Allgemeines 21.720 Themen, 143.293 Beiträge

News: Ehrlich = verarscht

Studie: DRM-Schutz fördert Raubkopien

Michael Nickles / 27 Antworten / Baumansicht Nickles

Eine neue Studie aus den USA von den Universitäten Rice und Duke will jetzt bestätigen, was Gegner von DRM-Schutzmaßnahmen schon seit geraumer Zeit behaupten: die Ehrlichen sind die Dummen.

Konkret: Wer kopiergeschütztes Zeugs kauft - beispielsweise Musikdateien - wird verarscht. Auch teilen die Universitäten in ihrer Studie "Music Downloads and the Flip Side of Digital Rights Management Protection" ("Musik Downloads und die Kehrseite von DRM-Kopierschutz") mit, dass ein Verzicht auf DRM-Kopierschutz Raubkopien reduzieren kann.

Verarscht seien die Kunden von DRM-geschützen Inhalten vor allem, weil sie damit weniger machen können, als Nutzer von DRM-befreiten Raubkopien. Oft lassen sich nicht einmal Backups für private Zwecke entfernen. Entnervte ehrliche Kunden werden durch derlei Benachteiligungen zu Raubkopie-Nutzung getrieben.

Torrentfreak erinnert im Zusammenhang an eine Mitteilung des kürzlich verstorbenen Apple-Chefs Steve Jobs aus dem Jahr 2007. Darin erkannte Jobs, dass DRM-Schutzmaßnahmen noch nie Raubkopien reduziert haben und das auch nie tun werden.

Michael Nickles meint: DRM-Kopierschutz komplett abschaffen? Alles gratis für alle am besten gleich zum Download ins Internet stellen? Künstler und Autoren sollen drauf hoffen, von "Spenden" leben zu können?

Sorry - wer glaubt, dass das funktioniert, macht sich Illusionen. Das mit digitalem Zeugs und Schutzmaßnahmen ist ein echtes Problem - das lässt sich weder durch Abschaffen von DRM noch durch Förderung von DRM lösen.

Ich erinnere mich mal an meine Schulzeit, als ich Jugendlicher war. In der Klasse gab es nur ein paar Kinder reicher Eltern, die sich neueste LP-Schaltplatten für damals meist 18 Mark leisten konnten.

Die Kinder der "Mittelschicht" kauften sich Chrome-Musikkassetten für 2-3 Mark das Stück und kriegten die LPs überspielt. Die Kinder der "Unterschicht", hatten nur Taschengeld für billige Normal-Musikkassetten.

Von den Musikkassetten ließen sich weitere Kopien ziehen. Aber die Qualität wurde halt immer schlechter. Nach einer Weile gab es die teuren Platten dann günstiger bei Versand-Discountern wie "Zweitausendeins" - dann war es kein Problem mehr 4-5 Mark für eine LP zu zahlen, Musikkassetten lohnten sich nicht mehr.

Bereits in den 80er Jahren jammerte die Schallplattenindustrie über die Musik-Leerkassetten - lesenswert hierzu ist der damalige Artikel des Spiegel: Doppelt schröpfen.

Tatsache ist: das Duplizieren mit Musikkassetten war damals eine zeitraubende Sache und sie regulierte sich selbst (wenn Kopien von Kopien irgendwann zu schlecht wurden). Heute geht auf eine billige Festplatte mehr Musik drauf, als man in seinem ganzen Leben hören kann - und so eine Platte ist ruckzuck ohne Musikqualitätsverlust dupliziert. Ist das die faire Lösung für alle?

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Michael Nickles

„Studie: DRM-Schutz fördert Raubkopien“

Optionen
Ist das die faire Lösung für alle?

Die faire Lösung für alle ist eine Preisfrage dann war es kein Problem mehr 4-5 Mark für eine LP zu zahlen... "Raubkopien" lohnten sich nicht mehr. In leichter Abwandlung.
bei Antwort benachrichtigen
reader Michael Nickles

„Studie: DRM-Schutz fördert Raubkopien“

Optionen

das problem ist der "mann in der mitte" - man könnt ezB eine musikCD für 4-6e anbieten, wenn man es als download kriegt und das geld zu 80%-90% direkt an künstler geht (mit abzug der platformkosten). gleiches für bücher und spiele. die gewinnsucht der großen firmen ist das problem.

die sind gezwungen gewinne zu steigern, es reicht nicht 100 000 000 € gewinn zu machen, es müssen schon jedes Jahr mehr werden. wenn das abgeschafft wird, werden raubkopien abnehmen.

wenn ich das geld habe - zahle ich, wenn ich es mit nicht leisten kann - ist IMHO eine kopie recht, denn zahlen kann/werde ich in so einem fall so oder so nicht - es entsteht ja kein Verlust für den macher, ob ich das beziehe oder nicht

schon mal von humble indie bundle gehört?

bei Antwort benachrichtigen
marinierter Michael Nickles

„Studie: DRM-Schutz fördert Raubkopien“

Optionen

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Es stimmt.

Zwar keine Musik, aber als Beispiel das PC-Spiel "GT Legends". Schon einige Jahre altes Spiel, aber immer noch sehr gut. Der "tolle" Kopierschutz funzt leider nicht mit Windows 7, auch nach mehrere Versuchen und Tipps aus dem Internet. Da war es mir zu blöd und ich habe dann einen Crack heruntergeladen.

Ich meine, was soll denn das? Das Spiel hat 50 € gekostet, da will ich das gefälligst auch Zocken können, egal, ob da nun Windows 95, XP oder 7 als Betriebssystem läuft...

bei Antwort benachrichtigen
soppiy marinierter

„Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Es stimmt. Zwar keine Musik, aber als...“

Optionen

50 € heute ist es mittelweile so das halbwegs aktuelle Spiele teilweise schon bei knapp 70€ angekommen sind, sei es für Spielekonsolen oder PC, das Preise die Bruttonormalkunde nicht mehr so einfach zahlen kann und auch will, Ich habe mir schon lange kein gerade auf den Markt gekommenen Spiele gekauft, sondern wenn vorhanden irgendwo ausgeliehen zum testen oder gewartet bis der Preis gesunken ist. Bei Musik ist es das gleiche, was man heut so füe Album zahlen soll, und sind vielleich wen es hoch kommt 2-3 Song dabei die einen gefallen, auch mit kaufbaren MP3 tut man sich keinen großen Gefallen, denn die sind kaum billiger als die CD.
Wer Preise am Kunden vorbei macht, braucht sich üner Raubkpien nicht wirklich zu wundern.

Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie.(http://www.z-mj.de)
bei Antwort benachrichtigen
saheinknabeinroesleinstehn soppiy

„50 € heute ist es mittelweile so das halbwegs aktuelle Spiele teilweise schon...“

Optionen
was man heut so füe Album zahlen soll, und sind vielleich wen es hoch kommt 2-3 Song dabei die einen gefallen

und früher durfte man sie sich vor dem Kauf noch anhören ob sie mir auch wirklich ALLE zusagen. Denn gerade bei den Samplern kommt zu Hause ne unangenehme Überraschung mit dem Hit den man unbedingt haben will, aber gepresst wurde die DJ Rummtatta-Re-Remix-Version, und schon ist das ganze Album fürn Ars..!

bei Antwort benachrichtigen
soppiy saheinknabeinroesleinstehn

„ und früher durfte man sie sich vor dem Kauf noch anhören ob sie mir auch...“

Optionen

Genau so sieht es aus, habe mir auch schon lange kein Musik-Album mehr gekauft, was mir gefällt schneide ich über Internetradio mit, wenn überhaupt.

Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie.(http://www.z-mj.de)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Michael Nickles

„Studie: DRM-Schutz fördert Raubkopien“

Optionen

Hallo Mike, mit dem Artikel läßt Du eine Tatsache außen vor:

Leute wie mich z.B.

Ich habe damals auch Platten auf Cassetten überspilet, was das Zeug hält. Das meiste davon habe ich mir nie wieder angehört.

Manches aber hat mir so gut gefallen, daß ich mir irgendwann dann die "Original"-LP gekauft habe.

Fazit: Von über 250 LPs und rund 300 CDs hätte ich mir über 60% niemals gekauft, wenn ich mir die Interpreten nicht vorher auf Cassette "raubkopiert" hätte.

Die Cassette als (für den Rechteinhaber) kostenloser Werbeträger, so wurde das nie gesehen - leider!

Natürlcih ist das in der heutigen Zeit mit der Möglichkeit der verlustfreien Verfielfältigung schon ein Problem, aber wenn man bedenkt, daß die Produktion einer Musik-CD weniger als 1,80€ kostet, die Künstlergage ist übrigens in den 1,80€ enthalten, dann kann man schon sehen, wo das eigentliche Problem liegt.

Den Gewinn machen nicht diejenigen, die die eigentlichen Rechteinhaber sind (Musiker, Autoren,...) sondern die Vermarktungsindustrie.

Anders ausgedrückt: Würden die Musiker ihre Werke direkt vermarkten, könnten sie komplette CDs schon für 3,--€ "verscherbeln" und hätten deutlich mehr verdient.

Vor einigen Monaten las ich - ich glaube im "Stern" eine nArtikel über einen amerikanischen Romanautor, der seine Bücher kostenlos über das internet verbreitete, die als Buch gedruckte Version seiner Bücher gab es ganz normal im Buchhandel.

Er hat es auf diese Weise in die Bestsellerlisten geschafft.

Sein argument war dieses: Vorher kannte ihn kaum einer. duch die kostenlose Weitergabe erreichte er einen sehr viel größeren Kreis an Interessenten, die er ohne Internet nie erreicht hätte. Natürlich gibt es viele, die seine Bücher nur in der kostenlosen Online-version lesen, aber ohne Internet wüßten die nicht einmal, daß es ihn gibt. Und viele, die seine kostenlosen Online-Bücher gelesen haben, haben sich das Buch dann doch gekauft.

Ähnliche Geschichten gibt es auch aus der Musikszene.

Sogar Künstler stellen ihre Gemälde mittlerweile kostenlos online, und verkaufen dann die Originale für richtiges Geld.

Abgesehen davon: Microsoft wäre ohne Raubkopien wahrscheinlich niemals Marktführer im Desktop-Bereich geworden.

PS: Ich will hier nicht zum munteren Raubkopieren aufrufen, sondern aufzeigen, wo die Chancen liegen, wenn man die Sache clever angeht.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Systemcrasher

„Hallo Mike, mit dem Artikel läßt Du eine Tatsache außen vor: Leute wie mich...“

Optionen

das problem mit den Werbung ansatz ist aktuell aber auch der Aufwand, früher hattest du von Kassette zu CD/LP einen merkbaren Qualitätunterschied heute ist das Nachträgliche kaufen der Platte eigl. nur noch Arbeit und extra Ausgaben. Und heutzutage ist es schon fast leichter die sachen Gratis in anständiger qualität zu bekommen, als sie zu kaufen.

Aber es stimmt schon das die Plattenfirmen dem Löwenanteil von einer verkauften Platte bekommen allerdings sollte man nicht vergessen das hier auch viel Marketing, organisation, oftmals eine Künstlergage für die produktion der Cd und auch das Risiko an ihnen haften bleibt.

DRM halte ich aber mit wenigen Ausnahmen(Abomodelle) aber auch nicht für sinnvoll, klar kann ohne MP3 an Freunde weiterverteilen aber wenn die Freunde die Musik für umsonst haben wollen kriegen sie es auch aus anderen Quellen, auch wenn das mit einen minimalen Risiko verbunden ist, Mein Umstieg zu den digitalen Medien haben sie definitiv verhindert, da ich bei den meisten Anbietern die Stücke gar nicht auf meinen Hauptsystem abspielen kann(Linux), teilweise mein MP3 player nicht unterstützt wird und ich es garantiert nicht für meinen zukünftigen Garantieren kann. Dann gibt es noch abstreckende Fälle von pleitegegangenen Firmen, deren DRM Server abgestellt wurden und die fehlende möglichkeit des weiterverkaufs(die ich vermisse auch wenn ich bisher alte CD maximal verschenkt hab, wobei das wohl auch für ungeschützte gilt).
Dadurch gehen die vorteile verloren die man hat eine externe Datensicherung der Bibliothek, und für Leute wie mich die nur noch MP3 bzw. den Rechner als Mediastation haben auch den komfort nicht rippen zu müssen(was mich oft auch zu den illegalen Quellen führt). Davon mal ab, das kopiergeschützte CD eh nur streß machen man kann sie nicht abspielen und muss dann auf die Kulanz des Geschäft hoffen was wiederum einen extra Weg und diskussionsbereitschaft erfordert.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Systemcrasher

„Hallo Mike, mit dem Artikel läßt Du eine Tatsache außen vor: Leute wie mich...“

Optionen

Systemcrasher: 100% ACK! Genau so geht es mir auch.

Ist doch logisch, dass DRM Raubkopien fördert, deswegen ist DRM inzwischen längst out. Auch kopiergeschützte Audio-CDs sind wieder vom Markt verschwunden. Ganz so leicht sind Endverbraucher dann doch nicht zu verarschen.

Wenn die Inhalte wirklich gut sind, dann sind die Leute auch bereit dafür Geld auszugeben.

Nicht zielführend sind Überlegungen wie "das Zeug müsste billiger sein, dann würden die Leute es kaufen". Dann kann man auch gleich Edeka, REWE & Co. empfehlen, alle ihre Preise zu halbieren, dann klaut keiner mehr im Laden. Das halte ich daher für Unfug.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
saheinknabeinroesleinstehn Michael Nickles

„Studie: DRM-Schutz fördert Raubkopien“

Optionen
und sie regulierte sich selbst (wenn Kopien von Kopien irgendwann zu schlecht wurden).

Das ist eine Milchmädchenrechnung (oder soll ich sagen eine der Rechnungen die Sony & Co stets aufstellen?) denn das würde ja heissen dass irgendwann in der Pyramide nach unten, einer der keine Kohle hat TROTZDEM Geld für ne LP ausgibt.

Die Raubkopiemaschinerie läuft doch schon seit mindestens 10 Jahren (Kazaa) auf Hochtouren, nu erzähl mir mal wieso sich ein John Travolta trotzdem ein Jumbo leisten kann und wieso uns Dieter (Bohlen) noch immer nicht verhungert ist?
bei Antwort benachrichtigen
|dukat| saheinknabeinroesleinstehn

„ Das ist eine Milchmädchenrechnung oder soll ich sagen eine der Rechnungen die...“

Optionen

Raubkopien wird es immer geben, solange es Leute gibt, die mehr Zeit als Geld haben. Wer keinen Job hat und finanziell schwach da steht hat eben die Zeit sich etwas kostenloses zu suchen und zu kopieren. Sei es auf Musikkassetten oder Festplatte.

Früher konnte man die Musik Samstagnachmittag bei der Vorstellung der Top 100 im Radio mitschneiden, und ich denke mal fast alle mit Zeit und Muße haben das getan. Als die Bundespost also das Kabelnetz verlegt hat und die Sender plötzlich mit hoher Qualität reinkamen, hat die Musikindustrie auch nicht die Bundespost in die Pflicht genommen, wie man das heute mit den Providern machen möchte.

Was früher Radio war, ist heute Youtube. Ich kenne Leute die sich einen Dreck um die Qualität scheren und Musik bei YouTube ziehen, ansonsten aber auch gar nicht die Finanzmittel hätten, um für sowas Geld auszugeben.

Es ist also quatsch zu denken, dass diese Leute nun Geld für Musik ausgäben, wenn sie die nicht mehr kostenlos bekämen.

bei Antwort benachrichtigen
saheinknabeinroesleinstehn |dukat|

„Raubkopien wird es immer geben, solange es Leute gibt, die mehr Zeit als Geld...“

Optionen
Früher konnte man die Musik Samstagnachmittag bei der Vorstellung der Top 100 im Radio mitschneiden, und ich denke mal fast alle mit Zeit und Muße haben das getan.

Samstag Nachmittag??? Osterprogramm auf HR3, von Karfreitag 00:00 Uhr bis Ostermontag 24:00 Uhr NONSTOP Wunschhits, und wenn man schlafen musste, lief ne Casi während dessen mit die später geschnitten wurde.

hat die Musikindustrie auch nicht die Bundespost in die Pflicht genommen

Schönes Beispiel, Hut ab!

Es ist also quatsch zu denken, dass diese Leute nun Geld für Musik ausgäben, wenn sie die nicht mehr kostenlos bekämen.

Das ist exakt meine Meinung!!!
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 |dukat|

„Raubkopien wird es immer geben, solange es Leute gibt, die mehr Zeit als Geld...“

Optionen
Raubkopien wird es immer geben, solange es Leute gibt, die mehr Zeit als Geld haben. Wer keinen Job hat und finanziell schwach da steht hat eben die Zeit sich etwas kostenloses zu suchen und zu kopieren.

Stimmt! Und genau diese Leute hätten eh nicht das Geld gehabt, die Sachen zu kaufen, insofern ist es abwegig, hier über "entgangene Umsätze" zu fabulieren.

Ich kenne Leute die sich einen Dreck um die Qualität scheren und Musik bei YouTube ziehen, ansonsten aber auch gar nicht die Finanzmittel hätten, um für sowas Geld auszugeben.

Das mache ich gelegentlich auch, und zwar aus zwei Gründen: um mir Titel zu ziehen, die ich anderweitig nicht bekommen kann, oder aber ich hab den Titel schon, möchte aber auch das Video dazu sehen.

Es ist also quatsch zu denken, dass diese Leute nun Geld für Musik ausgäben, wenn sie die nicht mehr kostenlos bekämen.

Solange es Menschen gibt, denen selbst geschenkt noch fast zu teuer ist, kann man das nur so sehen wie von dir treffend beschrieben.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
badpixel Michael Nickles

„Studie: DRM-Schutz fördert Raubkopien“

Optionen

ich find das eh voll dumm die kopierschütze kostenmehr als alles andere wie spiele teuer kopierschutz inher von paar tagen gecrackt anstadt die dafür mehr ins spiel investieren ;.) genau wie bei musik gewbe doch für keine cd mehr geld aus so neh scheibe ksotet max 20 cent und wir zahlen mit eien guten track drauf 5 6 euro hammer da lieb ich musik load oder youtube;.)

bei Antwort benachrichtigen
Wicky79 Michael Nickles

„Studie: DRM-Schutz fördert Raubkopien“

Optionen

Ich verfluche den DRM Müll fast täglich, hier spinnt ein Spiel beim start, da will die CD nicht im Auto laufen. Bei Spielen ärgert es mich extrem, bei Musik kaufe ich momentan eigentlich nur LPs und ziehe mir das als MP3 aus dem Netz. Ist zwar illegal, aber für mich vertretbar. Kaufe seit ich Geld verdiene mein Zeug, als Schüler fehlte das Geld und ich habe kopiert. Da hat mich mich Kopierschutz gehindert und jetzt nervt der Kopierschutz bei den Originalen tierisch.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_305164 Wicky79

„Ich verfluche den DRM Müll fast täglich, hier spinnt ein Spiel beim start, da...“

Optionen

Naund?
Dann wird das Ding so geblitzt, daß es im Auto läuft.
Rippen o.s.
An anderen Stelle habe ich geschildert, wie ich der Zerstörung wertvoller Datenträger entgegen wirke.
Was ist denn DRM? Ein Lacher.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Wicky79

„Ich verfluche den DRM Müll fast täglich, hier spinnt ein Spiel beim start, da...“

Optionen
bei Musik kaufe ich momentan eigentlich nur LPs und ziehe mir das als MP3 aus dem Netz.

CDs sind heutzutage schon lange nicht mehr kopiergeschützt! Seit ca. 2006/2007 ist dieser Spuk gottseidank vorbei.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Wicky79 Olaf19

„ CDs sind heutzutage schon lange nicht mehr kopiergeschützt! Seit ca. 2006/2007...“

Optionen

Habe schon lange keine CD mehr gekauft. Der Ärger betrifft ältere Werke. Finde aber LPs insgesamt sympathischer, da ich da die ganze Scheibe höre. Bei CDs entwickelte ich die schlechte Angewohnheit schnell durchzuschalten wenn etwas nicht auf Anhieb gefällt und mir entgeht oft viel.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Wicky79

„Habe schon lange keine CD mehr gekauft. Der Ärger betrifft ältere Werke. Finde...“

Optionen
Bei CDs entwickelte ich die schlechte Angewohnheit schnell durch zuschalten wenn etwas nicht auf Anhieb gefällt und mir entgeht oft viel.

Da legst du den Finger auf die Wunde - technischer Fortschritt hat leider immer auch einen Einfluss auf unsere Lebensgewohnheiten, und allzu oft führt das dazu, dass Menschen oberflächlicher werden.

Glatte Parallele: die Einführung der Fernbedienung beim Fernsehen. Ja, lange ist es her... und auch hier: Wenn man jedes Mal erst aufstehen und zum Gerät laufen muss, um umzuschalten, überlegt man sich jedes einzelne Wegzappen genauer, als wenn man mit einem kleinen Gerätchen auf dem Tisch quasi im Sekundentakt weiterschalten kann, nur weil man nicht von 0 auf 0,5 Sekunden restlos begeistert war von dem, was man glaubte, als Programangebot zu erkennen.

Ich weiß nicht, was du hörst, aber es spricht sehr für deinen Musikgeschmack, wenn du sagst, dass du Alben komplett durchhörst. Wenn man hier immer so liest, dass da ja doch immer nur drei oder vier gute "Lieder" (örks) drauf sind, dann frage ich mich jedes Mal, was kaufen die Leute eigenltich für Alben.

Ich hab mir letzten Freitag die "Biophilia" von Björk geholt, in der Limited Ed. mit 3 Bonus-Tracks. Die lässt mich auch immer erst dann wieder los, wenn der 13. und letzte Titel vorbei ist.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
papa-frank Michael Nickles

„Studie: DRM-Schutz fördert Raubkopien“

Optionen

Wenn man kein monetäres System hätte, hätte man auch nicht mehr dieses Problem. Natürlich ist eine Änderung eines 7000 Jahre lang bewährten Systems revolutionär, aber seit 1929 fingen die Bedingungen für ein solches System sich ins Gegenteil zu verkehren. Knappheit gab es nicht mehr und das Wachstum ist im Sättigungsbreich angekommen.
Eigentlich wird es Zeit für eine Systemänderung aber wie soll man das Umsetzten und wie soll man andere Menschen davon überzeugen, das so eine Änderung stattfinden müßte, denn nichts könnte schwerer sein, als diese Aufgabe. Jaque Fresco versucht es nun schon seit mindestens 34 Jahren wenn nicht so gar länger aber ehrlich mal gefragt wer kennt diesen Mann?
Ein System wie es in Star Trek Erstkontakt von Patrick Stewart erwähnt wird, scheint nach wie vor reine Utopie zu sein.

bei Antwort benachrichtigen
black_lion papa-frank

„Wenn man kein monetäres System hätte, hätte man auch nicht mehr dieses...“

Optionen
Natürlich ist eine Änderung eines 7000 Jahre lang bewährten Systems revolutionär, aber seit 1929 fingen die Bedingungen für ein solches System sich ins Gegenteil zu verkehren.

Das Geld ist der Fluch unserer Welt!!!

Aus Geldgier (Resourcengier) werden Kriege geführt, Menschen ausgebeutet, die Natur verheizt, ich könnte gerade so weiter machen...

Wann wird die Menscheit endlich aufwachen und auf die Barikaden gehen?

Warscheinlich erst wenn es zu spät ist und unser Planet samt Menschen darauf auf dem Zahnfleisch daher kommen:)

in diesem Sinne...
bei Antwort benachrichtigen
agtino Michael Nickles

„Studie: DRM-Schutz fördert Raubkopien“

Optionen

Hi
hier wird auf hohem Niveu und mit vollem Bauch gejammert.
Künstler inklusive Produzenten und Manager von denen man was haben will sind meist sehr bekannt und haben die Bank so voller Scheine das sie sich den Hintern damit abwischen können. Ich glaube auch nicht das es diese Künstler sind die jammern, das sind immer die drumherum.

Die die es brauchen sind so unbekannt das Sie kaum in die engere Wahl des runterziehen kommen obwohl sie sehr gute Untehaltung bieten. Man kennt sie halt nicht.
Wer kennt schon Chickenfoods oder Alejandro Fernandez? Mit sicherheit nicht die breite Masse. Die sucht kaum einer im Netz.

Außerdem wird in diesen Atemzügen immer wieder gern vergessen wieviel Gebühren der Konsument schon für die Unterhaltungsmedien blecht, das ist nicht ohne.
Mit 1% monatlich davon, könnten etliche Familien ihr Restleben davon blendend bestreiten inclusive Steuer, Gebühren und aufheller wenn es gebraucht wird.
Wer wird hier verarscht??
Agtino

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 agtino

„Hi hier wird auf hohem Niveu und mit vollem Bauch gejammert. Künstler inklusive...“

Optionen
Außerdem wird in diesen Atemzügen immer wieder gern vergessen wieviel Gebühren der Konsument schon für die Unterhaltungsmedien blecht, das ist nicht ohne.

Falls du damit die GEZ meinst: das hat absolut nichts damit zu tun. Die GEZ-Gebühren kommen den öffentlich-rechtlichen Sendern zugute und sonst niemandem. Davon sehen Künstler, Musikverlage, Plattenfirmen und Autoren keinen müden Cent.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Michael Nickles

„Studie: DRM-Schutz fördert Raubkopien“

Optionen
Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Prosseco

„Hallo Michael, hier:...“

Optionen

Hi Sascha, prinzipiell ist dieser Artikel wie Wasser auf meine Mühlen...

Wobei, an dieser Aussage zweifele ich etwas: Da es auch bei legalen Video-Downloads DRM-Beschränkungen gibt, liegt der Schluss nahe, dass die Situation hier eine ähnliche ist.

Ich weiß nicht, wie es anderen geht, kann hier also nur für mich sprechen, aber ich bin in diesen Dingen etwas inkonsequent: Während ich kopiergeschützte CDs jahrelang habe im Regal verschmachten lassen, war es mir bei Filmen auf DVD immer relativ egal, ob die kopiergeschützt waren.

Der Unterschied besteht für mich darin, dass ich die Filme sowieso nur zuhause gucke, während ich Musik ganz gern auch unterwegs mitnehme, also meine CDs in MP3s rippe und auf meinen mobilen Recorder überspiele.

Nun ist hier von legalen Downloads die Rede, also nicht von "physikalisch greifbaren" DVDs - evtl. macht das den entscheidenden Unterschied.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Olaf19

„Hi Sascha, prinzipiell ist dieser Artikel wie Wasser auf meine Mühlen... Wobei,...“

Optionen

Sicherlich Olaf. Das kann und es ist auch richtig.


Deswegen habe ich s mir abgewoehnt, Musik zu kaufen. Nicht, das ich die Kuenstler es nicht goenne. Nur dauernd Geld aus zugeben wegen sowas. Kein Bock. Dafuer habe ich Youtube wenn was neues kommt. Mit 2 TB an Musick, gesammelt. Mehr brauche ich nicht mehr. Weil was an Musik raus kommt. Haut mich nicht mehr vom Hocker. Es ist immer so aehnlich.

Habe Sateliten Fernsehen DISH. Da habe ich 15 Kanaele wo nur Musick in jede Richtung abgespielt wird. Mit Dolby Surround in die Wohnung reicht es.

Wenn ich sogar ehrlich bin. Ich bin der Mensch der nicht mehr wie vor 10 Jahren und davor ausflippte, das neueste oder gutes zu haben. Sondern bin der Mensch der alles gemuetlich vor sich nimmt. Kann mich noch erinnern. Ende der 70'er, anfang der 80'er. Ein Maxi nach dem anderen. Musick Kasetten und und und. Filme war es auch so. Nur es gibt fuer mich nichts neues mehr. Weil alles ist eine Kopie,von der Kopie, zur Kopie. Ideen Reichtum ist arm geworden.

Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Prosseco

„Sicherlich Olaf. Das kann und es ist auch richtig. Deswegen habe ich s mir...“

Optionen
Weil was an Musik raus kommt. Haut mich nicht mehr vom Hocker. Es ist immer so aehnlich.
Nur es gibt fuer mich nichts neues mehr. Weil alles ist eine Kopie,von der Kopie, zur Kopie. Ideen Reichtum ist arm geworden.

Im Großen und Ganzen stimme ich dir da zu, wobei es wohl schon immer so war, dass die Generation ab 40 aufwärts immer weniger Tonträger kauft. Bei mir ist das anders, ich kaufe immer noch gern CDs, sofern es Musik ist, die mir wirklich am Herzen liegt.

Was die Ideenarmut und ewigen Wiederholungen angeht, da muss man ganz sachlich-nüchtern konstatieren: das ist erst seit ca. 2000 so langweillig geworden, die 90er hingegen waren noch richtig bunt und schillernd, musikalisch vielseitig und aufregend. Das ist erst vorbei, seit Napster & Co. der Musikindustrie den Garaus gemacht haben.

Das hat also eine ganze Menge mit der finanziellen Situation der MI zu tun: in den 90er Jahren sprudelten die Einnahmen nur so, die Leute hatten im Verhältnis zu heute noch recht viel Geld, und viele Haushalte haben von Schallplatte auf CD umgestellt, was ordentlich Kohle in die Kassen der MI gespült hat.

Diese Gelder sind ja nun nicht nur in ausschweifende Release-Parties verprasst worden, sondern wurden auch in die Entwicklung neuer Musikrichtungen und in den Aufbau von Künstlern gesteckt. Das ist ganz klar ein finanzielles Risiko, du weißt ja nie, ob das wieder herauskommt, was du reingesteckt hast.

Das Resultat dessen war eine Dekade, in der neue musikalische Ansätze nur so aufblühten, ja geradezu wucherten, Grunge und Nu Metal, Hip Hop und Rap, Electronica in allen Schattierungen von Techno und Eurodance über Trance und Ambient bis hin zu Big Beat und Drum 'n' Bass.

Das kannst du heutzutage komplett vergessen, heute dominiert die Risikoscheuheit. Es wird nur noch Geld in platte Mainstream-Künstler investiert, die Musik machen, die niemandem wehtut. Auf die Weise entstehen zwar keine immergrünen Welthits mehr, aber eben auch keine bösen Flops.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen