Download-Dienste und Tauschbörsen 2.593 Themen, 14.667 Beiträge

News: Nach kinox.to jetzt boerse.bz

Raubkopien: Bundesweite Razzia bei Tauschbörsenbetreibern

Michael Nickles / 61 Antworten / Baumansicht Nickles

Während die Ermittlungen gegen das illegale Online-Filmportal Kinox.to laufen, wurden nun weitere Aktionen gegen die "Raubkopierszene" durchgeführt. Von einer bundesweiten Razzia zwecks Ermittlung gegen das Szeneportal boerse.bz, berichtet die Staatsanwaltschaft Köln.

Unter Beteiligung von über 400 Polizeibeamten unter Federführung der Staatsanwaltschaft Köln (ZAC) wurden gestern bundesweit insgesamt 121 Wohnungen in 14 Bundesländern nach Beweismitteln durchsucht.

Beschlagnahmte Datenträger. (Foto: Polizei Köln)

Boerse.vz steht unter dem Verdacht der Verbreitung urheberrechtlich geschützten Film- und Musikmaterials und sonstiger "Raubkopien" wie Sofware und E-Books.

Vorgeworfen wird den Verantwortlichen, dass sie dieses Material über einen längeren Zeitraum in erheblichem Ausmaß bei diversen Filehostern hochgeladen haben.

Boerse.bz wird von den Ermittlern als eine überwiegend deutschen Download-Szene eingestuft, soll geschätzt 2,7 Millionen Nutzer haben. Durch ihr Geschäftsmodell sollen die Betreiber monatlich Gewinne in Höhe von bis zu mehreren tausend Euro eingefahren haben.

Bei den Durchsuchungsmaßnahmen wurden Beweismittel in größerem Umfang sichergestellt, darunter Computer, Festplatten und eine Vielzahl von CDs und DVDs.

Einige der Tatverdächtigen sollen bereits Kooperationsbereitschaft zeigen. Die Ermittlungsbehörden erhoffen sich, durch die Auswertung der Beweismittel weitere Erkenntnisse über die Raubkopierszene zu erlangen.

Michael Nickles meint:

Lesenswert zum Thema ist der Beitrag der Welt in dem beschrieben wird, wie brutal das Geschäft hinter Kinox.to abläuft. Es ist also totaler Quatsch zu glauben, dass diese "Filmportale" moderne Robin Hoods im Kampf gegen die "Content-Mafia" sind.

Bei der Kombination Link- und Download-Portal geht es ganz einfach darum, durch illegalen Verkauf fremder Leistung Kohle zu machen. In den Link-Portalen werden die Links zu Download-Portalen veröffentlicht. Und wer bei denen effektiv downloaden will, der muss dort "monatlich" Gebühren zahlen. Das ist ein Bombengeschäft.

Unverändert sind die Argumente der "Generation kostenlos", dass alles legal sei Portale wie  "Boerse.bz" tun nichts Illegales, weil sie nur "Links" und keine Inhalte bereitstellen. Und Download-Portale sind auch nichts Illegales, weil die nichts dafür können, wenn irgendwelche Kriminellen sie für Raubkopie-Bereitstellung missbrauchen.

Diese Argumentation ist unsinnig. Ganz einfach deshalb, weil das Geschäftsmodell der Kriminellen eben exakt aus der Kombination von Link-Portal und Download-Portal besteht.

bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Michael Nickles

„Raubkopien: Bundesweite Razzia bei Tauschbörsenbetreibern“

Optionen

Ich liebe das Internet:

http://www.123recht.net/hausdurchduchung-wegen-boersebz-__f478065.html

& Du hast 1x boerse.vz :)

Und wer bei denen effektiv downloaden will, der muss dort "monatlich" Gebühren zahlen.
Unverändert sind die Argumente der "Generation kostenlos",

Verstehe ich nicht! Anscheint will man schon bezahlen, wenn das Angebot und der Preis stimmt.

Denn schließlich:

Das ist ein Bombengeschäft.

Sollen se die Foren doch zu machen, solange Uploaded und die Streamhoster nicht down gehen, kein verlust. Sowieso bei boerse.

Diente da Hide.me vielleicht als Honeypot?

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 torsten40

„Ich liebe das Internet: ...“

Optionen
hausdurchduchung-wegen-boersebz-__f478065.html

Moin Thorsten, das kann ich noch locker toppen:

Ein Nickles-User, ich komme nicht mehr auf seinen Nickname - er hatte immer diese rote Debian-Schnecke als Avatar! - hatte vor ca. 4 Jahren ebenfalls eine Haussuchung wegen angeblichen Raubkopierer-Verdachts.

Und warum? Nun, er hatte bei sich etwas aufgeräumt, Hausputz gemacht, Möbelrücken oder Ähnliches und hatte zu diesem Zweck seine selbstgebrannten CDs und DVDs alle in die Fensterbank gestellt. Das hat von unten von der Straße eine Polizeistreife gesehen und gleich Alarm geschlagen, so nach dem Motto - so viel selbstgebranntes Zeugs, das hat kein Mensch, das müssen Raubkopien sein.

Ich weiß nicht, ob die Geschichte stimmt und ob er wirklich nur eigene Daten auf seine optischen Medien archiviert hat, wie er sagte (Programmier-Projekte samt Ressource-Files oder was weiß ich). Klingt aber auf jeden Fall gespenstisch...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Olaf19

„Moin Thorsten, das kann ich noch locker toppen: Ein ...“

Optionen

Ich erinner mich an dem Beitrag.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
kongking Olaf19

„Moin Thorsten, das kann ich noch locker toppen: Ein ...“

Optionen

Dir sei geholfen.

Der lange verblichene Synthetic_codes:

http://www.nickles.de/forum/contra-nepp/2010/vorsicht-deutsche-ermittlungsbehoerden-538680645.html

Gruß - kongking

Es ist Zeit, dass die Menschheit ins Sonnensystem vordringt.(Zitat J.W.Bush) Donald John Trump liefert aehnliches jeden Tag auf Twitter. Moechten Sie diesen Dienst abonieren?
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 kongking

„Dir sei geholfen. Der lange verblichene Synthetic_codes: ...“

Optionen

Jepp - der war's. Danke, Konking.

Habe gerade gesehen, dass er seit Februar 2011 nichts mehr gemacht hat bei Nickles. Schade, ich fand seine Beiträge immer ziemlich interessant zu lesen und brauchbar.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Olaf19

„Moin Thorsten, das kann ich noch locker toppen: Ein ...“

Optionen
ch weiß nicht, ob die Geschichte stimmt und ob er wirklich nur eigene Daten auf seine optischen Medien archiviert hat, wie er sagte (Programmier-Projekte samt Ressource-Files oder was weiß ich). Klingt aber auf jeden Fall gespenstisch... CU

Ich hatte dazu seinerzeit in einem anderen Forum gelesen. Entweder waren die betroffenen identisch, oder beides hat sich zufällig zur gleichen Zeit unabhängig abgespielt.

In dem anderen Forum neldete der sich jedenfalls zu Wort.

Zitat aus der Erinnerung:

"Die CDs sind z.T. 15 Jahre alt. Ich weiß gar nicht mehr, was da drauf ist".

Er hatte wohl regelmäßig Backups gebrannt. Wenn man das nur einmal pro Woche macht, kommt im Laufe von 15 Jahren einiges an CDs dabei raus. V.A., wenn man auf einen Datenbestand kommt, der nicht mehr auf eine CD paßt (700 MB).

Aber selbst das wurde vor 1-2 Jahren getoppt:

Da wurde jemand abgemahnt, weil er illegalerweise eine Ubuntu-Distribution in einem Tauschnetz zum Download angeboten hat......

Das war damals innerhalb von Stunden in praktisch alle Linux-Foren verlinkt. Ich bin sicher, daß sich die Ubuntuverantwortlichen höchstpersönlich eingeschaltet haben und Anzeige gegen den Abmahnverein erstattet haben.

Leider habe ich nie mitbekommen, was dabei raus kam.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Systemcrasher

„Ich hatte dazu seinerzeit in einem anderen Forum gelesen. ...“

Optionen
Er hatte wohl regelmäßig Backups gebrannt. Wenn man das nur einmal pro Woche macht, kommt im Laufe von 15 Jahren einiges an CDs dabei raus. V.A., wenn man auf einen Datenbestand kommt, der nicht mehr auf eine CD paßt (700 MB).

Finde ich übrigens ziemlich strange, Backups auf CD zu sichern. Das wäre mir – zumindest vor 15 Jahren, und so alt waren die CDs ja zum Teil – viel zu unsicher gewesen. Von den Audio-CDs, die ich in den 90er Jahren gebrannt habe, waren ca. 20% schon nach wenigen Monaten nicht mehr vollständig lesbar. Zumindest die letzten Minuten waren total "verprasselt", so wie eine Schallplatte, die ständig knackst, nur noch schlimmer.

Bei CD-ROMs ist das evtl. nicht ganz so tragisch, weil die immer noch mit Prüf-Bits(?) arbeiten, während du bei Audio jeden Aussetzer sofort hörst. Trotzdem: ich hätte da kein Vertrauen. Wenn, dann MO-Disk oder DVD-RAM.

Leider habe ich nie mitbekommen, was dabei raus kam.

Auffällig ist, dass Synthetic_Codes nach dieser Geschichte nie mehr hier aufgetaucht ist. Schade, denn seine Beiträge waren eigentlich immer sehr lesenswert.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Olaf19

„Finde ich übrigens ziemlich strange, Backups auf CD zu ...“

Optionen
Finde ich übrigens ziemlich strange, Backups auf CD zu sichern. Das wäre mir – zumindest vor 15 Jahren, und so alt waren die CDs ja zum Teil – viel zu unsicher gewesen

Kommt drauf an, für wie lange er seine Backups aufheben wollte.

Auffällig ist, dass Synthetic_Codes nach dieser Geschichte nie mehr hier aufgetaucht ist.

Vielleicht ist er das ja - unter einem anderen Namen - weil er - zu recht - paranoid geworden ist....

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Systemcrasher

„Kommt drauf an, für wie lange er seine Backups aufheben ...“

Optionen
Kommt drauf an, für wie lange er seine Backups aufheben wollte.

Naja, länger als ein paar Monate auf jeden Fall – alles andere wäre ja sträfliche Verschwendung von Ressourcen, wenn man andauernd Plastikscheiben kauft und wieder wegschmeißt. Und nach ein paar Monaten haben, wie erwähnt, meine CDs eben ganz gern mal ihren Geist aufgegeben, zumindest die Daten, die "weiter hinten" - also zur Mitte der CD hin gelagert waren.

Ich bin mir nicht 100% sicher, glaube aber, das hatte auch damit zu tun, dass ich zu der Zeit - speziell bei Audio - gern Klebeetiketten verwendet habe. Anscheinend hat der Kleber die Beschichtung chemisch zersetzt oder zumindest angegriffen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mi~we Michael Nickles

„Raubkopien: Bundesweite Razzia bei Tauschbörsenbetreibern“

Optionen

Mann wird wohl langsam unruhig in der Szene:

https://tarnkappe.info/eilmeldung-leecher-geschlossen/

"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
swiftgoon Michael Nickles

„Raubkopien: Bundesweite Razzia bei Tauschbörsenbetreibern“

Optionen
soll geschätzt 2,7 Millionen Nutzer haben

Das war mal. Boerse.bz war eh so gut wie tot. Nahezu alle Admins waren weg. Sind alle nach Tonga ausgewandert, und haben die User mitgenommen ;-)

Wie alt ist das Foto der Polizei? Wohl aus dem letzten Jahrtausend. Wer benutzt in der Szene denn heutzutage noch CD-R.

swift

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Raubkopien: Bundesweite Razzia bei Tauschbörsenbetreibern“

Optionen
Bei der Kombination Link- und Download-Portal geht es ganz einfach darum, durch illegalen Verkauf fremder Leistung Kohle zu machen. In den Link-Portalen werden die Links zu Download-Portalen veröffentlicht. Und wer bei denen effektiv downloaden will, der muss dort "monatlich" Gebühren zahlen. Das ist ein Bombengeschäft.

Krank, oder?

Erst machen die Leute sogenannte "Raubkopien", weil sie zu geizig sind, für die Originale zu bezahlen. Generation Laumann, alles haben wollen, aber bloß keine Gegenleistung bringen.

Dann sind sie plötzlich doch bereit, Kohle abzudrücken - aber bloß nicht an die, denen sie rechtmäßig zusteht, sondern lieber an irgendwelche ach so sympathischen Mafiosi. Hauptsache "Underground", das ist cool, alles andere ist ja nur für Spießer.

Man möchte brechen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Olaf19

„Krank, oder? Erst machen die Leute sogenannte Raubkopien , ...“

Optionen
sondern lieber an irgendwelche ach so sympathischen Mafiosi.U

Eher an einer Seite, bei denen alles für einen Preis verfügbar ist.

Derzeit muss man 4-5 verschiedene Abos haben, um überhaupt das Spektrum der Serien abzudecken. Dann muss man sich, wenn man kein Bock mehr hat, um die Kündigung kümmern, weil sonst Abmahnungen ins Haus rollen. Das ist bei den vermutlich illegalen Seiten garkein Thema. Der bsp. Uploaded Acc läuft aus, und das wars, erst wenn man den wieder benötigt, lädt man erneut auf. Bei den legalen Seiten, musste überall einen Vertrag abschliessen. Und wie oben geschrieben, kommen da ruck zuck 4-5 Verträge bei Serien, dann vielleicht nochmal 3-4 Verträge bei Filmen.

Und dies summiert sich auch. Ich persönlich habe kein Bock auf etliche Verträge, nur um 1-2-3 meiner Lieblingsserien zu schauen.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 torsten40

„Eher an einer Seite, bei denen alles für einen Preis ...“

Optionen
Derzeit muss man 4-5 verschiedene Abos haben, um überhaupt das Spektrum der Serien abzudecken.

Na du kennst dich aber gut aus :-)

Mir wären 4 oder 5 Serien schon viel zu viel - aber 4 oder 5 unterschiedliche Quellen, deren jede dann noch einmal wieder diverse Serien bereitstellt, da würde ich mich fragen, wer soll das alles gucken, und vor allem, wann. Da muss man sich ja 24/7 von der Außenwelt abschotten, wenn man das alles in Ruhe sehen wollte.

Eher an einer Seite, bei denen alles für einen Preis verfügbar ist.

Und wo Leute Sachen verkaufen, die ihnen gar nicht gehören...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Olaf19

„Na du kennst dich aber gut aus :- Mir wären 4 oder 5 ...“

Optionen
Und wo Leute Sachen verkaufen, die ihnen gar nicht gehören...

Das "Verkaufsmodel" funktioniert. Also was hindert die Rechteinhaber da dran, auf diesen Zug aufzuspringen, und die Leute aus dem Graubereich raus holen.

Denn wie bereits oben gesagt, es ist ein Bombengeschäft. (Das sich die Rechteinhaber entgehen lassen)

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 torsten40

„Das Verkaufsmodel funktioniert. Also was hindert die ...“

Optionen
Denn wie bereits oben gesagt, es ist ein Bombengeschäft. (Das sich die Rechteinhaber entgehen lassen)

In dem Punkt muss ich dir zustimmen - finde ich auch seltsam, dass die Rechteinhaber es nicht hinbekommen, sich "an einen Tisch zu setzen". Zumal das z.B. bei Musik ja auch gut funktioniert, wenn man sich einmal die breite Palette bspw. des iTunes-Stores anschaut.

Wenn die Leute stattdessen bei Warner ein Abo abschließen müssten, bei SonyBMG, Universal und wie sie alle heißen und natürlich bei allen Indie-Labels einzeln - nun ja... da hätte auch keiner Lust drauf.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Olaf19

„In dem Punkt muss ich dir zustimmen - finde ich auch ...“

Optionen
Zumal das z.B. bei Musik ja auch gut funktioniert,

Vermutlich wegen der GEMA, da gibt es für DE einen Rechteinhaber, der die Rechte anderer vertritt. Wobei ich der GEMA nicht viel gutes abgewinnen kann.

Die GEMA vertritt quasi alle Künstler, und schüttet demnach ( aus meiner Sicht ungerecht) aus. Aber das ist nebensächlich.

Die, die Musik verkaufen wollen, haben einen Ansprechpartner, und mit diesem wird verhandelt, und nicht mit jedem Künstler einzeln.

Aber wie ist es bei Software, Filme, Serien, und Printmedien?

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 torsten40

„Vermutlich wegen der GEMA, da gibt es für DE einen ...“

Optionen
Wobei ich der GEMA nicht viel gutes abgewinnen kann.

Das ist eine der positivsten Äußerungen über die GEMA, die ich in den letzten 12,5 Jahren hier gelesen habe :-D

Die GEMA vertritt quasi alle Künstler

Zu ungenau. Komponisten, Textdichter und Verleger (nein - keine Plattenfirmen, sondern: "Verleger") vertritt die GEMA. Für ausübende Musiker gibt es die GVL.

( aus meiner Sicht ungerecht)

Teils, teils. Es gibt bei der GEMA einen Verteilungsplan, der irrsinnig komplex gestaltet ist. Wie viel Tantiemen herausspringen, hängt davon ab, in welchem Rahmen ein Werk aufgeführt wird, z.B. bei Sendern mit großer oder kleiner Reichweite, zur Primetime oder in den frühen Morgenstunden, in der großen Musikhalle oder im kleinen Club etc. pp. Das ist wahrlich nicht einfach zu realisieren, und beim Streben nach möglichst großer Einzelfall-Angemessenheit kommt es fast zwangsläufig hie und da zu Ungerechtigkeiten.

Schlimmer finde ich, wenn Schlager- oder Klassikkomponisten sich gegen die Electronica-Vertreter quasi zusammenrotten... aber das ist jetzt wirklich ein anderes Thema.

Aber wie ist es bei Software, Filme, Serien, und Printmedien?

Für Printmedien gibt es das GEMA-Pendant VG Wort, für Filme die VFF. Serien sind auch Filme :-)

Was du mit "Software" meinst, ist mir nicht klar.

Software wird doch nicht "öffentlich aufgeführt"? Wo sollen denn da Tantiemen fällig werden? *wunder*

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Olaf19

„Das ist eine der positivsten Äußerungen über die GEMA, ...“

Optionen

Da ist es -wieder-

Du haust mit (leserisch) unendlich vielen verschiedenen Stellen, um dich, wer wen Vertritt. Als Konsument interessieren mich solche Dinge nicht. Ich will eine Plattform, ein Preis, und das als Prepaid & Flat. Der Hintergrund kümmert mich nicht.

Und genau dies bieten die angesprochenen Plattformen.

Natürlich haben die Boards links zu illegalen Stoff verbreitet, und natürlich gehört das verboten. Doch anstatt ein so ein Geschäft kaputt zu machen, sollte man eher ins Gespräch kommen, und überlegen, wie dies für beide von nutzen sein kann.

Jeder deiner genannten Stellen hat mit Sicherheit eine wichtige Funktion und vertritt die, die es zu vertreten hat. Doch das sind unzählige Stellen, mit denen man dann einen "Flat" Vertrag abschliessen müsste, um deren Medien unbegrenzt nutzten zu können.

da verliert man als Einzelperson schnell den überblick.

Schlimmer finde ich, wenn Schlager- oder Klassikkomponisten sich gegen die Electronica-Vertreter quasi zusammenrotten... aber das ist jetzt wirklich ein anderes Thema.

Es gibt durchaus Künstler die seit mehr als 20 Jahren erfolgreich Musik machen, und das an der GEMA vorbei.Alle deren Alben sind 4free zu laden, und zu verbreiten. Sowie auch einige wenige "Neuzeit-Künstler" nicht in der GEMA sind. Deren Musik gibt es ebenfalls 4free. Aber die Musik ist nicht jedermans Geschmack.

Grundsätzlich, und das war schon immer so, verdienen bei der GEMA nur der deutsche Schlager, und große US Künstler. Der Rest bekommt nur  Dumpingtantiemen. Ein ähnliches System stelle ich mir bei der VG-Wort vor, wenn ich eine ältere Antwort von Michael richtig deute. (Die Antwort ist nicht in diesem Thread zu finden

Stell dir mal vor (Vorstellungskraft & Phantasie ist gefragt), alle Up und Downloads wären absofort legal, da sich boerse.bz mit den jeweiligen Rechteinhabern geeinigt hat. Aber was würde dann das Geschäftswelt der Abmahnindustrie machen?

Die Rechteinhaber laden den Stuff hoch auf einen Sharehoster, und die Downloader zahlen 9,99€/montl. oder 89€/jährlich für einen Acc beim Sharehoster... ne sowas kann keinen Erfolg haben (aus sicht der Rechteinhaber, deswegen wird verfolgt. :) )

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Kabelschrat torsten40

„Da ist es -wieder- Du haust mit leserisch unendlich vielen ...“

Optionen

Hallo Torsten,

wenn man etwas zu günstigen Konditionen bekommt, geht nicht nur das Geschäftsmodell der Abmahnindustrie den Bach herunter, sondern auch das hochlukrative Geschäft von He ker und seinen Gehilfen. GEMA ca. 15%  wird durch die Verwaltung verbrannt.

Das geringfügige Einkommen http://www.fr-online.de/kultur/streit-um-gema-gebuehren-gema--der-club-der-oberen-3400,1472786,16472672.html von He ker und seine besten Gehilfen.

Wie lange muss Merkel für das Peanuts von He ker stricken?

Gruß

      

Manchmal frag ich mich, ob die Welt von klugen Köpfen regiert wird, die uns zum Narren halten oder von Schwachköpfen die es ernst meinen. M. Twain
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 torsten40

„Da ist es -wieder- Du haust mit leserisch unendlich vielen ...“

Optionen
Du haust mit (leserisch) unendlich vielen verschiedenen Stellen, um dich, wer wen Vertritt. Als Konsument interessieren mich solche Dinge nicht.

Du hattest aber explizit danach gefragt. Nur deswegen habe ich das geschrieben. Nebenbei... die Verwertungsgesellschaft VFF musste ich selbst erst einmal suchen, die war mir gar nicht bekannt. Im Gegensatz zur GEMA (und selten VG Wort) wird darüber nie diskutiert.

Es gibt durchaus Künstler die seit mehr als 20 Jahren erfolgreich Musik machen, und das an der GEMA vorbei. Alle deren Alben sind 4free zu laden, und zu verbreiten.

Das kann ich mir durchaus vorstellen. Prinzipiell gilt: je kleiner der Wirkungskreis, desto weniger lohnt sich eine Mitgliedschaft in der GEMA. Und wer von Live-Auftritten leben kann, ist auf die Einnahmen aus Albenverkäufen nicht angewiesen.

Doch anstatt ein so ein Geschäft kaputt zu machen, sollte man eher ins Gespräch kommen, und überlegen, wie dies für beide von nutzen sein kann.

Einverstanden. Deswegen schrieb ich weiter oben auch sinngemäß, dass die Filmbranche der Musikbranche etwas hinterherhinkt, denn bei iTunes & Co. klappt es ja schon ganz gut mit der übergreifenden Auswahl.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_320096 Michael Nickles

„Raubkopien: Bundesweite Razzia bei Tauschbörsenbetreibern“

Optionen

Im Fokus der Ermittlungen stehen wohl die Uploader. Hier wird berichtet, wie die

Adressen der 121 Uploader ermittelt wurden:

https://tarnkappe.info/eilmeldung-die-boerse-bz-wars-wirklich/

bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry gelöscht_320096

„Im Fokus der Ermittlungen stehen wohl die Uploader. Hier ...“

Optionen

Also, wie gehabt, an eigener Seltendämlichkeit aufgefallen.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_320096 Michael Nickles

„Raubkopien: Bundesweite Razzia bei Tauschbörsenbetreibern“

Optionen

Nachtrag. Die verlinkte Seite ist seit 11.00 Uhr nicht erreichbar.

Die gleiche Aussage findet man hier im Beitrag ab 10:11:

https://ngb.to/threads/12341-kinox-to-und-Boerse-bz-Bust-Gro%C3%9Frazzia-gegen-mutma%C3%9Fliche-Betreiber/page6

bei Antwort benachrichtigen
Maybe Michael Nickles

„Raubkopien: Bundesweite Razzia bei Tauschbörsenbetreibern“

Optionen

Moin,

natürlich braucht man sich da nichts vorzumachen. Die meisten gehosteten Daten, auf die in diesen Portalen verlinkt wird, sind urheberrechtlich geschützt...basta!

Aber...

Ist es rechtens, wenn man für bezahlte, digitale Inhalte immer mehr Einschränkungen in Kauf nehmen muss?

Was macht man, wenn man Standardsoftware für seine schulische oder berufliche Laufbahn benötigt, sich diese aber definitiv nicht leisten kann? Es ist nicht so, dass alles bereitgestellt wird, was erforderlich ist.

Muss der Käufer akzeptieren, dass er mehr und mehr Einschränkungen hinnehmen und Vorraussetzungen zur Nutzung von digitalen Inhalten erfüllen muss?

Ist es ok, wenn man die Musikdatei oder das Ebook nur auf einem Gerät nutzen kann?

Ist es ok, dass man Grundsoftware für die Nutzung von Spielen installieren muss (Steam, Origin etc.)

In vielen Fällen ist selbst die Lizenz nur einmalig aktivierbar und muss danach neu erstanden werden. Für eine CD/DVD, die man käuflich erworben hat, sie aber z.B. niemals verkaufen kann....

Ist es ok, wenn aktuelle Spiele lediglich noch Konsolenportierungen mit einem P/L-Verhältnis eines Kinofilmes (ca. 10 Euro/Stunde) sind.

Warum schaut man wieder einmal nur bei privaten Leuten nach, während unzählige Bildungsträger, Schulen und Firmen mit geklauten Lizenzen arbeiten? Und hier rede ich nicht von Testversionen!

Für jeden verdammten (sorry) digitalen Inhalt bezahlt man mehrfach und ist doch niemals der Besitzer.

Der Hype um illegale Inhalte geht also Hand in Hand mit der Gier der Unternehmen.

Aber was solls...

In Zeiten, in denen sich die Menschen immer weniger leisten können, gibt es auch immer mehr Menschen, die sich alles leisten können....

Wenn sich also der Vater von 3 Kindern ein MSO 2013 aus dem Netz zieht, weil er mit 2 Jobs grade mal den Kühlschrank füllen kann, die Kids es aber für die Schule brauchen, habe ich dafür Verständnis.

Den was Recht ist und was rechtens ist, sind unterschiedliche Paar Schuhe und hängt nicht zuletzt von den finanziellen Mitteln und dem Rechtsbeistand ab, den man sich leisten kann...

Beispiel gefällig?

Microsoft ist es durchaus bekannt, dass z.B. bei vielen Bildungsträger tausende illegaler Lizenzen im Umlauf sind. Es interessiert sie schlichtweg nicht! Den im Anschluss macht der Teilnehmer evtl. kostenintensive Zertifizierungen oder kauft sich irgendwann einen Windows-Rechner.

Wo und wann sind die Hersteller und Anbieter von digitalen Medien mal dem Kunden wirkungsvoll entgegen gekommen, anstatt sie immer weiter zu reglementieren und unter Generalverdacht zu stellen?

Alles bleibt für immer im Eigentum der großen Firmen und Anbieter und man bezahlt für eine zeitweise, streng reglementierte Nutzung...

Wenn das so weitergeht, haben wir bald alles und doch garnichts, denn digitale Musiksammlungen und Bücherregale sind nicht vorgesehen!

Schöne digitale Welt!

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry Maybe

„Moin, natürlich braucht man sich da nichts vorzumachen. Die ...“

Optionen

Das ist eins der Probleme die Schwarzkopien quasi lösen, die Schwarzkopierer haben keinen Stress mit DRM. Auch Verfügbarkeit ist so ein Problem. Wenn ich Beispielsweise von einem Film erfahre der irgendwie an mir vorbeigegangen ist dann will ich ihn JETZT sehen, und nicht erst wenn $Versandhändler ein Paket zu mir geschickt hat oder ich mich beim zehnten legalen Portal registriert habe nur um diesen einen Film zu sehen. Ich schätze das sich 80 bis 90% aller Schwarzkopierereien in Wohlgefallen auflösen wenn man DRM-Frei und zu einem gescheiten Preis jeden Film und jedes Spiel erwerben kann.

Ich habe übrigens kein Problem für ein Produkt was mir gefällt auch zu bezahlen, aber ich habe auch schon genug Dinge einfach liegen gelassen weil mit zu strikter DRM verseucht. Hab ich absolut kein Stress mit.

Übrigens, die einzigen die damit bestraft werden sind die ehrlichen Kunden, die Schwarzkopierer juckt das ganze herzlich wenig.

bei Antwort benachrichtigen
Maybe BastetFurry

„Das ist eins der Probleme die Schwarzkopien quasi lösen, ...“

Optionen

Moin,

mich nervt es einfach gewaltig an, dass einem mehr und mehr bei digitalen Medien das Recht an Besitz abgesprochen wird. Es wird reglementiert, was ich wie, wie oft wie lange und unter welchen Bedingungen ich etwas nutzen darf.

Es ist schlichtweg Verarsche, denn man ist kein Käufer mehr, sondern Mieter! Ein Käufer ist nach meiner Definition nach Abschluss des Kaufes der Besitzer der Ware, oder?

Ich schätze das sich 80 bis 90% aller Schwarzkopierereien in Wohlgefallen auflösen wenn man DRM-Frei und zu einem gescheiten Preis jeden Film und jedes Spiel erwerben kann.

Das denke ich nicht. Wer kennt nicht die CDs aus fragwürdigen Quellen, die auf dem Schulhof für kleines Geld den Besitzer wechselt, voll mit Musik und Software. Was sich geändert hat, sind die Vertriebswege.

Es wird immer findige Cracker geben, die Schutzmaßnahmen unterwandern können. Daher wird es auch immer einen Schwarzmarkt geben.

Alle evtl. Käufer aber unter Generalverdacht zu stellen und strenger zu reglementieren, ist sicherlich keine Lösung. Auch ist es absoluter Schwachsinn, die Möglichkeit einer illegalen Kopie schon mal vorweg mit Abgaben zu belegen.

Es ist kompliziert und alle Ideen, die mir einfallen, zerfallen bei logischer Betrachtung. Wie wäre es z.B. damit, die Käufer von legalen Inhalten zu belohnen, statt alle zu bestrafen?

Das hier schreibe ich grade unter Lubuntu. Wenn ich aber mal bewusst auf meinen Windows-Rechner schau, sehe ich, dass lediglich MSO 2007 als einzige Kaufsoftware noch installiert ist, der Rest ist Freeware und Open Source.Das war mal anders, teils aus finanziellen Gründen, zum großen Teil aber aus Mangel an Mehrwert.

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Maybe

„Moin, mich nervt es einfach gewaltig an, dass einem mehr und ...“

Optionen

So einer Art Belohnung gibt es bei Sims. Cracked Spieler bekommen das spiel nur verpixelt.  Die Simsmacher hat die Leute damals voll auflaufen lassen.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 BastetFurry

„Das ist eins der Probleme die Schwarzkopien quasi lösen, ...“

Optionen
Ich schätze das sich 80 bis 90% aller Schwarzkopierereien in Wohlgefallen auflösen wenn man DRM-Frei und zu einem gescheiten Preis jeden Film und jedes Spiel erwerben kann.

Glaubst du das im Ernst? Mein Eindruck ist eher, den Dauer-Saugern und "Raub"kopiereren ist selbst geschenkt noch zu teuer. Außerdem, was ist für dich ein gescheiter Preis? In den weitaus meisten Diskussionen, die ich in den letzten 10, 12 Jahren miterlebt hatte, wurden Milchmädchenrechnungen aufgemacht wie:

Materialwert des Datenträgers plus Verpackung plus Vertrieb plus x% Gewinnzuschlag plus Steuer...

Dass die Inhalte irgendwie auch Geld kosten und nicht nur das Drumherum, will - nach meiner Erfahrung - den meisten Menschen nicht in den Kopf.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry Olaf19

„Glaubst du das im Ernst? Mein Eindruck ist eher, den ...“

Optionen
Dass die Inhalte irgendwie auch Geld kosten und nicht nur das Drumherum, will - nach meiner Erfahrung - den meisten Menschen nicht in den Kopf.

Hat irgendwer was anderes behauptet?

Aber da man ja gerne konkrete Zahlen hört, neuer Film 15 Euro, alter Film 10 Euro, ganz alter Film 5 Euro.

Mein Eindruck ist eher, den Dauer-Saugern und "Raub"kopiereren ist selbst geschenkt noch zu teuer.

Diesen 10% ist eh nicht mehr zu helfen, das sind dann die notorischen Geizkragen.

Übrigens, die meisten Entwickler juckt es herzlich wenig. Ich frei-zitiere mal Notch auf die Frage wo man Minecraft bekommen könnte und was es koste: "Auf unserer Seite für 25 Euro. Oder drei Google Links und ein schlechtes Gewissen."
Und Will Wright (Sim City et al) sieht das sogar eher so wie du: "Nur 10% der Leute die ein Spiel kopieren würden es kaufen wenn man es nicht kopieren könnte."

Die einzigen die rumweinen sind die Publisher, also Leute mit Schlips. Wobei ich ja schon länger behaupte das da ein Zusammenhang zwischen Schlips und Sauerstoffversorgung des Gehirns besteht... *grins ducks runs* ;)

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 BastetFurry

„Hat irgendwer was anderes behauptet? Aber da man ja gerne ...“

Optionen
Aber da man ja gerne konkrete Zahlen hört, neuer Film 15 Euro, alter Film 10 Euro, ganz alter Film 5 Euro.

Nur wie errechnest du diese Zahlen...? Lass mich raten - da wird gar nichts gerechnet. Einfach so Bauchgefühl, oder?

Übrigens, die meisten Entwickler juckt es herzlich wenig.

Das glaube ich nicht. Die sehen das eher deswegen mit Galgenhumor, weil sie es ja doch nicht ändern können.

CU
Olaf

 

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Maybe

„Moin, natürlich braucht man sich da nichts vorzumachen. Die ...“

Optionen

Moin Maybe,

Mit einigen deiner Überlegungen gehe ich durchaus konform, muss in einigen Punkten aber widersprechen:

Ist es rechtens, wenn man für bezahlte, digitale Inhalte immer mehr Einschränkungen in Kauf nehmen muss?

Wenn ich vor Abschluss des Kaufvertrages von diesen Einschränkungen weiß - dann ja.

Muss der Käufer akzeptieren, dass er mehr und mehr Einschränkungen hinnehmen und Vorraussetzungen zur Nutzung von digitalen Inhalten erfüllen muss?

Muss er nicht - er braucht ja nicht Käufer zu werden. Ansonsten siehe oben.

Was macht man, wenn man Standardsoftware für seine schulische oder berufliche Laufbahn benötigt, sich diese aber definitiv nicht leisten kann?

Mir stellt sich die Frage, was man macht, wenn man sich die dafür benötigen Fachbücher nicht leisten kann...

Wenn sich also der Vater von 3 Kindern ein MSO 2013 aus dem Netz zieht, weil er mit 2 Jobs grade mal den Kühlschrank füllen kann, die Kids es aber für die Schule brauchen, habe ich dafür Verständnis.

Hättest du genau so viel Verständnis, wenn er es genau umgekehrt macht? Also für die MSO-Lizenz bezahlen und die Lebensmittel für den Kühlschrank unbezahlt mitgehen lassen, denn für alles zusammen reicht das Geld ja nicht?

Tut mir leid, aber diese Argumentation ist einfach nicht zuende gedacht.

Ansonsten wäre es ja piepegal, ob ich viel Geld verdiene oder wenig oder Hartz IV-Empfänger bin. Nach der oben skizzierten Moral braucht jeder immer nur so viel zu bezahlen, wie er sich leisten kann. Den Rest nimmt er sich einfach so.

Dann könnte man Geld auch gleich abschaffen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Maybe Olaf19

„Moin Maybe, Mit einigen deiner Überlegungen gehe ich ...“

Optionen
Wenn ich vor Abschluss des Kaufvertrages von diesen Einschränkungen weiß - dann ja.
Muss er nicht - er braucht ja nicht Käufer zu werden. Ansonsten siehe oben.

Ach Olaf,

ich verstehe Deinen und auch Mikes Standpunkte durchaus. Jeder möchte von seinen Produkten leben können.

Wenn wir bei BWL und dem Kaufvertrag angekommen sind....

Was ist man den nach dem Kauf eines Produktes? Afaik Eigentümer, oder?

Bei digitalen Inhalten ist man aber meist lediglich Lizenznehmer und kein Käufer.

Wenn der Käufer es vorher wusste? Ich sage nur, unübersichtliche und seitenlange EULAs und AGBs. Da blicken nur Wenige wirklich durch.

Es kotzt die Leute einfach auch mehr und mehr an, für alles mehrfach zu Kasse gebeten zu werden und dennoch immer mehr eingeschränkt zu werden.

Vielleicht haben die Leute auf einfach die Nase voll davon, ständig mehrfach zu bezahlen und doch immer mehr eingeschränkt zu werden!?

Was ist ein gerechter Preis? Gute Frage! Keine Ahnung! Für diese Kalkulation müsste man alle Faktoren kennen, was bei mir nicht der Fall ist.

Aber Du wirst sicherlich zugegeben, dass der eigentliche Inhalt und dessen Bereitstellung vergleichsweise weniger kostenintensiv ist als fortlaufende Bereitstellung und Beschaffung von Materialien, die Herstellung, der Versand und die Lagerung von Medien wie CDs und Büchern.

Aber anstatt dem Kunden preislich entgegen zu kommen, werden diese digitalen Inhalte beschränkt.

Ich habe schon Bücher gesehen, die als Hardcover billiger als das Ebook waren.....!

Die Gier ist hier mindestens so groß wie der Geiz und da sollte man zumindest beide Seiten einmal betrachten.

Es ist eine komplizierte Thematik!

Der Rechtgeber sagt, es ist illegal. Aber sie zeigen keine Alternativen auf! Recht hat, wer es sich leisten kann.

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Maybe

„Ach Olaf, ich verstehe Deinen und auch Mikes Standpunkte ...“

Optionen

Moin again,

Wenn der Käufer es vorher wusste? Ich sage nur, unübersichtliche und seitenlange EULAs und AGBs. Da blicken nur Wenige wirklich durch. 

Da blicke ich auch nicht durch. Das muss man aber auch nicht. Es sollte vor dem Kauf lediglich klar sein, ob das Produkt DRM-geschützt ist oder nicht. So weit ich das überblicke, ist DRM inzwischen aber längst aus der Mode. Und selbst wenn man eine DRM-geschützte MP3 erwischt hat, könnte man sie z.B. auf eine Audio-CD brennen oder mit einem Tool wie dem No23-Rekorder mitschneiden.

Vielleicht haben die Leute auf einfach die Nase voll davon, ständig mehrfach zu bezahlen und doch immer mehr eingeschränkt zu werden!?

Das würde ich als Käufer aber auch nicht tun. Wenn DRM, würde ich es legal umgehen - siehe oben - aber wer kauft denn überhaupt noch DRM-geschützte Musik? Z.B. hat iTunes schon vor 5 Jahren begonnen, seinen Katalog auf DRM-frei umzustellen (Absatz Ende): http://de.wikipedia.org/wiki/ITunes#Digital_Rights_Management_.28DRM.29

Was ist ein gerechter Preis? Gute Frage! Keine Ahnung! Für diese Kalkulation müsste man alle Faktoren kennen, was bei mir nicht der Fall ist.

Das ist eben der Punkt: kaum einer weiß es, aber viele finden es "aus dem Bauch heraus" trotzdem ungerecht.

...dass der eigentliche Inhalt und dessen Bereitstellung vergleichsweise weniger kostenintensiv ist als fortlaufende Bereitstellung und Beschaffung von Materialien, die Herstellung, der Versand und die Lagerung von Medien

Sicher...? Die Musik(!)produktion auch nur eines einzigen Michael-Jackson-Albums hat Millionen USD verschlungen, die Plastikscheiben samt Jewel Cases und Booklets gehen dagegen eher in den Cent-Bereich.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Maybe Olaf19

„Moin again, Da blicke ich auch nicht durch. Das muss man ...“

Optionen
Sicher...? Die Musik(!)produktion auch nur eines einzigen Michael-Jackson-Albums hat Millionen USD verschlungen, die Plastikscheiben samt Jewel Cases und Booklets gehen dagegen eher in den Cent-Bereich.

Produktionskosten sind ja nun in beiden Fällen relevant, unabhängig vom Verkaufsmedium.

Sicherlich sind es auch hohe Kosten, die digitalen Medien zu hosten, zu pflegen und zu vertreiben. Es fällt aber eine ganze Logistik weg.

- Materialbeschaffung

- Herstellung

- Lagerung

- Versand

- Zwischenhandel

- Einzelhandel

ich denke doch mal, dass der Verkauf von digitalen Medien relativ zentralisiert, in Bezug auf die Plattenfirmen abläuft.

Und hier braucht man nicht tausende CDs, sondern evtl. mehrfach redundante Speicherungen, um hohe Verfügbarkeit sicher zu stellen.

Es dürfte uns allerdings schwer fallen, die genauen Kosten zu ermitteln und zu vergleichen.

Aber was kostet Dich mehr? Deine Musik auf eine CD pressen zu lassen und im Anschluss an Bekannte zu versenden, oder es auf Deinen Webspace für einen Download freizugeben?

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
Maybe

Nachtrag zu: „Produktionskosten sind ja nun in beiden Fällen relevant, ...“

Optionen

@ Olaf

Du fragtest nach DRM. Bei mp3s scheint das bei Apple und Amazon wirklich ein alter Hut, aber hier war zu ebooks:

http://www.lesen.net/ebook-news/adobe-drm-neuer-unknackbarer-kopierschutz-ist-da-10267/

Für Onleihe braucht man häufig Adobe Digital Edition:

http://www.computerbild.de/artikel/cb-Aktuell-Internet-Onleihe-eBooks-aus-der-Buecherei-8916203.html

In dem Fall kann ich es aber nachvollziehen, denn irgendwie muss der Zeitraum ja kontrolliert werden.

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Maybe

„@ Olaf Du fragtest nach DRM. Bei mp3s scheint das bei Apple ...“

Optionen
Du fragtest nach DRM. Bei mp3s scheint das bei Apple und Amazon wirklich ein alter Hut, aber hier war zu ebooks:

Tja, anscheinend hinken die ebooks der allgemeinen Entwicklung, also weg von DRM, noch etwas hinterher.

Ich glotz den ganzen Tag so viel in Bildschirme, das muss ich nicht auch noch beim Lesen haben - auch wenn z.B. ein Kindle-Bildschirm aussieht wie echtes Papier, das Ding ist immer noch ein Stück Elektronik. Und manchmal brauch ich einfach eine Elektronik-Pause :-)

Gerade wieder zwei Bücher bestellt, so richtig schön auf das gute alte Papier. Klar, ich kann dann nicht meine ganze Bibliothek bequem in der Hosentasche mit mir herumschleppen. Muss jetzt aber auch nicht unbedingt sein, man liest ja nicht vier, fünf Bücher durcheinander. Bei Musik ist das schon anders, ein Album ist ja schnell vorbei.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Maybe

„Produktionskosten sind ja nun in beiden Fällen relevant, ...“

Optionen
Produktionskosten sind ja nun in beiden Fällen relevant, unabhängig vom Verkaufsmedium.

Genau, darauf wollte ich hinaus. Ich glaube, in ganz vielen Köpfen spukt die Vorstellung herum, dass ein Album auf MP3 nur einen winzigen Bruchteil dessen kosten dürfte, was es auf CD oder Vinyl kostet. Dem ist aber nicht so! Der Kunde bezahlt eben nicht für Herstellung und Vertrieb einer Plastikscheibe mit etwas Verpackung - d.h. das bezahlt er mit - sondern in erster Linie für den Inhalt. Und der kostet nicht zu knapp.

Es dürfte uns allerdings schwer fallen, die genauen Kosten zu ermitteln und zu vergleichen.

Geht mir auch nicht anders. Man kann allenfalls eine Größenordnung festmachen. Mich wundert es jedenfalls nicht, dass MP3-Alben nur etwas günstiger sind als CDs und nicht drastisch günstiger.

Deine Musik auf eine CD pressen zu lassen und im Anschluss an Bekannte zu versenden, oder es auf Deinen Webspace für einen Download freizugeben?

Mir wird nicht klar, worauf du mit dieser Frage hinaus willst.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Maybe Olaf19

„Genau, darauf wollte ich hinaus. Ich glaube, in ganz vielen ...“

Optionen
Mir wird nicht klar, worauf du mit dieser Frage hinaus willst.

Sorry, jetzt erst gesehen!

Zugegeben, ein blöder Vergleich, da sich die Kosten mit der Masse relativieren. Ich wollte damit lediglich sagen, das z.B. Songs nach der Aufzeichnung inzwischen eh schon digital vorliegen und sich somit recht einfach zum Endverbraucher transportieren lassen, über die diversen Anbieter.

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Maybe

„Sorry, jetzt erst gesehen! Zugegeben, ein blöder ...“

Optionen
Zugegeben, ein blöder Vergleich, da sich die Kosten mit der Masse relativieren.

Deswegen hatte ich so reserviert auf deine Rückfrage reagiert :-)

das z.B. Songs nach der Aufzeichnung inzwischen eh schon digital vorliegen und sich somit recht einfach zum Endverbraucher transportieren lassen

Prinzipiell ja. Und doch: genau so wenig, wie ich bislang mit Kindle Reader und ähnlichen Geräten warm geworden bin, so zurückhaltend reagiere ich auf Angebote mit digitalen Downloads. Ich brauch' immer noch was Haptisches, was zum Anfassen. Und so kaufe ich heute noch gern Bücher und CDs.

Klar, wenn man mit der komplett entmaterialisierten Digitalfassung zufrieden ist, wofür ja durchaus einiges spricht, dann wird es etwas billiger. Aber eben immer nur "etwas". Denn die Hauptsache, für die wir zahlen, ist und bleibt immer noch der Inhalt. Ich glaube, die meisten Menschen unterschätzen das völlig.

Trotzdem bleiben solche Kuriosa wie etwa, dass einzelne Titel als eBook teurer(!) sind als das Taschenbuch, nicht verständlich. Jedenfalls dann nicht, wenn wir von regulären Neupreisen sprechen, also nicht Mängelexemplar o.ä.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Maybe

„Moin, natürlich braucht man sich da nichts vorzumachen. Die ...“

Optionen
Wenn sich also der Vater von 3 Kindern ein MSO 2013 aus dem Netz zieht, weil er mit 2 Jobs grade mal den Kühlschrank füllen kann, die Kids es aber für die Schule brauchen, habe ich dafür Verständnis.

Meines hat er nicht.

Wer heutzutage noch so saublöd ist, sich MSO auch noch illegal zu saugen, der gehört bestraft!

Es gibt zu MSO unzählige gleichwertige oder gar bessere Alternativen, die kostenlos und völlig legal gesaugt werden dürfen (OO, LIbreOffice, oder kleinere Varianten wie Abiword, Gnumeric, ...), daß ich kein Verständnis dafür habe, wenn jemand unbedingt MS-Office haben will, welches noch nicht mal Fremdformate leden kann (jedcenfalls nicht die mir bekannten Versionen), dann soll er halt für seine Dummheit blechen - auf die eine oder andere Weise.

Muss der Käufer akzeptieren, dass er mehr und mehr Einschränkungen hinnehmen und Vorraussetzungen zur Nutzung von digitalen Inhalten erfüllen muss? Ist es ok, wenn man die Musikdatei oder das Ebook nur auf einem Gerät nutzen kann? Ist es ok, dass man Grundsoftware für die Nutzung von Spielen installieren muss (Steam, Origin etc.)

Nein, nein und nochmals nein.

Früher habe ich eine Platte gekauft. Danach konnte ich mit ihr machen was ich will. Sie anhören, gebraucht weiterverkaufen, verschenken, wegwerfen, als Untersetzer verwenden, als Wandschmuck oder als Frisbee-Scheibe.

Das war mein gutes Recht für einen gekaufen Artikel. Für Bücher gilt das Gleiche.

Heute reagiere ich auf solche Rechtekastrationen auf die einzig sinnvolle Weise:

Mit Kaufverweigerung.

Ich verzichte allerdings auch auf raubkopierte Ware.

Andererseits: Wenn ich auf bestimmte Serien/Filme etc. abfahre, und alles unter einem Dach zu einem bezahlbaren Preis bekomme mit zumutbaren Konditionen, warum dann nein sagen? 

Woran kann ich als Laie erkennen, ob der Anbieter legal, illegal oder scheißegl handelt?

Mir ist bisher noch kein Anbieter bekannt, der in seinen AGBs darauf hinweist, daß seine Ware illegal ist, und der Erwerb/deren Nutzung den Besuch des Staatsanwaltes samt Begleitung zur Folge hat.

Die schreiben das selbe wie die legalen auch. Nämlich daß ihr Service komplett legal ist.

Wo bitteschön also will man das als Verbraucher feststellen?

Der Hype um illegale Inhalte geht also Hand in Hand mit der Gier der Unternehmen.

Genau das ist es!

Nicht selten werden v.A. schlecht verkäufliche Erzeugnisse über solche Geschichten verbreitet, in der Hoffnung auf häufigen Download, damit hinterher kräftig abgemahnt werden kann (Bsp.: Bushido).

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Maybe Systemcrasher

„Meines hat er nicht. Wer heutzutage noch so saublöd ist, ...“

Optionen
Es gibt zu MSO unzählige gleichwertige oder gar bessere Alternativen, die kostenlos und völlig legal gesaugt werden dürfen (OO, LIbreOffice, oder kleinere Varianten wie Abiword, Gnumeric, ...), daß ich kein Verständnis dafür habe, wenn jemand unbedingt MS-Office haben will, welches noch nicht mal Fremdformate leden kann (jedcenfalls nicht die mir bekannten Versionen), dann soll er halt für seine Dummheit blechen - auf die eine oder andere Weise.

Moin,

gleichwertig oder besser? Die Alternativen reichen in den meisten Fällen für den privaten Gebrauch aus, das stimmt.

Bei Intergration und beim Datenaustausch hakt es aber immer noch bei Libre und Open-Office.

Nicht wir, sondern die Industrie setzt die Standards. Und die ist nicht Linux und Libre am Office-PC, sondern Windows und MSO im Frontend.

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Maybe

„Moin, gleichwertig oder besser? Die Alternativen reichen in ...“

Optionen
Nicht wir, sondern die Industrie setzt die Standards. Und die ist nicht Linux und Libre am Office-PC, sondern Windows und MSO im Frontend.

Soweit klar. Nur, wenn einer unbedingt "das Original" braucht, dann muss er eben auch "das Original" bezahlen. Er kann dann nicht mit dem Argument kommen, ich muss ja auch noch meinen Kühlschrank vollmachen, da war dummerweise kein Geld mehr übrig.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Systemcrasher

„Meines hat er nicht. Wer heutzutage noch so saublöd ist, ...“

Optionen
Früher habe ich eine Platte gekauft. Danach konnte ich mit ihr machen was ich will. Sie anhören, gebraucht weiterverkaufen, verschenken, wegwerfen, als Untersetzer verwenden, als Wandschmuck oder als Frisbee-Scheibe.

Ich stelle mir gerade einen digitalen Download als Frisbeescheibe, Wandschmuck oder Untersetze vor :-) Das ist natürlich eher eine Frage der Technik als von "Rechtekastrationen", dass hier der Fantasie Grenzen gesetzt sind. Aber ich verstehe natürlich, was du meinst.

Mir ist bisher noch kein Anbieter bekannt, der in seinen AGBs darauf hinweist, daß seine Ware illegal ist, und der Erwerb/deren Nutzung den Besuch des Staatsanwaltes samt Begleitung zur Folge hat. Die schreiben das selbe wie die legalen auch. Nämlich daß ihr Service komplett legal ist. Wo bitteschön also will man das als Verbraucher feststellen?

Nach der Logik müsstest du dann auch bei Saturn oder MediaMarkt jedes Mal nachfragen, ob die ihre Ware wirklich legal vom Hersteller oder Großhändler bezogen haben, oder ob die nicht irgendwo "vom Laster gefallen ist". Und die würden natürlich immer sagen, "jaja, ist natürlich alles legal".

Wenn du bei amazon, musicload.de oder im iTunes-Store mp3s kaufst, um nur drei prominente Beispiele zu nennen, dann musst du dir natürlich keine Sorgen um die Legalität machen.

Was sind denn das für komische Anbieter, wo du diesbezüglich Zweifel hast?

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Olaf19

„Ich stelle mir gerade einen digitalen Download als ...“

Optionen
Was sind denn das für komische Anbieter, wo du diesbezüglich Zweifel hast?

Normalerweise könnte man denken, wer anständige AGBs hat und anständige VErträge abschließt, ist seriös.

Genau das scheint im geschilderten Fall nicht so zu sein.

Also gilt zwangsläufig der Umkehrschluß:

Alles was ich nicht kenne, ist zweifelhaft.

Sehr zum Leidwesen der kleinen serösen Anbieter, aber da steckt ja - wie immer - System dahinter.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Systemcrasher

„Normalerweise könnte man denken, wer anständige AGBs hat ...“

Optionen
Alles was ich nicht kenne, ist zweifelhaft. Sehr zum Leidwesen der kleinen serösen Anbieter, aber da steckt ja - wie immer - System dahinter.

Okay, so gesehen kann ich das verstehen. Wenn du nicht genau weißt, ob sich hinter "www.musicsucker.de" ein seriöser Anbieter verbirgt oder ein Betrüger, kannst du natürlich versuchen, im Netz nachzuforschen, ob schon Erfahrungsberichte verfügbar sind und in welche Richtung die tendieren. Wenn es da Ärger gibt, spricht sich das schnell herum, vor allem im Web, wo jeder die Möglichkeit hat, die Erfahrungen anderer systematisch abzugreifen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Ralf103 Michael Nickles

„Raubkopien: Bundesweite Razzia bei Tauschbörsenbetreibern“

Optionen

Jeder für sich kann das durchaus für sich in Anspruch nehmen und die kriminelle Verbindung muß man nachweisen, auch wenn es scheinbar offensichtlich ist, das ist ähnlich wie die Steuertrickserei in Luxemburg, angeblich alles legal ;-)

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_305164 Ralf103

„Jeder für sich kann das durchaus für sich in Anspruch ...“

Optionen
Steuertrickserei in Luxemburg

Merkwürdig ist, daß diese Verbrechen erst jetzt angesprochen werden. Dieser und ähnliche Piratenstaaten finanzieren sich seit Jahrzehnten auf unsere Kosten.

Die illegale Kopiererei ist dagegen eine Lachpille.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_305164

„Merkwürdig ist, daß diese Verbrechen erst jetzt ...“

Optionen
Die illegale Kopiererei ist dagegen {Luxemburg-Steuertrickserei} eine Lachpille.

Da hast du auch wieder recht. Immerhin, die Schweiz hat ihren Kurs schon geändert und geht jetzt aktiv gegen Schwarzgeld-Bunkerer vor. Mir scheint, bei dem Thema kommt derzeit einiges in Bewegung. Immerhin gehen dem Staat gewaltige Einnahmen verloren:

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Steuervermeidung-wird-immer-einfacher-article13914901.html

Wäre übrigens eine delikate Angelegenheit, wenn Claude Juncker gegen sein eigenes Land eine Strafe verhängen müsste - möglicherweise noch wegen eines Verhaltens, das er selbst als Regierungschef und Finanzminister zu verantworten hätte.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Kabelschrat gelöscht_305164

„Merkwürdig ist, daß diese Verbrechen erst jetzt ...“

Optionen
Manchmal frag ich mich, ob die Welt von klugen Köpfen regiert wird, die uns zum Narren halten oder von Schwachköpfen die es ernst meinen. M. Twain
bei Antwort benachrichtigen
Kabelschrat Michael Nickles

„Raubkopien: Bundesweite Razzia bei Tauschbörsenbetreibern“

Optionen
Manchmal frag ich mich, ob die Welt von klugen Köpfen regiert wird, die uns zum Narren halten oder von Schwachköpfen die es ernst meinen. M. Twain
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Kabelschrat

„Hallo, http://www.tagesschau.de/ausland/silk-road-103.html Gruß“

Optionen

Danke - interessanter Beitrag.

Grüße,
Mike

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_320096 Michael Nickles

„Raubkopien: Bundesweite Razzia bei Tauschbörsenbetreibern“

Optionen

Lt. Rechtsanwalt Solmecke bewegen sich die Ermittler im Falle boerse.bz

auf dünnem Eis. Er bezweifelt z. B. in einer ersten Stellungnahme die

Rechtmäßigkeit der Hausdurchsuchungen.

https://www.wbs-law.de/internetrecht/boerse-bz-57361/

bei Antwort benachrichtigen
Maybe gelöscht_320096

„Lt. Rechtsanwalt Solmecke bewegen sich die Ermittler im ...“

Optionen

Moin,

wenn das wirklich so abgelaufen sein sollte, ist es mal wieder eine Riesensauerei.

Interessant fand ich auch den Hinweis auf die Verlinkung auf nicht selbst hochgeladene Inhalte.

Ist also evtl. schon der Hinweis auf Bezugsquellen strafbar, auf denen evtl. auch geschützte Inhalte angeboten werden?

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
jueki Maybe

„Moin, wenn das wirklich so abgelaufen sein sollte, ist es ...“

Optionen
Ist also evtl. schon der Hinweis auf Bezugsquellen strafbar, auf denen evtl. auch geschützte Inhalte angeboten werden?

Es ist alles strafbar, was den Geldfluß von "unten" nach "oben" einschränkt, dezimiert, verhindert.
Nicht strafbar (oder nur mit symbolischen Strafen bewehrt)  ist es hingegen, wenn im Bereich "oben" beliebige Tricksereien in beliebiger Höhe durchgeführt werden.
Sollte eine solche Trickserei ungeschickterweis öffentliches Interesse erregen, besteht immer noch die Möglichkeit eines Freikaufes.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_305164 jueki

„Es ist alles strafbar, was den Geldfluß von unten nach ...“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
Xdata gelöscht_305164

„Kommt ja noch vieeel besser: ...“

Optionen

Der Typ in dem 2. Link ist ja gefährlich!

Dagegen ist eine Diktatur und so mancher Diktator noch harmlos ..
Bei solchen Politikern ist  jeder Rest  von freier Entscheidung  Freiheit am Ende.

Bewahre! Wehe wenn solche Politiker Entscheidungsgewalt und Macht erlangen!

Das ist das Ende von Internet und von Netzneutralitaet sowieso .......!

Und dies noch EU weit.

Die Leute in DE sind ja schon mit der Zwangsabgabe Beitragsservice gebeutelt.

bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Michael Nickles

„Raubkopien: Bundesweite Razzia bei Tauschbörsenbetreibern“

Optionen

kinox.to

movie4k.to

sind offline Bei beiden Seiten erscheint nur "502 Bad Gateway"

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
mi~we torsten40

„kinox.to movie4k.to sind offline Bei beiden Seiten erscheint ...“

Optionen

Beide Seiten funktionieren bei mir aktuell wieder!

http://lv99.de/kinox-to-down-502-bad-gateway/2192/

"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_320096 torsten40

„kinox.to movie4k.to sind offline Bei beiden Seiten erscheint ...“

Optionen

Das kann ich nicht bestätigen. Beide Seiten sind bei mir heute 18:45 online.

bei Antwort benachrichtigen
A5iveMM Michael Nickles

„Raubkopien: Bundesweite Razzia bei Tauschbörsenbetreibern“

Optionen
Diese Argumentation ist unsinnig. Ganz einfach deshalb, weil das Geschäftsmodell der Kriminellen eben exakt aus der Kombination von Link-Portal und Download-Portal besteht.

Das kann ich nicht ganz nachvollziehen. Denn nur weil die Kriminellen sich das System  zunutze machen heißt es ja nicht das esan sich kriminell ist.

Beispiel: Ist es strafbar/illegal Amoniumnitrat zu verkaufen, nur weil es Kriminelle dazu benutzen könnten eine Bombe zu bauen ?

Ich denke nicht.

bei Antwort benachrichtigen