Smartphones, Phablets, Watches, kompakte Mobilgeräte 5.327 Themen, 28.550 Beiträge

News: Rekordverdächtig

Smartphone mit 10.000 mAh Akku für 225 Euro vorbestellbar

Michael Nickles / 14 Antworten / Baumansicht Nickles
Oukitel K10000: 5,5 Zoll Smartphone mit 10.000 mAh Akku für 225 Euro. (Foto: Gearbest)

Um es mit einem "Noname-Smartphone" in die Schlagzeilen zu schaffen braucht es schon was sehr Außergewöhnliches.

Der chinesische Hersteller Oukitel hat es mit dem Modell K10000 geschafft, dessen recht außergewöhnliche Bezeichnung gar nicht mehr außergewöhnlich ist, wenn man den Grund dafür kennt: das Ding hat einen 10.000 mAh fetten Akku drinnen.

Zum Vergleich: gewöhnliche halbwegs bezahlbare Smartphones haben einen Akku mit durchschnittlich 2.000 mAh drinnen.

Das reicht meist nur mit Ach und Krach für einen Tag. Und das auch nur dann, wenn das Gerät nur "sparsam" genutzt wird. Leider bieten auch viele Oberklasse-Smartphones nicht entsprechend fettere Akkus. So hat das aktuelle Samsung Galaxy S6 beispielsweise gerade mal 2.550 mAh. Durch extrem energiesparsame Technik lässt sich auch mit einem "schwächeren" Akku mehr rausholen, ein wirklich fetter Akku ist aber fast immer vorteilhafter.

Und genau den kriegte man bei Smartphones bislang eigentlich kaum. Das K10000 macht mit seinem 10.000 mAh Akku da schon fast einen "Quantensprung" und ist dabei auch noch relativ preiswert. Beim Online-Versender Gearbest kann das Ding bereits für rund 225 Euro bestellt werden.

In der Highend-Szene wird das große K10000 zwangsläufig Spott ernten, weil die Werte abseits des Monsterakkus nicht Highend sind. Ein 5,5 Zoll Display mit 1.280 x 820 Pixel begeistert heute kaum mehr und "nur" 2 GByte Arbeitsspeicher und 16 GByte interner Speicher auch nicht (erweiterbar mit MicroSD) . Auch ist kein 8-Kern-Prozessor drinnen, sondern nur ein 4-Kerner mit 1 GHz Takt. Die Kameras haben 2 und 8 Megapixel. Da tröstet auch die LTE-Tauglichkeit vermutlich wenig.  Als Betriebssystem ist das aktuelle Android 5.1 (Lollipop) drauf.

Das K10000 bietet übrigens noch ein besonderes Merkmal: es kann auch als Powerbank fungieren, seine Akkukapazität an ein anderes Gerät weiterreichen.

Michael Nickles meint:

Sehr gut. Das Ding geht in die richtige Richtung. Weg mit dem Leistungswahn bei technischen Daten, mehr Konzentration auf sinnvolle Gesamtzusammenstellung und einem verhältnismäßig guten Preis. Würde ich grad ein Smartphone brauchen, dann wäre das K10000 ein engerer Kandidat.

Ich habe nur ein enormes Problem mit dem Ding: das Design. Okay, es hebt sich irre aus dem Einheitsbrei heraus aber seine Form sieht mir einfach zu sehr aus wie aus einem Science Fiction B-Movie der 60er Jahre geklaut.

Ich hoffe einfach mal, dass der fette Akku des K10000 Schule macht und weitere Modelle folgen. Gerne darf es auch ein Modell mit 5 Zoll Display und vielleicht "nur" 8.000 bis 9.000 mAh Akku sein. Mit Smartphones die nach einem knappen Tag mittelmäßiger Nutzung schlapp machen, will ich auf jeden Fall nichts mehr zu tun haben. Ich will ein Ding das richtig lange durchhält - auch dann wenn das Display auf maximale Helligkeit gedreht wird.

bei Antwort benachrichtigen
Anonym60 Michael Nickles

„Smartphone mit 10.000 mAh Akku für 225 Euro vorbestellbar“

Optionen

Vom Aussehen her würde mir das Teil nicht gefallen, aber jeder hat ja eh einen anderen Geschmack. 

Interessant finde ich das was Microsoft im Angebot hat: "Microsoft Display Dock"

http://www.comstern.de/product-3a19223694.htm

Leider nur für Lumia 950 oder Lumia 950 XL. Bin gespannt ob sich dies in Deutschland durchsetzt. Samsung hatte damals auch eine Dock die sich leider bei uns nicht so angekommen ist. 

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Anonym60

„Vom Aussehen her würde mir das Teil nicht gefallen, aber jeder ...“

Optionen

Microsofts Continuum ist ein sehr guter Ansatz. Dass es dafür aber noch ein "Dock" braucht ist Mist. Das sollte alles in einem Teil - also dem Smartphone - intergriert sein. Klar, im Moment fehlen  noch Standards für eine simplere Verbindung zu Monitor und Co. Es ist halt eine eher unpraktische Übergangs-Notlösung.

bei Antwort benachrichtigen
Anonym60 Michael Nickles

„Microsofts Continuum ist ein sehr guter Ansatz. Dass es dafür ...“

Optionen

Es muss ja nach etwas aussehen für den Preis. Bei Amazon kostet es knapp 100 Euro. Wetten da ist fast nichts drin im Kasten ist?

Als Verbindung zum Monitor würde doch schon ein micro hdmi Anschluss genügen. Schon vor einigen Jahren gab es Smartphones mit einem hdmi Asnchluss. Bei Geizhals sind diese noch gelistet.

http://geizhals.de/?cat=umtsover&asuch=&bpmax=&v=e&hloc=at&hloc=de&plz=&dist=&mail=&bl1_id=30&sort=p&xf=158_HDMI

ab 2010 (56)  ab 2011 (47)  ab 2012 (28)  ab 2013 (12)  ab 2014 (4)  ab 2015 (2)

Oder ein kleiner Adapter der so groß ist wie zwei AA Batterien den man dann unten ans Smartphone ansteckt.

Aber vielleicht ist dies auch nicht gewollt.

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Anonym60

„Es muss ja nach etwas aussehen für den Preis. Bei Amazon kostet ...“

Optionen

Vor rund 2 Jahren hab ich ein Android-Billig-Tablet (http://www.nickles.de/c/s/xoro-pad-9720-qr-android-tablet-mit-4-3-retina-display-zum-kampfpreis-726-5.html) über seinen HDMI-Ausgang an einen TV gehängt und über USB Maus/Tastatur drangemacht. Das lief noch nicht 100 Prozent rund aber war schon recht okay.

Continuum von Microsoft ist keine Innovation aber gewiss schon besser. Nach wie vor gehe ich davon aus, dass die Zeit der "großen Kisten unter dem Tisch" vorbei ist. Ich habe spontan übrigens grad vergessen wieviel Takt der gut 8 Jahre alte Quadcore-Prozessor in meinem vermutlich letztem Tower unter dem Schreibtisch hat. Es interressiert mich auch nicht mehr wirklich.

Entscheidend ist, dass er ZWEI große Displays ansteuert, weil ich beim Arbeiten viel Platz brauche. Ich denke aktuelle Mobilgeräte schaffen das noch nicht. Mit "noch nicht" meine ich jetzt grade. Übermorgen können sie es bestimmt.

bei Antwort benachrichtigen
alex179 Michael Nickles

„Vor rund 2 Jahren hab ich ein Android-Billig-Tablet ...“

Optionen

Das Akkumonster wäre mir auch zu hässlich. Wenn bei mir ein neuer Handykauf anstehen würde, würde ich eher zu dem ZUK Z1 greifen. Das hat einen 4100 mAh-Akku. Da Android M(6.0) ein verbessertes Power-Mangement haben soll, sind da durch Firmware-Updates bestimmt noch Verbesserungen der Laufzeit drin.
Evtl. sollte man auch noch bis nächstes Jahr warten, da die neuen Snapdragon-Prozessoren beim Stromverbrauch weiter optimiert worden sind. Dann sind bestimmt mehrere Handys damit ausgerüstet.

Ein Handy als PC-Ersatz per Kabel mit dem Monitor und der Maus zu koppeln, halte ich noch immer für wenig sinnvoll. Das sollte ähnlich Airplay per Funk gehen.

Laut Heise hat Windows 10 Mobile noch immer diverse Bugs. Für mich wird das so nie eine Alternative zu Android oder IOS werden. Daran wird auch Continuum nichts ändern.

 

bei Antwort benachrichtigen
Anonym60 Michael Nickles

„Vor rund 2 Jahren hab ich ein Android-Billig-Tablet ...“

Optionen
Ich habe spontan übrigens grad vergessen wieviel Takt der gut 8 Jahre alte Quadcore-Prozessor in meinem vermutlich letztem Tower unter dem Schreibtisch hat. Es interressiert mich auch nicht mehr wirklich.

Bei mir sind es Neotebooks gewesen. Habe keinen Bock mehr auf defekte Grafikkarten die man nicht ersetzen kann, weil diese verlötet sind. Zwei mal hatte ich das vergnügen. Deswegen habe ich mir jetzt den Minix Neo Z64 bestellt. Zwar kein Cherry Trail Prozessor, aber ich hoffe mal, dass sich in den nächsten drei Jahren nicht so viel verändert bei den Anforderungen.

http://geizhals.de/minix-neo-z64-a1228276.html?hloc=at&hloc=de

"CPU: Intel Atom Z3735F, 4x 1.33GHz • RAM: 2GB DDR3L • Festplatte: 32GB Flash (eMMC) • optisches Laufwerk: N/A • Grafik: Intel HD Graphics (IGP), HDMI • Anschlüsse: 2x USB 2.0, 1x LAN, 3in1 Cardreader (microSD/microSDHC/microSDXC) • Wireless: WLAN 802.11b/g/n, Bluetooth 4.0 • Betriebssystem: Windows 8.1 "

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Anonym60

„Bei mir sind es Neotebooks gewesen. Habe keinen Bock mehr auf ...“

Optionen

Sieht brauchbar aus. Gib mal Bescheid, wie Du mit dem Ding längerfristig klarkommst. :-)

bei Antwort benachrichtigen
Anonym60 Michael Nickles

„Sieht brauchbar aus. Gib mal Bescheid, wie Du mit dem Ding längerfristig klarkommst. :-“

Optionen

Man kann sogar die Android Version nehmen für knapp 115 Euro.

http://geizhals.de/minix-neo-z64-android-tv-box-a1271151.html

Dann müsste man das Bios flashen (gibt es sogar bei Minix selber) und man könnte Windows 8.1 installieren oder auch Windows 8.1 Bing. Die Bing Version gibt es im Netz als iso zum download. Wie dies dann aber mit dem Key bei der Bing Version ablaufen würde weiß ich nicht.

Für die Bing Version nehmen die Händler jedenfalls knapp 30 Euro mehr. Ich habe mich aber trotzdem für die teurere Variante entschieden.

bei Antwort benachrichtigen
Anonym60 Michael Nickles

„Sieht brauchbar aus. Gib mal Bescheid, wie Du mit dem Ding längerfristig klarkommst. :-“

Optionen

Kam eben an. Hier mal ein größenvergleich. 

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_305164 Anonym60

„Kam eben an. Hier mal ein größenvergleich.“

Optionen

Fettarme Milch von Müller? Da klauen noch nicht einmal meine Kratzen von.

bei Antwort benachrichtigen
Anonym60 gelöscht_305164

„Fettarme Milch von Müller? Da klauen noch nicht einmal meine Kratzen von.“

Optionen

Das Teil geht wieder zurück. Da packe ich das Teil aus und höre, dass im inneren etwas hin und her wackelt. Erst nach ca. zehn Minuten sah ich, dass eine Abdeckung fehlte. Das Teil wurde so gut verpackt, dass die Kontakte des Netzteils genau darauf Druck ausgeübt haben. Ich hoffe mal das die Ersatzlieferung anders verpackt ist.

Auf den ersten Blick ist es sehr gut verarbeitet.

bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Michael Nickles

„Smartphone mit 10.000 mAh Akku für 225 Euro vorbestellbar“

Optionen
Ich habe nur ein enormes Problem mit dem Ding: das Design.

Na, Deine Probleme möchte ich haben......

Das "Design" geht mir glatt am Ausscheidungsorgan für Festkörper vorbei.

Für mich sind exakt 3 Dinge wichtig:

1. Alles was verschleißen kann, muß austauschbar sein (also v.A. Akku und Display). 

2. Ich muß es rooten können. Damit ich all die überflüssigen und nervigen die Apps rausschmeißen kann, die mir die Hersteller aufs Auge drücken wollen. Fratzebuch ist immer die 1. App, die rausfliegt.

3. Genug RAM und durch SD-Karte erweiterbar. Brauchbare Prozessorgeschwindigkeit. Das muß nicht das schnellste sein.

Das sind für mich absolute KO-Kriterien. Finde ich "Sollbruchstellen", die für das vorzeitige Ableben sorgen, kommt der Hersteller bei mir auf die schwarze Liste. D.h., von dem kaufe ich gar nichts mehr.

Gut: eine der beiden Kameras mit guter Auflösung (8+ MPixel), Blitzlicht.

Aber kein KO-Kriterium.

Der Rest ist für mich uninteressant.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry Michael Nickles

„Smartphone mit 10.000 mAh Akku für 225 Euro vorbestellbar“

Optionen
Ich habe nur ein enormes Problem mit dem Ding: das Design.

Wat? Also das Design ist großartig! Endlich mal wieder Ecken und Kanten!

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Smartphone mit 10.000 mAh Akku für 225 Euro vorbestellbar“

Optionen
Zum Vergleich: gewöhnliche halbwegs bezahlbare Smartphones haben einen Akku mit durchschnittlich 2.000 mAh drinnen. Das reicht meist nur mit Ach und Krach für einen Tag. Und das auch nur dann, wenn das Gerät nur "sparsam" genutzt wird.

Komisch. Mein iPhone 5S begnügt sich mit lausigen 1.570 mAh, und das reicht aber sowas von locker für mindestens 1 vollen Tag Nutzung, und von "sparsam" kann bei mir keine Rede sein!

Mit dem Oukitel-Teil wäre ich dann mit nur einer Akku-Ladung eine volle Woche lang versorgt. Das ist zwar ganz nett, aber – wozu? Ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht, mein 5S jeden Abend aufzuladen, i.d.R. vor dem Schlafengehen. Die Selbstentladung scheint gegen Null zu gehen, denn am nächsten Morgen stehen mir 100% Leistung zur Verfügung.

In der Highend-Szene wird das große K10000 zwangsläufig Spott ernten, weil die Werte abseits des Monsterakkus nicht Highend sind.

Ich finde die technischen Werte eigentlich gar nicht so übel. Ist doch nur ein Smartphone und kein Gerät für produktives Arbyten...

Das Design erinnert mich übrigens von ganz fern an japanische Autos der 70er ;-)

CU, Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen