Allgemeines 21.707 Themen, 143.084 Beiträge

News: Weltweite Empörung

Paypal hat Wikileaks-Spendenkonto gekündigt

Michael Nickles / 64 Antworten / Baumansicht Nickles

Der Internetkrieg um Wikileaks hat einen neuen Level erreicht. Der Online-Bezahldienst Paypal - ein Tochterunternehmen von Ebay - hat Wikileaks gekündigt. Das trifft Wikileaks natürlich an der Substanz, da sich der Dienst durch freiwillige Spenden finanziert.

Paypal hat in seinem Blog ein Statement veröffentlicht (das zurzeit wegen Serverüberlastung offensichtlich allerdings nur schwer abrufbar ist). Paypals Begründung ist simpel die, dass Wikileaks gegen die Nutzungsbedingungen verstößt.

Paypal-Spenden an Wikileaks waren bislang auch über die Stiftung des 2001 verstorbenen deutschen Hackers Wau Holland, ein Gründungsmitglied des Chaos Computer Clubs, möglich. Inzwischen hat Paypal auch der Stiftung das Konto gekündigt.

Mit Paypals Kündigung ist die Spendeneinnahme für Wikileaks natürlich nicht unmöglich geworden. Die Wikileaks-Supportseite nennt mehrere Möglichkeiten, wie gespendet werden kann. Darunter beispielsweise ein Schweizer Bankkonto der "Julian Assange Defence Fund".

Hinweis: Der gestrige Umzug von Wikileaks auf die die neue Url wikileaks.ch scheint nicht ganz reibungslos verlaufen zu sein. Es gab mehrere Nachrichten, dass wikleaks.ch nicht mehr erreichbar ist. Dem ist allerdings nicht mehr so, es scheint sich also tatsächlich nur um ein technisches Problem gehandelt zu haben.

Michael Nickles meint: Das Thema "Spenden für Wikileaks" sorgt in der Netzgemeinde inzwischen natürlich zwangsläufig für Diskussionen. Und zwar durch die Frage, was mit den Spendengeldern eigentlich passiert. Berichten zufolge, hat Wikileaks inzwischen 750.000 Euro an Spendengeldern eingenommen.

Laut Spiegel behauptet Wikileaks-Gründer Julian Assange, er bräuchte jährlich mindestens 200.000 Dollar um den Betrieb aufrecht zu halten, besser wären 600.000 Dollar.

Kritik gibt es vor allem deshalb, weil unbekannt ist, wofür Wikileaks die Spendengelder verbrät. Aus meiner Sicht ist das eine unsinnige Diskussion. Denn: dass der Mann seinen Kopf für die Sache riskiert, steht außer Frage.

bei Antwort benachrichtigen
voenix Michael Nickles

„Paypal hat Wikileaks-Spendenkonto gekündigt“

Optionen
Hier nochmal mein Kommentar, dass ich schon an anderer Stelle gepostet habe:


Wenn man Wikileaks schon eine fragwürdige Vorgehensweise unterstellt, dann sind es die Methoden, um Wikileaks mundtot zu machen, nicht minder!

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,732856,00.html

Sieht man mal, wie weit der Arm der CIA (samt Lakaien) reicht ;)

mfg :)
Die Wahrheit ist haesslich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)
bei Antwort benachrichtigen
deroppi voenix

„ Hier nochmal mein Kommentar, dass ich schon an anderer Stelle gepostet habe:...“

Optionen

Das Amazon Wikileaks nicht hosten möchte konnte ich noch nachvollziehen.
Ist ja auch kein Problem, hoster gibt es wie Sand am Meer.

Aber die Reaktion von Paypal ist vollständig unverständlich, unseriös und komplett daneben,
Da werden keine Spenden mehr durchgelassen an eine Organisation die Wikileaks unterstützt...

Frage: Werden jetzt auch die Paypal Konten von allen Leuten gesperrt die Wikileaks unterstützt haben?

Das ist eine Hexenjagd.
Ich hoffe nur dass sich die Net-Community mit allen zu Verfügung stehenden Mitteln wehrt.

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Michael Nickles

„Paypal hat Wikileaks-Spendenkonto gekündigt“

Optionen

Die Veröffentlichungen auf Wikileaks werden von den USA als Hochverrat betrachtet. Etwas Schlimmeres kann einer Website und ihren Machern nicht passieren. Jeder Amerikaner, der Wikileaks unterstützt, muss mit Strafverfolgung rechnen. Dass Amazon und Ebay die Wikileaks-Konten schließen, ist nur der Anfang, andere werden folgen, denn die USA können jede Regierung erpressen und jede Volkswirtschaft dieser Welt ruinieren.
Wikileaks schreibt Internetgeschichte: Die große Freiheit des Internets ist nichts als eine Illusion.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
REPI The Wasp

„Die Veröffentlichungen auf Wikileaks werden von den USA als Hochverrat...“

Optionen
denn die USA können jede Regierung erpressen und jede Volkswirtschaft dieser Welt ruinieren.

Wenn die Chinesen mal ihre gehorteten Dollars bei den Amis einlösen würden, wäre diese auch ruiniert, sie sind ja eigentlich schon lange zahlungsunfähig.

Kann man eigentlich Hochverrat an einem Land begehen, dessen Staatsbürger man nicht ist und in dem man sich nicht aufhält?

Sämtlich Geheimdienste dieser Welt begehen dann ja Hochverrat an den von ihnen ausgespähten Ländern und Personen! Mit welcher Konsequenz?
Es empfiehlt sich immer, etwas Linux im Hause zu haben.
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp REPI

„ Wenn die Chinesen mal ihre gehorteten Dollars bei den Amis einlösen würden,...“

Optionen

Hochverrrat wird dem Lieferanten der Daten vorgeworfen, Wikileaks die Bedrohung der nationalen Sicherheit, was faktisch aufs gleiche hinausläuft, denn Wikileaks kann sich damit nicht mehr auf die Presse- und Meinungsfreiheit berufen. Die Ermittler haben alle Vollmachten und einen unbegrenzten Etat. Aufgrund des weltweiten Einflusses der USA wird Wikileaks damit zum Himmelfahrtskommando.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
Max Payne REPI

„ Wenn die Chinesen mal ihre gehorteten Dollars bei den Amis einlösen würden,...“

Optionen
Wenn die Chinesen mal ihre gehorteten Dollars bei den Amis einlösen würden, wäre diese auch ruiniert, sie sind ja eigentlich schon lange zahlungsunfähig.

Das wissen die Chinesen auch, daher werden sie sich hüten, dies zu tun. Sie wollen ja nicht auf einem riesigen Stapel Altpapier sitzen.

Sämtlich Geheimdienste dieser Welt begehen dann ja Hochverrat an den von ihnen ausgespähten Ländern und Personen! Mit welcher Konsequenz?

Die Konsequenzen werden doch deutlich genug, wenn mal wieder fremde/feindliche Agenten enttarnt werden. Stichwort: Glienicker Brücke.
The trouble with computers is that they do what you told them – not necessarily what you wanted them to do.
bei Antwort benachrichtigen
neanderix Max Payne

„ Das wissen die Chinesen auch, daher werden sie sich hüten, dies zu tun. Sie...“

Optionen
Das wissen die Chinesen auch, daher werden sie sich hüten, dies zu tun. Sie wollen ja nicht auf einem riesigen Stapel Altpapier sitzen.

China wäre dann mit einem Schlag die stärkste Volkswirtschaft der Erde, die USA würden in der Bedeutungslosigkeit versinken.
Sie werden es tun - wenn sie die zeit dafür gekommen sehen.

Volker
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Max Payne neanderix

„ China wäre dann mit einem Schlag die stärkste Volkswirtschaft der Erde, die...“

Optionen
China wäre dann mit einem Schlag die stärkste Volkswirtschaft der Erde

Jede Volkswirtschaft, die mal so eben 2,5 Billionen US-Dollar verbrennen kann, muss bereits vorher die stärkste Volkswirtschaft der Welt gewesen sein.

Und wer soll dann zukünftig diesen ganzen chinesischen Krempel kaufen, wenn einer der (derzeit noch) wichtigsten Absatzmärkte (ca. 300 Mrd. US-$ p.a., ungefähr 1/4 der gesamten chinesischen Exporte; Zahlen von 2009) hops gegangen ist?
The trouble with computers is that they do what you told them – not necessarily what you wanted them to do.
bei Antwort benachrichtigen
Alfredo7 neanderix

„ China wäre dann mit einem Schlag die stärkste Volkswirtschaft der Erde, die...“

Optionen
die USA würden in der Bedeutungslosigkeit versinken

Na da würds doch schon lang Zeit.

Leider Merkt die Menscheit die Verlogenheit und die Manipullationen nicht - bzw will's nicht merken.

Schönen Abend noch.

Fred
Neid und Missgunst ist die Wurzel jeden Übels
bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva REPI

„ Wenn die Chinesen mal ihre gehorteten Dollars bei den Amis einlösen würden,...“

Optionen

Schönen Abend,

Kann man eigentlich Hochverrat an einem Land begehen, dessen Staatsbürger man nicht ist und in dem man sich nicht aufhält?
Du vergißt dabei, die USA sind das "Land der unbegrenzten Möglichkeiten" :-(.
Alles ist Hochverrat was gegen den Weltpolizisten und seiner Verfahrensweise ist :-(.

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
voenix The Wasp

„Die Veröffentlichungen auf Wikileaks werden von den USA als Hochverrat...“

Optionen
Jeder Amerikaner, der Wikileaks unterstützt, muss mit Strafverfolgung rechnen.

Dem ist wohl leider so. Mir ist aber nicht bekannt, dass Wikileaks bis dato auch nur ein einziges mal rechtskräftig verurteilt wurde, daher finde ich das Gebaren von Amazon und Paypal einfach nur unerträglich und erschreckend zugleich! Jemandem einfach mal eben so den Geldhahn abzudrehen!

mfg :)
Die Wahrheit ist haesslich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp voenix

„ Dem ist wohl leider so. Mir ist aber nicht bekannt, dass Wikileaks bis dato...“

Optionen

Wie die USA mit der Presse umgeht, wenn sie Fakten veröffentlicht, die den Mächtigen nicht passen, ist seit dem Fall der Verhaftung einer New York Times Reporterin bekannt:

http://www.sueddeutsche.de/politik/usa-im-land-der-begrenzten-pressefreiheit-1.840846

Die Schaffung anonymer Portale sollte die Gefahr für Journalisten durch Anonymisierung weltweit reduzieren. Nun wird nicht mehr die Quelle verfolgt, sondern das Presseportal, in dem Fall Wikileaks und seine Macher. Ich denke aber, dass die Internet-Community stärker ist als die Atommacht USA und auch Amazon und Ebay das Fürchten lehren kann, sie muss das nur wollen!

Ende
bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva The Wasp

„Ihr Ebay und Amazon Kunden vereinigt euch!“

Optionen

Hallo,

da gab es "vor Jahren" so etwas ähnliches Nun wird nicht mehr die Quelle verfolgt, sondern das Presseportal, in dem Fall Wikileaks und seine Macher.
ein wenig härter und drastischer, aber das würden die CIA und gleichgestellte sicherlich liebend gern aufleben lassen. Da wurde damals nämlich den Überbringern schlechter Nachrichten einfach das Haupt genommen.
Aber da die Erde ja keine Scheibe (mehr) ist muß man sich neue Methoden ausdenken, doch an "Erfindungsreichtum" ist da diesen "Diensten" kein Mangel nachzusagen :-(.

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 The Wasp

„Ihr Ebay und Amazon Kunden vereinigt euch!“

Optionen
dass die Internet-Community stärker ist als die Atommacht USA und auch Amazon und Ebay das Fürchten lehren kann, sie muss das nur wollen!

Konkret: Sollen wir nun alle unsere ebay- und Amazon-Konten vorübergehend(?) stilllegen - oder gleich ganz kündigen...?

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
nini0013 Olaf19

„ Konkret: Sollen wir nun alle unsere ebay- und Amazon-Konten vorübergehend ?...“

Optionen

Hy, Olaf19,

es ist gar nicht merkwürdig, dass wir auch hier übereinstimmen.

Teile schon seit Wochen allen Rechnungsadressaten mit, daß die Nutzung von Paypal und Konsorten von meiner Seite aus (und diverser Dritter) für A-l-l-e Zukunft ausgeschlossen wird.

Der Grund ist ganz einfach, Geschwätz hin oder her, Wikileaks steht für
Presse- und Meinungsfreiheit, die als einziges wirksames "Kontrollsystem" gegenüber den 3 "heiligen Kühen" unserer Demokratien, die im Übrigen immer mehr verkommen, anzusehen ist - Legislative, Executive und Judikative".

Deshalb ist Wikileaks von weitreicher Bedeutung für die Zukunft unseres Lebens in Freiheit auf unserem Planeten.

Im Übrigen ist bei mir das restliche Vertrauen in die amerikanische Politik nunmehr verloren gegangen. Auf dem Weg dahin bin ich über 50 Jahre weit gegangen, um das zu begreifen. Verbrechen, Verlogenheit, Betrug und ...sind nur die gröbsten Vorgänge dabei. Mit Wikileaks kann jeder begreifen, wozu demokratisch legitmierte politische Vertreter Ihre erreichte "Machtstellung" glauben, missbrauchen zu können. Ein längerwährender Reinigungsprozess
gegenüber diesen wäre möglich, was bis dahin so nicht erreichbar war!!!

Pressefreiheit schützt unsere Demokratien, die Menschenrechte usw.!
Paypal und Konsorten glauben tatsächlich, sich gegen die demokratischen Werte öffentlich stellen zu können. Das ist ein Skandal. Die Menschen, die Verbraucher, alle Demokraten, Menschenrechtler, alle die die Freiheit lieben, sollten Paypal und ... (dazu gehört z.B. eine Zusammenarbeit mit Paypal) für alle Zeiten die rote Karte zeigen.

Alleine schon im Interesse meiner Kinder, meiner Enkel ....aber in Wirklichkeit im Interesse aller Kinder und Kindeskinder

ist es wichtig, die IDEE "Wikileaks" zu unterstützen, zu vertreten und zu verteidigen.

Es freut mich über die vielen positiven Reaktionen zu lesen.

Mit freundlichem Gruß an Olaf19

ManfredHellwig




bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 nini0013

„Hy, Olaf19, es ist gar nicht merkwürdig, dass wir auch hier übereinstimmen....“

Optionen

Hi Manfred, danke für deine wirklich lesens- und nachdenkenswerten Beiträge (damit meine ich auch den im anderen Thread).

Im Großen und Ganzen sehe ich das genau so wie du, nur bin ich kein großer Fan von Boykotten. Da kommt man schnell vom Hundertsten ins Tausendste. PayPal nutze ich aus ganz anderen Gründen nicht - da wird nämlich dem Betrug Tür und Tor geöffnet, sowohl für als auch gegen sowohl Käufer als auch Verkäufer - aber von ebay und Amazon zu lassen würde mir mangels ernstzunehmender(!) Alternativen schon schwer fallen.

Wenn man das wirklich konsequent durchziehen wollte, müsste man in Zukunft alle seine Geschäftspartner einer strengen Prüfung unterziehen, also auch Karstadt und REWE, Alternate, Conrad und Mindfactory, DroMarkt und Schlecker, Apple und Microsoft sowieso, die Autofahrer unter uns auch Aral, Esso, Jet und wie sie alle heißen.

Ich darf das Ergebnis der Untersuchungen vorwegnehmen: Es würde sehr wahrscheinlich dabei herauskommen, dass alle irgendwie und irgendwo Dreck am Stecken haben und dass keiner es verdient hat, dass wir seine Produkte kaufen.

Am Ende bliebe nur "Konsumverweigerung total und radikal", in letzter Konsequenz wäre damit keiner von uns mehr überlebensfähig.

Ich halte Wikileaks auch für eine gute Sache, nur würde ich dabei nicht so weit gehen, dass ich jeden bekämpfe oder wenigstens mit Boykott abstrafe, der darin nicht ganz meiner Meinung ist.

Viele Grüße auch von mir
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
voenix Michael Nickles

„Paypal hat Wikileaks-Spendenkonto gekündigt“

Optionen

Wenn man der Blind trauen kann, dann wird Wikileaks-Aussteiger Daniel Domscheit-Berg noch in diesem Jahr eine eigene Enthüllungsplattform gründen.

"Denn sein Ex-Sprecher und Wikileaks-Aussteiger Daniel Domscheit-Berg will noch vor dem Jahreswechsel eine eigene Enthüllungsplattform in Deutschland gründen."


Quelle:
http://www.bild.de/BILD/politik/2010/12/04/wikileaks-julian-assange-lagert-seine-daten-30-meter/unter-der-erde-im-ex-bunker.html

mfg :)

Die Wahrheit ist haesslich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)
bei Antwort benachrichtigen
|dukat| Michael Nickles

„Paypal hat Wikileaks-Spendenkonto gekündigt“

Optionen

Der Assange gehört verhaftet. Der ist völlig durchgeklatscht. Und fühlt sich dabei auch noch im Recht, wenn er meint damit die Menschheit zu retten. Jedenfalls schwafelt er ja derartig hochgestochen. Fakt ist: Die Daten sind durch einen "Hacker" gestohlen worden. Nur weil vertrauliche, interne Daten existieren, ist das noch kein Grund sie einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Heute die Regierungen, morgen Privatfirmen, übermorgen wir als Privatpersonen. Und das soll ich gutheißen bzw. unterstützen? Hoffentlich buchten die ihn für den Rest seines Lebens ein.

bei Antwort benachrichtigen
neanderix |dukat|

„Der Assange gehört verhaftet. Der ist völlig durchgeklatscht. Und fühlt sich...“

Optionen
Der Assange gehört verhaftet.

Begründung?

Nur weil vertrauliche, interne Daten existieren, ist das noch kein Grund sie einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Falsch. eine Regierung hat Meiner Meinung nach ausnahmlos *alles* *offenzulegen* - Punkt ende, aus, keine Diskussion.
Alles andere hat mit Demokratie nciht mal ansatzweise was zu tun!

Regierungsarbeit hat OFFEN stattzufinden, nicht im Geheimen!

Volker
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Vanwegen |dukat|

„Der Assange gehört verhaftet. Der ist völlig durchgeklatscht. Und fühlt sich...“

Optionen

Dann schreib auch bitte, das unsere Politiker ebenfalls für den Rest Ihres Lebens eingebuchtet gehören, da kaum ein Tag nach der ersten Veröffendlichung unser oberstes Gericht bestätigt hat, das der ANKAUF VON GESTOHLENEN DATEN DER STEUERFLÜCHTLINGE rechtens sei und die Strafverfolgung legitimiert wurde .
Hier beißt der Hund die Katze oder umgekehrt in den Schwanz



Es gibt Gesetze und es gibt Richtig

bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva |dukat|

„Der Assange gehört verhaftet. Der ist völlig durchgeklatscht. Und fühlt sich...“

Optionen

Hallo,

ob die interne Daten durch einen "Hacker"gestohlen sind ist nicht bewiesen, eher ist die Wahrscheinlichkeit das Assange die Daten mehr oder minder zugespielt worden sind . Auch von Menschen die sich innerlich von den Gräueltaten distanzieren. Die Aufklärungsvideos der Kriegsverbrechen sind doch ein Beispiel dafür, als "Befreier" und "Bringer der Demokratie" werden die Kriege proklamiert und sieht man dann hinter dieses Lügengebilde kommt das schmutzige Gesicht des Krieges hervor. Nicht besser als bei allen vorangegangenen Kriegen.
Da gehören wohl eher Politiker verhaftet die das überhaupt erst ermöglicht haben und sich selbst nur tarnen wollen. vertrauliche, interne Daten existieren, wohl überall, doch sollten sie auch nicht so gehalten sein das man wirklich diffamieren kann damit. Hätte einen Politiker der Weltpolizei schon klüger eingeschätzt als solche gravierenden Fehler zu begehen.
Aber damit stehst Du wohl recht einsam da mit Deiner Meinung dazu.

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Michael Nickles

„Paypal hat Wikileaks-Spendenkonto gekündigt“

Optionen

Ich könnt mir auch vorstellen, das dies als gratis Spendenaufruf endet internet Skandälchen und vertuschungen haben ja oftmals den gegenteiligen Effekt.

bei Antwort benachrichtigen
damike668 Michael Nickles

„Paypal hat Wikileaks-Spendenkonto gekündigt“

Optionen

hab mein PayPal und Amazon-Konto geschlossen.
Als Begründung hab ich WIKILEAKS angeführt.

bei Antwort benachrichtigen
voenix Michael Nickles

„Paypal hat Wikileaks-Spendenkonto gekündigt“

Optionen

Demnach sollte Wikileaks bisweilen nicht aus dem Netz zu verbannen sein:

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,732973,00.html

mfg :)

Die Wahrheit ist haesslich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Paypal hat Wikileaks-Spendenkonto gekündigt“

Optionen
Denn: dass der Mann seinen Kopf für die Sache riskiert, steht außer Frage.

Nachdem meine anfängliche Begeisterung für Wikileaks inzwischen etwas abgeklungen ist - geht es Herrn Assange eigentlich wirklich in erster Linie um eine gute Sache, oder nicht auch ganz wesentlich um das eigene Ego?

Was haben die jüngsten Veröffentlichungen von Wikileaks konkret Positives bewirkt? Und wie würdet ihr es beurteilen, wenn die dadurch geschürten Spannungen bis hin zu einem Krieg eskalierten?

Diese Fragen hat mir neulich ein Arbeitskollege gestellt - ich konnte sie ihm weder beantworten noch seinen kritischen Standpunkt widerlegen...

Offenheit staatlichen Handelns gegenüber dem Bürger, schön und gut, was aber wenn die Konsequenzen dieser neuen Offenheit im schlimmsten Fall Menschenleben kosten?

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
shrek3 Olaf19

„ Nachdem meine anfängliche Begeisterung für Wikileaks inzwischen etwas...“

Optionen
Offenheit staatlichen Handelns gegenüber dem Bürger, schön und gut, was aber wenn die Konsequenzen dieser neuen Offenheit im schlimmsten Fall Menschenleben kosten?

Eine gute Frage, die nachdenklich macht.

Wie immer, wenn etwas Neues in die Welt eintritt, braucht es eine Zeit (und verantwortungsvolle Pioniere), die das Neue in die richtigen Wege leiten.

Das Thema Wikileaks wird (hoffentlich!) noch lange bestehen bleiben, denn eines wünsche ich mir jetzt schon nicht mehr zurück:

Die Zeiten vor Wikileaks.

Militärs werden vorsichtiger agieren müssen, Soldaten in Hubschraubern verantwortungsvoller handeln müssen (ich erinnere an das Bagdad-Video, in dem Zivilisten abgeballert wurden). Das wird nur geschehen, wenn sich Militärs und Regierungen fast schon davon ausgehen müssen, dass ihre Verbrechen für alle Welt sichtbar werden.

Von daher wünsche ich mir sogar noch viel mehr Wikileaks...

Einigermaßen Sorge bereitet mir die Ankündigung Wikileaks', demnächst Enthüllendes über amerikanische Banken zu veröffentlichen. Da könnte einiges zusammenbrechen.

Wünschen würde ich mir ein dosierteres Vorgehen, dass Wikileaks das Ausmaß seiner Enthüllungen mit Augenmaß steigert.

Am Ende dieser Entwicklung könnte eine Transparenz stehen, die es Regierungen, Banken und Unternehmen nahezu unmöglich macht, Schweinereien wie bisher zu begehen, ohne sich selbst schwer zu schaden.

Das wird aber nicht mehr das Werk von Assange sein, sondern das seiner Nachfolger.

Gruß
Shrek3

Nachtrag:
Ich bin der Meinung, dass wir in einer unglaublich spannenden Zeit leben, aus der heraus sich vieles in der Welt verändern wird.
Banken geraten zusehends ins Visier der Regierungen und der Öffentlichkeit.
Regierungen ergeht es zusehends auch nicht anders.
Und auch der mittelalterlich gelebte Islam befindet sich längst in seiner Endphase und wird in wenigen Generationen durch neue junge Menschen ein ganz anderes Gesicht bekommen.
Fatal ist mir um das Lumpenpack, das, um Herzen zu rühren, den Patriotismus trägt zur Schau, mit all seinen Geschwüren. Heinrich Heine
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp shrek3

„ Eine gute Frage, die nachdenklich macht. Wie immer, wenn etwas Neues in die...“

Optionen

Die werden sich nicht ändern. An echtem Enthüllungsjournalismus hat keine Regierung dieser Welt ein Interesse. Die Welt ist ein korrupter Sumpf, dessen Trockenlegung nicht zu erwarten ist. Die werden die Gesetze verschärfen und Plattformen wie Wikileaks im Vorfeld platt machen.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
shrek3 The Wasp

„Die werden sich nicht ändern. An echtem Enthüllungsjournalismus hat keine...“

Optionen

Es gibt Veränderungen, die innerhalb eines Jahres, einer Dekade oder einer Generation stattfinden.
Und es gibt Veränderungen, die mehrere Generationen brauchen (wie z.B. der Wegfall der Monarchie als Regierungsform, des Klerus in Europa, die Säkularisierung, usw.).

Der preußisch-wilhelminische Obrigkeitsgeist mit seinem autoritären Auftreten bis in die hinterletzten Familien hinein ist vollkommen von der Bildfläche verschwunden. Aber wer zu der Zeit gelebt hat, hätte meinen können, dass sich da nichts tut.

Man "muss" unterscheiden können, was kurzfristig veränderbar ist und was nicht.
Oder glaubst du, dass z.B. der Islam bis in alle Ewigkeiten so weiter bestehen wird wie er gegenwärtig in Erscheinung tritt?

Regierungen und Unternehmen leb(t)en davon, dass deren Praktiken weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit ablaufen können. Das vor allem macht(e) sie stark. Warum wohl übt China im so hohen Ausmaß Zensur aus...?

Damit scheint es zunehmend vorbei zu sein.

Ständig neu auftauchende Steuersünder-CDs führen immer mehr dazu, dass sich ein Steuerbetrüger ähnlich unsicher fühlen muss wie ein Filesharer, der illegal Musik zieht.

Und wenn sogar Banken befürchten müssen, über Wikileaks von "Maulwürfen" vor der Öffentlichkeit bloßgestellt zu werden, dann steht die Existenz der Bank aufs Spiel. Denn Veröffentlichungen dieser Art rufen auch die dortige Regierung über kurz oder lang auf den Plan, die Angst davor hat, dass "ihr" Staat mit in den Abgrund gerissen wird.

Noch befinden wir uns in den Anfängen, aber ich sehe nicht, wie der Staat diese Büchse der Pandora wieder schließen soll. Denn eine Rückkehr zu "echten" Nachfolgerorganisationen der Stasi oder Gestapo, um alles gewaltsam mit Einschüchterungsmethoden unter Verschluss zu halten, wird es im Westen nicht mehr geben können.

Gruß
Shrek3

Fatal ist mir um das Lumpenpack, das, um Herzen zu rühren, den Patriotismus trägt zur Schau, mit all seinen Geschwüren. Heinrich Heine
bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva shrek3

„Es gibt Veränderungen, die innerhalb eines Jahres, einer Dekade oder einer...“

Optionen

Tag schön,

Denn eine Rückkehr zu "echten" Nachfolgerorganisationen der Stasi oder Gestapo, um alles gewaltsam mit Einschüchterungsmethoden unter Verschluss zu halten, wird es im Westen nicht mehr geben können.

bist Du davon wirklich überzeugt? Wie weit sind da die US Geheimdienste und andere Geheimdienste der westlichen Welt denn davon entfernt? Dürfen auch nicht einmal Kripo und andere Organe ermitteln wenn die es für "Staatsgefährlich" einstufen. Und einstufen tun sie ja ohne "Kontrolle" der Öffentlichkeit, nicht einmal der Politik, die hat in seltensten Fällen in begrenzter Auswahl ein minimiertes Auskunftsportal. Da regiert eindeutig die Eigeninteressen und das Kapital mit starker Hand die zulässigen Maßnahmen, die scheren sich nur zum Schein an und um die "Demokratie".
Nicht alle Nationen sind da so "aufmüpfig" wie Frankreich, eher so wie Lämmer :-(.

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 shrek3

„ Eine gute Frage, die nachdenklich macht. Wie immer, wenn etwas Neues in die...“

Optionen
Das Thema Wikileaks wird (hoffentlich!) noch lange bestehen bleiben, denn eines wünsche ich mir jetzt schon nicht mehr zurück: Die Zeiten vor Wikileaks. ...Von daher wünsche ich mir sogar noch viel mehr Wikileaks...

Bis hierhin stimme ich völlig mit dir überein, auch solche Beispiele wie etwa das Bagdad-Video bewerte ich nur positiv. Denn erst, wenn solche Verfehlungen bekannt werden, kann sich etwas ändern, kann die öffentliche Meinung einen Druck dagegen aufbauen.

Ich glaube nicht, dass es meinem Kollegen gegen Wikileaks insgesamt und generell ging, sondern lediglich um die jüngste Veröffentlichungs-Offensive. In diesem Sinne:

Wünschen würde ich mir ein dosierteres Vorgehen, dass Wikileaks das Ausmaß seiner Enthüllungen mit Augenmaß steigert.

Genau, da wäre eben die Frage, ob Enthüllungen wirklich immer und in allen Fällen gut für die Menschheit sind.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
shrek3 Olaf19

„ Bis hierhin stimme ich völlig mit dir überein, auch solche Beispiele wie etwa...“

Optionen
Genau, da wäre eben die Frage, ob Enthüllungen wirklich immer und in allen Fällen gut für die Menschheit sind.

Nein - immer und in allen Fällen sicher nicht.

Sollte das "Prinzip Wikileaks" nicht mehr aufzuhalten sein, wird man sich einerseits seitens Wikileaks da "reinarbeiten" müssen (hoffentlich ohne allzu viel Lehrgeld zu Lasten anderer zu bezahlen) - andererseits werden sich z.B. Regierungen in Zukunft mehr überlegen müssen, was sie hinter den Kulissen tun und was sie besser lassen.

Wir stehen da noch am Anfang.

Gruß
Shrek3
Fatal ist mir um das Lumpenpack, das, um Herzen zu rühren, den Patriotismus trägt zur Schau, mit all seinen Geschwüren. Heinrich Heine
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Olaf19

„ Nachdem meine anfängliche Begeisterung für Wikileaks inzwischen etwas...“

Optionen

Stell dir nur eine Frage: Welche dieser Fragen enthält konkrete Fakten?
Ich sehe da keine. Wer so fragt, hat sein Urteil bereits gefällt, deshalb nennt man diese Fragen auch rhetorische Fragen. Das Problematische an diesen Fragen ist, dass sie subjektive Ängste wie konkrete Bedrohungen aussehen lassen. Das ist das Handwerkszeug, dessen sich Verschwörungstheorien bedienen.
"Ich habe keine Beweise, aber es könnte ja sein!?"

Enthüllungsjournalismus birgt immer Gefahren. Wäre es anders, würden die Daten nicht versteckt werden. Wer Wikileaks pauschal verteufelt und kriminalisiert, muss sich fragen lassen, welchen Stellenwert die Wahrheit in unserer Gesellschaft in Zukunft noch spielen soll? Modell China?

Mich erinnern die Standpunkte in dieser Diskussion an die Matrix-Trilogie: Entweder ein Leben in der Matrix, also in der Illusion, oder ein Leben in Freiheit, die selbstverständlich Gefahren birgt. Ich ziehe es vor, dem weißen Kaninchen (Wikileaks) zu folgen...

Ende
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 The Wasp

„The Matrix has you!“

Optionen
Stell dir nur eine Frage: Welche dieser Fragen enthält konkrete Fakten?

Umgekehrt wird ein Schuh draus: Was hat das Handeln von Wikileaks konkret Positives bewirkt? Oder, falls es dafür noch zu früh ist - noch kann keiner die Folgen *endgültig* abschätzen: Was ist davon positiv zu erwarten?

Enthüllungsjournalismus birgt immer Gefahren.

Solange man nur sich selbst gefährdet, ist das ja noch in Ordnung...

Wer Wikileaks pauschal verteufelt und kriminalisiert,...

Dem Kollegen ging es eher gegen die pauschale Lobhudelei pro Wikileaks.

Mit Begriffen wie Wahrheit ist das so eine Sache. Wenn du jemandem etwas im Vertrauen erzählst und der posaunt das überall herum, dann sagt er auch die Wahrheit. Aber ist das deswegen automatisch eine gute Sache?

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Olaf19

„ Umgekehrt wird ein Schuh draus: Was hat das Handeln von Wikileaks konkret...“

Optionen

"Mit Begriffen wie Wahrheit ist das so eine Sache."
Wenn man Beweise vorenthält, ist das nicht nur so eine Sache, sondern Lüge.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 The Wasp

„ Mit Begriffen wie Wahrheit ist das so eine Sache. Wenn man Beweise vorenthält,...“

Optionen

Beweise für was?

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Olaf19

„Beweise für was? CU Olaf“

Optionen

Für einen US-Hubschrauberangriff auf Zivilisten und Reporter, den das US-Verteidigungsministerium bis zur Veröffentlichung des Videos auf Wikileaks bestritt.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 The Wasp

„Für einen US-Hubschrauberangriff auf Zivilisten und Reporter, den das...“

Optionen

Okay - solche Beispiele finde ich ja auch sehr gut, siehe die Konversation zwischen Shrek und mir weiter oben. Dagegen hat auch der weiter oben zititerte Arbeitskollege nichts dagegen.

Fragwürdig wird es nur, wenn in Klatsch- und Tratsch-Manier subjektive Einschätzungen von Diplomaten über Regierungsvertreter anderer Länder, geäußert im kleinen Kreise unter dem Siegel der Vertraulichkeit, international breitgetreten werden. Deswegen muss nun nicht gleich ein Krieg ausbrechen, aber die Fragen nach dem positiven Nutzen einerseits und schlimmen Folgen andererseits stellt sich dann schon.

Letztlich ist es wie überall im Leben - nichts ist immer nur schwarz oder weiß. Wikileaks halte ich prinzipiell für nach wie vor eine sehr gute Einrichtung, und das beinhaltet ja nicht zwangsläufig, dass ich mit jeder von deren VÖs einverstanden sein muss.

Greetz
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Olaf19

„Okay - solche Beispiele finde ich ja auch sehr gut, siehe die Konversation...“

Optionen

Die Wissenschaft trägt nur zusammen und stellt gegenüber, aber unterscheidet nicht zwischen gut oder schlecht, weil eine solche Wertung Meinung ist, die einer sachlichen Darstellung widerspricht. Wikileaks macht aus dieser Sicht wenig falsch. Perfektion kann man von den paar Aktivisten nicht erwarten, Fehlerfreiheit schon gar nicht. Wikileaks öffnet Türen, die den meisten bisher verschlossen waren. Aus wissenschaftlicher Sicht ist zur Zeit eher interessant, ob diese Türen offen bleiben, oder ob es die USA und ihre Verbündeten schaffen, diese wieder zu verschließen. Es wird sich zeigen, ob die, die bisher behaupteten, das Internet könne niemand kontrollieren, recht behalten oder nicht.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 The Wasp

„Die Wissenschaft trägt nur zusammen und stellt gegenüber, aber unterscheidet...“

Optionen
Es wird sich zeigen, ob die, die bisher behaupteten, das Internet könne niemand kontrollieren, recht behalten oder nicht.

Noch bis vor kurzem hätte ich das auch gesagt - das Internet kann keiner kontrollieren, es ist dezentral...

Heute wäre ich mir da nicht mehr so 100% sicher. Organisationen wie ICANN oder Verisign sind schon verdammt mächtig - und es sind Amerikaner. Auch wenn ich den jüngsten Wikileaks-VÖs nicht ohne Skepsis gegenüberstehe, die Hexenjagd gegen Herrn Assange finde ich schon wieder abstoßend.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
xafford Olaf19

„ Nachdem meine anfängliche Begeisterung für Wikileaks inzwischen etwas...“

Optionen
Was haben die jüngsten Veröffentlichungen von Wikileaks konkret Positives bewirkt? Und wie würdet ihr es beurteilen, wenn die dadurch geschürten Spannungen bis hin zu einem Krieg eskalierten?

Diese Fragen hat mir neulich ein Arbeitskollege gestellt - ich konnte sie ihm weder beantworten noch seinen kritischen Standpunkt widerlegen...

Offenheit staatlichen Handelns gegenüber dem Bürger, schön und gut, was aber wenn die Konsequenzen dieser neuen Offenheit im schlimmsten Fall Menschenleben kosten?


Regierungen im Geheimen agieren zu lassen wie sie wollen kostet tagtäglich Menschenleben. Es hätte keinen Krieg gegen den Irak gegeben wäre scharz auf weiß zu beweisen gewesen, dass Bush, Powell und der ganze Rest des Dreckspacks sich die Kriegsgründe zusammen gelogen haben. Es hätte keinen Krieg gegen Afghanistan gegeben an dem sich manche einen goldenen Arsch verdient haben, die Unterstützung westlicher "Demokratien" für afrikanische Diktatoren wäre nicht möglich und die daraus resultierenden Toten würden vielleicht leben.

Nicht für ungut Olaf, aber deine Haltung finde ich ziemlich bescheiden. Dir ist also lieber nichts zu wissen, nichts zu sehen und nichts zu hören um dafür in Frieden leben zu können, koste es was es wolle? Genau DAS ist meiner Meinung nach das Problem welches wir Menschen haben... wir tauschen Verantwortung gegen Bequemlichkeit (und dabei nehme ich mich nicht aus). Müssten Regierungen all ihr Handeln vor der Bevölkerung rechtfertigen, dann wäre so manches Leben wahrscheinlich verschont geblieben und haben wir nciht das Recht alles zu erfahren? In wessen Auftrag handeln denn Demokratien ihrer Rechtfertigungsgrundlage nach? Wem kann es denn nützen, wenn Regierende im Geheimen agieren und paktieren können ohne sich dafür verantworten zu müssen? Bestimmt nicht der Allgemeinheit.

