimlösendes Mittel verkauft:...“

Optionen
Mir ist davon noch nie schlecht geworden.....

Und mir hat es schon oft geholfen.

Aber "Klebefleisch" ist schon eine andere Sauerei!

Nur sollten wir uns von den Gedanken befreien, es würde irgend etwas in der Nahrungsmittelindustrie "weggeworfen". Verarbeitet wird im wahrsten Sinne ALLES.

Mahlzeit. :-)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 gelöscht_238890

„ Und mir hat es schon oft geholfen. Aber Klebefleisch ist schon eine andere...“

Optionen
Aber "Klebefleisch" ist schon eine andere Sauerei!

Korrekt! So einem Gemauschel mit Lebensmitteln kann man nicht zustimmen. Wer es mag, kann es ja essen - nur sollte es dementsprechend gekennzeichnet werden. Und wenn es (dieses "Klebefleisch") so toll ist, was hindert die Industrie daran, eine entsprechende Kennzeichnung durchzuführen?

Nur sollten wir uns von den Gedanken befreien, es würde irgend etwas in der Nahrungsmittelindustrie "weggeworfen".

Na ja, weggeworfen wird genug:

http://www.n-tv.de/politik/Nahrungsmittel-werden-vergeudet-article1715486.html

Gruß
K.-H.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 gelöscht_84526

„ Korrekt! So einem Gemauschel mit Lebensmitteln kann man nicht zustimmen. Wer es...“

Optionen
http://www.n-tv.de/politik/Nahrungsmittel-werden-vergeudet-article1715486.html

Das wiederum halte ich für pure Polemik.
Selbstverständlich wird von jedem von uns vieles "vergeudet", aber das ist in der Natur genau so.
Man kann dabei ruhig alle Tiere bei ihrem Futterverhalten beobachten, alle "vergeuden" ihre Recourcen.

Aber der intelligenteste (?) Erdenbewohner, vermehrt sich so lange ungezügelt bis er seine eigene Spezies "fressen" muß.

Ich habe das schon in einigen 3. Welt-Ländern selber beobachten können, was für mich eine Delikatesse war/ist, vergammelte dort unbeachtet auf der Straße oder verfault am Baum.
bei Antwort benachrichtigen
PaoloP gelöscht_84526

„ Genau. Seit ewigen Zeiten wird das Zeug als schleimlösendes Mittel verkauft:...“

Optionen

Und was hat Acetylcystein mit Cystein zu tun ?
N-acetyliertes Cystein ist keiner Weise vergleichbar.
Da könnte ich deinen und meinen Lieblingsbrowser den IE auch mit einem schlechten Browser wie Firefox unter Linux vergleichen.


Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
Vagabundo Michael Nickles

„Verbot von geklebtem Fleisch gefordert“

Optionen

Da lob ich mir als Vegetarier doch meine Karotten, Paprika & Co.
Auch wenn Sie bestimmt mit allem moeglichen behandelt sind: Geklebt sind sie sicherlich (noch) nicht.

Und da das Tierfutter ja auch behandelt wird, konzentrieren sich viele Stoffe im Fleisch auf das 8 - 10 fache.

Mahlzeit - wie man so schoen sagt!

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Vagabundo

„Da lob ich mir als Vegetarier doch meine Karotten, Paprika Co. Auch wenn Sie...“

Optionen

dir ist aber schon klar dass in "Fruchtjogurt mit ganzen Früchten" in den seltensten Fällen echtes obst ist?

Mal ganz im ernst, @all hier, wo ist das problem bei nachbehandelten Lebensmitteln? Ich meine es meckert doch hier auch keiner rum, weil wiener würstchen in Schafsdarm verpackt sind?
Wo ist das problem mit "klebefleisch"? Es besteht nach wie vor aus fleisch, ist billiger herzustellen und optisch besser. Noch viel wichtiger: Es ist essbar, und es schmeckt, auch wenn dafür vielleciht nur zusatzstoffe verantwortlich sind.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Fieser Friese Synthetic_codes

„dir ist aber schon klar dass in Fruchtjogurt mit ganzen Früchten in den...“

Optionen
... Es besteht nach wie vor aus fleisch, ist billiger herzustellen und optisch besser. ...

Von mir aus können es die Hersteller gerne tun, aber dann erwarte ich eine gut sichtbare Kennzeichnung dessen, damit ich als Verbraucher selbst entscheiden kann, ob und was ich mir antun möchte oder nicht.

Gute Sülze (ich meine die selbst gemachte aus magerem Fleisch und ohne Schwarte) ist ja auch so eine Art Klebefleisch, aber ein leckeres...

Von mir aus sollen die mit den Lebensmitteln machen was sie wollen - solange es deutlich gekennzeichnet ist und ich ausweichen kann. Mir geht die Verarschung der Verbraucher zwecks "Gewinnmaximierung" auf den Selbigen.

By the way: Wer glaubt, dass bei der Herstellung von "Klebefleisch" ausschließlich immer nur kleine Fleischstücke verarbeitet werden, glaubt sicher auch, dass Zitronenfalter Zironen falten, oder?

Da wird so ziemlich alles reingeballert, was für das bloße Auge nicht sichtbar sein soll. Ein paar Geschmacksverstärker, etwas Farbstoff und fertig ich der Chemie-/Abfallcocktail erster Sahne.

Wenn ich als Verbruacher einen angemessenen (hohen) Preis für die Lebensmittel zahle, verlange ich astreine, unverfälschte Qualität - so einfach ist das. Alles andere können die sich dort hinschieben, wo der Mond nicht scheint.
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Fieser Friese

„ Von mir aus können es die Hersteller gerne tun, aber dann erwarte ich eine gut...“

Optionen

du währst erstaunt wie grässlich manche lebensmittel ohne geschmacksverstärkende Zusatzstoffe schmecken...

Andererseits, nur zu, wenn es eine kennzeichnungspflicht gäbe, dann würden die "minderwertigen" Produkte höchstwahrscheinlich günstiger, was allen jenen, die sich der Tatsache so oder so bewusst sind, was in Lebensmitteln eben so beigemischt wird, und denen denen es egal ist wohl zu gute kommen würde.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Fieser Friese Synthetic_codes

„du währst erstaunt wie grässlich manche lebensmittel ohne...“

Optionen

Wir vertreten den Standpunkt, lieber etwas weniger, dafür aber gut im Sinne von erstklassiger Qualität. Wir gerne bereit dafür den entsprechend hohen und fairen Preis zu zahlen ("vun nix kütt nix").

Wenn wir aber für teures Geld einen als solchen ungekennzeichneten Dreck angedreht bekommen, den wir eher im Niedrigstpreissektor vermuten würden, läuft da bei der Kontrolle gewaltig was aus dem Ruder.

Sämtliches Obst und Gemüse kommt vom Markt und aus der hiesigen Region, je nach Saison halt was entsprechend anderes ("man kennt sich persönlich"). Unser Fleisch kommt von einem Metzger (selbstverständlich ein anderer als oben beschrieben), der jedes einzelne Tier quasi noch mit'm Namen kennt.

Das Geflügel und die Eier wiederum kommen von einem alteingesessenen Betrieb um die Ecke, der großen Wert auf Freilandhaltung legt. Auch hier gilt: Man kennt sich persönlich. In den ganzen Jahren ist nicht ein einziges Mal etwas von minderer Qualität gewesen - das schmeckt man bereits mit dem ersten Bissen.

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Fieser Friese

„Wir vertreten den Standpunkt, lieber etwas weniger, dafür aber gut im Sinne von...“

Optionen

Erst zum Frühjahr habe ich davon gelesen, wie auf heimischen Märkten "Erdbeeren vom eigenen Feld" verkauft wurden, zu einer Zeit in der im gesamten Land noch keine reife Frischware verfügbar war. Ich will jetzt niemandem etwas böses unterstellen, aber am ende bist du als kunde eben der, der dem händler vertrauen muss. Und selbst wenn man den Händler kennt, man kann nie 100% sicher sein.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Fieser Friese Synthetic_codes

„Erst zum Frühjahr habe ich davon gelesen, wie auf heimischen Märkten Erdbeeren...“

Optionen

Da zahlt es sich aus, wenn man den Markthändler/Metzger persönlich kennt.

bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 Synthetic_codes

„dir ist aber schon klar dass in Fruchtjogurt mit ganzen Früchten in den...“

Optionen
dir ist aber schon klar dass in "Fruchtjogurt mit ganzen Früchten" in den seltensten Fällen echtes obst ist?
Was denn sonst?

Wo ist das problem mit "klebefleisch"? Es besteht nach wie vor aus fleisch, ist billiger herzustellen und optisch besser.

Na supi, dann bezahlen wir in Zukunft für eine Bulette, Hackfleisch, ca.-Preis 2 €, nunmehr innovativ zusammengepappt, künftig den Preis für ein Filet-Steak, also ca. 20 € ? Oder 'n Fleischkäs' de luxe als Steak feilgeboten...

Der Punkt ist doch, daß die Qualität des Fleisches durch die Intensität der Verarbeitung leidet.

Frisches Obst und Gemüse ist ja auch besser als eingewecktes Zeugs.
Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Joerg69

„ Was denn sonst? Na supi, dann bezahlen wir in Zukunft für eine Bulette,...“

Optionen

wo leidet denn da die Qualität?

und im übrigen, nur so als beispiel, dosenspinat enthält mehr vitamine als "frischer"

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Vagabundo

„Da lob ich mir als Vegetarier doch meine Karotten, Paprika Co. Auch wenn Sie...“

Optionen
Da lob ich mir als Vegetarier doch meine Karotten, Paprika & Co.

Du bist also auc einer von den fiesen Typen, die den armen Tieren das ganze Futter wegfressen?

;) ;) ;)

Aber mal Ernst beiseite: Als Vegetarier solltest Du unbedingt darauf achten, daß Deine Eisen- und Vitamin-D-Versorgung ausreichend hoch ist.

Genau mit diesen beiden Nährstoffe sind bei den meisten "reinen" Vegetarieren (Veganern) häufig unterversorgt (Blutarmut u.a. Dinge).

Gerade Eisen wird aus Fleisch am leichtesten vom Körper aufgenommen.

Und Blattspinat hat allen anderslautenden Gerüchten zum Trotz nicht mehr Eisen als jedes andere grüne Gemüse auch. Allerdings hat es relativ viel Oxalsäure, ein Calcium-Räuber (ebenso wie auch Mangold z.B. und vor allem Rharbaber).

An Formfleisch selbst habe ich persönlich nichts auszusetzen, wenn es entprechend gekennzeichnet ist, die Fleischstückchen frisch sind, und natürliche und unbedenkliche Kleber verwendet werden.

Im Übrigen ist Sülzwurst eine beliebte und ursprüngliche Formfleisch-Variante, hat aber nichts mit dem zu tun, was heute darunter läuft.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
lard Michael Nickles

„Verbot von geklebtem Fleisch gefordert“

Optionen

...solang kein Pattex im Bier ist^^

Essen ist völlig überbewertet...

bei Antwort benachrichtigen
jueki Michael Nickles

„Verbot von geklebtem Fleisch gefordert“

Optionen

Geklebtes Fleisch, Gammelfleisch, künstlicher Käse...
Ich glaube, es ist nicht mehr allzuweit bis Soylent Green.
Wenn es Profit bringt?

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
Loopi© Michael Nickles

„Verbot von geklebtem Fleisch gefordert“

Optionen
Generell gibt es dafür die Bezeichnung "Formfleisch", wobei sich die Hersteller natürlich drum bemühen, die zu vermeiden. Weder den Schinken selbst noch den Verpackungen lässt es sich ansehen, dass es sich nicht um "richtigen" Schinken handelt. Jetzt kommt ein bisschen Bewegung in die Sache.

Die Billig-Pizzeria um die Ecke schreibt bei Pizza mit Schinken ein Sternchen und dann drunter *=Formfleisch.
Bei Pizza mit Salami steht dort ein Sternchen und dann drunter *=Plockwurst.
Dafür kostet jede Pizza 3€.

Klingt echt lecker ;-)
bei Antwort benachrichtigen
SoulMaster Loopi©

„ Die Billig-Pizzeria um die Ecke schreibt bei Pizza mit Schinken ein Sternchen...“

Optionen

Hm, was liegt dann wohl auf den Pizzen zu 80 c/Stck drauf??

Ein Glück das ich keine Pizza esse. Keine.

bei Antwort benachrichtigen
Loopi© SoulMaster

„Hm, was liegt dann wohl auf den Pizzen zu 80 c/Stck drauf?? Ein Glück das ich...“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
neanderix Michael Nickles

„Verbot von geklebtem Fleisch gefordert“

Optionen

Schonmal recherchiert, wie "Surimi" gemacht wird - und woraus (zumindest "früher"')?

Volker

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Karsten24 Michael Nickles

„Verbot von geklebtem Fleisch gefordert“

Optionen

Gääähhhhhhhnnnnnnnnnnn,
daß Fleisch mit Transglutaminase geklebt wird ist ja ein uralter Hut - na ja, vielleicht nicht für die Verbraucherzentrale. Besonders schnell waren die zumindest jetzt nicht.
Wer sein Grillfleisch hin und wieder einmal genauer angesehen hat, mußte merken, daß es sich nicht um natürlich gewachsene Zusammensetzungen handeln konnte. Wer Truthahn- oder Hähnchenbrust kauft, dem sollten die ungewöhnlich großen, gleichmäßigen Scheiben aufgefallen sein. Wer vorgebratene Schnitzel kauft, hat nicht selten "Formfleisch", also gemahlene Fleischreste, die mit TG verbunden wurden, Wer Wurst kauft...
Wen´s interessiert: Es gibt - zumindest in Deutschland - nur zwei Lieferanten, eine japanische Firma und eine deutsche unter österreichischer Verwaltung. Man, da hätte man einsteigen müssen...

bei Antwort benachrichtigen
Pumbo Michael Nickles

„Verbot von geklebtem Fleisch gefordert“

Optionen

Wer "Klebefleisch" für eklig hält, ist ein uninformierter Trottel.

Das hat alles nichts mit Abfall o.ä. zu tun. Interessant, wer da eigentlich die treibende Kraft für gleich mal wieder ein "Verbot" ist. Da gäbe es viel brinsantere Sachen erst mal zu verbieten, wie z.B. undeklariertes oder falsch als "Schutzatmosphäre" gekennzeichnetes sauerstoffverpacktes Fleisch (das hier sicher einige Honks kaufen, weil es so schön rot=gaaanz frisch ist). Aber da geht keiner ran sondern an "Klebefleisch"-huuuh. Ist wohl die aktuelle Nebelgranate für den vollgefressenen Wohlstandsbürger, damit sein Hirnlein mit so was harmlosen ausgelastet ist. Ist in der gleichen Brisanzstufe, wie Putzstreifen und Gefrierbrand zu sehen (und auch ein Aufreger für die gleiche intellektuelle Zielgruppe)

Wie ich schon mal sagte: Ganz schön dreist, allen aufgrund eigener Uninformiertheit/Doofheit nun teure Fleischwaren auf's Auge drücken zu wollen. Mit der Technik lassen sich nämlich hervorragende Sachen herstellen, die sich in der Zusammensetzung und Qualität nicht von gewachsenen Teilstücken unterscheiden.Deswegen schreien ja alle so rum-wäre das per se Scheiße, würde es ja keiner mehr kaufen und jeder sofort merken.

Das einzige:
Es muss endlich deutlich deklariert werden, was bisher nicht der Fall war - DAS ist die einzige Sauerei daran.

Dann läuft endlich kein doppelverdienendes Lehrerehepaar Gefahr, seine elitären Edelkörper unwissentlich mit so einem Prekariatsfraß zu kontaminieren, der vielleicht für Hartzler oder junge Familien mit Kindern gerade gut genug ist, die zusehen müssen, wie sie über die Runden kommen.
Bliebe ja dann jedem selber überlassen, was er kauft (ich gerne auch "Klebefleisch" huuuh!).

Noch was: es gibt jde Menge ernsthafte Literatur zu dem Thema. Stichwort: Formfleisch, restructured meat oder Transglutaminase. Erst da mal etwas lesen, dann quatschen oder wenigsten zuhören und nachdenken aber nicht irgendwelche Talkshows mit einem Haufen Schwachköpfen -von der abgehalfterten Schauspielerin über Köchin bis hin zum Geistlichen- als "Fachleuten" zum Thema Lebensmittel ansehen und dann den Mist noch lauthals nachquatschen.

Die meisten hier haben sie übrigens mit Fischprodukten nach dieser Art großgezogen.Da fällt mir noch ein: Isst hier jemand Surimi? Huuuh....

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_300542 Michael Nickles

„Verbot von geklebtem Fleisch gefordert“

Optionen

Naja, im Prinzip ist ja jede Wurst auch so eine Art "Klebefleisch". Bei Hähnchen-Nuggets u.ä. oder bei bestimmten Fischprodukten war mir schon seit Jahren bekannt, dass da oft zusammengepresstes verkauft wird.

Das Bröckelfleisch ansich ist glaube ich nicht das Problem, sondern der ganze zusätzliche Chemiedreck.

Ist schon verwunderlich, dass wir bei dem, was wir alles in uns hineinstopfen, doch noch eine recht hohe durchschittliche Lebenserwartung haben.

@Fieser Friese

dass es ein geklebtes Puzzle war.

Pädagogisch wertvolles Fleisch, da freut sich der Hund ;)

mfg :)

bei Antwort benachrichtigen
lard gelöscht_300542

„Naja, im Prinzip ist ja jede Wurst auch so eine Art Klebefleisch . Bei...“

Optionen
Ist schon verwunderlich, dass wir bei dem, was wir alles in uns hineinstopfen, doch noch eine recht hohe durchschittliche Lebenserwartung haben.

Und genau das ist der Blödsinn, selbst wenn das Fressen noch so seltsam strukuriert ist- es ist nahrhafter als bsw Rinde oder gekochte Tannennadeln- Fressen ist nicht unser Problem^^
bei Antwort benachrichtigen
schmoldovia Michael Nickles

„Verbot von geklebtem Fleisch gefordert“

Optionen

liebe gourmets und gourmands,

natürlich möchte der fleischesser, dass ihm zuliebe genau ein tier sein leben lässt, nichts vermengt, nichts hinzugefügt, nichts weggenommen, alles meins
... und glücklich sollte es auch gewesen sein, damit keine stresshormone das fleisch zäh machen. das kilo zu fünf euro, dann darf's auch ein bisschen mehr sein, im stück oder in scheiben?

dass die herstellung jedes kilo fleisch 'zig kilo futter erfordert, wer weiss wie viel mineralöl für pestizide und medikamente, transport, verarbeitung und kühlung, längst vergessen ... nur dieser klebstoff, der stört ungemein.

dabei bin ich auch ein (maßvoller?) fleischesser, vermute, dass ich rund 30kg fleisch und fleischnebenprodukte jährlich zu mir nehme. formschinken (200g für 1,29euro) ist fettarm und eiweißreich, mir ist das lieber als emulgierte wurstfantasien und weit billiger als ungeklebter bratenaufschnitt. sofern natürliche/naturidentische klebstoffe verwendet werden ist das für mich in ordnung, ehrliche deklaration vorausgesetzt!

ökologisch sind joghurt, quark und käse auch nicht. für ein kilo käse z.b. braucht es 10 liter milch. wenn wir uns allesamt nicht überwinden können, auf massentierhaltung und industrielle fleisch- und milchproduktion zu verzichten, ist der aufschrei der gerechten nur selbstgerecht.

vor 140 jahren wurde die fantasievoll in der chemieindustrie zusammengepanschte creme "margarine" erfunden. heute gilt sie als gesunde alternative zur butter. margarine ist künstlich! und das ist auch gut so weil ökologisch. so wie margarine wünschte ich mir eine vielfalt schmackhafter analogkäsesorten, rein pflanzlich also cholesterinfrei ... ich warte wirklich darauf. ehrliche deklaration vorausgesetzt.

bei Antwort benachrichtigen
Max Payne Michael Nickles

„Verbot von geklebtem Fleisch gefordert“

Optionen
margarine ist künstlich! und das ist auch gut so

Öhm, soo gesund sind die Transfette nun auch wieder nicht...

http://www.stoffwechsel-ernaehrung.de/transfette.htm
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/transfettsaeuren.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Trans-Fetts%C3%A4uren
The trouble with computers is that they do what you told them – not necessarily what you wanted them to do.
bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 Michael Nickles

„Verbot von geklebtem Fleisch gefordert“

Optionen
Mit der Technik lassen sich nämlich hervorragende Sachen herstellen, die sich in der Zusammensetzung und Qualität nicht von gewachsenen Teilstücken unterscheiden.

Na ja, zwischen Spanplatte und Massivholzbalken - da ist schon noch ein Unterschied, oder?
Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva Joerg69

„ Na ja, zwischen Spanplatte und Massivholzbalken - da ist schon noch ein...“

Optionen

Nabend schön,

von mir aus soll jeder essen was er möchte, doch eins muß Pflicht sein, er muß deutlich informiert sein was er konsumiert oder kauft. Da ist die Industrie aber strikt dagegen, sie haben Angst vor der Informationspflicht. Sie müßten unbedingt auch über die Kalorien und Nährwerte deutlich informieren sowie über die Zusatzstoffe. Doch da sie dann wohl einen Umsatzverlust fürchten darf es auf keinen Fall passieren und da lassen sie ihre Muskeln und Einfluß spielen und die Politik knickt ein. Gegen das Wohl der Verbraucher wird so entschieden, wie immer gegen das Volk zugunsten der Monopole entschieden wird.

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
Pumbo Ma_neva

„Nabend schön, von mir aus soll jeder essen was er möchte, doch eins muß...“

Optionen

@manewa
Vollkommen richtig, was Du schreibst, Wir hätten weniger Probs mit mehr Leuten, die so dächten, wie Du.

Aber Zusatzstoffe? Was willst Du noch, die sind ja sogar seit eineigen Jahren gequidet? Liest und kapiert eh kaum einer, außer er hat bekannte Unverträglichkeiten gegen bestimmte Stoffe.

Wie Du es sagst: Klar sagen, was Sache ist und der Verbraucher kann entscheiden, was er möchte.

Aber seit Jahren läuft es zumindest im Bereich Fleischwaren so, dass irgendwas gemauschelt wird (teilweise komplett ohne Sachverstand) und dann, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, das Gezeter laut losgeht. Und zwar von hysterischen, instrumentalisierten Verbrauchern ohne auch nur rudimentäre Kenntnisse und der sich als unschuldige, weil mißverstandene Opfer hinstellende Fleischmafia.

Man könnte jeder aber ganz schnell Abhilfe schaffen Und zwar durch den Kauf hochwertige aber damit auch hochpreisiger Produkte beim Handwerker bzw. regionalen Mittelständler. Aber -Geiz ist geil- da wird lieber sabbernd das Fleisch beim Discounter geholt, dass ausgeschlachtet unter den Preisen für Lebendgewicht von Schlachttiren liegt. Überall sonst würden sämtliche Warnlampen angehen, nur bei Lebenmsittlen nicht. Wie blöde muß man eigentlich sein? So Volk gehört eigentlich nach Strich und Faden beschissen bis es rafft, was Sache ist.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Pumbo

„@manewa Vollkommen richtig, was Du schreibst, Wir hätten weniger Probs mit mehr...“

Optionen
Aber -Geiz ist geil- da wird lieber sabbernd das Fleisch beim Discounter geholt,

Diesen geistigen Dünnschiss kann ich langsam nicht mehr hören.

Nicht der Käufer macht die Preise, sondern der Verkäufer.
Es geht immer um Angebot und Nachfrage, also existiert ein Überangebot.

Nicht das Volk gehört beschissen, dasVolk wird beschissen egal wie hoch der Preis ist.

Denn es geht nur noch um Kohle und wenn der Preis höher ist, um so besser.

Also hört endlich auf diese bescheuerte Phrase weiter zu dreschen.-Geiz ist geil- :@
bei Antwort benachrichtigen
Pumbo gelöscht_238890

„ Diesen geistigen Dünnschiss kann ich langsam nicht mehr hören. Nicht der...“

Optionen

Also zum Konsum vergewaltigt. Am besten noch mit vorgehaltener Knarre

LOL!

Wie dämlich muß man eigentlich sein, um sich vorschreiben zu lassen, wo man sein Geld ausgibt? Vielleicht ein paar PDS-wählende Altossis, die planwirtschatlich deformiert noch nicht überrissen haben, welche Möglichkeiten ein freies Warenangebot bietet und noch immer Samstags im Supermarkt Butterpakete unter's Regal schieben, damit sie Montags nicht ohne dastehen müssen, wenn " 'se dann wech sind,wa?"

Sind denn nur noch grenzdebile Deppen anstatt Verbraucher unterwegs?
Noch mal für die lieben Kleinen zum mitschreiben:
Billig ist gut - zu billig ist was faul.

Also:
Omega Speedmaster beim Juwelier für 1800.- mit Rechnung ist gut und Anlass zur Freude - Omega vom Vietnamesenbazar in Tschechien für 45.- kaufe ich auch, weil "die Regierung" das alles ja überwacht und die deswegen auch echt ist? Mache ich immer so....

Fleisch vom Handwerksbetrieb, gereifte Frischware mit Herkunfstnachweis, ist gut und kostet halt-Fleisch vom Discounter für €4.-/kg ist also genau das gleiche oder wie? Nie vom Gefriertransporter von der Autobahn runtergekauft, am besten noch irgendwleche Interventionsware - nööö!

Noch ein Beispiel: Dacia genau das selbe, wie VW, AUDI oder BMW? Nee? Ach....

Einfache Regeln:
Wer billig kauft, kauft zweimal
Niemand hat was zu verschenken
Wenn die Kohle nicht langt, verzichten und lieber noch etwas sparen, anstatt mit der Brechstange sich beim billigen Jakob selbst zu bescheißen

Und zum Thema Fleischverzehr steht nirgends im Grundgesetz, dass jeden Tag bei jedem ein FirstClass-Steak auf dem Teller liegen muß. Ernährungsphysiologische Aspekte mal ganz außen vor hat sich das nur in der Nachkriegsfresswelle hier in D so etabliert und ist auch huete im internationalen Vergleich alles andere, als normales Essverhalten.
Also Klasse statt Masse heißt das Motto.

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Pumbo

„Also zum Konsum vergewaltigt. Am besten noch mit vorgehaltener Knarre LOL! Wie...“

Optionen

nur weil etwas billig ist, ist es nicht zwangsweise schlecht!

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Fieser Friese Synthetic_codes

„nur weil etwas billig ist, ist es nicht zwangsweise schlecht!“

Optionen

Bei einem gewissen (Niedrig)preisniveau kann etwas nicht koscher sein. Wenn es sich nicht gerade um irgendeine subventionierte Neueröffnung handelt, sollten sämtliche Alarmglocken Sturm läuten.

Beispiel Döner: Eigentlich sind die Dönerbuden verpflichtet, beim Feierabend jeden nicht aufgebrauchten Döner-/Kebabspieß zu entsorgen und am nächsten Tag gefälligst einen frischen Spieß zu verwenden. Macht nur kaum jemand ("kenne jemanden, der mal für'n Dönerladen ausgefahren hat").

Wenn man einen Döner für 2,50-3,50€ anbietet, ist das definitiv nicht in der Preiskalkulation drin. Wie soll das gehen? Derartige Stückzahlen, die das ermöglichen würden, hat so eine kleine Dönerklitsche doch gar nicht. Also kommen die Spieße vom Vortag morgens wieder in den Grill... Das Gemüse vom Vortag wandert ebenfalls wieder in die Auslage.

Regulär betrachtet, müsste ein Döner, der genauso zustande käme, wie es offiziell sein sollte, schon aus betriebswirtschaftlichen Gründen ungleich teurer sein. Die wenigsten Kunden sind aber bereit das zu zahlen.

Ich kenne genug Leute, denen es schei*egal ist, wie etwas gemacht ist. Hauptsache ganz viel und fast unterirdisch billig. Das da etwas nicht mit rechten Dingen zugehen kann, ist diesem Klientel mehr als egal. Da wird schlicht und ergreifend der Verstand ausgeschaltet.

bei Antwort benachrichtigen
Karlheinz5 Fieser Friese

„Bei einem gewissen Niedrig preisniveau kann etwas nicht koscher sein. Wenn es...“

Optionen
Eigentlich sind die Dönerbuden verpflichtet, beim Feierabend jeden nicht aufgebrauchten Döner-/Kebabspieß zu entsorgen und am nächsten Tag gefälligst einen frischen Spieß zu verwenden

Wo hast du das denn her? Es stimmt ganz einfach nicht, es geht nur darum, dass der Spieß nicht abkühlen darf und danach neu aufgewärmt mit, dann müsste er entsorgt werden, in allen anderen Fällen natürlich nicht.
Denk ich an Gömnitz in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.
bei Antwort benachrichtigen
Fieser Friese Karlheinz5

„ Wo hast du das denn her? Es stimmt ganz einfach nicht, es geht nur darum, dass...“

Optionen
Es stimmt ganz einfach nicht, es geht nur darum, dass der Spieß nicht abkühlen darf und danach neu aufgewärmt mit, dann müsste er entsorgt werden, in allen anderen Fällen natürlich nicht.

Nix für ungut.
Das was von den Behörden vorgeschrieben ist, ist eine Sache. Wie und ob man sich daran hält, eine andere. Und ob die Kontrollen aufgrund der Einsparmaßnahmen in den Behörden alles erfassen können, ist wieder etwas anderes.

Von einem Arbeitskollegen, der, wie oben beschrieben, mal 'ne Zeit lang für 'ne Dönerbude aus seiner Nachbarschaft als Lieferfritze gefahren ist, weiß ich alles, nur nichts, was mein Vertrauen in eine Dönerbude stärkt.

Dort packte man den Spieß in den Kühlraum und haute diesen am nächsten Tag wieder in den Grill. Und wenn was übrig blieb, was sich so nicht mehr verkaufen ließ (z.B. Schnittkrümmel, etc.), kam's in den Salat.

Selbst habe ich auch schon gesehen, dass man in einer Dönerbude kurz vor Ladenschluss die Spieße weggebracht hat. Es sah nicht unbedingt danach aus, dass diese Dönerbude im Nebenraum Warmhaltegrills gehabt hätte.

Das muss ja nix heißen, aber bei einem Verkaufspreis von 2,50-3,50€ kann und sollte man keine Wunder erwarten.
bei Antwort benachrichtigen
Loopi© Fieser Friese

„ Nix für ungut. Das was von den Behörden vorgeschrieben ist, ist eine Sache....“

Optionen
Das muss ja nix heißen, aber bei einem Verkaufspreis von 2,50-3,50€ kann und sollte man keine Wunder erwarten.

So teuer?
Hier in Berlin gibt es Döner schon ab 99 Cent. Kampfpreis.
bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva Fieser Friese

„ Nix für ungut. Das was von den Behörden vorgeschrieben ist, ist eine Sache....“

Optionen

Nabend,

Das muss ja nix heißen, aber bei einem Verkaufspreis von 2,50-3,50€ kann und sollte man keine Wunder erwarten.
sind aber immerhin 5,- bis 7,-DM und dafür kann man schon etwas Ordentliches erwarten, ist jedenfalls meine Überzeugung und Ansicht. Denn für diesen Preis bekam man schon ein Essen in der Gaststätte und gibt es heute auch Mittagstisch in einigen Lokalen (Nudeln mit Gulasch, Kaßler Sauerkraut usw.) der nicht billig oder schlecht ist.

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
lard Pumbo

„Also zum Konsum vergewaltigt. Am besten noch mit vorgehaltener Knarre LOL! Wie...“

Optionen
Noch ein Beispiel: Dacia genau das selbe, wie VW, AUDI oder BMW? Nee? Ach....

Ne, Renault- steht aber auch drauf- bin jetzt nach 54tkm absolut zufrieden- nix aber auch gar nix zu beanstanden! Ausgereifte robuste Sache das.
bei Antwort benachrichtigen
Pumbo lard

„ Ne, Renault- steht aber auch drauf- bin jetzt nach 54tkm absolut zufrieden- nix...“

Optionen

War nur ein Beispiel.

Die Dinger können ja respaktabel laufen.
Nur habe Ich im Sommer einen mit meinem Tiguan in der Stadt bei Anfahren an einer Kreuzung seitl abgeräumt (vielleicht ein wenig übetriben-eher touchiert). Bei mir war die Wischerdüse aus der Stoßstange gerissen (hatt den aufprall nicht mal gespürt) und der Öack verschrammt, bei ihm vorderer Kotflügel, A Säule, beide Türen ud hinterer Radlauf drin-war zwar erst 5 mon alt aber schon Totalschaden. Ich habe dem Lacker für die Gesamtreparatur bei mir €500.- in die Hand gedrückt-das war's. So meinte ich das.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Joerg69

„ Na ja, zwischen Spanplatte und Massivholzbalken - da ist schon noch ein...“

Optionen
Na ja, zwischen Spanplatte und Massivholzbalken - da ist schon noch ein Unterschied, oder?

Aber nicht für Dünnbrettbohrer!
bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 gelöscht_238890

„ Aber nicht für Dünnbrettbohrer!“

Optionen

:-))

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
Fieser Friese gelöscht_238890

„ Aber nicht für Dünnbrettbohrer!“

Optionen
Na ja, zwischen Spanplatte und Massivholzbalken - da ist schon noch ein Unterschied, oder?

Aber nicht für Dünnbrettbohrer!

Der ist treffend, aber gut. :-)
bei Antwort benachrichtigen
lard Michael Nickles

„Verbot von geklebtem Fleisch gefordert“

Optionen

Ziemlich laecherlich die Diskussion- entweder man ist bereit bloed viel Geld fuer "guteNahrung" auszugeben oder man laesst es- ich fuehl mich nicht beschissen wenn ich am Stand ne Pizza/Döner/wasweissich mit Mist als Bestandteile bekomme- wenns schmeckt?... Wenns schadet - was solls- mir nicht!

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 lard

„Ziemlich laecherlich die Diskussion- entweder man ist bereit bloed viel Geld...“

Optionen
entweder man ist bereit bloed viel Geld fuer "guteNahrung" auszugeben oder man laesst es

Und steckt sein gespartes Geld in Tabak und Allohol. :-)
bei Antwort benachrichtigen
lard gelöscht_238890

„ Und steckt sein gespartes Geld in Tabak und Allohol. :- “

Optionen
Und steckt sein gespartes Geld in Tabak und Allohol. :-)

oder soo! ist doch auch egal!
bei Antwort benachrichtigen
lard

Nachtrag zu: „ oder soo! ist doch auch egal!“

Optionen

mal noch ne frage in den Raum---- wo ist eigentlich der Unterschied wenn ich mich billig oder teuer besaufe? Dder existiert doch nur bis zu den ersten 5 Drinks^^

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 lard

„mal noch ne frage in den Raum---- wo ist eigentlich der Unterschied wenn ich...“

Optionen

Man fühlt sich, zumindest, in der ersten Zeit noch besser, überlegener und als Genießer, also nicht so als "Rainer Alkoholiker". ;-)

bei Antwort benachrichtigen
lard gelöscht_238890

„Man fühlt sich, zumindest, in der ersten Zeit noch besser, überlegener und als...“

Optionen

aber letztendlich kommt alles nur auf kater raus^^

bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva lard

„aber letztendlich kommt alles nur auf kater raus “

Optionen

Nabend,

etwas spät die Antwort darauf, lag daran das ich Besuch habe und nicht am NB war.
aber letztendlich kommt alles nur auf kater raus ist so nicht ganz richtig, denn wenn Du wirklich Qualität trinkst hast den kater nicht am nächsten Tag. Trinke mal den "...Geist" mit 56% (Moorgeist oder Fischergeist als Likör deklariert:-) ) und Du wirst sehen das Du nur ein wenig Durst beim Aufstehen hast, sonst nix :-).
Da fehlt Dir das man aus 30 cm Entfernung schon am Kopf kratzen kann *LOL*.
Da stimmte es noch, Qualität hat ihren Preis, doch es ist eben auch Qualität und Genuß ohne Reue (ist natürlich auch relativ :-)).

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
Jokeman Michael Nickles

„Verbot von geklebtem Fleisch gefordert“

Optionen

Tach auch.
Ich esse lieber "Klebefleisch," als Gammelfleisch. Wer glaubt, dass Fischstäbchen aus einem Stück sind, der irrt.

Gruß Jogi

Wenn alle Politiker das täten, was sie mich könnten, käme ich den ganzen Tag nicht zum sitzen
bei Antwort benachrichtigen
lard Jokeman

„Tach auch. Ich esse lieber Klebefleisch, als Gammelfleisch. Wer glaubt, dass...“

Optionen

der seelachs aus dem die staebe gemacht sind ist warscheinlich einer der bestueberwachtesten nahrungsmittel uebehaubt--- imho gibt es nur zwei produzenten die alles abdecken^^

bei Antwort benachrichtigen
groggyman Jokeman

„Tach auch. Ich esse lieber Klebefleisch, als Gammelfleisch. Wer glaubt, dass...“

Optionen

Fischstäbchen sind die Pellets der Nahrungsmittelindustrie :-)

-groggyman-

bei Antwort benachrichtigen
lard groggyman

„Fischstäbchen sind die Pellets der Nahrungsmittelindustrie :- -groggyman-“

Optionen
Fischstäbchen sind die Pellets der Nahrungsmittelindustrie :-)

Da gibt es echt schlimmeres--- kanst mir glauben Fischstäbchen sind clean- gibt kaum was was besser ueberwacht wird- allein die gfrosteten - filets werden schon beim reinkommen auf graeten geröntgt--- die qualitaet des fisches ist optimal- die panaden die dan dazu kommen sind diskussionswuerdig
^
bei Antwort benachrichtigen
Ralf103 Jokeman

„Tach auch. Ich esse lieber Klebefleisch, als Gammelfleisch. Wer glaubt, dass...“

Optionen

Fischstäbchen werden normalerweise aus dem reinen Fleisch geschnitten, kriminelle Elemente git es aber sicherlich überall, dagegen werden Nuggets etc. aus Schredderfleisch geformt, was aber nicht heißen muss, dass die Qualität minderwertiger ist...

Vergleichstests von verschiedenen Fischstäbchen haben übrigens nicht die teuersten gekührt, da waren durchaus Discounter weit vorne

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_300542 Michael Nickles

„Verbot von geklebtem Fleisch gefordert“

Optionen

Ein saftiges Yeti-Steak wäre vielleicht auch mal eine interessante Abwechslung. Oder wäre das Kanibalismus?
http://www.welt.de/vermischtes/kurioses/article10321080/Russische-Behoerden-warnen-vor-Yetis-in-Sibirien.html

mfg :)

bei Antwort benachrichtigen
Dideldum Michael Nickles

„Verbot von geklebtem Fleisch gefordert“

Optionen

Hallo zusammen

Gestern stand erst in der Zeitung das weltweit 20 Millionen Tonnen Lebensmittel jedes Jahr vernichtet werden, sprich die Lebensmittel landen im Müll.
Und wer wissen will was hierzulande unternommen wird in Bezug auf den Lebensmittelmarkt,der schaut einfach mal unter:
http://foodwatch.de/kampagnen__themen/index_ger.html oder auf www.abgespeist.de.

Viel Spaß

bei Antwort benachrichtigen
meischder1 Dideldum

„Hallo zusammen Gestern stand erst in der Zeitung das weltweit 20 Millionen...“

Optionen
Gestern stand erst in der Zeitung das weltweit 20 Millionen Tonnen Lebensmittel jedes Jahr vernichtet werden, sprich die Lebensmittel landen im Müll.

Besonders schlimm hier find ich die Vorgehensweise von diversen Fastfoodschuppen. Da liegt ein Burger rund 10 Min in der Auslage und fliegt dann in die Tonne ..."Nicht mehr frisch..." Versteh ich nicht. Sowas ist nicht richtig, woanders verhungern abertausende Menschen jeden Tag weil sie nichts haben und die Konzerne schmeissen das (meinstens noch gute) Essen mit vollen Händen raus. Da könnt ich mich aufregen.

Grüße!
bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 meischder1

„ Besonders schlimm hier find ich die Vorgehensweise von diversen...“

Optionen
und fliegt dann in die Tonne
Echt, schmeißen die die Sachen weg? Das mit den 10 Min. wußte ich auch. Die könnten das ja wenigstens noch den Mitarbeitern geben oder an eine "Tafel" spenden. Am selben Tag kann man doch mindestens das gute Rindfleisch noch essen!
Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 meischder1

„ Besonders schlimm hier find ich die Vorgehensweise von diversen...“

Optionen
Da liegt ein Burger rund 10 Min in der Auslage und fliegt dann in die Tonne ..."

Sollen die den denn im Briefumschlag nach Afrika schicken?
Oder kaufst Du dir alte, trockene, verkeimte Burger?
bei Antwort benachrichtigen
the_mic gelöscht_238890

„ Sollen die den denn im Briefumschlag nach Afrika schicken? Oder kaufst Du dir...“

Optionen
cat /dev/brain > /dev/null
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 the_mic

„Kein Problem, solange sie nicht älter als 6 Monate sind:...“

Optionen
http://www.tagesanzeiger.ch/ku ... y/17505335

Ja den Fake kenne ich, man muss sich nur die ganze Fotoreihe anschauen.

Ich gehe mal davon aus, dass die den Burger unter einer Pyramide aufbewahrt haben.
Angeblich vergammelt darunter noch nicht einmal Frischfleisch. ;-)
bei Antwort benachrichtigen
InvisibleBot Michael Nickles

„Verbot von geklebtem Fleisch gefordert“

Optionen

Klebefleisch hin oder her, ich finde das ein Kunstprodukt, das natürlichen Lebensmitteln nachempfunden ist, nicht den Namen des Originals verwenden darf. Analogkäse, Formschinken und die aus Fischabfällen geformten Garnelen sind dafür typische Beispiele. Wenn es nicht echt ist, muss das Wort "Imitat" im Namen enthalten sein. Alles andere ist ein glasklarer Betrug.
Und generell sollten Zusatzstoffe in Lebensmitteln deutlich und im Klarnamen auf der Verpackung stehen. Die E-Nummern sind nur dazu erfunden worden, diese Stoffe zu verschleiern. Und ist die Verpackung zu klein um das alles deutlich lesbar draufzuschreiben muss es eben am Regal stehen.

