Laptops, Tablets, Convertibles 11.583 Themen, 53.644 Beiträge

News: ARM-Modell für 300 Dollar?

Steve Ballmer lässt Microsofts Surface-Geheimnis bröckeln

Michael Nickles / 11 Antworten / Baumansicht Nickles

Windows 8 steht vor der Tür, am 26. Oktober ist es soweit. Und dann wird Microsoft auch seine "Surface" getauften Tablet-Modelle in den Handel bringen, über die seit ihrer ersten Vorstellung gerätselt wird.

Konkret ist die Frage Nummer 1 die Preisgestaltung. Microsofts "Noch-"Partner befürchten längst, dass Microsoft ihnen durch niedrige Preise das Geschäft versauen wird. Und seit Mitte August gibt es gar die Spekulation, dass es diese Microsoft-Tablets mit Tastatur bereits ab 199 Dollar geben wird. Microsoft hat in dieser Sache bislang eisern geschwiegen.

Jetzt hat Microsoft-Chef Steve Ballmer in einem Interview mit der Seattle Times ein bisschen durchblicken lassen, wie es bezüglich der Preisecke aussieht. Ballmer ließ durchblicken, dass sich der typische PC-Massenmarkt in der Preisecke von 300 bis 700 oder 800 Dollar bewegt - und da müssen auch die Surface Tablets reinpassen.



Bei den Microsofts Surface Tablets dient die magnetisch andockbare Schutzhülle auch gleich als Tastatur. Bei Aufstellen wie hier im Bild hat man also quasi ein Notebook.

Ein Microsoft Surface Tablet mit der preiswerteren ARM-Technologie wird es also vermutlich ab 300 Dollar geben. Dass ein Preis von 199 Dollar unwahrscheinlich ist, ließ Ballmer zwischen den Zeilen durchblicken.

Billige (ernstzunehmende) Tablets wie Amazons Kindle Fire haben inzwischen die 199 Euro Preisecke besetzt. Ballmer bezweifelt klar, dass irgendwer dieses Tablets mit 7 Zoll Display für Dinge wie "Heimarbeit" verwenden wird (Anmerkung: Mit den Surface Tablets ist das aufgrund ihres Betriebssystems und ihrer Tastatur möglich. Es wäre also Quatsch, wenn Microsoft in der 199 Euro Ecke mitmischt, seine Geräte unter Wert verkauft.).

Im Rahmen des Interviews fiel auch die Frage ob Microsoft einen Plan hat, wenn das mit Windows 8 in die Hose geht. Ballmer antwortete, dass er davon überzeugt ist, dass das nicht passieren wird. Und dass er nicht dafür bezahlt wird, Zweifel zu haben.

Michael Nickles meint:

Das mit dem Preis der Surface Tablets ist wirklich verdammt spannend. Ende Juli gab es auch mal die Spekulation, dass die billigsten Surface Modelle mindestens 600 Dollar kosten werden. Ballmer hat wie gesagt keine verbindliche Preisangabe gemacht, aber die Ecke doch klar gezeigt.

Nimmt man die Mitte, dann läge das bei 400 - 500 Dollar - und dann ist ein Surface mit ARM-CPU gewiss preiswert. Dass Microsoft mit 300 Dollar loslegt, glaube ich nicht.

bei Antwort benachrichtigen
reader Michael Nickles

„Steve Ballmer lässt Microsofts Surface-Geheimnis bröckeln“

Optionen

doch die können es unter wert verkaufen - genauso wie kindles, um das geld dann über den store reinzuholen. wenn die es ohne office verkqaufen, kukt man blöd - denn was anderes ließe sich erst ohne jailbreak vermutlich nicht so installieren. klar ziehen Openoffice&co nach, aber doch nciht in den ersten wochen/monaten.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 reader

„doch die können es unter wert verkaufen - genauso wie...“

Optionen
wenn die es ohne office verkqaufen, kukt man blöd

Wieso? Da ist ein Windows 8 drauf. Und da kann man sein gewünschtes Office doch problemlos installieren. Wozu soll der Jailbreak gut sein?
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Maybe mawe2

„Wieso? Da ist ein Windows 8 drauf. Und da kann man sein...“

Optionen
Wieso? Da ist ein Windows 8 drauf. Und da kann man sein gewünschtes Office doch problemlos installieren. Wozu soll der Jailbreak gut sein?
Mike sprach zuletzt von Metro-Kompatibilität der Programme. Ich kann es mir irgendwie noch nicht vorstellen, wie x86/x64- Anwendungen auf einer ARM-CPU laufen sollen. Bei Neuentwicklungen könnte man eben 2 Versionen in den Installer packen, einen für Win8 x64 und einen für WinRT.

Windows 8 und Windows RT für ARM mögen viele Gemeinsamkeiten haben, aber sie sind nicht identisch.

Also glaube ich kaum, das man auf den kleinen Surface sein geliebtes MSO 2007/2010 installieren kann. Der große Surface soll ja eine Intel-CPU bekommen, damit wäre es kein Problem.

Naja, viel Spekulation, wir werden es noch sehen, bzw. lesen.

Gruß
Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Maybe

„Mike sprach zuletzt von Metro-Kompatibilität der Programme....“

Optionen
Ich kann es mir irgendwie noch nicht vorstellen, wie x86/x64- Anwendungen auf einer ARM-CPU laufen sollen.

Es gibt doch aber ein Surface mit x86/x64-Kompatibilität, dort sollte es doch gehen. (Das "kleine" Surface ist doch eh wieder nur ein Spielzeug, das wird doch für ernsthaftes Arbeiten genau so wenig geeignet sein wie ein iPad oder ein Android-Tablet.)

Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, wie man die Funktionalität eines MS Office in eine Metro-Anwendung reinpacken soll? Egal, auf welchen Prozessor das portiert wird.

Ein Excel oder Acces mit dem "dicken Daumen" bedienen? Wohl kaum!

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Oldsalt mawe2

„Wieso? Da ist ein Windows 8 drauf. Und da kann man sein...“

Optionen

Auf Windows Phone 7.5 Mango ist doch auch ein einigermaßen gutes Office

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Oldsalt

„Auf Windows Phone 7.5 Mango ist doch auch ein einigermaßen...“

Optionen

Machst Du auf einem Telefon Office-Arbeiten? Datenbanken, Tabellenkalkulationen, Präsentationen??

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Oldsalt mawe2

„Machst Du auf einem Telefon Office-Arbeiten? Datenbanken,...“

Optionen

... das wird man auf einem tablet auch nicht unbedingt brauchen.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Oldsalt

„... das wird man auf einem tablet auch nicht unbedingt...“

Optionen

Es wird aber doch ständig suggeriert, dass das gehen soll!

Selbstverständlich geht das auf bisherigen Tablets nur schlecht und auf Smartphones gar nicht.

Aber "Surface" ist ja nun gerade ein Gerät, mit dem man Windows 8 nutzen kann und mit Windows 8 kann man auch Office 2010 nutzen. Insofern wird es jetzt eben möglich werden, gewisse Office-Arbeiten an einem (Fast-)Tablet zu erledigen. Aber eben nicht mit einer Metro-App!

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Michael Nickles

„Steve Ballmer lässt Microsofts Surface-Geheimnis bröckeln“

Optionen

Ich gebe das mal hier weiter ohne Quellenangabe: 
"Yes, they are going to install a Microsoft-controlled appshop(s)-platform. 
Purchasing an app will mean that the concerning manufacturer of the W8 tablet will get a fee."
Heisst wohl: 
Es wird APP-Shops geben, die zentral kontrolliert werden und dem jeweiligen Hersteller 
eines Surface-Tablets nach dem Erwerb einer App eine Provision auswerfen. 
Also wird wohl mit den Daten der Hersteller ausgelesen, sobald jemand eine App kauft. 
Listig.
So kann man durchaus das Surface-Tablet "amazonisieren". 
Das dürfte auch ein Anreiz für Tablet-Hersteller sein, möglichst viele Tablets mit Windows 8 auszuliefern. 
Listig.


bei Antwort benachrichtigen
mawe2 schuerhaken

„Ich gebe das mal hier weiter ohne Quellenangabe: "Yes, they...“

Optionen

Ob ich das als Nutzer gut finde, sei mal dahingestellt.

Aber in der Tat: das wäre ein sehr cleverer Schachzug von Microsoft. Und auf den haben ja alle gewartet, nachdem Microsoft am Tablet-/App-Markt bisher nicht wesentlich beteiligt war. Es würde mich nicht wundern, wenn sie auch hier nach ein paar Jahren Anlaufschwierigkeiten das Ruder wieder herumreißen würden.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken

Nachtrag zu: „Ich gebe das mal hier weiter ohne Quellenangabe: "Yes, they...“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen