Allgemeines 21.725 Themen, 143.346 Beiträge

News: Wer räumt den Mist weg?

Redtube-Skandal: Anwalt hält Streaming weiterhin für illegal

Michael Nickles / 11 Antworten / Baumansicht Nickles

Auffällig ruhig, ist es um den Redtube-Abmahnungskandal geworden. Die Drahtzieher (Betreiber von "Briefkastenfirmen) sind inzwischen wohl abgetaucht, haben als Geschäftsführer für den Laden einen Westafrikaner berufen. Und was treiben die anderen Darsteller in der großen Abmahnungs-Show aktuell?

Das fängt bei den Richtern in Köln an, die aus vermutlicher Inkompetenz und/oder Faulheit (was sonst?), die Freigabe zur Ermittlung der Betroffenen anhand deren IP-Adressen durchgewunken haben. Inzwischen haben die "Richter" zwar eingesehen, dass sie sich falsch verhalten haben, Klagende haben Recht gekriegt. Weiterhin muss aber jeder Betroffene individuell klagen - auf eine pauschale, umfassende Zurücknahme des "Fehlurteils", haben die Kölner Richter soweit bekannt bislang verzichtet. Inzwischen hat auch das Justizministerium festgestellt, dass der Abruf von Streams im Browsers nicht die Bedingung einer Urheberrechtsverletzung erfüllt.

Auch das angefertigte Gutachten der Münchener Kanzlei Diehl&Partner, das den Redtube-Jägern, deren "Fangmechanismus" (die "GLADII-Überwachungs-Software") eine korrekte Funktionsweise bestätigt hat, hat sich längst als lächerlich herausgestellt. Dennoch sind sich die Experten von Diehl&Partner wohl sicher, alles ordnungsgemäß gemacht zu haben. "GLADII" ist inwischen auch verschwunden, beziehungsweise die Briefkastenfirma in den USA, die das Tool gebastelt haben soll.

Auch der "Mann an der Front", der sich um die Drecksarbeit (die Abmahnungsprozedur) gekümmert hat, Anwalt Thomas Urmann, ist inzwischen still geworden. Anfang Januar hatte der noch erklärt, dass alle Vorwürfe haltlos seien und es bald wieder stressig werde. Die Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt nach einer Anzeige gegen Urmann wegen Verdachts auf versuchter Nötigung, Erpressung und besonders schweren Betrugs.

Ein Mitbeteiligter hat sich bislang weitgehend im Hintergrund gehalten: Rechtsanwalt Daniel Sebastian aus Berlin. Der hat Anfang Dezember 2013 im Auftrag der Archive AG, beim Landgericht Köln die Herausgabe der IP-Adressen beantragt. Sebastian hat am 10. Dezember eine Strafanzeige von der Berliner Kanzlei Werdermann / von Rüden kassiert, die unter anderem das Webportal abmahnhelfer.de betreibt. Daniel Sebastian hat unverzüglich eine Pressemitteilung zur Sache rausgelassen und gleichzeitig Strafanzeige gegen Werdermann / von Rüden erstattet. Anwälte gegen Anwälte also.

Die Zeit hat es jetzt geschafft, mit Daniel Sebastian ein Interview zu führen. Die Kurzzusammenfassung: er sieht sich im Recht und hält Redtube für illegal. Im Interview erklärt Sebastian, dass er keineswegs die Ansicht teilt, dass Streaming zulässig sei. Er verweist auf Pharagraph 16 Vervielfältungsrecht.

Dort wird beschrieben, dass es gleichgültig sei, ob eine Vervielfältigung vorübergehend oder dauerhaft erfolgt. Sebastian legt das dahingehend aus, dass auch beim Streaming zumindest im Arbeitsspeicher im PC eine vorübergehende Vervielfältigung stattfindet.

Auch das Argument der Zeit, es sei für Nutzer nicht erkennbar, dass die auf Redtube angebotenen Filme illegal sind, lässt Sebastian nicht gelten. Bereits der Verzicht auf eine ernsthafte Alterverifikation und die Zugänglichmachung des Materials an Minderjährige mache klar, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugehe.

Um die Abmahnungsaktion wollte sich Sebastian dann aber nicht selbst kümmern, da ihm das schlüpfrige Thema im Hinblick auf andere Mandanten zu heikel war und er auch kein "Neuland" betreten wollte. Auch hatte er wohl gehofft nicht ins Rampenlicht der Öffentlichkeit treten zu müssen, wenn er die "Drecksarbeit" an die Kanzlei Urmann und Collegen weiterreicht.

Sebastian beteuert, dass er die Urheberrechtsansprüche seines Mandanten (The Archive AG) ausreichend geprüft hat, bevor er tätig geworden ist. Im Interview nimmt Sebastian auch zur aktuellen Sachlage bei "Filesharing" Stellung. Aufgrund der erfolgreichen Abmahnungsaktivitäten bei den klassischen Tauschlösungen, habe sich inzwischen die Erkenntnis durchgesetzt, dass diese nicht mehr sicher sind.

Die Nutzer sind entsprechend zu neuen, vermeintlich sicheren "illegalen" Methoden, abgewandert. Und bislang habe es tatsächlich keine Möglichkeiten gegeben, effektiv dagegen vorzugehen. Das ändert sich aus Sebastians Sicht nun und es sei "spannend, hier am Anfang mit dabei zu sein".

Michael Nickles meint:

Zur Redtube-Geschichte habe ich mich bereits ausgiebig geäußert, es gibt aktuell nichts hinzuzufügen. Das Interview der Zeit mit Daniel Sebastian ist auf jeden Fall lesenswert. Denn Sebastian beschreibt darin etwas, das auch mich zunehmend ankotzt: die Trittbrettfahrer im Abmahngeschäft. Damit meine ich die "Staranwälte", die zu jedem Dreck in TV und Medien ihre "Kommentare" zu irgendwelchen Vorfällen in der Internetecke  zum Besten geben und Betroffenen natürlich ihre Hilfe anbieten.

Man braucht in Google nur mal nach dem Begriff "Daniel Sebastian" suchen. Hier liefert Google erstmal einen Anzeigenblock mit Werbungen von Kanzleien, die sich auf Hilfe bei Abmahnungen spezialisiert haben.

Die "Guten" bemühen sich nicht nur um enorme Medienpräsenz, arbeiten auch intensiv mit SEO-Methoden (Suchmaschinenoptimierungen) um möglichst gut gelistet zu werden, wenn ein Abgemahnter nach Hilfe sucht.

Im Interview mit der Zeit, wirft Daniel Sebastian "diesen Kollegen", eher die Absicht von Eigennutzen vor. Ein "Kollege" (der ihn nicht angezeigt hat), sei in einem Spiegelbericht erwähnt worden und habe daraufhin mindestens 600 Mandate (gemeint sind wohl Abgemahnte) erhalten, die ihm je 370 Euro eingebracht haben. Das macht mal eben 220.000 Euro für einen vergleichsweise geringen Arbeitsaufwand.

Abmahnhelfer.de - ein Service der Rechtsanwälte Werdermann / von Rüden. Geworben wird mit Bekanntheit aus TV, Radio und Presse, "kostenloser Erstberatung" und die Helfer sind sogar Samstags und Sonntags bereit, Abgemahnten zu helfen. Zur SEO-Optimierung finden sich in den Spalten links und rechts Begriffe wie "Abmahnung durch Walldorf Frommer", "Kornmeier & Partner", "U + C Urmann und Collegen" und vieler weitere Anwälte/Kanzleien, die im Abmahngeschäft tätig sind. In der Liste findet sich auch "Daniel Sebastian", der "Redtube"-Anwalt, den Werdermann / von Rüden verklagt haben.

Denn: im Fall von Massenabmahnungen braucht es zur Verteidigung eigentlich nur einen "Standardbrief". Angemahnte sind immer die Gearschten.

Entweder sie geben gleich auf und blechen den Abmahner oder sie blechen für einen Anwalt, der sie vertritt. Und wenn der sie nicht raushaut, dann haben sie doppelt geblecht.

Für Anwälte ist es schnuppe ob ein Mandant gewinnt oder verliert - sie verdienen immer.

Und im Fall von "Serienbriefen" bei gängigen Abmahnungsfällen halt besonders fett, bei minimalstem Aufwand. Auch die "Guten" wollen nicht von Brot und Wasser leben.

 

bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Michael Nickles

„Redtube-Skandal: Anwalt hält Streaming weiterhin für illegal“

Optionen

Die Softwarefirma von GLADII aus Silikon Valley ist auch eine Briefkastenfirma.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Redtube-Abmahnungen-Gericht-ging-Briefkastenfirma-auf-den-Leim-2103801.html

Die Leute machen es genau richtig. Soviel betrügen und bescheißen wie es geht, und wenn man genug hat, schnell absetzen

Im Interview mit der Zeit, wirft Daniel Sebastian "diesen Kollegen", eher die Absicht von Eigennutzen vor

Womit er diesmal nicht ganz unrecht hat.

Wenn ich eins vor Gericht gelernt habe, dann muß einen Anwalt haben, der ein Arschloch ist, um zu gewinnen. Such dir das größte Arschloch raus, der sich auch nicht zu schäbig ist im Dreck zu wühlen, und du hast vor Gericht die besten Chancen.

Womit ich jetzt keineswegs sagen will, dass Änwälte generell Arschlöcher sind, doch um zu gewinnen, muss man sich jemanden suchen, der eben diesen Ruf hat. Den das sind in der Regel auch die besten Anwälte.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
InvisibleBot Michael Nickles

„Redtube-Skandal: Anwalt hält Streaming weiterhin für illegal“

Optionen
Das ändert sich aus Sebastians Sicht nun und es sei "spannend, hier am Anfang mit dabei zu sein".

Klar ist das spannend, vor allem wenn man dabei den Kontostand im Blick hat. Und nur darum geht es, nichts anderes. Glaubt irgendjemand das den Sebastian oder den Urmann das Urheberrecht interessiert? Nicht eine Sekunde, die interessiert nur die Kohle die dabei rauskommt.

Es würde mich nicht wundern, falls sich irgendwann mal herausstellt dass die ganze Geschichte mit den Briefkastenfirmen, offenbar betrügerisch erlangten IPs, zweifelhaften Urheberrechten, noch zweifelhafteren Rechtskonstruktionen, nichtssagenden Gutachten usw. von einem der Anwälte selbst initiiert wurde. 

Früher nannte man sowas schlicht Betrug, aber seit wir einen massiven Überschuss an Rechtsverdrehern haben gibt es einen eleganteren Ausdruck: Abweichende Rechtsansicht bzw Rechtsauslegung. (Pest ist so ein böses Wort, nennen wir es doch bakterielle Infektion, das klingt nicht so negativ) 

Und was lernen wir daraus? Viele Juristen ergeben nicht automatisch einen Rechtsstaat, sondern eher das Gegenteil. Und viele Verbrecher gehen heute nicht mehr zum Einbrechen oder Bank überfallen, sondern hocken in Schlips und Anzug am Schreibtisch.

- Beat the machine that works in your head! -
bei Antwort benachrichtigen
Xdata InvisibleBot

„Klar ist das spannend, vor allem wenn man dabei den ...“

Optionen

..von einem der Anwälte selbst initiiert wurde. ..

Ganz genau -- und sehr wahrscheinlich die treffendste Aussage zu der ganzen dubiosen Geschichte!
Die Auswahl einer Sexwebseite war ganz gezielt da dort ganz leicht der Eindruck ..illegal.. geweckt wurde, obwohl es definitiv nocht so ist.

Die Reaktionen waren doch vorprogammiert, a la Schweinkram kann ja nur illegal sein.

Die eigentliche Gefahr ist, so es wirklich    nur   ein Versuchsballon war zu noch ungleich Umfangreicheren Versuchen, Besucher ganz normal oder harmlos erscheinender Webseiten
noch viel teurer und effektiver abzukassieren.

Mit Urheberrecht kann man   alles   machen in Bezug auf sichere unversiegbare  Geldquelle.
Es ist ein Freibrief - man kann nicht verlieren!

Keiner ist mehr sicher vor diesem Unrecht,
egal ob auf Facebook, einer dubiosen Kochseite, Youtube .. ja jede noch so normal erscheinende Webseite.

bei Antwort benachrichtigen
reader Xdata

„..von einem der Anwälte selbst initiiert wurde. .. Ganz ...“

Optionen

Lass und beten, dass da einer übetreibt und einen ganz dicken Fisch abmahnt - zB einen Politiker oder so. Dann wird denen ganz schnell der Hahn abgedreht.

bei Antwort benachrichtigen
Maybe reader

„Lass und beten, dass da einer übetreibt und einen ganz ...“

Optionen
Lass und beten, dass da einer übetreibt und einen ganz dicken Fisch abmahnt - zB einen Politiker oder so. Dann wird denen ganz schnell der Hahn abgedreht.

Moin,

ich denke mal, man kann davon ausgehen, dass die genau wissen, viele kleine Fische bringen mehr Kohle und weniger Risiko als wenige grosse Fische.

Meiner Meinung nach sollten solche Rechtsverdreher lebenslanges Berufsverbot bekommen.

Da bildet sich momentan eine komplette Sparte neben den eigentlich Abmahn-Anwälten, nämlich wie Mike schon beschrieben hat, die Gegenseite. Auch die verdienen natürlich mächtig mit. Traurig vor allem, weil diese Fälle nicht einmal die Rechtsschutzversicherungen zahlen.

Wenn da kein System der Kooperation und Korruption dahinter steckt!?

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
Hewal Maybe

„Moin, ich denke mal, man kann davon ausgehen, dass die ...“

Optionen
Meiner Meinung nach sollten solche Rechtsverdreher lebenslanges Berufsverbot bekommen.

Leider wird das das Problem nicht Lösen, denn es gibt genug größen in der Abmahnszene, die dann nachrücken.

Meiner Meinung nach gehört das Gesetz überarbeitet, die die Grundlage zum Abmahnen bietet. Es kann doch nicht sein, dass sich Anwälte auf das Abmahnen spezialisieren und gezielt szenarien Basteln, um eine Abmahnung zu rechtfertigen.

Wie schon erwähnt wurde, spielt das, um was es eigentlich geht - das Urheberrecht - gar keine Rolle, sondern es geht ums große Abkassieren.

Würden die Gebühren bei Abmahnungen unabhängig vom Streitwert sein und z.B. auf 100,- Euro (inkl. Anwaltsgebühr) gedeckelt sein, würden sich Anwälte vermutlich wieder auf andere Dinge konzentrieren, da nicht mehr attraktiv...

Aber mit den derzeitigen Gesetzen ist die das Abmahnen eine Gelddruckmaschine...

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_268748 Hewal

„Leider wird das das Problem nicht Lösen, denn es gibt ...“

Optionen
Meiner Meinung nach gehört das Gesetz überarbeitet,

Wie war daß, eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.

Was haben den eine Vielzahl unserer VVertreter für einen Beruf ??.

Da braucht es keine extra Lobby mehr.

bei Antwort benachrichtigen
reader Michael Nickles

„Redtube-Skandal: Anwalt hält Streaming weiterhin für illegal“

Optionen

Hmm... also warum noch mal werden die Schmarotzer von der Legislativen bezahlt? Breitband für alle? Und damit was - emails abrufen? Und überhaupt - es muss gesetzlich vorgeschrieben sein, dass eine Abmahnung, um Anspruch auf Abmahnkosten zu haben, auch einen gewissen Aufwand wert sein soll. Sagen wir - 20 Minuten. Dann könnte eine Kanzlei mit 10 Mitarbeitern am Tag 240 Abmahnungen verschicken. Das wäre für normale Anwälte kein Problem.

bei Antwort benachrichtigen
Xdata reader

„Hmm... also warum noch mal werden die Schmarotzer von der ...“

Optionen

Mehr noch.

Wer garantiert ob die offiziellen  Angebote des Rechners als .. neuartiges Rundfunkgerät
allen Anforderungen eines potenziellen Urhebers standhalten?

Oder gar der Internertaugliche Smartfernseher nicht eine vermeintlich illegale Sexfilmpassage     gestreamt   hat.

Wenn die Gefahr   nur   bei Sexwebseiten oder solchen Inhalten schwebte ist das ja nicht soo relevant. Aber, es ist nicht so.

Alles kann  nach dieser Vorlage  im Internet teuer werden.

Deinen Gedanken hatte ich auch schon.. hat bisher anscheinend noch keinen Fall gegeben wo es einen der sich wehren kann - und dies auch tut - getroffen.

bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Michael Nickles

„Redtube-Skandal: Anwalt hält Streaming weiterhin für illegal“

Optionen

Das Interview, wenn man den Müll überhaupt so bezeichnen darf, musste ich mir erst auf der Zunge zergehen lassen, und eine Nacht drüber schlafen.

Die Zeit sollte das Interview löschen, und diesen Platz mit Katzenbildern belegen. Also so eine Selbstverherrlichung habe ich selten gelesen. Dass der Typ sich nicht selber einen Heiligenschein aufsetzt ist auch alles. Und auch er als Anwalt, hat natürlich von nichts gewußt.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Xdata Michael Nickles

„Redtube-Skandal: Anwalt hält Streaming weiterhin für illegal“

Optionen

Nachtrag

Man steht jedesmal fassungslos da vor so viel menschlicher Bosheit ...

bei Antwort benachrichtigen