Allgemeines 21.710 Themen, 143.164 Beiträge

News: Kostenloser Download verboten

Piratin Julia Schramm lässt ihr Urheberrecht verteidigen

Michael Nickles / 52 Antworten / Baumansicht Nickles

Julia Schramm, Vorstandsmitglied der Piratenpartei, hat gestern ein Buch namens "Klick mich - Bekenntnisse einer Internet-Exhibitionistin" veröffentlicht. Und hat dafür vom Spiegel unverzüglich einen gnadenlosen Verriss kassiert: Verloren im Faselmorast.

Auch die momentan 20 Kundenrezensionen auf Amazon, sind überwiegend jenseits von nett.

Für ihr 208 Seiten "dickes" Taschenbuch soll Julia Schramm laut Bericht der FAZ von Ihrem Verlag (Knaus von der Bertelsmann Verlagsgruppe Random House) einen Honorarvorschuss in Höhe von mindestens 100.000 Euro erhalten haben. Das Buch ist jetzt für 17 Euro im Handel.

Das Buch wurde augenblicklich von Unbekannten zum kostenlosen Downloaden ins Internet gestellt. Unter anderem gab es auf klickmichdownload.tumblr.com einen Download-Link zu Dropbox. Der Aufruf dieses Links führt jetzt aber zu keiner PDF-Datei mehr, sondern nur noch zu dieser Dropbox-Hinweisseite:


Dropbox teilt hier mit, dass der Download wegen Urheberrechtsverletzung der Autorin Julia Schramm von der Verlagsgruppe Random House, verboten wurde.

Kurioserweise soll das Buch auch auf der Webseite der Piratenpartei zum Download bereitgestellt worden sein (http://wiki.piratenpartei.de/Datei:Julia_schramm_klick_mich.pdf) ist dann aber schnell dort verschwunden. Ein Screenshot von klickmichdownload.tumblr.com soll das belegen.

Jetzt trifft Julia Schramm (und damit die Piratenpartei) der Spott des Internet mit voller Wucht. Denn: gerade die Piratenpartei kämpft für die Abschaffung des Urheberrechts, fordert, dass unter anderem Bücher kostenlos für alle verfügbar sein sollen. Konkret teilt die Piratenpartei unter anderem das hier mit:

"Daher fordern wir, das nichtkommerzielle Kopieren, Zugänglichmachen, Speichern und Nutzen von Werken nicht nur zu legalisieren, sondern explizit zu fördern, um die allgemeine Verfügbarkeit von Information, Wissen und Kultur zu verbessern, denn dies stellt eine essentielle Grundvoraussetzung für die soziale, technische und wirtschaftliche Weiterentwicklung unserer Gesellschaft dar."

Im Buch soll Schramm laut Spiegel unter anderem über "Contentmafia" und Kapitalismus geschimpft haben.


Michael Nickles meint:

Also. Es ist ja so, dass Julia Schramm nicht selbst gegen die Downloads vorgeht. Das macht ihr Verlag. Und: bislang gab es wohl auch keine kostenpflichtige teure Abmahnung - vermutlich weil noch keiner geschnappt wurde, der es wo bereit gestellt hat.

Der Piratenpartei geht es zahlenmäßig im Moment nicht besonders gut. Das was sich Piratin Schramm jetzt geleistet hat, zieht die Piratenpartei zwangsläufig richtig in den Dreck. Es wird kein Weg daran vorbeiführen, Schramm rauszuwerfen, wenn die Piraten ihre Glaubwürdigkeit nicht komplett verlieren wollen.

Zum Honorarvorschuss von 100.000 Euro für ein 208seitiges (laut Spiegel in "Schülerzeitungs"-Niveau) verfasstes Buch, sage ich mal besser nichts.
bei Antwort benachrichtigen
andy11 Michael Nickles

„Piratin Julia Schramm lässt ihr Urheberrecht verteidigen“

Optionen
Honorarvorschuss von 100.000 Euro für ein 208seitiges (laut Spiegel in "Schülerzeitungs"-Niveau) verfasstes Buch
Als ich den Artikel heut morgen gelesen habe, man was für ein Schuss in den Ofen.
Mike, du bleibst uns aber erhalten, oder? Die Piraten ham keine Zukunft. Zumindest sieht es danach
nicht aus. Gruß Andy
Fleisch macht stark, Fisch macht jung, Scharf macht dich schlank aber Zucker macht dumm. v.m.
bei Antwort benachrichtigen
reader andy11

„Als ich den Artikel heut morgen gelesen habe, man was für...“

Optionen

Piraten so wie die sind, machen natürlich absolut unseriösen eindruck, aber ich sehe die als eine art "protest"stimme, um der CDU,SPD,etc. etwas feuer unter den eingesessen hintern zu machen.
ich werde deswegen für die piraten stimmen, aber nciht weil ich die gewählt haben will. ich will mein protest an die "großen" richten. nicht stimmen bringt blöderweise nix.

bei Antwort benachrichtigen
andy11 reader

„Piraten so wie die sind, machen natürlich absolut...“

Optionen
ich werde deswegen für die piraten stimmen
Sicher, kann man machen. Nur werden solche Protestparteien nicht von Dauer erfolgreich sein.
Für eine solide Politik braucht es schon einen längeren Atem. Nicht zu Letzt auch um ein guter
Partner in der EU und der internationalen Politik zu sein. Das ist ein langwieriger Prozess. Andy
Fleisch macht stark, Fisch macht jung, Scharf macht dich schlank aber Zucker macht dumm. v.m.
bei Antwort benachrichtigen
mi~we Michael Nickles

„Piratin Julia Schramm lässt ihr Urheberrecht verteidigen“

Optionen

Zumindest hat sie jetzt mal jede Menge kostenlose PR für ihr Buch! Ohne dieses "Skandälchen" wäre das Buch doch wohl unbemerkt in der Masse untergegangen.
"....Honorarvorschuss von 100.000 Euro für ein 208seitiges (laut Spiegel in "Schülerzeitungs"-Niveau) verfasstes Buch...."
Auf Schülerzeitungsniveau kann ich auch schreiben. Welcher Verlag war das noch gleich? :-D

"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 mi~we

„Zumindest hat sie jetzt mal jede Menge kostenlose PR für ihr...“

Optionen

Damit tritt Sie in B. Wulff´s Fußstapfen. Lieber negative PR (Shitstorm), als garkeine.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
MagicRabbit Michael Nickles

„Piratin Julia Schramm lässt ihr Urheberrecht verteidigen“

Optionen

Für Geld lassen viele ihre Überzeugungen sehr schnell fallen... Die deutsche Mark hat früher aus genügend Kommunisten getreue Kapitalisten. Die Piraten jetzt sind genauso käuflich wie andere früher auch...

bei Antwort benachrichtigen
IRON67 MagicRabbit

„Für Geld lassen viele ihre Überzeugungen sehr schnell...“

Optionen
Für Geld lassen viele ihre Überzeugungen sehr schnell fallen

Nachdem ich vor Monaten mal längere Passagen ihrer geistigen Aktivität gelesen habe, glaube ich eher, dass sie gar keine Überzeugungen im engeren Sinne hat. Die Frau hört sich gern selbst und liebt es, andere zuzutexten und mit antrainierter Pseudo-Eloquenz zu beeindrucken.
Sobald ein Troll, DAU oder Elch im Lauf eines Threads auf heftige Kritik stößt, argumentiert er mit der Arroganz des Kritikers. Dies kann auch vorsorglich erfolgen.[Roesen's Law]
bei Antwort benachrichtigen
Nevergrey Michael Nickles

„Piratin Julia Schramm lässt ihr Urheberrecht verteidigen“

Optionen

Ja ja, der böse Kapitalismus....
Aus der Piratenpartei könnte eine tatsächliche Alternative zu den momentan dominierenden 'Polit-Zombies' werden. Nur leider demontiert sich diese Partei gerade zusehends selbst durch die Zurschaustellung verquerer Ansichten einzelner Mitglieder. Werte Piraten, vielleicht wäre es mal angebracht, nicht immer in Extremen und Schubladen zu denken. Denn das machen die momentan Regierenden (und die Linke) schon zur Genüge. 

Macht so weiter und Ihr habt nächstes Jahr (m)eine Stimme weniger.

Übrigens: wieso meint eigentlich jede Pfeife, sie müßte heutzutage gleich ein Buch schreiben?



bei Antwort benachrichtigen
mi~we Nevergrey

„Ja ja, der böse Kapitalismus.... Aus der Piratenpartei...“

Optionen
wieso meint eigentlich jede Pfeife, sie müßte heutzutage gleich ein Buch schreiben?
Für 100.000 Euro würdest du auch sofort loslegen!Lächelnd
"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
Nevergrey mi~we

„Für 100.000 Euro würdest du auch sofort loslegen!“

Optionen
Für 100.000 Euro würdest du auch sofort loslegen!
Hänge noch eine Null hinten dran - dann kann ich nach dem Verfassen solchen Unfugs wenigstens relaxt auswandern!Zwinkernd
bei Antwort benachrichtigen
gerrylenz mi~we

„Für 100.000 Euro würdest du auch sofort loslegen!“

Optionen
Aus der Piratenpartei könnte eine tatsächliche Alternative zu den momentan dominierenden 'Polit-Zombies' werden. Nur leider demontiert sich diese Partei gerade zusehends selbst durch die Zurschaustellung verquerer Ansichten einzelner Mitglieder. Werte Piraten, vielleicht wäre es mal angebracht, nicht immer in Extremen und Schubladen zu denken. Denn das machen die momentan Regierenden (und die Linke) schon zur Genüge.  Macht so weiter und Ihr habt nächstes Jahr (m)eine Stimme weniger.

Legalisieren harter Drogen... Straffreiheit für Schwarzfahrer... Julia Schramm...
Die besten Sachen bekommt Ihr leider nicht mit, da sich diese Kommunikativ, Intern abspielen.

Das wars, ich habe heute meinen Ausstritt erklärt.
bei Antwort benachrichtigen
reader gerrylenz

„Legalisieren harter Drogen... Straffreiheit für...“

Optionen

das alles kann man damit aufwiegen dass die roth NICHT haben ;)

bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Michael Nickles

„Piratin Julia Schramm lässt ihr Urheberrecht verteidigen“

Optionen

Also, das Urheberrecht wollen wir nicht, nur meins behalte ich. So könnte man die gute Frau interpretieren.
Das zeigt mal wieder was für eine Nullnummer diese Partei ist, die zufluchtstätte für jeden kriminellen ist.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Piratin Julia Schramm lässt ihr Urheberrecht verteidigen“

Optionen
Zum Honorarvorschuss von 100.000 Euro für ein 208seitiges (laut Spiegel in "Schülerzeitungs"-Niveau) verfasstes Buch, sage ich mal besser nichts.

Dabei würde uns gerade das besonders interessieren. Du kennst Dich doch aus mit der Preispolitik von Verlagen!

Wie kommt ein Verlag dazu, eine solche Summe vorzuschießen? Haben die Lektoren das "Schülerzeitungs"-Niveau nicht bemerkt?

Honorar"vorschuß" heißt für mich eigentlich, dass sie das zurückzahlen muss, wenn die Verkaufszahlen die Erwartung nicht erfüllen. Oder habe ich das falsch verstanden?

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles mawe2

„Dabei würde uns gerade das besonders interessieren. Du...“

Optionen
dass sie das zurückzahlen muss, wenn die Verkaufszahlen die Erwartung nicht erfüllen
ich vermute mal, dass sie das als Garantiehonorar ausgehandelt hat.

Zum wirtschaftlichen Aspekt: bei einem 17 Euro Buch bleiben beim Autor so um die 1 Euro kleben pro Exemplar. Ca 50-60 Prozent gehen für den Buchändler drauf, der Verlag gibt von seinen 8 Euro 50 dann ca 10 bis 15 Prozent an den Autor ab.

Es müssen also gut 100.000 Exemplare verkauft werden, damit die Kasse bei Julia Schramm weiterklingelt.

Die inhaltliche Qualität war dem Verlag garantiert scheißegal. Aber Du kannst davon ausgehen, dass Verlage nichts, absolut nichts riskieren! Es muss also genug Irre geben, die so ein Buch kaufen.

Ich glaube allerdings, dass das Buch ein Flopp wird. Der Bestsellerverkaufsrang bei Amazon liegt momentan bei Nr. 1.477 - das ist für eine Neuerscheinung meines Erachtens nach relativ mies.

Grüße,
Mike
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„ich vermute mal, dass sie das als Garantiehonorar...“

Optionen

Danke für die Hintergrundinfos!

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Alekom Michael Nickles

„ich vermute mal, dass sie das als Garantiehonorar...“

Optionen

was, 50-60% dafür das Bücher in Regalen stehen oder liegen?

Warum bekommen Buchhändler soviel?

wenn ich in die Buchhandlung gehe kommt mir öfters das Kotzen wenn ich Bücher von anno dazumal sehe um den Neupreis. Billiger machen? Na net um die Burg, da Preisbindung.

Es lebe die Bibliothek wo öfters neue Bücher kurz nach Erscheinen zu bekommen sind.

Und was sind das für Leute, die bitte so ein Buch von so einer jungen Frau kaufen, was kann die bitte schon in ihrem Leben erfahren haben.

Es gibt ein Sprichwort: Die muss mal dort hinkommen wo andere hingeschi**en haben.

Geh bitte ....

gruß Alekom

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
IRON67 Michael Nickles

„Piratin Julia Schramm lässt ihr Urheberrecht verteidigen“

Optionen

Schramm, Schramm...da klingelt was bei mir.

http://www.iron-city.de/index.php/blog/222-naiv

Schade, dass ich das mit den kostenlosen Downloads verpasst habe. Bestimmt viel digitales Klopapier.

Sobald ein Troll, DAU oder Elch im Lauf eines Threads auf heftige Kritik stößt, argumentiert er mit der Arroganz des Kritikers. Dies kann auch vorsorglich erfolgen.[Roesen's Law]
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Piratin Julia Schramm lässt ihr Urheberrecht verteidigen“

Optionen
Im Buch soll Schramm laut Spiegel unter anderem über "Contentmafia" und Kapitalismus geschimpft haben.

Das ist für sich genommen auch noch gar nicht so verkehrt, kommt eher darauf an, wie man es begründet.

Wenn ich dann aber so etwas lese:

"Daher fordern wir, das nichtkommerzielle Kopieren, Zugänglichmachen, Speichern und Nutzen von Werken nicht nur zu legalisieren, sondern explizit zu fördern, um die allgemeine Verfügbarkeit von Information, Wissen und Kultur zu verbessern, denn dies stellt eine essentielle Grundvoraussetzung für die soziale, technische und wirtschaftliche Weiterentwicklung unserer Gesellschaft dar."

Nun ja. Feste und flüssige Nahrung sind auch essentieller Bestandteil von unser aller Existenz, trotzdem fordert niemand, dass das kostenlos verteilt werden. Klar: sind ja auch materielle Güter, und alles, was man sehen und anfassen kann, hat einen bezifferbaren Wert, und alles andere selbstverständlich nicht...

Ich habe nicht generell etwas gegen die Piraten, finde es tendenziell sogar eher ganz gut, dass wir eine neue Partei haben, die sich zum einen für Bürgerrechte generell einsetzt und zum anderen die Belange der von neuen digitalen Medien geprägten Gesellschaft berücksichtigt. Längerfristig traue ich dieser Partei auch zu, eine evtl. auch für mich wählbare Alternative zu werden, nur - jetzt noch nicht. Dafür sind mir viele Äußerungen aus der Piratenecke noch zu unausgegoren, wie eben auch in dem zitierten Absatz.

Grundsätzlich aber eine interessante Partei, deren Entwicklung ich mit Interesse beobachte.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 Michael Nickles

„Piratin Julia Schramm lässt ihr Urheberrecht verteidigen“

Optionen

Hi!

neben dem - zugegeben, recht polemischen Artikeln auf Spiegel.de - gibt es bei Telepolis (auf heise.de) eine news-meldung mit einem Kommentar der Piratin und Buchautorin, in dem das Vorgehen erläutert und die Motivation dahinter angesprochen wird.

http://www.heise.de/tp/blogs/6/152809

Bis dann
Andreas

Kein Popcorn! "Mist!" (Zitat Bernd das Brot) Wieso ist kein Popcorn mehr da? Immer wenn es spannend wird! Menno!
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Andreas42

„Hi! neben dem - zugegeben, recht polemischen Artikeln auf...“

Optionen

Scheinheiligkeit 2.0

Zitat: "Wir verwarnen Nutzer, die einmalig erwischt werden. Konkret heißt das, dass es erstmal eine Verwarnung gibt, die nicht (Hervorhebung J. Schramm) kostenpflichtig ist."

Das ist also die freie Verfügbarkeit von Informationen, wie sie die Piraten anstreben. Wenn sie selbst Geld damit verdienen (und zwar ungerechtfertigt viel Geld), ist ihnen die freie Verfügbarkeit sch...egal. Kostenlose Inhalte dürfen gern die Anderen anbieten.

Und dann holen Sie das Feigenblatt raus: "Wir verwarnen ja nur, wenn jemand unsere eigenen Spielreglen ernst nimmt. Wir sind ja nicht so!" Freie Nutzung digitaler Inhalte sieht anders aus.

Ganz in der Tradition vieler anderer Politiker sind eben auch die Piraten in erster Linie der Meinung: "Alle Menschen sind gleich - wir sind gleicher." Wo andere Autoren dafür gescholten werden, dass sie für den Schutz des Urheberrechts eintreten, streicht Oberpiratin Schramm erstmal die 100.000 EUR ein und will dann ganz generös ihr Machwerk frühestens in zehn Jahren kostenlos zur Verfügung stellen.

Gerade Letzteres halte ich für die eigentliche Frechheit: Mit diesem Vorhaben unterstellt sie ernsthaft, dass ihr Werk, dass schon heute niemanden interessiert, in zehn Jahren noch gelesen werden wird. Wie weltfremd ist das denn?

Selbst ein gut gemachtes Buch zu diesem Thema interessiert nach zwei, drei Jahren niemanden mehr, da sich gerade bei diesen Themen sehr schnell sehr viel verändert. Aber Schramms "Schulmädchenreport 2012" soll 2022 noch jemanden interessieren? Selbstüberschätzung in ihrer reinsten Form.



OK, ihrem Slogan "Gute Ideen sind da um kopiert zu werden!" sind sie ja in gewisser Weise sogar treu geblieben. Sie meinen ja "gute Ideen". Und um die geht es ja bei Frau Schramm nicht...

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 mawe2

„Scheinheiligkeit 2.0 Zitat: "Wir verwarnen Nutzer, die...“

Optionen

Hi!

Es ist nicht einfach, sich hier einen schnellen Überblick zu verschaffen. Die Quellen nennen alle nur einen teil der Aussagen und sind 8siehe Spiegel) auch nicht immer objektiv.

Im Telepolis-Artikel ist ein Link zur Süddeutschen. http://www.sueddeutsche.de/digital/promi-piratin-schramm-und-das-urheberrecht-jetzt-krakeelt-wieder-der-mob-1.1470935
Da sind wieder ein paar neue Statements zu lesen. Interessant ist IMHO dieses: "Ich lehne nicht das Urheberrecht, sondern den Begriff des geistigen Eigentums ab, weil er ein Kampfbegriff ist".

Zudem ist dieses Vorgehen gegen die unlizensierte Veröffentlichung im Netz (so nenne ich das jetzt mal Kraft eigener Arroganz) ja angeblich auch irgendwie als politisches Statement gedacht.

Die Süddeutsche zitiert die Einstellung der Piratenpartei im Artikel wie folgt: "das nichtkommerzielle Kopieren, Zugänglichmachen, Speichern und Nutzen von Werken nicht nur zu legalisieren, sondern explizit zu fördern".

Für ein Recht auf Privatkopie wäre ich - ehrlich gesagt - auch, trotzdem würde ich das wilde Verlinken und Bereitstellen im Netz, als nicht zulässig betrachten - irgendwo muss man da einfach eine Grenze ziehen dürfen.

Das Thema ist schon wert ernsthaft diskutiert zu werden.

Beim Buch der Piratin, bin ich mir da aber auch nicht sicher, ob man das diskutieren muss. Für mich ist es nix. Zwinkernd

Bis dann
Andreas

Kein Popcorn! "Mist!" (Zitat Bernd das Brot) Wieso ist kein Popcorn mehr da? Immer wenn es spannend wird! Menno!
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Andreas42

„Hi! Es ist nicht einfach, sich hier einen schnellen...“

Optionen
Das Thema ist schon wert ernsthaft diskutiert zu werden.

Definitiv!

Beim Buch der Piratin, bin ich mir da aber auch nicht sicher, ob man das diskutieren muss. Für mich ist es nix.

Für mich auch nicht.

Spannend ist eben nur der Spagat, der hier versucht wird. Und eben die Diskussion darüber. Ansonsten möchte ich mir kein Buch kaufen, dass so dermaßen schlechte Kritiken bekommt. Dafür ist mir mein Geld zu schade. Wenn es frei verfügbar wäre...

Insofern schießt sich Frau Schramm ins eigene Knie: Die freie Verbreitung ihrer Buches würde ihr sicher eine größere Leserschaft bescheren und ihrem Sendungsbewusstsein gerechter werden. Käufer, die Geld dafür ausgeben, müssen sich erst noch finden.

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Andreas42

„Hi! Es ist nicht einfach, sich hier einen schnellen...“

Optionen
Interessant ist IMHO dieses: "Ich lehne nicht das Urheberrecht, sondern den Begriff des geistigen Eigentums ab, weil er ein Kampfbegriff ist".

Halte ich für ziemlichen Schwachsinn. Mag ja sein, dass es Menschen gibt, für die Geistiges Eigentum einen Kampfbegriff darstellt und die ihn so benutzen. Das sagt aber doch nichts aus darüber aus, ob er für sich genommen richtig oder falsch ist.

Es gibt auch Menschen, die den Begriff "Wolken" als Metapher für Probleme benutzen. Soll ich nun die Wolken am Himmel ablehnen und nicht mehr so benennen, weil die Pessimisten unter uns daraus einen problembeladenen Kampfbegriff machen? Sorry, aber das ist mir jetzt echt zu blöd.

Diese ganze Diskussion um "Geistiges Eigentum" halte ich für eine reine Neiddebatte, angezettelt von Menschen, die in ihrem ganzen Leben noch nie kreativ waren, es auch nie sein werden, dafür aber den Kreativen das Schwarze unter den Nägeln nicht gönnen.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
IRON67 Olaf19

„Halte ich für ziemlichen Schwachsinn. Mag ja sein, dass es...“

Optionen
Halte ich für ziemlichen Schwachsinn.

Willkommen im Klub. Das Ganze basiert bei ihr wohl darauf, dass sie ernsthaft glaubt, dass alles schon mal dagewesen ist, dass alles, was man schreibt oder sonstwie erschafft, sowieso recycelt ist, nachdem man dieses oder jenes gelesen, gehört oder gesehen hat. Und der individuelle Beitrag beim Erschaffen eines neuen Werkes wird von ihr viel zu gering geachtet. Die Art, wie sie alles auf sehr oberflächliche Art und Weise recycelt und verrührt, was ihr jemals eingetrichtert wurde, überträgt sie auf alle anderen Menschen.

Die Frau könnte einem fast leid tun, wenn sie nicht so eine leichtsinnige geistige Brandstifterin wäre.
Sobald ein Troll, DAU oder Elch im Lauf eines Threads auf heftige Kritik stößt, argumentiert er mit der Arroganz des Kritikers. Dies kann auch vorsorglich erfolgen.[Roesen's Law]
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 IRON67

„Willkommen im Klub. Das Ganze basiert bei ihr wohl darauf,...“

Optionen
Das Ganze basiert bei ihr wohl darauf, dass sie ernsthaft glaubt, dass alles schon mal dagewesen ist, dass alles, was man schreibt oder sonstwie erschafft, sowieso recycelt ist, nachdem man dieses oder jenes gelesen, gehört oder gesehen hat.

Sicherlich ist jeder Kreative einer Vielzahl von Einflüssen ausgesetzt, die er fast schon zwangsläufig in seinen Werken verarbeitet. Diese deswegen aber gleich zu Allgemeingut zu deklarieren, sozusagen als Dankeschön an die Gesellschaft für die vielen fruchtbaren Denkanstöße, halte ich für eine fast absurde Schlussfolgerung.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Michael Nickles

„Piratin Julia Schramm lässt ihr Urheberrecht verteidigen“

Optionen

Madame Schramm ist nichts anderes als ein wildentschlossener Karriere-Yuppie
und geht um ihrer eigenen Interessen willen über alle postdemokratischen Leichen. 
Dazu gehört wie selbstverständlich der Skandal als publizitätstreibendes Agens.
Mittlerweile gaaaaaaaaaaaaaaaanz normal... 

Den Nutzen der Piraten sehe ich in der Funktion als Katalysator,
weshalb sie auch in den Bundestag sollten.
Da gibt es dann nur zwei Möglichkeiten: 
Entweder sie blamieren die anderen oder sich selbst. 
____________________________________________________
Fundsache Schramm (BILD.de): 
...lässt Schramm ihrer Fantasie freien Lauf: „Seine Hände streifen über meinen Körper, meinen Po, meine Brüste, streifen über meinen Bikini, den er nun langsam auszieht. Er beugt sich über mich mit seinem durchtrainierten Körper und ich spüre eine Explosion, die durch meinen Körper fährt. Ein tiefes Seufzen entringt sich mir. Immer und immer wieder. Schließlich trägt er mich, immer noch in mir, meine Beine um ihn geschlungen, ins Wasser. Ich lasse mich auf die Wasseroberfläche fallen und genieße die sanften Stöße.
Und weiter: 
So freizügig wie beim Cyber-Sex zeigt sich die Politik-Doktorandin auch bei ihren Porno-Bekenntnissen auf Seite 124: „Ich will durchaus Menschen beim Sex beobachten, die Spaß mit-, an- und ineinander haben. Ich will schöne Menschen sehen, mit Speckbäuchen und Cellulite, unterschiedlich großen Brüsten und Hoden“, heißt es da.

bei Antwort benachrichtigen
Nevergrey schuerhaken

„Madame Schramm ist nichts anderes als ein wildentschlossener...“

Optionen
Fundsache Schramm (BILD.de):  ...lässt Schramm ihrer Fantasie freien Lauf: „Seine Hände streifen über meinen Körper, meinen Po, meine Brüste, streifen über meinen Bikini, den er nun langsam auszieht. Er beugt sich über mich mit seinem durchtrainierten Körper und ich spüre eine Explosion, die durch meinen Körper fährt. Ein tiefes Seufzen entringt sich mir. Immer und immer wieder. Schließlich trägt er mich, immer noch in mir, meine Beine um ihn geschlungen, ins Wasser. Ich lasse mich auf die Wasseroberfläche fallen und genieße die sanften Stöße.“

Auweia, das kann ja selbst Frau Roche noch besser...
Ich wäre jetzt für eine Umbenennung von Piraten- in Pornopartei. Kann ja eigentlich nur zu mehr Anhängern(sic!) führen. Zwinkernd
bei Antwort benachrichtigen
mi~we Nevergrey

„Auweia, das kann ja selbst Frau Roche noch besser... Ich...“

Optionen

"Obwohl ich angesichts der schmalzigen Formulierungen fast in hysterisches Lachen ausbreche..."( S. 104)
Immerhin merkt sie es selber!Lachend

"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
mi~we Michael Nickles

„Piratin Julia Schramm lässt ihr Urheberrecht verteidigen“

Optionen

Hihi...das Ding kursiert aber immer noch im Internet. Das Internet vergißt eben nichts!Lachend

"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
IRON67 mi~we

„Hihi...das Ding kursiert aber immer noch im Internet. Das...“

Optionen
Hihi...das Ding kursiert aber immer noch im Internet.

Gefunden. Oh Mann... das wird ne Nacht Brüllend
Sobald ein Troll, DAU oder Elch im Lauf eines Threads auf heftige Kritik stößt, argumentiert er mit der Arroganz des Kritikers. Dies kann auch vorsorglich erfolgen.[Roesen's Law]
bei Antwort benachrichtigen
mi~we IRON67

„Gefunden. Oh Mann... das wird ne Nacht“

Optionen

Dann kannst du ja morgen hier berichten, ob es sich lohnt 17 Euro dafür auszugeben.Zwinkernd

"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
IRON67 mi~we

„Dann kannst du ja morgen hier berichten, ob es sich lohnt 17...“

Optionen

Das kann ich dir jetzt schon sagen: definitiv nicht. Mehr als 20 Sätze am Stück und ich muss kotzen. Aber ein Psychiater (nicht Psychologe) hätte seine wahre Freude dran.

Sobald ein Troll, DAU oder Elch im Lauf eines Threads auf heftige Kritik stößt, argumentiert er mit der Arroganz des Kritikers. Dies kann auch vorsorglich erfolgen.[Roesen's Law]
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 mi~we

„Dann kannst du ja morgen hier berichten, ob es sich lohnt 17...“

Optionen

gelesen (soweit wie es ging)
gelacht
gelöscht

Die Spiegel-Kritik trifft es schon sehr gut
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/julia-schramm-kritik-zum-piraten-buch-klick-mich-a-856158.html

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
IRON67 torsten40

„gelesen (soweit wie es ging) gelacht gelöscht Die...“

Optionen
gelacht

Mir bleibt da das Lachen ein bisschen im Hals stecken. Das Problem ist, dass sie zwischendurch immer mal wieder ein paar intelligente Aussagen trifft oder Fragen stellt. Nur sind ihre Antworten und Konsequenzen fast durchgängig ABSURD und gefährlich für Leute, die ihr an den Lippen hängen. Ob Politologin oder Politikerin - sie beeinflusst das Denken anderer und die Art, wie sie es tut, macht mir Sorgen.

In einer Vision sehe ich sie am Rednerpult stehen, auf selbiges eindreschen und den begeisterten Massen zurufen: "Wollt ihr die totale Datenfreiheit?" - "JAAAAAAaa.....!!!elf11"
Sobald ein Troll, DAU oder Elch im Lauf eines Threads auf heftige Kritik stößt, argumentiert er mit der Arroganz des Kritikers. Dies kann auch vorsorglich erfolgen.[Roesen's Law]
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 IRON67

„Mir bleibt da das Lachen ein bisschen im Hals stecken. Das...“

Optionen

Also ich muss gestehen, ich habe es nicht ganz gelesen. Ca 55-60%. Danach konnte ich mir das nicht mehr antun, wie Sie dort mit den verschiedenen Versionen Ihrer Persönlichkeit, überwiegend in der dritten Person, von/über sich selbst schreibt.
Vielleicht lese ich es noch zu Ende, aber erst dann, wenn meine Augen abermals k*tzen wollen. Sry, anders kann ich es nicht ausdrücken.

Eines geht alerdings aus dem Buch hervor. Sie ist die alleinige Alleswisserin, mit einem leichtem Gotteskomplex.
Das ist allerdings meine Meinung.
Ansonsten halte ich das Buch für billigen Schund, in dem es nur einige Kurzgeschichten über ihr angebliches Sexuallleben, und das Leben im Internet hergibt.

Wer hierfür 17€ ausgibt, wird es bitter bereuhen.

Torsten

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 torsten40

„Also ich muss gestehen, ich habe es nicht ganz gelesen. Ca...“

Optionen
Also ich muss gestehen, ich habe es nicht ganz gelesen. Ca 55-60%.

So schnell liest sich das? - also auch noch wenig Quantität...

Bemerkenswert: normalerweise bekommt man als Amazon-Rezensent die meisten Positiv-Klicks, wenn man ein Werk positiv rezensiert. Hier ist es genau umgekehrt. Treffendstes Beispiel, besonders wegen der vielseitigen Kommentare:
http://www.amazon.de/review/R1YN0B53GU5V2N/ref=cm_cr_pr_cmt?ie=UTF8&ASIN=3813504948

Anlass zur Kritik bietet Frau Schramm anscheinend nicht erst mit der VÖ dieses Buches:
http://de.wikipedia.org/wiki/Julia_Schramm#Kritik

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
IRON67 Olaf19

„So schnell liest sich das? - also auch noch wenig...“

Optionen
So schnell liest sich das?

Nicht wirklich. Man hält es nur nicht lange aus. Ich jedenfalls hab erstmal aufgegeben und verschiebe den Rest auf später - wenn überhaupt.
Sobald ein Troll, DAU oder Elch im Lauf eines Threads auf heftige Kritik stößt, argumentiert er mit der Arroganz des Kritikers. Dies kann auch vorsorglich erfolgen.[Roesen's Law]
bei Antwort benachrichtigen
Nevergrey IRON67

„Mir bleibt da das Lachen ein bisschen im Hals stecken. Das...“

Optionen
Das Problem ist, dass sie zwischendurch immer mal wieder ein paar intelligente Aussagen trifft oder Fragen stellt
Zumindest zur Zeit hat die gesamte Piratenpartei dieses Problem. Gute Ansätze werden durch Gefasel zunichte gemacht oder ins Extrem getrieben.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Nevergrey

„Zumindest zur Zeit hat die gesamte Piratenpartei dieses...“

Optionen
Gute Ansätze werden durch Gefasel zunichte gemacht oder ins Extrem getrieben.

Das finde ich auch. Allerdings war das vor rund einem Vierteljahrhundert mit den Grünen genau das Gleiche. Insofern besteht noch Hoffnung für die Piraten :-)

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Das finde ich auch. Allerdings war das vor rund einem...“

Optionen
Das finde ich auch. Allerdings war das vor rund einem Vierteljahrhundert mit den Grünen genau das Gleiche. Insofern besteht noch Hoffnung für die Piraten :-)

Sollen wir wirklich hoffen, dass die Piraten mehr Macht im Staate bekommen?

Bei aller Kritik an den bisherigen Verhältnissen: Die Piraten in Regierungsverantwortung zu bringen, hieße, den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben.

Thema Datenschutz:

Wir beklagen die ständig wachsende Überwachung des Bürgers durch den Staat. Ständig wird versucht, weitere Überwachungsbefugnisse zu erlangen, der Datenhunger sowohl von staatlicher Seite als auch von Seiten der Industrie nimmt ständig zu. Noch aber gibt es Datenschützer, Datenschutzgesetze, gibt es Kräfte, die der Überwachung entgegenwirken. Zugegeben mit mehr oder weniger Erfolg.

Was ist der Lösungsvorschlag der Piraten: Abschaffung der Privatsphäre, Abschaffung des Datenschutzes, jeder darf alles über jeden wissen. Weil es schwierig ist, den Datenschutz in Zeiten des Internet durchzusetzen, schaffen wir ihn gleich komplett ab.

Tut mir leid: Das wird nie und nimmer eine Partei, der ich meine Stimme geben würde, wenn sie bei so wichtigen Themen eine komplett unzumutbare Situation schaffen wollen.

Insofern finde ich den Vergleich mit den Grünen unpassend. Bei allen Anlaufschwierigkeiten die die hatten, war doch der Grundansatz, nämlich die Natur und die Umwelt stärker in das Blickfeld der Politik zu stellen, vollkommen richtig. Und sie haben auch bei den etablierten Parteien eine stärkere Hinwendung zu diesen Themen bewirkt ("Katalysatorwirkung").

Wenn das gleiche bei den Piraten passiert, kann ich mich nur noch angewidert abwenden: Natürlich rennen die bei CDU/CSU offene Türen ein mit ihrer These, der Datenschutz müsse komplett abgeschafft und die Überwachung der Bürger müsse 100%ig werden. Auf diese Katalysatorwirkung kann ich gern verzichten.

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Nevergrey Olaf19

„Das finde ich auch. Allerdings war das vor rund einem...“

Optionen
Allerdings war das vor rund einem Vierteljahrhundert mit den Grünen genau das Gleiche. Insofern besteht noch Hoffnung für die Piraten :-)
Ein eher beunruhigender Gedanke in Anbetracht der Tatsache, daß die Grünen heute nix mehr tun, sondern nur noch spielen wollen...

Allerdings muß in der Politlandschaft eher nach dem Einäugigen unter den Blinden und nicht nach dem vollkommen Sehenden gesucht werden. Somit besteht durchaus Hoffnung, daß ich trotz allem dennoch für die Piraten stimmen werde - sofern sie sich nicht zusehends komplett in die Nesseln setzen.
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Michael Nickles

„Piratin Julia Schramm lässt ihr Urheberrecht verteidigen“

Optionen

Meine Fresse ist die Alte von sich überzeugt. Ein Wunder das Ihr Ego durch eine durchschnittliche Tür passt. Der ganze Schmalz der da steht, da brennt es einem die Augen weg...

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
pluck mit dem kranwagen Michael Nickles

„Piratin Julia Schramm lässt ihr Urheberrecht verteidigen“

Optionen

Das sind doch alles Geschichten, die an jeder Ecke im Netz zu finden sind!
Zunächst finde ich es sehr interessant, dass eben nicht nur die BILD Zeitung darüber berichtet, sondern Focus, Stern, Spiegel, Faz, Waz und sogar die Taz (nur um ein paar zu nennen). Also scheint da doch was dran zu sein.
Richtig spannend jedoch wird es, wenn man mal "hinter" die Kulissen schaut. In diesem Forum

Piratenparteiforum

darf sich anmelden wer will.

Einfach in der Suche Julia Schramm eingeben, und sich durch die ganzen InsiderMeldungen klicken, von denen es wahrlich genug gibt. Nur einen kritischen Beitrag zum Thema würde ich unterlassen, denn "man" ist ganz offensichtlich auf Krawall gebürstet, und nicht wenige werden einfach mundtot gemacht bzw vergrault. Da gibt es definitiv eine interne Ansage aus dem Hintergrund inklusive Eingreiftruppe die das regelt.
Die, die sich wagen gegen JS das Wort zu erheben, kann man an einer Hand abzählen. Der Rest versteht die Aufregung nicht, ist doch schließlich alles angemeldet gewesen, und sonstiges bla bla bla....
Sehr interessant sind die noch interneren Schriftstücke (alle dort früher oder später zu finden) in dem von ganz oben, einem gewissen Schlömer, "Stillschweigen" befohlen wird, oder aber höchstens eine vorgefertigte Pressemitteilung rausgehen darf, in dem (Tenor) der Otto Normal Bürger der Schuldige an der ganzen Misere ist. Würde man das alles an die große Glocke hängen, bräuchten die sich nicht einmal mehr über die nächste Sonntagsfrage Gedanken machen.
Meldet Euch an, wuselt Euch durch die vielen Links und Meldungen, und dann will ich sehen wer hier noch Piraten wählen würde!. Ich für meinen Teil werde schnellstens austreten, aus diesem menschenverachtenden und heuchlerischen Drecksverein!

bei Antwort benachrichtigen
SoulMaster Michael Nickles

„Piratin Julia Schramm lässt ihr Urheberrecht verteidigen“

Optionen
zieht die Piratenpartei zwangsläufig richtig in den Dreck
naja, aber versuchen etwas Kohle extra zu machen, wie B. W. scheint ja im Moment trendy zu sein.

Wie schreibt doch unser Tilosoph so treffend.......schafft sich ab,  ich meine das allgemeine geistige Niveau.

Hätte sie geschwiegen, wäre sie ..........
Gut hier gelesen zu haben. Ich tue mir diesen Krampf also nicht an, d.h. Info schafft Vorteile.
bei Antwort benachrichtigen
mi~we Michael Nickles

„Piratin Julia Schramm lässt ihr Urheberrecht verteidigen“

Optionen

Nun will uns Marina Weisband auch noch mit einem Buch beglücken:
http://www.n-tv.de/politik/Marina-Weisband-erlaubt-Kopien-article7292556.html

"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 mi~we

„Nun will uns Marina Weisband auch noch mit einem Buch...“

Optionen
"Ich bin überzeugt, dass sich das Buch trotzdem verkaufen wird. Für gute Inhalte wird bezahlt", sagte Weisband"

Mein erster Gedanke war, Oh mein Gott, bitte nicht!
Ich freue mich jetzt schon über neue Kurzgeschichten. Vielleicht diesmal aus den sexuellen Vorlieben der Frau Weisband. Sollte Buch inhaltlich genauso sein wie Schramms Buch, dient es notfalls zum Kamin anzünden nehmen.

Naja aber mal schauen, vielleicht überrascht Sie
Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
mi~we torsten40

„Mein erster Gedanke war, Oh mein Gott, bitte nicht! Ich...“

Optionen
aus den sexuellen Vorlieben der Frau Weisband.
Bitte nicht! Ich bin immer noch dabei mich von den "Feuchtgebieten" zu erholen.Lachend
"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 torsten40

„Mein erster Gedanke war, Oh mein Gott, bitte nicht! Ich...“

Optionen
Sollte Buch inhaltlich genauso sein wie Schramms Buch

Warum sollte das so sein?

Naja aber mal schauen, vielleicht überrascht Sie

Eben.

Und da es frei verfügbar ist, sollte man es auf alle Fälle auch erstmal lesen, bevor man es verreißt. (Bei Frau Schramm ist das ja kaum sinnvoll, erstmal 20 EUR auszugeben, um sich von der mideren Qualität selbst zu überzeugen.)

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles mi~we

„Nun will uns Marina Weisband auch noch mit einem Buch...“

Optionen

Das ekelhafte am Buch von Marina Weisband ist, dass sie damit wirbt, es kostenlos rauszulassen. WEIL sie sich das leisten kann. Mal eben so ein 200seitiges Heftchen zusammenkritzeln und "verschenken" kann sich ein Amateur gewiss leisten, ein Schriftsteller der richtig Arbeit in ein Buch steckt und davon leben muss allerdings nicht. Somit wird das Buch von Weisband nur ein Alibi um zu zeigen "da es geht doch kostenlos".

bei Antwort benachrichtigen
pluck mit dem kranwagen Michael Nickles

„Das ekelhafte am Buch von Marina Weisband ist, dass sie damit...“

Optionen
Das ekelhafte am Buch von Marina Weisband ist, dass sie damit wirbt, es kostenlos rauszulassen.
Das stimmt so nicht. Sie will lediglich das E-Book kostenlos herausgeben. Das Papierbuch wird verkauft. Da es Studien gibt, die besagen, dass sich das Buch trotzdem verkaufen wird, auch wenn man Raubkopien erstellt,  (keine Studie zu Weisbands Buch, sondern irgendwo auf Wikipedia zu finden), finde ich diese Lösung völlig in Ordnung.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Das ekelhafte am Buch von Marina Weisband ist, dass sie damit...“

Optionen
Somit wird das Buch von Weisband nur ein Alibi um zu zeigen "da es geht doch kostenlos".

Den Beweis, dass hinreichend viele Kunden das gedruckte Buch immer noch kaufen, wenn sie wissen, dass sie das kostenlose Buch herunterladen können, muss sie aber erst noch erbringen.

Zumal sie sich ja auch an eine Zielgruppe richtet, denen das Herunterladen solcher Inhalte keine Probleme macht.

Warten wir's also mal ab. Ich weiß allerdings nicht, ob man die Information, wie viele Exemplare nun tatsächlich verkauft wurden, irgendwann mal bekommt?

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen