Allgemeines 21.707 Themen, 143.082 Beiträge

News: Was war das noch mal?

Sony leitet langsames Aussterben der MiniDisc ein

Michael Nickles / 23 Antworten / Baumansicht Nickles

Im vergangenen Jahr zog Sony einen Schlussstrich unter die Ära der Musikkassette. Zwar gibt es immer noch Kassetten und Abspielgeräte, der Erfinder des Walkmans (eben Sony?) hat die Produktion des Walkman allerdings eingestellt (siehe Sony stellt Herstellung von Walkman ein).

Im Fall Walkman ist umstritten ob Sony dieses Ding wirklich erfunden hat. Bereits 1977 soll der Deutsche Andreas Pavel einen "Stereobelt"erfunden und patentiert haben, der als erster "Walkman" gilt und Sony hat sich 2003 wohl auch außergerichtlich mit ihm geeinigt.

Jetzt begräbt Sony eine Nachfolge-Technologie, bei der sich noch kein anderer "Patentinhaber" gemeldet hat. Die MiniDisc wird 20 Jahre nach ihrer Einführung (Mai 1991) eingemottet. Zwar gab es zuvor schon die DAT-Kassette, erst die MiniDisc sollte allerdings der wirkliche Nachfolger der Musikkassette werden.

Leicht hatte es die MiniDisc bereits bei ihrer Markteinführung nicht, da es zu diesem Zeitpunkt bereits seit 10 Jahren die Audio-CD gab und auch das "Selbstbrennen" fing an bezahlbar zu werden. Zur Markeinführung der MiniDisc kosteten die ersten CD-Brenner zwar noch gut 20.000 Mark, der Preis fiel aber rasch, ein paar Jahre später konnte sich fast jeder so ein Ding leisten.

Die MiniDisc bot im Vergleich zu einer CD mit rund 170 MByte zwar nur wenig Speicherkapazität, durch Datenkomprimierung mit ATRAC ging aber ähnlich viel Musik drauf (ca 80 Minuten). Dass Sony die Produktion portabler MiniDisc-Player jetzt einstellt, geht selbsterklärend mit der sinkenden beziehungsweise nicht mehr existierenden Nachfrage einher.

Geplant war übrigens auch ein MiniDisc-Laufwerk für PCs - quasi als Nachfolger des Diskettenlaufwerks und es gab wohl auch mal eins von Sony, durchgesetzt hat sich das aber nie.

Laut Bericht von Nikkei wird Sony allerdings noch weiterhin MiniDisc-Scheiben produzieren und sie auch bei feststehenden "Stereoanlagen" unterstützen. Erstmal sind also nur die mobilen Abspielgeräte weg. Der langsame Tod der MiniDisc hat begonnen.

Michael Nickles meint: Ich kann mich noch an Sonys Pressekonferenz auf der Cebit 1991 erinnern, als die MiniDisc vorgestellt wurde. Als Geschenk für Journalisten lag in der Pressemappe eine "Plastikuhr" drinnen, die auf dem Uhrenblatt "MiniDisc" aufgedruckt hatte.

Obwohl ich so "Pressegeschenke" niemals mochte, konnte ich diese Uhr verdammt gut brauchen auf die Schnelle, weil ich meine vergessen hatte. Und auf der Cebit mit Terminen ohne Uhr ist Mist - und Handys waren damals noch nicht in der Hosentasche.

Das verrückte an der Sony-Uhr (irgendwo liegt die hier bestimmt noch rum) war, dass es eine analoge Uhr war, es aber kein Rad oder irgendeine Taste zum Einstellen der Uhrzeit gab. Man musste einfach auf das Glas drücken und die Zeiger bewegten sich dann schnell vorwärts.

Einen MiniDisc-Player hatte ich übrigens nie. Und so weit ich weiß, hatte ich auch noch nie eine MiniDisc in den Händen.

bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Michael Nickles

„Sony leitet langsames Aussterben der MiniDisc ein“

Optionen

Minidisk hat mich hat mich sehr lange als Autoradio begleitet. Zudem der Medion CD/MD Player. Noch garnicht solange hat, da ist ales im Müll gelandet.
Der MD Player konnte die "neueren" 1GB Minidisk nicht bespielen, und das Radio konnt diese nicht lesen. Da die Minidisk alle nach und nach am Springen waren, ist alles auf dem Sperrmüll gelandet.

Schade eigendlich, dass es sich nie wirklich durchgesetzt hatte. Ich hatte langezeit keinerlei Probleme damit, und war immer sehr zufrieden damit.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
reader torsten40

„Minidisk hat mich hat mich sehr lange als Autoradio begleitet. Zudem der Medion...“

Optionen

ich befürchte der Priester kommt zu spät zur Beerdigung. miniDISK sind ähnlich weit vertreten wie HDDVD - die waren einfach nicht das was Menschen wollten. Qualität zu dem preis - spricht vllt die vinylisten an - aber die würde ja kein "nicht vinyl" anfassen.

bei Antwort benachrichtigen
Jens2001 Michael Nickles

„Sony leitet langsames Aussterben der MiniDisc ein“

Optionen
der Preis viel aber rasch

:-)
bei Antwort benachrichtigen
Max Payne Jens2001

„ :- “

Optionen

Das "viel" mir auch auf^^

The trouble with computers is that they do what you told them – not necessarily what you wanted them to do.
bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry Michael Nickles

„Sony leitet langsames Aussterben der MiniDisc ein“

Optionen

Tja, MiniDisc, willkommen bei der 5 1/4" Floppy, der 3 1/2" Diskette, der VHS Kassette, der DCC Kassette und den ganzen anderen durch technischen Fortschritt obsolet gewordenen Formaten.
Ach Ja, erinnere mich noch zu gut an meine erste 3 1/2" Diskette, es war ein Original von Gauntlet 2 für den Amiga... Warum ist Nostalgie eigentlich so eine verdammte Droge? ;)

Wo wir gerade bei Datenträgern sind und alle Welt auf SD(HC) als Quasistandard setzt.
Der Vorgänger, die MMC-Karte, starb ja recht leise. Es werden also wetten angenommen wann die SD stirbt. 10 Jahre? 20? Nie?

bei Antwort benachrichtigen
reader BastetFurry

„Tja, MiniDisc, willkommen bei der 5 1/4 Floppy, der 3 1/2 Diskette, der VHS...“

Optionen

SD ist kein geometrisch eingeschränktes standart - kleiner macht man die nicht - die microSD kann man schon kaum in die Finger nehmen - sonst sind es ja nur ein paar pins auf einem stück plastik - man kann den format beinahe beliebieg erweitern, solange man mit den ascnhlüssen auskommt :)

bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry reader

„SD ist kein geometrisch eingeschränktes standart - kleiner macht man die nicht...“

Optionen

die mSD passt sogar in meine Wurstfinger. ;)
Viel amüsanter finde das ich eine halbe Bibliothek in einem kleinen Stück Silizium mit mir rumschleppen kann und auch amüsant ist das man noch vor ca 20 Jahren für eine 1 GByte Festplatte getötet hätte, Heutzutage lacht man drüber.

bei Antwort benachrichtigen
reader BastetFurry

„die mSD passt sogar in meine Wurstfinger. Viel amüsanter finde das ich eine...“

Optionen

langsam wird es grenzwertig - so viel por.. ehm - wichtige daten wie man auf 1TB platte packen kann, da fällt einem der pe... kann man gar nicht verarbeiten. und HDvideo ist keine abhilfe - da sieht man ja die cellu.. es ist auch nur 4GB pro Film in vernünftigem codec.

wir haben nun die möglichkeit - aber die füllen wir eher mit dem "downloads" oder "zum sortieren" ordner denn wir dann eh irgendwann mal ohne zu sortieren löschen ;)

bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry reader

„langsam wird es grenzwertig - so viel por.. ehm - wichtige daten wie man auf 1TB...“

Optionen
löschen
Oh, nein, dieses böse Wort. Wie kannst du auch nur daran denken den guten Pr0n löschen zu wollen? ;)

Aber stimmt eigentlich schon, die Platte füllt sich Heutzutage mit Stuff der zum Größteil eh vergammelt. Ich will nicht wissen wieviele Haushalte in Deutschland mehr digitales Zelluloid auf Platte haben als wie die örtliche Videothek Filme im Regal.
bei Antwort benachrichtigen
Markus Klümper BastetFurry

„die mSD passt sogar in meine Wurstfinger. Viel amüsanter finde das ich eine...“

Optionen

Vermutlich wärst Du nach dem Mord mitsamt Sackkarre auf der Flucht erwischt worden... und die Karre hättest Du sicher für 1 GB gebraucht. Ich bin nicht sicher, wann es die ersten 1 GB-Platten wirklich gab. Mein Dad hatte 520 MB in seinem ersten PC von 1995 drin, und ich habe meine 850er zwei Jahre später gekauft, quasi als Kleinste, die es gab. Ich vermute mal, 1991 waren 20 bis 100 MB üblich, oder? Und alles noch MFM...

bei Antwort benachrichtigen
out-freyn Markus Klümper

„Vermutlich wärst Du nach dem Mord mitsamt Sackkarre auf der Flucht erwischt...“

Optionen
Mein Dad hatte 520 MB in seinem ersten PC von 1995 drin

In meinem PC von Ende 1995 war bereits eine für damalige Verhältnisse riesige 2,1 GB Platte verbaut. Der ganze PC (Siemens) hat aber auch fast 3.500 DM gekostet. Und beim ersten Start konnte man wählen, ob man Windows 95 oder NT 4 nutzen möchte...
The conspiracy theory of society [...] comes from abandoning God and then asking: »Who is in his place?« (Sir Karl Popper, Conjectures and Refutations, 1963)
bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry Markus Klümper

„Vermutlich wärst Du nach dem Mord mitsamt Sackkarre auf der Flucht erwischt...“

Optionen

Ohne das ich jetzt Grabe, aber anno ~1991 gab es sicherlich sündhaft teure SCSI Platten mit 1 GByte, und mit sündhaft teuer meine ich den Bereich wo andere einen Neuwagen kaufen.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 BastetFurry

„Ohne das ich jetzt Grabe, aber anno 1991 gab es sicherlich sündhaft teure SCSI...“

Optionen

Das denke ich auch.

Mein erster Mac (1993) hatte noch eine 230-MB-Platte. Ein Jahr später kam ein Freund von mir zu Besuch und hatte eine externe 1-GB-Platte dabei, die zu der Zeit ganz frisch auf dem Markt war.

Sollte es also schon ca. 3 Jahre früher 1 GB gegeben haben, dann ist der Vergleich mit dem Neuwagen gar nicht so abwegig.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Max Payne BastetFurry

„Ohne das ich jetzt Grabe, aber anno 1991 gab es sicherlich sündhaft teure SCSI...“

Optionen

Oh ja. Ich hatte ein paar Jahre später das Vergnügen, an eine SCSI-Platte mit 2,9 GB zu kommen. Afair sogar eine Seagate. Das war echt ein Oschi: 5,25" Einbaubreite und volle Bauhöhe - also so groß wie 2 normale DVD-Laufwerke zusammen.

Hey, ich hab sogar noch ein Bild davon gefunden (http://www.redlop.de/Seagate-Elite-3-ST43400N-29-GB) - wenn ich gewusst hätte, dass man dafür Anno 2011 gebraucht noch 300 Euro verlangen kann, hätte ich meine nicht als Elektroschrott entsorgt. Ob man einen Dummen findet, der heute so ein Museumsstück kauft?

The trouble with computers is that they do what you told them – not necessarily what you wanted them to do.
bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry Max Payne

„Oh ja. Ich hatte ein paar Jahre später das Vergnügen, an eine SCSI-Platte mit...“

Optionen

Die Leute die so etwas hier (http://www.cmdweb.de/d/hd.htm) benutzen würden dir wohl dafür ihre Seele verkaufen oder so. ;)

Obwohl, ich nehm lieber das da, ist definitiv billiger, bringt eine 1541 Emu von SD Karte, VGA, REU, Netzwerk und anderen Schnickschnack mit -> http://www.jschoenfeld.com/products/chameleon.htm

bei Antwort benachrichtigen
weka1 Michael Nickles

„Sony leitet langsames Aussterben der MiniDisc ein“

Optionen

Die MiniDisc wurde auch relativ kurz als Datenträger in Camcordern eingesetzt.

Gruß W.

Auch mein Rechner kommt aus China !
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 weka1

„Die MiniDisc wurde auch relativ kurz als Datenträger in Camcordern eingesetzt....“

Optionen

Ja - und für Musik-Projektstudios gab es Ende der 90er einen Vierspurrecorder mit MiniDisc. Afair war auch dem nur ein kurzes Leben beschieden, denn bereits damals gab es Harddisk-Recording. Dessen ganz großer Siegeszug kam zwar erst in den 2000ern, aber es war in den 90ern schon möglich.

