Office - Word, Excel und Co. 9.480 Themen, 38.435 Beiträge

News: Office - Word, Excel und Co.

OpenOffice vor dem Aus?

Olaf19 / 73 Antworten / Baumansicht Nickles

Dem Open-Office-Projekt geht das Personal aus: nur noch etwa 6 Programmierer arbeiten daran, das letzte größere Update ist rund ein Jahr alt, Sicherheitslücken können nicht mehr zeitnah gefixt werden. Auch die Apache Foundation, Schirmherrin über OpenOffice zeigt sich zunehmend unzufrieden.

Die Führung des Projektmanagement denkt deswegen laut über eine Einstellung nach.

Quelle: www.heise.de

Olaf19 meint: Schade. Vom Look and Feel her hat mir OpenOffice lange Zeit deutlich besser gefallen als die potthässliche Alternative mit dem sperrigen Namen.

Inzwischen muss ich aber sagen, dass LibreOffice doch recht ansehnlich geworden ist, technisch überlegen ist es dank regelmäßiger Updates und Upgrades allemal, und der Name – nun ja. Irgendwann hat man sich an die holprige Aussprache gewöhnt ;-)

Hinweis: Vielen Dank an Olaf19 für das Verfassen der News. Diese News stammt von einem Nickles.de-Teilnehmer. Die Nickles.de Redaktion übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt und die Richtigkeit dieser News.

Bei Nickles.de kann übrigens jeder mitmachen und News schreiben. Dazu wird einfach in einem Forum ein neues Thema begonnen und im Editor die Option "News" gewählt.

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 Olaf19

„OpenOffice vor dem Aus?“

Optionen

Hallo!

Mich wundert das nicht. Wenn man seine Mitarbeiter und Nutzer des schnöden Mammons wegen verkrault muss man sich nicht wundern.

Gruß, René

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mumpel1

„Hallo! Mich wundert das nicht. Wenn man seine Mitarbeiter und Nutzer des schnöden Mammons wegen verkrault muss man sich ...“

Optionen
Wenn man seine Mitarbeiter und Nutzer des schnöden Mammons wegen verkrault

Vor der Übernahme durch Apache wurde Open Office von Sun Microsystems geführt. Waren die denn "weniger kommerziell" eingestellt als Apache?

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 Olaf19

„Vor der Übernahme durch Apache wurde Open Office von Sun Microsystems geführt. Waren die denn weniger kommerziell ...“

Optionen

Sun hat sich aber um seine Mitarbeiter gekümmert.

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„OpenOffice vor dem Aus?“

Optionen
Vom Look and Feel her hat mir OpenOffice lange Zeit deutlich besser gefallen als die potthässliche Alternative

Echt? In der Anfangszeit haben die sich doch überhaupt nicht unterschieden. An welcher Stelle war denn OpenOffice früher "schöner" als LibreOffice?

mit dem sperrigen Namen.

OK, an den Namen musste ich nich auch erst gewöhnen. Ging aber dann doch ganz schnell. Und da auch ganz schnell die Vorzüge von LibreOffice gegenüber OpenOffice zunahmen, war es mir schon lange unklar, wer überhaupt noch OpenOffice braucht und warum?

Also dass dieser sträflich vernachlässigte Zweig irgendwann zum Abschuss freigegeben wird, war ja nur ein Frage der Zeit.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Echt? In der Anfangszeit haben die sich doch überhaupt nicht unterschieden. An welcher Stelle war denn OpenOffice früher ...“

Optionen
In der Anfangszeit haben die sich doch überhaupt nicht unterschieden. An welcher Stelle war denn OpenOffice früher "schöner" als LibreOffice?

Vor ca. 1–2 Jahren. LO hatte zu der Zeit einige Experimente mit der Nutzeroberfläche gemacht. Es sah einfach nur zum Abgewöhnen aus; leider habe ich keine Screenshots davon gemacht.

Es war etwa die Zeit, als ich für mich beschloss, endgültig von OO zu LO zu wechseln – eben aus den von dir genannten Gründen: weil sich abzeichnete, dass OO am ausgestreckten Arm verhungern würde müssen.

Ja, es ist folgerichtig, wenn das Projekt in absehbarer Zeit eingeht. Das Bessere ist immer noch der Feind des Guten, nur mit Blick auf die Historie stimmt es mich etwas traurig.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Olaf19

„OpenOffice vor dem Aus?“

Optionen

Open- und Libreoffice nutze ich schon lange nicht mehr, da beide viel zu aufgeblasen sind mit Funktionen, die kein normaler Mensch benötigt.

Das macht die Sache langsam und nervig.

Ich hatte die letzen Jahre genau 1 Dokument verwendet, für das ich Libre-Office benötigte:

Tabellen"kalkulation" innerhalb eines Textdokumentes.

Das ging damit problemlos, mit Abiword nicht so ohne weiteres.

Ansonsten mache ich alles was ich brauche mit Abiword und Gnumeric, wobei mir beide auch schon ein wenig zu "bloated" sind. 

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Systemcrasher

„Open- und Libreoffice nutze ich schon lange nicht mehr, da beide viel zu aufgeblasen sind mit Funktionen, die kein normaler ...“

Optionen
Abiword und Gnumeric, wobei mir beide auch schon ein wenig zu "bloated" sind. 

Mal ganz bescheiden zurückgefragt: wenn ein Office-Paket Funktionen hat, die ich nicht benötige, dann nutze ich die einfach nicht und bin's zufrieden.

Aber deswegen werden doch die benötigten und benutzten Funktionen nicht langsamer?

Generell mag ich es ganz gern, wenn Tabellenkalkulation, Textverarbeitung, Präsentationen und was der Mensch so braucht in einer Suite zusammengefasst sind, wenngleich es hierfür keine zwingende praktische Notwendigkeit gibt ;-)

Testen kann ich diese Alternativen übrigens beide nicht: Gnumeric gibt es nur für Linux, und die Abiword-Mac-Version ist nur für PowerPC = Asbach-Uralt-Macs, vor 2006...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
schoppes Systemcrasher

„Open- und Libreoffice nutze ich schon lange nicht mehr, da beide viel zu aufgeblasen sind mit Funktionen, die kein normaler ...“

Optionen
mit Abiword und Gnumeric

für "Steinzeitcomputer" und "Gelegenheitsschreiber" sicherlich eine brauchbare Alternative.
Für berufliche Zwecke ein NoGo.

MfG

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
schoppes Olaf19

„OpenOffice vor dem Aus?“

Optionen
OpenOffice vor dem Aus?

Na endlich! Das wurde ja auch Zeit!  Lachend
Mich wundert nur, dass das Ende so lange gedauert hat.

Der Anfang vom Ende fing an, als Apache OpenOffice übernommen hat und kurz danach die meisten Programmierer (meistens Deutsche, wobei mir die Nationalität shitequal ist) abgesprungen sind und LibreOffice gestartet haben.

Wer heutzutage beruflich Texte schreiben, Tabellen oder möglicherweise Präsentationen erstellen muss, kommt an MSOffice oder LibreOffice einfach nicht vorbei.

Wer immer noch OpenOffice verwendet, hat einfach den "Zug der Zeit" nicht verstanden.

Ich könnte stundenlang über StarOffice, OpenOffice oder LibreOffice referieren, habe aber keine Lust dazu   ;-)

Wer sich näher informieren möchte:

1. StarOffice, ein ehemaliger deutscher, kommerzieller Konkurrent ... ohne Erfolg:
https://de.wikipedia.org/wiki/StarOffice

2. OpenOffice:
https://de.wikipedia.org/wiki/Apache_OpenOffice

3. LibreOffice:
https://de.wikipedia.org/wiki/LibreOffice

Gruß
Erwin

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 schoppes

„Na endlich! Das wurde ja auch Zeit! Mich wundert nur, dass das Ende so lange gedauert hat. Der Anfang vom Ende fing an, ...“

Optionen

Wenn du merkst dass du ein totes Pferd reitest- steig ab!

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 schoppes

„Na endlich! Das wurde ja auch Zeit! Mich wundert nur, dass das Ende so lange gedauert hat. Der Anfang vom Ende fing an, ...“

Optionen
StarOffice, ein ehemaliger deutscher, kommerzieller Konkurrent

StarOffice war kein deutscher Konkurrent von OO/LO sondern schlicht der Vorläufer (der Urvater) dieser später als OpenSource-Software angebotenen Pakete.

Zeitweilig war StarOffice Beigabe zu diversen PC-Systemen.

http://www.chip.de/news/Vobis-Komplett-PC-mit-Athlon-64-fuer-gut-1.300-Euro_13698139.html

https://de.wikipedia.org/wiki/StarOffice

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 mawe2

„StarOffice war kein deutscher Konkurrent von OO/LO sondern schlicht der Vorläufer der Urvater dieser später als ...“

Optionen

StarOffice war auch beim allerersten Aldi-PC installiert und meine erste Erfahrung mit einer Office-Suite. Und ich finde, dass SO schon damals Zeichen gesetzt hat! MSO 95 oder MSO97 fand ich weniger ansprechend.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„StarOffice war kein deutscher Konkurrent von OO/LO sondern schlicht der Vorläufer der Urvater dieser später als ...“

Optionen
StarOffice war kein deutscher Konkurrent von OO/LO

Das hat Schoppes aber auch nicht geschrieben.

StarWriter wurde von einem Niedersachsen entwickelt, zum vollständigen Officepaket ausgebaut und schließlich von Sun Microsystems übernommen. Von da an war es dann kein "deutscher Konkurrent" mehr.

Aber sagt mal... wo ihr Office-Experten gerade so schön versammelt seit ;-)))

Kann mir jemand von euch hierzu etwas Erhellendes sagen? So sehr ich LibreOffice mittlerweile schätzen gelernt habe, aber dieses Feature von Writer irritiert mich doch etwas:

http://www.nickles.de/forum/office-word-excel-und-co/2016/kaputte-formatvorlagen-uebersicht-in-libreoffice-5-1-3-2-writer-539185877.html

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Das hat Schoppes aber auch nicht geschrieben. StarWriter wurde von einem Niedersachsen entwickelt, zum vollständigen ...“

Optionen
aber dieses Feature von Writer irritiert mich doch etwas

Ich hatte diesen Thread schon gesehen, kann Dir aber leider dazu auch nichts Sachdienliches mitteilen...

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
neanderix Olaf19

„Das hat Schoppes aber auch nicht geschrieben. StarWriter wurde von einem Niedersachsen entwickelt, zum vollständigen ...“

Optionen
StarWriter wurde von einem Niedersachsen entwickelt, zum vollständigen Officepaket ausgebaut und schließlich von Sun Microsystems übernommen.

Soweit richtig

Von da an war es dann kein "deutscher Konkurrent" mehr

.

Das war es zu keinem Zeitpunkt. OOo basiert auf dem Code von StarOffice

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
schoppes mawe2

„StarOffice war kein deutscher Konkurrent von OO/LO sondern schlicht der Vorläufer der Urvater dieser später als ...“

Optionen
StarOffice war kein deutscher Konkurrent von OO/LO

Schade, dass du meine 3 Links nicht vollständig gelesen hast. Ich wiederhole sie gerne, extra für dich:

1. StarOffice, ein ehemaliger deutscher, kommerzieller Konkurrent ... ohne Erfolg:
https://de.wikipedia.org/wiki/StarOffice

2. OpenOffice:
https://de.wikipedia.org/wiki/Apache_OpenOffice

3. LibreOffice:
https://de.wikipedia.org/wiki/LibreOffice 

(Die Reihenfolge der Links ist übrigens nicht rein zufällig!)

Und zu guter Letzt postest du meinen ersten Link noch mal, um zu beweisen, ich hätte behauptet, StarOffice sei ein kommerzieller Konkurrent von OO/LO.

Si tacuisses!

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 schoppes

„Schade, dass du meine 3 Links nicht vollständig gelesen hast. Ich wiederhole sie gerne, extra für dich: 1. StarOffice, ...“

Optionen
ein ehemaliger deutscher, kommerzieller Konkurrent

Wir diskutieren hier die ganze Zeit über OO bzw.. LO.

Von wem war denn StarOffice nun Deiner Meinung nach ein kommerzieller Konkurrent?

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 mawe2

„Wir diskutieren hier die ganze Zeit über OO bzw.. LO. Von wem war denn StarOffice nun Deiner Meinung nach ein ...“

Optionen

Wozu diskutieren? Fakten!

https://de.wikipedia.org/wiki/StarOffice

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Wir diskutieren hier die ganze Zeit über OO bzw.. LO. Von wem war denn StarOffice nun Deiner Meinung nach ein ...“

Optionen
Von wem war denn StarOffice nun Deiner Meinung nach ein kommerzieller Konkurrent?

Kann es sein, dass hier einfach nur ein Missverständnis vorliegt?

Schoppes hatte neulich geschrieben: "StarOffice, ein ehemaliger deutscher, kommerzieller Konkurrent" und das vermutlich im ganz allgemeinen Sinne als kostenpflichtiger Mitbewerber anderer zeitgenössischer Officepakete gemeint.

Also kein Konkurrenz von Open- oder gar Libre-Office, die erst viel später in den Markt eingetreten sind. Ich denke, damit sollte man es bewenden lassen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 Olaf19

„Kann es sein, dass hier einfach nur ein Missverständnis vorliegt? Schoppes hatte neulich geschrieben: StarOffice, ein ...“

Optionen

Hi!

Kann es sein, dass hier einfach nur ein Missverständnis vorliegt?

Das denke ich auch.

Für Mitleser, welche die Geschichte hinter Star/OpenOffice nicht kennen, hier eine "kleine" Zusammenfassung (basierend auf meinem Wissen):

Es begann mit StarOffice, das ursprünglich in Hamburg von der StarDivision entwickelt wurde. (Es gab vorher bereits den StarWriter für DOS, den man als Vorgänger betrachten kann; mit dem hab ich noch zu meinen Studienzeiten gearbeitet, aber das führt jetzt zu weit).

StarOffice für Windows war als Konkurrent zu MS Office gestartet und soweit ich weiß hier in Deutschland durchaus erfolgreich. Es kam aber letztendlich nie richtig gegen MS Office an. Das führte zu mehreren Verkäufen.

Als auch das nicht zum Erfolg führte kam die Idee auf StarOffice in die Öffentlichkeit zu entlassen. Es sollte ein OpenSource-Projekt werden. Das Ergebnis war Openoffice.

In meinen Augen eine der erfolgreichsten Überführung in OpenSource Projekte, die wir heute kennen, vergleichbar mit dem Übergang des Netscape Navigators nach Firefox/Thunderbird (bzw. Mozilla).

Anfänglich gab es OpenOffice und StarOffice parallel: StarOffice war um zugekaufte Programmteile erweitert und man konnte Support dazu einkaufen (wichtig für Geschäftskunden). Aber irgendwann war an StarOffice nichts mehr zu verdienen und es wurde eingestellt.

Ich denke, dass Openoffice überlebt hat, liegt an einem großen Zufall: Linux

Das entwickelte sich zufällig parallel und OpenOffice wurde schnell das Standard-Officepaket, dass mit den Linuxdistributionen mitgeliefert wurde.

An der Stelle bin ich jetzt nicht 100% sicher. ich meine aber, dass es OpenOffice zwar gut ging, aber die Entwicklung kostet Geld und man brauchte einen potenten Sponsor. das wurde Oracle, potent aber auch nicht wirklich umgänglich...

Es kam zum Streit innerhalb der Entwicklergemeinde. Wobei das weniger innerhalb sondern zwischen der Gemeinde und Oracle gewesen sein dürfte. Es kam zu einem Bruch.

Es wurde eine neue Variante aus OpenOffice erstellt: LibreOffice

Die Mehrheit der OpenSource-Entwickler, die an OpenOffice gearbeitet hatten (die "Entwicklergemeinde") wechselte von OpenOffice zu LibreOffice. Die großen Linuxdistributionen unterstützen diese Entwicklung indirekt indem sie OpenOffice durch LibreOffice ersetzen.

Da sich die Entwicklergemeinde jetzt mehr um LibreOffice kümmerte, eilte dieses nun auch in der Entwicklung OpenOffice davon. Das wechselte dann von Oracle zur Apache-Foundation.

Und das ist kurzgesagt, der aktuelle Stand (zumindest nach meinem Wissensstand).

Bis dann
Andreas

Kein Popcorn! "Mist!" (Zitat Bernd das Brot) Wieso ist kein Popcorn mehr da? Immer wenn es spannend wird! Menno!
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Olaf19

„Kann es sein, dass hier einfach nur ein Missverständnis vorliegt? Schoppes hatte neulich geschrieben: StarOffice, ein ...“

Optionen

Ich hatte damals auf dem Amiga FinalWriter. Das war eine Raubkopie, habe ich nie benutzt, aber egal, Hauptsache es war auf der Platte. Es war auf dem Amiga das fetteste Teil, das ging.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
neanderix schoppes

„Schade, dass du meine 3 Links nicht vollständig gelesen hast. Ich wiederhole sie gerne, extra für dich: 1. StarOffice, ...“

Optionen

Hi Schoppes,

Fakt ist, dass das "Star Office" aus "Star Writer" hervorging, programmiert von der "Star division" in Hamburg.

Die haben sich irgendwann von Sun kaufen lassen, welche wiederum irgendwann von Oracle gekauft wurden. Ob es dir gefällt oder nicht: Open Office basiert auf Star Office und war *nie* ein Konkurrenzprodukt dazu.

Wo also siehst du einen Widerspruch zu deinen Links?

Volker

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
schoppes neanderix

„Hi Schoppes, Fakt ist, dass das Star Office aus Star Writer hervorging, programmiert von der Star division in Hamburg. Die ...“

Optionen
Open Office basiert auf Star Office und war *nie* ein Konkurrenzprodukt dazu.

OMG! Nicht schon wieder!!! Langsam, aber sicher, werde ich sauer. Brüllend

Wo bitteschön habe ich behauptet, dass StarOffice ein kommerzieller Konkurrent zu Open- und LibreOffice war?

Wenn man meine 3 Links, und zwar genau in der gegebenen Reihenfolge, liest, ist doch wohl jedem klar, dass zunächst OpenOffice und später LibreOffice aus StarOffice entstanden sind.

Und falls es einige immer noch nicht verstanden haben:

StarOffice war als kommerzielles Konkurrenzprodukt zu MSOffice gedacht.
Letztendlich ohne großen kommerziellen Erfolg.

Wo also siehst du einen Widerspruch zu deinen Links?

Ich sehe überhaupt keinen Widerspruch. So einen Schwachsinn, dass StarOffice ein kommerzieller Konkurrent zu OpenOffice war, würde ich nie schreiben.

Ich fände es nur gut, wenn man die Texte, die ich verlinkt habe, endlich mal lesen würde!

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
neanderix schoppes

„OMG! Nicht schon wieder!!! Langsam, aber sicher, werde ich sauer. Wo bitteschön habe ich behauptet, dass StarOffice ein ...“

Optionen

"1. StarOffice, ein ehemaliger deutscher, kommerzieller Konkurrent ... ohne Erfolg:"

ist missverständlich, kann IMO tatsächlich so interpretiert werden dass du damit sagen willst, SO sei ein konkurrent zu OO.o/ LO gewesen.

Links lese ich, wenn ich denke, dass mir das neue Erkenntnisse bringt. Das war hier nicht der Fall, denn die Geschichte von Star Office kenne ich auch so.

Volker

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Olaf19

„OpenOffice vor dem Aus?“

Optionen

Na, dann werde ich mir wohl mal überlegen müssen, umzusteigen. Bislang bin ich mit Apache Open Office eher gut gefahren. - Aber diese lange Zeit ohne Updates......

Das Einzige, was mich immer gestört hatte, war die "Trickserei", die nötig war, wenn man nach einer (Neu)Installation wieder die Rechte an seinen Dokumenten erlangen wollte. Entweder man arbeitete einfach mit einer Kopie weiter und speicherte sie unter einem neuen Namen (was einen Haufen Aufräumarbeit verursacht, oder man musste mit der Windows-Rechteverwaltung mühsam jedes Dokument freigeben.

Blöderweise funktionierte das manchmal nicht. Das war immer ein wenig hakelig. Der einzige funktionierende Trick war, seine Dokumente vorher auf ein externes Laufwerk auszulagern, um sie dann nach der Installation in einen neu zu schaffenden Ordern (z.B. K:\Meine Dokumente) zu ziehen. - Dann hatte man automatisch die Rechte..... Aber das hat eine Zeit gebraucht, bis ich das 'rausgefunden hatte... Und die "Gemeinde" konnte mir dazu auch keinen Tipp geben; darüber bin ich eher zufällig gestolpert....

Meine Frage nun:

Wie ist das denn jetzt mit der Rechteverwaltung bei LO? Muss man da auch tricksen, oder geht das einfach automatisch wie früher bei MSO (da bin ich nach MSO 97 ausgestiegen - einfach zu teuer, der Spaß)?

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 winnigorny1

„Na, dann werde ich mir wohl mal überlegen müssen, umzusteigen. Bislang bin ich mit Apache Open Office eher gut gefahren. ...“

Optionen

Moin Winny,

Na, dann werde ich mir wohl mal überlegen müssen, umzusteigen. Bislang bin ich mit Apache Open Office eher gut gefahren.

Ich auch, zumal ich es mir von der Optik her lange Zeit wesentlich angenehmer war. Aus heutiger Sicht kann ich dir nur raten, bei LibreOffice 5.2 "beherzt" zuzugreifen.

Das Einzige, was mich immer gestört hatte, war die "Trickserei", die nötig war, wenn man nach einer (Neu)Installation wieder die Rechte an seinen Dokumenten erlangen wollte.

Was denn für "Rechte"? Ist das ein "windows-only" Problem? Das hatte ich noch nie. Passiert dir so etwas bei anderen Dateien auch, dass Programme nach einer Neu-Installation eine Rechtevergabe einfordern? Strange...

Das einzige, was im Falle eines seltenen Programmabsturzes passiert, ist: wenn du danach das zuletzt geöffnete Dokument aufmacht, faselt LibreOffice irgendwas von "Eine andere Instanz greift bereits auf das Dokument zu" o.ä. Dann klickst du einfach auf "okay, weitermachen" und alles ist wieder im Lack.

Übrigens hatte ich dieses Problem schon früher, beim seinerzeit wesentlich "absturz-freudigeren" Open(!)Office. Und da musste ich dann tatsächlich eine Kopie speichern...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Moin Winny, Ich auch, zumal ich es mir von der Optik her lange Zeit wesentlich angenehmer war. Aus heutiger Sicht kann ich ...“

Optionen
Ist das ein "windows-only" Problem?

Ich hatte das Problem auch auf Windows-Rechnern noch nie.

Hier wäre es schon interessant, Genaueres zu erfahren. Bzgl. dieses Threads wäre das aber definitiv OT.

BTW: Ich benutze LibreOffice auf diversen Geräten auch sehr gern als portable Version. Und da sich diese erst gar nicht in das zugrundeliegende OS einnistet, kann hier erst Recht kein Rechte-Problem entstehen.

http://de.libreoffice.org/download/portable-versions/

Gruß, mawe2

PS:

Ich würde immer noch gern mal die alte (hässliche) LO-Optik sehen, von der Du immer schreibst... :-)

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Ich hatte das Problem auch auf Windows-Rechnern noch nie. Hier wäre es schon interessant, Genaueres zu erfahren. Bzgl. ...“

Optionen
Ich würde immer noch gern mal die alte (hässliche) LO-Optik sehen, von der Du immer schreibst... :-)

Ich weiß, mawe, ich weiß... nur wie erwähnt, ich habe das seinerzeit nie dokumentiert. Davon ab ist "hässlich" natürlich immer auch Geschmackssache. Also ich fand's nicht schön, andere verstehen vielleicht gar nicht, was ich meine.

Beruhigend übrigens, dass Winnis Rechte-Problem anscheinend doch kein "Feature" von OO ist, sondern eher ein Windows-Problem, das wohl auch nur in ganz bestimmter Konstellation auftritt.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Olaf19

„Ich weiß, mawe, ich weiß... nur wie erwähnt, ich habe das seinerzeit nie dokumentiert. Davon ab ist hässlich ...“

Optionen
Beruhigend übrigens, dass Winnis Rechte-Problem anscheinend doch kein "Feature" von OO ist, sondern eher ein Windows-Problem,

Ich muss dich enttäuschen, Olaf. Mit Libre Office hatte ich das Problem nicht. Alles funzt wie am Schnürchen.

Das einzige, was mich nervt ist, dass ich im Writer die Schriftgröße nicht in Punkt direkt angeben kann, sondern nur Schritt für Schritt vergrößern und/oder verkleinern kann. Das ist schon etwas nervig. Allerdings habe ich für alles Vorlagen geschaffen, die vorformatiert sind und daher habe ich den Nerv nur äußerst selten.

Ansonsten bin ich damit sehr zufrieden und habe selbstverständlich eine ordnungsgemäße Spende abgedrückt, da ich die Suite gewerblich nutze.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 winnigorny1

„Ich muss dich enttäuschen, Olaf. Mit Libre Office hatte ich das Problem nicht. Alles funzt wie am Schnürchen. Das ...“

Optionen
Ich muss dich enttäuschen, Olaf. Mit Libre Office hatte ich das Problem nicht. Alles funzt wie am Schnürchen.

Na das ist doch kein Grund zur Enttäuschung! Wenn der Wechsel von OO zu LO das Problem löst, ist doch alles in Butter.

Ansonsten bin ich damit sehr zufrieden und habe selbstverständlich eine ordnungsgemäße Spende abgedrückt, da ich die Suite gewerblich nutze.

Selbst wenn man es nur privat nutzt, sind 100 EUR mit Blick auf Qualität und unbegrenzten Nutzungszeitraum absolut angemessen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Olaf19

„Na das ist doch kein Grund zur Enttäuschung! Wenn der Wechsel von OO zu LO das Problem löst, ist doch alles in Butter. ...“

Optionen
Selbst wenn man es nur privat nutzt, sind 100 EUR mit Blick auf Qualität und unbegrenzten Nutzungszeitraum absolut angemessen.

Na - aber locker! Vor allem im Preisvergleich mit MSO! - Allein schon für die erstaunliche Abwärtskompatibilität! Nicht nur sind alle alten OO-Dateien im Erscheinungsbild absolut deckungsgleich und zu bearbeiten wie immer (Genauso meine ollen erstellten Formatvorlagen funzen einwandfrei.). - Und auch für OO habe ich 200 Tacken gespendet und  mich so gefühlt, als hätte ich jemanden übervorteilt....

Und der Clou: Aus Spaß habe ich mal von einer alten Datensicherung eine Excel 2.0-Datei eingelesen und im ods-Format gespeichert. - Alles absolut korrekt in Bild und Funktion! - Was will man mehr?!

Man kann nur allen Künstlern, Kunsthandwerkern und Kleingewerbe-Treibenden raten von MSO auf Libre-Office umzusteigen - wenn sie es nicht eh' schon nutzen....

Die "Enttäuschung" bezog sich darauf, dass du ja hofftest, dass es NICHT an OO liegen würde, sondern an einem speziellen BS auf spezieller Hardware konfiguriert. - Und genau das scheint eben nicht der Fall zu sein, da das Rechte-System von Win7pro auf meiner Hardwarkonfiguration mit OO nicht richtig funzte, mit LO aber sehr wohl.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 winnigorny1

„Na - aber locker! Vor allem im Preisvergleich mit MSO! - Allein schon für die erstaunliche Abwärtskompatibilität! Nicht ...“

Optionen
Und der Clou: Aus Spaß habe ich mal von einer alten Datensicherung eine Excel 2.0-Datei eingelesen und im ods-Format gespeichert. - Alles absolut korrekt in Bild und Funktion! - Was will man mehr?!

Sehr schön, dass du sowas ausprobierst. Ich müsste einmal in meinem Dokumenten-Ordner stöbern, ob ich auch noch so alte Sachen finde, obwohl – deine Excel-Version stammt vom November 1987, da hatte ich noch meinen Atari. Nix mit Office.

da das Rechte-System von Win7pro auf meiner Hardwarkonfiguration mit OO nicht richtig funzte, mit LO aber sehr wohl.

Besser so als umgekehrt!

Cheers
Olaf, der für LibreOffice grad nochmal weitere 100 EUR "nachgelegt" hat

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Olaf19

„Sehr schön, dass du sowas ausprobierst. Ich müsste einmal in meinem Dokumenten-Ordner stöbern, ob ich auch noch so alte ...“

Optionen
– deine Excel-Version stammt vom November 1987

Jepp! Gestartet war ich mit Excel 1.0 unter DOS! - Davon habe ich auch noch die alten Floppies, bin mir aber sicher, dass die nicht mehr laufen. - Testen kann ich es in Ermangelung eines Floppy-Laufwerks nicht....... Gestartet mit PC bin ich 1986...... im Herbst. Mann, war das ein Abenteuer. 

Ich hatte keinen, der mir helfen konnte, weil allte machten mit dem alten Brot oder dem Atari rum..... Schöne Grafik, für damalige Zeiten, aber leider ließ sich damit keine Firma so richtig verwalten oder ein Schreibbüro und die Buchhaltung ersetzen. - Hab ich damals alles mit Word und Excel für DOS gemacht..... schlicht und ergreifende Bürooberfläche und dennoch WOW. Ein rechnender Gnom in einer Blechkiste.... LOL!

Olaf, der für LibreOffice grad nochmal weitere 100 EUR "nachgelegt" hat

Thumbs up!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 winnigorny1

„Jepp! Gestartet war ich mit Excel 1.0 unter DOS! - Davon habe ich auch noch die alten Floppies, bin mir aber sicher, dass ...“

Optionen
Gestartet mit PC bin ich 1986...... im Herbst. Mann, war das ein Abenteuer. 

Ein Studienkollege von mir auch, allerdings mit dem Atari inkl. Omikron-Basic auf einem ROM-Modul. Ein halbes Jahr später, Ende Mai 1987, bin ich nachgezogen.

Schöne Grafik, für damalige Zeiten, aber leider ließ sich damit keine Firma so richtig verwalten oder ein Schreibbüro und die Buchhaltung ersetzen.

Stimmt, das war schon damals nicht so die Stärke der Nicht-"IBM-kompatiblen"-PC-Alternativen wie Atari oder Amiga.

Meine ersten Office-Erfahrungen habe ich erst viele Jahre später gesammelt, 1999 bei meinem ersten Arbeitgeber, mit Windows NT 4 und dazu passendem Excel. Am Atari und später Mac hatte ich nur Textverarbeitung gehabt, mit dem Begriff "Tabellen-Kalkulation" konnte ich kaum etwas anfangen.

Inzwischen sind Excel (Firma) und LO Calc (privat) meine Hauptanwendungen.

CU
Olaf, der aus alter Verbundenheit immer wieder "OO" statt "LO" sagen will...

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 winnigorny1

„Jepp! Gestartet war ich mit Excel 1.0 unter DOS! - Davon habe ich auch noch die alten Floppies, bin mir aber sicher, dass ...“

Optionen
Gestartet war ich mit Excel 1.0 unter DOS!

Ich will da nur ungern widersprechen, aber vermutlich hattest Du damals unter DOS irgendein anderes Kalkulationsprogramm.

Excel 1.0 gab's nur für den Mac.
Die erste Windows-Version war Excel 2.0
Eine DOS-Version hat es nie gegeben...

https://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Excel#Versions.C3.BCbersicht

Word für DOS gab es - Excel für DOS jedoch nicht.

Ich habe Anfang der 90er mit Excel 3.0 begonnen... Unter Windows 3.0.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 mawe2

„Ich will da nur ungern widersprechen, aber vermutlich hattest Du damals unter DOS irgendein anderes Kalkulationsprogramm. ...“

Optionen
Ich will da nur ungern widersprechen,

.... Du hast Recht. Die Eingabemaske hatte mir ein Freund programmiert und sich im Design an Excel 1.0 orientiert. - So war das. Der Typ war ein Genie. - Wenn ich heute soviel wüsste, wie er damals, würde ich hier nie Fragen stellen.

Leider hat der sich dann irgendwann so weiße Linien in die Nase gezogen und ist vor 15 Jahren an der Scheiße krepiert.....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 winnigorny1

„.... Du hast Recht. Die Eingabemaske hatte mir ein Freund programmiert und sich im Design an Excel 1.0 orientiert. - So ...“

Optionen

Wahrscheinlich beim Versuch Zebrastreifen zu klauen überfahren worden.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 giana0212

„Wahrscheinlich beim Versuch Zebrastreifen zu klauen überfahren worden.“

Optionen
überfahren worden.

So ähnlich - wg. zu hoher Streifen-Schulden...

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 winnigorny1

„So ähnlich - wg. zu hoher Streifen-Schulden...“

Optionen

Autsch! Das ist echt traurig.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 giana0212

„Autsch! Das ist echt traurig.“

Optionen
Autsch! Das ist echt traurig.

Ja. Aber eben selbstverschuldet. Schon einige Jahre vor seinem Tod ging deshalb auch unsere Freundschaft in die Brüche. - Kohle für das Zeug versuchte er halt auch von Freunden mit Beschiß zu ergattern.

Jeder, der mit so'nem Scheiß anfängt - vor allem, wenn er schon 35 Jahre auf dem Bukel hat - weiß doch, worauf er sich einlässt.

Asche drüber. - "Schnee" von gestern.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
neanderix mawe2

„Ich will da nur ungern widersprechen, aber vermutlich hattest Du damals unter DOS irgendein anderes Kalkulationsprogramm. ...“

Optionen

Für dos gab es Multiplan - aus dem ist Excel später hervorgegangen.

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry winnigorny1

„Jepp! Gestartet war ich mit Excel 1.0 unter DOS! - Davon habe ich auch noch die alten Floppies, bin mir aber sicher, dass ...“

Optionen
Ich hatte keinen, der mir helfen konnte, weil allte machten mit dem alten Brot oder dem Atari rum..... Schöne Grafik, für damalige Zeiten, aber leider ließ sich damit keine Firma so richtig verwalten oder ein Schreibbüro und die Buchhaltung ersetzen.

Du hattest dir aber doch schon Geos angesehen? ;)

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 BastetFurry

„Du hattest dir aber doch schon Geos angesehen?“

Optionen

Nöööö - ich hab damals alles gemacht, was der "Krischaan" mir geflüstert hat. Angesehen hab ich mirs - und dann verworfen.... Und dann programmierte er diese "kleine" DOS-Anwndung sowie ein hübsches, kleines blaues Startmenue, mit dem ich sein Proggie (und Word für DOS) aufrufen konnte - was wollte ich mehr?.

Mehr brauchte ich beim Start nicht. - Und "gemalt" habe ich mit der Anordnung von Pixel-Blöcken.....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
schoppes Olaf19

„Ich weiß, mawe, ich weiß... nur wie erwähnt, ich habe das seinerzeit nie dokumentiert. Davon ab ist hässlich ...“

Optionen
ich habe das seinerzeit nie dokumentiert.

Zum Glück gibt es Suchmaschinen.    ;-)

Die erste Version (3.3.0):
http://www.pro-linux.de/news/1/16624/document-foundation-veroeffentlicht-erste-stabile-version-von-libreoffice.html

Gruß
Erwin

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 schoppes

„Zum Glück gibt es Suchmaschinen. - Die erste Version 3.3.0 ...“

Optionen
Die erste Version (3.3.0):

Die sah aber noch richtig gut aus! Die "potthässliche" Version müsste ca. 2014 erschienen sein. Das war eine echte Geschmacksverirrung. Evtl. war auch nur die Mac-Version betroffen.

Aber wie auch immer – das sind nun tempi passati, OpenOffice ist tot, es lebe LibreOffice!

Cheers
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 winnigorny1

„Na, dann werde ich mir wohl mal überlegen müssen, umzusteigen. Bislang bin ich mit Apache Open Office eher gut gefahren. ...“

Optionen
Das Einzige, was mich immer gestört hatte, war die "Trickserei", die nötig war, wenn man nach einer (Neu)Installation wieder die Rechte an seinen Dokumenten erlangen wollte.

Von diesem Problem habe ich noch nie gehört.

Wenn, dann hat das aber nichts mit OpenOffice, LibreOffice oder welchem anderen Office auch immer zu tun. Denn die Rechtevergabe ist ja ein Windows-Problem.

oder geht das einfach automatisch wie früher bei MSO (da bin ich nach MSO 97 ausgestiegen - einfach zu teuer, der Spaß)?

MSO 97 war aber definitiv wesentlich teurer als z.B. MSO 2010 ff!

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 mawe2

„Von diesem Problem habe ich noch nie gehört. Wenn, dann hat das aber nichts mit OpenOffice, LibreOffice oder welchem ...“

Optionen

@ all: Ja, das ist ganz offensichtlich ein durch Windows7 pro verursachtes Problem. Auf meinem Linux-Läppi tritt das Problem auch nicht auf.

@ Olaf: Ja, fand ich auch sehr strange, denn bei keinem anderen Proggie taucht ein vergleichbares Problem auf und auch eine stramme Rechte-Reglementierung unter Windows ändert nichts am geschmeidigen Funktionieren. - Nur mit OO habe ich das Problem auf meinem Haupftrechner. Und wie schon vorher gesagt: Manchmal funzt es bei OO-Dateien, mit Windows die Rechte freizugeben und manchmal nicht.....

@ mawe2: Ich hatte das Problem gleich nachdem mein Win7-Rechner damals eingerichtet war. Ich habe meine Daten-HDD drangehängt und wollte dann mit dem Writer meine zuletzt bearbeitete Datei aufrufen und: Pustekuchen. - Keine Rechte. - Und von Anbeginn an war es so auf dem neuen System, dass ich die Dateien dann unter Windows gern freigeben konnte - es änderte jedoch nichts daran, dass OO mangelnde Rechte anmeckerte. - Allerdings nicht immer - nur leider immer seltener. - Wie schon gesagt, habe ich dann durch Zufall einen Trick gefunden.

Und zwar beim Einrichten des neuen Läppis meiner Frau. Da sah ich dann Ähnlices auf mich zukommen und - o Wunder: Es funktionierte plötzlich. - Ich konnte alle alten Dateien öffnen und hatte alle Rechte....

Nach gründlichem Nachdenken über möglihe Ursachen wurde mir dann gestern abend der Unterschied klar.

Bei meinem System habe ich eine jungrfräuliche BS- und Proggie-Installation gemacht und danach dann meine alte Daten-HDD drangehängt.

Beim Einrichten des Laptops habe ich - Aufgrund einer einzigen vorhandenen Festplatte diese Partitioniert, eine Datenpartition angelegt und dann anschließend von einer externen Festplatte die Daten in diese Partition gelegt.

Da scheint der Hase im Pfeffer zu liegen, imho.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso winnigorny1

„Na, dann werde ich mir wohl mal überlegen müssen, umzusteigen. Bislang bin ich mit Apache Open Office eher gut gefahren. ...“

Optionen
Das Einzige, was mich immer gestört hatte, war die "Trickserei", die nötig war, wenn man nach einer (Neu)Installation wieder die Rechte an seinen Dokumenten erlangen wollte.


Ist mir sowohl unter Windows als auch Linux noch nicht aufgefallen. Kann es sein, dass Du ein digitales Wasserzeichen angelegt hast, eventuell ungewollt?
Wenn sich das Problem durch verschieben auf ein anderes Laufwerk lösen liess, könnte es ja auch mit den Laufwerken selbst zusammenhängen.
Bei meinen Geschichten war es unabhängig vom Dokument wurscht, unter wlechem OS und Office diese genutzt wurden und ich habe für die Arbeit auch einige Vorlagen erstellt unter den Kollegen. Da gab es nie Klagen.

PS. Sollte das etwas Grösseres werden, hättest Du ein Problem damit, wenn wir Deinen Ast abhängen und als eigenen Thread weiterführen?

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 fakiauso

„Ist mir sowohl unter Windows als auch Linux noch nicht aufgefallen. Kann es sein, dass Du ein digitales Wasserzeichen ...“

Optionen
Kann es sein, dass Du ein digitales Wasserzeichen angelegt hast, eventuell ungewollt?

Weder noch. - Gerade überprüft.

Wenn sich das Problem durch verschieben auf ein anderes Laufwerk lösen liess, könnte es ja auch mit den Laufwerken selbst zusammenhängen.

Nö - meine Laufwerke sind da nicht gesperrt und ich habe erst gestern meine Laufwerke überprüft, weil, nachdem ich nen harten Ausstieg hatte, weil ein Bagger bei Straßenarbeiten unser Hausstromkabel "durchgebaggert" hatte. - Fehler haben die also auch nicht. - Deux ex maquina? ;-)

Sollte das etwas Grösseres werden, hättest Du ein Problem damit, wenn wir Deinen Ast abhängen und als eigenen Thread weiterführen?

Nöööö - mach' ruhig, wenn Bedarf besteht. - Für mich ist das jetzt kein wirkliches Problem (mehr). - Wollte nur wissen, ob ich bei LO dann genauso vorgehen sollte, wie mich OO es gelehrt hat, zu tun. LOL! - Offensichtlich habe ich einen ganz besonderen Rechenknecht. ;-)

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso winnigorny1

„Weder noch. - Gerade überprüft. Nö - meine Laufwerke sind da nicht gesperrt und ich habe erst gestern meine Laufwerke ...“

Optionen
Wollte nur wissen, ob ich bei LO dann genauso vorgehen sollte, wie mich OO es gelehrt hat, zu tun. LOL! - Offensichtlich habe ich einen ganz besonderen Rechenknecht.


Kann gut sein.

Du kannst ja OO komplett deinstallieren und dann LO neu. Da bevorzuge ich sogar nicht die Stable (aktuell 5.1.5), sondern nehme gleich die aktuellste:

https://de.libreoffice.org/download/libreoffice-still/

https://de.libreoffice.org/download/libreoffice-fresh/

Im privaten Einsatz kann man das schon machen und Software ist so oder so immer buggy;-


LO hat OO m.E. schon längst den Schneid abgekauft und spätestens mit dem nicht nur optisch sichtbaren Sprung auf Version 5.x auch anhand der Version.

Nöööö - mach' ruhig, wenn Bedarf besteht. - Für mich ist das jetzt kein wirkliches Problem (mehr). - Wollte nur wissen, ob ich bei LO dann genauso vorgehen sollte, wie mich OO es gelehrt hat, zu tun


Da Deinerseits anscheinend nicht mehr Antwortbedarf besteht, lassen wir den Thread erstmal in Ruhe.

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 fakiauso

„Kann gut sein. Du kannst ja OO komplett deinstallieren und dann LO neu. Da bevorzuge ich sogar nicht die Stable aktuell ...“

Optionen
Da Deinerseits anscheinend nicht mehr Antwortbedarf besteht, lassen wir den Thread erstmal in Ruhe.

Alles wunderbar! - Danke für die Links. Habe die Beta einen Tag in der virtuellen Maschine getestest. - Das Problem mit der Rechtevergabe besteht unter Libre Office nicht.

Ich finde die Suite ein wenig hübscher als OO - allerdings ist das Ding etwas träge, wenn man es beim Systemstart nicht mitlädt. - Aber auch nicht träger als OO es war.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 winnigorny1

„Alles wunderbar! - Danke für die Links. Habe die Beta einen Tag in der virtuellen Maschine getestest. - Das Problem mit ...“

Optionen
allerdings ist das Ding etwas träge, wenn man es beim Systemstart nicht mitlädt. - Aber auch nicht träger als OO es war.

Das verstehe ich übrigens auch nicht. Wenn man LO neu startet, legt es teilweise eine regelrechte "Gedenkminute" ein, bevor dann endlich das Startfenster mit der Auswahl der LO-Komponenten erscheint.

Nach einem Systemneustart geht es dann erst einmal wieder besser. Wohlgemerkt, alles Erfahrungen mit der Mac-Version.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Olaf19

„Das verstehe ich übrigens auch nicht. Wenn man LO neu startet, legt es teilweise eine regelrechte Gedenkminute ein, bevor ...“

Optionen

Ihr ollen SSD-verwöhnten Programm-startet-bevor-angeklickt-wird;-)

Könnte das Vorladen des Cache sein:

https://www.organicweb.com.au/17237/general-technology/libre-office-slow/

Versucht mal, ob es mit weniger reserviertem Speicher schneller geht. Für die Datenbank könnte noch das Fummeln bei Java etwas bringen, m.E. ist das bei LO aber nicht mehr so extrem und tutet auch unter´m Mac:

http://lowendmac.com/2014/speed-up-libreoffice-on-your-mac/

https://itsfoss.com/speed-libre-office-simple-trick/

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 fakiauso

„Ihr ollen SSD-verwöhnten Programm-startet-bevor-angeklickt-wird - Könnte das Vorladen des Cache ...“

Optionen
Versucht mal, ob es mit weniger reserviertem Speicher schneller geht.

Kannste vergessen! Ich habe noch ein olles Programm, das meckert und nicht staret, wenn ich den cache deaktiviere und daher habe ich 64 kb reserviert.

Ansonsten hätte ich den Cache schon längst deaktiviert. - Was soll der auch bei 32 GBB Arbeitsspeicher (seit gestern - vorher waren's 24).

Probehalber habe ich ihn komplett deaktiviert. - Änder gar nüscht!

Ihr ollen SSD-verwöhnten Programm-startet-bevor-angeklickt-wird;-)

LOL! Na ja, mittlerweile ist das ja nicht mehr unbedingt ein Status einer verwöhnten Großverdiener-Clique, oder?

.... Und Java gibt es auf meinem Rechner gar nicht, wurde auch vor der Installation von LO gleich bei mir abgewählt. - Eines der abwählbaren Features - sinnvoller Weise!

... Bei OO habe ich Java nach der Installation abgestellt. Das war damals ein funktionierender Tip von dir, als ich vor Jahren noch nur den Writer und den Calculator installiert hatte und mich über minutenlanges Warten beschwerte. Ist aber schon seit vielen Jahren Geschichte, weil ich Jawa halt ganz von meinem Produktivrechner tilgte.

Wie man sieht ist der Unterschied manchmal nicht mal marginal - es tun sich nur andere Flaschenhälse auf..... Lachend

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso winnigorny1

„Kannste vergessen! Ich habe noch ein olles Programm, das meckert und nicht staret, wenn ich den cache deaktiviere und ...“

Optionen
Kannste vergessen! Ich habe noch ein olles Programm, das meckert und nicht staret, wenn ich den cache deaktiviere und daher habe ich 64 kb reserviert.


Doch nicht den von Windows, sondern den Speicher, den LO beim Laden für sich selbst reserviert - zu finden unter Extras-Optionen und dort der Eintrag 'Arbeitsspeicher'. Dort kannst Du den Grafik-Speicher reduzieren und dann sollte auch der Start schneller vonstatten gehen.

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 fakiauso

„Doch nicht den von Windows, sondern den Speicher, den LO beim Laden für sich selbst reserviert - zu finden unter ...“

Optionen
Doch nicht den von Windows, sondern den Speicher, den LO beim Laden für sich selbst reserviert

Ooooops. Grad gemacht. Hab das auf 10 MB gesamt und 2 MB pro Objekt begrenzt. - Da waren 100 voreingestellt? - Hast du Empfehlungserte?

Jedenfalls lädt LO jetzt in etwa 1,5 Sekunden und speichert und beendet auch so schnell. - Das ist durchaus schon erträglich.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso winnigorny1

„Ooooops. Grad gemacht. Hab das auf 10 MB gesamt und 2 MB pro Objekt begrenzt. - Da waren 100 voreingestellt? - Hast du ...“

Optionen
Hast du Empfehlungserte?


Nö - bei mir sind es 20MB und pro Objekt 5MB. Da muss jeder seinen persönlichen Leidensdruck austesten;-)

Das Vorladen beim Systemstart (auch bei MS-Office) würde jedenfalls nur machen, wenn  tatsächlich immer und hauptsächlich damit gearbeitet wird.

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 fakiauso

„Doch nicht den von Windows, sondern den Speicher, den LO beim Laden für sich selbst reserviert - zu finden unter ...“

Optionen

Hi, fakiauso!

Jetzt habe ich den Verursacher für's erstaunlich langsame Laden. Praktisch alle meine Vorlagen und Dateien enthalten Bilder und/oder Grafiken.

Und unter "EInstellungen/Ansicht" in den Opitionen ist die Hardwarebeschleunigung und ausgegraut? Die Suite ekennt meine olle Geforce GTX 770 mit 2 GB RAM nicht?

Nicht das Laden vom Writer oder Kalkulator kostet soviel Zeit (wenn auch zuviel), sondern das Laden der Dateien ohne Hardwarebeschleunigung. - Watt Iss'n das? Ich kann das auch als Admin nicht ändern.....

Haste einen Tipp - kriegt man LO dennoch dazu, da einen Eintrag vorzunemen?

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso winnigorny1

„Hi, fakiauso! Jetzt habe ich den Verursacher für s erstaunlich langsame Laden. Praktisch alle meine Vorlagen und Dateien ...“

Optionen

http://forum.au-ja.de/viewtopic.php?t=49033

Könnte das sein.

In den einstellungen unter Erweitert findet sich noch ein Button mit Experteneinstellungen. Dort lässt sich ähnlich wie beim Firefox OpenGL explizit aktivieren. Die Optionen sind dann diese beiden:



Bei mir funktioniert das problemlos über das Menü mit einer ollen Geforce GTX 560 Ti, vielleicht lädst Du auch einen aktuelleren Treiber herunter oder LO mag nicht mit Deiner Graka.

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 winnigorny1

„Hi, fakiauso! Jetzt habe ich den Verursacher für s erstaunlich langsame Laden. Praktisch alle meine Vorlagen und Dateien ...“

Optionen
Nicht das Laden vom Writer / Kalkulator kostet soviel Zeit (wenn auch zuviel), sondern das Laden der Dateien ohne Hardwarebeschleunigung. - Watt Iss'n das? Ich kann das auch als Admin nicht ändern.....

Nur so eine Idee, aber würde es etwas bringen, die Liste der zuletzt verwendeten Dateien zu löschen? Dann erscheinen die nicht mehr im Startfenster. Evtl. ist das ein (Mit-?)Verursacher.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 fakiauso

„Ihr ollen SSD-verwöhnten Programm-startet-bevor-angeklickt-wird - Könnte das Vorladen des Cache ...“

Optionen

Klasse Tipps, danke faki!

Versucht mal, ob es mit weniger reserviertem Speicher schneller geht.

Du meinst: mit mehr reserviertem Speicher? Denn in allen drei Tipps wird "increase memory" empfohlen!

Bei mir sind es derzeit 64 MB, in den Tipps ist 1x von 128, 2x von 200 MB die Rede.

Momentan erleide ich gerade den Vorführeffekt – LO startet wie der geölte Blitz... da kenn sich einer aus ;-)

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Olaf19

„Klasse Tipps, danke faki! Du meinst: mit mehr reserviertem Speicher? Denn in allen drei Tipps wird increase memory ...“

Optionen
Du meinst: mit mehr reserviertem Speicher? Denn in allen drei Tipps wird "increase memory" empfohlen!


Oh my schütti Englisch from se Schule...

...ich muss wieder mehr lesen,-)

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 fakiauso

„Oh my schütti Englisch from se Schule... ...ich muss wieder mehr lesen,-“

Optionen

Naja... "decrease memory" wäre aber auch plausibel gewesen: je weniger Speicher, desto kürzer die Nachladezeit für die Befüllung desselbigen ;-)

Was lernen wir daraus? Plausibilität ist nicht automatisch immer gleich Wahrheit :-D

Cheers
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Olaf19

„Das verstehe ich übrigens auch nicht. Wenn man LO neu startet, legt es teilweise eine regelrechte Gedenkminute ein, bevor ...“

Optionen

Jepp! - Mag bei dir ne Gedenkminute sein. - Wenn das auf einem Sys mit Core i7extrme, 24 GB RAM auf ner Samsung Pro SSD mit 1 TB läuft, ist die Gedenkminute max. 4 Sekunden lang. - Beim Speichern und Aufrufen einer Datei mittels Doppelklick übrigens auch.

Wenn ich dagegen die viel umfangreichere Grafik Suite Corel14 aufrufe, oder mit einer Datei direkt aufrufen, geschieht das (scheinbar) in Echtzeit. Klick - und im selben Moment da....

Ich denke aber, dass das daran liegt, das sowohl die letzte Version von OO als auch LO nicht nur das betreffende angeklickte Programm lädt, sondern im Hintergrund den ganzen anderen Schmus, den man aber gerade nicht braucht.

Das war bei alten OO-Versionen noch anders. Da konnte man auswählen, welche Programmteile man haben wollte und welche nicht (heute kann man im Prinzip nur etliche Feature abwählen, aber z.B. Math und Impress nicht).

Ich benötige aber nur den Writer und den Calculator. Und die konnte ich früher solo installieren und die arbeiteten schon auf der alten Hardware damals beim Start und beim Speichern schneller als z.B. MS Word oder MS Excel. - Gefühlt auch in Echtzeit. - Hatte damals unter XP bekanntlich schon eine der ersten single sided SSDs für Server von Intel im Einsatz.

Aber seit man nur noch die komplette Suite installieren kann, lahmt der Gaul. - Bei OO und bei LO gleichermaßen.

Vielleicht sollte man nicht alle Feature abschaffen, wenn man etwas neu macht.

Für micht ist das jedenfalls ein Minuspunkt. Wenn ich die vielen 4 Sekunden zusammenzähle, die mich das schon gekostet hat..... Wer bezahlt mir das? - Und dann noch zum üblichen hohen Stundenlohn, den Kunsthadwerker haben???? Zwinkernd

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 winnigorny1

„Jepp! - Mag bei dir ne Gedenkminute sein. - Wenn das auf einem Sys mit Core i7extrme, 24 GB RAM auf ner Samsung Pro SSD mit ...“

Optionen
Mag bei dir ne Gedenkminute sein. - Wenn das auf einem Sys mit Core i7extrme, 24 GB RAM auf ner Samsung Pro SSD mit 1 TB läuft, ist die Gedenkminute max. 4 Sekunden lang.

Wenn ich das System frisch gestartet habe, sind es bei mir deutlich unter 4 Sekunden.

Wenn ich aber schon länger damit gearbeitet und LibreOffice das eine oder andere Mal geöffnet, Dateien bearbeitet und wieder geschlossen habe, dann dauert es manchmal – auch nicht immer! – über 10 Sekunden.

Gerade eben ausprobiert, da war LO quasi sofort da mit dem Startfenster, obwohl der letzte Neustart schon lange zurückliegt. Ist also nicht wirklich reproduzierbar.

... dass sowohl die letzte Version von OO als auch LO nicht nur das betreffende angeklickte Programm lädt, sondern im Hintergrund den ganzen anderen Schmus, den man aber gerade nicht braucht.

Ja, das war aber ganz lange schon so. LO/OO gibt es nur als Gesamtpaket, während man bei Microsoft Office die Komponenten einzeln zu- oder abwählen kann. Also nur Word und Excel, wenn man weiter nichts braucht. Und wenn Excel abschmiert, ist Word immer noch aktiv. In diesem Fall Vorteil Microsoft.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Olaf19

„Wenn ich das System frisch gestartet habe, sind es bei mir deutlich unter 4 Sekunden. Wenn ich aber schon länger damit ...“

Optionen

Zumindest unter Linux gibt es die Komponenten von LO auch einzeln.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 giana0212

„Zumindest unter Linux gibt es die Komponenten von LO auch einzeln.“

Optionen

Okay, dann ist diese Bündelung zu einem Gesamtpaket eine "Mac & Windows-only"-Marotte von LibreOffice. THX fürs Ergänzen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Olaf19

„Okay, dann ist diese Bündelung zu einem Gesamtpaket eine Mac Windows-only -Marotte von LibreOffice. THX fürs Ergänzen. CU Olaf“

Optionen

Unter Ubuntu (hier noch 12.04LTS) sieht das so aus:

Man kann jede Komponente einzeln installieren oder entfernen. Ich habe trotzdem das ganze Paket installiert, mehr ist mehr.

Das Icon für das Gesamtpaket ist etwas weiter unten in der Liste.

Außerdem habe ich die Paketquellen von LibreOffice direkt zusätzlich eingebunden, um immer die neueste Version zu haben, die dann immer gleich bei Verfügbarkeit mit den System-Updates installiert wird.

Werbeblocker machen die Seiten auch schneller, weil Werbung einen großen Anteil an den übertragenen Daten einnimmt, teilweise bis zu 90%. Werbung, die nicht übertragen wird, bremst dadurch auch nicht den Seitenaufbau.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 giana0212

„Unter Ubuntu hier noch 12.04LTS sieht das so aus: Man kann jede Komponente einzeln installieren oder entfernen. Ich habe ...“

Optionen
Man kann jede Komponente einzeln installieren oder entfernen. Ich habe trotzdem das ganze Paket installiert, mehr ist mehr.

Hätte ich genau so gemacht. Trotzdem ein sympathisches Feature von LibreOffice, dass es in der Linux-Paketverwaltung möglich ist, bei Bedarf zu differenzieren. Wer unbedingt keinen Formel-Editor haben will, dem wird er eben nicht aufgedrängt.

Werbeblocker machen die Seiten auch schneller, weil Werbung einen großen Anteil an den übertragenen Daten einnimmt, teilweise bis zu 90%. Werbung, die nicht übertragen wird, bremst dadurch auch nicht den Seitenaufbau.

??? In der Paketverwaltung bei der LO-Programminstallation – oder warst du in Gedanken gerade bei einem anderen Thread ;-)))

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Olaf19

„Hätte ich genau so gemacht. Trotzdem ein sympathisches Feature von LibreOffice, dass es in der Linux-Paketverwaltung ...“

Optionen

Ich mache einfach zu viel gleichzeitig.

Das Win10-Update von gestern Abend ist immer bei 95% hängen geblieben, auch nach der Anwendung von Tricks und einem erneuten Einspielen blieb es immer hängen. Heute Vormittag lief es sauber durch. Das war bei mir übrigens zum ersten Mal.

Parallel dazu habe ich die neueste Version meines Systems (ElementaryOS 0.4 Loki, basiert auf Ubuntu 16.04LTS) getestet. Also in meinen Rechner eine leere SSD verbaut, den ganzen Rotz installiert und eingerichtet und dann etwas durchgetestet. Sieht im Gegensatz zu Version 0.3 gut aus, die Fehler sind anscheinend alle beseitigt.  Damit kann ich dann nächstes Jahr im April oder Mai umsteigen, ebenso auch alle Bekannten, die ebenfalls auf das System setzten.

Und zusätzlich antworte ich Dir hier noch in verschiedenen Threads, dabei kommt man auch mal durcheinander.

http://www.heise.de/open/meldung/Elementary-OS-0-4-Loki-Linux-mit-edlem-Desktop-3318809.html

Ach ja, nachts ist dann irgendwann noch die Easybox abgeschmiert, heute läuft sie allerdings wieder normal.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 giana0212

„Ich mache einfach zu viel gleichzeitig. Das Win10-Update von gestern Abend ist immer bei 95 hängen geblieben, auch nach ...“

Optionen
ElementaryOS 0.4 Loki, basiert auf Ubuntu 16.04LTS

Hmmm, das sieht aber zum Anbeißen gut aus! Ist das eine abgespeckte, entschlackte Version von Ubuntu? Der Name deutet darauf hin.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Olaf19

„Hmmm, das sieht aber zum Anbeißen gut aus! Ist das eine abgespeckte, entschlackte Version von Ubuntu? Der Name deutet ...“

Optionen

Die Iso ist 1,3GB groß, die Ubuntu-Iso 1,5GB. Bei meiner alten Version war das noch anders, die passte gebrannt auf einen CD-Rohling (700MB).

Und anders als im verlinkten Artikel (ich habe einen Fehler gefunden, hihi) behauptet heißt der mitgelieferte Browser Midori, der ist tatsächlich schnell, aber meiner Meinung nach immer noch zu sehr beta. Ich bevorzuge den Firefox.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
KHP2222 Olaf19

„OpenOffice vor dem Aus?“

Optionen

Die enge Bindung an Oracle - die ja auch der Grund für die Abspaltung/Gründung des LibreOffice Projektes war - ist ein ein langfristiges Problem.

OpenOffice als OpenSource-Software und der Gewinn-ausgerichtete Oracle-Konzern (dazu noch mit einem sprunghaften Konzerngründer an der Spitze) dahinter: Das widerspricht sich einfach.

Wer weiß schon wann da der Stecker gezogen wird weil es dem Chef nicht (mehr) gefällt, oder weil "er" meint das (OpenOffice) soll der Konzern nicht mehr weiter unterstützen.

Deswegen bin ich auch zu LibreOffiuce gewechselt, weil klar ist daß das löngerfristig eher überleben wird ...

bei Antwort benachrichtigen