Viren, Spyware, Datenschutz 11.141 Themen, 92.945 Beiträge

News: Das Volk ist der Verbrecher

Polizei-Trojaner in Österreich

Redaktion / 11 Antworten / Baumansicht Nickles

Kamerad Schnürschuh holt die Trojaner-Keule raus: Unter dem Vorwand der Terror-Bekämpfung wird ein ganzes Volk bespitzelt - das Übliche.

Allerdings soll der Richtervorbehalt gelten, und der "Grundsatz der Verhältnismäßigkeit" soll beachtet werden, ein mieser Witz, wie die Geschichte lehrt.

Meinung: Tja, jetzt gehts los: Holt die Knarre raus, jeder ist ein Verbrecher.

Quelle: futurezone

bei Antwort benachrichtigen
Harzer Redaktion

„Polizei-Trojaner in Österreich“

Optionen

"Kamerad Schnürschuh"-nicht schön.

Wenn einer,der mit Mühe kaum gekrochen ist auf einen Baum,schon meint,das er ein Vogel wär,so irrt sich der.(Wilhelm Busch)
bei Antwort benachrichtigen
bmu Harzer

„ Kamerad Schnürschuh -nicht schön.“

Optionen

Ist völlig wertungsfrei gemeint:

http://de.wikipedia.org/wiki/Kamerad_Schn%C3%BCrschuh

Ich meinte es eigentlich eher positiv.

bei Antwort benachrichtigen
Max Schub bmu

„Ist völlig wertungsfrei gemeint: http://de.wikipedia.org/wiki/Kamerad_Schn C3...“

Optionen

kannte den ausdruck nicht, klingt aber witzig.
wenn man das aber tatsächlich mal bei wiki nachliest, weiß ich nicht, wie man das positiv meinen kann....ein freund von mir sagt immer "schluchtenpi*ser o0

bei Antwort benachrichtigen
Data Junkey Max Schub

„@bmu“

Optionen

Naja, der Kamerad Schnürschuh war Damals unter den Soldaten nicht böse gemeint. Vielleicht eher etwas "tröstend". Ob das Alle so "Witzig" fanden, steht natürlich auf einem anderen Blatt...

Aber der "s**..." ist definitiv nicht kameradschaftlich gemeint, vom Niveau mal ganz abgesehen.

bei Antwort benachrichtigen
Max Schub Data Junkey

„Naja, der Kamerad Schnürschuh war Damals unter den Soldaten nicht böse...“

Optionen

s***** ist weder nett noch hat es niveau (piefke andersrum übrigens auch nicht) - aber zum glück hat das ja auch niemand behauptet !! ne ?

du hast aber das problem nicht erfasst. es geht nicht darum, ob "Kam******"" schmeichelhaft ist oder nicht, sondern darum, daß dieser begriff auuschließlich im 1. weltkrieg benutzt wurde. und bevor du jetzt anfängst, e. herman zu zitieren (mit autobahnen und pusemuckel*gähn*)

wie bei wiki zu lesen ist, hat dieser ausdruck NUR im 1. weltkrieg sinn gemacht..."geschlossene stiefel oder schnürschuhe" hat heute doch weder hand noch fuß...


du sagst zu österreich ja auch nicht ex-ostmark - hoffe ich.


edit: wenn ichs mir recht überlege, könntest du dem schnürschuh-bsp. folgend das ex bei der ostmark sogar weglassen.

-> beides gibt es zum glück nicht mehr

bei Antwort benachrichtigen
Data Junkey Max Schub

„s ist weder nett noch hat es niveau piefke andersrum übrigens auch nicht - aber...“

Optionen
du sagst zu österreich ja auch nicht ex-ostmark - hoffe ich.
Nö. Ich bestimmt nicht. Ich finde es nicht witzig, sich über andere Lustig zu machen. Und Veralgemeinerungen ist auch nicht mein Ding.

Ob "Kamerad Schnürschuh" freundschaftlich oder beleidigend aufzufassen ist, sollten wir Imho in diesem Fall den Österreichern überlassen. Allerdings, so kann ich mir zumindest vorstellen, wird es da wohl auch unterschiedliche Auffassungen geben.

Ich würde diesen Ausdruck nicht unbedingt anwenden. Zu leicht können dadurch Missverständnisse entstehen.

-> beides gibt es zum glück nicht mehr
Jo, das sehe ich auch so.
bei Antwort benachrichtigen
Max Schub Data Junkey

„ Nö. Ich bestimmt nicht. Ich finde es nicht witzig, sich über andere Lustig zu...“

Optionen

jepp, eigentlich sind wir uns dann ja einig.

bei Antwort benachrichtigen
Data Junkey Redaktion

„Polizei-Trojaner in Österreich“

Optionen

Na, mal sehen, ob der Richtervorbehalt auch so schnell ist wie das hier.

Fragt sich nur noch, wo was als erstes getestet/eingeführt wird, um es dann zu einem Großen Ganzen zu vereinen. ..

bei Antwort benachrichtigen
13.Fiasko Redaktion

„Polizei-Trojaner in Österreich“

Optionen

Oh wie ich diese Polemik hasse...
Vielleicht sollte die Redaktion sich ein bisschen mehr Wissen über die Jurisprudenz aneignen, als hier so einen unausgegorenen Mist zu verzapfen.
Wenn man keine Ahnung hat... na ihr wisst, wie der Spruch weitergeht.

bei Antwort benachrichtigen
b711 Redaktion

„Polizei-Trojaner in Österreich“

Optionen

Liebe Leute,
alle Ehre der Diskussion über Kamerad Schnürschuh und Ex-Ostmark...
Aber ich bin in Österreich zu Hause und mache mir echt Sorgen über die
Situation.
Ich habe sicherlich keine problematischen Dateien auf meinem PC, aber ich
finde trotzdem geht das NIEMANDEN etwas an.
Und dazu hätte ich eine Frage: wie kann ich mich schützen?
Muss ich mir jetzt einen zweiten PC zulegen, meinen Laptop immer
mitnehmen, wenn ich die Wohnung verlasse oder wie? Zweiter PC gut und
schön, aber die Mails könnens trotzdem mitlesen. Wie wollen die das machen?
Mir einen Trojaner per Mail schicken? Sollte den mein Norton nicht sofort
blocken, löschen oder so? Wollen sie in meine Wohnung einsteigen, den da
am PC / Notebook installieren? Ich hab doch überall Kennwörter, kann man
die so einfach knacken? Ich kenn die linken Methoden der "Kieberer", also mir
ist nichts fremd, aber geht das soo einfach?
Gibt es eventuell ein Programm, das meine Festplatte verschlüsselt? Freeware?
Bitte um Hilfe!
Vielen Dank im voraus & noch einen schönen Abend!
LG Bianca
PS: mein Bruder wohnt und arbeitet in München und dort sind wir
nur die Schluchtensch...! :-)))

bei Antwort benachrichtigen
Max Schub b711

„Liebe Leute, alle Ehre der Diskussion über Kamerad Schnürschuh und...“

Optionen

Obwohl ich nur fortgeschrittener Laie bin und mich niemals mit der Abwehr dieses B.-Trojaners beschäftigt habe, fällt mir da schon einiges ein, was zumindest die Platzierung eines Trojaners unmöglich machen dürfte.

Virtualisierungssoftware (kann man bestimmt überwinden, weiß aber nicht, wie)

Festplattenabbilder: Würden zumindest verhindern, daß so ein Trojaner länger auf der Platte verbleibt.

Externe Festplatten ntrl

und vor allen dingen!!!
ist mir überhaupt nicht klar, was die entscheider zu live-cds (read-only) sagen. die kann man unkompliziert bedienen, dutzende sind für jedermann verfügbar.
und laut wiki gibts die dinger seit 1981 !!! damals ntrl. auf disk.

wieso bezieht dazu kein experte schäubles stellung ?

und wenn du doch zwischendurch was speichern willst, tuts auch ein os auf nem usb-stick.


wie der verkehr abgehört wird, weiß ich allerdings nicht, aber ich vermute mal, daß es da immer ne möglichkeit gibt.
schließlich werden auch die besten hacker irgendwann gefasst.

bei Antwort benachrichtigen