Ich hab glücklicherweise einen Bäcker gefunden, der keine E-Nummern verwendet, dafür zahle ich auch gern etwas mehr.

- Beat the machine that works in your head! -
bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 InvisibleBot

„Klebefleisch hin oder her, ich finde das ein Kunstprodukt, das natürlichen...“

Optionen

Auch eklig find ich Zucker in Brotwaren, die von Filialisten verkauft werden. Normalerweise ist in ordentlichem Brot kein Zucker drin.

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Joerg69

„Auch eklig find ich Zucker in Brotwaren, die von Filialisten verkauft werden....“

Optionen
Auch eklig find ich Zucker in Brotwaren

Wenn man keine Ahnung vom Metier hat, sollte man sich mit "eklig" zurückhalten.
Erkundige dich mal bei richtigen Fachleuten (Bäckern).
bei Antwort benachrichtigen
the_mic gelöscht_238890

„ Wenn man keine Ahnung vom Metier hat, sollte man sich mit eklig zurückhalten....“

Optionen

Was ist denn der tolle Vorteil von Zucker im Brot? Dass Peer Steinbrück nur noch Brot und Peitsche braucht, aber nicht mehr extra an Zucker denken muss, wenn er die Kavallerie bemüht?

cat /dev/brain > /dev/null
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 the_mic

„Was ist denn der tolle Vorteil von Zucker im Brot? Dass Peer Steinbrück nur...“

Optionen

Mir erschließt sich der Zusammenhang, zwischen Klebefleisch, Zucker im Brot und Peer Steinbrück -mit Brot und Peitsche bei der Kavallerie- jetzt nicht so wirklich.

Das mag aber daran liegen, das ich heute noch keinen gezuckerten "Brottrunk" zu mir genommen habe.

Aber zur Information:
Zucker wird sehr vielen Lebensmitteln als Geschmacksträger zugegeben, man gibt ja auch an süße Speisen z. T. eine Priese Salz.

Und grundsätzlich ist Zucker nicht ekelig, im Gegenteil lecker!
Ich frage meine Freunde nicht "wie geht es Dir?" sondern "was macht Dein Zucker?" :-)

bei Antwort benachrichtigen
the_mic gelöscht_238890

„Mir erschließt sich der Zusammenhang, zwischen Klebefleisch, Zucker im Brot und...“

Optionen

Brot hat gefälligst ungezuckert zu sein. Zucker und einfache Stärke nehmen wir schon so viel zu oft zu uns (und wundern uns dann über Karies, Fettleibigkeit und Diabetes). Mal ganz davon abgesehen, dass richtig gutes Brot auch ohne Zucker schon extrem gut schmeckt.
Zucker mag zwar gut schmecken und ist in vielen Produkten ein wichtiger und unersetzbarer Bestandteil, die gesundheitlichen Probleme sind aber nicht so einfach vom Tisch zu fegen.

cat /dev/brain > /dev/null
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 the_mic

„Brot hat gefälligst ungezuckert zu sein. Zucker und einfache Stärke nehmen wir...“

Optionen
Brot hat gefälligst ungezuckert zu sein.

http://de.wikipedia.org/wiki/Brot

Auszug:

Brot enthält weniger als 10 Gewichtsteile Fett und/oder Zuckerarten auf 90 Gewichtsteile Getreide und/oder Getreideerzeugnisse.

Regt euch doch alle nicht so künstlich auf wegen Peanuts.


gesundheitlichen Probleme sind aber nicht so einfach vom Tisch zu fegen.

Wegen Zucker mache ich mir da absolut keinen Kopf, mein Körper hat damit nicht die geringsten Probleme.
bei Antwort benachrichtigen
the_mic gelöscht_238890

„ http://de.wikipedia.org/wiki/Brot Auszug: Brot enthält weniger als 10...“

Optionen

Deiner nicht, aber lies mal die aktuellen Statistiken über die Anteile der Fettleibigen in der Bevölkerung.

Zuckerarten
Zuckerarten!!! Nicht Zucker! Unter einfach nur "Zucker" verstehe ich normalen Haushaltzucker, daneben gibt es ja noch zig andere Arten von Zuckern, welche in normalen Getreidekörnern vorkommen können. Aber künstiglich zugefügte Saccharose ist schlichtwegs ernährungstrechnischer Blödsinn. Das haben unterdessen sogar die Schweden erkannt, vor 5 Jahren gab es dort kaum ungesüsstes Brot, heute muss man da gar nicht mehr so extrem nach geniessbarem suchen.

cat /dev/brain > /dev/null
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 the_mic

„Deiner nicht, aber lies mal die aktuellen Statistiken über die Anteile der...“

Optionen

Grundsätzlich:

Zucker -egal welcher- ist eine Kohlenstoff-Verbindung.
Es gibt weder guten, noch schlechten Zucker.
Dieser Zucker hat mit der Zuckerkrankheit nicht zu tun.

In Brot und anderen Backwaren wird Zucker in geringen Mengen der Hefe zugesetzt (als Nahrung).
Man kann als Treibmittel statt Hefe aber auch Chemische Treibmittel verwenden.
Mir ist der Zucker lieber.

bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 gelöscht_238890

„ Wenn man keine Ahnung vom Metier hat, sollte man sich mit eklig zurückhalten....“

Optionen

Zucker (Saccharose) hat in normalen Weizenbrötchen nichts zu suchen. Gute Bäcker pappen auch keinen Zucker in normale Brötchen. Das machen nur manche widerlichen Industriebäckereien.

Natürlich gibt es Backwaren mit Zuckerguß, Schokolade, trallalla, wenn man's braucht.

Wenn Du Zucker zu jeder Zeit lecker findest - hast Du noch echte Zähne im Mund? Wie oft muß Dein Zahnarzt zum Bohrer oder zur Zange greifen? Bei mir wurde das letzte Mal vor 16 Jahren gebohrt, seit ich auf Saccharose-freie Nahrung setze.

Von den Zähnen abgesehen ist Saccharose ungesund. Es sind Kalorien, die dem Körper nichts bringen. Zum Abbau derselben wird Vitamin B1 verbraucht, das für Nerven und Gedächtnis bessere Verwendung finden könnte. Früher hab ich auch zuckerhaltigen Müll gefressen, dementsprechend verfault war das Gebiß. Alles Gewöhnungssache. Inzwischen werden immer mehr Getränke und z. B. Kaugummis zuckerfrei gesüßt - die kommen langsam drauf.

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
Pumbo Joerg69

„Zucker Saccharose hat in normalen Weizenbrötchen nichts zu suchen. Gute Bäcker...“

Optionen

Verarscht ihr beiden @jörg und @mic uns hier oder demonitiert ihr euch gerade selber??

Mal ganz einfach umrissen:
1. Backwaren = Kohlenhydrate (wie auch Reis, Nuuudle etc.) und werden auch als Kohlehydratträger der Nahrung bezeichnet.
2. Kohlenhydrate = Vielfachzucker (also Zuckerketten oder Kette aus den bösen-bösen Einfachzuckern) = Energielieferanten vom schnellen Typ.Stichwort: "Pastapartys" der Radrennfahrer etc.
3. Verdauungsenzyme in eurem Gedärm zerlegen das Geraffel wieder in Einfachzucker, die der Körper aufnimmt und verstoffwechselt.
Das geht übrigens auch in der Mundhöhle, deswegen immer schön die Zähnchen putzen, sonst ensteht auch nach dem Genuß des garantiert ohne Zuckerzusatz zusammgepanschten Ökodinkelbackling böse Säure im Mund, die dann den Zanschmelz angreift. (Deswegen ist das Trinken der leckeren, säurehaltigen Ökosäfte auch sehr clever, da man hier erst gar nicht den Umweg zur Säurebildung über Zuckerabbau gehen muß-jeder Zahnarzt feixt sich einen dazu.)

Brot ohne "Zucker" zu fordern ist also genauso intellent, wie mageres Fett zu fordern.

In Chemie, oder Biologie in der Schule seid ihr beiden Bäckerbuben wohl in der letzten Reihe gesessen und habt dazu noch gequatscht, als das dran war, oder?

Also Jungs:
Hier mal die eigenen Defizite erkennen und bis man sich ggf. ein wenig kundig gemacht hat, Klappe halten. Stellt euch mal vor, ihr posaunt so was in aller Öffentlichkiet raus. Da könnt ihr mit anderen Argumenten tausendmal recht haben, euch nimmt keiner mehr ernst.Und zumindest bei Dir @mic weiß ich, dass Du sicher nicht bekloppt bist.

bei Antwort benachrichtigen
the_mic Pumbo

„Verarscht ihr beiden @jörg und @mic uns hier oder demonitiert ihr euch gerade...“

Optionen

Mehrfachzucker zu Einfachzucker ist schon klar, allerdings dauert das auch eine Weile, bis diese Umwandlung abgeschlossen ist. Je komplexer diese Mehrfachzucker aufgebaut (oder in anderen komplexen Strukturen "versteckt" sind -> z.B. Vollkornbrot), desto länger dauert es. Deshalb macht Schwarzbrot länger satt als Weissbrot und Weissbrot länger als reiner Zucker. Umgekehrt kannst du ja auch reinen Traubenzucker essen, um ein Energiedefizit (z.B. bei hoher körperlicher Anstrengung) kurzfristig zu decken.

Korrigier mich bitte, wenn das da eben Blödsinn war.

cat /dev/brain > /dev/null
bei Antwort benachrichtigen
Pumbo the_mic

„Mehrfachzucker zu Einfachzucker ist schon klar, allerdings dauert das auch eine...“

Optionen

Nein, da gibt es zeitlich keine Probleme. Das geht über Amylasen recht schlagartig, egal, was da an Oligo- oder Polysacchariden vorliegt.(natürlich grob gesagt und für Menschen verdaulich)

Vollkornbrot, Schwarzbrot, Weissbrot enthält einfach nur auch unverdauliche Pflanzenbestandteile (=die berühmten Ballaststoffe, damit die Kacke fluffig wird *g*) das eine mehr, das andere weniger.
Die "machen Volumen im Bauch" während der Zucker über den Blutzuckerspiegel das Hungerfühl aus dem ZNS runterfährt., das dann mit dem richtigen "Plauzenspannungspegel" in schönen Einklag steht. Wie Du schon geschrieben hast: Zuckker alleine fürhrt nicht zu einer (landläufig) kompletten Sättigung. Der Magen randaliert dann recht schnell um Arbeit - (hunger)trainiert geht das aber auch.

Es ist wirklich gleich, ob Du da einen Löffel Zucker mit drantust, da dieser nur gleich als Mono- oder Disaccharid vorliegt, wird halt gleich aufgenommen, während Du bei den Polysacchariden wenige Sekunden warten musst.

Da gibt es ein schönes Eigenexperiment: Kaue mal ein Stück Brot. Nach wenigen Sekunden kann man einen minimal süßen Geschmack bemerken, das sind dann schon die Zucker, aufgeschlossen aus den Kohlenhydraten.
Und dann kommt noch eines hinzu: Mikroorganismen oder nur Enzyme daraus können auch schon in z.B. angesetztem Teig Zucker abspalten. Du wirst also immer niederkettige Zucker bis zum Monozucker runter in so was finden-lässt sich gar nicht vermeiden.

Deswegen musste ich ja auch über eure Statements erst mal einen feixen (ich weiß, das ist böse)

Noch eine kleine aber gerne totgeschwiegene, weil der Propaganda der letzten Jahrzehnte zuwiederlaufende Info am Rande. In epidemiologischn US-Studien wurde ein signifikanter Zusammenhang zwischen hohen Ballaststoffanteilen in der Nahrung und Krebsarten im Dick- resp. Enddarmbereich nachgewisen. Man erklärt sich das durch unnatürlich starke Dehnung dieser Darmabschnitte mit permanent wieder vom Körper zu repaprenden Mikroverletzunge, ein ähnliches Szenario, wie von anderen Krebsarten bekannt.

Nur, bevor hier der Glaubenskrieg um Weiß- und Vollkornbackwaren losgeht.

Warum ist Weißgebäck "böse"?
Herstellung rel. aufwnedig, teuer und mit Verlusten behaftet (immer wieder ein Grund in der Vergangenhiet, so was nur den Eliten vorzubehalten)

Salopp ausgedrückt: Das Prekariat kann sich auch mit einem guten Anteil an billigen Spelzenkram die Plauze vollhauen, ist nicht so teuer. Das ist auch der Grund für die Abkehr von Fleisch. Man kann mit der Kohlehydratbilligscheiße einfach die Leute billiger satt machen.

Gesundheitlich ist das abträglich im Vergleich zu einer auf Gemüse und Fleisch basierten Ernährung. Schöne Belege bieten dazu auch anropologische Untersuchungen zur neolithischen Revolution: Trotz nun "gesicherter" Ernährung durch Abwendung von einer Jag-und Sammel- hin zur Ackerbaugesellschaft sinkt das Lebensalter der Polulationen (bis zu 25% geringere Lebenserwartung in identischen Habitaten!) mit dramatischen Anstieg von chronischen Erkrankungen resp. defekten Zahnbildern.
So weit zum "gesunden Brot" und "krankmachenden Fleisch".
Das diente nur dazu, möglichst viele billige Arbeitskräfte ein paar Jahre arbeitsfähig über die Runden zu bringen, gesund ist/war das nie.
Deswgen dann wieder mit Beginn der ind. Revolution das vermehrte Propagieren von billig, einfach und in großen Massen industriell herstellbaren Kohlenhydratträgren in der Ernährung. (Das berenzte Fleisch natürlich nur für die Eliten)

bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 Pumbo

„Verarscht ihr beiden @jörg und @mic uns hier oder demonitiert ihr euch gerade...“

Optionen
In Chemie, oder Biologie in der Schule seid ihr beiden Bäckerbuben wohl in der letzten Reihe gesessen und habt dazu noch gequatscht, als das dran war, oder?

Also Jungs:


Also, Junge, Zucker ist nicht gleich Zucker. Kohlenhydrate werden bei der Verdauung zu Traubenzucker aufgespalten, aber eben im Magen/ Darm, wo keine Zähne kaputt gehen. Der Vorgang dauert mehrere Stunden, bis dahin hat man sich normalerweise wieder die Zähne geputzt.

Ich hatte oben ausdrücklich den Zucker als Saccharose, also Rohrzucker bezeichnet. Dieser Zucker wirkt im Mund innerhalb von Sekunden und Minuten kariogen. Das einzige, wozu Rohrzucker noch gut ist, es macht Kinder zappelig - und Erwachsene ebenso (Forumsautoren?). Und o.k., ab und zu esse ich auch mal ein Stück Kuchen.

Daß andere Säuren wie z. B. Essig auch die Zähne angreifen, ist unbestritten.
Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Joerg69

„ Also, Junge, Zucker ist nicht gleich Zucker. Kohlenhydrate werden bei der...“

Optionen
Also, Junge, Zucker ist nicht gleich Zucker. Kohlenhydrate werden bei der Verdauung zu Traubenzucker aufgespalten, aber eben im Magen/ Darm, wo keine Zähne kaputt gehen.

Das ist zwar absoluter Quatsch, aber das wird ja von ganzen Öko-Heerscharen gepredigt, folglich bist Du da in bester Gesellschaft.

Bevor man so einen Unsinn schreibt, sollte man mal einen Chemiker fragen.
bei Antwort benachrichtigen
Pumbo Joerg69

„ Also, Junge, Zucker ist nicht gleich Zucker. Kohlenhydrate werden bei der...“

Optionen

Nee-nee, so wird das aber nix mit dem Physiologieschein *g*

Falls Du Interesse hast, lese mal bei Wikipedia ganz kurz über Amylasen. Das ist da ganz gut kompakt zusammengefasst, was da mit der Zuckeraufpsaltung wo passiert.

Andererseits:
Das ist hier kein ernährungsphysiologisches oder med. Forum. Von daher ist doch egal, dass da nicht alle gleich fit sind. Ich lerne auch gerne in anderen Threads von anderen (und wo ich lieber mal die Klappe halten und was nachlesen sollte). Und wenn was hinterfragt wird, ist es auch gut, denn man muß mal seine Argumentation kritisch abklopfen.

bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 Pumbo

„Nee-nee, so wird das aber nix mit dem Physiologieschein g Falls Du Interesse...“

Optionen

Ich werde jetzt hier keine akademischen Grundsatzdiskussionen ausfechten.

Bitte beantworte mir nur diese 2 Fragen: wie oft wurden bei Dir in den letzten 16 Jahren Zahnreparaturen durchgeführt und welcher Art waren diese? Gerne auch als vertrauliche PN.