Iomega Jaz-Drives waren im Musikbereich eine zeitlang recht populär, erst mit 1 GB Kapazität, später sogar mit 2 GB. Für Harddisk-Recording waren die Teile allemal schnell genug - nicht ganz so schnell wie eine richtige Festplatte, aber auch nicht allzu weit davon entfernt.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Michael Nickles

„Sony leitet langsames Aussterben der MiniDisc ein“

Optionen
Geplant war übrigens auch ein MiniDisc-Laufwerk für PCs - quasi als Nachfolger des Diskettenlaufwerks und es gab wohl auch mal eins von Sony, durchgesetzt hat sich das aber nie.
Haben sie mal wieder nur in Japan verkauft :-(

Vor allem die Medien waren deutlich günstiger als die damals doch recht populären Zip-Laufwerke von Iomega...
bei Antwort benachrichtigen
Markus Klümper Borlander

„ Haben sie mal wieder nur in Japan verkauft :- Vor allem die Medien waren...“

Optionen

Wenn man über diesen Punkt nachdenkt hast Du echt recht. Und 170 statt 100 MB sind auch nicht zu verachten. Und das ganze bei bestimmt zuverlässiger Arbeitsweise. Afaik war die MD technisch der MOD (Magneto Optical Disc) sehr ähnlich, zumindest von Funktionsprinzip her.
Und wirklich zuverlässig waren die Zip´s auch nicht wirklich, das hätte per MD nur besser werden können.
Heute braucht man so ein Medium weder als Daten- noch als Tonträger, aber runde 10 Jahre lang hätte Sony was reissen können. Zumal Sony ja mit seinem Namen und seinem Know How eine echte Marktmacht hatte. Ich glaube die haben es einfach verpennt...

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Sony leitet langsames Aussterben der MiniDisc ein“

Optionen

Ich hatte von 2001 bis 2008 einen Sony MiniDisk-Walkman und war sehr zufrieden mit dem Teil. Nicht nur, dass ich damit unterwegs viel Musik gehört habe, ich hatte gelegentlich auch ein batteriebetriebenes Kondensator-Mikrofon dabei, um unterwegs Tonaufnahmen machen zu können.

Vor 3 Jahren habe ich mir dann gesagt - "Das Bessere ist der Feind des Guten". Jetzt bin ich mit diesem Gerät unterwegs: http://www.testberichte.de/p/edirol-tests/r-09-hr-testbericht.html - das Teil ist einfach nur unverwüstlich. Technische Vorteile:

  • Kein Mitschleppen von Medien, kein Umständliches Rein und Raus - die 8 GB-SDHC-Karte bleibt einfach drin

  • hochwertiges integriertes Stereomikrofon

  • Firmware-Updates ermöglichen technische Verbesserungen und Implementation neuer Features

  • keine Umspulzeiten

  • keine Laufgeräusche

  • kein mechanischer Verschleiß

  • viele interessante Zusatzfunktionen, z.B. eingebautes Metronom für Musikaufnahmen
Ja - das ist natürlich eine sehr spezielle Sichtweise der Dinge... aber irgendwo, irgendwann und von irgendwem muss ja auch einmal Audio-Material produziert werden, damit man etwas zum Anhören hat ;-) Ich sag immer, Tonaufnahmen sind Fotos für die Ohren.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
weka1 Olaf19

„Ich hatte von 2001 bis 2008 einen Sony MiniDisk-Walkman und war sehr zufrieden...“

Optionen

Hallo Olaf,
mich würden die technischen Daten des Gerätes interessieren.

Gruß W.

Auch mein Rechner kommt aus China !
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 weka1

„Hallo Olaf, mich würden die technischen Daten des Gerätes interessieren. Gruß W.“

Optionen

Hi Weka, da wirst du bei der Firma Roland fündig:
http://www.rolandmusik.de/produkte/R-09HR/index.php

Zur Erläuterung: "Edirol" ist eine 100%ige Roland-Tochter. Inzwischen stellt Edirol aber nur noch Produkte für den Videobereich her. Alles andere, z.B. Keyboards und eben auch den Fieldrecorder / Pocketrecorder R-09HR läuft inzwischen unter dem Namen "Roland".

Ansonsten sind die Geräte m.W.n. baugleich. Das Firmware-Update auf Version 3.0 im letzten Oktober hat jedenfalls für meinen Edirol klaglos funktioniert, obwohl die neuen Geräte da schon eine zeitlang unter dem Namen Roland segelten. Aber nicht zuletzt für ihre vorbildliche Produktpflege ist diese Firma auch so berühmt.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
weka1 Olaf19

„Edirol by Roland“

Optionen

Vielen Dank für den Link.

Gruß W.

Auch mein Rechner kommt aus China !
bei Antwort benachrichtigen