Viren, Spyware, Datenschutz 11.027 Themen, 91.251 Beiträge

News: Kunden werden entschädigt

Schlecker: 5 Euro für Datenschlamassel

Michael Nickles / 3 Antworten / Baumansicht Nickles

Über 150.000 detaillierte Kundendatensätze des Online-Shops der Drogeriemarktkette Schlecker, lagen vor wenigen Tagen leicht zugänglich auf dem Server rum (siehe Schlecker: Wer hat die aufblasbare Anna für 19,99 Euro gekauft?).

Bislang ist unbekannt, wie es zum Vorfall kam und eine klare Aussage, wie detailliert die einsehbaren Kundendaten waren, gibt es ebenfalls noch nicht. Es wird spekuliert, dass auch das vollständige Kaufverhalten der Schlecker-Kunden gespeichert war, was die Adressen natürlich besonders attraktiv macht.

Zu den 150.000 Kundendatensätzen kamen noch rund 7,1 Millionen Email-Adressen jener dazu, die den Schlecker-Newsletter abonniert haben. Aktuellen Meldungen (beispielsweise Zeit.de) zufolge, soll sich Schlecker jetzt per Email bei betroffenen Kunden entschuldigt haben und will sie entschädigen.

Und zwar mit Einkaufsgutscheinen in Höhe von 5 Euro. Laut Aussage eines Sprechers von Schlecker sollen der Gutschein allerdings nur Kunden angeboten worden sein, die wegen Entschädigung nachgefragt haben.

Es handelt sich wohl also nicht um eine automatisierte Entschädigungsaktion für alle Betroffenen sondern nur um (einen vermutlich) kleinen Kundenkreis, der sich beschwert hat.

Einen Hinweis zur Entschädigung oder eine direkte offizielle Entschuldigung gibt es auf schlecker.de nicht.

Michael Nickles meint: Wer zum Zeitpunkt des Datenschlamassels Newsletter-Abonnent bei Schlecker war, hat jetzt also die Chance eine Beschwerde einzureichen und dann vielleicht 5 Euro zu kassieren.

Ich bezweifle, dass Schlecker für die Entschädigung eine hohe Summe aufbringen werden muss. Glück im Unglück: so weit bekannt, wurde das Sicherheitsloch schnell geflickt und abgesehen von seinem Entdecker, von keiner anderen Person genutzt.

Aber eine Garantie dafür gibt es natürlich nicht. Inzwischen dürften professionelle Spammer allerdings ohnehin die Email-Adressen fast aller Deutschen eingesackt haben - auf ein paar Millionen mehr kommt es da gewiss nicht mehr an.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Schlecker: 5 Euro für Datenschlamassel“

Optionen

Eines sollte heutzutage jedem von uns klar sein: Je häufiger ich mich mit Name, Adresse und weiteren persönlichen Daten bei Unternehmen und Institutionen registriere, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass meine Personalien bei einem Datengau irgendwann einmal durch die Weltgeschichte gestreut werden.

Bei mir sind es Amazon und ebay, die im Besitz aussagekräftigster Käufer- bzw. Verkäuferprofile sein dürften - nicht schön, aber für mich unentbehrlich. Wozu ein ausgerechnet ein Drogeriemarkt auch noch einen Onlineshop benötigt - oder richtiger: wozu die Kunden das benötigen - ist mir schleierhaft. Was spricht dagegen, die Seifendöschen und Cremetübchen im Laden um die Ecke zu kaufen?

Wer sich selbst ein Bild machen möchte: http://www1.schlecker.com/htdocs/Home.aspx?WasHere=TRUE&land=de

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Lukas9Gelöscht Michael Nickles

„Schlecker: 5 Euro für Datenschlamassel“

Optionen

Hauptsache "gratis Traubenzucker" bei jeder Bestellung :)

Etwas besseres als den Tod finden wir überall
bei Antwort benachrichtigen
Mainz Michael Nickles

„Schlecker: 5 Euro für Datenschlamassel“

Optionen

Selber Schuld, wer kauft denn auch bei Schlecker?

bei Antwort benachrichtigen