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
Pumbo Joerg69

„Ich werde jetzt hier keine akademischen Grundsatzdiskussionen ausfechten. Bitte...“

Optionen

Keine.
Ich bin fast 50 und bei mir wurde in meinem Leben nicht einmal gebohrt oder was gezogen, keinerlei Füllungen, Brücken, Dritte, Fehlstellungen o.ä. - kein Blödsinn. Zahnmediziner schauen immer zum ersten mal bei mir ganz doof. So was gibt es aber, zwar sehr selten, ist aber so.

Warum?

bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 Pumbo

„Keine. Ich bin fast 50 und bei mir wurde in meinem Leben nicht einmal gebohrt...“

Optionen

So sei dankbar für Deine von Gott oder Deiner Mami gegebenen Beißerchen. Ich kann bei Zuckerkonsum nach spätestens einer Minute den Zerfallsprozess spüren. Habe wohl weiche Zähne.

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva Pumbo

„Keine. Ich bin fast 50 und bei mir wurde in meinem Leben nicht einmal gebohrt...“

Optionen

Hi,

Warum?
da gibt es auch genetische bedingte Vorbelastungen, bei 2 Fällen in meiner Verwandtschaft leider wo mit 32 Jahren schon ein Gebiß nötig war (andere mit 41), einfach abgebrochen beim Essen von einfachen Speisen.
Also da dann wiederum das Gegenstück, ne alte Tante (vor 3 Jahren mit 94 verstorben, keine fehlenden Zähne und nur mangelhaft geputzt).
Tja, so spielt das Leben eben und für seine Gene kann man nix, die hat man bekommen.

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_300542 Michael Nickles

„Verbot von geklebtem Fleisch gefordert“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva gelöscht_300542

„Bundesverbraucherministerin Aigner hat da evtl. was interessantes vor:...“

Optionen

Nabend,

dieser gute Vorsatz wird ganz schnell ins Nirwana abtauchen, dafür ist die Lobby der Hersteller doch zu mächtig und dann gibt es auch wieder mal "Aufsichtsräte" zu vermitteln an Abgeordnete und Mitglieder des "Hohen Hauses" :-(, Nebenverdienste sind statthaft.

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
reader Michael Nickles

„Verbot von geklebtem Fleisch gefordert“

Optionen

man sollte nicht wissen wie gesetze und wurst gemacht wird (sagte es Churchill?) - und das aus gutem grund, cystein? was solls - gaanz genau betrachtet enthält jede pflanze ein paar molekühle die mal fekalien waren - also sollte man dann komplett auf essen verzichten?
jeder atemzug kann reste der toten enthalten.

bei Antwort benachrichtigen
trilliput Michael Nickles

„Verbot von geklebtem Fleisch gefordert“

Optionen

Etwa die Hälfte der bei Penny (mein Stamm-Discounter) angebotener Aufschnitte (Schinken etc.) tragen ein "zusammengesetzt" in der Beschreibung, wenn auch nur so klein, wie bei den Inhaltsangaben sonst üblich.

Aber es ist deklariert, finde ich in Ordnung und kaufe es auch. Sieht gut aus, schmeckt gut, tut gut.

Und weder Preis noch Marke sagen da etwas aus, das hat mein Aufschnitt-Vergleich auch gezeigt.


Allerdings wäre für mich ein geklebtes, aber nicht als solches deklariertes Fleisch an der Theke auch ein No-Go.

bei Antwort benachrichtigen
Pumbo trilliput

„Etwa die Hälfte der bei Penny mein Stamm-Discounter angebotener Aufschnitte...“

Optionen

Kommt noch eins hinzu, an dem man so was als halbswegs intelligenter Mensch erkenn muß:
Und zwar die Muskelform des Tierkörpers, aus dem das Stück denn da aufgeschnitten sein sollte.Dazu muß man weder Biologe noch Tierarzt o.ä. sein. Was ich damit meine?

Da gibt es z.B. so ovale "Hähnchenbrustscheiben". die sind, wenn man sich die mal übereinadergestapelt, absolut gleich geformt und ca. 10 cm lang. Quasi, wie eine Aufschnitt einer Wurst. Welcher Muskel soll denn das bei einem Huhn sein?!?? Haben die an der Brust seit neuestem nun irgendwelche kybernetischen "Flugzylinder"?
Oder haben Schweine so was in ihren Hinterschinken, wenn da zig Packungen liegen, alle mit exakt bis auf dem mm sich deckenden "Scheinkenscheiben"?
Nö, oder? Also!

Aber warum macht man so was? Weil die Verbraucher so was abgepackt kaufen-alle Stücke gleich groß, definiert in Ausshen und Geschmack. Sind da unterschieldiche Größen neben so einer "Normformpackung" bleibst die "natürlichere" leigen. Wollte man das ohne Ausformen machen, dann könnte man den Großteil des Schinkens, Hühnerbrust etc. weghauen und das Zeugs wäre astronomisch teuer.

Wenn ich aber hergehe und die natürlichen Muskeln (die i.a. meist spindelförmig sind-einzig Kotelettstrang ist da eine Ausnahme) zu einem Zylinder geformt zusammenfüge oder auch -klebe, dann kann man so was herstellen ohne horrende Abschnittmengen. Das ist das ganze dunkle Geheimnis daran.

Dazu kann ich das Zeug entweder rel.teuer als Rohfleisch zusammenpappen ODER, was viel einfacher ist, durch Erhitzen in einer Form-quasi, wie ein Brot oder Kuchen- zusammen"schweißen". Vom traditionellen Schinken "an einem Stück wie gewachsen" unterscheidet sich das nur darin, dass da ein 2. oder 3. Schinken in der Kochform mit dabei ist, sonst nichts. Und Wurst ist auch in Form "verschweißter" Fleischbrei (der übrigens Brät genannt wird)

Also weder eklig noch sonst was.

Und wenn Fleischwaren damit auch für kaufschwache Leute erschwinglich werden, nur zu! Ich kaufe das auch selber.Und wenn ich dann aus irgendwelchen Gründen das mal nicht möchte, gehe ich an die Frischfleischtheke oder zum Handwerker-So einfach kann einfach sein.

bei Antwort benachrichtigen
trilliput Pumbo

„Kommt noch eins hinzu, an dem man so was als halbswegs intelligenter Mensch...“

Optionen
als halbswegs intelligenter Mensch zählst du nicht zu der großen Zielgruppe

so ovale "Hähnchenbrustscheiben", die nun mal vom Kunden gefordert werden.
Die Deutschen haben sowieso einen sehr selektiven "Bedarf", viele Teile vom Schlachtkörper gelten als minderwertig (völlig zu unrecht!) und müssen dann entweder an die kaufschwache Schichten zu Discountpreisen oder gar noch billiger ins Ausland verkauft werden.

Aber die Fleischindustrie ist daran nicht unschuld, wenn man immer nur überteuerte "Ovalmuskeln" bewirbt.

Die Formfleisch-Geschichte ist daher eine willkommene Form der Verwertung.
bei Antwort benachrichtigen
XAR61 Michael Nickles

„Verbot von geklebtem Fleisch gefordert“

Optionen

Phantasie im Zusammenhang mit Gier kennen offenbar keine Grenzen.

bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 XAR61

„Phantasie im Zusammenhang mit Gier kennen offenbar keine Grenzen.“

Optionen

Da fällt mir noch etwas anderes ein. Kann man das Zeugs auch für Lebendfleisch verwenden - bei Operationsschnitten? Ich glaube, es gibt schon Kleber für Hautwundenverschließungen. Tiefer liegendes Muskelfleisch wird wohl noch traditionell übereinanderlappend vernäht. Das wäre doch einmal ein Fortschritt, wenn die Muskeln quasi "auf Stoß" (wie beim Tapezieren) ohne Überlappung aneinander geklebt werden könnten. Dann habt Ihr meinen Segen, Ihr Süßen!

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
luttyy Michael Nickles

„Verbot von geklebtem Fleisch gefordert“

Optionen

Der Vorteil ist eben, wenn man selbst kochen kann. Den Formschinken gibt es nicht erst seit gestern und kann man sofort erkennen.

Klebefleisch erkennt man jetzt weniger, da ich aber nur ganze Oberschalen kaufe, sieht man das auch. Schweinskotelett mit Knochen lassen sich auch schlecht kleben und eine Lende schon mal gar nicht.

Mariniertes Fleisch kaufe ich überhaupt nicht, da wird schon mal der Gammel überdeckt.

Also wer etwas Ahnung hat, kann einigermaßen diesem Restefleisch aus dem Weg gehen. Was verwurstet wird, kann aber eh' keiner kontrollieren...

Gruß
luttyy

bei Antwort benachrichtigen