Linux 14.794 Themen, 104.185 Beiträge

News: Beta ist beendet

Steam legt los - Rabattaktion für Linux-Zocker

Michael Nickles / 44 Antworten / Baumansicht Nickles

Vor drei Wochen hat der Spiele-Publisher Valve, der auch die Online-Vetriebsplattform Steam betreibt, damit begonnen, Linux als Spieleplattform zu fördern. Jetzt wurde die Beta-Phase bereits offiziell beendet und Steam für Linux ist fertig. Zum Startschuss gibt es eine Rabattaktion, alle kostenpflichtigen Linux-Spiele sind 50 bis 75 Prozent günstiger zu haben.


(Foto: Valve)

Die Aktion ist bis zum 21. Februar 19 Uhr befristet. Ein besonderes Extra gibt es noch für alle Zocker des kostenlosen Team Fortress 2. Wer bis zum Monatsende spielt, kriegt im Spiel einen Tux-Gegenstand. Wie schon in der Beta-Phase empfiehlt Valve weiterhin die Linux-Distribution Ubuntu.

Michael Nickles meint:

Die Auswahl an Linux-Spieletiteln ist im Vergleich zu Windows-Titeln aktuell noch bescheiden, aber die Sache hat enormes Potential. Besonders im Hinblick auf Steams Big Picture. Dabei wird ein "normaler" PC an einen großen Fernseher angeschlossen und die "Steam Big Picture"-Software installiert.

Damit hat man dann ein Steam, das ähnlich wie eine Spielkonsole per Gamepad gesteuert wird. Jeder normale PC wird also wie eine typische Spielkonsole nutzbar. Viele Konsolenfans bevorzugen es bequem vom Sofa im Wohnzimmer aus zocken zu können. PC-Spiele-Verfechter kritisieren meist, dass Konsolen leistungstechnisch unterlegen sind.

Mit "Big Picture" werden beide Welten ideal versorgt. Je nach verfügbarem "Kleingeld" kann jeder einen Highend-PC im Wohnzimmer als Luxus-Spielkonsole nutzen. Wie schon öfters gesagt: ich zocke nur noch in Ausnahmefällen mit einem PC, habe im Wohnzimmer die "uralte" Xbox und die "alte" Xbox 360 in Betrieb.

Natürlich ist die 360er viel stärker, auf der alten Xbox zocke ich aber immer noch genauso gern. Ein altes Game das richtig taugt ist mir lieber als ein neues, bei dem außer genialer Grafik nichts dahintersteckt - und davon gibt es leider immer mehr.

bei Antwort benachrichtigen
Hellspawn Michael Nickles

„Steam legt los - Rabattaktion für Linux-Zocker“

Optionen

Ich unterschreibe mal den letzten Satz ;-)

bei Antwort benachrichtigen
greb Hellspawn

„Ich unterschreibe mal den letzten Satz ;-)“

Optionen

Steam ist für mich nur Schrott - sorry (meine ganz persönliche Meinung). Ich versuche, seit Tagen, ein Add-on für meinen Sohn zu kaufen, aber es bring jedes Mal "Es ist ein Fehler bei der Bezahlung aufgetreten " oder sonst so ein Müll. Bei einem anderen Account klappt es mit der gleichen Karte problemlos. Dann suche nach Lösung und Support. 200 Links angeklickt - nicht ein kleinster Hinweis auf Lösung oder wirklichen Support. Die Software für die Bezahlung muss aus Timbuktu stammen. Vermutlich wandern dorthin auch gleich die Kreditkartenangaben.

Für mich ist diese Firma definitiv gestorben ... bye und tschüss ...


bei Antwort benachrichtigen
Acader greb

„Steam ist für mich nur Schrott - sorry (meine ganz ...“

Optionen
greb schrieb:
Steam ist für mich nur Schrott

Klar, nur weil du damit nicht zurecht kommst wird es gleich als Schrott abgestempelt; das ist mal wieder typisch.
Mit Sicherheit machst du da etwas falsch. Funktioniert nämlich einwandfrei.



MfG Acader
bei Antwort benachrichtigen
greb Acader

„greb schrieb: Steam ist für mich nur Schrott Klar, nur ...“

Optionen

Peinlich - lesen Sie mal richtig, was passiert ist. Könnte auch Ihnen passieren - nein, Sie sind ja Gott und laufen nie in einen Software-Bug von einer Firma ... haben Sie zufälligerweise ein iPhone?

bei Antwort benachrichtigen
bechri greb

„Steam ist für mich nur Schrott - sorry (meine ganz ...“

Optionen

ich habe eben noch schnell zugeschlagen und hatte das gleiche Problem!! Zahlung über Paypal fehlgeschlagen, über MasterCard hat es dann schließlich funktioniert.

MfG Chris
bei Antwort benachrichtigen
Hewal Michael Nickles

„Steam legt los - Rabattaktion für Linux-Zocker“

Optionen

Ich finde es auch durchaus interessant, dass es einen großen Spielehersteller gibt, der Linux als Plattform für sich entdeckt hat. Vielleicht erkennen das noch ein paar weitere Spieleentwickler. Wenn dem so sein sollte, kann ich mir gut vorstellen, dass auch langsam aber sicher die Hersteller von Hardware dazu bewegen werden, Treiber für Ihre Geräte für Linux zu produzieren. 

Wenn es dann noch Software wie z.B. Office (was vermutlich eher unwahrscheinlich ist, wobei es Office ja auch für MacOS gibt) für Linux zu kaufen gibt, könnte ich mir vorstellen, dass das ein brachiales Potenzial hat für allerlei weitere Denkspiele...

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
Acader Hewal

„Ich finde es auch durchaus interessant, dass es einen ...“

Optionen
Hewai schrieb:
Wenn es dann noch Software wie z.B. Office (was vermutlich eher unwahrscheinlich ist, wobei es Office ja auch für MacOS gibt) für Linux zu kaufen gibt

Das neue LibreOffice reicht wohl nicht ?
Ansonsten kann man natürlich auch SoftMaker Office 2012 kaufen.



MfG Acader
bei Antwort benachrichtigen
schoppes Acader

„Hewai schrieb: Wenn es dann noch Software wie z.B. Office ...“

Optionen
Ansonsten kann man natürlich auch SoftMaker Office 2012 kaufen.

Oder 1 Jahr warten, dann gibt es vielleicht MS Office für Linux:
http://www.gulli.com/news/20793-linux-version-von-microsoft-office-in-2014-2013-02-07 

Mfg
schoppes
"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
Acader schoppes

„Oder 1 Jahr warten, dann gibt es vielleicht MS Office für ...“

Optionen

Danke für die Info.
Das wußte ich noch gar nicht.
Im Prinzip ist das nur notwenig wenn man auf M$ Outlook besteht.


MfG Acader

bei Antwort benachrichtigen
Hewal Acader

„Hewai schrieb: Wenn es dann noch Software wie z.B. Office ...“

Optionen

Nein LibreOffice langt nicht, weil Outlook fehlt. Und zwar mit seinem vollen Funktionsumfang. Outlook nur für eMails abrufen zu nutzen währe wie mit Kanonen auf Spatzen schießen :)

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
Acader Hewal

„Nein LibreOffice langt nicht, weil Outlook fehlt. Und zwar ...“

Optionen
Hewal schrieb:
weil Outlook fehlt

Aber dafür gibt es doch auch gute Alternativen z.b. mit Evolution oder KMail.
Was den Funktionsumfang bei Outlook anbelangt (Ich habe auf einer W8 "Kiste" Outlook 2010) ist jener Vorteil doch nur weil alles zusammen ist.
Nun, im nächsten Jahr kann dann M$ ja mit der Linux-Office Variante ein Bombengeschäft machen.
Da bin ich mal auf den Preis gespannt.


MfG Acader

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 Acader

„Hewal schrieb: weil Outlook fehlt Aber dafür gibt es doch ...“

Optionen

Das neue Libre-Office 4 versteht sich nun besser mit MS-Formaten und Mozillas Thunderbird + Lightning ersetzen Outlook sehr gut.

bei Antwort benachrichtigen
Hewal gelöscht_152402

„Das neue Libre-Office 4 versteht sich nun besser mit ...“

Optionen
Mozillas Thunderbird + Lightning ersetzen Outlook sehr gut.
Für den privat Bereich ja, aber nicht im Geschäftsbereich. Vor allem dann nicht, wenn die Kommunikation zu anderen Firmen auch über MS Produkte läuft (z.B. verschicken von Terminen, Exchange usw)
Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
Acader Hewal

„Für den privat Bereich ja, aber nicht im ...“

Optionen

Wie kommst du denn darauf ?
Auch im Geschäftsbereich klappt alles mit SoftMaker Office 2012 sehr gut, auch wenn die Anderen z.b. M$ Office 2010 benutzen. Das klappte übrigens auch schon der Version 2010.


MfG Acader



bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 Acader

„Wie kommst du denn darauf ? Auch im Geschäftsbereich klappt ...“

Optionen

Ich weiß jetzt nicht wie es mit Exchange unter Wine/Crossover aussieht, sollte aber doch auch kein Problem sein. Oder halt virtualisiert.

Man muss halt wissen was man vorwiegend benutzt, sonst lohnt sich ein Umstieg natürlich nicht.
Mein Desktop fährt im Dualboot, auch eine feine, einfache Sache. Ich boote das, was ich grad brauche.

Im Grunde ist es doch ganz einfach-

wer gerne zockt aber nicht immer aufrüsten möchte usw., wählt halt die Konsole.
Wer MS beruflich unabdingbar braucht, fährt eben mit MS.
Und wer noch Platz und Anwendung für Linux hat, nimmt eben auch das.

Alles zusammen kann man eben nicht haben, oder eben nur fast.

bei Antwort benachrichtigen
Acader gelöscht_152402

„Ich weiß jetzt nicht wie es mit Exchange unter ...“

Optionen
zucchero schrieb:
Mein Desktop fährt im Dualboot, auch eine feine, einfache Sache.

Angebrachter ist beim heutigen Stand der Softwareentwicklung eine VM, weil es einfach schneller geht, da man nicht erst den Rechner neu Booten muß. (für unterwegs auf dem Notebook)
Als Feststation Im professionalen Bereich dagegen ist es in der heutigen Zeit aber angebrachter wenn man gleich zwei Rechner hat; also einen mit Linux und den anderen mit Windows.


MfG Acader

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Acader

„zucchero schrieb: Mein Desktop fährt im Dualboot, auch ...“

Optionen
Als Feststation Im professionalen Bereich dagegen ist es in der heutigen Zeit aber angebrachter wenn man gleich zwei Rechner hat; also einen mit Linux und den anderen mit Windows.

Warum? Erreicht in der praktischen Nutzung nicht ansatzweise den Komfort einer VM…

bei Antwort benachrichtigen
Acader Borlander

„Warum? Erreicht in der praktischen Nutzung nicht ...“

Optionen
Borlander schrieb:
Warum? Erreicht in der praktischen Nutzung nicht ansatzweise den Komfort einer VM

Ich weiß worauf du hinaus willst. Doch es kommt ja auch auf die Aufgaben darauf an welche man zu bewerkstelligen hat.
Zwei separate Rechner haben auch Vorteile, weil man da auf die jeweilgen Programme gleich zugreifen kann. Doch das ist eben auch überall unterschiedlich.


MfG Acader

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Acader

„Borlander schrieb: Warum? Erreicht in der praktischen ...“

Optionen
weil man da auf die jeweilgen Programme gleich zugreifen kann.

Warum sollte man das mit einer VM nicht können?

Das Wiederherstellen einer angehaltenen VM dauert gerade mal so in der Größenordnung 10s. Bei bedarf kann man das auch automatisch beim Systemstart machen lassen. So schnell hast Du keinen zweiten Computer arbeitsbereit.

Gruß
bor

bei Antwort benachrichtigen
Acader Borlander

„Warum sollte man das mit einer VM nicht können? Das ...“

Optionen
Borlander schrieb:
So schnell hast Du keinen zweiten Computer arbeitsbereit

Naja. in der Regel sind die Rechner ja immer an.
Aber wie geschrieben das ist den Umständenn entsprechend über all anders.


MfG Acader

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Acader

„Borlander schrieb: So schnell hast Du keinen zweiten ...“

Optionen
in der Regel sind die Rechner ja immer an.
Und fressen dann schön den ganzen Tag doppelt so viel Strom und machen "doppelt so viel Krach" und sind nicht so flexibel nutzbar wie einer mit mehreren Bildschirmen und VM.
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 Borlander

„Und fressen dann schön den ganzen Tag doppelt so viel ...“

Optionen

Im "nahtlosen" Modus kann man sogar beide Systeme auf einem Schirm haben und Dateien per drag&drop hin- und herschieben. Also komfortbabler gehts ja nun wirklich nicht!

bei Antwort benachrichtigen
rotthoris Borlander

„Warum? Erreicht in der praktischen Nutzung nicht ...“

Optionen
den Komfort einer VM…
volle Zustimmung! Ich kann eine CAD-Datei unter Linux erstellen/bearbeiten und in der nächsten sekunde in der VirtualBox unter z.B. Windows auf Kompatibilität (Korrekte Anzeige/Formatierung) prüfen. Einfacher gehts nicht!
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 Acader

„zucchero schrieb: Mein Desktop fährt im Dualboot, auch ...“

Optionen

Wozu braucht es ZWEI komplette PC wenn es zwei primäre Partitionen schon tun? Oder wie in meinem Fall, zwei HDD. Beim starten wähle ich ob ich XP oder Linux booten will. Und dafür soll ich mir zwei Rechner unterm Tisch stellen? Vielleicht sogar noch zwei Tische? *scherz ;-)

Sinn würde das nur machen, wenn man Hardware verwenden will, die ausschließlich mit Windows kompatibel bzw. auf Linux zugeschnitten ist.

Und da z.b. DirectX nicht virtualisierbar ist, kommt man zwecks zocken mit XP an Dualboot nicht vorbei. Für alles andere reicht natürlich eine VM.

Eben alles zu seinem Zweck eben.



bei Antwort benachrichtigen
Acader gelöscht_152402

„Wozu braucht es ZWEI komplette PC wenn es zwei primäre ...“

Optionen
zucchero schrieb:
Und dafür soll ich mir zwei Rechner unterm Tisch stellen?

Als Privat-User reicht in der Regel natürlich eine Maschine.
Im Profibereich sieht das da schon etwas anders aus, Wobei das von vielen Dingen abhängt. Gerade wenn man in verschiednen Anwendungen (Bild) bleiben muß hat man keine andere Wahl.


MfG Acader




bei Antwort benachrichtigen
Borlander Acader

„zucchero schrieb: Und dafür soll ich mir zwei Rechner ...“

Optionen
Gerade wenn man in verschiednen Anwendungen (Bild) bleiben muß hat man keine andere Wahl.
Kann ich nicht nachvollziehen. Wenn es nicht auf einen Bildschirm passt dann nutzt man halt mehrere (an einem Computer), das ist sowieso grundsätzlich zu empfehlen. Wer mag kann dann auch einfach auf den zweiten Bildschirm eine VM im Vollbild laufen lassen…
bei Antwort benachrichtigen
Acader Borlander

„Kann ich nicht nachvollziehen. Wenn es nicht auf einen ...“

Optionen
Borlander schrieb:
Wer mag kann dann auch einfach auf den zweiten Bildschirm eine VM im Vollbild laufen lassen

Das kann man, da muß man dann aber auch dementsprechend die notwenige Hardware haben.
Mit relativ leistungsschwachen Rechnern wohl eher keine gute Idee.
Warum sollte man auch gut funktionierende alte Hardware ausrangieren wenn diese noch den Zweck erfüllt und durch teuere aktuelle ersetzen.
Was den Stromverbrauch anbelangt könnte man in Zukuft aber schon mal darüber nachdenken.



MfG Acader

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Acader

„Borlander schrieb: Wer mag kann dann auch einfach auf den ...“

Optionen
muß man dann aber auch dementsprechend die notwenige Hardware haben.
Dafür braucht es aber nicht mal mehr in irgendwelcher Art und Weise spezielle Hardware. Zwei Bildschirme sind heute selbst bei OnBoard-Grafiklösungen Standard.…
bei Antwort benachrichtigen
Hewal Acader

„Wie kommst du denn darauf ? Auch im Geschäftsbereich klappt ...“

Optionen

Sieht gut aus. Hast du das Programm denn selbst und kannst gerade bzgl. dem eMClient etwas sagen?

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
Acader Hewal

„Sieht gut aus. Hast du das Programm denn selbst und kannst ...“

Optionen

Ich hatte lange mit Evolution und SoftMaker Office 2010 gearbeitet und hatte damit keine Probleme.
Geht natürlich nicht so komfortabel als wenn man mit M$ Office 2010 arbeitet, das muß ich fairerhalber zugeben. Es kommt wie schon öfters geschrieben auch immer darauf an, was man genau machen möchte.
Ich nutze allerdings SMO_2010 schon einige Zeit nicht mehr, und vielleicht können dir andere User
diesbezüglich auch SMO_2012 genauere Auskünfte erteilen.


MfG Acader

bei Antwort benachrichtigen
rotthoris Hewal

„Für den privat Bereich ja, aber nicht im ...“

Optionen
Für den privat Bereich ja, aber nicht im Geschäftsbereich
Sorry, bei mir auch im  Geschäftlichen! Und ich kommuniziere (leider) ausnahmslos geschäftlich mit Partnern die Windows mit MS Office einsetzen, allerdings sind den Ihre Officepakete meist deutlich älteren Datums (Office 2003 bis max. 2007). Termine verschicke ich auch problemlos, dank Google Kalender Integration in Thunderbird. Und oft freuen sich die Empfänger darüber, dass sie meine Termineinladungen direkt auf Ihrem Smartphone in den Kalender ziehen können, was bei manch anderem der Outlook verwendet nicht klappt. Für die terminplanung mit den MA verwende ich einen separaten Terminkalender der automatisch gesynct wird, so hat jeder "a la minute" die aktuellen Termine.
Funzt problemlos.

@acader: Softmaker Office hatte ich bei der letzten Aktion getestet, erschien mir aber unterm strich nicht besser als LO, es gab Darstellungsfehler in meinen Dateien, die ich unter LO nicht kenne.
bei Antwort benachrichtigen
mi~we Michael Nickles

„Steam legt los - Rabattaktion für Linux-Zocker“

Optionen
Die Auswahl an Linux-Spieletiteln ist im Vergleich zu Windows-Titeln aktuell noch bescheiden, aber die Sache hat enormes Potential.
"Linux sei kein wirtschaftlicher Markt für Spiele. Deshalb seien native Ports kaum sinnvoll. Das schreibt John Carmack, einer der Mitbegründer des Spieleherstellers id Software":
http://www.golem.de/news/john-carmack-native-spiele-ports-fuer-linux-lohnen-sich-nicht-1302-97496.html
"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 Michael Nickles

„Steam legt los - Rabattaktion für Linux-Zocker“

Optionen

Hallo Forum,

"Linux als Spieleplattform zu fördern", bloß nicht! Es wäre eine Katastrophe! Die Jungs sollen mal schön bei Win bleiben.

MfG.
violetta

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso violetta7388

„Hallo Forum,"Linux als Spieleplattform zu fördern", bloß ...“

Optionen

Hallo

bloß nicht! Es wäre eine Katastrophe!

Wieso? Es will doch nicht jeder nur Solitaire spielen;-)

Auch gibt es genügend coole Shooter wie Sauerbraten, Nexuiz und auch andere Genres. Ich bin z.B. ein Fan des Humblebundle-Konzepts und erst jetzt gibt es wieder ein systemunabhängiges Jump´n´Run, bei dem Du richtig Grütze brauchst:

http://nifflas.ni2.se/?page=The+Great+Work

Das wäre doch wirklich schade, so etwas nur unter Windows spielen zu können.

fakiauso
Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 fakiauso

„Hallo Wieso? Es will doch nicht jeder nur Solitaire ...“

Optionen

Hallo fakiauso,

wer verspürt denn nach intensiver Arbeit mit dem PC noch Zeit und Freude PC-Spiele zu spielen? Ich kenne nur eine Gruppe und die können mit Win ruhig weitermachen.

Aber, Du hast natürlich recht. Jedem das Seine.

MfG.
violetta

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 violetta7388

„Hallo fakiauso,wer verspürt denn nach intensiver Arbeit mit ...“

Optionen
wer verspürt denn nach intensiver Arbeit mit dem PC noch Zeit und Freude PC-Spiele zu spielen?

Ich! Zunge rausZunge raus

Merke: Selbst Arbeit oder arbeitsverwandte Tätigkeiten können Spaß machen! Und ein PC ist im weitestens Sinne nur ein Werkzeug.

Mit Werkzeugen aber kann man arbeiten, aber auch spielen! So vielschichtig ist das Leben; na eben!

Ich fürchte, du zeichnest dich durch einen Mangel an Fantasie und Spieltrieb aus. Nochmal,

Merke: Wer aufgehört hat, zu spielen, der beginnt damit aufzuhören, zu leben.

Und ich spiele sowohl am PC (Ballerspiele und anderen Scheiß wie auch mal heftig Solitär), als auch auf der Wiese mit meinen Bumerangs. - Und das obwohl die meine Arbeit, mein geldspendender Job sind. - Es ist halt etwas anderes, ob ich damit arbeite oder Spiele. - Es kann gerne beides nebeneinander laufen.

Obendrein macht mir die Arbeit an den Bumerangs auch noch Spaß, weils durchaus auch ein kreativer und schöpferischer Akt ist. Genauso wie mir die Arbeit an einem sauber und performant arbeitendem System auch Freude bereit, besonders wenn's grafische Arbeiten, also kreative und schöpferische sind.

Ich bin schon ein Arsch - mir macht einfach alles Spaß! - Pardon es gibt doch was, was ich nicht spaßig finde: Belege sortieren, Buchhaltung und Steuererklärung am PC (letzteres aber schon, wenn ich ne EKSt-Rückerstattung schaffe).

Aber danach nach solchem Frust, lade ich mir ein Ballerspiel und ballere mir den Frust von der Seele! Cool
Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Acader winnigorny1

„Ich! Merke: Selbst Arbeit oder arbeitsverwandte ...“

Optionen
winnigorny1 schrieb:
Und ich spiele sowohl am PC (Ballerspiele und anderen Scheiß wie auch mal heftig Solitär)

Was denn, in deinem Alter noch Ballerspiele ?
Das kann ich nicht nachvollziehem.




MfG Acader
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Acader

„winnigorny1 schrieb: Und ich spiele sowohl am PC ...“

Optionen
Was denn, in deinem Alter noch Ballerspiele ? Das kann ich nicht nachvollziehem.

Ob du es glaubst oder nicht! - Ja! - Und es ist mir so was von furzegal, ob du das nachvollziehen kannst oder nicht. - In deinem Alter kannst du das nicht nachvollziehen?

Was soll ich dazu sagen? Vielleicht: Das kann ich nicht nachvollziehen....

Mann, Mann, kennst du nicht den netten Spruch: Jedem Tierchen sein Pläsirchen? Lot mi doch, Mann!
Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso violetta7388

„Hallo fakiauso,wer verspürt denn nach intensiver Arbeit mit ...“

Optionen

Hi

wer verspürt denn nach intensiver Arbeit mit dem PC noch Zeit und Freude PC-Spiele zu spielen?

Es soll ja auch noch Menschen geben, die nicht am PC arbeiten, Linux verwenden und trotzdem spielen wollen. Und zumindest die Auswahl des OS von der genutzten Software abhängig zu machen, ist auch keine Lösung, es muß ja nicht nur Steam sein.

Jedem das Seine

Tststs, och nöö, das wollen wir doch nicht mehr;-)

fakiauso
Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
Acader violetta7388

„Hallo fakiauso,wer verspürt denn nach intensiver Arbeit mit ...“

Optionen
violetta7388 schrieb:
wer verspürt denn nach intensiver Arbeit mit dem PC noch Zeit und Freude PC-Spiele zu spielen? Ich kenne nur eine Gruppe und die können mit Win ruhig weitermachen.

Das sehe ich auch so. Wobei gegen Spiele welche etwas den Geist beleben sicherlich nichts einzuwenden ist. Aber all die anderen sinnlosen Ballerspiele und sonstiger geistiger Müll sollte mal lieber da bleiben wo er sich bisher angesiedelt hat.




MfG Acader
bei Antwort benachrichtigen
rotthoris Acader

„violetta7388 schrieb: wer verspürt denn nach intensiver ...“

Optionen
Wobei gegen Spiele welche etwas den Geist beleben sicherlich nichts einzuwenden ist.

Naja, also wenn ich die Zeit hab, dann dreh ich mal gern mit FlightGear ein paar Runden am Himmel (und hoffe die Kiste dann wieder sauber runter zu bringen....) oder ich fahre mit Speed Dreams und möglichst vielen Kontrahenten einen GrandPrix  -  leider hab ich dafür nur selten Zeit!
Mittlerweile fahr ich ab und zu mal mit meinen Töchtern (die ebenfalls einen ubuntu PC nutzen) ein paar Runden Tuxkart. Also die Möglichkeit, etwas zu spielen (und sei es Schach) finde ich schon wichtig, auch wenn dies natürlich nicht der primäre Sinn für ein PC System sein sollte.

Gruß, thoralf
bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 rotthoris

„Naja, also wenn ich die Zeit hab, dann dreh ich mal gern ...“

Optionen

Hallo Forum,

ein nettes (Kamin)Gespräch oder ein ordentliches Buch sind den besche....... PC-Spielen allemal vorzuziehen. Lernsoftware nehme ich von meiner Kritik aus.

MfG.
violetta 

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 violetta7388

„Hallo Forum,ein nettes (Kamin)Gespräch oder ein ...“

Optionen

Ich vergaß: Ich bin ein Vielleser und nicht irgendwelch Trivialliteratur, sondern ich lese für mein Leben gern gute Bücher von namhaften Autoren, auch Sachbücher über Wirtschaft und Politik gehören dazu.

Lernsoftware. - Darauf hätte ich nach einem Arbeitstag am PC allerding gar keinen Bock. Da gibt es doch Bücher für!!! Zunge raus

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Acader

„violetta7388 schrieb: wer verspürt denn nach intensiver ...“

Optionen
Aber all die anderen sinnlosen Ballerspiele und sonstiger geistiger Müll sollte mal lieber da bleiben wo er sich bisher angesiedelt hat.

Es gibt schlimmeren geistigen Müll, als Ballerspiele spielen. - Unter geistigem Müll sortiere ich auch die Ergüsse von Menschen ein, die sich als Gutmenschen, Besserwisser und als solche aufspielen, die über andere, die andere Interessen haben, hochmütig urteilen.

Spiele die den Geist beleben - hehehe! Jetzt kann ich dich ja mal schockieren:

Ich spiele liebend gern Schach - und das nicht am PC, sondern mit echten Menschen. Und: Ich bin nicht nur ein passabler, sondern ein recht guter Schachspieler - in meiner Jugend habe ich sogar mal den Hamburger Jugend-Schachmeister geschlagen und ich schätze ich bin aufgrund jahrzehntelangen Trainings heute besser, als ich es damals war!

Gegenschlag: Spielst du etwa "Mensch ärgere dich nicht"? - Das ist für mich geistiger Müll, denn ich kann Glücksspielen gar nichts abgewinnen. - Spaß!!! - Wer daran Spaß hat soll den haben, habe ich gaaaaar nichts dagegen.

Sowas nennt man Toleranz, aber scheint für einige hier ein Fremdwort zu sein.
Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen