Allgemeines 21.707 Themen, 143.084 Beiträge

News: Nur 2,89 Prozent dagegen

Streetview: 244.237 haben Widerspruch eingelegt

Michael Nickles / 31 Antworten / Baumansicht Nickles

Am Freitag vergangener Woche lief um 0 Uhr Googles "Ultimatum" ab, es konnte kein Widerspruch mehr gegen die Veröffentlichung von Gebäuden in Streetview eingelegt werden (siehe Google Streetview: Widerspruchsfrist endet heute).

Bis dahin war unbekannt, wie viele Haushalte von ihrem Widerspruchsrecht gebrauch gemacht haben. Jetzt hat Google die Zahlen im European Public Policy Blog veröffentlicht. Insgesamt will Google in den 20 größten deutschen Städten Bildmaterial geknipst haben, das 8.458.084 Haushalte betrifft.

Dabei soll es lediglich 244.237 Verweigerer gegeben haben, also nur 2,89 Prozent der Haushalte. Zwei Drittel der Widersprüche wurden online durchgeführt. Jetzt ist Google damit beschäftigt, das Bildmaterial zu retuschieren, unerwünschte Gebäude "weich zu zeichnen". Google erklärt im Blog, dass das eine schwierige Aufgabe sei und es voraussichtlich zu "Fehlern" kommen wird.

So hätten einige Verweigerer beispielsweise darum gebeten, dass ihr Haus weggewischt wird, aber dessen Position nicht präzise mitgeteilt. Davon betroffene Haushalte können sich nach Veröffentlichung des Bildmaterials beschweren und nachträglich die Entfernung einfordern. Das gilt auch für Gesichter von Personen und Autokennzeichen im Bildmaterial.

Diese Dinge werden von einer Software automatisch retuschiert und die ist wohl nicht 100 Prozent zuverlässig. Auch hier können sich Betroffene beschweren und Google verspricht derlei Anträge dann möglichst schnell zu erledigen.

Abschließend erklärt Google im Blog, dass das deutsche Bildmaterial in Streetview bald sichtbar sein wird und kündigt in diesem Zusammenhang auch ein paar "nette Überraschungen" an. Weitere Details will Google in Kürze mitteilen.

Michael Nickles meint: 244.236 Widersprüche sind scheinbar nicht viel. Interessant zu wissen wäre gewiss, wie viele Gebäude davon betroffen sind. In großen Mietshäusern können ja durchaus auch mehrere Haushalte widersprochen haben.

244.236 Widersprüche bedeutet also nicht unbedingt 244.236 Gebäude. Auch die Zahl 8.458.084 Haushalte ist so eine Sache, denn damit sind entsprechend natürlich nicht 8.458.084 Gebäude gemeint.

Fragleich bleibt also, wie viele Prozent des kompletten deutschen Bildmaterials, Google jetzt retuschieren muss.

Bleibt noch festzustellen: bei Umfragen ergab sich eigentlich stets, dass eine Mehrheit gegen ihre Veröffentlichung in Streetview ist, beziehungsweise Googles "Kamerakarren" generell ablehnt. Am Ende war das Geschimpfe dann wohl doch größer, als die Zahl der tatsächlichen Verweigerer.

bei Antwort benachrichtigen
Hewal Michael Nickles

„Streetview: 244.237 haben Widerspruch eingelegt“

Optionen
Am Ende war das Geschimpfe dann wohl doch größer, als die Zahl der tatsächlichen Verweigerer.
Das ist doch immer so. Die Medien sind die Leithammel und die Bürger jammern halt mal kollektiv. War mir eigentlich klar, dass der überwiegende Teil keinen Widerspruch erheben werden... Warum auch?

Grüße
Hewal
Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
loRd89 Michael Nickles

„Streetview: 244.237 haben Widerspruch eingelegt“

Optionen

Die meisten Motzer wussten doch gar nicht was dieses sogenannte "Google" überhaupt ist...

bei Antwort benachrichtigen
Karlheinz5 Michael Nickles

„Streetview: 244.237 haben Widerspruch eingelegt“

Optionen

Zitat:

"Hamburgs oberster Datenschützer Johannes Caspar zeigt sich von der Zahl der Widersprüche überrascht: "Ich bin nicht davon ausgegangen, dass es doch so viele sind", sagte er. Wenn man die Quote in den 20 Städten bundesweit hochrechne, "sind wir deutlich im siebenstelligen Bereich von über einer Million." Caspar hatte die Möglichkeit zum Vorab-Einspruch mit Google ausgehandelt. "


Quelle: http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,724317,00.html#ref=rss

Mal eine andere Meinung zu "Nicht-Viel"

Denk ich an Gömnitz in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.
bei Antwort benachrichtigen
Ralf103 Michael Nickles

„Streetview: 244.237 haben Widerspruch eingelegt“

Optionen

da hält dir irgendein Reporter ein Mikro unter die Nase und stellt manipulative Fragen wie: "Wollen sie, dass jeder Einbrecher ihr Haus in 3D im Internet ausspionieren kann?", da ist die Antwort vorprogrammiert und schon fließt du in die Statistik ein, nachher zu Hause in aller Ruhe und mit den nötigen Informationen aus dem "bösen" Internet relativiert sich die Geschichte dann ganz schnell wieder

die Angelegenheit wurde von den Medien als willkommene Sommerlochschlagzeile verwurstet, Sturm im Wasserglas

bei Antwort benachrichtigen
Gerakl Michael Nickles

„Streetview: 244.237 haben Widerspruch eingelegt“

Optionen
244.236 Widersprüche bedeutet also nicht unbedingt 244.236 Gebäude.
Das sehe ich aber anders. Die mänsschen die in Hochhäusern wohnen kümmert es weniger ob das gebäude in dem sie wohnen auf dem StreetView erscheint.
Aber das wird man spätestens dann feststellen wenn StreetView-Deutschland online geht.
bei Antwort benachrichtigen
Ventox Michael Nickles

„Streetview: 244.237 haben Widerspruch eingelegt“

Optionen
Am Ende war das Geschimpfe dann wohl doch größer, als die Zahl der tatsächlichen Verweigerer.

Oder so manch einer wollte Google nicht auch noch freiwillig mitteilen, wo man wohnt.
Viele wohnen zur Miete und denken, das es Sache des Vermieters sei, die Unkenntlichmachung zu beantragen.
Ich hatte meinen Vermieter schon vor Wochen dahingehend angeschrieben, aber es war ihm keine Antwort wert.
Und was ist in einem Mehrparteienhaus, wenn nicht alle die Unkenntlichmachung wollen?
Ich finde auch, das es sich Google mit der Veröffentlichung der Zahlen etwas leicht macht.
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Michael Nickles

„Streetview: 244.237 haben Widerspruch eingelegt“

Optionen

Darf man als Mieter überhaupt widersprechen, oder ist das ein Vorrecht des Hausbesitzers?

das ist so eine Frage, die ich mir seit diese news die runde macht immer wieder stelle...

Schliesslich ist das Haus ja eigentum des jeweiligen Besitzers, der Mieter hat nur ein Nutzungsrecht...

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
digitalray Michael Nickles

„Streetview: 244.237 haben Widerspruch eingelegt“

Optionen

statistiken kann man auch schön reden.

wie viele haushalte haben denn einen einsehbaren garten oder ein einsehbares fenster ?

ich schätze mal keine 2 %.

die restlichen haben hecken oder wohnen in wohnungen in mehrfamilienhäusern und dort wohl nicht im erdgeschoss, wo man von der strasse reinschauen kann.

von denen die wirklich im erdgeschoss wohnen in einer mietwohnung, läuft wohl auch nicht immer genau eine strasse davor vorbei wo ein auto langfahren kann. es gibt so viele eg-wohnungn, die absolut nicht an einer strasse liegen, sondern evtl. hinter einer hecke, dann kommt erstmal der sandspielplatz und der gehweg oder sie liegen in reihen.blocks wo es z.b. 10 blocks gibt, aber nur eine strasse vorbeiführt, evtl. stehen die blocks noch schräg, so dass eh eine hecke an der strasse ist, wie eigentlich immer.

und genau die 2%, die ein alleinstehendes haus haben, was direkt von der strasse einsehbar ist, inkl. garten und wohnzimmer werden wohl einspruch eingelegt haben.

man vergesse nicht die 30 % die davon nichts mitbekommen haben und die 20 % die nicht wissen, wie man widerspruch einlegen kann, nicht zu vergessen den rentneranteil von gut 30%, die gar nicht wissen worum es geht oder keinen internetzugang haben und höchstens zum rathaus gehen.

bei Antwort benachrichtigen
digitalray Michael Nickles

„Streetview: 244.237 haben Widerspruch eingelegt“

Optionen

davon abgesehen ging es um streetview, also was man direkt von einer strasse aus sehen kann. ich wohn z.b. im dachgeschoss eines mehrfamilienhauses, also 0 % einsehbar für einen streetview wagen.

ich bin komplett dagegen, habe aber keine notwendigkeit gesehen, zu widersprechen.

wenn es jetzt nicht STREETview, sonder HELIview wäre, hätte ich natürlich widersprochen, aber es ging um streetview.

bei Antwort benachrichtigen
digitalray Michael Nickles

„Streetview: 244.237 haben Widerspruch eingelegt“

Optionen

streetview soll ja sowieso nur dazu dienen, sich von der strasse aus orientieren zu können im navi und kein bilderbuch sein wie google earth.

bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Michael Nickles

„Streetview: 244.237 haben Widerspruch eingelegt“

Optionen

Die verweigerung ist sowieso fuer die Hose. Ich wohne in Cuxhaven und fahre nach Garmisch. Komisch ich sehe auch die Haeuser.


UND?????

Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
digitalray Prosseco

„Die verweigerung ist sowieso fuer die Hose. Ich wohne in Cuxhaven und fahre nach...“

Optionen

manche wollen eben nicht dass einem jeder ins fenster reinschaut oder ihnen mit ihren kindern im garten zuschaut und das ist ihr gutes recht, dass da keine photos von ihrem privatgrundstück im internet veröffentlicht werden.auch wenn du es trotzdem machst.

stell dir vor, da läuft einer mit kamera rum und macht fotos von dir wie du im garten sitzt oder durch dein fenster in die wohnung rein egal bei was du grade tust und sagt dir, hey.. ich stell das jetzt ins internet mit deiner adresse und evtl. noch deinem namen. weil ICH grade bock drauf hat und damit geld machen will.

dem würdest du auch eine mitgeben und sagen, lösch das mal wieder!

gibt sicher genug pädophile die dann google streetview durchscannen nach kindern und sich drauf einen runterholen und dann evtl. in ihrer gegend oder im nächsten ort da hinfahren um die kids zu stalken.

ist doch cool, oder ?

nur EINE möglichkeit die sich da auftut.

jeder hat das recht zu sagen, ich hab da keine lust drauf, dass fotos von mir im internet sind mit adresse, und ich kann nichtmal kontrollieren in welcher situation.

wenn der streetview mann wenisgtens klingeln würde und sagen würde, SO WIR MACHEN JETZT FOTOS VON IHNEN. und sie haben die möglichkeit NEIN zu sagen..

so sollte das eigentlich ablaufen.

bei Antwort benachrichtigen
Prosseco digitalray

„manche wollen eben nicht dass einem jeder ins fenster reinschaut oder ihnen mit...“

Optionen

Das ist Pipifax. Wenn eine in sein Schrabengarten sich sonnt. Da laufen auch menschen rum und sehen es. Wenn einer im FKK ist, da laufen auch Menschen und kennen sich nicht. Also dein gesichtspunkt ist falsch.

Du siehst im Fernsehen, im Porno oder Docus auch Menschen und ihre umgebung. Glaubst du das dann die auch klagen sollten. Also ehrlich das ist wischi waschi angst paranoya. Diese Menschen wenn sie woanders sind, die sehen auch andere sachen.

Man es ist wircklich nur angst panik macherei. Sonst nichts.

Paedophile die gibt es ueberall auf der Welt. Nach deine These dann soll niemand ausser Haus gehen, sich einbunkern im Keller und dort leben.

Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
digitalray Prosseco

„Das ist Pipifax. Wenn eine in sein Schrabengarten sich sonnt. Da laufen auch...“

Optionen

da laufen nur leute vorbei, die auch wirklich dort vorbeilaufen und da schaut keiner so genau hin, wie wenn er ein foto davon im internet sieht und lacht evlt. darüber mit anderen.

im FKK Bereich WEISS MAN dass andere einen anschauen können und nimmt das GEWOLLT in kauf wenn man hingeht.

das ist der feine unterschied.

dein gesichtspunkt ist also komplett falsch.

die leute die man im fernsehen sieht, sieht man im zusammenhang mit bestimmten themen, und sie haben ihr einverständnis gegeben. leute die in pornos mitspielen ebenfalls, und die WOLLEN gesehen werden. wieso sollen die klagen nachdem sie ihr einverständnis gegeben haben ?

dein zeug ist wischi waschi und hat mit dem was menschen für persönlichkeitsrechte haben, NICHTS zu tun.

ich weiss auch gar nicht worum es dir geht.

wenn du dich gerne nackt allen menschen im internet zeigen willst und kein problem damit hast, dass andere dich in jeder lebenslage sehen ist das deine einstellung. andere wollen das nicht und haben in deutschland das recht dazu, das nennt man auch recht auf privatsphäre in der eigenen wohnung oder auf dem eigenen grundstück. RECHT weil man es machen KANN, nicht MUSS.

und dein blöder satz mit pädophile gibt es überall und dass man sich einbunkern soll hat absolut nichts damit zu tun, dass die jetzt eine möglichkeit haben, sich fotos von fremden kindern mit wohnortangabe anzuschauen.

kannst du dir vorstellen, dass manche eltern das nicht wollen ?

nein ?

mann bist du kaputt irgendwo.

oder du hast es als kritik an dir selber aufgefasst. warum weiss ich nicht. hier geht es um rechte. nicht um persönlche einstellungen.

bei Antwort benachrichtigen
Hewal digitalray

„da laufen nur leute vorbei, die auch wirklich dort vorbeilaufen und da schaut...“

Optionen
oder du hast es als kritik an dir selber aufgefasst. warum weiss ich nicht. hier geht es um rechte. nicht um persönlche einstellungen.
Das stimmt nicht ganz. Die Rechtlichen Grundlagen sind abgeklärt worden und hier in diesem Forum zu diesem speziellen Thema geht es eben doch um die Meinung und Einstellung zu dem Thema.

Ich frage mich, wie du auf "nacktszenen" kommst? Der Kamerawagen nahm nur das auf, was auch der arglose Bürger beim Vorbeigehen hätte sehen können. Und wenn man sich mit dem Partner zu dieser Zeit vergnügt und die Kameras das aufgenommen hätte, würde das der vorbeigehende Bürger genauso sehen.

Und das wirklich DUMME Argument in Sachen Pädophile... Pädophile komm in der Regel aus der Gegend. Und ich kann mir beim besten willen nicht Vorstellen, dass die Rate der belästigten oder bedrängten Kinder steigen wird, nur weil 300km weiter ein Bild von einem Kind bei Streetview zu sehen ist...

Grüße
Hewal
Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
Ventox Hewal

„ Das stimmt nicht ganz. Die Rechtlichen Grundlagen sind abgeklärt worden und...“

Optionen
Der Kamerawagen nahm nur das auf, was auch der arglose Bürger beim Vorbeigehen hätte sehen können.

In welcher Höhe sind die Kameras bei den Streetview Autos nochmal angebracht?

Und wenn man sich mit dem Partner zu dieser Zeit vergnügt und die Kameras das aufgenommen hätte, würde das der vorbeigehende Bürger genauso sehen.

Aber als Mensch mit Anstand nicht ins Internet setzen.
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
Voyager532 digitalray

„manche wollen eben nicht dass einem jeder ins fenster reinschaut oder ihnen mit...“

Optionen

Dieser Beitrag spielt so viel mit Desinformation und schürt Ängste, wo keine sind, dass man echt Angst haben muß.

manche wollen eben nicht dass einem jeder ins fenster reinschaut oder ihnen mit ihren kindern im garten zuschaut und das ist ihr gutes recht, dass da keine photos von ihrem privatgrundstück im internet veröffentlicht werden.auch wenn du es trotzdem machst.

Dann kann man die Gardinen zuziehen. Denn wenn die offen sind, kann natürlich jeder reinschauen.

stell dir vor, da läuft einer mit kamera rum und macht fotos von dir wie du im garten sitzt oder durch dein fenster in die wohnung rein egal bei was du grade tust und sagt dir, hey.. ich stell das jetzt ins internet mit deiner adresse und evtl. noch deinem namen. weil ICH grade bock drauf hat und damit geld machen will.

Das ist die Beschreibung eines Hobby Fotografen mit Hang zum verrücktsein, aber nicht das was Streetview macht. Hier werden Fotos im vorbeigehen "oder fahren" geschossen, die dann genau so sind wie das üblicherweise für jeden Passanten aussieht. (Ja, ich weiß, dass der Mast etwas höher ist, ändert aber nichts an der Tatsache)
Eine Verknüpfung mit Adressen, oder gar Namen gibt es nicht.


gibt sicher genug pädophile die dann google streetview durchscannen nach kindern und sich drauf einen runterholen und dann evtl. in ihrer gegend oder im nächsten ort da hinfahren um die kids zu stalken.

ist doch cool, oder ?


Sorry, aber die Aussage ist echter hausgemachter Blödsinn. Die Bilder die veröffentlicht werden sind ungefähr 3 Jahre alt. Bis heute kann sich da viel verändert haben. Zum Beispiel sind die Kinder jetzt 3 Jahre älter.
Und auch bei den Einbrechern, die immer gerne zur Sparche kommen, gibt es keine Gefahr. Denn um sich das Objekt der Begierde anzusehen, muss man eh hinfahren und selbst schauen, so wie früher. Denn kein Einbrecher kann es sich erlauben sich auf Daten von vor 3 Jahren zu verlassen.
Und ob das Auto nun dort parkt, oder nicht, ist in Google nicht zu sehen.


Ich persönlich finde Streetview super! Datenschutzbedenken gibt es meiner Meinung nach gar keine, die wurden von der Presse durch die Berichterstattung erzeugt. es ist ein typisch deutsches Problem, dass man zwar was nutzt, nämlich Streetview am Urlaubsort, etc. selbst aber nichts dazu beitragen möchte.

bei Antwort benachrichtigen
Ventox Voyager532

„Dieser Beitrag spielt so viel mit Desinformation und schürt Ängste, wo keine...“

Optionen
Eine Verknüpfung mit Adressen, oder gar Namen gibt es nicht.

Außer, man nimmt sein Recht auf Widerspruch war.
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
Voyager532 Michael Nickles

„Streetview: 244.237 haben Widerspruch eingelegt“

Optionen
Pädophile komm in der Regel aus der Gegend. Und ich kann mir beim besten willen nicht Vorstellen, dass die Rate der belästigten oder bedrängten Kinder steigen wird, nur weil 300km weiter ein Bild von einem Kind bei Streetview zu sehen ist...

Und die Bilder sind noch dazu Jahre. Das wird immer wieder gerne "vergessen".
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Voyager532

„ Und die Bilder sind noch dazu Jahre. Das wird immer wieder gerne vergessen .“

Optionen

Hallo Voyager532,

danke. Jetzt kommt naemlich das fuer die gegner. Wenn Touristen aus egal welche gegend zu besuch da sind. Da werden auch Bilder noch und noecher geschossen. Komisch da heult keiner daran. Ach noe wenn man es dann noch persoenlich nimmt und man kontakt mit die Touristen hat. Dann werden die noch eingeladen zum Kaffeekraenzchen.

:-)
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Ventox Prosseco

„Hallo Voyager532, danke. Jetzt kommt naemlich das fuer die gegner. Wenn...“

Optionen
Wenn Touristen aus egal welche gegend zu besuch da sind. Da werden auch Bilder noch und noecher geschossen. Komisch da heult keiner daran.

Und die setzen die alle ins Internet unter einer Adresse, die alle Welt kennt?

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Ventox

„ Und die setzen die alle ins Internet unter einer Adresse, die alle Welt kennt?“

Optionen

UND?


Adressen kriegts du ueberall raus. Egal wie es ist. Also wircklich manchmal ist es echt peinlich, wenn ich solche kommentare lese.

Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Ventox Prosseco

„UND? Adressen kriegts du ueberall raus. Egal wie es ist. Also wircklich manchmal...“

Optionen
Adressen kriegts du ueberall raus. Egal wie es ist. Also wircklich manchmal ist es echt peinlich, wenn ich solche kommentare lese.

Und, hast Du schon meine Adresse raus bekommen? ;.)
Ach ja, dann erkläre mal, was dir an meiner Antwort peinlich ist.
Du weißt doch hoffentlich, was es bedeutet, wenn einem bei einem anderen etwas peinlich ist.
Also, wofür musst Du dich für mich schämen?
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
Alekom Ventox

„ Und, hast Du schon meine Adresse raus bekommen? . Ach ja, dann erkläre mal,...“

Optionen

also bis jetzt habe ich immer nur die fenster eines hauses gesehen aber nicht was sich in der wohnung selbst befindet. hab gar nicht gewusst das so eine gute auflösung street view hat.

ich sollte mal bei google maps genauer hinschauen *gg*

und so wie einige es schon anmerkten: in der realität gehen auch einige leute an meinem fenster vorbei.

und?

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
Ventox Alekom

„also bis jetzt habe ich immer nur die fenster eines hauses gesehen aber nicht...“

Optionen
und?

Und was?
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Ventox

„ Und was?“

Optionen

Tut mir leid Ventox. Du begreifst es wircklich nicht. Irgend wann wenn du in die Jahre kommst schnallst es noch und das noch vielleicht. In Augsburg als beispiel konnte ich durch die Nummernschilder alle adressen raus bekommen. Das ist wircklich. Warum? Weil es meine art ist mit Menschen um zu gehen. Ach jetzt schrei nicht gleich rum, das Deutsche behoerden schlimm sind. Adressen kriegst du so leicht raus wie sonst was. So deine adresse ist mir so egal wie Sand im Meer.

Du blockerst nur rum weil du es nicht einsehen willst. Oder bist du so ein heilgtum als Mensch, das du dich einmauerst. Sorry aber mach deine Augen noch offener auf.

Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Ventox Prosseco

„Tut mir leid Ventox. Du begreifst es wircklich nicht. Irgend wann wenn du in die...“

Optionen
Tut mir leid Ventox. Du begreifst es wircklich nicht.

Was dich angeht, da gebe ich dir recht. ;-)

In Augsburg als beispiel konnte ich durch die Nummernschilder alle adressen raus bekommen.

Behaupten kann man vieles.
Auch beweisen?

So deine adresse ist mir so egal wie Sand im Meer.

Du kennst sie doch gar nicht.

Ach jetzt schrei nicht gleich rum, das Deutsche behoerden schlimm sind.

Habe ich das jemals gemacht?

Irgend wann wenn du in die Jahre kommst schnallst es noch und das noch vielleicht.

Ich bin über 10 Jahre älter als Du. ;-)
Wie alt soll ich dann deinen Meinung nach werden, um es zu begreifen?

Oder bist du so ein heilgtum als Mensch, das du dich einmauerst. Sorry aber mach deine Augen noch offener auf.

Ich würde mich nie als heilig ansehen.
Dafür ist der Papst zuständig.
Gerade, weil ich die Augen aufmache und nicht alles kritiklos hinnehme, bin ich Google Streetview gegenüber skeptisch.
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
Alekom Ventox

„ Und was?“

Optionen

dieses und? bedeutet nur, wenn kümmerts das google street viewing macht.

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
Ventox Alekom

„dieses und? bedeutet nur, wenn kümmerts das google street viewing macht.“

Optionen
dieses und? bedeutet nur, wenn kümmerts das google street viewing macht.

Wen 's kümmert?
Na, mich zum Beispiel.
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
reader Michael Nickles

„Streetview: 244.237 haben Widerspruch eingelegt“

Optionen

99% der bürger würden sich keine hintergedanken dabei machen
56% der verweigerer wurden von googlemobilen vor einem puff gefilmt
3% der deutschane können einen überzeugenden argument gegen streetview formulieren
99% davon sind grüne

bei Antwort benachrichtigen
TAsitO Michael Nickles

„Streetview: 244.237 haben Widerspruch eingelegt“

Optionen

Hallo .
Man rechne nicht nur die Mietswohnungen ab wo sich der Vermieter nicht drum kümmert; auch die Hochhäuser ; und vor allem die Rentner ohne Internet oder denen es zuviel ist !
Gruss .

http://www.talk-about.org/leben-ist-mehr/default.asp
bei Antwort benachrichtigen