Viren, Spyware, Datenschutz 11.027 Themen, 91.251 Beiträge

News: Totalüberwachung 2.0

Perverser Vermieter beobachtet Mieter per Kamera

Redaktion / 10 Antworten / Baumansicht Nickles

Ein offenbar perverser Vermieter hat Hausbewohner in Bayern etwa 10 Jahre lang mit Kameras und Mikrofonen bespitzelt. Bei der Polizei in Ingolstadt gab er sexuelle Gründe an.

In zwei Wohnungen eines Mehrfamilienhauses soll er in Schlaf-, Bade- und Wohnzimmern seine Überwachung betrieben haben. Eine Frau hatte letzte Woche beim Putzen eine Kamera entdeckt und die Polizei verständigt.

Bei einer Hausdurchsuchung wurde umfangreiches Video- und Tonmaterial sichergestellt.

Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger

bei Antwort benachrichtigen
kyrill Redaktion

„Perverser Vermieter beobachtet Mieter per Kamera“

Optionen

Ja das ist doch verboten das darf doch nur der staat!!!!!!!

Aber der staat macht es uns doch vor in allen bereichen ! Überwachung, Schulden machen usw.

gruß an die perverse Regierung die uns das lehrt

bei Antwort benachrichtigen
LuckyCrash kyrill

„Ja das ist doch verboten das darf doch nur der staat!!!!!!! Aber der staat macht...“

Optionen

ja... und Gruß an die Idioten, die sich die Regierung als Vorbild nehmen...

Ich würde mich mit Ihnen gerne geistig duellieren...aber ich sehe, Sie sind unbewaffnet.
bei Antwort benachrichtigen
yakuzi LuckyCrash

„ja... und Gruß an die Idioten, die sich die Regierung als Vorbild nehmen...“

Optionen

finde es schon witzig wie es in deutschland zu und hergeht, teilweise auch die panikmacherei ;)

ich denke kaum das der staat jeden einzelnen überwacht und schon gar nicht einfach so jemanden, dazu fehlts doch an persoal?!?

bei Antwort benachrichtigen
systemratgeber yakuzi

„finde es schon witzig wie es in deutschland zu und hergeht, teilweise auch die...“

Optionen

Wann gibts bei google earth die ersten Live Bilder.....

Das Leben ist schön!
bei Antwort benachrichtigen
FrankieGoesToHollywood kyrill

„Ja das ist doch verboten das darf doch nur der staat!!!!!!! Aber der staat macht...“

Optionen

Ich finde das schon seltsam, daß die Leute immer auf den Staat schimpfen
bzw. den Staat für alle Zwecke missbrauchen. Hier einige Beispiele:

- der Staat hat genug Geld
- der Staat überwacht uns überall
- der Staat macht eine schlechte Steuerpolitik

Wenn es nach den meisten, einfachen Menschen geht,
dann müsste der Staat folgendermassen sein:

- Null Prozent Steuern
- Arbeitslosengeld ist 90 % vom letzten Gehalt
- weniger Mineralölsteuer

usw


Mich nervt die Bezeichnung "perverser Staat".
Wer ist denn "pervers" an dem Staat ?
Ich möchte das bitte genauer wissen.
Wer genau überwacht uns ?
Warum werden wir überwacht ?

Wenn jemand sagt, daß der Staat pervers ist,
dann soll dieser entweder sich politisch betätigen
und etwas bewegen oder diesen perversen Staat
verlassen.

Aber in diesem perversen Staat zu wohnen,
ohne etwas zu ändern, das ist die schlechteste Lösung.

Immer dieses Geschimpfe und dieses Geklage.
Soll derjenige, der immer herummeckert, mal nach Afrika gehen !

Warum wollen die Afrikaner nach Europa ?
Warum reisen die Afrikaner unter Einsatz ihres Lebens
über das Mittelmeer nach Europa ?
Wegen einem perversen Staat sicher nicht.


Ich denke manchmal: Uns geht es viel zu gut !






bei Antwort benachrichtigen
yakuzi FrankieGoesToHollywood

„immer auf den Staat“

Optionen

@ FrankieGoesToHollywood
gut gesagt! wobei, du kennst es sicherlich, Brot und Spiele ;)

bei Antwort benachrichtigen
oooho FrankieGoesToHollywood

„immer auf den Staat“

Optionen

> Aber in diesem perversen Staat zu wohnen, ohne etwas zu ändern, das ist die schlechteste Lösung.
Aber laut deinen eigenen Worten eben immerhin noch eine Lösung! ;)

> Ich denke manchmal: Uns geht es viel zu gut !
Glückwunsch! Dir scheint die Gehirnwäsche ja wohl mächtig gut bekommen zu sein. Eigentlich sollte mittlerweile so ziemlich jeder mitbekommen haben, dass es konjunkturell schon seit etlichen Jahren rapide bergab geht. Da hilft es auch nichts, wenn sich die hochgeschätzten Experten immer neue Tricks einfallen lassen, um die Statistiken zu beschönigen. Die Steuern, Miete, Strom, Lebensmittel, alles verteuert sich ständig, doch das reale Einkommen schwindet dagegen, wie Butter in der Sonne. Die zunehmende Zahl der Haushalte, in denen ein Einkommen schon längst nicht mehr ausreicht, um deren Grundbedarf zu decken, ist sicherlich nicht auf eine sich ständig verbessernde Konjunktur zurückzuführen.
Die horrende Mega-Zahl von über - - - 8.000.000 - - - Leistungsempfängern - - - könnte man auch gut und gerne als Zeichen einer zunehmend erkrankenden Gesellschaft deuten?!

> Warum wollen die Afrikaner nach Europa ?
Na ja, bei der Hitze da unten, ist das doch wohl leicht nachvollziehbar... die wollen eben auch mal Schnee sehen. ;)
Deine Frage ähnelt dem oft zitierten Vergleich mit "Äpfeln und Birnen". Ausschließlich wegen der bei uns besseren wirtschaftlichen Situation wollen die ganz bestimmt nicht raus aus Afrika. Für sie ist es wohl mehr der Weg in die Freiheit, für die es sich wahrlich lohnt, das Leben zu lassen. Und keiner wird wohl so doof sein, in ein Land zu emigrieren, in dem ihn noch Schlimmeres erwartet, als das, vor dem er das Weite sucht.

> Wer genau überwacht uns ?
Wer nicht?

Hier ein interessanter Artikel zu diesem Thema:
h**p://de.wikipedia.org/wiki/Tron_(Hacker)

> Wer ist denn "pervers" an dem Staat ?
Die Frage gilt hier nicht dem "Wer", sondern dem "Was"!
Da ich kein hochrangiger Politiker bin und wirklich Ahnung von der Materie habe, mutmaße ich mal, dass es an der Staatsform liegt. Eine bessere, auf die man sich besinnen könnte, ist aktuell aber auch nicht bekannt, was jedoch unsere jetzige nicht einen Deut besser macht.

Als Pervers würde ich es auch bezeichnen, dass neue Gesetze, welche das Grundgesetz aushebeln und es somit zu einer Farce machen, wie Pilze aus dem Boden schießen, dem Steuerzahler jedoch absolut keinen erkennbaren Nutzen bringen und sich somit am Ende lediglich als kostspielige Blindgänger erweisen.

Auch Pressemeldungen wie diese hier, lassen nicht gerade das Gegenteil vermuten...

http://www.sueddeutsche.de/,tt2l1/finanzen/artikel/347/135087/

Gruß oooho


und Tschüssss...
bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Redaktion

„Perverser Vermieter beobachtet Mieter per Kamera“

Optionen

Hat der auch ne Internetseite ? :D

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
at-biker Redaktion

„Perverser Vermieter beobachtet Mieter per Kamera“

Optionen

Was an der Meldung ist ausschlaggebend, dass sie die Redaktion in dieses Forum "NICKLES.DE Computerwissen für alle" stellte ?

Nachdem der Mann laut Meldung zugegeben hat, aus sexuellen Gründen so gehandelt zu haben, sind eigentlich alle Kommentare am Thema vorbei. Allein die Forderung nach einem generellen Verbot von Kameras und Mikrofonen hätte vielleicht gepasst, oder "Rübe runter" oder "lebenslänglich".

Was kann der Staat dazu, dass es sexuell perverse Menschen gibt ? Ohne Kamera- und Mikrofon- Verfügbarkeit hätte der Mensch sicher eine andere Lösung für seine Bedürfnisse gefunden. Was hat das mit alles mit Computerwissen zu tun ? Was hat das mit den unglücklichen Afrikanern zu tun ?

Die spontanen Fragen nach der Internetverfügbarkeit der Bilder: Ist das witzig ? Ist das ein wenig pervers oder vielleicht schon ein wenig viel pervers ? Oder nur geschmacklos ? Oder verstehe ich nur alles falsch ?

Fragen über Fragen.

bei Antwort benachrichtigen
dl7awl Redaktion

„Perverser Vermieter beobachtet Mieter per Kamera“

Optionen
Ein offenbar perverser Vermieter hat...

Oha! Der Begriff "pervers" kam im Original-Artikel (wohl aus gutem Grund) überhaupt nicht vor. Er entstammt also der Vorstellungswelt des Nickles-Autors, der ihn unreflektiert so verwendet, als handle es sich um eine objektiv feststellbare Eigenschaft oder "Krankheit" einer Person. Leute, in welchem Jahrhundert lebt Ihr?

Tatsächlich ist es nur ein umgangssprachlicher und kein wissenschaftlicher Begriff, der mit einer gewissen Doppelzüngigkeit die heimlich-lüsterne Faszination am Andersartigen mit der offiziellen Verurteilung im Sinne der jeweiligen Moralvorstellungen verbindet. Damit ist er extrem vom Zeitgeist und "Modeströmungen" abhängig. Beispiel: früher galt bereits Oralsex als pervers, heute wird es wohl von einer Mehrheit als eine schöne und selbstverständliche Spielart unter vielen angesehen; insbesondere bei jüngeren Generationen wird kaum jemand darauf verzichten wollen. Eher gilt da schon mal als verklemmt, wer es ablehnt... Noch früher galt buchstäblich alles als pervers, was außerhalb der Ehe statt fand und/oder "nur" dem Vergnügen diente; man denke nur an drakonische Feldzüge gegen die Selbstbefriedigung, die vernichtende soziale Ächtung unehelicher Kinder usw....

Was "pervers" ist, liegt also immer im Auge des Betrachters; als gültige wissenschaftliche Definition gibt es den Begriff überhaupt nicht (mehr).

Ich denke, dass der Begriff in der heutigen Zeit in dem Maße überholt ist, wie Aufklärung und wachsende Offenheit die besagte Doppelmoral auflösen und einer unverkrampfteren Sichtweise Platz machen: erlaubt ist, was gefällt, sofern es einvernehmlich geschieht und niemandem schadet. Solange nicht wenigstens eines dieser Kriterien verletzt ist, vermag ich die mit dem Begriff assoziierte moralische Verwerflichkeit nicht zu erkennen.

Davon ab: das Verhalten des besagten Vermieters ist natürlich asozial und moralisch verwerflich (zu deutsch: eine Schweinerei). Daneben hat es sehr wahrscheinlich auch therapiepflichtigen Krankheitswert.

Gruß, Manfred
bei Antwort benachrichtigen