Viren, Spyware, Datenschutz 11.032 Themen, 91.321 Beiträge

News: Lächerlich und gruselig

Telekom: Stümperhafter Schadcode sperrte hundertausende Kunden vom Internet aus

Michael Nickles / 71 Antworten / Baumansicht Nickles
(Foto: Telekom)

Hundertrausende Telekom-Kunden hatten am Wochenende bundesweit Ausfälle ihrer Internetverbindung und damit verbundenen Diensten wie Telefon und Fernsehen. Untersuchungen der Telekom ergaben, dass nicht das Netz selbst sondern die Router der Kunden schuld waren.

Grund war ein massiver Angriff auf die Router der Telekom-Kunden.

Durch Ausnutzung einer Sicherheitslücke beim Fernwartungsmechanismus konnten Angreifer Code für vermutlich kriminelle Botnetz-Zwecke einschleußen. Inzwischen wird auch vermutet, dass die Telekom kein Einzelfall war - zeitgleich soll es weltweit Angriffe auf Router gegeben haben. Die Telekom hat mit einem Notfallprogramm reagiert. Kunden, die auch einen Mobilvertrag haben, können sich übergangsweise kostenlos für mobile Internetnutzung freischalten lassen.

Derweil wird der Vorfall weiter untersucht und es ein recht peinliches Detail enthüllt. Telekom-Sprecher Georg von Wagner hat beim RBB eingeräumt, dass alles noch viel schlimmer hätte kommen können. Glücklicherweise habe der eingeschleuste Schadcode nicht optimal funktioniert, weil er schlecht programmiert gewesen sei. Wer für den Angriff verantwortlich ist, ist weiterhin unbekannt.

Die Telekom hat inzwischen Antworten zum Angriff auf die Router von Telekom-Kunden veröffentlicht.

Michael Nickles meint:

Es kann jeden treffen - jeden kleinen Web-Betreiber, jeden großen und eben auch die ganz großen. Erschreckend ist die Tatsache, dass es Kriminelle wohl geschafft haben Chaos in dieser Dimension anzurichten und dabei offensichtlich zu dumm waren es richtig zu machen. Was würde oder wird wohl passieren, wenn Schadcode von Profis gestrickt wird?  Das Internet ist inzwischen zu mächtig geworden.

Einst war es nur das "Datennetz", jetzt hängt zunehmend alles  davon ab, auch einst eigenständige Dinge wie Telefon und Fernsehen. Ich bin sehr froh, dass es hier im Haus eine Satellitenanlage gibt und Notfalls auch per Handy telefoniert werden kann. Auch diese "digitalen Systeme" sind natürlich angreifbar, aber es hängt halt nicht alles von einer einzigen Leitung ab.

Was jetzt bei der Telekom passiert ist, ist kein Einzelfall. Die Zeit ist mehr als überreif sich Gedanken darüber zu machen was geschieht, wenn ein Angriff dieser Art richtig erfolgreich durchgeführt wird. Dann braucht es einen Plan B, einen Plan C und einen Plan D in der Schublade. Ich bezweifle, dass es aktuell zumindest schon mal einen Plan A gibt.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Telekom: Stümperhafter Schadcode sperrte hundertausende Kunden vom Internet aus“

Optionen
vermutlich kriminelle Botnetz-Zwecke

Das "vermutlich" würde ich streichen: Botnetze aufzubauen düfte nicht nur vermutlich sondern  definitiv kriminell sein.

Oder gibt es einen legalen Anlass, meinen Router in ein solches Botnetz einzugliedern??

Dass die Einchläge immer häufiger kommen, dürfte jetzt auch der unbedarfteste User mitbekommen haben.

Dass von offizieller Seite nichts dagegen unternommen wird allerdings auch...

Die Zeit der sinnvollen und "freien" Internet-Nutzung für die Allgemeinheit geht zu Ende, das steht schon seit Längerem fest und das wird durch solche Vorfälle nur unterstrichen.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles mawe2

„Das vermutlich würde ich streichen: Botnetze aufzubauen düfte nicht nur vermutlich sondern definitiv kriminell sein. ...“

Optionen
Das "vermutlich" würde ich streichen:

Meinem Kenntnisstand nach gibt es noch keinen definitiven Beweis dafür, dass der Angriff einem Botnetz gedient hat - drum "vermutlich".

kriminelle Botnetz-Zwecke

"kriminelle" habe ich vorbeugend vorangestellt, da ich auch Leser berücksichtige, die eventuell nicht wissen was ein "Botnetz" ist, dass es etwas "Kriminelles" ist.

Grüße,
Mike

bei Antwort benachrichtigen
ullibaer Michael Nickles

„Meinem Kenntnisstand nach gibt es noch keinen definitiven Beweis dafür, dass der Angriff einem Botnetz gedient hat - drum ...“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
ullibaer Michael Nickles

„Meinem Kenntnisstand nach gibt es noch keinen definitiven Beweis dafür, dass der Angriff einem Botnetz gedient hat - drum ...“

Optionen

Interessant ist auch, welche Rechte man als Telekom Kunde hat.

https://www.youtube.com/watch?v=OHFgSTb8yos

bei Antwort benachrichtigen
ullibaer Michael Nickles

„Meinem Kenntnisstand nach gibt es noch keinen definitiven Beweis dafür, dass der Angriff einem Botnetz gedient hat - drum ...“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
andy11 Michael Nickles

„Telekom: Stümperhafter Schadcode sperrte hundertausende Kunden vom Internet aus“

Optionen

Sieht nach viel Arbeit aus aber man kann etwas vorbeugen:

http://www.heise.de/ct/artikel/Router-Angriffen-vorbeugen-2572923.html

Die Zeit ist mehr als überreif sich Gedanken darüber zu

"Individualisierung" schmeiß ich ma in die Runde. Wahrscheinlich gibts

auch da tausend Gründe dagegen. Andy

Nachtrag:
http://winfuture.de/news,95140.html

Im Update vom 29.11. ist die Rede von massenhaften Bestellungen von

Routern bei einem bekannten Hersteller die Rede. Grins.

Wer am Ende ist, kann von vorn anfangen, denn das Ende ist der Anfang von einer anderen Seite. K.V.
bei Antwort benachrichtigen
ullibaer andy11

„Sieht nach viel Arbeit aus aber man kann etwas vorbeugen: ...“

Optionen
Im Update vom 29.11. ist die Rede von massenhaften Bestellungen von Routern bei einem bekannten Hersteller die Rede. Grins.

Ja, ich weiß. Hatte das auch schon hier gepostet.

http://www.nickles.de/thread_cache/539193689.html#_pc

Ob es sich da wohl um AVM handelt?

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Michael Nickles

„Telekom: Stümperhafter Schadcode sperrte hundertausende Kunden vom Internet aus“

Optionen

Na ja, dem vernehmen nach wurden aber die 900.000 Telekom-Kunden, die es in Deutschland traf, deshalb getroffen, weil sie ihren Router "mangelhaft abgesichert" hatten. Meiner hatte auch erstmal die Grätsche gemacht. Aber ein einfaches Stromlos-Stellen und die Kiste lief wieder- Auf Hochdeutsch bedeutet das also:

Die 900.000 Dämel haben "Admin" als Paßwort stehen lassen. Jetzt wissen wir genau, wie viele Internet-Vollbratzen unter den Telekom-Kunden existieren. Mag gar nicht dran denken, wieviele Vollbratzen insgesamt im Netz unterwsegs sind. Da wird mir auch endgültig klar, warum Viren sich derartig verbreiten können......

Nee, neee, meeeeee!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Hamburger19 winnigorny1

„Na ja, dem vernehmen nach wurden aber die 900.000 Telekom-Kunden, die es in Deutschland traf, deshalb getroffen, weil sie ...“

Optionen

geänderte PW helfen auch nicht immer.

Vodafone:

https://www.heise.de/security/artikel/Immer-Aerger-mit-der-EasyBox-2294914.html

Die neue alte Sicherheitslücke

Doch bald stellte sich heraus, dass sich ein Teil der ursprünglichen MAC-Adresse auch in der ebenfalls sichtbaren Standard-SSID wiederfindet. Dank einiger Anpassungen am Knack-Algorithmus bleiben damit dann nur etwa zwanzig mögliche WPA und WPS-Schlüssel übrig. Die alle durch zu probieren dauert nicht lange.

Gruß

Qualität statt Quantität
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Hamburger19

„geänderte PW helfen auch nicht immer. Vodafone: ...“

Optionen

Auch wieder richtig. Warum wurde ich dann verschont? Vielleicht weil ich über eine verschlüsselte VPN-Verbindung über Proxies ins Netz gehe? Kann das sein? Theoretisch sollten die nicht bei nicht weiter als zum Proxy kommen.....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Borlander winnigorny1

„Auch wieder richtig. Warum wurde ich dann verschont? Vielleicht weil ich über eine verschlüsselte VPN-Verbindung über ...“

Optionen

Hast Du evtl. die automatische Fernwartung deaktiviert?

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Borlander

„Hast Du evtl. die automatische Fernwartung deaktiviert?“

Optionen
Hast Du evtl. die automatische Fernwartung deaktiviert?

Danke! - Da hätte ich auch selbst drauf kommen können. Als ich das Ding damals einrichtete, dachte ich mir "Fernwartung??" - klingt mir zu sehr nach Fernsteuerung. - Und da ich in Windows selbst den Mist auch immer deaktiviere, habe ich es beim Router natürlich genauso gehalten.

Ich bin halt ein alter Paranoiker...... LOL!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
nemesis² winnigorny1

„Na ja, dem vernehmen nach wurden aber die 900.000 Telekom-Kunden, die es in Deutschland traf, deshalb getroffen, weil sie ...“

Optionen
Na ja, dem vernehmen nach wurden aber die 900.000 Telekom-Kunden, die es in Deutschland traf, deshalb getroffen, weil sie ihren Router "mangelhaft abgesichert" hatten.

Das ist schon mal falsch!

Die 900.000 Dämel haben "Admin" als Paßwort stehen lassen. Jetzt wissen wir genau, wie viele Internet-Vollbratzen unter den Telekom-Kunden existieren.

Das ist eine Beleidung, die ebenso jeder Grundlage entbehrt!

Warum? Einer der "betroffenen" Router ist der W 723 V Typ B (verwende ich monentan ...) und bei dem ist definitiv ein - mehr oder weniger - individuelles Werkspasswort vergeben (steht hinten drauf) und wurde - mindestens von mir - noch in ein indidviduelles Gerätepasswort umgewandelt. Bei den anderen Routermodellen müsste ich nachschauen, dürfte aber ähnlich sein. Das hat mit dem dDoS-Problem überhaupt nichts zu tun gehabt!

Viel schlimmer sind da ältere Easy-Boxen mit "root" und "123456" in Voreinstellung.

Welche "Vollbratze" macht sich die Mühe, ein "kompliziertes" Werkspassword in "Admin" zu ändern?

Das diese Router nicht mal infiziert werden konnten und nur zufällig "Opfer einer dDoS-Attacke" wurden, sei da nur noch nebenbei erwähnt.

Aber noch immer gilt: "Wenn man schon keine Ahnung hat, einfach mal die Fr... ."

... oder erst mal überlegen, bevor man seinen Müll abschickt!

Sorry, das musste jetzt mal sein!

PS: Stecker ziehen + automatisches Firmwareupdate hatte bei mir nicht geklappt - bzw. ging mir nicht schnell genug. Also Firmware gesaugt und manuell draufgemacht - war auch kein Problem. Auch hier gilt: traue keinem "Firmware-Update", dass du nicht selbst überprüft hast. Erst wenn man verifiziert hat, das es wirklich drauf gekommen ist, ist die Sache abgehakt.

bei Antwort benachrichtigen
mi~we Michael Nickles

„Telekom: Stümperhafter Schadcode sperrte hundertausende Kunden vom Internet aus“

Optionen
sondern die Router der Kunden schuld waren.

Ziel war wohl mal wieder das berüchtigte Fernwartungsprotokoll TR-069:

Die Angriffe richten sich auf den Fernwartungs-Port 7547 für TR-069. Durch einen dummen Fehler in der Implementierung des Protokolls kann man manche Router offenbar durch eine geschickt gestrickte Anweisung, einen neuen Zeitserver zu verwenden (NTP) dazu bewegen, eine Datei aus dem Internet herunterzuladen und auszuführen.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Nach-Grossstoerung-bei-der-Telekom-heise-Security-bietet-TR069-Test-3507134.html

"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_103956 mi~we

„Ziel war wohl mal wieder das berüchtigte Fernwartungsprotokoll TR-069: ...“

Optionen

Heise bietet da ein "Test" an, sogar verschlüsselt Übertragung.

Kann man das schadlos ausprobieren??? Oder doch besser die Finger von lassen???

bin bei 1u1 und hab ne FB.

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 gelöscht_103956

„Heise bietet da ein Test an, sogar verschlüsselt Übertragung. Kann man das schadlos ausprobieren??? Oder doch besser die ...“

Optionen

"Kann man das schadlos ausprobieren???"

Natürlich!!!!!!

bei Antwort benachrichtigen
ullibaer gelöscht_103956

„Heise bietet da ein Test an, sogar verschlüsselt Übertragung. Kann man das schadlos ausprobieren??? Oder doch besser die ...“

Optionen
Heise bietet da ein "Test" an, sogar verschlüsselt Übertragung.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Nach-Grossstoerung-bei-der-Telekom-heise-Security-bietet-TR069-Test-3507134.html

Kann man das schadlos ausprobieren??? Oder doch besser die Finger von lassen???

Ja, kann man. Bin bei der Telekom und habe FB 7490.

Den Test gerade gemacht. Alle Balken grün !

Aber was bedeutet " Ihr System antwortet auf ICMP-Pakete "?

Wie schaut das bei dir aus?

Gruß Ulli

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 ullibaer

„https://www.heise.de/newsticker/meldung/Nach-Grossstoerung-bei-der-Telekom-heise-Security-bietet-TR069-Test-3507134.html ...“

Optionen
Aber was bedeutet " Ihr System antwortet auf ICMP-Pakete "?

Das bedeutet, dass Dein Router u.a. Ping-Anfragen beantwortet.

https://de.wikipedia.org/wiki/Internet_Control_Message_Protocol

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
ullibaer mawe2

„Das bedeutet, dass Dein Router u.a. Ping-Anfragen beantwortet. ...“

Optionen
Das bedeutet, dass Dein Router u.a. Ping-Anfragen beantwortet.

nichts schlimmes, oder?

Gruß Ulli

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 ullibaer

„nichts schlimmes, oder? Gruß Ulli“

Optionen

Das Internet Control Message Protocol kann für einen Denial-of-Service- (DoS) oder Distributed-Denial-of-Service-Angriff (DDoS) auf ein Gerät verwendet werden. Außerdem kann ein Gerät von einem Angreifer als Teil eines DDoS-Angriffs für einen Angriff auf ein drittes Gerät missbraucht werden. Typische Angriffsmethoden sind der Smurf-Angriff, das Flooding oder der Ping of Death.

https://de.wikipedia.org/wiki/Internet_Control_Message_Protocol

https://www.heise.de/security/meldung/ICMP-Pakete-bringen-TCP-Verbindungen-aus-dem-Tritt-152489.html

Potentiell schon!

bei Antwort benachrichtigen
Beeper ullibaer

„nichts schlimmes, oder? Gruß Ulli“

Optionen

Ulli häufig versenden Hacker sogenannte ICMP oder Ping Request anfragen um zu checken ob auf dieser IP Adresse überhaupt etwas Antwortet. Wenn ja wird dann anschließend erst ein Port scann etc. durchgeführt um zu checken welche Ports geöffnet sind.

Bei einigen Geräten kann man die ICMP Anfrage aber deaktivieren. Dann ist die Chance höher in Ruhe gelassen zu werden.

Was ich nicht verstehe ist warum Service Provider auf den Routern der Kunden nicht schon lange GEO Blocking unterstützten. https://de.wikipedia.org/wiki/Geoblocking

Damit ist es möglich den Zugriff auf den Router Länderspezifisch zu beschränken. Meine Synology NAS kann das schon seit Jahren. Ich habe dort nur mein eigenes Land zugelassen für Zugriffe auf die NAS Box und seither ist Ruhe im Karton. Ich hatte jedenfalls schon seit Jahren keinen Login versuch mehr aus Russland, China, Afrika oder Südamerika.

Das ist mit Geo Blocking Geschichte und der Zugriff all der Internet of Things Botnetze auf die eigene Infrastruktur wäre auch erstmal ausgeschaltet. Klar kann man dann über Proxy Umwege oder IP Spoofing wieder versuchen Zugriff zu erlangen, der Aufwand für die Hacker wird dann aber grösser. Solange es aber weiterhin so einfach ist wie bisher werden die keinen Mehraufwand betreiben.

Gruss Beeper

bei Antwort benachrichtigen
ullibaer mi~we

„Ziel war wohl mal wieder das berüchtigte Fernwartungsprotokoll TR-069: ...“

Optionen
Ziel war wohl mal wieder das berüchtigte Fernwartungsprotokoll TR-069:

Genau so ist es.

Hatte früher selber Speedport-Router. Der letzte war der W724V.

Das nennt sich bei der Telekom Easy Support und ist bei Mietgeräten Standard.

Über Easy Support werden die Router mit neuer Firmware versehen.

Soweit ich das weis, war die Telekom da etwas schlampig. Der Fehler war schon längere Zeit bekannt.

https://www.netzwelt.de/ist-down/158792-telekom-dsl-hack-antworten-wichtigsten-fragen.html

Du sag mal, dieser TR069-Test gilt der auch für die FritzBox 7490 ?

bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Michael Nickles

„Telekom: Stümperhafter Schadcode sperrte hundertausende Kunden vom Internet aus“

Optionen
Hundertrausende

Toll in dieser Zeit ist, wer kein Internet hat, kann nicht mit dem Festnetz (bei VOiP Kunden) telefonieren.

Zudem wusste die Telekom schon seit 2014 von der Lücke.

Die Telekomhilft antwort:

Hallo dtzquasa, ich denke, so einfach wird es nicht sein, über das TR-069 Protokoll auf den Router zuzugreifen und Änderungen vorzunehmen. Wie das technisch genau von unserer Seite realisiert wird, weiß ich leider nicht im Detail. Ich werde mich erkundigen und mich hier wieder melden, soald ich Infos bekommen habe, Ok? Bis dahin... Matthias
Sie können davon ausgehen, dass "EasySupport" sicher ist.

https://telekomhilft.telekom.de/t5/Geraete-Zubehoer/Offener-TCP-Port-7547-aus-dem-Internet/td-p/1092313

Gruß

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 torsten40

„Toll in dieser Zeit ist, wer kein Internet hat, kann nicht mit dem Festnetz bei VOiP Kunden telefonieren. Zudem wusste die ...“

Optionen

Der kluge Mann schaltet TR-069 und damit die Fernwartung schon immer ab und das kann man AFAIK bei jedem Telekom Router machen!

http://www.four.heise.de/security/dienste/portscan/test/do.shtml?scanart=1&ports=7547&rm=scan&submit=Scan+starten

und alles ist grün, z.B. bei nem Speedport Neo...

bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Alpha13

„Der kluge Mann schaltet TR-069 und damit die Fernwartung schon immer ab und das kann man AFAIK bei jedem Telekom Router ...“

Optionen

Ich hab schon vor einiger Zeit meine alte SL-WLAN wieder aufgebaut, weil ich zu dem Entschluss gekommen bin, dass die Box genau die Funktionen liefert, die ich benötige. Eine Einwahl ins Internet zudem W-LAN, nicht mehr, und nicht weniger Allerdings ist mein Anschluss noch analog.

Geräte für das 5GHZ Netzwerk habe ich nicht, und konnte meine 7360 eh nicht.

Dinge wie VOiP oder jetzt dem TR-069 Hack belasten mich gar nicht mehr.

Gruß

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_301121 Alpha13

„Der kluge Mann schaltet TR-069 und damit die Fernwartung schon immer ab und das kann man AFAIK bei jedem Telekom Router ...“

Optionen

Der kluge Mann schaltet TR-069 und damit die Fernwartung schon immer ab ...

Ganz so einfach ist das Abschalten der Fernwartung für viele User wohl nicht, wie das entsprechende Untermenu meines Speedport zeigt.

Grüße, Michael

bei Antwort benachrichtigen
ullibaer gelöscht_301121

„Der kluge Mann schaltet TR-069 und damit die Fernwartung schon immer ab ... Ganz so einfach ist das Abschalten der ...“

Optionen
Der kluge Mann schaltet TR-069 und damit die Fernwartung schon immer ab
Ganz so einfach ist das Abschalten der Fernwartung für viele User wohl nicht, wie das entsprechende Untermenu meines Speedport zeigt.

Genau. Das kenne ich noch von meinem letzten Speedport W724V..

Wie da steht, darf man Easy Support nicht deaktivieren, weil es Teil des Vertragsverhältnisses ist !

Edit: Und vieleicht ist somit die große Anzahl "gehackter" Router zu erklären, da hat sich u.U. die Telekom selbst "ein Bein gestellt".

Tja, das vermute ich auch. Denn die meisten Leute werden den Speedport Router bestimmt gemietet haben.

Was würdenn passieren, wenn man in der Checkbox einen Haken setzt, und so tut, als sei das Gerät nicht gemietet?

Ist das dann Vertragsbruch? und mit welchen Folgen?

Gruß Ulli

bei Antwort benachrichtigen
torsten40 gelöscht_301121

„Der kluge Mann schaltet TR-069 und damit die Fernwartung schon immer ab ... Ganz so einfach ist das Abschalten der ...“

Optionen

Ob die Fernwartung an oder aus ist, ist irrelevant. Der Verbraucher kann erstmal grunsätzlich davon ausgehen, dass ein Router den der Anbieter konfiguriert hat, sicher ist.

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/wlan-bgh-101.html

Ist zwar W-LAN, lässt sich mit Sicherheit auch auf diese Lücke anwenden

Gruß

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_301121 torsten40

„Ob die Fernwartung an oder aus ist, ist irrelevant. Der Verbraucher kann erstmal grunsätzlich davon ausgehen, dass ein ...“

Optionen

Tja,

Der Verbraucher kann erstmal grunsätzlich davon ausgehen, dass ein Router den der Anbieter konfiguriert hat, sicher ist.

Ein anderer User diese Forums - und auch ich - würde wohl sagen: "Und da glaubst du auch an den Weihnachtsmann."

Grüße, Michael

bei Antwort benachrichtigen
torsten40 gelöscht_301121

„Tja, Ein anderer User diese Forums - und auch ich - würde wohl sagen: Und da glaubst du auch an den Weihnachtsmann. ...“

Optionen
Der Verbraucher kann erstmal grunsätzlich davon ausgehen, dass ein Router den der Anbieter konfiguriert hat, sicher ist.

Der Bundesgerichtshof sagt das, nicht ich.

Ein anderer User diese Forums - und auch ich

Es wäre ziemlich traurig, wenn es nur zwei User hier so sehen.

"Und da glaubst du auch an den Weihnachtsmann."

Willst du jetzt echt damit sagen, dass die Spielzeugfabrik am Nordpol auch erfunden ist?  ;)

Gruß

Torsten

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_301121 torsten40

„Der Bundesgerichtshof sagt das, nicht ich. Es wäre ziemlich traurig, wenn es nur zwei User hier so sehen. Willst du jetzt ...“

Optionen
Der Bundesgerichtshof sagt das, nicht ich

Da sitzen ja auch lauter IT-Fachleute .. :-)

Nein, im Ernst, jede Behauptung dass etwas "sicher ist" - im Bezug auf Internet, PC, usw. - ist , vorsichig formuliert: "unsicher".

Grüße, Michael

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_301121

„Da sitzen ja auch lauter IT-Fachleute .. :- Nein, im Ernst, jede Behauptung dass etwas sicher ist - im Bezug auf Internet, ...“

Optionen
Da sitzen ja auch lauter IT-Fachleute .. :-)

1. Wird der BGH sicherlich Gutachter heranziehen, wenn der eigene Sachverstand nicht ausreichend ist.

2. Sagt der BGH ja nur, dass der User sich auf die Sicherheitskonfiguration, die der Anbieter standardmäßig vornimmt, verlassen darf. Das ist doch grundsätzlich erstmal gut.

3. Du solltest davon ausgehen, dass 99% der User keinen blassen Schimmer haben, worüber wir (1%) hier diskutieren. Die müssen sich einfach darauf verlassen können, dass der Anbieter die höchstmögliche Sicherheit liefert.

4. Nichts ist 100%ig sicher, dass weiß jeder. Jeder User und jedes Gericht.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 gelöscht_301121

„Der kluge Mann schaltet TR-069 und damit die Fernwartung schon immer ab ... Ganz so einfach ist das Abschalten der ...“

Optionen

https://telekomhilft.telekom.de/t5/Geraete-Zubehoer/Easy-Support-abschalten-nicht-erlaubt/td-p/1053821

Und die "schnelle Serviceleistung im Fehlerfall" ist meist sowieso für die Tonne und man kanns ja wieder aktivieren, bevor man bei der Telekom anruft!

Und wer alles glaubt was geschrieben steht...

Zudem mietet nur jemand einen Router, der definitiv nicht rechnen kann!

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_301121 Alpha13

„https://telekomhilft.telekom.de/t5/Geraete-Zubehoer/Easy-Support-abschalten-nicht-erlaubt/td-p/1053821 Und die schnelle ...“

Optionen
Zudem mietet nur jemand einen Router, der definitiv nicht rechnen kann!

Sicher, mein Router ist gekauft, der Easy Support ist ausgeschaltet und ich hatte keine Probleme. Aber das scheint offensichtlich nicht bei allen so zu sein.

Grüße, Michael

bei Antwort benachrichtigen
ullibaer Alpha13

„Der kluge Mann schaltet TR-069 und damit die Fernwartung schon immer ab und das kann man AFAIK bei jedem Telekom Router ...“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
ullibaer torsten40

„Toll in dieser Zeit ist, wer kein Internet hat, kann nicht mit dem Festnetz bei VOiP Kunden telefonieren. Zudem wusste die ...“

Optionen
Toll in dieser Zeit ist, wer kein Internet hat, kann nicht mit dem Festnetz (bei VOiP Kunden) telefonieren. Zudem wusste die Telekom schon seit 2014 von der Lücke.

Tja, das stimmt. Bin auch im April 2016 auf VOIP umgestellt wurden.

Vorher analoger Anschluss mit Splitter und NTBA. Wenn Internet ausfiel,konnte man zumindestens noch telefonieren.

https://www.telekom.com/de/medien/details/13-fragen-zu-angriff-auf-router-445088

https://www.telekom.de/hilfe/hilfe-bei-stoerungen/anschluss-ausfall

https://www.youtube.com/watch?v=vFR2vdn9Dhw&feature=youtu.be

Gruß Ulli

bei Antwort benachrichtigen
Hewal ullibaer

„Tja, das stimmt. Bin auch im April 2016 auf VOIP umgestellt wurden. Vorher analoger Anschluss mit Splitter und NTBA. Wenn ...“

Optionen

Analog und NTBA passt nicht zusammen :) Den NTBA brauchst nur für ISDN. 

Toll in dieser Zeit ist, wer kein Internet hat, kann nicht mit dem Festnetz (bei VOiP Kunden) telefonieren. Zudem wusste die Telekom schon seit 2014 von der Lücke.

Naja... mal abgesehen von den Kranken, die eine Art Notrufanlage haben, gibt es schlimmeres, wenn man an einem Samstag oder Sonntag nicht telefonieren kann. Auch kein Internet zu haben, ist zwar ärgerlich, aber früher konnten wir auch alle ohne Internet leben :)

Das Problem betraf übrigens nicht nur die Telekom.... bzw. Speedports. Es gab auch Fritzboxen, die davon betroffen waren.

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
ullibaer Hewal

„Analog und NTBA passt nicht zusammen : Den NTBA brauchst nur für ISDN. Naja... mal abgesehen von den Kranken, die eine Art ...“

Optionen
Analog und NTBA passt nicht zusammen :) Den NTBA brauchst nur für ISDN. 

Den NTBA habe ich gebraucht, weil ich damals nach der 56-k-modem-zeit froh war, als es isdn gab. da konnte ichmit 64 kb/s surfen bzw, mit Kanalbündelung waren es 128kb/s, aber auch der doppelte Preis.

ISDN hatte ich auch genommen, weil man gegenüber dem normalen " analogen " Anschluss mehrere Telefonnummer hatte. Die waren bei einem ISDN-Anschluss inclusive.

Telefone hatte ich keine ISDN-Telefone, sondern ganz normale DECT-Telefone wie das T-Sinus 45 K ( Komfort ) mit AB. Sind bald fast 20 Jahre alt und laufen immer noch!

Die Telefone hatte ich noch bis vor kurzen an die T-Com Eumex 100  ISDN-Terminal-Adapter angeschlossen.

https://www.amazon.de/T-Com-Eumex-100-ISDN-Terminaladapter/dp/B000ALZ3WY

Das Problem betraf übrigens nicht nur die Telekom.... bzw. Speedports. Es gab auch Fritzboxen, die davon betroffen waren.

Router-Attacke galt nicht der Telekom.

http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/telekom-hackerangriff-nicht-die-telekom-router-waren-das-ziel-a-1123805.html

Ist mein FritzBox-Router sicher?

http://www.stern.de/digital/online/ist-die-fritzbox-angesichts-des-telekom-hacks-noch-sicher--7218010.html

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_266722 ullibaer

„Tja, das stimmt. Bin auch im April 2016 auf VOIP umgestellt wurden. Vorher analoger Anschluss mit Splitter und NTBA. Wenn ...“

Optionen

12 Jahre bin ich Telekom Kunde!

Ich kann immer noch ohne VOIP Handschellen leben,mein Splitter ist immer noch in meiner Hand integriert hat, hat ha!

Ich bin hier der einzige im Haus der Internet hat, alle anderen Haushalte telefonieren und mehr nicht,die leben auch.Alles Angewohnheit der ganze Krempel.

Gruß?

bei Antwort benachrichtigen
Borlander gelöscht_266722

„12 Jahre bin ich Telekom Kunde! Ich kann immer noch ohne VOIP Handschellen leben,mein Splitter ist immer noch in meiner ...“

Optionen
Ich kann immer noch ohne VOIP Handschellen leben,mein Splitter ist immer noch in meiner Hand integriert hat, hat ha!

Lange wirst Du Dich nur leider nicht mehr daran erfreuen können :-|

bei Antwort benachrichtigen
ullibaer Borlander

„Lange wirst Du Dich nur leider nicht mehr daran erfreuen können :-“

Optionen
Lange wirst Du Dich nur leider nicht mehr daran erfreuen können :-|

Genau. Jeder Telekom-Kunde wird zwangsumgestellt. Wer das nicht will, dem kündigt die Telekom den Vertrag.

Und für die Teilnehmer, die bisher kein Internet hatten sondern nur Telefon, brauchen dann keinen Wlan-Router. Das wird in der Vermittlungsstelle umgestellt.

http://www.billiger-telefonieren.de/internet/telekom-ip-umstellung_139039.html

https://www.telekom.com/de/blog/netz/artikel/die-10-wichtigsten-fragen-und-antworten-zur-umstellung-auf-den-ip-anschluss-65450

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_266722 ullibaer

„Genau. Jeder Telekom-Kunde wird zwangsumgestellt. Wer das nicht will, dem kündigt die Telekom den Vertrag. Und für die ...“

Optionen

Das kenne ich schon lange (Zwangsumstellung).Manche haben sich doch  gerade den Arsch aufgerissen,den Müll muss  ich doch zuerst haben.Kenne da genug  hier im Forum.........

bei Antwort benachrichtigen
Fetzen Borlander

„Lange wirst Du Dich nur leider nicht mehr daran erfreuen können :-“

Optionen

Bei mir hat sich 1&1 gerade selbst in den Hintern gekniffen! Die haben 3x bei mir angerufen, nat. ohne Druck zu machen und machten mir als Bestandskunden ein unwiderstehliches Angebot (genau das Gleiche, wie auf deren Seite). Aussage war, daß ab 1.1. mein Anschluss gekündigt würde und ich unbedingt noch diesen Monat (November) eine Entscheidung treffen müsste.

Ich war zu faul, um mich gründlich zu informieren und habe statt dessen nur Preise verglichen. Da ich Mobil beim rosa Riesen bin wurde für mich deren Angebot günstiger. Vodafone mag ich aus persönlichen Gründen nicht und so rief mich gestern ein etwas belämmerter 1&1 Mitarbeiter an, warum ich denn gekündigt hätte. Nun, s.o...

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
ullibaer gelöscht_266722

„12 Jahre bin ich Telekom Kunde! Ich kann immer noch ohne VOIP Handschellen leben,mein Splitter ist immer noch in meiner ...“

Optionen
Ich kann immer noch ohne VOIP Handschellen leben,mein Splitter ist immer noch in meiner Hand integriert hat, hat ha!

Das hätte ich ja auch gekonnt. Aber dann hätte ich auch bei meiner alten DSL-Geschwindigkeit ( 2000-er Leitung ) bleiben müssen. Und das seit 1997.

Da kam mir das Angebot mit VDSL50 gerade recht. Natürlich mit der Umstellung auf VOIP.

Hatte vorher Call&Surf Comfort 6000. Bekam aber nur max. 2000 hier rein.

Ich bin hier der einzige im Haus der Internet hat, alle anderen Haushalte telefonieren und mehr nicht,die leben auch.Alles Angewohnheit der ganze Krempel.

Aber eine schöne Angewohnheit. Hier im Haus wohnen auch ältere Familien, die nur ein Telefon haben, wenn es hoch kommt Funktelefon.

Heute hat sich die Welt geändert. Die Kids werden mit Internet, Smartphone und Tablet etc. groß.

Als ich ins Internet gegangen bin, damals, da hatte ich AOL und ein US.Robotics 56K Modem.

https://www.youtube.com/watch?v=D1UY7eDRXrs

das war mein Modem

https://www.youtube.com/watch?v=aV8DEJ8ydJQ

bei Antwort benachrichtigen
Xdata ullibaer

„Das hätte ich ja auch gekonnt. Aber dann hätte ich auch bei meiner alten DSL-Geschwindigkeit 2000-er Leitung bleiben ...“

Optionen

Fast so ähnlich hab ich es auch erlebtLächelnd.

Nachdem ich jahrelang mit meinem Speedport 500v und DsL2000
ausgekommen bin,
kam ein Anruf von einer freundlichen Dame der Telekom
so das DsL2000 bald am Ende ist, treffender nach und nach ausläuft
-- und ob ich nicht zumselben Preis zu VdsL50 wechsen will.

Hab ich auch gemacht, hatte recht schnell VdsL50
-- am ersten Tag ein "Erlebnis" bei DownloadsCool.

Aber nicht lange ..
Schon in der ersten Nacht war es erstmal plötzlich aus(gefallen)  :-(

War eine etwas längere Sache,
aber immerhin hat recht schnell ein Techniker
wenigstens mein altes DsL2000 am grauen Kasten draußen freigeschaltet.

Bei normalen Surfen hat das keinen Unterschied gemacht
Aber Downloads kamen mir nun, da ich VdsL wenn auch ganz kurz, erlebt hatte
-- irre langsam vor.

Akzeptabel zeitnah ging aber VdsL50 mit neuen Zugansdaten dann wieder
-- und bis jetzteinwandfreiLächelnd.

Ganz anders als bei einem Provider mit einem großen O.

Der reagiert laut Auskunft eines jahrzehnte treuen Kunden,
seit ein paar Monaten auf nichts - ist definitiv Unerreichbar,
egal ob Telefon oder schriftlich.

Auch nicht per E-Mail!

Da kommen nur generalisierte automatische Wortbaustein Antworten.

Es fing damit an, so ein neuer O. Router ..Box oktroyiert wurde.
Der alte wurde plötlich und ohne jede Info plötzlich ausgeschaltet.
Der neue funktioniert nicht:

Seit über einen Monat ohne Jede Info! Ohne irgendeine Möglichkeit
die Typen von O.  zu erreichen und ohne Internet und Telefon.

Die Punkte bei ..Box und der Punkt nach dem O. sind Leerstellen
um nicht noch rechlich belangt zu werden falls der volle Name des
Providers mit dem Sauertoffmolekül direkt genannt wird Verschlossen

P.S.:

Egal was man von der Telekom hält,
da gibt es auch mal Wartezeiten wenn mal was nicht geht,
aber keine dauerhafte Unerreichbarkeit.

Gegen die mit dem O sind selbst die stark unerreichbaren Kardinal oder Ordinalzahlen
der Universen für die Kategorientheorie in der Mathematik noch unendlich klein .......

bei Antwort benachrichtigen
Hewal Xdata

„Fast so ähnlich hab ich es auch erlebt. Nachdem ich jahrelang mit meinem Speedport 500v und DsL2000 ausgekommen bin, kam ...“

Optionen

Also ich versteh ja nicht, wie hier manche gegen Voip Wettern wie wild... Voip läuft mittlerweile wirklich sehr gut. Einzig, wenn mal kein internet geht, geht halt auch kein Telefon. Aber gerade im Privathaushalt, sollte man mal einen par Minüten Ausfall überleben können.

Ich nutze seit 2008 Voip, anfangs sogar über einen Funk DSL Anschluss. Klar, Voip war hier, bedingt durch die Anbindung, nicht immer astrein. Aber seit ich hier einen 50.000er DSL habe, hab ich mit Voip keine nennenswerten Probleme. Und ich hab sogar einen Nebenstellen Anschluss über eine Cloud TK-Anlage am laufen.

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
ullibaer Hewal

„Also ich versteh ja nicht, wie hier manche gegen Voip Wettern wie wild... Voip läuft mittlerweile wirklich sehr gut. ...“

Optionen
Also ich versteh ja nicht, wie hier manche gegen Voip Wettern wie wild... Voip läuft mittlerweile wirklich sehr gut. Einzig, wenn mal kein internet geht, geht halt auch kein Telefon. Aber gerade im Privathaushalt, sollte man mal einen par Minüten Ausfall überleben können.

Stimme dir voll zu.

https://www.heise.de/video/artikel/nachgehakt-Besser-telefonieren-mit-VoIP-2429785.html

https://www.heise.de/ct/ausgabe/2014-23-Guenstig-und-komfortabel-VoIP-einsetzen-2415842.html

https://www.youtube.com/watch?v=_bov-EP3Jxo

https://www.youtube.com/watch?v=JCGVowxQV9M

https://www.youtube.com/watch?v=oJgY4Zyn5Lk

bei Antwort benachrichtigen
Xdata Hewal

„Also ich versteh ja nicht, wie hier manche gegen Voip Wettern wie wild... Voip läuft mittlerweile wirklich sehr gut. ...“

Optionen

Im Prinzip ja, so unsicher wie manchmal, einfach so, unterstellt wird
ist es sicher auch nicht - aber:
Festnetz ist höchstens mal ausgefallen wenn lokal eine Hauptleitung bei Tiefbauarbeiten oder so beschädigt wurde.

Beim Festnetz Telefon hatte ich in Jahrzehnten
nicht einen Ausfall.

Bei Voice over IP gibt es jedes Jahr schon mal Ausfälle,
ab und zu wenigstens,
wenn auch nur kurze.

Die Telekom reagiert da recht schnell.
Länger als 30 Minuten ist selten, meist < 15 Minuten.

Auf eine Stufe mit der Ausfallfreiheit vom alten Festnetz ist VoiP aber nicht.
Zumindest nicht bei der Telekom.

Zu anderen Anbietern kann ich nichts sagen,
ist da vielleicht seltener von einem Ausfall betroffen.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Xdata

„Im Prinzip ja, so unsicher wie manchmal, einfach so, unterstellt wird ist es sicher auch nicht - aber: Festnetz ist ...“

Optionen
Die Telekom reagiert da recht schnell. Länger als 30 Minuten ist selten, meist < 15 Minuten.

Kann ich so bestätigen.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Xdata winnigorny1

„Kann ich so bestätigen.“

Optionen

Ja,  die Telekom besser als ihr Ruf.

Ein Glück bin ich nicht bei O
-- Den vollen Namen sage ich lieber nicht, über deren absolute Unerreichbarkeit
hab ich ja schon einiges angedeutet.

Bei Unserem Rechssystem* sind die Kunden da sicher ausgeliefert.

*Kündigen ist sicher auch nicht möglich ..

Die Telekom hat mir Jedenfalls noch nie einen Router oktroyiert
bzw. einfach ohne Zugangstaten und jegliche Infos
wie der gemeinte andere Provider Kunden Monatelang
ohne Internet und jegliche Infos läßt
-- unerreichbar.

Das gab es beim Rosa Riesen noch nie.

Selbst wenn es da auch Kritikpunkte gibt.

bei Antwort benachrichtigen
Hewal Xdata

„Ja, die Telekom besser als ihr Ruf. Ein Glück bin ich nicht bei O -- Den vollen Namen sage ich lieber nicht, über deren ...“

Optionen

Also reine Voip Störungen hatte ich noch nie. Wenn es ausgefallen ist, lag es am Internetanschluss, aber das war in der Regel auch <15 Minuten.

Ich kann mich über Voip absolut nicht beklagen, bin aber auch wie gesagt, nciht bei der Telekom, weder mit Internet noch mit Voip.

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
Xdata Hewal

„Also reine Voip Störungen hatte ich noch nie. Wenn es ausgefallen ist, lag es am Internetanschluss, aber das war in der ...“

Optionen

Ja, Voip ist bei der Sprachqualität  qualitativ ausgezeichnet, also ausgereift.

Kein knacken,  Rauschen oder so.

Würde auch nicht mehr zu Festnetz zurück wollen.

bei Antwort benachrichtigen
ullibaer Michael Nickles

„Telekom: Stümperhafter Schadcode sperrte hundertausende Kunden vom Internet aus“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
ullibaer Michael Nickles

„Telekom: Stümperhafter Schadcode sperrte hundertausende Kunden vom Internet aus“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
ullibaer Michael Nickles

„Telekom: Stümperhafter Schadcode sperrte hundertausende Kunden vom Internet aus“

Optionen

TR-069, die Telekom, und das, was wirklich geschah.

https://netzpolitik.org/2016/tr-069-die-telekom-und-das-was-wirklich-geschah/

bei Antwort benachrichtigen
Xdata ullibaer

„TR-069, die Telekom, und das, was wirklich geschah. ...“

Optionen

Dein Link ist informativ -- DankeLächelnd.

bei Antwort benachrichtigen
ullibaer Xdata

„Dein Link ist informativ -- Danke.“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
ullibaer Xdata

„Dein Link ist informativ -- Danke.“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
Xdata ullibaer

„Kommentar zum Telekom-Router-Angriff: Soll das ein Witz sein?“

Optionen

Zumindest eine unzulässige Verallgemeinerung!

bei Antwort benachrichtigen
ullibaer Michael Nickles

„Telekom: Stümperhafter Schadcode sperrte hundertausende Kunden vom Internet aus“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
Xdata ullibaer

„Ist die FritzBox sicher?“

Optionen

Die Frage ist:

Selbst wenn sich der Router " ruhig " verhält,
nicht ausgeht ..
ist er dann nicht vielleicht kompromittiert?

Hatte einen extra Thread mit dieser Frage gestartet
-- der aber unbeantwortet blieb.

Anscheinend zu naiv die Frage ..
oder die die fremde Router haben fühlen sich
besonders sicher
bzw. daher die Frage als unbedeutend oder naiv.

bei Antwort benachrichtigen
ullibaer Michael Nickles

„Telekom: Stümperhafter Schadcode sperrte hundertausende Kunden vom Internet aus“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
ullibaer Michael Nickles

„Telekom: Stümperhafter Schadcode sperrte hundertausende Kunden vom Internet aus“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Michael Nickles

„Telekom: Stümperhafter Schadcode sperrte hundertausende Kunden vom Internet aus“

Optionen

Um das Ganze mal auf den aktuellen Stand zu bringen und sogar die Endgeräte der Telekom etwas frei zu sprechen:

die Geräte selbst waren mit aktuellem Firmware-stand vor der Attacke nicht anfällig für einen Angriff über TR-069:

https://www.heise.de/security/meldung/Grossstoerung-bei-der-Telekom-Was-wirklich-geschah-3520212.html?wt_mc=rss.security.beitrag.atom

Die Speedports haben genau das gemacht, was sie sollten, nämlich nach einer Anzahl von Anfragen auf den Port nicht mehr reagiert, sondern geblockt - sprich ein klassischer Denial-of-Service.

Das Problem war halt nur, dass einmal die Verbindung dadurch auch dicht war und sich das Teil nicht nach einer bestimmten Zeit wieder zurückgestellt hat oder die Anfragen gleich verworfen. Genau das dürfte die Telekom in den Updates fixen und sonst hatte bei einem tatsächlich gekaperten Router auch das Trennen vom Strom nicht geholfen. Dadurch wurde lediglich das Blockieren wieder resettet.

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 fakiauso

„Um das Ganze mal auf den aktuellen Stand zu bringen und sogar die Endgeräte der Telekom etwas frei zu sprechen: die ...“

Optionen

Jepp. Aber dem Vernehmen nach gibt es auch dann eine Anzahl von Routern, die gekapert oder abgeschossen werden konnten/können. - Nämlich die, auf denen ein Remote-Zugriff in den Einstellungen zugelassen ist.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_266722 Michael Nickles

„Telekom: Stümperhafter Schadcode sperrte hundertausende Kunden vom Internet aus“

Optionen

Hier mal das neueste von SemperVideo:

https://www.youtube.com/watch?v=MDFYrkaW-GY&t=10s

super durchleuchtet und erklärt sich von selbst!

Nachtrag,auch das ist lesenswert,erfolgreicher Angriff in Brasilien und der Türkei

https://www.teltarif.de/router-hacker-angriff-mirai-erfolgreich/news/66520.html

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
ullibaer gelöscht_266722

„Hier mal das neueste von SemperVideo: https://www.youtube.com/watch?v MDFYrkaW-GY t 10s super durchleuchtet und erklärt ...“

Optionen
Hier mal das neueste von SemperVideo

Das Video habe ich heute auch auf meinem Smartphone gesehen.

Auch von SemperVideo:

https://www.youtube.com/watch?v=Sw1shJiuTmg&feature=youtu.be

Gruß Ulli

bei Antwort benachrichtigen
ullibaer gelöscht_266722

„Hier mal das neueste von SemperVideo: https://www.youtube.com/watch?v MDFYrkaW-GY t 10s super durchleuchtet und erklärt ...“

Optionen

@rk49,

von SemperVideo gibt es auch eine Anleitung, wie man bei der FritzBox den Traffic mitschneidet.

https://www.youtube.com/watch?v=X6x0o3l55vA

Habe das gerade mal gemacht. Die Datei muss man mit dem Program Wireshark öffnen.

https://www.wireshark.org/#download

bei Antwort benachrichtigen
ullibaer Michael Nickles

„Telekom: Stümperhafter Schadcode sperrte hundertausende Kunden vom Internet aus“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
ullibaer Michael Nickles

„Telekom: Stümperhafter Schadcode sperrte hundertausende Kunden vom Internet aus“

Optionen

Filmgutschein für Entertain-Kunden!

Nach dem ganzen Router-Debakel der Telekom gibt es eine Entschuldigung für Entertain-Kunden.

Diese erhalten einen Filmgutschein.

http://stadt-bremerhaven.de/nach-angriff-auf-router-der-telekom-entertain-kunden-erhalten-filmgutschein/

Gruß Ulli

bei Antwort benachrichtigen
Alekom ullibaer

„Filmgutschein für Entertain-Kunden! Nach dem ganzen Router-Debakel der Telekom gibt es eine Entschuldigung für ...“

Optionen

Habe gerade alle Tests gemacht.

Alles grün Zunge raus

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen