Allgemeines 21.720 Themen, 143.290 Beiträge

News: Hoher Beeinflussungsfaktor

Studie: Internet hilft sparen

Michael Nickles / 11 Antworten / Baumansicht Nickles

Der Bitkom hat mal wieder eine Studie mit besonders überraschendem Ergebnis veröffentlicht: durch das Internet lässt sich beim Kauf Geld sparen. Es wurde festgestellt, dass bereits jeder zweite Deutsche ab 14 Jahren (rund 44 Prozent) durchs Internet beim Shopping Kohle gespart hat, weil sich durch Preissuchmaschinen der günstigste Preis finden lässt.

Beliebt sind auch Verbraucherinformationsportale, bei denen Nutzer Produkte persönlich bewerten können. Bereits rund jeder zweite Internet-Nutzer soll sich vor einem Kauf anhand solcher Bewertungen informieren und viele lassen sich davon beeinflussen.

Besonders beliebt sollen Kommentare zu Anbietern und Produkten in der Altersklasse ab 65 Jahren sein. Beim Bewerten im Internet hält sich der überwiegende Teil allerdings noch zurück. Das sollen nur rund 20 Prozent tun. Für die Studie wurden 1.000 deutschsprachige Personen ab 14 Jahren in Privathaushalten befragt.

Michael Nickles meint: Ich halte es für sehr fraglich, ob man beim Kauf im Internet (zumindest auf Dauer betrachtet) wirklich was spart. Klar: es ist heute Quatsch im nächstbesten Laden um die Ecke ein Produkt zu kaufen, ohne sich vorher schlau zu machen, was es eigentlich wert ist.

Ums Biegen und Brechen aber dann im Internet bestellen um ein paar Cent zu sparen, halte ich für fatal. Es gibt Produkte, die man ohne langwierige Beratung in einem Laden kaufen kann. Allerdings auch solche, bei denen eine individuelle Beratung im Laden dringend angesagt ist.

Durch die "Preissuchmaschinen" im Internet, sind alle Händler unter enormen Druck, den billigsten Preis hinzukriegen. Und der muss halt irgendwie zustande kommen - wo "eingespart" wird, lässt sich kaum abschätzen. Oder man kriegt es spätestens dann mit, wenn im Fall eines Anrufs beim Kundensupport das "Warten in einer Endlosschleife" angesagt ist.

Ich kaufe lieber im Laden um die Ecke, auch wenn es dort ein paar Euro mehr kostet. Und wenn ein Laden viel mehr für ein Produkt haben will, als es durchschnittlich im Internet kostet, dann lässt sich meist verhandeln.

Erschreckend finde ich, wie viele inzwischen "Produkt-Kommentierungen" vertrauen. Da gehen die Meinungen häufig kreuz und quer und oft werden Bewertungen viel zu schnell nach dem Kauf eines Produkts eingestellt, wenn noch gar nicht genug Alltagserfahrung damit gesammelt wurde.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Studie: Internet hilft sparen“

Optionen
Ich kaufe lieber im Laden um die Ecke, auch wenn es dort ein paar Euro mehr kostet.

Ich finde, der Preis ist nur ein Aspekt - wenn auch ein wichtiger.

Viel wichtiger ist aber meiner Meinung nach die Angebotsbreite: Kein gewöhnlicher Laden kann die Vielfalt an Artikeln vorrätig halten, die ich im Web sozusagen "alle nebeneinander" finden kann.

Denkt man an Bücher, DVDs, CDs - kein Laden hat die Vielfalt vorrätig, die ich bei (z.B.) Amazon sofort finde. Mit wenigen Klicks habe ich das Gewünschte am nächsten Tag im Briefkasten.

Wenn ich da allein an die chaotische Sortierung der CDs in einem gewönlichen Elektromarkt denke - die schaffen es immer wieder, dass man im Wust willkürlicher Kategoriesierung die (an sich vorrätige) CD dann doch nicht findet.

Wo stehen denn die CDs der Scorpions? Bei "Deutscher Musik"? Bei "Internationer Popmusik"? Bei "Metal"?? Solche offensichtlich willkürlichen Kategorien machen das Suchen in gewönlichen Läden fast schon unmöglich.

Das schreit nach einer Suchmaske, wie man sie im Web-Browser bequem ausfüllen kann.

In anderen Branchen ist es aber nicht viel anders.

Nein, der gewöhnliche Handel hat (fast) ausgedient.

Wir werden vielleicht zu einem Modell kommen, wo der "Händler um die Ecke" zu einem "Berater um die Ecke" wird, bei dem man dann auch den Artikel bestellen kann, der dann am nächsten Tag geliefert wird.