Das, was Wikileaks veröffentlicht hat sind Verschwörungen, Verbrechen und Morde derer, die jetzt über Wikileaks lamentieren und ihnen Verantwortungslosigkeit und die Gefährdung von Menschenleben vorwerfen... das ist so, als würde ein Mörder den Zeugen seiner Tat verklagen, weil er ihn in den Knast gebracht hat (hierbei beziehe ich mich auf die Irak-Dokumente). Mein Gott, was gefährdet denn amerikansiche Soldaten nach der Veröffentlichung eines Videos von Morden amerikansicher Soldaten an Unschuldigen? Die Veröffentlichund, oder die Morde und deren Verantwortliche? Es war schon immer en vogue die Überbringer schlechter Nachrichten zu hängen, nciht vie Verantwortlichen.

Wenn wir uns die Diplomaten-Depeschen ansehen dann ist der Sachverhalt jedoch analog: Diese Depeschen enthalten zu einem nicht unerheblichen Teil vertrauliche Daten und Interna anderer Staaten, die die USA durch Spionage und Maulwürfe zusammen getragen haben und die die innere Sicherheit dieser Staaten gefährden. Nun werfen die USA Wikileaks und Assange vor genau dies getan zu haben, was sie selbst getan haben, wobei die Aktionen von Wikileaks noch nicht einmal nach amerikanischem Recht strafbar sind, denn Regierungsdokumente stehen in den USA unter Public Domain und Geheimnisverrat kann nur ein Geheimnisträger begehen, das betrifft also nur die Informanten. Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen verlagen dann noch Repräsentaten der USA Assange als Terrorist einzustufen und töten zu lassen. Klingt das nach Rechtsstaatlichkeit die es Wert ist zu schützen? Vor Allem: Was wollen wir da schützen? Unsere Illusion der gerichten westlichen Demokratien, die gerade so agieren wie China dies mit Menschenrechtlern tut?

Aber nochmals zurück zu deiner "Kriegsthese"... Du glaubst also allen Ernstes, dass es besser ist Regierungen nach ihrem Gutdünken agieren zu lassen, so lange Kriege in der Welt nicht mit unserem Wissen um deren Handeln verbunden sind? Sind die Kriege die aktuell passieren deswegen okay, weil wir nicht wissen warum sie passieren und wer an ihnen verdient, oder nur weil sie nicht hier bei uns passieren? Wie oben schon einmal angeführt: Regierungen haben schon mehrfach Kriege angezettelt mit erlogenen Begründungen. Nur weil wir nicht um diese Lügen im Vorfeld wussten macht es diese Kriege doch nicht besser? Geheimhaltung dürfte schon mehr Kriege verursacht haben, als es Veröffentlichungen taten (zu Lasten letzterens gehen nämlich aktuelle 0 Kriege). Wären die echten Fakren veröffentlicht worden, so hätte es weder einen ersten, noch einen zweiten Irak-Krieg gegeben.

Meiner Meinung nach wäre es tragisch, wenn ein Krieg wegen der Veröffentlichungen entstehen würde, aber der Krieg würde nicht entstehen weil die Dokumente veröffentlicht wurden, sondern wegen dem was darin steht und das hat nicht der Überbringer der Nachricht verbrochen, sondern der Verfasser. Persönlich halte ich das jedoch für abstrus, zum einen weil die Beteiligten mit ziemlicher Sicherheit schon sehr lange sehr genau wissen, was in diesen Dokumenten steht (nicht nur die USA haben Geheimdienste, Diplomaten und Informanten), zum anderen funktioniert Politik selten nach gekränkten Eitelkeiten in unserer Zeit.

Als Schlusssatz will ich es mal ganz krass ausdrücken: Ich würde lieber in einem Krieg alles untergehen sehen und den Löffel abgeben, als so zu tun als wäre alles schön im Butter, unser Rechtsstaat rechtsstaatlich und unsere Demokratien demokratisch, denn das trifft offensichtlich nicht zu denn die Freiheit die wir meinen gilt nur dann wenn man mit fest zugedrückten Augen durch die Welt geht, aber man kann es gerne halten wie die Schafe.

Okay, noch ein Schluß-Schluß-Satz: Ich halte persönlich von Assange als Person nicht wirklich viel nach dem was ich über ihn bisher mitbekommen habe und habe auch den Verdacht, dass er ein großer Selbstdarsteller ist und es ihm weniger um Wikileaks selbst geht. Nichtsdestotrotz stinkt das was jetzt um seine Person und Wikileaks abgeht gewaltig. Kein Gericht der Welt hat bisher festgestellt, dass Wikileaks illegal wäre oder deren Handlungen. Gegen Assange wurde keine Anklage erhoben, er soll nur befragt werden und durfte sogar mit Genehmigung der schwedischen Justiz das Land verlassen. Doch, oh Wunder, trotzdem wird plötzlich agiert, als gelte es Bin Laden und Al Quaida in einer Kommando-Aktion zu vernichten. Plötzlich funktionieren Exekutive, Judikative, Wirtschaft und ein nicht unbeträchtlicher Teil der Presse wie geschmiert im Einklang... hier geht es um mehr als ein paar Veröffentlichungen, hier geht es um die Zukunft unserer Gesellschaft und ich persönlich will keine in dem die Gewährung der Bürgerrechte davon abhängt, dass ich auch schön fest die Augen zukneife...
Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
sandra0172 xafford

„ Regierungen im Geheimen agieren zu lassen wie sie wollen kostet tagtäglich...“

Optionen

Meine Zustimmung in allen Punkten!

Wäre noch zu erwähnen, dass die Berichterstattung in den Medien bezüglich des Vergewaltigungsvorwurfes auch kastriert ist, wenn man der unten stehenden Seite glauben schenken darf.
Uns werden demnach ganz bewusst wichtige Informationen vorenthalten, denn wer kennt sich schon mit dem schwedischen Gesetz aus.

"Dort ist einvernehmlicher Sex auch dann eine Vergewaltigung scheinbar, wenn ein Kondom wärend des Akts verrutscht, eine strafbare Handlung des Mannes, die mit einem Minimum von zwei Jahren bestraft wird. Klingt völlig lächerlich, aber diesem Vorwurf ist Julian Assange ausgesetzt und er wird deshalb weltweit mit Haftbefehl gesucht. (....)

Er tappte ahnungslos in eine Falle, die jedem Ausländer der die Gesetzeslage in Schweden nicht kennt passieren kann. Er hatte Sex mit zwei Frauen die das bewusst wollten, einen sogenannten one-night-stand, der anfänglich mit einem Kondom begann und ohne einem endete und schwups ist man ein Vergewaltiger. (...)
Nach der „Vergewaltigung“ ging Ardin sogar her und hat zu Ehren von Assange eine Party in ihrer Wohnung geschmissen und schickte Tweets an ihre Freunde, in denen sie sich entzückt ausdrückte."

Der volle Text hier:
http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/12/was-in-schweden-als-vergewaltigung-gilt.html


Liebe Grüße
Sandra







Wir gehen mit unserer Welt um, als hätten wir noch eine Zweite im Kofferraum! (Jane Fonda)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 xafford

„ Regierungen im Geheimen agieren zu lassen wie sie wollen kostet tagtäglich...“

Optionen

Irgendwie habt ihr mich alle falsch verstanden.

Es ging mir nicht um das Wirken und Schaffen von Wikileaks grundsätzlich und im Allgemeinen - prinzipiell halte ich das für eine gute Sache. Beispiele wurden von The Wasp und dir schon genannt.

Es ging mir ausschließlich um den Kaffetafel-Klatsch-und-Tratsch-Charakter mancher "enthüllter" Aussagen aus der letzten Zeit. Dass US-Diplomaten unsere Regierungsmitarbeiter für ziemlich vertrottelt halten, ist für mich keine große Überraschung - "unsere" Einschätzung z.B. über die Bush-Administration war ja auch nicht besser. Und bei solchen Dingen frage ich mich schon, was hat es jetzt konkret gebracht, außer dass ein paar Leute sich fürchterlich auf den Schlips getreten fühlen. Was mentalitätsbedingt bei Regierungen in heißblütigeren Ländern tatsächlich zu Kurzschlusshandlungen führen mag.

Sind die Kriege die aktuell passieren deswegen okay, weil wir nicht wissen warum sie passieren und wer an ihnen verdient, oder nur weil sie nicht hier bei uns passieren? Wie oben schon einmal angeführt: Regierungen haben schon mehrfach Kriege angezettelt mit erlogenen Begründungen. Nur weil wir nicht um diese Lügen im Vorfeld wussten macht es diese Kriege doch nicht besser?

Es ist mir rätselhaft, wie man das aus meinen Äußerungen herauslesen kann. Ich finde haargenau *gar keinen* Krieg in Ordnung, losgelöst von allen Begleitumständen. Das hatte ich zuvor explizit nicht gesagt, aber auch nichts geäußert, was dem entgegensteht.

Du glaubst also allen Ernstes, dass es besser ist Regierungen nach ihrem Gutdünken agieren zu lassen, so lange Kriege in der Welt nicht mit unserem Wissen um deren Handeln verbunden sind?

Es ging mir um etwas viel Simpleres und Platteres - dass ein Krieg ausbrechen könnte durch eine plötzliche Verschlechterung der diplomatischen Beziehungen zwischen zwei Ländern, provoziert durch das "Breittreten" von Äußerungen, die eigentlich unter dem Siegel der Verschwiegenheit getätigt worden waren.

