Spiele - Konsolen, PC, online, mobil 8.906 Themen, 42.042 Beiträge

News: Crysis-Maschine für 500 Euro

Spielverderber baut Spiele-PC

Redaktion / 6 Antworten / Baumansicht Nickles

Der deutsche Computerspiel-Entwickler Crytek wurde mit seinem 3D-Shooter Far Cry weltberühmt. Im September 2007 kam der "Far Cry Nachfolger" Crysis raus und sorgt mit seiner hervorragenden Grafik erneut für Begeisterung. Allerdings erwies sich Crysis auch schnell als Spielverderber.

Der Hardware-Hunger des Games war so hoch, dass selbst eigentlich sehr gute Spielemaschinen sich die Zähne daran ausbissen, das Spiel war nicht brauchbar flüssig zum Laufen zu kriegen. Für Ärger sorgte im Mai 2008 Cryteks Ankündigung, für das "gerade erst" erschienene Spiel keine Patches mehr bereitzustellen. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich das Spiel noch keineswegs das Prädikat "perfekt und ausgereift" verdient.

Jetzt steht das "neue" Crysis Warhead kurz vor der Auslieferung. Dafür wurde Cryteks 3D-Motor "CryEngine" nochmals aufgepeppt. Spieler befürchten, dass auch Crysis Warhead einen Hardware-Hunger haben wird, der ihre Kiste auffrisst. Electronic Arts und Crytek wollen jetzt beweisen, dass auch ein relativ billiger Spiele-PC ausreicht um Crysis Warhead flüssig spielen zu können. Dafür wurde ein spezieller Warhead-PC entwickelt, der in den USA für umgerechnet 500 Euro rauskommen soll.

Diese Warhead-Maschine soll Crysis Warhead auch bei hoher Grafikauflösung mit 30 Bildern pro Sekunde laufen lassen. Laut seiner Entwickler wurde diese Hardware dieses 500 Euro PC auch als Maßstab bei der Entwicklung von Crysis Warhead verwendet. Stellen im Spiel, die der Rechner nicht ruckelfrei packte, wurden modifiziert.

Die Leistungs-Eckdaten der Warhead-Kiste wurden inzwischen bekannt gegeben: Intel Core 2 Duo E7300 CPU (2,66 GHz Takt) und Nvidia Geforce 9800 GT Grafikkarte. Die Maschine soll in den USA zeitgleich mit Crysis Warhead auf den Markt kommen. Ob der Spiele-PC auch in Deutschland angeboten wird, ist noch unbekannt.

Michael Nickles meint: Die CPU ist aktuell ca 110 Euro wert, eine Geforce 9800 GT ist ab rund 100 Euro zu kriegen. Bleiben rund 290 Euro für den restlichen Hardware-Krempel übrig. Es dürfte also auch hierzulande kein Problem sein, sich einen Crysis Warhead tauglichen PC für 500 Euro zusammenzustellen. Ob Cryteks Versprechen, dass diese Hardwareleistung ausreicht auch wirklich stimmt, muss allerdings erst noch mit Benchmarks bewiesen werden.

bei Antwort benachrichtigen
chrissv2 Redaktion

„Spielverderber baut Spiele-PC“

Optionen
eigentlich sehr gute Spielemaschinen sich die Zähne daran ausbissen, das Spiel war nicht brauchbar flüssig zum Laufen zu kriegen.

Außer man hatte einen Athlon 64 X2 3800EE, eine Radeon 1950Pro und 3GB Ram. Diesmal lasse ich mir mit dem Kauf etwas mehr zeit, da Crysis damals schon nach kurzer Zeit um mindestens 10€ im Preis fiel. Außerdem interessiert mich Warhead wesentlich weniger als GTA 4.


mfg
chris

bei Antwort benachrichtigen
Vagabund chrissv2

„ Außer man hatte einen Athlon 64 X2 3800EE, eine Radeon 1950Pro und 3GB Ram....“

Optionen

Was ist denn das für eine Aussage? O_o

Ein x2 3800+ und eine X1950pro waren damit hoffnungslos überfordert ^^ selbst der DX9 Renderer war total lahm. Selbst ein x1950pro CF konnte bei mir das game mit mit maximalen DX9 Einstellungen darstelle n(ohne AA und AF wohlgemerkt).
Die 9800GT hat schon gut was unter der Haube... naja abwarten. Meine HD3850 ist mit dem Game sicherlich auch wieder überfordert... naja wenigstens rennt die CPU Primestalbe @ 2,8 Ghz, ach wenn der RAM doch mehr mtimachen würde...

Naja so is das... wenn nachd er Industrie geht kann jeder jede Hardwaregeneration mitnehmen -.-

bei Antwort benachrichtigen
chrissv2 Vagabund

„Was ist denn das für eine Aussage? O_o Ein x2 3800 und eine X1950pro waren...“

Optionen
Selbst ein x1950pro CF konnte bei mir das game mit mit maximalen DX9 Einstellungen darstelle n

Da konnte ich nun mit einer 1950pro nicht mithalten. Aber mit mittleren Details lief es zufriedenstellend. Von Kantenglättung halte ich im übrigen nichts. Ob der Zaun an dem ich gerade vorbei gerannt bin, der nicht mal 3 Sekunden im Bild war, geglättet wurde oder nicht ist mir wurscht. Der unnütze Mist frisst nur Leistung.

mfg
chris

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Vagabund

„Was ist denn das für eine Aussage? O_o Ein x2 3800 und eine X1950pro waren...“

Optionen

Ich habe Cysis auf nem XP-Rechner mit IntelCore2Duo E8500 @ 3,16 GHz und 3 GB Kingston RAM., ner Audigy2 von Creative, aber alternativem Treiber (wen das interessiert, der mailt mich an - kann den Treiber dann per mail verschicken) und ner GeForce 280 mit 1 GB Speicher.

DAS ist eine ziemliche High-End-Kiste und das Game (genau so wie Stalker) läuft darauf völlig flüssig, ohne jeden Ruckler (selbst bei den Schnee-Szenen) auf meinem 27Zöller in einer Auflösung von 1920 x 1200 - alle Details, 16fach AA und anisotropem Filter - alle Details aufgerissen!

Also, mit ner wirklichen High-End-Kiste läuft das und sollte Warhead auch laufen - freu'!

Alles darunter ist eben kein High-End....

Pöööhhhh und wer unter "Fiesda" oder wie das heißt, als Betriebssystem spielt hat halt selber Schuld ;-)))

Ich sehe in dx10 keinen großen optischen Vorteil - Eher den Nachteil, dass dunkel viel dunkler ist und ich weniger sehen kann. - Was nützen da dann optische Schmankerln, wenn ich kaum was seh'??

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
SmallAl Redaktion

„Spielverderber baut Spiele-PC“

Optionen

  • Ultra X-Blaster ATX Midi-Tower Gehäuse Schwarz
  • Nvidia GeForce 9800GT Grafikkarte mit 512 Mb Speicher
  • Micro-ATX-Mainboard mit Intel G31 Chipsatz
  • Intel Core 2 Duo E7300 CPU mit 2,66 Gigahertz
  • 2 x 1 Gigabyte DDR2-PC6400 Speicher mit 800 Megahertz
  • 250-Gigabyte-Festplatte mit SATA-II-Anschluss
  • 500-Watt-Netzteil
  • 16fach DVD-ROM-Laufwerk
  • Gigabit-Ethernet onboard
  • Realtek HD-Audio onboard
  • Tastatur & Maus


Sieht ja gar nicht mal so schlimm aus - ich bin mit meinem PC doch recht gut dran:

  • Shuttle SN41 Gehäuse
  • Ati x1950gt
  • Shuttle FN45 (nforce2)
  • Athlon XP 2800+ (Barton @1900 MHz)
  • 1 GB RAM DDR400-PC3200 Speicher mit 2*200 Megahertz
  • 320 GB IDE-Festplatte (UDMA 5)
  • 250 Watt Netzteil
  • 20fach DVD-Laufwerk
  • Leider nur 100MBit Ethernet
  • Realtek 4.1 Audio onboard
  • Tastatur und Maus


Ich vermute Mal mit leichten Einschränkungen (mittleren Details) dürfte es dann noch reichen ;)
remember: Today is the first day of the rest of your life !
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 SmallAl

„Warhead PC“

Optionen

@ Warhead PC:

Na ja,

Schwachpunkt ist der mittlerweile doch recht langsame Speicher, der Onboard-Sound, der Rechenkraft vom Prozzi kostet und über nen Flaschenhals läuft und der Athlon XP 2800.

Ein Dual-Core Prozzi beschleunigt das Spiel schon ein wenig, obwohl es eindeutig Grafiklastig ist - aber die Ati x1950gt ist gar nicht mal soooo übel... - Gibt aber im unteren Preissegment schon deutlich schnellere....

Super in meinem Rechner ist einfach die GeForce 280, die zum Einen Dual-Core-Prozessoren zur Beschleunigung nutzt und die PhysX-Maschine unterstützt. - Das gibt natürlich einen gewaltigen Schub!!

Naja und natürlich 1300er Speicher, Marke Overclocker von Kingston...

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen