Allgemeines 21.707 Themen, 143.082 Beiträge

News: Rüge vom Presserat

UPDATE: PC-Welt wegen Hacker-Tools am Pranger

Redaktion / 29 Antworten / Baumansicht Nickles

Der Papier-PC-Fachpresse geht es schlecht. Die meisten PC-Interessierten holen sich ihre Informationen längst aus dem Internet. Für die "Papier-Branche" wird es immer schwerer, Käufer für ihre Fachblätter zu finden. Als es den Bach runter ging, wurden bereits vor Jahren die sogenannten Heft CDs/DVDs eingeführt. Hier wird dem Leser suggeriert, er würde tonnenweise wertvolle Vollversionen zum Spottpreis kriegen. Meist sind das aber nur veraltete Versionen, echte brauchbare Schnäppchen sind selten dabei.

Inzwischen wurde auch die Heftpreise ins Bodenlose gesenkt - die Kompaktausgaben der PC-Magazine ohne CD-/DVD-Beilagen kosten gerade mal 1 Euro. Das noch verbliebene letzte Mittel Kiosk-Kunde zum Rausrücken ihres Euro zu bewegen, sind lockende Schlagzeilen auf der Titelseite wie beispielsweise der Dauerbrenner "Windows schneller machen".

Bis 2003 war ein Dauer-Titelthema das "Rippen von DVDs und Knacken von Audio-CDs". Dem machte das verschärfte Urheberrechtsgesetz einen Strich durch die Rechnung. Mit dessen Verabschiedung wurde es verboten Anleitungen zu veröffentlichen, mit denen sich ein Kopierschutz aushebeln lässt.

Seit 2007 ist auch ein weitere beliebtes Titelthema verboten: "Hacker- und Spionagetools". Seit Einführung des Hackerparagraphen § 202c ist die Verbreitung von Hacker-Tools (für Passwörter von PCs, Software, WLANs und dergleichen) eine Straftat. Mit "Verbreitung" meint der Gesetzgeber auch, es anderen mitzuteilen, wo solche Tools zu beschaffen sind.

Jetzt hat es die PC-Welt erwischt:


Im Oktober 2008 hatte die PC-Welt unter anderem das Thema "Verbotene Hacker-Tools - Die 15 illegalsten Programme".

Inhaltlich hat sich die PC-Welt in ihrem 4seitigen Beitrag auf verschiedene "Hacker-Tools" bezogen mit denen sich Passwörter und Kopierschutze knacken lassen. In zwei Textkästen haben die Kollegen zudem unmissverständlich auf die Gesetzgebung bezüglich "Hacker-Tools" und "Kopierschutz" verwiesen.

Aus diesem Grund hat die PC-Welt jetzt eine Rüge vom Presserat gekriegt (siehe hier). In der Pressemitteilung erklärt der Presserat das im Klartext so:

Ziffer 1 des Pressekodex verletzt sah der Beschwerdeausschuss durch eine Berichterstattung der Zeitschrift PC-WELT. Diese hatte über die „15 illegalsten Hacker-Tools“ berichtet und deren Funktionsweise ausführlich dargestellt. Eine solche Berichterstattung über nicht legale Programme entspricht nicht den journalistischen Grundsätzen. Das Ansehen der Presse gerät in Gefahr, wenn eine Zeitschrift „Gebrauchsanweisungen“ für verbotene Software gibt. Ziffer 1 besagt:

Ziffer 1 - Wahrhaftigkeit und Achtung der Menschenwürde Die Achtung vor der Wahrheit, die Wahrung der Menschenwürde und die wahrhaftige Unterrichtung der Öffentlichkeit sind oberste Gebote der Presse. Jede in der Presse tätige Person wahrt auf dieser Grundlage das Ansehen und die Glaubwürdigkeit der Medien.

Eine öffentliche Rüge ist die härteste Strafe, die Journalisten kriegen können. Sie kostet zwar keine "Kohle" aber die Zeitschrift ist gezwungen, diese Rüge in der kommenden Ausgabe abzudrucken.

Update: Die PC-Welt hat heute selbst eine News zur Sache veröffentlicht: Presserat rügt PC-WELT. In diesem Rahmen wurden auch zwei Links eingestellt, die zu den kostenlosen Online-Varianten des kritisierten "Hacker-Artikels" führen:

Verbotene Hacker-Tools

Die gefährlichsten Hacker-Tools der Welt

Michael Nickles meint: Ich habe viele Jahre lang Titelthemen für PC-Magazine geschrieben und als Redakteur Titeltexte für die Cover entworfen. Ein potentieller Leser entscheidet am Kiosk in Sekundenbruchteilen, ob er ein Heft kauft oder nicht. Wäre es mein Job gewesen, dann hätte ich für das Thema eine ähnliche Schlagzeile wie die PC-Welt verwendet.

Generell listet der 4seitige Artikel eigentlich nur 15 längst bekannte Tools auf und erläutert jeweils kurz, was man damit anstellen kann. Die PC-Welt veröffentlichte keine detaillierten Anleitungen, wie diese Tools zu verwenden sind (die braucht man allerdings auch ehr kaum, weil die Tools selbsterklärend sind). Außerdem wurden keine Links veröffentlicht wo diese Tools zu kriegen sind, sie wurden allerdings namentlich genannt.

Tatsache ist: jeder der will, findet über eine Internet-Suchmaschine tonnenweise "Hacker-Tools", die 15 Tools die PC-Welt auflistet, sind nur ein kleiner Auszug. Tatsache ist auch: es ist schwer zu beurteilen, ob ein "Hacker-Tool" ein "Hacker-Tool" ist. Es kommt drauf an, wozu man das Tool einsetzt. Typischerweise sind solche Hacker-Tools auch unentbehrlich um das eigene System auf Sicherheitslücken zu überprüfen.

Im Prinzip ist es hier wie bei einem "Messer". Jeder hat zig Messer im Haushalt, weil man die braucht. Allerdings kann ein Messer auch ein Mord-Werkzeug sein. Sollen Messer deshalb generell verboten werden? Aus diesem Blickwinkel heraus, steht der "Hackerparagraph" auch permanent unter Kritik.

Komplett schleierhaft ist mir die Begründung des Presserats mit Berufung auf Verstoß gegen Ziffer 1 des Pressekodex. Was hat ein Bericht über "Hacker-Tools" mit Verletzung von "Wahrhaftigkeit und Achtung der Menschenwürde" zu tun?

In Ziffer 1 steht auch:

Die wahrhaftige Unterrichtung der Öffentlichkeit ist oberstes Gebote der Presse.

Kurzum: Die Schlagzeile MUSSTE so gewählt werden, damit das Heft zum Kauf lockt. Inhaltlich ist der Beitrag schlichtweg unspektakulär. Aus meiner Sicht ist die Rüge des Presserats in diesem Fall übertrieben. Drum meine volle Rückendeckung für die Kollegen von der PC-Welt.

bei Antwort benachrichtigen
trilliput Redaktion

„UPDATE: PC-Welt wegen Hacker-Tools am Pranger“

Optionen

Eben, aber wenn die Zeitschrift X sowieso meint, solche Berichterstattung wäre essentiell für den angepeilten Leserkreis, dann kann man so eine Rüge auch auf die Titelseite bringen, mit der Motto-Überschrift: Wir lassen unsere Leser nicht im Stich, der Presserat kann sich ins Knie ficken (kann er ja auch).

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Redaktion

„UPDATE: PC-Welt wegen Hacker-Tools am Pranger“

Optionen

In meinem Rechtsempfinden gibt es keine "illegalen Programme"

Programme sind in meinen Augen Kunstwerke, die speziell vor gesetzlicher Zensur geschützt werden sollten. nur weil ein politiker, der wahrscheinlich noch nichtmal weiss, was er da "verboten" hat, sagt es ist verboten, heisst das noch lange nicht dass ich mich daran halte.

Aber wer weiss wie lange es noch geht, bis wir wieder auf den strassen stehen und "Heil Angie!" oder "Heil Schäuble" rufen dürfen. Vielleicht noch ein kleiner blitzkrieg zwischendurch? warum auch nicht.

mit treuen grüssen an unsere Bundesregierung ...

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Redaktion

„UPDATE: PC-Welt wegen Hacker-Tools am Pranger“

Optionen

Meines Erachtens ist das Niveau der PC Welt schon längere Zeit weit gesunken. Die Qualtät der Cover sind dem einer berühmten Sonntagszeitschrift durchaus ebenbürtig.
Kurzum es wird die nächste Zeitschrift sein, nach der PC Professional, die den Markt verlässt.

Die Zeitschrift IX Special mit der Ausgabe Sicher im Netz war doch auch so ein Fall !

bei Antwort benachrichtigen
kibo3 Redaktion

„UPDATE: PC-Welt wegen Hacker-Tools am Pranger“

Optionen

Tja,
es ist doch wie mit der FSK.
Es sitzen überall irgendwelche selbsternannten "Zensoren".
Ohne diese Spinner wäre Deutschland ein gutes Stück weiter.
Gerade diese Leute wecken doch das Interesse an "verbotenen Dingen".
Da darf ein Jugendlicher einen bestimmten Film nicht sehen, na sowas, nun muß der Film doch erst recht irgenwie beschafft werden.
Das gleiche gilt für Software etc..
Ich bin der Meinung, der Bürger ist inzwischen fast komplett entmündigt worden.
Aber zur Wahl gehen (welche Partei auch immer)soll er ja...

Gruß Kibo

bei Antwort benachrichtigen
peterson Redaktion

„UPDATE: PC-Welt wegen Hacker-Tools am Pranger“

Optionen

Möglicherweise wird die Zeitung dann von den falschen Leuten gekauft, aber das ist doch egal.

;o))

bei Antwort benachrichtigen
trilliput peterson

„Dann mußt Du halt ein nacktes Weib auf die Titelseite packen.“

Optionen

Aber unbedingt blond und auf blauem Hintergrund ;)

bei Antwort benachrichtigen
dff Redaktion

„UPDATE: PC-Welt wegen Hacker-Tools am Pranger“

Optionen

... betrachtet man diesen Artikel vor den Hintergrund des "Bundestrojaner" wir das warum solcher Gesetze, bzw deren Auswüchse wegen der unklaren Rechtslage verständlich. Alle Gesetzte "zum Schutz" gegen Hachsoftware laufen letztlich darauf hinaus, dass möglichst jede sinnvolle und funktionierende Rechnerprüfung unterbunden wird, um "auffällige" Programmen zu finden.
Die, die geeignete Hacksoftware für's "Hacken" verwenden, beschaffen sich diese von einschlägigen Quellen. Das Nachsehen hat der Interessierte, der etwas gegen das "gehackt werden" tun möchte ...
... überlegt... bedenke ich die Entwicklung, fallen dann nicht auch bald Sicherheitsprogramme darunter, da die zwischenzeitlich auch andere Daten prüfen und etwas über deren Inhalt preis geben? ...

Gruß
Buddy

bei Antwort benachrichtigen
trilliput Redaktion

„UPDATE: PC-Welt wegen Hacker-Tools am Pranger“

Optionen

Andere Rüge bestätigt: die haben doch ne MAcke!

Die Redaktion hatte eine mit zahlreichen Rechtschreibfehlern durchsetzte Pressemitteilung einer Partei im Original abgedruckt. Dadurch wurde der Absender, der offensichtlich an einer Rechtschreibschwäche leidet, öffentlich bloßgestellt.

Der Ausschuss erkannte hier einen Eingriff in die Persönlichkeitsrechte. Der Abdruck der Pressemitteilung war nicht durch ein öffentliches Interesse legitimiert und erfolgte sogar im Wissen um die Schwäche des Absenders. Außerdem veröffentlichte die Zeitung mehrere Leserbriefe, in denen sich Leser über die schwache Orthografie lustig machten. Der Ausschuss hielt beides für eine Verletzung der Persönlichkeitsrechte.


Sind das lauter Vollidioten, die im Preserat sitzen?

(Öhm, man hat schon einen oder anderen im TV gesehen, die Antwort dürfte sehr eindeutig ausfallen ;p )

Sind Pressemitteilungen nicht extra dafür gedacht, sie von der Presse der Öffentlichkeit zugänglich zu machen?

bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Redaktion

„UPDATE: PC-Welt wegen Hacker-Tools am Pranger“

Optionen

>>> Kurzum: Die Schlagzeile MUSSTE so gewählt werden, damit das Heft zum Kauf lockt. Inhaltlich ist der Beitrag schlichtweg unspektakulär.

Damit sind 99% der Computermagazine doch in einem Satz beschrieben.
Ich persönlich guck schon garnicht mehr hin.

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
neanderix PaoloP

„ Kurzum: Die Schlagzeile MUSSTE so gewählt werden, damit das Heft zum Kauf...“

Optionen

Richtig. Das einzige heft, das ich mir so dann und wann mal kaufe, ist die c't, gaaaaaaaaaaaaanz selten auch mal die iX.
Das wars dann aber auch.

Bei den Linux-Magazinen habe ich den Überblick über die diversen Erscheinungstermine verloren, daher verpasse ich die meist.

Volker

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
apollo4 Redaktion

„UPDATE: PC-Welt wegen Hacker-Tools am Pranger“

Optionen

Hier passt noch wunderbar die PC Praxis mit rein, die ja eben so wirbt wie die PC Welt. Die PC Praxis hat es auch schon getroffen und wurde von Presserat abgemahnt.

Die Tricks sind die Gleichen.

Die beiden PC Zeitschriften sind so weit unter das Niveau gesunken, so das da nur noch solche Aussagen helfen, das Blatt zu kaufen.

Ein Computer ist dafür da, Dir die Arbeit zu erleichtern, die Du ohne Computer nicht hättest.
bei Antwort benachrichtigen
Starfly Redaktion

„UPDATE: PC-Welt wegen Hacker-Tools am Pranger“

Optionen
Eine öffentliche Rüge ist die härteste Strafe, die Journalisten kriegen können. Sie kostet zwar keine "Kohle" aber die Zeitschrift ist gezwungen, diese Rüge in der kommenden Ausgabe abzudrucken.

Soweit ich weiß ist auch das Abdrucken der Rüge nur auf freiwilliger Basis. Man sollte es halt machen, um das Gesicht der Zeitung/Zeitschrift zu wahren und um zu zeigen, dass man den Presserat und die Berufsehre achtet. Tut man es nicht hat es aber auch keine direkten Konsequenzen.
Lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.

Zum Topic: Allein schon in der Schlagzeile mit dem Wort "illegal" um Leser zu buhlen finde ich banal, aber die Rüge halte ich dann doch übertrieben, denn der Artikel scheint ja nicht so der Bringer zu sein. Einmal Google beglücken bringt einem so einen Tool dann doch näher als die Info des genannten Artikels.
Auf die Schlagzeilen achte ich auch schon lange nicht mehr, ich kaufe eh nur noch meine festen Zeitschriften bzw. habe meine Abos. Denn bisher habe ich jeden Kauf aufgrund einer Schlagzeile bereuht, der Artikel wird der Größe und Schlagkraft der Schlagzeile einfach nie gerecht...

Gruß, Starfly
bei Antwort benachrichtigen
Chaos3 Redaktion

„UPDATE: PC-Welt wegen Hacker-Tools am Pranger“

Optionen

Die bloße "Erfindung" des Hacker Paragraphes ist in meinen Augen nichts anderes als eine kriminelle Handlung der Regierung. Hier wird einfach das Gesetz zum Gunsten der Medienlobby wieder einmal pervertiert. Schon mal an die IT-Techniker und Systemadministratoren gedacht, die ihren Lebensunterhalt mit Sicherheitslösungen verdienen und somit auf solche tools angewiesen sind? Natürlich nicht. Solange ein Kurvier mit entsprechender Summe Bargeld in einer dunklen Ecke, vor dem nächsten Promi-Puff den Besitzer ungestrafft wechselt, werden solche Gesetze weiterhin ausgedacht und abgesegnet. Und wenn es nicht so einfach ist wie hier, dann wird man Gerüchte streuen, daß in Deutschland die Terrorgefahr wieder angestiegen ist, damit die Bürger es einfacher schlucken und keinesfalls das Maul aufreissen.

Nur vergessen wir eines nicht: "Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." - Benjamin Franklin.

Ich frage mich, wie lange wir - als Volk - uns diese Machenschaften noch gefallen lassen? Wann wird der Siedepunkt erreicht? Wann öffnen wir alle gemeinsam die Augen auf; blicken hinter die Rauchwand, die uns täuschen soll, und nicht nur ein paar wenige von uns?

bei Antwort benachrichtigen
Keimzeit Chaos3

„Die bloße Erfindung des Hacker Paragraphes ist in meinen Augen nichts anderes...“

Optionen

Zitat

Wahrhaftigkeit und Achtung der Menschenwürde Die Achtung vor der Wahrheit, die Wahrung der Menschenwürde und die wahrhaftige Unterrichtung der Öffentlichkeit sind oberste Gebote der Presse.

Bekommt die Bild da jeden Tag eine Rüge?

Gruß Keimzeit
bei Antwort benachrichtigen
Infos-Lanzarote Keimzeit

„Zitat Wahrhaftigkeit und Achtung der Menschenwürde Die Achtung vor der...“

Optionen

Bleib mir mit Zeitungen vom Hals! Ich glaube im Oktober kaufte ich ne "Tommorrow" die einen WAAAHNSINNIGEN ARTIKEL auf dem Cover hatten. Lediglich ne Doppelseite riesig fett gedruckt mit ein paar Tipps gab es zu lesen, die teilweise noch finanzielles Interesse hatten. Beschwerde an Tomorrow wurde nur mit Unverständniss der Redaktion beantwortet, denn ich hätte ja ein sooo tolles Heft gekauft. Frage mich nur wieso die ihren Webauftritt eingestellt haben.
Und Zeitungen zum Thema Compis kaufe ich schon eeewig nicht mehr. Früher gab es 64er, Happy Computer, und auch Chip war sehr gut. Da hat man sich schon im Januar auf die Ausgabe im Dezember gefreut. Aber heute? Totaler Müll!!! Statt dessen sie sich auf Qualität konzentrieren, gehen sie in die komplett andere Richtung. Das kann nur daneben gehen, denn die Preisschraube hat irgendwann ein Ende.
Selbst die Webauftritte werden immer schlechter. Bei Chip ist ja mittlerweile mehr Werbung als Inhalt zu sehen.

bei Antwort benachrichtigen
buechner08 Infos-Lanzarote

„Bleib mir mit Zeitungen vom Hals! Ich glaube im Oktober kaufte ich ne Tommorrow...“

Optionen

Hallo,
"Tomorrow" ist ja inzwischen weg vom Markt und da werden noch so einige folgen!

Neben den Computerzeitschriften wird aber eher der ganze 'Börsen- und Geldanlage'-Print-Müll vom Markt verschwinden.

Gruß Frank

bei Antwort benachrichtigen
Infos-Lanzarote buechner08

„Hallo, Tomorrow ist ja inzwischen weg vom Markt und da werden noch so einige...“

Optionen

@buechner: Ahhh, danke für die sehr freudige Neuigkeit. Gibt hier auf Teneriffa nur sehr wenig deutsche Zeitschriften. Von daher wusste ich das nicht.

bei Antwort benachrichtigen
jones2 Redaktion

„UPDATE: PC-Welt wegen Hacker-Tools am Pranger“

Optionen

verstehe nicht inwiefern die achtung der menschenwürde mit dem kopieren von musik(oder von was auch immer )zusammenhängt.
aber ich verstehe auch nicht wieso sich die cdu christlich nennt.
tja

bei Antwort benachrichtigen
Chaos3 jones2

„verstehe nicht inwiefern die achtung der menschenwürde mit dem kopieren von...“

Optionen

Die einzige Würde, die hier geschützt wird, sind die MI Verbände. Womöglich ist damit gemeint, daß andere Menschen keine Würde haben und somit man diese nicht schützen braucht...

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Redaktion

„UPDATE: PC-Welt wegen Hacker-Tools am Pranger“

Optionen
"Kurzum: Die Schlagzeile MUSSTE so gewählt werden, damit das Heft zum Kauf lockt.

Wenn das der Sinn einer Schlagzeile und der Informationsgehalt von PC-Zeitschriften ist, sage ich hier mal schlicht: Toilettenpapier kann man auch billiger haben und Papier zum Feuermachen brauchen wir heute auch nicht mehr.
Ende
bei Antwort benachrichtigen
Xdata The Wasp

„ Wenn das der Sinn einer Schlagzeile und der Informationsgehalt von...“

Optionen

Diese Rüge ist reine Heuchelei.
Im Gegenteil ist ein Lob angesagt sich von gewissen "Schulterschlüssen" nicht unterkriegen zu lassen.

Das etwas im Gesetz, (durch Lobbyisten und Druck Gewisser Machthaber) plötzlich als Unrecht betrachtet wird bedeutet nicht, es ist Recht.

Wer garantiert denn das nicht noch weitergehende Einschränkungen der Pressefreiheit kommen...

Gut, die Zeitschriften übertreiben oft bei der Marktschreierei.
Nur, wer auf dem "Markt" nicht schreit oder zumindest nicht auffällt, wird nicht bemerkt oder bleibt unsichtbar.


Es ist ein Verbrechen im Computer und Internet Zeitalter das
Copyright, Urheberrecht, Patentrecht.. und und und nicht anzupassen.

Wie kann es sein, sinnfrei hohe Beträge an Fotografen zahlen zu müssen,
-- die nachweisbar MIT ABSICHT ihre Bilder ins Internet stellen, um dann Leute zu Verklagen. Um nur ein Beispiel aus einem anderen Bereich zu nennen.

Schlimmer sind aber Richter und Gerichte die solche offensichtlichen Machenschaften durch ihr Urteil fördern. Gnadenlos - ohne jede Unterscheidung oder Abwägung.

Es sollte ein Grundgesetz geben,
wegen Lappalien zu Keuros verklagt werden zu können.
(Mit - vor Schäubleschutz ) wohlgemerkt.

Aber dies ist eine andere Geschichte.

Es sollte ein Grundgesetz geben,
wegen Lappalien zu Keuros verklagt werden zu können.

bei Antwort benachrichtigen
Xdata

Nachtrag zu: „Diese Rüge ist reine Heuchelei. Im Gegenteil ist ein Lob angesagt sich von...“

Optionen

Sorry, noch sind wir nicht in einer Diktatur - noch nicht.

Es sollte ein Grundgesetz geben, nicht
wegen Lappalien zu Keuros verklagt werden zu können!



Solche Ungerechtigkeiten lassen den Blutdruck so steigen...

Da kommt ein Doppelfehler schon mal vor.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Redaktion

„UPDATE: PC-Welt wegen Hacker-Tools am Pranger“

Optionen
jeder der will, findet über eine Internet-Suchmaschine tonnenweise "Hacker-Tools", die 15 Tools die PC-Welt auflistet, sind nur ein kleiner Auszug.

Eben! Und genau darin sehe ich die journalistische Leistung der PC-Welt. Selber googlen kann jeder, aber wirklich interessant ist doch erst die Bewertung dieser Tools durch entsprechend vorgebildete Fachleute.

Der Messervergleich trifft es übrigens haargenau.

Etwas anderes, was ich überhaupt nicht verstehe - wieso wird eigentlich derart mit zweierlei Maß gemessen?

Wenn bei Nickles jemand so etwas postet, wie die PC-Welt geschrieben hat, dann müssen wir VIPs sofort löschenderweise eingreifen, um Mike Nickles eine arschteure Abmahnung von irgendeinem geldgierig geifernden Winkeladvokaten zu ersparen.

Warum muss die PC-Welt so etwas nicht fürchten? Oder haben wir zweierlei Pressefreiheit?

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Olaf19

„Die *eigentliche* Leistung der PC-Welt“

Optionen

Denkst Du die "PC Welt" hat keine Rechtsanwälte die genau ausloten, was gerade noch durchgehen könnte und was nicht ?

bei Antwort benachrichtigen
Infos-Lanzarote Conqueror

„Denkst Du die PC Welt hat keine Rechtsanwälte die genau ausloten, was gerade...“

Optionen

>aber wirklich interessant ist doch erst die Bewertung dieser Tools durch entsprechend vorgebildete Fachleute
Und Du denkst da bewertet ein Fachleut? ;- )
Bei dem ganzen Sensationsaufgemache, noch schneller und noch versteckter und noch hackiger und was nicht noch alles... habe ich das Gefühl die konzentrieren sich nur noch auf das Sensationsgemache und schon lange nicht mehr auf guten Inhalt.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Conqueror

„Denkst Du die PC Welt hat keine Rechtsanwälte die genau ausloten, was gerade...“

Optionen

Gegenfrage: Denkst du, jeder Artikel, der in der PC-Welt erscheint, wird zuerst von einem Rechtsanwalt gegengelesen?

So oder so beantwortet das in keiner Weise meine Frage. Warum gelten für die PC-Welt andere Rechtsmaßstäbe als für Nickles.de, darum ging es mir.

Infos: Klar gibt es fachlich gute und weniger gute Journalisten, die PC-Welt ist sicherlich keine "Computer-Bibel" ;-)

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Chaos3 Redaktion

„UPDATE: PC-Welt wegen Hacker-Tools am Pranger“

Optionen

Ich bin der Überzeugung, daß Printmedien ganz einfach nicht mehr zeitgemäß sind. Unsere Urenkel werden wahrscheinlich Papier nur noch als Verpackung benutzen, Bücher und Zeitschriften wird man sich in Museen anschauen.

Aber wir sind vom Thema meilenweit abgekommen. Die Sache mit der Bestraffung für Umgehung des Kopierschutzes ist in meinen Augen Unrecht. Nicht selten vernichtet der eine oder andere Kopierschutz ganze Rechnerinstallationen sammt privater und wichtiger Daten. Dafür kommen die Kopierschutzhersteller bzw. die Hersteller der SW, die damit ausgestattet wurde, aber nicht auf. Was ist wenn eine wichtige und sehr Zeitintensive Doktorarbeit oder ähnliches sich in der Luft auflöst nur weil die Fa. XYZ irgendwelchen Kopierschutz installierte, der sich auf dem Rechner einnistet und alle Daten schreddert?

Zudem hat das ganze sehr interessante Auswüchse. Man darf sogar seine eigene, gekaufte CD nicht rippen um sie mit einem mp3 Player wiederzugeben. Wohlgemerkt nur und ausschließlich für den eigengebrauch, die original CD wird natürlich weiterhin in unserem Besitz verbleiben. Nach Gesetz kann uns also die Polizei auf der Strasse anhalten, den mp3 Player konfiszieren und Anzeige erstatten. Und das nur weil wir den Kopierschutz umgangen haben. Ich sehe irgendwie nicht ein, daß ich ein Lied nochmal Online kaufen muss um es im passenden Format zu nutzen.

Wenn eine Zeitschrift Hackertools auflistet, ja sogar den Gebrauch erklärt, sehe ich darin nichts verwerfliches. Wenn eine Autozeitschrift die 10 beliebtesten Fahrzeuge auflistet und evtl. noch eine "Gebrauchsanweisung" publiziert, dann wird sie ja auch nicht angezeigt oder gerügt. Obwohl doch jemand eines dieser Fahrzeuge dazu benutzen könnte um ein Verbrechen zu begehen. Die s.g. Hackertools sind für Administratoren und Systemtechniker (Netzwerk) unentbehrlich für ihre Arbeit. Also hat so ein Admin die Wahl seinen Job zu kündigen und zur ARGE zu gehen oder seinen Kunden schlecht zu schützen und somit den (Chinesischen) Raubkopierern ermöglichen, daß diese die Datenbanken der Firma durchforstern, oder aber er begeht ein Verbrechen in dem er versucht seinen verdammten Job zu machen.

Und schon wieder werden andere Menschen in ihrer Arbeit oder im ihren Leben, ihren Rechten zu gunsten der Rechteinhaber eingeschränkt. Und das Pauschal! Pauschale Bestraffung ist aber illegal! Wie kann es also sein, daß so ein Gesetz überhaupt in einem s.g. "Rechtstaat" möglich ist? Entscheidend ist doch der Zweck zu dem man die Software benutzt und nicht der bloße Besitz.

Seit wann heiligt der Zweck die Mittel?

bei Antwort benachrichtigen
Vagabund Redaktion

„UPDATE: PC-Welt wegen Hacker-Tools am Pranger“

Optionen

Anti Hackers Book 2007 - steht bei mir =) soll wzar helfen Angriffe abzuwehren, steht aber perfekt dirn, wie mans macht ^^

Sorry, abr Pressefreiheit gibts bei uns schon lange nicht mehr udn Programme wie die da, sowas kennt nen 12 jährger der ab und zu im Web untewegs ist =)

bei Antwort benachrichtigen
Tuxus Redaktion

„UPDATE: PC-Welt wegen Hacker-Tools am Pranger“

Optionen

Meines Wissens muss eine Rüge des Presserats nicht abgedruckt werden, sondern sollte abgedruckt werden.
Bild erhält haufenweise Rügen ohne dass diese alle abgedruckt worden wären. Dazu kann man auch einfach http://www.bildblog.de sich ansehen.

bei Antwort benachrichtigen