Dir ist also lieber nichts zu wissen, nichts zu sehen und nichts zu hören um dafür in Frieden leben zu können, koste es was es wolle? Genau DAS ist meiner Meinung nach das Problem welches wir Menschen haben... wir tauschen Verantwortung gegen Bequemlichkeit

Die Vermeidung eines massenhaften Abschlachtens von Menschen hat für mich nichts mit Bequemlichkeit zu tun. Schon gar nicht, wenn die Veröffentlichungen mehr mit Voyeurismus als mit Auklärung zu tun haben, was hie und da der Fall ist.

Ein "echter" Krieg ist ja auch nur die schlimmste aller Möglichkeiten - selbst wenn es nur zu einem "Handelskrieg" kommt, würde es die Existenzen von Menschen aufs Spiel setzen, wenn nicht vernichten. Die Frage, für was es gut war, muss da schon erlaubt sein.

Ich bin wirklich nicht gegen Wikileaks, kann aber auch nicht sagen, dass ich pauschal alles gut finde, was von dieser Seite kommt. Zumindest nachdenkenswert finde ich Kommentare wie diese, ohne sie mir gleich komplett zueigen zu machen:
http://www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/Die-Veroeffentlichung-ist-falsch-article2031276.html
http://www.n-tv.de/politik/Wikileaks-steht-am-Pranger-article2050536.html

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Olaf19

„Irgendwie habt ihr mich alle falsch verstanden. Es ging mir nicht um das Wirken...“

Optionen

N-TV, das RTL für Hobbybörsianer...
Lachen muss ich schon, wenn ich die Berufsbezeichnung des Experten lese, der im zweiten Artikel zitiert wird: "Präsident des Ethikverbandes der Deutschen Wirtschaft." Zufälligerweise ein Lobbyist bei n-tv! :-D der uns nahebringt, dass Wikileaks die journalistische Sorgfalt fehle. Stimmt, keine Werbeeinblendungen, keine Börsenkurse, nur ein paar tote Journalisten. "Rechtlich haben die Macher des Portals allerdings nichts zu befürchten," bedauert er. Ja, gottverdammte Scheizze und das, obwohl vielleicht die ganzen Aktien seiner Kumpels in den Keller rutschen, wenn da nun auch noch die Ethik einer US-Großbank entblättert wird!
Fazit: Assange ist verrückt und sollte eingesperrt werden, auch wenn man ihm rechtlich nicht an den Karren fahren kann. Hauptsache weg mit dieser fehlenden journalistischen Sorgfalt!

Toller Artikel! ( http://www.n-tv.de/politik/Wikileaks-steht-am-Pranger-article2050536.html )
Toller Sender!
;)

Ende
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 The Wasp

„N-TV, das RTL für Hobbybörsianer... Lachen muss ich schon, wenn ich die...“

Optionen

Ich weiß, Wasp, ich weiß... n-tv gehört zum RTL-und-Bertelsmann-Imperium und ist deswegen von vornherein bäh-bäh ;-)

Trotzdem pflegt n-tv.de - den Sender selbst kenne ich kaum, den sehe ich allenfalls ab und zu im Urlaub im Hotelzimmer - eine überraschend kritische Berichterstattung, überraschend zumindest für eine Publikation, die aus dem o.g. Imperium kommt.

Ein bisschen "Gewohnheitstier" ist allerdings auch dabei - ich habe mich an den Aufbau der n-tv-Webseite einfach so weit gewöhnt, dass ich dort schnell und effektiv alles finde, was ich suche und worüber ich lesen will. Deswegen würde ich allerdings kein neoliberales Kampf-Sprachrohr als Infoquelle in Kauf nehmen, aber so sehe ich n-tv auch nicht.

Welche Nachrichtenseiten im Web würdest du denn am ehesten empfehlen? Webpräsenzen großer Tageszeitungen, SPON oder ganz andere? Netzeitung.de gibt es ja leider nicht mehr.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Olaf19

„Ich weiß, Wasp, ich weiß... n-tv gehört zum RTL-und-Bertelsmann-Imperium und...“

Optionen

"ich habe mich an den Aufbau der n-tv-Webseite einfach so weit gewöhnt, dass ich dort schnell und effektiv alles finde, was ich suche und worüber ich lesen will"
OMG...

"Deswegen würde ich allerdings kein neoliberales Kampf-Sprachrohr als Infoquelle in Kauf nehmen, aber so sehe ich n-tv auch nicht."
Ich würd den Sender aber als genau das! charakterisieren. Die pseudo-Objektvität von n-tv ist das rhetorische Stilmittel eines neoliberalen Hofberichterstatters. Man muss sich ja nur die Werbepartner, Quellen und die Zielgruppe ansehen. Ich fasse es mal in folgendens Bild: Wenn der Gott "Wall Street" nach einem Krieg ruft, n-tv ist wie CNN an forderster Linie dabei...

"Welche Nachrichtenseiten im Web würdest du denn am ehesten empfehlen?"
In einer Rhetorik-Analyse würde ich diese Frage als Falle beschreiben, weil sie einerseits eine ehrliche Frage sein kann (du bist ein wissbegieriger Schüler und fragst mich ehrlich um Rat), andererseits aber auch neue Hintertüren für Angriffe/Tadel öffnen kann. Wenn ich mir dann noch unseren Diskussionsverlauf ansehe, dann erkenne ich nicht, dass zwischen uns ein "Lehrer-Schülerverhältnis" besteht, ganz im Gegenteil. Du beharrst auf deiner Position; auch wenn du mich (um nicht unfreundlich zu wirken) hier und da lobst, verstehe ich das als nett verpacktes Tadeln an. Einen Konsens erkenne ich nicht.

Fazit: Aus Nachrichten lernt man nichts, schon gar nicht, wenn man sie wie in unserer Zeit massenhaft konsumiert und täglich hunderte neuer Informationen um die Ohren gehauen bekommt, die man gar nicht alle verarbeiten kann. Damit gewinnt man vielleicht 1 Mio bei Günter Jauch, den eigenen Intellekt bewegt das jedoch keinen Schritt weiter, ganz im Gegenteil. Xafford hat es ja mehrfach beschrieben, ihr glaubt die ganzen Märchen der Gierigen und Mächtigen und wünscht euch sogar, sie mögen die Wahrheit vor euch verstecken, weil sonst eure "heile" Welt zusammenbricht.

PS: Ich möchte hier meine Kommentare zu diesem Thema beenden. Solltest du dich durch meine offene Kritik angegriffen fühlen und unbedingt eine Reaktion wünschen, gebe ich sie dir gern. Ansonsten kann ich mit einer kritischen Antwort, egal wie scharf sie auch ausfällt und von wem, sehr gut leben, ohne sie nochmals kommentieren zu müssen. Meine Erwartungen und meine Meinung zu und um Wikileaks und die damit einhergehende Hexenjagd habe ich imo ausreichend beschrieben.

Gruß
The Wasp

Ende
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 The Wasp

„ ich habe mich an den Aufbau der n-tv-Webseite einfach so weit gewöhnt, dass...“

Optionen
Solltest du dich durch meine offene Kritik angegriffen fühlen...

Mir scheint eher, du bist inzwischen mächtig gereizt und angepiekt.

...und unbedingt eine Reaktion wünschen, gebe ich sie dir gern

Du hast doch reagiert?

Wenngleich die ernstgemeinte und mitnichten rhetorische Frage nach empfehlenswerten Nachrichtenseiten im Web unbeantwortet geblieben ist.

ihr glaubt die ganzen Märchen der Gierigen und Mächtigen und wünscht euch sogar, sie mögen die Wahrheit vor euch verstecken, weil sonst eure "heile" Welt zusammenbricht.

Ich frage jetzt einmal nicht nach einer Quellenangabe für diesen Unsinn. Aber zum Glück kann ja jeder, der des sinnentnehmenden Lesens mächtig ist - also auch du - nachlesen, welche Gedanken ich *tatsächlich* geäußert habe.

Nur als letzter Hinweis: Ich halte überhaupt nichts von "hau-ruck". Alles, was eine Organisation macht, "automatisch" 100% gut zu finden, ist ebenso daneben wie 0% gut zu finden. Ich nehme mir nach wie vor die Freiheit heraus, dies im Einzelfall zu beurteilen - und mit diesem Urteil das eine oder andere Mal danebenzuliegen.

Ich glaube auch nicht, dass ich in eine "Schülerrolle" schlüpfen und anderen eine "Lehrerrolle" zuweisen muss, um von anderen zu lernen. Und schließlich muss auch ein Konsens oder Dissens nicht immer 0 oder 100 sein, jedenfalls nicht wenn es um komplexere Dinge geht.

Grüße
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
xafford Olaf19

„Irgendwie habt ihr mich alle falsch verstanden. Es ging mir nicht um das Wirken...“

Optionen

Hallo Olaf,

es mag sein, dass wir Dich falsch verstanden haben, aber ganz ehrlich, auch nach dem dritten Mal lesen finde ich immer noch, dass man deine Aussage so verstehen muss. Es mag zwar sein, dass mir Nuancen in der Formulierung entgangen sind, aber dann bin ich wohl nicht der Einzige.

Auch die absolut vage Möglichkeit es könne zu so schweren Verstimmungen durch die Veröffentlichungen kommen, dass dies zu einem Krieg führt finde ich nicht geeignet eine Filterung von Veröffentlichungen zu rechtfertigen, im Gegenteil, ich finde Wilikeaks filtert jetzt schon zu viel und dies meiner Meinung nach bisher aus Gründen der Selbstinszenierung. Ich sehe da Wikileaks in der gleichen Rolle wie Wissenschaft: Es werden nur Informationen geliefert... was daraus gemacht wird ist die Sache anderer... und würde man zensieren was unter den Depeschen man veröffentlicht, so würde man das Bild verzerren und Meinungsbildung betreiben...

So empfinde ich es übrigens auch nicht unbedingt als "Kaffeeklatsch", wenn nachzulesen ist, was man so an anderer Stelle von unserem "Spaß-Außenminister" hält, denn auch das ist eine durchaus gehaltvolle Information.

Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 xafford

„Hallo Olaf, es mag sein, dass wir Dich falsch verstanden haben, aber ganz...“

Optionen

Hallo Xaff,

So paradox es klingen mag... auch ich habe deinen Beitrag weiter oben ausgesprochen gern gelesen, genau wie Sandra und The Wasp. Obwohl ich dabei nicht so gut weggekommen bin, aber das macht nichts.

Es ist schwer zu beschreiben, aber "im tiefsten Innern" habe ich ein Gespür, das mir sagt, dass du mit allem Recht hast. Ich kann es jetzt nur schwer begründen. Letztlich ging es mir im Kern der Sache darum, die Dinge nicht zu "schwarz oder weiß" zu beurteilen.

Wenn Wiki-Leaks aufdeckt, dass Soldaten einer selbsternannten Muster-Demokratie bei einem Auslandseinsatz Menschenrechtsverletzungen übelster Sorte begangen haben, dann kann ich es ohne jeden Abstrich nur positiv beurteilen, wenn die Weltöffentlichkeit dies erfährt. Denn nur so kann diese einen Druck aufbauen, damit sich daran etwas ändert - und natürlich, dass die Schuldigen zur Rechenschaft gezogen werden.

Wenn Wikileaks dagegen aufdeckt, wer alles wen nicht leiden kann und über wen ablästert, dann stellt sich mir schon die Frage, wem nützt das - oder ob eine Verschlechterung der dipliomatischen Beziehungen nicht ein Nachteil für alle ist. Und damit meine ich "uns alle", nicht etwa alle Beteiligten.

Das ist so ein Punkt, von dem ich nicht so ganz abgehen mag - ich würde schon dafür plädieren, die VÖs der Wikileaks im Einzelfall zu beurteilen, nicht nur die Organisation als Ganzes.

Man kann es durchaus so sehen, wie The Wasp weiter oben sinngemäß gesagt hat - die Wahrheit unter den Teppich zu kehren, ist auch eine Form der Lüge. Ich fürchte nur, dass es Lügen gibt, die weitaus weniger schlimme und weitreichende Folgen für die Menschheit haben, als die Wahrheit. Und den Aspekt "welche Folgen hat welche Handlung" kann ich nicht einfach ausblenden, nur weil ich rein prinzipbedingt ein Anhänger von Offenheit, Transparenz und Wahrheit bin.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
deroppi Olaf19

„Hallo Xaff, So paradox es klingen mag... auch ich habe deinen Beitrag weiter...“

Optionen

@Olaf:
Stimme mit dir weitgehend überein.
Ich wiederhole: Auch ich halte die Veröffentlichung der Cables für fragwürdig und teils kontraproduktiv.

Aber, und jetzt kommt mein ganz großes ABER:
Die Reaktionen einiger Länder, Institute und Medien darauf...
Die vielen Falschmeldungen in der Presse...
Die ganze Hetzjagd auf Assange...
Die ganzen Zufälle...

...geben Wikileaks im nachhinein Recht.

Nicht die Veröffentlichung ist es die aktuell wichtig ist sondern das was die Welt zur Zeit daraus macht.
Jetzt heißt es ganz genau hinschauen, jede Meldung soweit möglich selbst prüfen, Konsequenzen ziehen.

Nochmals, alle Reaktionen auf die Veröffentlichungen fördern mehr Wahrheit zu Tage als die cables selbst.





bei Antwort benachrichtigen
xafford Olaf19

„Hallo Xaff, So paradox es klingen mag... auch ich habe deinen Beitrag weiter...“

Optionen
Wenn Wikileaks dagegen aufdeckt, wer alles wen nicht leiden kann und über wen ablästert, dann stellt sich mir schon die Frage, wem nützt das - oder ob eine Verschlechterung der dipliomatischen Beziehungen nicht ein Nachteil für alle ist. Und damit meine ich "uns alle", nicht etwa alle Beteiligten.

Nun, wem nützt das? Ich denke jedem der an der Wahrheit und an Beweggründen interessiert ist. Jedem der an einem Gesamtbild interessiert ist. Zum Beispiel dürfte es für jeden der sich wundert, warum aktuell deutsche Außenpolitik durch das Kanzleramt statt durch das Außenministerium erledigt wird durchaus erhellend sein, warum dies so ist. Es dürfte für viele Leute interessant sein, dass Berlusconi und Putin ganz dicke Freunde sind... wenn es um Geschäfte zu beider Seiten Vorteil geht, oder dass in manchen Ländern Politikergattinen das politische Personalgeschehen mit schwarzen Listen beeinflussen.

Wenn Diplomaten eine Meldung als so wichtig erachten dass sie diese weiter geben, dass ist sie das auch ungeachtet des Inhalts, denn diese Meldung enthält zumindest den Wahrheitsgehalt, was eine Regierung so für wissenswert hält. Un wenn Westerwelle sich nie im Leben geoutet hätte und dies nun durch eine Depesche über WL passiert wäre, dann wär dies ärgerlich für Westerwelle, aber die wichtige Meldung wäre dann nicht "Westerwelle ist homosexuell", sondern "USA schnüffeln im Privatleben ausländischer Politiker". Im politischen Weltgeschehen ist allein schon die Nachricht eine Nachricht, nicht nur der Inhalt.

Zudem handelt es sich bei allen Personen um wichtige Personen des Weltgeschehens, insofern ist auch (fundierter) Klatsch über diese durchaus von Belang... es ist z.B. durchaus gut zu wissen, dass auch ausländische Saaten unseren Ex-Innenminister für einen cholerischen Paranoiker halten.

Würde WL die Depeschen zensieren (prinzipiell ist dies ja ohnehin passiert), wo ist dann noch die Objektivität? Bis wohin ist es objektiv Nachrichten zurück zu halten und ab wann ist es subjektive Verzerrung der Tatsachen? WL kann und will dies nicht leisten und braucht es auch nicht. Eine journalistische Redaktion muss dies allein schon aus Sachzwängen tun um Meldungen in einem publizierbaren Format zu halten, WL muss dies nicht und sie tun gut daran es auch nicht zu tun, denn Informationen sind per sé selbst nicht böse, erst das was man damit anfängt.

Das ist so ein Punkt, von dem ich nicht so ganz abgehen mag - ich würde schon dafür plädieren, die VÖs der Wikileaks im Einzelfall zu beurteilen, nicht nur die Organisation als Ganzes.

Wonach willst Du sie beurteilen? Es sind an sich wertungslose Informationen und als solche werden sie publiziert. Beurteilen kannst Du sie nur aufgrund dessen was Du erwartest wie andere damit umgehen. Selbst wenn ein imaginärer Staatsmann aus gekränkter Eitelkeit, oder weil etwas das ohnehin bereits alle Geheimdienste wussten, einen Krieg vom Zaun brechen würde, dann wäre dieser Krieg immer noch nicht durch die Tatsache ausgelöst, denn diese bestand ja bereits, sondern durch den Mensch der darauf entsprechend reagiert hat.

Wenn Du dies als Maß nehmen wolltest, so dürfte man praktisch nichts mehr publizieren, denn jede Nachricht könnte möglicherweise irgend jemanden zu einer Reaktion verleiten die Menschenleben oder den Frieden gefährden. Vergleiche es einmal mit den Mohammed-Karrikaturen... ist es erstrebenswert sich selbst in seinen Rechten zu kastieren, nur um intoleranten Menschen keinen Grund zu Aufregung zu geben? Auch die Meldungen zu den Tötungen durch die US-Armee erfüllt das, was Du an den Depeschen aussetzt, die gefährdeten Menschenleben, sie hätten (und haben) Menschen zu Reaktionen verleitet, die anderen schadeten. Nach der von Dir vorgebrachten Logik hätte man diese auch zurück halten müssen.

Man kann es durchaus so sehen, wie The Wasp weiter oben sinngemäß gesagt hat - die Wahrheit unter den Teppich zu kehren, ist auch eine Form der Lüge. Ich fürchte nur, dass es Lügen gibt, die weitaus weniger schlimme und weitreichende Folgen für die Menschheit haben, als die Wahrheit. Und den Aspekt "welche Folgen hat welche Handlung" kann ich nicht einfach ausblenden, nur weil ich rein prinzipbedingt ein Anhänger von Offenheit, Transparenz und Wahrheit bin.

Es gibt mehrere Arten von Verschweigen. Ich glaube kaum dass The Wasp es als Form von Lüge kategorisieren würde, wenn ein Mensch gewisse Dinge aus seinem Leben verschweigt, die nur ihn betreffen (weil es so schön passt nimm Westerwelle und die Homoseualität). Etwas anderes ist es bei Wahrheiten, die viele Menschen, ganze Länder oder die Welt betreffen... Wahrheiten die quasi dem Volk gehören, da sie in seinem Namen geschaffen wurden. Hat nicht jeder ein Interesse und das Recht zu erfahren, welche Schweinereien in seinem Namen begangen werden? Hat z.B. nicht jeder Bundesbürger das Recht zu wissen was in Geheimverträgen der Regierung mit Privatunternehmen steht die mit seinem Geld bezahlt werden und sein Leben, seine Freiheit und seine Gesundheit betreffen und gefährden?

Ich finde schon, denn alles was im politischen Geschäft in irgend einer Form geheim abläuft kann dies nur aus einem Grund tun: Die Öffentlichkeit würde es nicht billigen.
Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
shrek3 Olaf19

„Hallo Xaff, So paradox es klingen mag... auch ich habe deinen Beitrag weiter...“

Optionen

Diesem ganzen gegenseitigen diplomatischen Einschätzungskram messe ich, ehrlich gesagt, keine wesentliche Gefahr zu - solange zumindest, wie es sich nicht um Schwachköpfe handelt wie z.B. dem früheren grausamen ugandischen Operettendiktator Idi Amin, dem zuzutrauen gewesen wäre, sich für solche Einschätzungen an in Uganda lebende US-Staatsbürger zu rächen.

Im Gegenteil steckt in einer Veröffentlichung positives Potenzial.
Wäre ich in Westerwelles Haut, würde ich mich beschämt fühlen und mich mehr am Riemen reißen. Auch könnte das dazu führen, dass das Wahlvolk bei der nächsten Bundestagswahl mehr darauf achtet, von wem es repräsentiert wird.

Man stelle sich nur vor, über die Parteispitzen der Parteien lägen ausländische Beschreibungen vor - kann das die Aufstellung der Kandidatenliste vor einer Wahl durch die Parteien und die Vergabe unserer Stimmen eher positiv oder eher negativ beeinflussen?

Gruß
Shrek3

Fatal ist mir um das Lumpenpack, das, um Herzen zu rühren, den Patriotismus trägt zur Schau, mit all seinen Geschwüren. Heinrich Heine
bei Antwort benachrichtigen
voenix shrek3

„Diesem ganzen gegenseitigen diplomatischen Einschätzungskram messe ich, ehrlich...“

Optionen

Die Aufregung um den Tratsch lenkt doch nur von den eigentlich wichtigen Fragen ab. Nämlich z.B., wie in Zukunft mit Organisationen und Personen umgegangen wird, die sich der Veröffentlichung geheimer Dokumente widmen. In den USA werden sogar schon Stimmen laut, die die an den Veröffentlichungen beteiligten Zeitungsredakteure als Landesverräter brandmarken und verurteilen wollen. Ich glaube nicht, dass betroffene Regierungen in Zukunft tatenlos zusehen werden, wie die Weltöffentlichkeit über deren verlogene und kriminelle Handlungsweisen informiert und aufgeklärt wird!

Dass der "Tratsch" in den Medien so breit getreten wird, ist wohl eher den Verkaufszahlen der Printmedien, etc., geschuldet und liegt wohl einzig im Ermessen der betreffenden Zeitungen, und nicht an Wikileaks.

Wenn man es genau nimmt, müsste man sich auch erst nochmal genau anschauen, ob es sich bei dem "Tratsch" überhaupt als solchen handelt, da ja selbst solche Informationen nicht aus reinem Voyeurismus gesammelt und z.B. nach Washington weitergeleitet wurden, sondern der Einschätzung von Personen und/oder Situationen dienten, die wiederum Einfluss auf politische Denk- und Handlungsweisen haben.

mfg :)

Die Wahrheit ist haesslich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye shrek3

„Diesem ganzen gegenseitigen diplomatischen Einschätzungskram messe ich, ehrlich...“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp xafford

„ Regierungen im Geheimen agieren zu lassen wie sie wollen kostet tagtäglich...“

Optionen

Habe ich gern gelesen. Sehe ich praktisch genauso.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
Vanwegen xafford

„ Regierungen im Geheimen agieren zu lassen wie sie wollen kostet tagtäglich...“

Optionen

Danke, meine Gedanken im Großen und Ganzen, welche nicht besser zu schreiben waren. thx

bei Antwort benachrichtigen
Vagabundo Olaf19

„ Nachdem meine anfängliche Begeisterung für Wikileaks inzwischen etwas...“

Optionen

Hallo Olaf,

was meinst Du wohl, wieviele unschuldige Menschenleben schon die Geheimniskraemerei der Geheimdienste und Staaten weltweit gekostet hat?

Vagabundo

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Vagabundo

„Hallo Olaf, was meinst Du wohl, wieviele unschuldige Menschenleben schon die...“

Optionen

Habe ich das irgendwo angezweifelt?

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Alibaba Michael Nickles

„Paypal hat Wikileaks-Spendenkonto gekündigt“

Optionen

Das Verhalten von Paypal empfinde ich als Akt "des vorauseilenden Gehorsams" bzw. als schlichtes Anbiedern bei dem derzeit vorherrschenden Establishment. Im Hinblick auf die angekündigten "nächsten" Enthüllungen im Bankenmilieu schliesst man wohl schon die Reihen.

Zu den Bedenken gegenüber dieser Form der "gnadenlosen Offenlegung" all dessen, was sonst nie öffentlich werden würde, kann ich nur sagen, dass das sonst übliche ewige Vertuschen, Verschleiern, Verschweigen mir als Alternative entschieden mehr stinkt. Und in Zeiten wie heute, in der einerseits die Führungsspitze in der Regierung mehr und mehr Inkompetenz in Bezug auf moderne Medien zeigen, können nur noch solche bürgerliche Trotzaktionen deutlich machen, dass wir, das dröge Wahlvolk, auch noch da sind.

Diese Leute sind einfach unglaublich. Scheinbar ist die Zeit gekommen, dass Merkel/Westerwelle/Kauder/vonderLeyen ihr eigenes Geschwätz für bare Münze nehmen. Weiter so, entlarvt sie, wo es nur geht, ob überhebliche Amis oder "Unsere", ein Pack !

Alibaba

Win7 Ult 64, i5-3470, Gigabyte Z77X-UD3H, 8GB RAM, SSD Samsung 840 Pro, XFX HD7750 Black Ed.und 1xSATA3-HD + 1xUSB3-HD mit insges. 5TB, NT 1000W
bei Antwort benachrichtigen
voenix Michael Nickles

„Paypal hat Wikileaks-Spendenkonto gekündigt“

Optionen

Dass Assange so ziemlich alles Offizielle, bzw. alles vermeintlich Offizielle, "gnadenlos" veröffentlicht, stößt bei vielen auf Kritik, und gilt zur Zeit als eines der Mysterien bzgl. Wikilieaks. Was Assange und seine Mitstreiter zu dieser vermeintlich wahllosen Enthüllungsorgie treibt, und von welcher Philosophie diesess Handeln getragen wird, beleuchtet folgender Spiegel-Artikel:

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,732785,00.html

Nicht ganz so ausführlich beschäftigt sich ein Audio-Interview mit dieser Frage:
http://wissen.dradio.de/wikileaks-zukunft-der-beschaffung-von-information.33.de.html?dram:article_id=7098&sid=&random=2b9d48

Nach Klick auf den Play-Button dauert es noch ca. 1 Min. bis zum Start des Interviews. Danach wird einige Minuten auf technische Details bzgl. Wikileaks eingegangen, bis dann endlich das eigentliche Interview startet.

mfg :)

Die Wahrheit ist haesslich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)
bei Antwort benachrichtigen
deroppi Michael Nickles

„Paypal hat Wikileaks-Spendenkonto gekündigt“

Optionen

Völlig zufällig hat die Schweizer Bank bei der Assange ein Konto hat nun festgestellt, dass er nicht in der Schweiz ansässig ist und deshalb das Konto garnicht führen darf.
(So ein Zufall, und da ist er sicher der einzige Ausländer der ein Schweizer Konto hat)

Quelle
http://winfuture.de/news,60017.html



bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 deroppi

„Völlig zufällig hat die Schweizer Bank bei der Assange ein Konto hat nun...“

Optionen

Es geht doch nicht um Schweizer Konten generell. Klar kannst du als Ausländer bei *irgendeiner* Schweizer Bank ein Konto haben - bei dieser anscheinend aber nicht. Wahrscheinlich steht das in deren AGB. Ein mögliches Szenario wäre: Der Schweizer Anwalt hat das Konto zunächst auf seinen Namen eröffnet und später auf Assange übertragen, wobei einfach übersehen wurde, dass Assange keinen Wohnsitz dort hat.

Auch in Deutschland gibt es Banken, die nicht jeden Kunden nehmen - einige nehmen nur Geschäftskunden, andere nur private.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
deroppi Olaf19

„Es geht doch nicht um Schweizer Konten generell. Klar kannst du als Ausländer...“

Optionen

@Olaf: Völlig richtig.
Es ist nur sehr auffällig, dass dieser Umstand gerade jetzt "entdeckt" worden ist.

Ich behaupte mal das er nicht der einzige mit "briefkastenwohnsitz" ist und das dieses Phänomen den Banken in anderen Fällen nicht so extrem unlieb ist.


bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 deroppi

„@Olaf: Völlig richtig. Es ist nur sehr auffällig, dass dieser Umstand gerade...“

Optionen

Stimmt, davon leben die Banken sogar... oder sollte ich sagen: "die Schweiz"? ;-)

Gerade jetzt ist es wahrscheinlich deswegen aufgefallen, weil der Herr Assange jetzt etwas auffälliger geworden ist als vorher - was genau so gut bedeuten könnte, dass man vorher bewusst beide Augen zugedrückt hat.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Paypal hat Wikileaks-Spendenkonto gekündigt“

Optionen

...die Sperrung an sich ist damit aber noch nicht vom Tisch:
http://www.focus.de/politik/schlagzeilen/nid_59350.html

FYI
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen