Smartphones, Phablets, Watches, kompakte Mobilgeräte 5.317 Themen, 28.442 Beiträge

News: Abschied vom PC

Smartphone-Dominanz ist weiblich - Frauen sind mobiler

Michael Nickles / 20 Antworten / Baumansicht Nickles
Eva Herzog, Head of Research, Yahoo Deutschland. (Foto: Yahoo)

(Originalmitteilung). München, 02. Februar 2017 – Dank der Frauen bleibt Deutschland dran: 2016 nutzten 18 Prozent der deutschen Smartphone-User ihr mobiles Endgerät häufiger als den stationären Computer.

Die Deutschen legten damit im Vergleich zum Vorjahr sechs Prozent zu und erreichen damit den globalen Durchschnitt von 2015.

Von diesen sogenannten Smartphone-Dominanten, also jenen, die ihre digitale Zeit hauptsächlich auf Mobilgeräten verbringen, sind 21 Prozent Frauen, aber nur 15 Prozent Männer.

Waren es laut der Yahoo-Studie „The Shift to Smartphone Dominance“ von 2015 noch zwölf Prozent der Deutschen, die hauptsächlich mobile Dienste wie Kommunikations- und Entertainmentangebote nutzten, sind es 2016 18 Prozent. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Erhebung von Yahoo für den deutschen Markt.

Schon 2015 lagen die Frauen vorn. 2016 setzte sich der Trend fort, und auch 2017 wird die mobile Dominanz wohl weiblich sein: mehr Frauen (25 Prozent) als Männer (22 Prozent) wollen 2017 hauptsächlich mobil sein. Auch weit über die Hälfte der Frauen (59 Prozent) nutzten 2016 hauptsächlich das Smartphone und nicht den stationären Computer zur Informationsbeschaffung sowie für Mail, Chat oder Onlineshopping. Bei den Männern waren es im Gegensatz nur 46 Prozent.

Der Shift zu Mobile ist nicht aufzuhalten

Laut der aktuellen Zahlen wandelt sich Deutschland zunehmend zur mobilen Gesellschaft: So werden in den nächsten drei bis vier Jahren über die Hälfte aller Deutschen zu den Smartphone-Dominanten gehören. 55 Prozent der Befragten geben an, bereits in zwei bis drei Jahren überwiegend das Smartphone nutzen zu wollen. Und nur noch rund ein Drittel hält an der Überzeugung fest, niemals ganz auf „mobil“ umzuschalten. 2015 waren es hier noch mehr als 40 Prozent.

Apps als Treiber von Smartphone-Dominanz

Immer mehr Nutzer sind mit der Anzahl der Smartphone-Apps für ihren Alltag zufrieden. Das App-Angebot an Unterhaltung und Nachrichten, Shopping oder auch Zahlungs- oder Buchungsanwendungen steigt, davon profitieren die Smartphone-Dominanten. 2015 gaben noch 43 Prozent der Befragten an, die Zahl der verfügbaren Apps sei ihnen zu niedrig, 2016 war es nur noch knapp ein Drittel. Auch hier spielen die Frauen vorne mit, denn mehr als die Hälfte der weiblichen Nutzer spricht dem Smartphone mehr Effektivität zu als dem PC. Bei den Männern liegt der Anteil bei unter 50 Prozent.

Was bedeuten diese Zahlen? „Die Nutzungsgewohnheiten ändern sich weiter. Damit steigt die Nachfrage nach Smartphone-Apps sowie mobilen Webseiten, die schnell laden und benutzerfreundlich sind“, erklärt Eva Herzog, Head of Research, Yahoo Deutschland. „Längst ist es üblich, TV-Shows mit Apps zu unterstützen oder auf dem Smartphone zu twittern, während man am PC auf Shopping-Tour geht. Das zeigen auch unsere Ergebnisse. Immer mehr Nutzer verwenden mehrere Geräte gleichzeitig.“ Die Parallelnutzung stieg 2016 von 37 Prozent auf 54 Prozent.

Studiensteckbrief

Die Ergebnisse wurden im Dezember 2016 im Rahmen einer Online-Befragung unter 1.000 deutschen Online-Nutzern ab 14 Jahren erhoben.

Michael Nickles meint:

Ich musste erst mal kurz nachdenken, was mit "Smartphone-Dominanz" gemeint ist, wobei die Wortneuschöpfung natürlich logisch ist. Respekt den Frauen - das ist der richtige Weg. Weg von der stationären Kiste hin zu mobilen Geräten. Auch ich stelle fest, dass ich den PC immer seltener hochfahre. Die Masse der Dinge lässt sich prima mit einem Smartphone (besser Phablet) oder Tablet erledigen.

Nicht mehr vom stationären PC abhängig sein bedeutet auch die Chance mehr rauszukommen aus der Bude, ab in die Natur. Emails kann ich auch bestens unterwegs unterlegen und auch das mobile Handling von Nickles.de klappt (auf einem größeren mobilen Gerät) immer besser, obwohl es da noch echte Knackpunkte gibt (keine Bilder in Beiträgen möglich etwa).

Ich arbeite seit längerem daran, mich vom Desktop PC möglichst unabhängig zu machen und das gelingt immer mehr. Wem beim Stichwort "Cloud-Computing" die Haare ausfallen, der kann das natürlich vergessen.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Smartphone-Dominanz ist weiblich - Frauen sind mobiler“

Optionen
Nicht mehr vom stationären PC abhängig sein bedeutet auch die Chance mehr rauszukommen aus der Bude, ab in die Natur. Emails kann ich auch bestens unterwegs unterlegen

Man geht ja auch extra in die Natur, um sich dann dort um seine E-Mails zu kümmern...

Die Natur alleine ist ja eh so uninteressant, da braucht es doch wenigstens noch die "tragbare Gestapo", damit es sich überhaupt lohnt, auswärts zu sein...

[kopschüttel]

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Hamburger19 mawe2

„Man geht ja auch extra in die Natur, um sich dann dort um seine E-Mails zu kümmern... Die Natur alleine ist ja eh so ...“

Optionen

Taschen-Computer kann man in der Natur auch sinnvoll nutzen.

Die Natur alleine ist ja eh so uninteressant,

Es kann Menschen geben die sich Kaminholz ,Bäume fällen und kleinsschneiden, aus dem Wald holen und und in gewissen Zyklen ihre Mehls / Home Office überprüfen. Oder z. B. mit E Bay Geld verdienen, aber auch an die frische Luft wollen und sich freuen wenn die Vögel singen. Meine Eltern und die Kinder sind mit Kartoffelsalat, Kaffee,Tisch und Stühle an den See gefahren. Heute gibt es Home Office. Ist es sinnvoll in der Wohnung zu arbeiten und danach für nur 1,5 Stunden an den See zu fahren oder einen Teil der Arbeit an der frischen Luft zu erledigen. Mit einem 5 Zoll Smartphone kann man Kleinigkeiten erledigen.

Gruß

Qualität statt Quantität
bei Antwort benachrichtigen
ObelixSB Michael Nickles

„Smartphone-Dominanz ist weiblich - Frauen sind mobiler“

Optionen

Ich setze weiterhin auf meinen PC und besitze immer noch kein Smartphone, ein einfaches Handy allerdings schon. 

1. ich brauch zum Arbeiten einen großen Bildschirm und eine echte Tastatur. Ich mache Datenrecherche und Datenerfasung, dass kann ich auf einem mobilen Gerät nicht vernünftig machen. 

2. privat mach ich viel Bildbearbeitung, auch hier lach ich mich tot, wenn ich dafür Apps für ein Smartphone sehe. 

3. höre ich gern über meinen PC Musik, hab cs. 50 GB auf der Platte und keine Lust immer über Kopfhörer zu hören. Hab noch kein Smartphone gesehen, mit dem man anständig Musik hören kann, wird wahrscheinlich auch nie anständig gehen. 

