Klatsch, Fakten, News, Betas 5.087 Themen, 27.850 Beiträge

News: Bis zu 50% sparen

Pillen aus dem Internet

Redaktion / 6 Antworten / Baumansicht Nickles

Bis zu 50% kann man in Online-Apotheken sparen, der Markt boomt, es herrscht Wettbewerb. Allerdings sollte niemand mehr Medikamente kaufen, als er wirklich braucht, auch wenns billiger ist.

Online sind grundsätzlich nur rezeptfreie Medikamente erhältlich. Letztes Jahr wurde damit in Deutschland ein Umsatz von rund 7,5 Milliarden Euro erzielt.

Beachten soll man die Versandkosten, die meist erst ab einer bestimmten Bestellsumme entfallen, sowie die Lieferzeit, die bis zu drei Tagen betragen kann.

Pillenfälscher und andere schwarze Schafe soll man zum Beispiel am Impressum erkennen: Da sollten neben der Adresse auch die zuständige Aufsichtsbehörde sowie eine Beratungshotline angegeben sein. Die Bestellung sollte verschlüsselt erfolgen.

Quelle: Netzeitung

bei Antwort benachrichtigen
Balzhofna Redaktion

„Pillen aus dem Internet“

Optionen

Man soll nie mehr Medikamente kaufen, als man wirklich braucht?

Was man hier alles für Lebensweisheiten erfährt....

bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz Balzhofna

„Man soll nie mehr Medikamente kaufen, als man wirklich braucht? Was man hier...“

Optionen

Schön wäre es manchmal auch, wenn man in gewissen Fällen mal Kleinpackungen bekommen könnte.

Selbst beim Arzt bekommt man hin und wieder Großpackungen verschrieben, wovon dann die Hälfte übrig bleibt. Was ich da schon so manches Mal aus meiner Hausapotheke entsorgen musste.....

Gruß
K.-H.

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye King-Heinz

„Schön wäre es manchmal auch, wenn man in gewissen Fällen mal Kleinpackungen...“

Optionen

Aktuell ist das aber gar nichtmal so dumm, den wenn du 2* zur Apotheke mußt für kleine Pakete zahlst du deutlich mehr. Den die Apotheker verdienen einen fixensatz pro verkauften medikament, ubabhängig von der Masse und Wert des medikaments.

bei Antwort benachrichtigen
groggyman Redaktion

„Pillen aus dem Internet“

Optionen

Hallo auch
Den Hinweis "Bis zu 50% sparen " kann man in fast jedem Geschäft lesen, das ist nichts neues.

"Online sind grundsätzlich nur rezeptfreie Medikamente erhältlich. " Das ist so nicht richtig.
Wenn ich meiner Bestellung ein Rezept von meinem Arzt beilege, bekomme ich das gewünschte ohne wenn und aber.

Für Menschen die im Rollstuhl sitzen, gehbehindert sind oder auf dem Land, weit ab von einer Apotheke wohnen und
nicht motorisiert sind, ist diese Möglichkeit eine Erleichterung.

Und schwarze Schafe, die gibt es nicht nur bei den Onlineapotheken , sondern im ganzen Internet.

Aber der Hinweis "Allerdings sollte niemand mehr Medikamente kaufen, als er wirklich braucht, auch wenns billiger ist." war unnötig.

Gruß -groggyman-

bei Antwort benachrichtigen
normalo_04 Redaktion

„Pillen aus dem Internet“

Optionen

Pillen aus dem Internet???

im leben nicht.wen kann ich denn fragen, wenn mir etwas nicht klar ist? beim arzt ist nicht immer die zeit und oftmals fällt einem auch erst später etwas ein, wenn fragen offen sind.

ich hab einen sehr guten draht zu meiner apo. da ich auch gehbehindert bin und auf einem kleinen dorf wohne, ist es für die apo kein problem, mir meine medis oder die für meine mitbewohnerin (rollifahrerin) zu bringen. auch wenn ich mal vergessen hab, mir rechtzeitig ein rezept zu besorgen. kein problem. ich bekomme es auch erstmal ohne rezept und die apo bestellt dann das rezept direkt beim arzt. das soll mal eine online apo machen.
nee, ich bleibe bei meiner apotheke.

gruß

normalo

ES GIBT KEINE DUMMEN FRAGEN. NUR DUMME ANTWORTEN !!!
bei Antwort benachrichtigen
peterson normalo_04

„Pillen aus dem Internet??? im leben nicht.wen kann ich denn fragen, wenn mir...“

Optionen

Du brauchst niemanden zu fragen, denn der Arzt muß wissen, was er Dir aufschreibt. Und der Apotheker rückt das Zeugs doch nur raus. Vor Jahrzehnten brauchte man noch einen Apotheker. Heute denken die mehr an Profit.
Im übrigen ist es wohl klar, daß die Apotheken liefern müssen, wenn Du nicht hingehen kannst. Sogar der Arzt schicht das Rezept da hin.

Des weiteren kannst Du mit Deinen Rezepten sehr wohl Geld sparen. DocMorris zB. erläßt Dir die Hälfte der Zuzahlung. Bist Du zuzahlungsbefreit, bekommst Du den Betrag erstattet,
Da kommen lockern im Jahr 100 EUR und mehr zusammen,

Und es ist von den Krankenkassen sogar gewünscht, daß man online einkauft.
Inzwischen gibt es sogar Suchmaschinen für Medikamente. Da werden mal ebend 50 Apotheken abgeklappert.

Ich habe nur gute Erfahrungen damit.

bei Antwort benachrichtigen