Rundfunkbeitrag Widerstand 195 Themen, 4.055 Beiträge

News: Am 29. April 2017

Terminalarm: Aktionstag und Demo in Berlin gegen Rundfunkbeitrag

Michael Nickles / 15 Antworten / Baumansicht Nickles
(Foto: Screenshot gez-boykott.de)

Der Widerstand gegen den Zwangsrundfunkbeitrag wird in den Massenmedien nur gelegentlich erwähnt, von der Politik nahezu völlig ignoriert.

Dennoch geht er ungebrochen weiter und es gibt wohl immer mehr Menschen, die eine Reform des vergreisten "Sichselbstbereicherungsladens" fordern.

Gez-boykott.de, die führende Plattform auf der sich Zwangsbeitragsgegner vernetzen, vermeldet inzwischen mehrere Millionen Seitenabrufe im Monat. Dem erfolgreichen Aktionstag 2016 Karlsruhe folgt jetzt einer ein Berlin: am 29. April 2017. Prominente Gäste aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichend werden die eklatanten Verstöße des öffentlich-rechtlichen Rundfunks gegen das Grundgesetz und die soziale Unverträglichkeit des Rundfunkbeitrages thematisieren.

Den Vorträgen mit anschließender Podiums- und Publikumsdiskussion folgt ein Demonstrationszug zum Pariser Platz mit Zwischenstopp am ARD-Hauptstadtstudio. Los geht es um 12 Uhr am Neptunbrunnen.

Alle Infos zum Aktionstag in Berlin gibt es hier: Aktionstag und Demo gegen den Rundfunkbeitrag.

Wer seine Teilnahme zusagen möchte, kann das via Facebook tun.

Michael Nickles meint:

Machen wir uns nichts vor. Den vergleichsweise "Wenigen" die konsequent Widerstand leisten, stehen gewiss genauso viele "Wenige" entgegen, die das öffentlich-rechtliche Rundfunkssystem in seiner aktuellen Form ausdrücklich verteidigen. Mit "Wenigen" meine ich hier die paar Zerquetschten Prozent, die sich überhaupt für dieses Thema interessieren. Die Masse (ich schätze mal locker über 80 bis 90 Prozent) interessiert das Thema nicht - sei es aus Faulheit, Dummheit oder halt ganz einfach Desinteresse.

Dummheit. Damit meine ich eine nicht zu unterschätzende Masse, die sich nicht mal darüber im Klaren ist, wofür sie monatlich überhaupt Gebühren blecht. Es gibt sicher verdammt viele, die dem Irrglauben unterliegen, dass der Bildschirm komplett schwarz wird, wenn sie nicht zahlen und dann auch die geliebten Privatsender weg sind. An die wehrlosen "Vergreisten", die täglich stundenlang in die Glotze starren, gar nicht mehr wirklich schnallen was da abgeht, aber trotzdem Gebühren blechen müssen, mag ich hier gar nicht denken.

Ganz schlimm und widerlich ist nur eine kritische Masse: die Leute, die das aktuelle System zwar nicht akzeptieren, selbst aber zu faul sind aktiv zu werden, einfach zahlen und abwarten, drauf hoffen, dass die aktiven Gegner es irgendwann vielleicht schaffen.

Was auch viele leider nicht kapieren: den Gegnern des Zwangsrundfunkbeitrags geht es nicht ausdrücklich um die Abschaffung von ARD und ZDF sondern vor allem um eine radikale Reform des vergreisten Systems. Es soll sich gefälligst konsequent um seinen Auftrag kümmern und es muss sichergestellt sein, dass der sauber erledigt wird, Politik keinerlei Einfluss haben darf.

Wer für den öffentlichen-rechtlichen Rundfunk in seiner aktuellen Form ist, der sollte denen die Widerstand leisten wenigstens dankbar sein. Denn: auch wenn ARD/ZDF und Politik-Kumpanen nicht über den Widerstand reden, so haben sie ihn dennoch garantiert wahrgenommen und verfolgen ihn aufmerksam. Die wissen, dass ihnen jemand auf die Finger guckt. Und das hemmt gewiss zumindest ein wenig, die bereits jetzt uferlose Selbstbereicherung schamlos weiterzutreiben.

bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 Michael Nickles

„Terminalarm: Aktionstag und Demo in Berlin gegen Rundfunkbeitrag“

Optionen

Danke für den Hinweis.

Bei fa... trage ich mich gewiss nicht ein - und ich bin ja auch eine abtrünnige ZahlerIIn und meckere nur. Doch gleich um die Ecke demonstrieren für mein eigenes Interesse kann ich schon...
Und dazu muss ich neuestens auch noch für den Kabelanschluss zahlen (der nicht mal physisch existent ist! ich wollte und brauche den ja nicht) und für eine Wohnwertwerhöhung wegen Kabelanschluss in der Miete dazu ...

OK - natürlich ist ungewiss, wer sich alles zur Demo versammeln wird.
Nicht mit jedem, der gegen den "Rundfukbeitrag" ist, teile ich die Gründe.

Gruß,
Anne

Hoffnung ist eine schoene Erinnerung an die Zukunft. Gabriel Marcel
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709

Nachtrag zu: „Danke für den Hinweis. Bei fa... trage ich mich gewiss nicht ein - und ich bin ja auch eine abtrünnige ZahlerIIn und ...“

Optionen

Wichtiger Nachtrag: Da ich ja nun zu den

Ganz schlimm und widerlich

gehöre und

einfach zahlen

da ziehe ich am besten mal meinen Beitrag zurück. @wieder da hat mich auf diese Punkte ausdrücklich aufmerksam gemacht.

Ich habe wirklich viel viel Wichtigeres zu tun - es gibt ja immer noch Hartz IV und andere gesellschaftlich sehr viel dominantere Sachen, gegen/für die Einsatz und Arbeit nötig sind.

Ich bin bereit für Rundfunk zu bezahlen, weil ich den auch benutze. Aber die 144 Euro/Jahr für Fernsehen, das ich gar nicht will und nicht nutze, die merke ich schon deutlich als Ausgabe.

Also Teilnahme auch aus anderen Gründen (RednerInnen) abgesagt.

Aber - zwei Tage nach dem 29.April  werde ich bei der Demo dabei sein, auch wenn es an diesem Tag genau so wenig der entsprechenden Sache wirklich weiter hilft. 

Anne

Hoffnung ist eine schoene Erinnerung an die Zukunft. Gabriel Marcel
bei Antwort benachrichtigen
marinierter Anne0709

„Wichtiger Nachtrag: Da ich ja nun zu den gehöre und da ziehe ich am besten mal meinen Beitrag zurück. @wieder da hat mich ...“

Optionen

Mir ist das auch zu einfach, GEZ-Zahler als dumm und faul hinzustellen.

Die GEZ-Gebühren sind 210 € pro Jahr. Lege ich nun meinen Arbeitsstundenlohn zu Grunde, dürfte ich mich mit dem ganzen Thema gerade mal knapp 20 h im Jahr auseinandersetzen. Also Briefe von Gerichtsvollziehern, Gerichten, der GEZ usw. lesen, darauf antworten, neue Urteile recherchieren und das in die Argumentation mit einbringen... und dann kommen noch Portokosten, Zeit- und Fahrtkosten, um das Gedöns zur Post zu bringen.

Am Ende kommt dann ein Betrag heraus, der über den 210 € liegt, also komme ich "günstiger", wenn ich zahle. Das hat aber nichts mit Dummheit oder Faulheit zu tun, ich habe halt andere Prioritäten, als meine Zeit für so etwas zu verplempern, aber es wäre was anderes, wenn es um 1000 € im Jahr ginge.

Und auf solche Stammtische, wo es wohl eh nur um Selbstbeweihräucherung geht, wer die meisten Briefe "ignoriert" hat oder wer am längsten den Gerichtsvollzieher mit kruden Argumentationen hin hält, habe ich auch wenig Lust.

Dazu kommt auch, dass ich kein Interesse daran habe, wegen so etwas einen Schufa-Eintrag zu bekommen. Michael hat ja selbst schon erlebt, was dann bei seiner Sparkasse passierte. Dann hat man wieder die Rennerei und die Aufwendungen, die sich in der oben genannten Berechnung negativ auswirken.

Eine Reformierung würde ich aber dennoch begrüßen, aber einfach nicht zahlen sehe ich als den falschen Weg. Unser Staat bietet hier genug Möglichkeiten: man kann seinem BT/LT-Abgeordneten schreiben, sich direkt an den ÖR oder die GEZ wenden oder gar der Bundeskanzlerin, es gibt die Möglichkeit für Demonstrationen und Petitionen und selbst bei Wahlen kann man einfach die Partei wählen, die die GEZ abschaffen will (was leider nur die AfD ist...) oder eine eigene Partei gründen.

Man kann halt auch das Programm kritisieren, viele finden es blöd, dass oft Volksmusik kommt, viele nervt der Fußball. Aber es ist nun mal der Auftrag der Grundversorgung. Das heißt aber auch, dass vielleicht nicht ganz so quotenstarke Dinge gesendet werden müssen. Dass seiner Zeit das c't-Magazin auf HR eingestellt wurde, finde ich heute noch schade. Angeblich war die Quote zu schlecht.

Wir können schon froh sein, dass wir "nur" 17,50 € im Monat zahlen, in Dänemark, Österreich und der Schweiz z. B. ist der Beitrag deutlich höher, aber es gibt auch Staaten in Europa, wo er deutlich günstiger ist (Frankreich bspw. 125 € pro Jahr laut Wiki).

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 marinierter

„Mir ist das auch zu einfach, GEZ-Zahler als dumm und faul hinzustellen. Die GEZ-Gebühren sind 210 € pro Jahr. Lege ich ...“

Optionen
Man kann halt auch das Programm kritisieren, viele finden es blöd, dass oft Volksmusik kommt, viele nervt der Fußball. Aber es ist nun mal der Auftrag der Grundversorgung.

Ganz genau! Und die besteht eben nicht nur aus Bildung, Information und Hochkultur.

selbst bei Wahlen kann man einfach die Partei wählen, die die GEZ abschaffen will (was leider nur die AfD ist...) oder eine eigene Partei gründen.

"Mensch Umwelt Tierschutz" ist die Empfehlung des Anti-GEZ-Papstes Bernd Höcker (der inzwischen vom Kopp-Verlag entdeckt wurde, wie ich gerade sehen musste).

Mir ist mein aktives Wahlrecht zu schade, um meine Stimme derart zu verbrennen...

Briefe von Gerichtsvollziehern, Gerichten, der GEZ usw. lesen, darauf antworten, neue Urteile recherchieren und das in die Argumentation mit einbringen... und dann kommen noch Portokosten, Zeit- und Fahrtkosten, um das Gedöns zur Post zu bringen. Am Ende kommt dann ein Betrag heraus, der über den 210 € liegt

Das ist mal ein origineller Ansatz. Aber den Anti-GEZ-Fanboys and -girls geht es ja weniger um rationale Überlegungen als um Prinzipienreiterei.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
marinierter Olaf19

„Ganz genau! Und die besteht eben nicht nur aus Bildung, Information und Hochkultur. Mensch Umwelt Tierschutz ist die ...“

Optionen
Das ist mal ein origineller Ansatz. Aber den Anti-GEZ-Fanboys and -girls geht es ja weniger um rationale Überlegungen als um Prinzipienreiterei.

Viele Leute unterschätzen halt bei solchen Dingen den mitunter wichtigsten Faktor: Die Zeit. Die ist nicht unendlich und warum soll ich diese dann für so etwas vergeuden, wenn ich stattdessen auch den schönen Dingen des Lebens nachgehen kann?

Wenn jetzt mein Stundenlohn doppelt so hoch wäre (träum *g*) dann würde es sich ja noch weniger lohnen, diese Art des Protests zu wählen. Dazu kommt, je mehr ein Mensch verdient, desto weniger jucken ihn die 210 €. Irgendwann ist es dann halt "nur noch" Portokasse.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 marinierter

„Viele Leute unterschätzen halt bei solchen Dingen den mitunter wichtigsten Faktor: Die Zeit. Die ist nicht unendlich und ...“

Optionen
Viele Leute unterschätzen halt bei solchen Dingen den mitunter wichtigsten Faktor: Die Zeit. Die ist nicht unendlich...

Wie sagte einst Miles Davis: "Zeit ist nicht das Wichtigste. Zeit ist alles" ;-)

Greetz
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_326200 marinierter

„Mir ist das auch zu einfach, GEZ-Zahler als dumm und faul hinzustellen. Die GEZ-Gebühren sind 210 € pro Jahr. Lege ich ...“

Optionen

genau so ist es . . .

zum Zitat - 09.03.2017, 08:09 / marinierter - oben:

Eine Reformierung würde ich aber dennoch begrüßen, aber einfach nicht zahlen sehe ich { das ist OK so } als den falschen Weg. Unser Staat bietet hier genug Möglichkeiten: 1.)man kann seinem BT/LT-Abgeordneten schreiben, sich 2.)direkt an den ÖR oder die GEZ wenden oder 3.)gar der Bundeskanzlerin, es gibt 4.)die Möglichkeit für Demonstrationen und Petitionen und selbst 5.)bei Wahlen kann man einfach die Partei wählen, die die GEZ abschaffen will (was leider nur die AfD ist...)

1.) hab ich mehrfach getan, mit der Aussage, die "Anderen" Abgeordneten stimmen ja dafür . . . (versuch es, wenn Du die Zahlung einstellst = so eine Aussage)  mach ich, mit allen Risiken !

2.) habe ich auch hinter mir, aber es hat alles nichts gebracht, es ging immer weiter mit den nervenden, lapidaren Schreibereien . . .

3.) der hab ich auch geschrieben, Stellung genommen auf ihre Aussage in Stuttgart auf dem Kirchentag, wo sie selber auf der Bühne den "ZWANGSBEITRAG" an-/aussprach !!!  -  die "Vertretung" nahm kurz Stellung, verwies auf die Landtage / LandesMinister, die sind zuständig dafür . . . nicht der Bundestag

4.) das setze ich stetig um . . . (Petitionen) immer wieder frage ich, hake ich nach, aber immer dasselbe "Lied" kommt zurück, (Geld bedeutet MACHT & Einfluß) und das will keiner abgeben . . . (örR + Politik/er)

5.) leider ist es so, es gibt KEINE Partei die nicht lobbyistisch ist, die AfD eine Protest Partei ist, (auch ein Politiker in der Rundfunk-Ebene sitzt) unterwandert wird von "rechts-denkenden" Menschen

ich zähle EUCH { Anne0709 / marinierter / + / + / +  }  nicht zu den Trittbrettfahrern, wenn nicht massiv Gegenwind von euch kommt:

lasst unsere / meine Einstellung so stehen, wir die Verantwortung für unser / mein Handeln selber tragen müssen / werden & tun !!!

D A N K E 

Wir können schon froh sein, dass wir "nur" 17,50 € im Monat zahlen

http://meedia.de/2015/01/15/rundfunkbeitrag-soviel-zahlen-die-deutschen-im-internationalen-vergleich-fuer-ard-und-zdf/

 -

http://www.focus.de/finanzen/news/medienbericht-rundfunkbeitrag-koennte-auf-ueber-19-euro-steigen_id_5397208.html

sind angedacht auf 21,00 Euro

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_326200 Anne0709

„Wichtiger Nachtrag: Da ich ja nun zu den gehöre und da ziehe ich am besten mal meinen Beitrag zurück. @wieder da hat mich ...“

Optionen

ich zähle Dich  @Anne0709 - nicht zu den Trittbrettfahrern, wenn nicht massiv Gegenwind von euch kommt:

 -

lasst unsere / meine Einstellung so stehen, wir die Verantwortung für unser / mein Handeln selber tragen müssen / werden & tun !!!

 -

wenn es dann doch einmal gelingt, das sich etwas ändert, na, dann haben alle etwas davon

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_326200 Michael Nickles

„Terminalarm: Aktionstag und Demo in Berlin gegen Rundfunkbeitrag“

Optionen

Hallo Michael,

danke für deine Bemühungen und weiterhin viel Erfolg den aufrechten Verweigerern.

Du bringst es auf den Punkt, so oder so ähnlich sieht es wirklich aus.

zum Zitat oben:

" Ganz schlimm und widerlich ist nur eine kritische Masse: die Leute, die das aktuelle System zwar nicht akzeptieren, selbst aber zu faul sind aktiv zu werden, einfach zahlen und abwarten, drauf hoffen, dass die aktiven Gegner es irgendwann vielleicht schaffen.   = Trittbrettfahrer nennt man solche, die es im Leben überall gibt ( große Klappe, nichts da hinter, nichts wagen aber wenn es geschafft ist, . . . "das haben wir auch so gewollt" )
Was auch viele leider nicht kapieren: den Gegnern des Zwangsrundfunkbeitrags geht es nicht ausdrücklich um die Abschaffung von ARD und ZDF sondern vor allem um eine radikale Reform des vergreisten Systems *1.     Es soll sich gefälligst konsequent um seinen Auftrag kümmern und es muss sichergestellt sein, dass der sauber erledigt wird, Politik keinerlei Einfluss haben darf *2.
Wer für den öffentlichen-rechtlichen Rundfunk in seiner aktuellen Form ist, der sollte denen die Widerstand leisten wenigstens dankbar sein.   Denn: auch wenn ARD/ZDF und Politik-Kumpanen nicht über den Widerstand reden, so haben sie ihn dennoch garantiert wahrgenommen und verfolgen ihn aufmerksam. Die wissen, dass ihnen jemand auf die Finger guckt *3.    Und das hemmt gewiss zumindest ein wenig *4.,   die bereits jetzt uferlose Selbstbereicherung schamlos weiterzutreiben *5.

* 1. =  warum sollen {wollen} DIE etwas ändern, wenn dabei {keine} Milliarden fließen . . .

* 2. =  so war es auch vorgesehen, aber die Verlockung war viel zu groß, da sich jeder ein Stückchen vom Kuchen gesichert hat . . .

* 3. =  alles wurde bisher so ziemlich im KEIM erstickt, es wurde immer auf Populisten und Reichsbürger hin argumentiert . . . ( wo sich etwas tut, kommen auch "Staats - Gegner" dazu )

*4. =  sie überlegen schon, es auf eine andere Weise dem Bürger abzu"greifen", ev. über Einbehaltung vor Auszahlung: Lohn, Gehalt oder Rente . . . ( bei HARTZler entfällt es somit )

*5 =  die Lobby ist (noch) viel zu stark, der Einfluss bleibt denn es geht ja um Milliarden, was keiner so einfach (freiwillig) missen {möchte} wird . . .

alle, die sich bis heute tapfer gewehrt haben, werden beschimpft und vorverurteilt, sie würden sich nicht an einer "gerechten" Gemeinschafts - Abgabe - beteiligen . . . gerecht ?

ist es gerecht, wenn sich wenige die Taschen voll stecken, aber der Sinn und Zweck, der AUFTRAG  total daneben liegt ?

zu hohe (5stellige) Auszahlungen zusätzlich zur "Rente" bekommen ?

wo ist da die - GERECHTIGKEIT - bitte ?????

bei Antwort benachrichtigen
alex179 Michael Nickles

„Terminalarm: Aktionstag und Demo in Berlin gegen Rundfunkbeitrag“

Optionen

Mit einer Demonstration wird das GEZ-System nicht verschwinden. Um in dem Verwaltungskonstrukt BRD etwas zu ändern, wäre schon eine Revolution erforderlich. Da Gerichte in der BRD immer öfter nur im Sinne der Machthaber handeln, wird sich in unserem staatlichen Selbstbedienungsladen so nichts ändern. Da müsste den "Menschen, die im Reichstag in Berlin herumsitzen" schon das Wasser bis zum Hals stehen.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_326200 alex179

„Mit einer Demonstration wird das GEZ-System nicht verschwinden. Um in dem Verwaltungskonstrukt BRD etwas zu ändern, wäre ...“

Optionen
Um in dem Verwaltungskonstrukt BRD etwas zu ändern, wäre schon eine Revolution erforderlich.

so etwas ist absolut nicht gewünscht, da nur das "VOLK" wieder darunter leidet . . .

bei Antwort benachrichtigen
alex179 gelöscht_326200

„so etwas ist absolut nicht gewünscht, da nur das VOLK wieder darunter leidet . . .“

Optionen

Nur 8 Negativbewertungen...Na hoffentlich habe ich in der besten "Demokratie der Welt" jetzt kein Gedankenverbrechen begangen. Mit dem Wort "Volk" wäre ich auch heute sehr vorsichtig. Das ist im Neusprech der BRD "umstritten".

bei Antwort benachrichtigen
softoldie alex179

„Mit einer Demonstration wird das GEZ-System nicht verschwinden. Um in dem Verwaltungskonstrukt BRD etwas zu ändern, wäre ...“

Optionen

Hm, was ist mit einer Petition?

Auch wenn es nichts bringt, sollte man eine Petition starten, damit später niemand von den Lobbyisten sagen kann, die Bevölkerung hat wenig dagegen getan.

Das Parlament ist längst nur noch ein Alibi Zirkus, weils halt ein Grundgesetz gibt, sonst könnte man offen zeigen, wo heute die Gesetze herkommen. Politiker setzen die Gesetzesvorlagen heute oft eins zu eins um.

Ist halt so, wenn Alles privatisiert ist, bleibt für den Staat, der wir ja alle sind, nichts mehr übrig, außer für Leitungen und Fehlleistungen zu blechen. Und... die Politik kann nichts mehr tun, außere labern.

Der größte Hammer dabei sind die Freihandelsabkommen. Sind die Mal durch haben unsere Politiker das schönste Leben, denn sie sind vollständig aus der Verantwortung und kassieren ihre 'DIÄTEN' im Schlaf.

bei Antwort benachrichtigen
softoldie Michael Nickles

„Terminalarm: Aktionstag und Demo in Berlin gegen Rundfunkbeitrag“

Optionen

Hallo liebe Mitstreiter,

da kommt schon der nächste Hammer:

In meiner Gegend ist der Empfang über Sat deine Katastrophe. Belibt das Kabel, aber der Vermieter mag die Kosten für die Verlegung des Kabels in die Wohnung nicht übernehmen. Also bleibt die terristische Übertragung, die funzt bei gutem Wetter, ansonsten sind die öffentlichen Sender weg und einige Private gestört. Soweit, so gut.

Jetzt aber kommt das neue DVB-T2 HD. Das alte DVB-T wird am Monatsende abgeschaltet. Zwar wird schon lange damit geworben, doch die Werbung stellt nur das Gute anb der Sache heraus. Ein besseres Bild, wegen des Codex H264 und ein paar Private mehr -> RTL..VOX, ectra, also die Sender, die früher auch mal mit DVB-T zu haben waren.

Der Hammer: Zum neuen Receiver, mein Samsung TV hat kein DVB-T2Hd brauche ich noch ein Konto bei Freenet TV und einen Vertrag, erstmal 24 Monate, um monatlich ~5 Euro zu berappen. Ansonsten habe ich nur die vier öffentlichen Sender. Die verschlüsselten Privaten werden dann freigeschaltet. Jetzt hat der Samsung Receiver fast die selbe Fernbedienung, wie mein Samsung TV Gerät, mit Aufnahmeknopf und Vor- und Zurücklaufknopf, aber die Sendungen lassen sich nicht aufnehmen, oder Videos, die ich von anderer Quelle habe, lasen sich zwar abspielen, aber nicht 'vorspulen' oder 'zurückspulen'. Nach einer Beschwerde bei Freenet TV, haben die mir tatsächlich über die gewöhnliche Drahtantenne die Aufnahmefunktion freigeschaltet, zumindest ist der Eintrag jetzt in der Box. Allein, es funktioniert nicht und am Telefon konnte mir niemand weiterhelfen.

Ergebnis:

Das neue DVB-T2 HD hat ein besseres BIld, aber ich habe erstmal kein Recht zeitversetztes Fernsehen zu geniesen und kann Videos nicht spulen, also Werbung überspringen. Für mich eine Art Rückfall in die Zeit vor den ersten Videorekordern.

Für diese Einschränkungen zahle ich jetzt monatlich ungefähr 5 Euronen und nicht zu vergessen, die GEZ Gebühren. Außerdem wird im Voraus nicht darauf hingewiesen, man kauft die sprichwörtliche 'Katze im Sack'.

Was meint ihr dazu? Sollte man das einfach so hinnehmen? Welcher Minister hat da seine Hände im Spiel?

bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 softoldie

„Hallo liebe Mitstreiter, da kommt schon der nächste Hammer: In meiner Gegend ist der Empfang über Sat deine Katastrophe. ...“

Optionen

Hi!

Welcher Minister hat da seine Hände im Spiel?

Jetzt mal ernsthaft: das stehen die Veranwortlichen und Verursacher doch ganz klar fest und dann komm die Frage nach einem Minister?

Vielleicht sollte man den Verteidigungminister ansprechen, also unsere Uschi. Da hätte man dann wenigstens die Mittel zur Hand um die Privaten dem Erdboden gleich zu machen. Was auch nur eine Nivauangleichung an die Realität wäre.

Die Schuldigen sind hier natürlich ganz alleine die Privaten Sender! Niemand, sonst!

Außerdem wird im Voraus nicht darauf hingewiesen, man kauft die sprichwörtliche 'Katze im Sack'.

Da kann man sich drüber streiten: ok, die schreiben dass nicht fett auf ihre Anzeigen "Stellen Sie JETZT um und NIX GEHT MEHR!", aber wenn man die Situation in den letzten Jahren verfolgt hat, dann sieht man, dass die Privaten dass genauso schon bei SAT und Kabel durchgezogen haben: HD-Sender sind verschlüsselt, Vorspulen, Aufzeichnen usw. geht nur, wenn der liebe "Private Herrgott" gerade mal gute Laune hat - meistens hat er keine.

Bei SAT sind die privaten nur als SD kostenfrei empfangbar. In HD muss man ein "HD+"-Abo abschließen. Also im Prinzip das, was man nun gerade bei DVB-T2 einführt. Die Einschränkungen beim Speichern und Spulen bestehen analog.

Auf den ersten Blick sieht das beim Kabel anders aus. Als Kabelnutzer kann ich aber sagen: das sieht wirklich nur so aus...

Im Kabel sind heute noch die privaten in SD unverschlüsselt empfangbar, wenn man denn einen TV-Kabelanschluss bezahlt. Der einzige Vorteil ist, dass HD-TV oft mit im 3Play-Angebot mit drin steckt, man das also mit Telefon und Kabelinternet mitbezahlt (wie ich im Moment).
Die HD-Kanäle sind verschlüsselt und auch mit einer aktiven Schlüsselkarte kann man die privaten nur sehr eingeschränkt aufzeichnen und spulen.
Wer kein Paket nutzt, dass die Privaten in HD enthält, darf natürlich dafür extra zahlen.

OK, jetzt ist also auch DVB-T2 dran. vermutlich geht den Chefs der Privaten Nachts einer ab, wenn sie an die jetzt erwarteten Gewinne ihrer (offenbar für blöd gehaltenen) Nutzer denken!

Das man im Moment die Privaten (noch) in SD frei über SAT und Kabel empfangen kann, liegt an einer Entscheidung des Kartelamtes von 2013: http://www.bundeskartellamt.de/SharedDocs/Entscheidung/DE/Entscheidungen/Kartellverbot/2012/B7-22-07.pdf?__blob=publicationFile&v=3
Die "Grundverschlüsselung" wurde aufgehoben. Soweit ich weiß für 10 Jahre.

Man muss es beim Namen nennen: die Privaten scheißen auf ihre wichtigsten Kunden - die TV-Zuschauer!

Das ist die einzige Erklärung, abgesehen von einem generellen "Die sind zu doof, um geradeaus zu laufen", die erklären, warum die so verblendet sind zu glauben, die Zuschauer würden ihnen Millionengewinne für nixtun bringen, einfach nur so, indem man Zusatzgebühren erhebt und jeden Komfort beschneidet.

Die einzige Antwort darauf kann und darf eigentlich nur lautet: viel Spas mit garnix! Sollen die Privaten doch sehen, wie sie ohne Kohle und Zuschauer vor die Wand fahren!

Verdient hätten sie es, so wie damals die Musikindustrie, die ihren eigenen Kunden kein Vertrauen entgegen brachte und deshalb absichtlich beschädigte Musik-CDs auf den Markt brachte; keine Garantie übernahm, dass die Scheiben überhaupt irgendwo abgespielt werden konnten; das dann "Kopierschutz" nannten und ein Gesetzt durchdrückten, dass das Umgehen verbot.

Zu helfen ist den Privaten jedenfalls nicht mehr...

Die üblichen Medien haben das Thema inzwischen auch schon entdeckt:

http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/insider-packen-aus-wer-hd-sehen-will-muss-leiden-a-697340.html

http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/dvb-t2-das-ende-des-kostenlosen-fernsehens-a-1130716.html

Im Netz herrscht die Meinung vor, dass Streaminganbieter die bessere Alternative zu den abgedrehten privaten Sendern sind - auch wenn die Angebote im Netz ebenfalls nicht kostenlos sind. Als Beispiel hier ein Artikel:
http://www.giga.de/zubehoer/amazon-fire-tv-2015/specials/amazon-fire-tv-gute-alternative-zu-dvb-t2-hd/
In
diesem Artikel wird extra auf ein Angebot ohne echte TV-Senbder verwiesen, also Netflix&Co).

Bis dann
Andreas

Kein Popcorn! "Mist!" (Zitat Bernd das Brot) Wieso ist kein Popcorn mehr da? Immer wenn es spannend wird! Menno!
bei Antwort benachrichtigen