4. Videos schauen auf nem Smartphone ist für mich auch nur ein Witz.

5. Als einziges mobiles Gerät nehm ich ab und zu meinen Ebookreader mit nach draußen. 

6. Solang es keine vernünftigen mobilen Flatratetarife gibt kommt mir auch kein Smartphone ins Haus. 

Mobile Geräte mögen zwar vieles können, aber ein PC kann alles und das auch immer noch besser.

bei Antwort benachrichtigen
Alekom ObelixSB

„Ich setze weiterhin auf meinen PC und besitze immer noch kein Smartphone, ein einfaches Handy allerdings schon. 1. ich ...“

Optionen

ich verstehs auch nicht, da sitzen junge leute im lokal..aber starren und wischen auf ihren smartphones. Brüllend

haben sie sich nichts zu sagen? oder warten sie auf eine whatsapp?

bekanntlich sind frauen sprachgewandter, warum gucken sie immer aufs display?

sehr zu beobachten in öffentlichen verkehrsmitteln..kaum drin, schon hängen die augen am bildschmirm, ja niemanden anschauen!!!!

frag mich grad wie die ihren jetzigen partner kennengelernt haben, nach guter alter sitte wohl kaum. "schnucki, wie siehts aus, gemma auf an kaffee?" Lachend

mir ist ne ordentliche tastatur auch lieber, sowie ein großer monitor.

schreibt einer, der zwei handys hat, eins für die seriösen kontakte und eines "privat" Lachend

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Alekom

„ich verstehs auch nicht, da sitzen junge leute im lokal..aber starren und wischen auf ihren smartphones. haben sie sich ...“

Optionen
frag mich grad wie die ihren jetzigen partner kennengelernt haben,

mit so Apps wie Tinder geht Kennenlernen eigentlich recht gut und es ist lustig.

bei Antwort benachrichtigen
Alekom Michael Nickles

„mit so Apps wie Tinder geht Kennenlernen eigentlich recht gut und es ist lustig.“

Optionen

ich weiss schon wie das geht, es wird ja im tv darüber berichtet, es war nur eine rhetorische frage! Zwinkernd

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 ObelixSB

„Ich setze weiterhin auf meinen PC und besitze immer noch kein Smartphone, ein einfaches Handy allerdings schon. 1. ich ...“

Optionen

Ich stimme Dir zu jedem einzelnen Punkt zu!

Mobile Geräte mögen zwar vieles können, aber ein PC kann alles und das auch immer noch besser.

Besser kann man's nicht zusammenfassen.

Und selbst wenn mobile Geräte alles genau so gut könnten wie PCs: Warum sollte man in der Natur Datenanalyse betreiben wollen, wozu sollte ich am Ostseestrand Bildbearbeitung machen und warum sollte ich briefmarkengroße Videos im Zug betrachten wollen?

Vieles macht unterwegs schlicht keinen Sinn - auch wenn es vielleicht technisch möglich wäre!

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_301121 mawe2

„Ich stimme Dir zu jedem einzelnen Punkt zu! Besser kann man s nicht zusammenfassen. Und selbst wenn mobile Geräte alles ...“

Optionen
Vieles macht unterwegs schlicht keinen Sinn

Richtig, aber gerade unterwegs und auf Reisen gibt es einiges, was ich an meinem Smartphone schätze, z.B.:

  • Eine App die mir freie Parkplätze / Parkhäuser (mit Gebühren) anzeigt.
  • Eine App die mein Auto mit der Einparkhilfe / -funktion automatisch einparkt, besonders in engen Parkhäusern (enge Parkbuchten) eine wunderbare Hilfe; und die das Auto später auch wieder zum bequemen Einsteigen ausparkt.
  • Eine App in der ich die GPS-Daten des geparkten Autos speichern kann und die mich später wieder dahin zurück führt - ich habe schon des öfteren in großen Städten (zuletzt in Rom) mein Auto suchen müssen.
  • Eine App, die in besuchten Städten nach öffentlichen, bzw. frei benutzbaren Toiletten sucht.
  • Eine App, die mir die aktuellen Spritpreise in der Umgebung anzeigt.
  • Eine App die mir die nächsgelegenen Geldautomaten für meine Kreditkarte(n) zeigt.

Abgesehen von Apps zur Taxi-, Arzt- oder Restaurantsuche. Es gibt einiges, was das Reisen angenehmer macht. Für alle anderen Dinge führe ich mein T410 Notebook mit.

Grüße, Michael

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_301121

„Richtig, aber gerade unterwegs und auf Reisen gibt es einiges, was ich an meinem Smartphone schätze, z.B.: Eine App die ...“

Optionen
Richtig, aber gerade unterwegs und auf Reisen gibt es einiges, was ich an meinem Smartphone schätze, z.B.:

Das ist ja auch völlig OK. Aber darum ging es auch gar nicht.

Die Ausgangsbehauptung war (wieder mal), dass Smartphones zunehmend PCs ersetzen würden. Und das ist eben schlicht sinnlos!

Klar gibt es mobile Anwendungen, die auf Mobilgeräten (und nur dort) Sinn machen.

Das, was Du genannt hast, wird quasi alles mit einer einzigen Anwendung abgedeckt: GPS-Navigation. Sowas würde auf einem stationären PC wirklich nur wenig Sinn machen.

Aber es gibt eben ungleich mehr stationäre Anwendungen, die man auch nur stationär braucht und für die man sinnvollerweise richtige ordentliche PCs benutzt.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman gelöscht_301121

„Richtig, aber gerade unterwegs und auf Reisen gibt es einiges, was ich an meinem Smartphone schätze, z.B.: Eine App die ...“

Optionen
Richtig, aber gerade unterwegs und auf Reisen gibt es einiges, was ich an meinem Smartphone schätze

Oha, einfach einwenig die Landessprache erlernen und per Öffnen des Mundes Worte aus dem Mund herauslassen. Einfach FRAGEN! Fördert Kommunikation und das Kennenlernen und Verstehen der fremden Landementalität. Kein App kann das bieten. Und wer nicht Parken kann und keine Beifahrerhilfe zulässt, klar, der braucht ein APP.  Aber wer ja mehrere Kreditkarten besitzt, der lässt sein Geld sprechen und spart wohl kaum an Spritpreisen.

Nicht umsonst heist es APP, Apple, veräppeln.

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles ObelixSB

„Ich setze weiterhin auf meinen PC und besitze immer noch kein Smartphone, ein einfaches Handy allerdings schon. 1. ich ...“

Optionen

Klar, für Datenerfassung, Recherche und Bildbearbeitung braucht es natürlich noch eonen großen PC. Die meisten anderen Sachen sind aber schon sinnvoll mit einem Smartphone, wobei ich wohlgemerkt dabei eher an Phablets mit großem Display denke.

ein Smartphone sehe.  3. höre ich gern über meinen PC Musik, hab cs. 50 GB auf der Platte

Speicherkarte mit 128 GByte ins Smartphone rein, fertig. Gestreamt wird die Musik dann vom Smartphone dann einfach auf den nächsten Blutooth-Lautsprecher oder zum Fernseher oder unterwegs halt per Kopfhörer. Ich habe meine komplette Musik quasi immer dabei.

4. Videos schauen auf nem Smartphone

Ab einem 5,5 Zoll Display klappt das unterwegs eigentlich sehr gut, wenn man halt mobil gucken will. Weiter kann vom Smartphone auch auf einen TV gestreamt werden .

Ebookreader

Gerade hierfür verwende ich mein Smartphone am meisten. Ich mag nicht noch zusätzlich einen Ebook-Reader mitschleppen. Und: alle meine Smartphones/Phablets/Tablets laufen bei Büchern synchron - ich kann jederzeit mit jedem Gerät weiterlesen wo ich zuletzt war.

Solang es keine vernünftigen mobilen Flatratetarife

Das ist leider ein Knackpunkt. Mit meinem 7 Euro Paket von Lidl (750 MByte) komm ich mobil allerdings recht gut über die Runden. Und: im Ausland ist sowieso an jeder Ecke WIFI, ebenso im Hotel.

bei Antwort benachrichtigen
andy11 Michael Nickles

„Klar, für Datenerfassung, Recherche und Bildbearbeitung braucht es natürlich noch eonen großen PC. Die meisten anderen ...“

Optionen
Weiter kann vom Smartphone auch auf einen TV gestreamt werden .

Sowas such ich noch. Womit bitte geht das. Andy

Fleisch macht stark, Fisch macht jung, Scharf macht dich schlank aber Zucker macht dumm. v.m.
bei Antwort benachrichtigen
Anonym60 andy11

„Sowas such ich noch. Womit bitte geht das. Andy“

Optionen

Damit dürfte  z. B. ein dlna Stick gemeint sein.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Klar, für Datenerfassung, Recherche und Bildbearbeitung braucht es natürlich noch eonen großen PC. Die meisten anderen ...“

Optionen
Die meisten anderen Sachen sind aber schon sinnvoll mit einem Smartphone, wobei ich wohlgemerkt dabei eher an Phablets mit großem Display denke.

Was sind denn für Dich in der "Pre-Smartphone-Ära" wichtige PC-Anwendungen gewesen, weswegen Du Dich damals noch mit "richtigen" PCs beschäftigt hast?

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles mawe2

„Was sind denn für Dich in der Pre-Smartphone-Ära wichtige PC-Anwendungen gewesen, weswegen Du Dich damals noch mit ...“

Optionen

Ich brauchte damals aus dem gleichen Grund einen PC wie heute: um effektiv recherchieren zu können, mehrere Displays mit Textverarbeitung, Browsern etc. Das geht auf einem Gerät mit einem einzigen Display nur eingeschränkt. Meine Steuererklärung möchte ich auch heute nicht mit einem Smartphone machen.

Ansonsten brauchte es den PC damals zum Spielen (heute Konsole oder mobil spielen) und natürlich als Multimedia-Zentrale (heute nicht mehr nötig).

Die Frage "warum damals richtigen PC" erübrigt sich generell auch dahingehend, weil es damals keine Alternativen gab die "Rechennleistung" brachten. (Stichwort Raspberry Pi, Fritzbox, Fernseher mit Netzwerkanbindung und Co).

Grüße,
Mike

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Ich brauchte damals aus dem gleichen Grund einen PC wie heute: um effektiv recherchieren zu können, mehrere Displays mit ...“

Optionen
und natürlich als Multimedia-Zentrale (heute nicht mehr nötig)

Wieso ist die nicht mehr nötig?

Videoschnitt am Smartphone dürfte auch eher grässlich sein, oder?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
jofri62 mawe2

„Wieso ist die nicht mehr nötig? Videoschnitt am Smartphone dürfte auch eher grässlich sein, oder?“

Optionen
Michael Nickles ...“ 02.02.2017, 20:30 Optionen Klar, für Datenerfassung, Recherche und Bildbearbeitung braucht es natürlich noch eonen großen PC. Die meisten anderen Sachen sind aber schon sinnvoll mit einem Smartphone, wobei ich wohlgemerkt dabei eher an Phablets mit großem Display denke.

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles mawe2

„Wieso ist die nicht mehr nötig? Videoschnitt am Smartphone dürfte auch eher grässlich sein, oder?“

Optionen

Eine Multimedia-Zentrale ist nicht zwangsläufig auch ein Videoschnittsystem. Dennoch: Für anspruchsvollen Videoschnitt empfiehlt sich natürlich weiterhin ein PC. Ich bitte darum diese sinnlose Diskussionsrichtung abzubrechen. Sicher finden sich noch viele weitere Spezialfälle, bei denen ein PC angesagt ist. Es ist aber Zeitverschwendung diese hier alle zusammenzuzählen.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Eine Multimedia-Zentrale ist nicht zwangsläufig auch ein Videoschnittsystem. Dennoch: Für anspruchsvollen Videoschnitt ...“

Optionen
Sicher finden sich noch viele weitere Spezialfälle, bei denen ein PC angesagt ist.

Es dürften sich noch wesentlich mehr Standardfälle finden als Spezielfälle.

Es ist aber Zeitverschwendung diese hier alle zusammenzuzählen.

Das ist richtig.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Anonym60 Michael Nickles

„Smartphone-Dominanz ist weiblich - Frauen sind mobiler“

Optionen
Weg von der stationären Kiste hin zu mobilen Geräten

Sollte damit gemeint sein, dass sich alles nur noch auf dem Samrtphone abspielt, naja wems gefällt.

Von Microsoft Continuum liest sich nichts mehr. War wohl ein reinfall sowie Ubuntu Touch und Firefox OS. Hoffentlich ändert sich dies bald. Nur Android zu haben ist doch etwas mager.

bei Antwort benachrichtigen