Allgemeines 21.707 Themen, 143.084 Beiträge

News: Daten jetzt schnell retten!

Schweizer Taschenmesser kriegen kein Sicherheits-Update mehr

Michael Nickles / 13 Antworten / Baumansicht Nickles

Vor acht Jahren überraschte Victorinox, der Herseller der "Schweizer Taschenmessers" auf der Cebit mit einem ganz besonderen Modell: einem Taschenmesser mit eingebautem USB-Stick.

Diesem ersten Messer für das digitale Zeitalter folgten zig weitere Modelle mit Flash-Speicherkapazitäten von bis zu 128 GByte. Aktuell packt Victorinox zwei 64 GByte "USB-Sticks" ins Messer, um die 128 GByte zu erreichen. So ein Top-Modell kostet bis zu 400 Euro.

Jetzt gibt es laut Bericht von Engadet ein Problem mit den Hightech-Messern. Victorinox hat vor einer Woche mitgeteilt, dass man künftig nur noch normale Messer anbieten will und es auch keine Sicherheits-Updates mehr für die existierenden Messer mit USB-Speicher mehr geben wird.

Bereits im September wird das Verisign-Sicherheitszertifikat für betroffene Messer ablaufen. Heikel ist das vor allem bei den "Secure Modellen", die Daten per Fingerabdruck-Sensor verschlüsselt schützen.

Auf der Informationsseite zu diesen Modellen wird erklärt, dass Besitzer dieser Messer ihre darauf verschlüsselten Daten spätestens bis 15. September anderweitig oder unverschlüsselt speichern sollten, weil sie sonst wohl nicht mehr drankommen. Natürlich können diese "Hochsicherheitsmesser" weiter wie gewöhnliche USB-Sticks verwendet werden.

Für Kunden die das verärgert, hat Victorinox einen Notplan parat. Sie können die Messer zurückgeben und kriegen den Kaufpreis erstattet. Das dafür nötige Support-Formular gibt es gleich auf der Informationsseite. Die Rücknahmeaktion gilt bis 31. Dezember 2012.

Michael Nickles meint:

Ganz ehrlich: kapieren tue ich es nicht so ganz, was da mit der "Verschlüsselungs-Software" abgeht, da ich selbst nicht im Besitz eines solchen Messers bin und auch noch keins gesehen habe. Ich vermute, dass es wie bei den meisten USB-Sticks mit "Verschlüsselungs-Software" ist. Diese Software läuft logischerweise nur auf einem PC, kann gegebenenfalls vom USB-Stick aus installiert werden. Anders geht es wohl kaum, da ein USB-Stick kein "Rechenwerk" hat. Und genau diese Software ist wohl schon ab 15. September nicht mehr installierbar. Victorinox-Kunden, die von der Einstellung der Updates nichts mitkriegen, kommen ab diesem Stichtag vermutlich also nicht mehr an ihre Daten ran. Victorinox hätte das vielleicht etwas früher kommunizieren sollen

bei Antwort benachrichtigen
Crusty_der_Clown Michael Nickles

„Schweizer Taschenmesser kriegen kein Sicherheits-Update mehr“

Optionen

Der Link der "Informationsseite" führt bei mir zu einer Seite mit so einem komischen Glatzkopf oben drauf, bei dem ein Kabel vom rechten Ohr irgendwo ins Nichts führt. Informationen über Schweizer OffiziersUSBSticks kann ich da allerdings leider nicht finden.

Oder anders ausgedrückt: Die Verlinkung scheint mir hier ein echtes Sorgenkind zu sein :-(

Gruß
Jürgen

"Man kann Nudeln machen warm, man kann Nudeln machen kalt." Ode an die Nudel von Peter Ludolf, dem Erfinder des Lagerhaltungssystems "Haufenprinzip"
bei Antwort benachrichtigen
Onkel_Alois Crusty_der_Clown

„Der Link der "Informationsseite" führt bei mir zu einer...“

Optionen

Hmm,

bei ist ist es ein ein grauhaariger Herr in bestem Alter - schon komisch diese Infoseite:-)

Gruß Alois



Mir scheint, als sei der IQ mancher User umgekehrt proportional zur Versionsnummer des verwendeten Betriebssystemes
bei Antwort benachrichtigen
Crusty_der_Clown Onkel_Alois

„Hmm, bei ist ist es ein ein grauhaariger Herr in bestem Alter...“

Optionen
schon komisch diese Infoseite:-)
Das sag ich dir ;-)

Viele Grüße
Jürgen

"Man kann Nudeln machen warm, man kann Nudeln machen kalt." Ode an die Nudel von Peter Ludolf, dem Erfinder des Lagerhaltungssystems "Haufenprinzip"
bei Antwort benachrichtigen
groggyman Crusty_der_Clown

„Das sag ich dir ;-) Viele Grüße Jürgen“

Optionen

Hallo
Bei meinem Schweizer Offiziersmesser hatte ich mal einen Virus auf dem Stick und konnte dann die große Klinge nicht mehr einklappen, das funktionierte erst wieder nach einer Neuformatierung in FAT 16.

-groggyman- Cool

bei Antwort benachrichtigen
schoppes Crusty_der_Clown

„Das sag ich dir ;-) Viele Grüße Jürgen“

Optionen

@Jürgen (Crusty) + Alois,

ich weiß gar nicht, was ihr habt. Die Informationsseite ist doch wirklich informativ und situations-  ähhh personenbezogen: Bei mir erscheint ein Herr mit schütterem Haar und Sonnenbrille.
Könnte fast mein Clon sein.

*breitgrins*
Erwin

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
Crusty_der_Clown schoppes

„@Jürgen (Crusty) + Alois, ich weiß gar nicht, was ihr habt....“

Optionen

Ätsch, du hast einen Clon, ich einen Clown ;-)

"Man kann Nudeln machen warm, man kann Nudeln machen kalt." Ode an die Nudel von Peter Ludolf, dem Erfinder des Lagerhaltungssystems "Haufenprinzip"
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Michael Nickles

„Schweizer Taschenmesser kriegen kein Sicherheits-Update mehr“

Optionen

Die Messer sind sowieso fürn A... Nicht weil sie nix taugen, sondern weil man mit einem Taschenmesser, egal wie klein, überall Stress kriegt und bei Sicherheitskontrollen draußen bleiben muss.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
Crusty_der_Clown The Wasp

„Die Messer sind sowieso fürn A... Nicht weil sie nix taugen,...“

Optionen
Die Messer sind sowieso fürn A... Nicht weil sie nix taugen, sondern weil man mit einem Taschenmesser, egal wie klein, überall Stress kriegt und bei Sicherheitskontrollen draußen bleiben muss.

Njein. In weiser Voraussicht hat der Hersteller nämlich auch die "Flight"-Varianten herausgebracht, bei denen Messer, Scheren, Nagelfeilen und so ein Gedöns fehlen. Sicher ist das, was dann noch übrig bleibt, auch durchaus als Gimmick zu verstehen, passiert aber jeden Sicherheitscheck.

Trotz eingeschränkter Funktionen habe ich durchaus an meinem Flight-Modell gehangen, bis dann irgendwann mal der Speicher auf dem Stick kaputt ging. 64 MB (kein Schreibfehler) waren ja auch irgendwann mal nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit. Aber bis dahin hatte es mir treue Dienste geleistet: Eben als USB-Stick, ein kleiner Kugelschreiber, den ich mehr als einmal genutzt hatte, sowie eine einzelne rote LED als Mini-mini-Taschenlampenersatz.

Würde man mir heute wieder ein aktuelles Modell mit dem Jahr 2012 entsprechenden Speicherkapazitäten schenken wollen, würde ich nicht davor weglaufen, dabei nehme ich nur äußerst ungern Geschenke an.
"Man kann Nudeln machen warm, man kann Nudeln machen kalt." Ode an die Nudel von Peter Ludolf, dem Erfinder des Lagerhaltungssystems "Haufenprinzip"
bei Antwort benachrichtigen
Waldschrat_70 The Wasp

„Die Messer sind sowieso fürn A... Nicht weil sie nix taugen,...“

Optionen

Ich bin zwar durch keine Sicherheitskontrolle, aber mein schönes Messer ist trotzdem weg. Wenn Ihr es sehen solltet bitte ich um Info.

einem computer für seine leistung zu bewundern ist genauso als würde man einem bügeleisen beifall klatschen wenn es warm wird
bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry Michael Nickles

„Schweizer Taschenmesser kriegen kein Sicherheits-Update mehr“

Optionen
Anders geht es wohl kaum, da ein USB-Stick kein "Rechenwerk" hat.
Leider falsch, die Dinger gibt es sehr wohl mit "Intelligenz", nur öfters schlechter implementiert als man denkt.

Ich trau den ganzen kommerziellen Dingern eh keine zwei Meter, wenn ich sowas brauche dann nehme ich nen TrueCrypt Container und pack den auf den Stick.
Wäre übrigens mal ein netter und wirklich sinnvoller Artikel: "Verschlüsselter USB-Stick im Eigenbau"

EDIT:
Gibts sogar für direkt ohne Installation aufm Stick schmeißen:
http://www.truecrypt.org/docs/truecrypt-portable
bei Antwort benachrichtigen
iBell BastetFurry

„Leider falsch, die Dinger gibt es sehr wohl mit...“

Optionen

Victorinox bewirbt den “Victorinox Flash” auch seit langen auch mit der gleichen Software.

Victorinox hat nun angeboten die “Victorinox Slim”, “Victorinos Secure” und “Victrorinox Presentation Master” zurückzunehmen, warum nicht auch die “Victorinox Flash” ?

es gibt fuer diese “Victorinox-Flash” USB-Sticks (ohne Fingerprint) sogar ein extra Handbuch:

“Victorinopx Flash / Victorinox Flash Laser – Nemitzerhandbuch” http://images.vinox.ch/secure/1.0.3/Victorinox_Secure_V_1.0.3_DE_Rel03.pdf

oder hier:

http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/800000-824999/824036-in-01-de-TASCHENMESSER_SECURE_16GB_LED_WEISS.pdf

nun die Frage  warium will Victorinox nicht auch meinen "Victorinox-Flash"  zurücknehmen.
Ich hatte mir extra diesen gekauft, ich brauch keien Fingerprint und die "Victorinopx-Slim"  haben Aufgrund iher Bauform schlechten kontak un der USB Buchse.

Hat Victorinox  zu viele  "Victorinox Flash" verkauft und können sich das nicht leisten  .. oder was ist der Grund ?

iBell

bei Antwort benachrichtigen
iBell Michael Nickles

„Schweizer Taschenmesser kriegen kein Sicherheits-Update mehr“

Optionen

Victorinox bewirbt den “Victorinox Flash” auch seit langen auch mit der gleichen Software.     

Victorinox hat nun angeboten die “Victorinox Slim”, “Victorinos Secure” und “Victrorinox Presentation Master” zurückzunehmen, warum nicht auch die “Victorinox Flash” ?     

es gibt fuer diese “Victorinox-Flash” USB-Sticks (ohne Fingerprint) sogar ein extra Handbuch:     

“Victorinopx Flash / Victorinox Flash Laser – Nemitzerhandbuch” http://images.vinox.ch/secure/1.0.3/Victorinox_Secure_V_1.0.3_DE_Rel03.pdf

oder hier:     

http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/800000-824999/824036-in-01-de-TASCHENMESSER_SECURE_16GB_LED_WEISS.pdf

nun die Frage  warium will Victorinox nicht auch meinen "Victorinox-Flash"  zurücknehmen.        

Ich hatte mir extra diesen gekauft, ich brauch keien Fingerprint und die "Victorinopx-Slim"  haben Aufgrund iher Bauform schlechten kontak un der USB Buchse.
       
Hat Victorinox  zu viele  "Victorinox Flash" verkauft und können sich das nicht leisten  .. oder was ist der Grund ?
       
iBell

bei Antwort benachrichtigen
Nevergrey Michael Nickles

„Schweizer Taschenmesser kriegen kein Sicherheits-Update mehr“

Optionen

Sei es die digitale Uhr, die LED-Leuchte oder der USB-Stick: Ich habe nie verstanden, was Victorinox dazu bewogen hat, an einem Messer, das aufgrund seiner schon legendären Rostträgheit problemlos verdrecken und gründlich gewaschen werden kann, elektronische Teile zu verarbeiten. Speziell heutzutage ist der USB Stick an einem Swiss Army Knife völlig unnötig, da sich dieser mittlerweile so klein produzieren lässt, daß man gleich zwei davon am Schlüsselanhänger unterbringen könnte, ohne sie als störend zu empfinden.

bei Antwort benachrichtigen