Allgemeines 21.707 Themen, 143.084 Beiträge

News: Demnächst "Sky"

Premiere gibt "Premiere" auf

Redaktion / 20 Antworten / Baumansicht Nickles

Dem deutschen Pay-TV-Sender Premiere geht es schlecht. Im vergangenen Quartal waren die Zahlen rot und werden es vermutlich auch noch länger bleiben. Frühestens 2011 wird Premiere wieder "schwarz" sehen. Von Ende 2008 bis Ende März 2009 hat Premiere rund 28.000 Abonnenten verloren.

Aktuell hat Premiere nach eigenen Angaben rund 2,3 Millionen Teilnehmer. Die Ausrede, dass Schwarzgucker schuld sind, gibt es inzwischen nicht mehr. Ende 2008 hat Premiere auf das neue Verschlüsselungssystem NDS umgestellt, das bislang nicht geknackt ist. Ende März 2009 gab es zwar ein Gerücht zu sogenannten "blauen Karten" die Premiere hell machen, die haben sich aber nicht bewahrheitet (siehe Premiere angeblich wieder gehackt).

Angeblich gibt es dennoch auch aktuell noch Schwarzgucker, die es mit sogenanntem "Card Sharing" machen. Dabei verbindet ein Premiere-Abonnent sich übers Internet mit "Mitguckern" und transferiert permanent die aktuellen Schlüsseländerungen. Das klappt aber nur mit sehr teuren Receivern und ist technisch derart aufwändig, dass Premiere diese Schwarzgucker wohl vernachlässigen kann.

Um aus den roten Zahlen zu kommen, schreckt Premiere jetzt auch vor einer drastischen Maßnahme nicht zurück und schmeißt seinen Namen hin, die Marke wird aufgegeben. Bereits Ende Juni soll "Premiere AG" in "Sky Deutschland AG" umbenannt werden und Premiere heißt dann künftig "Sky".

Für die aktuellen Abonnenten ändert sich abgesehen von einem neuen "Logo" erstmal nichts. Allerdings will Premiere für die Marke Sky neue attraktive Programmpakete schnüren. Wie die genau aussehen und was sie kosten, wird voraussichtlich in Kürze bekannt gegeben.

Michael Nickles meint: Der große Knackpunkt bei Premiere sind weniger die Inhalte als die Preise. Wer "alles" will, der zahlt dafür aktuell 54 Euro pro Monat. Auch das "Kombinieren" der verschiedenen Pakete ist recht knifflig. Wer sich beispielsweise für den HDTV-Kanal interessiert, kriegt den theoretisch für nur 10 Euro.

Praktisch gibt es denn allerdings nur als "Zusatzangebot", es wird eines der anderen Pakete (Familie, Film, Fußball Bundesliga, Sport) als Basis vorausgesetzt, das 20 Euro pro Monat kostet. Also: 30 Euro pro Monat oder "nix HDTV". Mal gucken, wie die neuen Sky-Pakete aussehen und was sie kosten werden.

bei Antwort benachrichtigen
Aragorn75 Redaktion

„Premiere gibt "Premiere" auf“

Optionen

Meinen die wirklich, das sie durch Änderung des Namens und Logos mehr Kunden bekommen???

Sie sollten ihre Pakete gründlich überarbeiten und vor allem an den Preisen etwas machen.
Super wäre, wenn jeder Kanal einzeln buchbar wäre bzw. in einem Paket z.B. 6 Kanäle nach Wahl drin wären.

Und warum Sky??? Das ist doch kein Name für einen Pay-TV Sender in Deutschland.
Dazu kommt, das Sky Domaintechnisch sicherlich schon komplett ausgebucht sein wird (www.sky.de)

Aber gut. Die werden einem Unternehmensberatung schon genug Geld bezahlt haben, um auf diese Idee zu kommen. Warten wir mal ab...

bei Antwort benachrichtigen
buechner08 Redaktion

„Premiere gibt "Premiere" auf“

Optionen

Habe bisher auf Premiere gut verzichten können, und das bleibt auch in Zukunft so, egal unter welchem Namen.

Und warum? Einfach viel zu teuer!
Und Musik ist mir wichtiger als Filme/ Fernsehen.

Gruß
Frank

bei Antwort benachrichtigen
Scotty7 Redaktion

„Premiere gibt "Premiere" auf“

Optionen

Gibt es nicht schon Sky TV?

gens inculta nimis vehitur crepitante colossa.
bei Antwort benachrichtigen
_mde_ Redaktion

„Premiere gibt "Premiere" auf“

Optionen

Witzlos! Der HD-Kanal ist nur in 720p oder 1080i.

Wenn Sky dann alles komplett freigeschaltet und alles in 1080p für unter 20 Euro/Monat anbietet, dann würden sie mehr Kunden bekommen.

Aber so wie es jetzt ist...viel zu teuer!

bei Antwort benachrichtigen
luttyy _mde_

„Witzlos! Der HD-Kanal ist nur in 720p oder 1080i. Wenn Sky dann alles komplett...“

Optionen

Was heißt Witzlos?

Du glaubst doch nicht, dass andere Sender ein höheres Format senden. Wo soll der Stream über Satellit herkommen?

Schaue dir mal die Testprogramme von den Öffentlich-Rechtlichen an...

Und wer da behauptet, der Stream 720p würde nicht auslangen, plappert irgend etwas nach!

Ich kann beides nebeneinander in Full-HD und HD-Ready über Blu-Ray vergleichen, und da muss ich mich aber schwer anstrengen.

Alleine es kommt auf die ursprüngliche Qualität der Filme an, und wenn die gut sind, langt 720p vollkommen aus.

Das Eins-Festival-Testprogramm ist beste Beispiel...

Gruß
luttyy

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 luttyy

„Was heißt Witzlos? Du glaubst doch nicht, dass andere Sender ein höheres...“

Optionen

Hi luttyy, da kann ich dir eigentlich nur beipflichten.

Ich gucke öfter DVDs an meinem 22"-Monitor und war anfangs bass erstaunt, wie klein die Filme dargestellt werden, wenn man auf "Originalgröße" klickt, egal ob uralte Fernsehserie in 4:3 oder Kino-Produktion in 16:9. Das reicht völlig aus, außerdem sind 720p und 1080i etablierte Standards.

Wenn ich mit meiner Panasonic Lumix FZ-28 Videos filme und mir die hinterher am Rechner ansehe, sind die jedenfalls größer als alle unter professionellen Bedingungen entstandenen Film- und Fernsehproduktionen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Marwoj luttyy

„Was heißt Witzlos? Du glaubst doch nicht, dass andere Sender ein höheres...“

Optionen
Ich kann beides nebeneinander in Full-HD und HD-Ready über Blu-Ray vergleichen, und da muss ich mich aber schwer anstrengen.
Völlig richtig.!
Das Problem liegt ausschließlich bei der Übertragungsrate und Art der Kodierung.
Verwendet TV den gleichen Codec (hier H.264) und fast konstante Bitraten, sagt die Auflösung nur theoretisch etwas.
Für uns wird kaum ein Unterschied feststellbar.

Vergleichbare Situation steckt im heutigen modernen Camcorder.
Die erreichbare Voll-Cams aus der Consumer-Klasse bringen kaum Vorteile zu 1440x1080. Zuerst profi Geräte mit Aufzeichnung 50 MB/s im MPEG2-Format bringen mehr "Licht" und deutlich sichtbare Steigerung.
M.
amat victoria curam
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Redaktion

„Premiere gibt "Premiere" auf“

Optionen

Ich hätte einen passenderen Namen, statt Premiere oder Sky würde ich GIER-TV (passend zu den Preisen) für angemessen halten.

Bei den aktuellen Preisen -keine Chance, ich finde meine Kohle auch nicht auf der Straße.

Gruß
hatterchen45

bei Antwort benachrichtigen
buechner08 gelöscht_238890

„Ich hätte einen passenderen Namen, statt Premiere oder Sky würde ich GIER-TV...“

Optionen

Mensch hatterchen45,

hatte ich Deinen Beitrag doch fast übersehen: GIER-TV als Begriff werde ich ab sofort in diesem Zusammenhang (Privatfernsehen) benutzen! Ich hoffe, Du berechnest keine urheberrechtlichen Ansprüche?!

Gruß
Frank

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Redaktion

„Premiere gibt "Premiere" auf“

Optionen

Warum glaubt man denn, dass ein neuer Name wieder zu größerem wirtschaftlichem Erfolg führt? "Attraktive Programmpakete" könnte man ja auch als "Premiere" schnüren.

Und wie errechnet sich das Jahr 2011 als Wendepunkt? Falls man glaubt, dass bis dahin das Gröbste unserer jetzigen "Wirtschaftskrise" überwunden sein soll - mag sein, aber auch darauf hat die Namensgegbung dieses Angebotes wohl kaum irgendeinen Einfluss.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Maitre Olaf19

„Premiere gibt "Premiere" auf“

Optionen

Tja, das ist ja des Dilemma von Premiere,
viele Menschen die sich Premiere leisten könnten, haben gar keine Zeit es entsprechend zu nutzen und viele Menschen, die die Zeit hätten, haben nicht das Geld.

Gruß Maitre

Wählen ist wie Zähne putzen, wenn Du es nicht tust, dann wird es braun (Hagen Rether)
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Olaf19

„Premiere gibt "Premiere" auf“

Optionen
Warum glaubt man denn, dass ein neuer Name wieder zu größerem wirtschaftlichem Erfolg führt? "Attraktive Programmpakete" könnte man ja auch als "Premiere" schnüren.


Nuja, für mich und einige andere hat der Name Premiere den üblen nachgeschmack der Abofalle. Ich höre es immer wieder aus meinem bekanntenkreis, dass die Leute bei einem X-Monate Gratis super special von premiere mitgemacht haben, das dann nach ewigkeiten wortlos auf das regulärprogramm umgestellt wurde. Diese Leute sitzen jetzt mit einem 2-Jahresvertrag da, aus dem sie nicht rauskönnen.

Abgesehen davon kann ich Mike´s sind weniger die Inhalte als die Preise nicht verstehen. Premiere verbinde ich persönlich am meisten mit Wiederholungen und Klassikern aus den 50er Jahren. Dabei sind besonders die Wiederholungen teilweise so krass, dass sich so mancher HomeShoppingsender ne scheibe von abschneiden könnte.
Und zu guter letzt, wurde hier auch schon angesprochen, Die Paketwahl von Premiere ist stark eingeschränkt. Früher, als ich noch regelmässig vorm fernseher sass, hat mich von Premiere eigentlich nur hier und da mal ein Film am rande und der SciFi Channel, dessen deutsche version qualitativ an das US Original nicht herankommt interessiert. Das gibts so aber nur mit x anderen sendern die ich gar nicht (bezahlen) will... Und wenn ich sowas haben will, dann kann ich auch bei ÖR und der GEZ bleiben: Zahle viel, krieg wenig.

Da kann ich nur sagen dass ich froh bin, für Premiere niemals geld ausgegeben zu haben
'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Synthetic_codes

„ Nuja, für mich und einige andere hat der Name Premiere den üblen...“

Optionen

Dann hat die Namensänderung aber nur einen Sinn, wenn man auf dieses nepp-verdächtige, abofallen-trächtige Geschäftsgebaren in Zukunft konsequent zu verzichten bereit ist. Ansonsten bleibt alles beim Alten... bleibt es wahrscheinlich sowieso, da ja eh jeder weiß, dass Sky nur alter Wein in Schläuchen sein wird.

Im Gegenteil, selbst wenn Sky ein Konkurrenzprodukt wäre - viele würden sagen, nein danke, ich bin damals von Premiere einmal so übers Ohr gehauen worden, auf dieses Geschäftsmodell lasse ich mich nicht mehr ein.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
luttyy Olaf19

„Dann hat die Namensänderung aber nur einen Sinn, wenn man auf dieses...“

Optionen

Besser 30€ für Premiere mit HD, als 20€ für Maxdome-Schrott....

Gruß
luttyy

bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Olaf19

„Premiere gibt "Premiere" auf“

Optionen

Einfach weil das Gedächtnis der Menschen "flüchtig" ist. Heißt im Klartext, die Menschen vergessen relativ schnell, Bsp. Gaststätten und Lebernsmittelskandal, unter dem alten Namen "konkurs", mit neuem Namen gehts aufwärts. Und die Manager von "Premiere oder Sky Deutschland AG" denken wohl auch so, nur wenn das Preisgefüge so bleibt, ändert sich nichts für Premiere, da die Leute gerade jetzt sich von Dingen trennen, die Sie für nicht lebenswichtig halten, und da gehört Premiere oder Sky Deutschland AG auch dazu.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Conqueror

„Einfach weil das Gedächtnis der Menschen flüchtig ist. Heißt im Klartext, die...“

Optionen

Noch ein anderer Gedanke: Oft ist es ja so, wenn ein Produkt einen ganz anderen Namen bekommt, dass sich dann auch "unter der Motorhaube" einiges ändert, sprich dass die Namensänderung mit einigen anderen Innovationen einhergeht - was marketing-technisch eigentlich auch den meisten Sinn ergibt.

Darauf könnten manche Leute spekulieren... und sich später doch wieder enttäuscht abwenden, wenn sie merken, dass die neuen Kleider den alten Kaiser auch nicht besser machen. Wenn man sich nicht etwas besonderes einfallen lässt bei Premiere/Sky.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 Olaf19

„Noch ein anderer Gedanke: Oft ist es ja so, wenn ein Produkt einen ganz anderen...“

Optionen

Hi!

Der Medienmogul Rupert Murdoch hält ja inzwischen etwa 30,7% an Premiere und das reicht offenbar, um dort jetzt bestimmen zu können.
Der aktuelle Premiere-Vorstandschef ist Mark Williams und dieser wurde AFAIK von Murdoch eingesetzt bzw. durchgesetzt. Murdoch besitzt oder kontrolliert auch Sky UK und Sky Italia. Mark Williams hat vor seiner "Amtsantritt" in Deutschland angeblich Sky Italia auf Kurs gebracht (= saniert).

Da alle Murdoch-Pay-TV-Anbieter bisher "Sky" im Namen führen, wundert die Namensänderung eigentlich nicht - finde ich jedenfalls.

Ganz gut zusammengefasst, steht das hier in diesem Focus-Onlineartikel:
http://www.focus.de/finanzen/boerse/aktien/tid-12550/premiere-italienische-rezepte-fuer-deutsches-pay-tv_aid_348331.html

Der Artikel stammt bereits vom November 2008. bereits dort wird spekuliert, dass Premiere bald "Sky Deutschland" werden könnte...

Bis dann
Andreas

Kommentare zur Gefaehrlichkeit der Cloudspeicherung, Nutzung eines MS-Accounts und allgemein ablehnende Meinungen zur Nutzung von Smartphones und Mobilfunk bitte hier anfuegen.
bei Antwort benachrichtigen
|dukat| Andreas42

„Der Name "Sky" ist wohl Murdoch geschuldet“

Optionen

Ich habe den Eindruck, die sollten sich mal gedanken machen, wie man mit 2 Millionen Kunden wirtschaftlich arbeitet. Es sollte doch wohl möglich sein, diesen 2 Millionen ein Programm vorzusetzen, mit dem sich etwas verdienen lässt.

Nach 15 Jahren Premiere sollten sie mal verstanden haben, dass neben den 2 Millionen Leuten in Deutschland anscheinend keiner Bedarf für ihr Angebot hat.

Wenn ich ein 500m² Restaurant habe aber täglich nur 10 Kunden sollte ich eindeutig an der Miete sparen und es mit einem 50m² Ladenlokal probieren.

Aber lasst mich raten: Premiere kommt nicht aus den roten Zahlen weil der Vorstand einfach zu viel verdient. Welch Ironie.

bei Antwort benachrichtigen
torritt |dukat|

„Ich habe den Eindruck, die sollten sich mal gedanken machen, wie man mit 2...“

Optionen

Ich habe mir gerade ein 2 monatiges Testabo ( effektiv 3 Monate bei Freischaltung zu Monatsbeginn ) von Premiere gegönnt, Hauptgrund 1.und 2. Fußball - Bundesliga.
Dieses wurde Anfangs über ausgesuchte Händler für 35 € bei Ebay angeboten, mittlerweile schon um 65 €.

Enthalten sind alle Pakete, die normal 44,95 € im Monat ( bei 12 Monaten Mindestlaufzeit ) kosten.

Sinn der Sache scheint es, das der Kunde dabei seine sofortige Kündigungspflicht versäumt und das Abo zu normalen Konditionen weiterläuft, was dann extrem teuer wird.
Über den Inhalt kann ich nur sagen, nicht besonders aktuell.
Viele Filme sind monatelang in einer Endlosschleife, laufen teilweise schon im Free-TV, die Serien sind nicht aktuell, es laufen viele alte Folgen.
Blockbuster muss man noch extra kaufen, jede Videothek bietet mehr für weniger Geld.
Insgesamt ist das nicht der Weg, den Leuten noch mehr Geld für Unterhaltung aus der Tasche zu ziehen.

Einzig die Fußballrechte lassen Premiere ( oder auch Sky ) eine Überlebenschance, was jedoch geschickt mit weiteren Zwangspaketen bzw. ohne Dauernachlass auf das eigentliche Fussballabo kombiniert wird.
Niemand zahlt dafür min. 12 Monate freiwillig 20 €, obwohl er Sommers wie Winters teilweise gar keinen DFB - Fussball sieht.
Noch schlimmer ist Premiere Flex, wo man je nach Spieltag und Wertigkeit zwischen 5 und 15 € für einen Tag Fussball zahlt, der komplette Spieltag jedoch clevererweise vom DFB von Freitag bis Montag angesetzt ist............
Da ziehe ich mir doch lieber die ( zugegeben schlechten ) Streams aus dem Net rein.

Premiere, nein Danke.....................

bei Antwort benachrichtigen
nettineu Redaktion

„Premiere gibt "Premiere" auf“

Optionen

OK. Nach einem kostenlosem Test komme ich nur zu einem Ergebnis, Premiere ist nutzlos, sinnlos, Zeitverschwendung. Natürlich wird mit Fußball gelockt und besonderen Filmen. Weder Fußball noch Filme sind den Preis wert. Fast alle Videotheken und Online Videotheken sind besser bestückt. Fußball auf dem Platz ist unschlagbar. Die TV-Sender mit eigenen Produktionen locken mehr Nutzer vor die Gloze als Premiere je könnte. Daran sieht man mal wieder, das das Pay-TV nicht so interessant und das "gute" alte Erste+Zweite garnicht so unbeliebt sind. Die kosten zwar auch Geld (Zwangsgeld), aber leisten dafür imens mehr. Ehrlich gesagt, mal schön ins Kino und Essen gehen, dabei ist das Geld besser angelegt, als Monat für Monat Pay-TV Kohle in den Rachen zu schmeißen. So "Dicke" hat man's ja auch nicht.

bei Antwort benachrichtigen