Laptops, Tablets, Convertibles 11.587 Themen, 53.779 Beiträge

News: Neue Details enthüllt

Tablet-PC von Microsoft

Michael Nickles / 8 Antworten / Baumansicht Nickles

Apple war wie immer verschwiegen und schnell. Kaum sickerten die ersten Details zum Tablet-PC "Ipad" raus, kam das Ding auch schon in den Handel. Und zum Ärger der Konkurrenz sogar zu einem bezahlbaren Preis ab 539 Euro.

Mit dem Hype um das Ipad ist ziemlich untergegangen, dass auch Microsoft schon eine ganze Weile an einem Tablet PC mit Projektname "Courier" tüftelt. Erste Details vom Geheimprojekt "Courier" hat Engadget bereits im September 2009 enthüllt und auch erste Bilder von dem Ding gezeigt.

Jetzt hat Engadget weitere Bilder vom Gerät, dessen Bedienungsoberfläche und Videos veröffentlicht, die zeigen, wie sich Courier so handhabt: Microsoft's Courier 'digital journal': exclusive pictures and details.

Courier ist sozusagen eine Mischung aus "Ebook-Reader" und "Notizblock", wird per Multitouch und Stift bedient. Dabei wird das Gerät wohl sehr kompakt sein (ca Taschenbuch-Format) und soll zusammengeklappt nur rund 2,5cm dick sein. Offizielle Details von Microsoft gibt es zu Courier noch nicht, Veröffentlichungstermin und Preis sind noch unbekannt.

Engadget spekuliert, dass das Gerät eventuell im 3. oder 4. Quartal 2010 rauskommt.

Michael Nickles meint: War da nicht neulich was? Unmittelbar nach Vorstellung des Apple Ipad ließ Microsoft Mitbegründer Bill Gates verlauten, dass er dem Ding nichts abgewinnen kann.

Aus seiner Sicht wird die Zukunft im Massenmark kompakten Netbooks gehören, die über eine richtige Tastatur verfügen (siehe Bill Gates über das Apple Ipad). Und jetzt kommt dieses Ding namens "Courier". Irgendwie beißt sich das. Oder vielleicht doch nicht?

Es wird gewiss interessant, wie sich Courier vom Ipad abgrenzen wird. Sollte das Teil so kommen wie aktuell gezeigt, dann ist schon mal klar, dass seine beiden Einzel-Displays kleiner als jenes vom Ipad sind.

Vermutlich will Microsoft mit dem Gerät vor allem den Ebook-Reader-Markt aufmischen. Das bisherigen Ebooks fehlt ist das Gefühl, ein richtiges Buch in der Hand zu halten, drin blättern zu können. Wenn ich mir die Demo-Videos zu Courier so angucke, scheint dieses Teil das Feeling eines echten Buchs gut rüberzubringen.

Auf jeden Fall also ein spannendes Produkt.

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Michael Nickles

„Tablet-PC von Microsoft“

Optionen

Hi Mike,

Das Courier wird schon seit ein paar Jahren entwickelt, und Microsoft hat ja schon davor Vorstösse richtung Tablet gemacht. Es Scheiterte damals am Preis, beim Courier scheint es aber laut Golem daran zu scheitern, dass die einzelnen Abteilungen bei Microsoft nicht teamfähig sind. So scheint speziell der Chef der Office-Gruppe immer wieder andere Projekte, insbesondere das Courier zu sabotieren.

Die entsprechende New aus dem Januar oder Februar findet sich bei golem.de, ich bin nur zu faul zu suchen...

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Scotty7 Michael Nickles

„Tablet-PC von Microsoft“

Optionen

Es ist zuklappbar, hat somit für mich schon gegens iPad gewonnen.
Toll wäre auch ein 3G Modul das nicht 130 Euro Aufpreis kostet.

gens inculta nimis vehitur crepitante colossa.
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Michael Nickles

„Tablet-PC von Microsoft“

Optionen

Nettes Mimikri. Aus meiner Sicht aber Spielerei. Der Grund: Ich kann nur eine Seite lesen und nicht 2 Seiten gleichzeitig. Das eine Display verbraucht also Strom ohne wirklichen Nutzwert.
Der Tablet-PC ist aus meiner Sicht schon seit Jahren da und zwar in Form des Notebooks, früher Schlepptop, heute Tablet-PC genannt.
Die Frage, die sich mir stellt, ist eher, brauchen wir wirklich überall diesen stromfressenden Firlefanz? Die Computerindustrie will es uns zumindest weissmachen...

Ende
bei Antwort benachrichtigen
Scotty7 The Wasp

„Nettes Mimikri. Aus meiner Sicht aber Spielerei. Der Grund: Ich kann nur eine...“

Optionen

Selbst wenn dann auf zwei Seiten Strom verbraucht wird ist das iPad Display von Pixel und Maßen eventuell genauso groß - verbraucht also denselben Strom denn da kann man keine Hälfte abschalten. Bei Microsoft Book müsste man sich was überlegen, wie die Anzahl der Buchstaben mit Y ms zu multiplizieren und nach dieser Zeit den Bildschirm ausdunkeln zu lassen. Ich bin ja schon lange dafür das solche Energiespar Geräte nicht nach X Sekunden hart abschalten sondern langsam ausfaden. Die Berührungen könnte man natürlich auch einbeziehen.

gens inculta nimis vehitur crepitante colossa.
bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Michael Nickles

„Tablet-PC von Microsoft“

Optionen

Wenn da XP drauf läuft hätte ich Interesse wenn die Batterie Leistung stimmt.
Mal schauen wann die ersten Freaks da Linux drauf tun.

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes PaoloP

„Wenn da XP drauf läuft hätte ich Interesse wenn die Batterie Leistung stimmt....“

Optionen

Das gerät ist Windows CE Basiert, also ARM, PPC oder SPARC. Will heissen dass Xp definitiv nicht laufen kann, Linux schon eher

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Gerakl Michael Nickles

„Tablet-PC von Microsoft“

Optionen

Was ich gerne hätte, ist ein Gerät ohne Tastatur (nimmt zu viel Platz auf dem Tisch und wenn man nicht gerade Texte schreibt kaum gebraucht wird). Wer unbedingt eine braucht kann eine externe verwenden.
Mit einem hochauflösenden Bildschirm auf dem man auch zeichnen kann.
Schnell genug damit auch CAD und CAM Programme darauf laufen können.
Um es auf den Punkt zu bringen, brauche ich kein Spielzeug (wie das was so angeboten wird), sondern ein Gerät mit dem ich auch etwas anfangen kann. Ales andere ist für mich eine Verschwendung von Ressourcen.

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Gerakl

„Was ich gerne hätte, ist ein Gerät ohne Tastatur nimmt zu viel Platz auf dem...“

Optionen

/sign

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen