Allgemeines 21.721 Themen, 143.298 Beiträge

News: Besser als Ballerspiele

Tötungstrainer kostet 370.000 Euro

Michael Nickles / 30 Antworten / Baumansicht Nickles

Dumm gelaufen: Während diverse Politiker permanent gegen sogenannte "Killerspiele" kämpfen und ein Verbot von "Tötungstrainings-Software" verlangen, sorgt die Bundeswehr jetzt durch einen sehr ungeschickten Kommentar für Schlagzeilen.

Hintergrund ist der Besuch einer Grund- und Hauptschulklasse der achten Jahrgangstufe (Durchschnittsalter 14 Jahre) bei der Bundeswehr-Kaserne in Eutin Rettberg. Dort wurde den Schülern unter anderem auch der Schießsimulator vorgeführt, mit dem Soldaten in realistischer "Computergrafik-Darstellung" das Töten mit Schusswaffen trainieren.

Der Oberstabsfeldwebel soll bei der Vorführung geschwärmt haben, dass dieses "Schießkino" tausendmal besser als jedes Computer-Ballerspiel sei. Laut Bericht der "Lübecker Nachrichten seien die Schüler begeistert gewesen und deren Eltern entsprechend empört.

Natürlich üben auch diverse Politiker inzwischen heftig Kritik am Vorfall und fordern, dass derlei "Schießanlagen" Minderjährigen nicht mehr vorgeführt werden dürfen. Ein Tötungstrainer der Bundeswehr kostet 370.000 Euro.

Wie so ein Schießsimulator der Bundeswehr technisch funktioniert und was er so alles an "Waffentypen" drauf hat, wird beispielsweise hier erklärt: AGSHP = Ausbildungsgerät Schießsimulator Handwaffen / Panzerabwehrhandwaffen.

Michael Nickles meint: Ich hoffe, dass die Tötungstrainings-Maschinen der Bundeswehr nicht nur hinsichtlich der Waffenhandbung realistisch sind, sondern vor allem auch optisch und akustisch tief ins Detail gehen: viel Blut, zerfetzte Körperteile, markerschütternde Schreie verletzter Menschen.

Und dann wünsch ich mir eine Zwangsverordnung, dass JEDER selbst mal so eine Trainings-Maschine erlebt haben muss. Wenn das wirklich "tausendmal besser" als ein Ballerspiel ist, dann wäre das für viele sicherlich sehr lehrreich.

bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Michael Nickles

„Tötungstrainer kostet 370.000 Euro“

Optionen

Kommen sie zum Bund und vielleicht wir wollen nicht zuviel verprechen dürfen sie auch mal auf jemanden schiessen - müssen.


Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes PaoloP

„Kommen sie zum Bund und vielleicht wir wollen nicht zuviel verprechen dürfen...“

Optionen

lol? weisst du eigentlich wie viel papierkram das ist, wenn man einen schuss abgeben muss?
No Way! Das wird keiner bei der Bw freiwillig machen wollen.

Abgesehen davon ist der AGSHP nicht gerade ein "Tötungstrainer".

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Michael Nickles

„Tötungstrainer kostet 370.000 Euro“

Optionen

seit wann trainiert die Bundeswehr das töten? Die Bundeswehr erzieht friedliche Blumenliebende kinder, wir müssen nur erwachsenen die Spiele mit einer FSK ab 18 verbieten und die Welt wird erkennen das alles so schön ist.

bei Antwort benachrichtigen
throm2 Crazy Eye

„seit wann trainiert die Bundeswehr das töten? Die Bundeswehr erzieht friedliche...“

Optionen

Einspruch ! BUNDESHEER n i c h t Bundeswehr - an der Änderung des GG arbeitet Stasi2 sicher bereits.

vgl. Kampfeinsätze in Afghanistan.

bei Antwort benachrichtigen
Gerakl Michael Nickles

„Tötungstrainer kostet 370.000 Euro“

Optionen

"Tötungstrainer" kliengt ein wenig übertrieben. Das ist ein Gerät um Soldaten an Handfeuerwaffen zu gewönnen. Zumindest sollte es erste Eindrucke und erfahrungen verschaffen bis man dann mit echten Waffen schiessen darf.
Ist aber nach meiner Erfahrung weit von der Realität entfernt. Nur der Rückstoß ist sehr realistisch.
Das wird auch schon lange benutzt. Und Spaß macht das auch keinen. Denn geübt wird mir der ganzen Ausrüstung, meistens im Liegen wo das Helm, bei der Störung der Zielerfassung, erhebliche Hilfe leistet.
Also nichts für Zuhause.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Tötungstrainer kostet 370.000 Euro“

Optionen
Während diverse Politiker permanent gegen sogenannte "Killerspiele" kämpfen
und ein Verbot von "Tötungstrainings-Software" verlangen, sorgt die Bundeswehr
jetzt durch einen sehr ungeschickten Kommentar für Schlagzeilen.

So ungeschickt finde ich den Kommentar gar nicht mal... vielmehr hat dieser Oberstabsfeldwebel - wenn auch wohl eher unfreiwillig - bei einigen Leuten den Blick für die Realitäten wieder geradegerückt.

Der Vergleich mit den Ballerspielen hinkt sowieso - denn wenn dieser Tötungstrainer im freien Handel erhältlich und erschwinglich wäre, würden die Politiker genau so verbissen dagegen vorgehen wie gegen alles andere. Aber er wird ja nur in einem sehr begrenzten Rahmen eingesetzt, nämlich bei der Rekrutenausbildung der Bundeswehr. Und dort dient er ja auch nicht zum Vergnügen, sondern zu Lernzwecken, da steht für die Rekruten auch ein echter Erfolgsdruck hinter. Insofern wäre es absurd, die Ballerspieldebatte zum Anlass zu nehmen, der Bundeswehr in ihre Ausbildungspraktiken hineinfunken zu wollen.

Dass 14jährige Schuljungs so etwas erstmal "geil" finden, kommt wenig überraschend, mir hätte das in dem Alter vielleicht auch gefallen. Ob das Teil für diese Altersgruppe für eine Vorführung geeignet ist, ist eine andere Frage.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
throm2 Olaf19

„ So ungeschickt finde ich den Kommentar gar nicht mal... vielmehr hat dieser...“

Optionen

Kann man als Zwangssoldat diesen Dienstgrad erreichen ? Habe frühzeitig die vorrauss. Funktionen des Vereins erkannt und bin deshalb kein Mitglied geworden.
Deshalb kenne ich mich mit deren Hackordnungsfolge nicht aus.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 throm2

„Kann man als Zwangssoldat diesen Dienstgrad erreichen ? Habe frühzeitig die...“

Optionen

Dito :-)

Ich war zum Glück auch nie da... ob es in den fraglichen Jahren schon so schöne Geräte *g* zum Töten-Üben gegeben hätte, entzieht sich daher eh meiner Kenntnis.

Einige meiner Schulkameraden haben sich länger verpflichtet - bis zu 4 Jahre - da wären wohl höhere Dienstgrade möglich gewesen, ob dieser dabei ist weiß ich nicht.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Olaf19

„Dito :- Ich war zum Glück auch nie da... ob es in den fraglichen Jahren schon...“

Optionen

Also Oberstabsfeldwebel ist der höchste zu ereichende Unteroffiziersdienstgrad.
Soviele gibts davon nicht, sicher mangels Planstellen.
Diesen Dienstgrad erreicht man eigentlich nur als Berufssoldat nach sehr sehr vielen Jahren
und auch das nicht zwangsläufig. Da machts nicht nur Länge der Jahre die man da
ist sondern ob dieser Dienstgrad auf dem Posten auf dem man sitzt vorgesehen ist.




Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
throm2 PaoloP

„Also Oberstabsfeldwebel ist der höchste zu ereichende Unteroffiziersdienstgrad....“

Optionen

Soweit, so gut, mich hatte nur interessiert, ob es sich bei diesem Dienstgrad um einen Zwangssoldaten oder verwirrten Freiwilligen gehandelt haben könnte.

bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Olaf19

„ So ungeschickt finde ich den Kommentar gar nicht mal... vielmehr hat dieser...“

Optionen

Du weisst doch die Aufgabe der Bundeswehr ist es den Feind an der Grenze zu beschäftigen bis Militär kommt.

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
thomas71berlin Michael Nickles

„Tötungstrainer kostet 370.000 Euro“

Optionen

^^ sehr netter Kommentar throm2.
tja was ein Dilemma. in Zukunft kann jeder Versuch eines Verbots oder die Forderung danach mit dem Verweis auf die "Games" der BW gekontert werden.
nach jedem Amoklauf ..und die werden ja immer häufiger...kommt regelmäßig ne neue Debatte für ein Verbot auf. niemand traut sich an die Waffenlobby ran. gestern kam ein schöner Film im NDR über Hinrichtungen und Waffenfetischismus und Kriminalität in Texas. die meisten Waffenbesitzer und die meisten Morde mit Schusswaffen(und natürlich die meisten Hinrichtungen)

wenn Wahlen etwas ändern würden wären sie verboten! (BRECHT)
bei Antwort benachrichtigen
MagicRabbit Michael Nickles

„Tötungstrainer kostet 370.000 Euro“

Optionen

Tja... es wird halt immer zwischen "guter" und "schlechter" Gewalt unterschieden, selbst wenn der Endzweck der gleiche ist.
Ein Polizist der einen Einbrecher erschießt begeht gute Gewalt... ein Einbrecher der einen Polizisten erschießt begeht böse Gewalt.

bei Antwort benachrichtigen
mono Michael Nickles

„Tötungstrainer kostet 370.000 Euro“

Optionen

...auch wenn ich mich jetzt auf dünnes Glateis bewege...

Schon dumm gelaufen für die Bundeswehr/Regierung aber ich finde den Titel "Tötungstrainer" doch etwas überzogen. Die Maschine soll den Umgang mit Waffen simulieren und wie man damit den Gegner "kampfunfähig" macht. Den Feind zu töten macht im realen Krieg keinen Sinn (meiner Meinung nach). Ein verwundeter Soldat versorgt werden. Dies bindet andere Soldaten, die in dem Moment nicht kämpfen können und ebenfalls zur leichten Zielscheibe werden. Einen toten Soldaten kann ich dagegen erstmal bis nach der Schlacht liegen lassen.

Klingt hart aber macht Sinn, oder?

Ansonsten müsste man ebenfalls zu alle Zielscheiben, die eine annäherende menschliche Gestalt haben, ebenfalls als "Tötungstrainer" bezeichnen und damit neben der Bundeswehr auch die Polizei und die Sicherheitskräfte verurteilen, die am Schiessstand eine Waffenausbildung auf einer solchen Scheibe machen...
...und ich finde nicht, dass der Vergleich hingt, dann eine Zielscheibe in schwarz/weiss ist genauso leblos wie die Pixel einer Leinwand (egal wie realistisch die Grafiken und der Sound sind)...

cya, mono

PS: Ich war auch nie beim Bund gewesen (Feuerwehr).

bei Antwort benachrichtigen
thomas71berlin mono

„...auch wenn ich mich jetzt auf dünnes Glateis bewege... Schon dumm gelaufen...“

Optionen

laut BLÖD sollen sie ja jetzt wegen Munitionsmangels nur noch Peng Bumm rufen ^^

Den Feind zu töten macht im realen Krieg keinen Sinn

wat? dann guck ma auf youtube nach Videos von Gefechten in Afghanistan da ist zu sehen wie zB GI nach Taliban snipern mit .50 cal und der Getroffene in Einzelteilen hinter dem Felsvorsprung in die Luft fliegt...

http://www.youtube.com/watch?v=OHQCk-oY9kM&feature=related

wenn Wahlen etwas ändern würden wären sie verboten! (BRECHT)
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes thomas71berlin

„laut BLÖD sollen sie ja jetzt wegen Munitionsmangels nur noch Peng Bumm rufen...“

Optionen

nicht alles glauben was yt dir beibringt

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
thomas71berlin Synthetic_codes

„nicht alles glauben was yt dir beibringt“

Optionen

wie meinen? willst du mir erzählen welchen Quellen ich trauen kann und welchen nicht? da bist du bei mir an der richtigen Adresse ^^ das Video ist echt .viele andere von westlichen Fernsehanstalten zeigen ähnliches. was ich sagen will ist: es wird gekillt. ob hier mal 2 oder da mal 100 umkommen ist den Verantwortlichen letzten Endes einerlei. das ist es ja gerade. es wird Krieg geführt was das zeug hält und die Rüstungsausgaben vervielfacht und hierzulande wird eine verlogene Debatte über "Gewaltprävention" geführt.

wenn Wahlen etwas ändern würden wären sie verboten! (BRECHT)
bei Antwort benachrichtigen
mono thomas71berlin

„wie meinen? willst du mir erzählen welchen Quellen ich trauen kann und welchen...“

Optionen

...nein, dass habe ich nicht geschrieben. Ich finde nur, dass der Begriff "Tötungstrainer" übertrieben ist. So gesehen könnte ich auch den Vergleich ziehen, das ein Sandsack, auf dem ich täglich eine Stunde am Stück lang einschlage, ein "Tötungstrainer" ist. Warum? Wenn ich eine Stunde am Stück lang auf den Schädel eines lebenden Menschen einschlage (am Sandsack konnte ich ja ausreichend trainieren), dann wird dies wahrscheinlich ebenfalls tödliche Folgen haben...

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes thomas71berlin

„wie meinen? willst du mir erzählen welchen Quellen ich trauen kann und welchen...“

Optionen

und du glaubst im ernst, dass solche videos ins internet kommen und auch im internet bleiben?
Bei solchen "Dokumentationen" kannst du davon ausgehen, dass sie, falls sie leaken schnellstens wieder verschwinden. Das MAD-Amt hat dafür eine eigene Abteilung, und YT kooperiert mit dem MAD-Amt. Abgesehen davon weiss jeder deutsche Soldat, was passiert, wenn er solche Files ins netz stellt. Und was ausländische Streitkräfte angeht, da sind die regeln nicht viel anders. zb die Amis: Wer leaked wird sofort entlassen und kriegt ein Verfahren an den hals. Bei die Tommies: Wer leaked wird angeklagt. Bei die Franzmänner... naja ich weiss es nicht, aber das sind irgendwo sowieso pfeiffen.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
thomas71berlin Synthetic_codes

„und du glaubst im ernst, dass solche videos ins internet kommen und auch im...“

Optionen

hmmm wie meist du sind denn die aufnahmen von Abu Graib entstanden? die wurden soweit ich weiß auf Flicker veröffentlicht.
wer diese Aufnahmen gemacht hat ist nicht nachzuvollziehen.angeblich Kanadier. aber solche Aufnahmen gibts es immer. auch die Einsatzgruppen haben haufenweise Fotos von den Leichenbergen die sie "produziert " haben gemacht und auch von Erschießungen gibt es Filmaufnahmen. das waren alles privat gefilmte Sachen die später bei den SS Leuten gefunden wurden. oder die Erschießung von Muslimen in der Nähe von Srebrenica. sind erst 6 Jahre nach dem Krieg aufgetaucht und wurden als Beweismittel in Den Haag zugelassen.

MAD Amt ist der militärische Abschirmdienst? :-) ich glaub nicht dass der sich um solche Dinge kümmert aber kann ja mal den ehemaligen Chef des MAD Admiral Elmar Schmähling fragen bei der nächsten Podiumsdiskussion.

wenn Wahlen etwas ändern würden wären sie verboten! (BRECHT)
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes thomas71berlin

„Zb die Amis: Wer leaked wird sofort entlassen“

Optionen

Geht einfacher... Rufst du an, MaD Stelle 11 Kiel.

Ich glaub nicht dass der sich um solche Dinge kümmert
Dann lies dich das nächste mal vorher ein :-P
http://www.mad.bundeswehr.de/portal/a/mad/kcxml/04_Sj9SPykssy0xPLMnMz0vM0Y_QjzKLD4w3M_AASYGYpmGh-pEwsaCUVH1vfV-P_NxU_QD9gtyIckdHRUUA6BWUDQ!!/delta/base64xml/L2dJQSEvUUt3QS80SVVFLzZfUV82MUU!?yw_contentURL=%2F01DB040400000001%2FW26HYCNQ517INFODE%2Fcontent.jsp

Klickst du auf die Grafik, siehst du Abteilung III -> Gegenspionage und Einsatzabschirmung.

wer diese Aufnahmen gemacht hat ist nicht nachzuvollziehen.angeblich Kanadier. aber solche Aufnahmen gibts es immer. auch die Einsatzgruppen haben haufenweise Fotos von den Leichenbergen die sie "produziert " haben gemacht und auch von Erschießungen gibt es Filmaufnahmen.

Ach ja und das glaubst du auch? Glaub mal, dass wir deutschen nicht die einzigen sind, die sowas wie ne Voratsdatenspeicherung haben. Weiterhin wäre es naiv zu glauben dass die veröffentlicher "unbekannt" sind. Ganz im Gegenteil, aber wenn sowas wie ein bissel Folter an die Öffentlichkeit kommt, dann wird man wohl an verantwortlicher stelle alles notwendige tun, um zu verhindern, dass es Zeugen gibt. Und nein, ich meine damit keine paranoiden CIA Mördertheorien, sondern vielmehr, dass man diese Leute auf ihre Sicherheitseinstufung hinweist, sie entsprechend ein wenig vor einem Gericht klein macht, oder sonstewie unter druck setzt. Immerhin ist das leaken von solchem material kein kavaliersdelikt

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
thomas71berlin Synthetic_codes

„Geht einfacher... Rufst du an, MaD Stelle 11 Kiel. Dann lies dich das nächste...“

Optionen

da gibts nicht viel zu lesen...wo bitte steht etwas von einer Zusammenarbeit von YT und MAD oder dass der MAD Privataufnahmen von Soldaten kontrolliert?

Ach ja und das glaubst du auch?

http://www.youtube.com/watch?v=p9JC1VxCk9M&feature=related

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/eb/Kiev_Jew_Killings_in_Ivangorod_%281942%29.jpg/300px-Kiev_Jew_Killings_in_Ivangorod_%281942%29.jpg






wenn Wahlen etwas ändern würden wären sie verboten! (BRECHT)
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes thomas71berlin

„Lies dich das nächste mal vorher ein“

Optionen

wenn ich mich recht erinnere war es das MaD Informationsblatt 04/2005, das an die zuständigen Sicherheitsbeauftragten in den Einheiten zwecks bekanntmachung ausgegeben wurde.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Synthetic_codes

„wenn ich mich recht erinnere war es das MaD Informationsblatt 04/2005, das an...“

Optionen

War es nicht eher das hier:

http://i115.photobucket.com/albums/n283/thegaurdian18/mad.jpg

*SCNR*

Cheers
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
dirkj Michael Nickles

„Tötungstrainer kostet 370.000 Euro“

Optionen

Ich war 1970 18 Monate beim Bund. Das war geil: Rattattattatta BUMMM! Rattattattatta PENG! Krach Zisch Rumms...

bei Antwort benachrichtigen
throm2 dirkj

„Ich war 1970 18 Monate beim Bund. Das war geil: Rattattattatta BUMMM!...“

Optionen

Stolz drauf ? - wie armselig.

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes throm2

„Stolz drauf ? - wie armselig.“

Optionen

sry aber auch ich sehne mich nach meiner bundeswehr zeit zurück. Als Waschlappiger KDVler kann man das natürlich nicht verstehen

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
throm2 Synthetic_codes

„sry aber auch ich sehne mich nach meiner bundeswehr zeit zurück. Als...“

Optionen

Nein ! Nur als zivilisierter Mensch.

bei Antwort benachrichtigen
john25 Synthetic_codes

„sry aber auch ich sehne mich nach meiner bundeswehr zeit zurück. Als...“

Optionen

Step 1: Attack, Attack, Attack
Step 2: Call names such as hater, troll, fruitcake, or fanatic muslim
Step 3: Pretend to want to bring happiness to the world, be friends with everybody
Step 4: Act like the misunderstood victim
Step 5: Pretend you won
Step 6: GoTo Step1

;)

Die Klugen leben von den Dummen und die Dummen von ihrer Arbeit.
bei Antwort benachrichtigen
dirkj throm2

„Stolz drauf ? - wie armselig.“

Optionen

Kein Humor? Wie armselig.

bei Antwort benachrichtigen