Alternative Betriebssysteme 1.400 Themen, 9.773 Beiträge

News: Retro-Aktion

Sinclair ZX 81 aus Lego gebaut

Michael Nickles / 16 Antworten / Baumansicht Nickles

Wenn von "Heimcomputern" geredet wird, dann sind damit meist die Dinger von Commodore (C64, Amiga) und Atari (400/800/ST) gemeint. Vor allem in Großbritannien waren allerdings Heimcomputer von Sinclair beliebt.

Los ging das 1980 mit dem Sinclair ZX80, dem rasch das verbesserte Modell ZX81 folgte. Die Besonderheit des ZX81 war sein absurd niedriger Preis von 400 Mark - das war quasi die Preisklasse eines besseren Taschenrechners. Lötkolben-Freaks konnten das Ding sogar für 300 Mark als Bausatz erwerben, noch mal kräftig sparen.

Jetzt gibt es vom vermutlich billigsten Heimcomputer aller Zeiten ein Remake: komplett aus Lego nachgebaut. Zwölf eindrucksvolle Bilder seines Nachbaus hat der Designer auf Flickr veröffentlicht.

Zunächst wurde der Rechner nur mit einer Lego-CAD-Software entworfen, dann wurden die benötigten Teile für den echten Zusammenbau gekauft. Das Legomodell des ZX81 ist laut Angabe seines Schöpfers nur etwas größer als das Original und (wie auch auf den Fotos ersichtlich) war teils recht schwer, die Originaloptik zu erreichen. Die Tastatur eines winzigen Computers lässt sich halt nur schwer mit Lego nachbauen.

Aus der Fotostecke ist ersichtlich, dass sich der Z81-Fan nicht nur ums Äußere gekümmert hat. Es wurde auch die Platine mit den Chips im Inneren nachempfunden. Lego hat seit einiger Zeit eine Webseite, bei der jeder Projekte vorstellen/wünschen kann.

Und wenn sich genug Interessierte finden, dann besteht die Chance, dass Lego das als Bausatz rausbringt. Auch der ZX81-Nachnbau wurde dort inzwischen vorgestellt. Es wird aber wohl noch einige Interessenten brauchen, damit aus dieser Sache was wird. Bislang haben nur 31 Interesse bekundet.

Michael Nickles: Die Sinclair-Dinger. Oh je! Da ich damals öfters in England war (Schüleraustausch) kam ich auch mit dem ZX81 und darauf mit dem ZX Spectrum (konnte Farbdarstellung) in Berührung. Die Dinger hatten wie der C64 ein eingebautes BASIC. Sie zu programmieren war ätzend.

Denn: man konnte Befehle wie "GOTO" nicht tippen, sondern musste dazu Tastenkombinationen drücken um sie einzugeben. Sämtliche möglichen BASIC-Befehle waren also durch irgendwelche Tastenkombinationen einzugeben - und die Tasten des kleinen Rechners waren zigfach mit Funktionen (teils fünffach!) belegt.

Bemerkenswert ist, dass der ZX81 in Standardausführung praktisch sinnlos war. Da hatte das Ding nur 1024 Byte Hauptspeicher und diese lächerlichen 1024 Byte dienten auch noch als Speicher für die Bildschirmdarstellung. Wenn man mehr als ein paar Dutzend BASIC-Befehle eingab und sich der Bildschirm mit Textzeilen füllte, brach der Rechner schnell zusammen, weil Programm-/Bildschirmspeicher kollidierten. Wann es krachte war schwer abzuschätzen, denn der Speicher wurde dynamisch geteilt.

Man musste sich also schleunigst eine "teure" Speichererweiterung besorgen. Später habe ich dann mit dem Sinclair QL rumprogrammiert. Und als Andenken an diese Kiste liegt heute immer noch was davon auf meinem Schreibtisch rum:


Das zählte damals zu Highend, als sich noch niemand ein Diskettenlaufwerk leisten konnte, als Datenträger Musikcassetten angesagt waren: Sinclairs Microdrive. Das war ein "Bandlaufwerk", das 1983 für die Sinclair-Rechner als Zubehör rauskam. In der Mitte des Bilds ist so eine "Bandkassette" zu sehen, links davon die zugehörige Schutzhülle, rechts daneben zwecks Größenvergleich eine SD-Speicherkarte. Auf so einer Sinclair-Cassette konnten bis zu rund 100 KByte gespeichert werden.

bei Antwort benachrichtigen
ObelixSB Michael Nickles

„Sinclair ZX 81 aus Lego gebaut“

Optionen

Hi,

irgendwo im Keller müsste noch mein alter Sinclair Spectrum rumliegen, das war echt ne coole Zeit. Wir haben damals die Musikcasetten auf nem Ghetto-Blaster mit 2 Casetten-Laufwerken kopiert. Damit das Laden dann auch klappte, musste für fast jedes Spiel der Tonkopf des Casettenrecorders neu eingestellt werden. Mit der Zeit hatte ich schon im Ohr, wenn er richtig eingestellt war.

Oft gabs damals Zoff mit Muttern, wenn ich mit dem Sinclair am Familien-TV zu Gange war und Muttern fernsehen wollte.

bei Antwort benachrichtigen
karius_bactus ObelixSB

„Hi, irgendwo im Keller müsste noch mein alter Sinclair Spectrum rumliegen, das...“

Optionen

Dachte mir das hier ist auch mal eine Erwähnung wert! Der Mikroprozessor der im ersten Apple Computer als Hauptprozessor eingebaut war ist in einer modernisierten Neuauflage wieder erhältlich:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Wieder-lieferbar-der-6502-Mikroprozessor-1421469.html

bei Antwort benachrichtigen
peterdeutzmann Michael Nickles

„Sinclair ZX 81 aus Lego gebaut“

Optionen

Hallo, war aber auch wirklich SUPER Zeit, da musste man noch schreiben können!!!

War aber auch ein Rechner, der richtig rechnen konnte, mit seinem Z80A Prozessor, kenne den Befehl nicht mehr, wo COMMANDohRE und Genossen abgekackt sind, bei einer normalen Berechnung!

Dieser ZX81 Rechner, sowie die anderen von SINCLAIR, konnten mit einer Klingelleitung 64 Stück vernetzen ohne Probleme!
Monitor, sowie Fersehanschluss war vorhanden!

Die Programme, vom SPECTRUM, bis zum QL, waren besser ausgefeilt als heute unsere OFFICE Programme und das auf die Micro Bänder, löst bei mir ein bischen nostalgisches-HEIMWEH aus!!!

Aber sehr schön, das es noch FUMMLER-Bastler gibt - 5STERNE!!!

Gruß an alle NICKLES Leser da draussen, und noch ein FROHES JAHR 2012, wünscht euch, aus UERDINGEN am RHEIN,
Peter Deutzmann

Wer anderen eine GRUBE gräbt, soll sehen das er sein GELD bekommt!!! © "Gehirn" Anno 2014 - D. J. P. P. ©
bei Antwort benachrichtigen
charlybravo Michael Nickles

„Sinclair ZX 81 aus Lego gebaut“

Optionen

Immerhin haben es englische Programmierer geschafft, in den nur 1 kB großen Speicher ein komplettes Schachprogramm unterzubringen. Nicht sehr Spielstark, ohne Grafik, aber auch mit allen Regeln vertraut.
So etwas wäre heute undenkbar.

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles charlybravo

„Immerhin haben es englische Programmierer geschafft, in den nur 1 kB großen...“

Optionen

Ja stimmt. An das Schachprogramm kann ich mich auch noch entsinnen. :-)

bei Antwort benachrichtigen
prehistoric Michael Nickles

„Ja stimmt. An das Schachprogramm kann ich mich auch noch entsinnen. :- “

Optionen

Seufz, das erinnert mich daran, dass ich noch irgendwo in einem Karton sauber verpackt einen echten ZX 80 herumzuliegen habe.

Total flüchtiger Speicher... Strom weg - Programm weg.
Nur Integerwerte möglich; Obergrenze max. 32.768 (und -32.767, wenn ich mich richtig erinnere).
Hab gebraucht ca 300 DM Anfang der 80er dafür bezahlt...C64 war da noch kein Thema für mich.

Hab mich damals gefühlt wie Bräsicke :-))

Und heute kann jede bessere Armbanduhr mehr...

bei Antwort benachrichtigen
ROLLI9 prehistoric

„Seufz, das erinnert mich daran, dass ich noch irgendwo in einem Karton sauber...“

Optionen

Oh sch...!;

damals haben sich meine Kinder (Ossi) über einen Dozenten unserer Hochschule PC-Spiele besorgt und es auch geschafft mit diesen "Dingern" z.B. Tennis zu spielen.

Das war "damals" überhaupt nicht meine Sache und ich habe 1983 meinen ersten PC-Lehrgang an unserer Hochschule
absolviert.

Jedoch mussten fast 10 Jahre vergehen, bis ich mich an den PC gewöhnte und weitere 10 Jahre, bis ich mich dafür begeistern konnte.

bei Antwort benachrichtigen
prehistoric ROLLI9

„Oh sch...! damals haben sich meine Kinder Ossi über einen Dozenten unserer...“

Optionen

Tennis? Auf dem 80er oder 81er?

Kann mich noch an ein "Autorennspiel" erinnern:
Mit jedem Zeilenvorschub kamen zwei "O"s zum Vorschein (das war die Fahrbahnrandmarkierung) und ein x (das war mein Auto) musste hin und her geschoben werden.

O____X_____O
O____X_____O
O___ X___O
O__X__O (Straße wurde schmaler) usw

Musste hier Unterstriche für Darstellung verwenden, sonst hätte es nur so ausgesehen:
O X O
O X O
O X O


Sozusagen: "Need for Speed für Arme"..

bei Antwort benachrichtigen
IRON67 prehistoric

„Tennis? Auf dem 80er oder 81er? Kann mich noch an ein Autorennspiel erinnern:...“

Optionen

So eins hab ich mir mal in BASIC für einen aus DDR-Produktion (Robotron) stammenden KC 85/3 selber geschrieben, sogar in Farbe, mit Sound und selbstgestalteten Sprites. Hach jeh, is das lange her...

Sobald ein Troll, DAU oder Elch im Lauf eines Threads auf heftige Kritik stößt, argumentiert er mit der Arroganz des Kritikers. Dies kann auch vorsorglich erfolgen.[Roesen's Law]
bei Antwort benachrichtigen
prehistoric IRON67

„So eins hab ich mir mal in BASIC für einen aus DDR-Produktion Robotron...“

Optionen

An sowas (Farbe, Sprites, etc) war bei dem ZX 80 noch nicht zu denken... der hatte den Entwicklungsstand England 1980 (daher auch der Name).

Ein Kumpel hatte den ZX 81 und ließ mich vor Neid/Respekt erbleichen...

Erst 1984 mit dem Erwerb des C64 kam ich in Besitz einer der KC85/3 entsprechenden Technik.
(Okay, vielleicht war der C64 sogar etwas besser...)
Danach kam die Zeit der Assembler-Versuche und des Listing abtippen aus den Zeitschriften.
Und die Technik war schon beeindruckend.
Vor allem, weil findige Leute aus den Rechner immer mehr rausholten...

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Michael Nickles

„Sinclair ZX 81 aus Lego gebaut“

Optionen

hmm, ich kenne noch die Programmierung der dinger vom Z80. Ich habe sie damals in assembler programmiert. spassig war anders, aber s war auch nicht besonders stressig. Trotzdem waren die m68k CPUs von motorola viel angenehmer.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
jdeen Michael Nickles

„Sinclair ZX 81 aus Lego gebaut“

Optionen

300,- DM für den Bausatz?

Habe ich nicht bezahlt.
Ein halbes? Jahr nach Einführung war der Preis für den Bausatz bei 199,- DM.
Da hab ich dann "zugeschlagen".

Wegen diesem Teil wurde aus Mr Clive Sinclair Sir Clive Sinclair.

. . . when the kid next door walking on the moon . . .Wirklich gute Jdeen passen auf einen Bierdeckel
bei Antwort benachrichtigen
peterdeutzmann jdeen

„300,- DM für den Bausatz? Habe ich nicht bezahlt. Ein halbes? Jahr nach...“

Optionen

Ich habe auch nur 199,.DM bezahlt

Jawoll, er wurde wegen seinen SUPER Rechnern, GEADELT von die Königin!!!

Wer anderen eine GRUBE gräbt, soll sehen das er sein GELD bekommt!!! © "Gehirn" Anno 2014 - D. J. P. P. ©
bei Antwort benachrichtigen
Xdata Michael Nickles

„Sinclair ZX 81 aus Lego gebaut“

Optionen

Hab mal, bei einem Bekannten, einen modern aussehenden breiten Sinclair gesehen.

-- Der hatte so etwas ähnliches wie kleine schwarze Module..

Sogar die Programmiersprache FORTH gab es da.
Wohl auch extrem schnell, obwohl es eine Interpreter Sprache ist.

Ich war damals richtig beeindruckt von dem Teil :-)

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Xdata

„Hab mal, bei einem Bekannten, einen modern aussehenden breiten Sinclair gesehen....“

Optionen

War bestimmt ein QL.Hatte auch mal eine Weile damit gearbeitet. Das Ding hat damals glaub so 1000 Mark gekostet und war technisch sehr cool.

bei Antwort benachrichtigen
Xdata Michael Nickles

„War bestimmt ein QL.Hatte auch mal eine Weile damit gearbeitet. Das Ding hat...“

Optionen

Nachtrag

Der war es wohl :-)

Anscheinend sogar bei prominenten Personen im Einsatz.
http://www.youtube.com/watch?v=pxx6brHlwJI


Hier ist das Geheimnis der Module zu sehen, es waren
"Bänder"
-- unglaublich :-)

http://www.youtube.com/watch?v=Px7wUT7NwXo&feature=fvwrel

bei Antwort benachrichtigen