Alternative Betriebssysteme 1.401 Themen, 9.788 Beiträge

News: Bedrohung oder Pippifax?

Reaktionen auf Chrome OS

Redaktion / 18 Antworten / Baumansicht Nickles

Auf ersten Blick sieht es nur aus wie ein "Steinchen", das Google grad auf Microsoft geschmissen hat. Verfolgt man allerdings die weltweiten Reaktionen auf die Ankündigung des Google-Betriebssystems Chrome OS, dann scheint dieses "Steinchen" ein ganz schön schwerer Brocken zu sein.

Es gibt durchaus auch "Experten", die Chrome OS als unbedeutsame Attacke auf Microsofts Betriebssystem-Monopol sehen. Das ist gewiss auch so, wenn man nur den ersten Schritt analysiert: Chrome OS als schlankes Betriebssystem auf "Netbooks" zu bringen. Generell bedeutet die Ankündigung von Chrome OS nicht nur einen Angriff auf die Windows-Welt sondern in gewisser Weise auch auf Linux: beispielsweise auf die Ubuntu-Version für Netbooks - Ubuntu Netbook Remix.

Ubuntu-Macher Canonical hat sich gerade gegenüber Computerworld zur Sache geäußert. Aktuell sieht man noch keinen Grund zur Besorgnis. Gerry Carr, Marketing-Manager von Ubuntu: "Es ist schwieriger, ein benutzerfreundliches Betriebsystem zu bauen, als einer Suchmaschine ein neues Feature zu verpassen."

Ganz anders sieht das natürlich Google-Chef Eric Schmidt, der sich bei seattlepi.com begeistert über Chrome OS äußerst. Er kann es kaum noch abwarten, bis Chrome OS im kommenden Jahr den Markt betritt.

Aus Sicht von Google spielt das Betriebssystem gerade im "Lowend"-Bereich kaum noch eine Rolle: die Leute nutzen ehe die meiste Zeit den "Internet-Browser" und das was darunter ist, interessiert immer weniger.

Gerade hat Schmidt auf Blomberg.com in einem Interview weitere Details beziehungsweise seine Vision mitgeteilt. Er geht davon aus, dass Chrome OS auf "Millionen" PC genutzt werden und Microsoft Marktanteile abzwacken wird.

Spannend bleibt weiterhin, wann Microsoft sich zu Chrome OS äußern wird.

bei Antwort benachrichtigen
mono Redaktion

„Reaktionen auf Chrome OS“

Optionen

...ich für meinen Teil werde mir bestimmt kein OS von einer ohnehin berüchtigten Datenkrake zulegen. Es reicht, dass Google im Internet Daten ohne Ende sammelt. Dies muss ich mir nicht unbedingt "freiwillig" auf meinen heimischen PC holen...

bei Antwort benachrichtigen
SmallAl Redaktion

„Reaktionen auf Chrome OS“

Optionen

Also ich möchte meinen PC auch ohne aktives Internet nutzen können.

remember: Today is the first day of the rest of your life !
bei Antwort benachrichtigen
XAR61 Redaktion

„Reaktionen auf Chrome OS“

Optionen

Was Chrome oder Google betrifft, dort wißt Ihr wenigstens das Eure Daten nach Amerika wandern ! Könnt Ihr dies wirklich von einem anderen OS Anbietern behaupten ? Nöö !
Das Internet ist voll mit alter Qualitäts- Hard-und Software daher werde ich persönlich werde auf Linux, Windows7 der Chrome & Co umsteigen auch nicht weil die Regierung wiedereinmal mit irgendjemand im Clinch liegt und eben so wenig wenn ich dafür Kohle bekomme nur damit ich das OS tausche.

bei Antwort benachrichtigen
nettineu XAR61

„Was Chrome oder Google betrifft, dort wißt Ihr wenigstens das Eure Daten nach...“

Optionen

vielleicht ist ChromeOS ein kostenloses Betriebssystem unter der Prämisse: "...darfst Du kostenlos nutzen, wenn Du uns Deine Informatioen ungefagt gibst".
Wer weis mehr darüber?

bei Antwort benachrichtigen
Chaos3 Redaktion

„Reaktionen auf Chrome OS“

Optionen

Ich habe einen besseren Namen für das System: "Spy OS".

bei Antwort benachrichtigen
ChrE Redaktion

„Reaktionen auf Chrome OS“

Optionen

Hallo,

Letztenendes steht und fällt das BS mit der
Treiber/Chipsetunterstützung.
Wenn es ähnlich umständlich wie bei Linux ausfällt
(Kernel kompilieren und so), dann wirds ein Flopp.

Gruss

ChrE

bei Antwort benachrichtigen
Borlander ChrE

„Hallo, Letztenendes steht und fällt das BS mit der...“

Optionen

Als ob man bei Linux dauernd am Kernel-Compilieren wäre. Abgesehen von KarstenW macht das niemand ;-)

Und Hardwareunterstützung wird kein Problem sein wenn das OS bei Netbooks mitgeliefert wird. Durch die Linux-Basis wird da bereits eine sehr breite Hardwarebasis unterstützt...

Gruß
Borlander

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye ChrE

„Hallo, Letztenendes steht und fällt das BS mit der...“

Optionen

ich denke auch jedesmal das ein System flopp wenn es so umständlich die Software verwaltet wie Windos, täuschen tu ich mich da aber jedesmal ;)

na gut, ähnlich wie Linux nutzer selten bis nie den Kernel kompilieren updaten Windos nutzer ihre Software.

bei Antwort benachrichtigen
hansapark Crazy Eye

„ich denke auch jedesmal das ein System flopp wenn es so umständlich die...“

Optionen

es besteht aber die "gefahr" für ms dass mal einer kommt der besser ist..

bisher hats (meiner meinung nach) nur keiner geschafft genau so gut / benutzerfreundlich zu sein wie windows.. auch wenn sie technisch vielleicht besser oder sicherer sind..

darüber mag sich streiten lassen..
aber ich bin mit ubuntu nicht klargekommen..

viel zu fremdartig und nix funkioniert auf anhieb und manches nie.

ein bisschen mehr konkurrenz belebt die ganze geschichte vielleicht ein bisschen..

bei Antwort benachrichtigen
Mister79 hansapark

„es besteht aber die gefahr für ms dass mal einer kommt der besser ist.. bisher...“

Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
Hewal Mister79

„Dieser Beitrag ist gelöscht.“

Optionen

Seit wann sehen sich die Distris als Konkurrenten? Nur weil bei dem neuen Google draufsteht?

Ich kann nur ncohmal sagen: Konkurrenz belebt den Markt, und in Sachen Betriebssystem hat der Markt eine ernstzunehmende Konkurrenz BITTER NÖTIG!

Und leute, hört doch mal endlich mit eurem albernen "google sammelt Daten" gejammere auf. Denkt ihr, Microsoft macht das anders? Sehr naiv...

Google ist längst keine Suchmaschine mehr, google ist ein großes Stück bestandteil der Internets, muss ich noch erwähnen, dass Microsoft auch Bestandteil ist?

Google geht es letztlich darum, Geld zu verdienen durch Werbung. Werbung macht Produkte teurer. Und eins kann ich euch sagen: Bevor Produkte teurer werden, weil deren Namen auf irgendeinem Formel 1 Wagen (oder dessen Fahrer) kleben dann ist es mir lieber, wenn ich durch Werbung eine (kostenlose) Gegenleistung erhalte.

Wenn ihr so angst um eure Daten habt (ihr hinterlaßt IMMER Spuren im Internet), dann zieht euer Patchkabel, meldet euren DSL/Internetzugang ab und gut ist.

Grüße
Hewal

Grüße
Hewal

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
Borlander hansapark

„es besteht aber die gefahr für ms dass mal einer kommt der besser ist.. bisher...“

Optionen

Über diese Aussage lässt sich vortrefflich streiten. Linux-User halten normalerweise Linux für benutzerfreundlicher.

Und unter Windows funktioniert auch nicht alles sofort ;-)

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Redaktion

„Reaktionen auf Chrome OS“

Optionen

Warum sollte ChromeOS linux konkurrenz machen? Es handelt sich dabei um eine Linux Distro!!!

Die Architektur beschreibt Google als sehr einfach: ChromeOS besteht aus dem Browser Chrome, der unter einem neuen Windowing-System läuft. Als Kernel kommt Linux zum Einsatz. Da die Applikationen für ChromeOS reine Webapplikationen sind, werden sie auch auf anderen Betriebssystemen mit einem standardkonformen Browser nutzbar sein.

Quelle: http://www.golem.de/showhigh2.php?file=/0907/68222.html&wort[]=chromeOS

Damit ist ChromeOS Eher eine Unterstützung für linux als konkurrenz(was in sich falsch ist)

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Synthetic_codes

„Warum sollte ChromeOS linux konkurrenz machen? Es handelt sich dabei um eine...“

Optionen

Das ist ja das schoene an die freie Weltmarktwirtschaft.

http://www.stern.de/computer-technik/computer/:Betriebssystem-Chrome-OS-Google-Chef/706005.html

Besonders:

****Für Eric Schmidt könnte das neue Chrome-Betriebssystem allerdings weitere Folgen haben. Schmidt sitzt seit 2006 im Aufsichtsrat von Apple. Wiederholt hatte es deshalb kritische Stimmen gegeben, die einen Interessenskonflikt befürchten. Neben dem Browser-Markt konkurrieren Apple und Google inzwischen auch bei Handys, Apples iPhone tritt hier gegen Smartpones von HTC oder Samsung mit Googles "Android"-Betriebssystem an. Bislang sei das noch kein Problem gewesen, sagte Schmidt dem britischen "Guardian". Es werde aber Gespräche mit Apple geben.****

Gruss
Sascha

P.S. Heute ist ja alles Interessenkonflikiert.

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Prosseco

„Das ist ja das schoene an die freie Weltmarktwirtschaft....“

Optionen

nuja, apple ist so paranoid, die streuen gezielt falschinformationen unter ihre mitarbeiter, um Leaks zur PResse zu finden. Mal abgesehen davon, dass jeder an einem Teil von etwas arbeitet, aber keiner das endprodukt kennt... Irgendwie erinnert mich das an einen Film, der Titel will mir nicht in den sinn kommen, aber es ging darum, dass alle an etwas entwickelten, was am ende die welt vernichtete, nur keiner wusste, was die teile zusammen ergeben...

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Xdata Synthetic_codes

„nuja, apple ist so paranoid, die streuen gezielt falschinformationen unter ihre...“

Optionen

Ein richtiges Betriebssystem kriegen die nicht auf die Reihe.
-- Das macht man nicht mal - nebenbei.

Wird vielleicht nichts weiter werden als ein dummes Terminal, lokal gesehen,
wo alles
weitere im Internet abläüft.

Ein System was sinnlos internetbandbreite verdunstet.

Ein erweiterter Browser mit Suchfunktion..
Ein Bs welches nichts aus eigener Kraft, alo autonom kann.

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Xdata

„Ein richtiges Betriebssystem kriegen die nicht auf die Reihe. -- Das macht man...“

Optionen

sicherlich kriegen die das hin. Die Frage ist nur ob wir YaLD (Yet another Linux Distro) wirklich brauchen?

Eine Distro selbst zu schaffen ist innerhalb von stunden erledigt, die nötige Anleitung ist im internet verfügbar(zb bei Linux from Scratch)

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Xdata Synthetic_codes

„sicherlich kriegen die das hin. Die Frage ist nur ob wir YaLD Yet another Linux...“

Optionen

Wenn es auf Linux basiert, ist es kein neues Betriebssystem - sondern Linux.

Google eignet sich dann mühelos die Früchte fremder Leistung an.

gOS gibt es schon lange..

http://neuerdings.com/2007/11/20/gos-im-testdas-inoffzielle-google-os/


Ein abgespecktes Ubuntu.. Ach ist das schöön grüün.
Die Icons sind wohl zum Teil Dummys, ohne erweiterbare Funktion..
Außer den Vorgaben von Google.

Vom Grün wird man fast erschlagen, der Tamagochi Blumentopf mit Tulpen ist etwas skurril.
Die welken woh wenn man sie nicht gießt.

Wenn es sowas ist das neue Bs... nee, dann lieber ein BeOs oder ein QNX aus der Bastelkiste.
Alt, aber wenigstens echte Betriebssysteme;-)

bei Antwort benachrichtigen