Die enormen Kosten für die massenhafte Lagerhaltung von Artikeln, die dann doch keiner kaufen will, wird sich die nächste Generation nicht mehr so einfach aufdrücken lassen.

Selbst der gute alte Flohmarkt ist längst dabei, von Auktionsplattformen verdrängt zu werden. Oftmals höre ich auf dem Flohmarkt: "Das wirst Du hier nicht kriegen, das kriegst Du nur bei ebay..."

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
cyklops Michael Nickles

„Studie: Internet hilft sparen“

Optionen

Ich kaufe eigentlich auch viel im Internet,außer Computerteile,die besorge ich mir stressfrei in meiner Straße,wo der Händler meines Vertrauens sitzt,kriege ich doch obendrein als Stammkunde noch 20%(ist meist trotzdem teurer,als im Internet),und habe wirklich fachliche Beratung,desweiteren finde ich es gut Arbeitsplätze in meiner Region damit zu stützen.Meine Kleidung würde ich eigentlich auch hier kaufen,aber da ist es schwierig hier einen guten Einzelhändler zu finden,also muss ich zum großen Teil aufs Internet ausweichen,es sei denn ich habe mal wieder Lust 50km zu fahren.


grüße

bei Antwort benachrichtigen
zapfenzupfer Michael Nickles

„Studie: Internet hilft sparen“

Optionen

So habe ich ein paar Cent gespart: Kauf der Umweltplakette im www. Fahre ich mit dem Rad, dann spare ich noch mehr und helfe der Umwelt.

bei Antwort benachrichtigen
babyhübner Michael Nickles

„Studie: Internet hilft sparen“

Optionen

Hallo,

kaufen ohne das Internet kann ich mir nicht mehr vorstellen. So kann ich schon einiges
an Geld sparen. Wenn ich für mein RC Modellauto einen neuen Motor brauche, schaue ich
zuerst im Internet nach, und spare viel Geld. Auch wenn es wieder Zeit wird einige neue
Teile für den PC zu kaufen, ist das Internet optimal.

Ich suche aber auch weiter meine Händler auf, denen ich vertraue...

Ich denke mal, dass der 99€ PC (Projekt auf dieser Homepage) ohne das Internet
nicht so einfach möglich wäre...

bei Antwort benachrichtigen
andi19831 Michael Nickles

„Studie: Internet hilft sparen“

Optionen

Also ich kann nur bestätigen das man im Internet viel sparen kann.

Kann nur jetzt über meinen Fernseher berichten. Bei Media Markt kostetet er 900 Euro.

Amazon hatte ihn für 620 Euro.

Oder auch bei Ebay. Es dauert nur einen Klick und man hat das Produkt mit dem günstigen Preis ganz oben. Da kann man sehr schnell vergleichen.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Studie: Internet hilft sparen“

Optionen

Ich will jetzt nicht zu philosophisch werden, aber - das Leben ist ein Nullsummenspiel.

Wenn ich billig kaufe, dann heißt das nur, dass ein anderer meine Zeche mitbezahlt, sei es die Umwelt in China oder ein Kind in Bangladesh oder der sympathische, wenn auch nicht ganz billige Krauter um die Ecke. Kein Reichtum ohne Armut, dass wir alle immer reicher werden, ist eine logische Unmöglichkeit.

Insofern kann ich Mike Nickles nur beifplichten - ich kaufe auch ganz gerne in realen Ladengeschäften, möchte nicht, dass der nicht-internetbasierte Einzelhandel, speziell qualifizierte Fachgeschäfte, komplett eingehen.

Aber auch mawe2 hat mit seinen Überlegungen recht - das Internet kommt dem Modell des "perfekten Marktes" aus der Wirtschaftstheorie schon relativ nahe. Das ist ja auch das Tückische von ebay - auf der einen Seite bietet deren Geschäftsgebaren des öfteren Anlass zu herber Kritik - auf der anderen Seite können die sich solche Verhaltensweisen locker leisten, weil für die meisten von uns immer noch die Vorteile überwiegen. Mir z.B. würde ein Verzicht auf ebay schon deswegen schwerfallen, weil ich damit ein exzellentes Bewertungsprofil nicht mehr nutzen würde.

Amazon finde ich vor allem für Musik großartig. Das Empfehlungssystem ist schlicht genial - Amazon stellt mir meine ganz persönlichen Charts zusammen; Musiktitel, die ich noch nicht besitze, die aber meinem Geschmacksprofil entsprechen. Manchmal haut Amazon zwar derbe daneben mit den Empfehlungen - was aber nur an der ungeschickten Datenpflege mancher Kunden liegt! - aber das wird durch zahlreiche Volltreffer locker wieder wettgemacht.

Ich habe Amazon erst relativ spät entdeckt - Anfang 2009 - seither habe ich so viel Musik kennengelernt wie vorher bald in meinem ganzen Leben zusammengenommen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
andi19831 Olaf19

„Ich will jetzt nicht zu philosophisch werden, aber - das Leben ist ein...“

Optionen

Du hast natürlich recht, dass durch das günstige kaufen die realen Läden kaputt gemacht werden und es immer weniger Verkäufer etc gibt.

Und es auch teils für die Umwelt schlecht ist.

Zum anderen wenn man teuere Artikel gerade z.B von Apple anschaut, werden die auch in China produziert.

Und die Preise der Artikel werden ja wegen der Miete, Strom, Verkäufter etc so teuer.

Und ich weiß nicht was du arbeitest und verdienst, aber deine Haltung das man nur aus Barmherzigkeit in realen Läden einkauft nur das diese nicht eingehen, können sich wohl die wenigsten leisten.

Ich meine ich kann nur mein Beispiel nochmal nennen. Im Laden kostete mein Samsung Fernseher ca 850 Euro. Bei Amazon kaufte ich ihn für 620 Euro.

Da spare ich mir schon lieber mein hart/körperlich erarbeitetes Geld.
Den nur das Geld am eigenen Konto bringt Zinsen



bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 andi19831

„Du hast natürlich recht, dass durch das günstige kaufen die realen Läden...“

Optionen
Zum anderen wenn man teuere Artikel gerade z.B von Apple anschaut, werden die auch in China produziert.

Es gibt in der Elektronikwelt praktisch nichts, was nicht in China produziert wird. Eine Firma, die zu hiesigen Bedingungen die gleichen Teile herstellt, wäre gar nicht rentabel.

aber deine Haltung das man nur aus Barmherzigkeit in realen Läden einkauft nur das diese nicht eingehen, können sich wohl die wenigsten leisten.

Das könnte ich mir auch nicht leisten. Trotzdem finde ich es wichtig, dass man sich über diese Zusammenhänge klar wird. Mit "Barmherzigkeit" hat das nichts zu tun.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
andi19831 Olaf19

„ Es gibt in der Elektronikwelt praktisch nichts, was nicht in China produziert...“

Optionen

Ja das wollte ich damit sagen.

Nur ein anderer Aspekt ist noch, das die Einzelhändler garnicht so schlecht dastehen.

Wenn so mancher Normal Einkäufer die Großhandelspreise sehen würde, bei denen Händer einkaufen, dann würde so manchem die Augen aufgehen.
Was Läden wie Media Markt etc dann noch für Preisspannen haben.

Z.B wenn ich unsere Firma anschaue wenn wir beim Großhändler Elektroteile einkaufen dann bekommt unsere Firma Preise bis zu 50 % günstiger als würde es jemand als Normaler Einkäufer im Laden kaufen.

Ich brauchte damals 2 Receiver einen habe ich mir von Ebay gekauft und der war der günstigste für 110 Euro.  Den zweiten habe ich mir über die Firma gekauft und er hat knapp 56 Euro gekostet.  

Also die Einzelhändler und Ketten haben schon noch genug Luft um die Miete und Strom etc zu bezahlen

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 andi19831

„Ja das wollte ich damit sagen. Nur ein anderer Aspekt ist noch, das die...“

Optionen
Nur ein anderer Aspekt ist noch, das die Einzelhändler garnicht so schlecht dastehen.

Na, das kommt aber sehr auf die Art des Ladengeschäfts an! Riesen-Kraken wie M'Markt kommen gut zurecht, aber der Krauter um die Ecke muss sehen, dass er nicht von denen plattgemacht wird.

Was die Preisspannen angeht - selbst wenn die nicht so gewaltig wären, würde ein M'Markt das über die gewaltige Absatz-Masse wieder wettmachen. Kleinere Geschäfte dürften im Großhandel aber wesentlich schlechtere Bedinungen bekommen.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Michael Nickles

„Studie: Internet hilft sparen“

Optionen

Meine Freunde von Bitkom ....
Niemand auf der Welt wirft soviel mit Studien und Umfragen um sich hab ich das Gefühl.
Grund genug misstrauisch zu sein.

Wer Mitglied werden möchte:

http://www.bitkom.org/files/documents/Aufnahmeantrag_BITKOM_2010.pdf

Bitte ausfüllen und faxen.



Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen