Soziale Netzwerke 215 Themen, 2.546 Beiträge

News: "Grundlos, sinnlos und feige"

Twitter-Sperrung in Türkei löst weltweit Empörung aus

Michael Nickles / 11 Antworten / Baumansicht Nickles

Das Kurznachrichten-Netzwerk Twitter ist in der Türkei ab sofort nicht mehr verfügbar. Der türkische Regierungschef Recep Tayyip Erdogan hat seine Drohung von vergangener Woche wahr gemacht und den Dienst blockieren lassen. Und das ist vermutlich erst der Anfang seines Kampfs gegen das Internet.

Die EU-Kommissarin Neelie Kroes, hat die Youtube-Blockade wiederholt bekräftigt als "grundlos, sinnlos und feige" verurteilt - natürlich via Twitter.

Bereits vergangene Woche hat Erdogan ein konsequentes Vorgehen gegen soziale Netzwerke angekündigt. Was die internationale Gemeinschaft davon hält, ist ihm egal. Der Zorn auf soziale Netzwerke kommt nicht von ungefähr.

Im Internet sollen abgehörte Telefonate des Regierungschefs kursieren, die ihn in eine Korruptionsaffäre verstricken - Gift, im Hinblick auf die anstehenden Kommunalwahlen in der Türkei am 30.März.

Auf der Abschussliste stehen aktuell auch wohl Facebook und Youtube. In der Türkei ist es aufgrund eines neuen Internetgesetzes für die Regierung inzwischen sehr einfach, Inhalte im Netz zu sperren. Es braucht dafür keinen richterlichen Beschluss mehr.

Um zu Überprüfen, was passiert, wenn man versucht Twitter in der Türkei aufzurufen, habe ich testweise mal einen Proxy-Server der türkischen Telekom verwendet.

Teils erreichte ich Twitter, vorwiegend kam aber nur dieser Verbindungsfehlerdialog.

Michael Nickles meint:

Das neue Internetgesetz in der Türkei ist national und international heftig umstritten. Und eine Diskussion ist gewiss unnötig, weil es ganz einfach Irrsinn ist, eine Beschneidung der Meinungsfreiheit in diktatorischem Ausmaß.

Sehr wohl diskussionswürdig ist aber die Verwundbarkeit des Internet, dessen Struktur. Es ist Wahnsinn, dass es technisch überhaupt möglich ist, nicht nur einzelne Webpräsenzen, sondern komplette Dienste mal eben per Knopfdruck sperren zu können.

Denn noch schlimmer: was sich sperren lässt, das lässt sich auch manipulieren. Und was technisch in der  Türkei möglich ist, das geht garantiert auch problemlos hier bei uns.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Twitter-Sperrung in Türkei löst weltweit Empörung aus“

Optionen
Es ist Wahnsinn, dass es technisch überhaupt möglich ist, nicht nur einzelne Webpräsenzen, sondern komplette Dienste mal eben per Knopfdruck sperren zu können.

Ist es denn wirklich möglich??

Ist es denn wirklich eine umfassende und nicht zu umgehende Sperre von Twitter in der Türkei? Oder kann der aufgeklärte türkische Nutzer nicht via ausländischem Proxy Twitter weiterhin nutzen?

Ich kenne die technischen Gegebenheiten in diesem konkreten Fall nicht, kann mir aber nicht vorstellen, dass Erdogan jetzt eine "Great Turkish Firewall" nach chinesischem Muster plötzlich aus dem Boden gestampft hat?

Und was technisch in der  Türkei möglich ist, das geht garantiert auch problemlos hier bei uns.

Zumindest wird jetzt auch den weniger aufgeklärten deutschen Nutzern nochmal deutlich vor Augen geführt, dass diejenigen, die seinerzeit die Sperrversuche von Zensursula bekämpft haben, nicht alles kranke Pädophile waren!

Über eines müssen wir uns aber auch im Klaren sein: Wenn die technischen Verfahren im Internet soweit "abgehärtet" wären, dass einzelne öffentlichkeitsscheue Diktatoren nicht plötzlich einzelne Dienste unzugänglich machen können, passiert ganz einfach Folgendes. Sie schalten das gesamte Internet für dieses Land ab!

Man kann also sicher auf der technischen Seite einiges tun, um solche (plumpen, sinnlosen) Sperrversuche zu unterbinden. Aber wenn man das wirklich schafft, dann ist das Internet in solchen Ländern in Gänze in Gefahr!

Das Problem lässt sich wohl weniger auf technischer Seite lösen, es muss auf politischer Ebene gelöst werden.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 mawe2

„Ist es denn wirklich möglich?? Ist es denn wirklich eine ...“

Optionen

"Viele Türken zeigten sich jedoch unbeeindruckt: Erdogans Bann war schon nach wenigen Stunden nur noch Theorie. Dank Hilfsmitteln wie Proxy Servern gelangten tausende türkische Twitter-Nutzer auf die gesperrte Website. Die Online-Ausgabe der Zeitung „Hürriyet“ meldete, in den ersten zehn Stunden des Verbots sei eine halbe Million Tweets von innerhalb der Türkei registriert worden, das entspricht fast einem Drittel der gesamten türkischen Tweets an einem Tag. Medien wie „Hürriyet“ gaben ihren Lesern Ratschläge, wie das Verbot am besten zu umgehen sei. Auch Twitter selbst gab Tipps: Türkische Nutzer könnten per SMS tweeten, erklärte das Unternehmen."

http://www.tagesspiegel.de/politik/tuerkei-erdogans-twitter-verbot-wird-zum-eigentor/9650568.html

Die Türkei ist halt nicht China und Erdogan ist kein Xi Jinping, außer was Korruption betrifft...

bei Antwort benachrichtigen
Xdata Michael Nickles

„Twitter-Sperrung in Türkei löst weltweit Empörung aus“

Optionen

Der wurde doch vor Kurzem  in der EU so empfangen als wenn nichts ist?
Um nicht zu sagen hofiert.

Schon dies allein sollte schon Empörung zur Folge gehabt haben.
Soll bedeuten nicht gesagt zu bekommen so sein Handeln gegen das Volk - in der EU
-- NICHT geduldet wird.

Und auch nicht Folgenlos bleibt wenn er so weitermacht.

bei Antwort benachrichtigen
jueki Michael Nickles

„Twitter-Sperrung in Türkei löst weltweit Empörung aus“

Optionen

"Twitter-Sperrung in Türkei löst weltweit Empörung aus"

- und der Verantwortliche betont, das es ihm scheißegal ist, was andere dazu sagen.
Allerdings: Im Gegensatz zu 99,9% der westlichen Staatsmänner, die haargenau so denken, ist der wenigstens ehrlich und sagt, wonach er handelt.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Michael Nickles

„Twitter-Sperrung in Türkei löst weltweit Empörung aus“

Optionen

Wiedermal ein schönes Beispiel wie zivilisiert die Türkei doch ist.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Michael Nickles

„Twitter-Sperrung in Türkei löst weltweit Empörung aus“

Optionen

Ich find's gut, was da abgeht. 
Je mehr dieser kalte Gotteskrieger Erdogan in solcher Weise vorgeht, 
desto mehr lässt er dabei für alle Welt sichtbar die Hosen runter. 

Und "Mutti" überlegt sich dann auch mal, wie weit sie einem solchen 
Typen hier in der BRD Plattformen für seine Art Demokratie durchgehen 
lässt. 

Multikulti in der Türkei? - Aber sicher doch: In den Touristen-Ghettos und 
den "Besichtigungs-Tempeln" mit Beschiss-Potential. Christen sind Freiwild.

Multikulti in der BRD? 
Chinesen - keine Probleme. Italiener - keine Probleme. Spanier - keine Probleme. 
Portugiesen - keine Probleme. Griechen - keine Probleme. Japaner - keine Probleme. 
Türken und Muslime? - Nix wie Probleme und Erdogan als Sahnehäubchen obendrauf. 

Lieber Recep Tayyip Erdoğan! 
Weiter so, mehr davon, die Ukrainer lassen grüßen. Und die Kurden auch!

bei Antwort benachrichtigen
Cuccuvaneddu schuerhaken

„Ich find s gut, was da abgeht. Je mehr dieser kalte ...“

Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
Cuccuvaneddu Michael Nickles

„Twitter-Sperrung in Türkei löst weltweit Empörung aus“

Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
Alekom Michael Nickles

„Twitter-Sperrung in Türkei löst weltweit Empörung aus“

Optionen

im grunde wollte erdogan nur, das sein techtelmechtel mit irgendeiner türkischen miss nicht auffliegt.

zumindest so stand es in österreichischen zeitungen *g*

pech gehabt, es ist doch aufgeflogen.

die herren saubermänner!

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_103956 Alekom

„im grunde wollte erdogan nur, das sein techtelmechtel mit ...“

Optionen

Heute meldet die Blöd, dass die tube dran "glauben muss."

Geld

bei Antwort benachrichtigen
Cuccuvaneddu gelöscht_103956

„Heute meldet die Blöd, dass die tube dran glauben muss.“

Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!