Allgemeines 21.721 Themen, 143.296 Beiträge

News: Keine Akteneinsicht

Noch mal Pech für die Musikindustrie

Redaktion / 9 Antworten / Baumansicht Nickles

Seltsame Entwicklungen ergeben sich jüngst: Das LG Saarbrücken verweigert der Musikindustrie die Herausgabe von Nutzerdaten, meldet heise online.

Schutzwürdige Interessen der beschuldigten Person würden dem entgegenstehen, heisst es da märchenhaft. Das war aber schon immer so.

Die IP-Adresse allein soll jedenfalls nicht reichen, um Akteneinsicht zu bekommen, meinte das Gericht.

Quelle: heise onlne

bei Antwort benachrichtigen
Chaos3 Redaktion

„Noch mal Pech für die Musikindustrie“

Optionen

Und was soll reichen?

bei Antwort benachrichtigen
the_mic Chaos3

„Und was soll reichen?“

Optionen

Ein Koffer Bargeld, unauffälig unter dem Richtertisch durchgeschoben...

cat /dev/brain > /dev/null
bei Antwort benachrichtigen
maestro0812 Redaktion

„Noch mal Pech für die Musikindustrie“

Optionen
märchenhaft
Wie ist das gemeint?
bei Antwort benachrichtigen
MaWin|DA Redaktion

„Noch mal Pech für die Musikindustrie“

Optionen

Recht so - die sollen sich lieber mal drum kümmern, schwerwiegendere Straftaten zu verfolgen oder dafür zu sorgen, daß man abends und nachts wieder unbewaffnet raus auf die Straße gehen kann :-/

bei Antwort benachrichtigen
Xdata MaWin|DA

„Recht so - die sollen sich lieber mal drum kümmern, schwerwiegendere Straftaten...“

Optionen

Das Digitalzeitalter hat die Musikindustrie zu einem unfairen "Stil" geführt der sie langfristig gesehen eher schaden wird.
Manchmal ist es richtig wohltuend sich eine gute alte Kassette anzuhören und sich zu freuen wie gut und räumlich das
noch klingen kann. Fernab von irgendwelchen Kopierschutzen und sonsigen Gängeleien -- einfach so.

Vom kaum merklichen Rauschen mal abgesehen braucht sich ein Pioneer CT-959 vor einem CD-player zumindest nicht zu verstecken.

Und viele alte Aufnahmen bei der inhaltlichen Qualität sowieso nicht.

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye MaWin|DA

„Recht so - die sollen sich lieber mal drum kümmern, schwerwiegendere Straftaten...“

Optionen

Ne blöde frage, wo wohnst du den?

Ich bin öfters unbewaffnet draußen und viel erlebt hab ich nicht, bis auf 2 rechte Übergriffe in den letzten 7 Jahren.(ok das sind auch 2 zuviel)

bei Antwort benachrichtigen
MaWin|DA Crazy Eye

„Ne blöde frage, wo wohnst du den? Ich bin öfters unbewaffnet draußen und viel...“

Optionen

Soll ich darauf nun etwa wirklich antworten???

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye MaWin|DA

„Soll ich darauf nun etwa wirklich antworten???“

Optionen

Mußt ja nicht die hausnummer nennen ;) Aber ich persönlich hatte in deutschland noch nie schiß, raus zu gehen und auch nicht nachts.

bei Antwort benachrichtigen
jürgen81 Redaktion

„Noch mal Pech für die Musikindustrie“

Optionen

Vieleicht haben sie jetzt mitbekommen das eine IP-Adresse nicht immer vom wirklichen Täter stammt?
Vieleicht hat jemand gesagt, Du Staatsanwalt hast mir den Namen gegeben und der muss stimmen und der Täter sein?
Vieleicht stammte eine IP-Adressevon einem Staatsanwalt?

Eine IP-Adresse ist unglaubwürdig weil sie nicht von einem Beamten vergeben wurde?

Vieleicht benutzen immer mehr TOR?

bei Antwort benachrichtigen