Windows 8 1.140 Themen, 15.407 Beiträge

News: Gerüchtenachschub

Neues Windows Blue schon Mitte 2013?

Michael Nickles / 18 Antworten / Baumansicht Nickles

Immer wenn eine Windows Version fertig wird, gehen die Gerüchte über den Nachfolger los. Im Fall von Windows 8 wird schon länger von einem Nachfolger namens "Windows Blue" ("Blau") gemunkelt.

Auch hat Microsoft längst angekündigt, dass neue Windows-Versionen künftig in kürzeren Abständen kommen. Falls es überhaupt noch Versionen im ursprünglichen Sinne geben wird. Bislang war ein neues Windows immer recht teuer und für Microsoft eine riskante Sache. Ist ein Windows zu gut, dann halten die Anwender sehr lange an ihm fest - wie aktuell noch beim vergreisten Windows XP der Fall.

Und auch Windows 7 ist so ein potentieller Dauerläufer-Kandidat. Beim kommenden Windows "Blau" wird jetzt sehr stark vermutet, dass es ein "Billig-Windows" werden, Microsoft seine Verkaufsstrategie ändern wird.

Dann gibt es beispielsweise jährlich oder gar öfters Updates und Upgrades, die nicht einfach ein "Service Pack" sind, sondern auch neue Funktionen bringen.


Den ersten Schritt in Richtung "Blue" hat Microsoft bereits mit dem komplett blauen Logo von Windows 8 gemacht. (Foto: Microsoft)

Neuen Gerüchte-Schub gibt es jetzt von The Verge, einer Webseite, die in der Regel zuverlässige Microsoft-Infos hat und auch von Zdnet. Es wird davon ausgegangen, dass das nächste Windows nicht Windows 9 heißen und bereits Mitte 2013 kommen wird.

Statt eines Service Packs wird Windows 8 dann eventuell einfach das "Blue"-Upgrade kriegen - entweder sehr günstig oder gar kostenlos. Weiter wird vermutet, dass Microsoft mit Auftritt von "Blue" alle App-Entwickler zwingen wird es zu unterstützen, Windows 8 Apps nicht mehr machbar sind.

Richtig hart soll es ab dann auch für Raubkopierer werden. Ab Blue wird bei jedem Upgrade überprüft, ob eine legale Windows-Lizenz vorhanden ist. Wenn nicht, funktionieren der Windows Shop und auch alle installierten Apps nicht mehr.

Michael Nickles meint:

Ich halte die Gerüchte für sehr plausibel, habe in meinem Windows 8 Report selbst vermutet, dass Windows 8 das letzte seiner Art sein wird. Generell ist Microsofts Entscheidung richtig. Es ist sinnvoller sich auf ein System konzentrieren zu können, als auch permanent ältere pflegen zu müssen - alleine im Nicht-Server-Bereich sind das aktuell XP, Vista, Windows 7 und Windows 8.

Finanziell ist es garantiert auch lukrativer und markting-technisch einfacher, jährlich "wenig Geld" für ein Upgrade zu verlangen, als Kunden alle paar Jahre klarmachen zu müssen, dass sie viel Geld für ein neues Windows zahlen sollen.

Druck gibt es jetzt für Microsoft. Man wird es sich nicht länger leisten können, Details zum "Blue"-Plan zu verschweigen. Denn jetzt grübeln die ersten gewiss bereits, ob es nicht besser ist mit dem Windows 8 Kauf noch zu warten, wenn in rund 6 Monaten ohnehin schon "Blau" kommt.

bei Antwort benachrichtigen
jueki Michael Nickles

„Neues Windows Blue schon Mitte 2013?“

Optionen
Statt eines Service Packs wird Windows 8 dann eventuell einfach das "Blue"-Upgrade kriegen
Und so etwas dürfte wohl wesentlich besser akzeptiert werden, als die laufende neue Einarbeitung in neue Systeme, bei denen bewährte und notwendige und vorhandene  Funktionen an wieder anderen Stellen versteckt werden.
Das ist nicht nur für den Amateur, der diese Systeme benutzt sinnvoll - nein, erst recht für die Industrie.
Denn denen kostet jede neue Einarbeitung nachzählbares Geld.
Eine kleine, stabile und dabei universelle Basis, die beliebig, den Anforderungen entsprechend erweitert werden kann. Das wäre wohl der optimale Werdegang.

Jürgen
- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Michael Nickles

„Neues Windows Blue schon Mitte 2013?“

Optionen
Denn jetzt grübeln die ersten gewiss bereits, ob es nicht besser ist mit dem Windows 8 Kauf noch zu warten, wenn in rund 6 Monaten ohnehin schon "Blau" kommt.
Das wäre auch ohne "Blue" sinnvoll gewesen.
Auf der anderen Seite wieso verkloppt Microsoft Windows 8 Upgrade für 30€ bzw. 50€.
Weil Sie dies befürchtet haben.......
bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Michael Nickles

„Neues Windows Blue schon Mitte 2013?“

Optionen
wie aktuell noch beim vergreisten Windows XP der Fall.
Also ich behaupte mal, dass XP für 95% der Anwender immer noch ausreicht, für Steuererklärung, Bilder bearbeiten usw.
Für die aktuellen Highspeedboliden hat doch nur die Elite der "neuesten Spiele" verrü.... Anwender Verwendung.  
bei Antwort benachrichtigen
jueki Conqueror

„Also ich behaupte mal, dass XP für 95% der Anwender immer ...“

Optionen
Also ich behaupte mal, dass XP für 95% der Anwender immer noch ausreicht
Das ist keine Behauptung, sondern eine Tatsache.
Jedenfalls dann, wenn ich meine Beobachtungen dazu zugrunde lege.

Jürgen
- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 jueki

„Das ist keine Behauptung, sondern eine Tatsache. Jedenfalls ...“

Optionen
Das ist keine Behauptung, sondern eine Tatsache.

Volle Zustimmung!
Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Maybe winnigorny1

„Volle Zustimmung!“

Optionen

Moin,

klar reicht für die meisten Anwendungen immer noch XP aus. Wenn man ehrlich ist und sich ein wenig Zeit lässt, reicht auch noch Win98 oder älter.

Von XP auf 7 gab es aber die Umstellung auf 64-Bit, was für mich der wichtigste Grund für den Umstieg war. XP gab es zwar auch in einer 64-Bit-Version, aber die lief mehr schlecht als recht und der Treibersupport war unterirdisch.

Dennoch läuft das gute alte XP immer noch bei mir, eben nur in einer virtuellen Maschine.

Ein völliger Umstieg auf Win8 oder Blue sehe ich erst mit der Investition in neue Hardware als sinnvoll an.

Gruß
Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Maybe

„Moin, klar reicht für die meisten Anwendungen immer noch XP ...“

Optionen

Auch dir kann ich zustimmen. 64-Bit mag schon sinnvoll sein, vor allem bei speicherhungrigen Anwendungen.

Das andere Problem: Ich brauche dann nicht nur Hardware, die damit umgehen kann (das kann meine seit 3,75 Jahren), sondern auch Software, die das unterstützt; sonst habe unterm Strich recht wenig von 64bit.

Das wird bei meinen Programmen, die ich beruflich nutze, dann leider insgesamt ein recht teurer Spaß, den ich erstmal anspraren muss....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
jueki Maybe

„Moin, klar reicht für die meisten Anwendungen immer noch XP ...“

Optionen
Wenn man ehrlich ist und sich ein wenig Zeit lässt, reicht auch noch Win98 oder älter
Da kenne ich zwar niemanden - aber ich kenne noch mindestes 3, die noch ME benutzen. Und in jedem Falle die Erstinstallation!
Und nicht die Absicht haben, etwas Neues zu erwerben - es sei denn, die uralte Technik ginge kaputt.
Übrigens haben die auch noch einen 17" Röhrenmonitor...
gab es aber die Umstellung auf 64-Bit, was für mich der wichtigste Grund für den Umstieg war
Für mich ebenfalls. "Benötigt" habe ich es nicht - wie  auch meine superschnelle Technik nicht, die ich (über eine Zeitachse gesehen) höchtens zu einem Promille ausnutze.
Ein völliger Umstieg auf Win8 oder Blue sehe ich erst mit der Investition in neue Hardware als sinnvoll an

Das sowieso. Und da überlegt sowohl der Durchschnittuser, als auch (und der erst recht) der kommerzielle Nutzer schon, ob es erforderlich ist.
Für einen wie mich, der dies als Hobby macht und nicht unbedingt auf den Cent achten muß, ist es etwas ganz was anderes. Aber diese Gattung User dürfte für das Jubilate von M$ wenig ausschlaggebend sein.
Noch eines, bezogen auf die Kategorie der kritiklosen Jubler in den Foren:
Die allerwenigsten PC- Nutzer, sowohl in D, wie auch weltweit gesehen, beteiligen sich mit Kommentaren in Foren. Die interessiert oft nicht einmal, das es solche Foren gibt.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Maybe

„Moin, klar reicht für die meisten Anwendungen immer noch XP ...“

Optionen
Wenn man ehrlich ist und sich ein wenig Zeit lässt, reicht auch noch Win98 oder älter.
Also das stimmt so nicht ! Mit gingen die Abstürze und Neuinstallation bei Win98(SE) gehörig auf die Ei...
Da war XP und davor Windows 2000 schon eine wesentliche Vebesserung, keine Frage.
Aber schon der Sprung von XP auf Windows 7/8 kristallisieren sich nur marignale Verbesserungen heraus.
Microsoft und auch Intel müssen aufpassen dass diese nicht von der mobilen Welle (Smartphone, Tabletts etc) überrollt werden und schon Überlegungen anstehen die Processorfertigung für Mittelklasse komplett einzustampfen und stattdessen Mainbords zu entwickeln mit integriertem Processor der dann nicht mehr gewechselt werden kann. Dies wird der Trend werden.  
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Conqueror

„Also das stimmt so nicht ! Mit gingen die Abstürze und ...“

Optionen
Also das stimmt so nicht ! Mit gingen die Abstürze und Neuinstallation bei Win98(SE) gehörig auf die Ei...

Dann hast du zu wenig über 98SE gewusst. Für mich ist das bis heute das liebste aller "Windosse" gewesen. Dort konnte ein Kundiger alles einstellen. Sogar die Speicherverwaltung konnte man komplett umbauen und das war auch bitter nötig.

Mein altes 98SE hat völlig stabil 1GB Speicher verwalten können. Abstürze hatte ich nur hin und wieder (und auch nur sehr selten) wenn ich mit CorelDraw arbeitete und da war nicht Windows, sonder Draw schuld.....
Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
groggyman winnigorny1

„Dann hast du zu wenig über 98SE gewusst. Für mich ist das ...“

Optionen

Hallo
Die Konfigurationsfähigkeit von Win 98SE war ja auch für Leute wie dich sicher entgegen kommend, nur wurde auch viel durch unsachgemässe Einstellungen zum Ärgernis. Um zu vermeiden dass es, wie bei Conqueror, Probleme mit den Extremitäten gibt, hat MS bei Vista (hüstel) W7 nachgebessert, mit dem Nachteil, dass die relevanten Systemeinstellungen versteckt wurden und auch das wieder nicht richtig war.

Jetzt, bei W8, hat MS die Sache versucht, noch etwas weiter zu gehen und hat die Kacheln auf den Bildschirm genagelt, mit dem Ergebnis : Die spinnen die Redmonder :-)

Selber hänge ich seit DOS 4.01 am PC und konnte noch jedem BS eine für mich brauchbare Bedienung abgewinnen und freue mich über fast jede Änderung, wenn nicht dann ignoriere ich sie.


-groggyman-

bei Antwort benachrichtigen
celsius Conqueror

„Also das stimmt so nicht ! Mit gingen die Abstürze und ...“

Optionen

Wenn ein PC unter Windows 98 SE regelmäßig abstürzte, dann hat man entweder schlechte Hardware gehabt oder die Treiber waren schrottig. Von Norton und der ganzen anderen Seuche, die es damals noch so gab (Adware, diverse Toolbars, andere halbfertige Programme) will ich gar nicht reden. Heute haben wir es besser.

Wir hatten damals auf 3 PCs Windows 98 SE und kein PC hatte Probleme. Obwohl die Treiber jeweils von einer steinalten CD kamen.

PS: Sofern man kein DOS braucht, läuft Windows ME mit neueren Treibern viel besser, als sein Ruf war!

bei Antwort benachrichtigen
jueki

Nachtrag zu: „Das ist keine Behauptung, sondern eine Tatsache. Jedenfalls ...“

Optionen

"vergreistes XP" - passend dazu habe ich gerade einen interessanten Beitrag gelesen.
http://winfuture.de/news,73323.html
Bitte mal das Balkendiagramm beachten!

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 Michael Nickles

„Neues Windows Blue schon Mitte 2013?“

Optionen
Richtig hart soll es ab dann auch für Raubkopierer werden. Ab Blue wird bei jedem Upgrade überprüft, ob eine legale Windows-Lizenz vorhanden ist. Wenn nicht, funktionieren der Windows Shop und auch alle installierten Apps nicht mehr.

Seit wann und in wievielen Variationen und von wievielen Softwareprogrammierern bzw. -herstellern wurde das eigentlich schon behauptet - mit dem Ergebnis, dass es dann doch (meistens schon vor dem Release der Software) inerhalb kürzester Zeit geknackt wurde?

Da kann MS oder sonstwelche anderen Softwareentwickler noch so viele gute Programmierer haben - so viele bessere Programmierer, wie es auf der Welt gibt, können diese Firmen gar nicht einstellen.....

Gruß
K.-H.
bei Antwort benachrichtigen
Acader gelöscht_84526

„Seit wann und in wievielen Variationen und von wievielen ...“

Optionen
King-Heinz schrieb:
dass es dann doch (meistens schon vor dem Release der Software) inerhalb kürzester Zeit geknackt wurde?

Raubkopierschutz ist schon möglich. Wenn die Rechner online gehen, einfach eine Rückmeldung geben und dann den Key und Hardware abgleichen. (nicht nur beim Upgrade)
Ich stelle mir zumindest sehr schwer vor das zu cracken.
Ansonsten ist natürlich die Frage in welchen Zeitabständen dann immer neue Uprades kommen, was diese kosten und ob der User gezungen wird diese einzuspielen.



MfG Acader



bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 Acader

„King-Heinz schrieb: dass es dann doch (meistens schon vor ...“

Optionen
Wenn die Rechner online gehen,
Ja, wenn.....!

Ist es heute Pflicht, dass ein Rechner mit dem Internet verbunden sein muss?

Sicher ist es sinnvoll. Ich selber würde mich auch fragen, wozu ich einen Computer habe, wenn ich damit nicht online gehen will oder soll oder kann. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass es auch Leute gibt, die eine Kiste zu Hause stehen haben und gar keinen Internetanschluss brauchen, diesen dann aber zwangsläufig haben müssen, weil sich das BS ansonsten abschaltet, wenn es nicht "aktiviert" wird. Allerdings stellt sich dann auch die Frage, ob die überhaupt ein BS brauchen, welches mehr oder weniger für's Internet ausgerichtet ist - wobei ich sowieso davon ausgehe, dass die meisten Leute, welche einen Rechner zu Hause stehen haben, auch ohne ein Produkt aus dem Hause MS gut zurecht kommen würden. Auch mit Internet. Und ohne Zwangsaktivierung des Betriebssystems oder anderer Software.


Aber wem sage ich das? :-))

(Anmerkung: Ich weiß, dass man auch telefonisch aktivieren kann......)

Gruß
K.-H.
bei Antwort benachrichtigen
andygavr gelöscht_84526

„Ja, wenn.....! Ist es heute Pflicht, dass ein Rechner mit ...“

Optionen

anscheinend ist win 8 in vieler Hinsicht ein Rückschritt!
zB 64 bit! Viele der Tablets die jetzt verkauft werden (sollen) haben einen Atom Prozessor, mit win 8 32bit, da diese 64 bit gar nicht unterstützen!!
Das führt sicher nicht dazu, dass sich 64bit Software verbreitet!

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 gelöscht_84526

„Ja, wenn.....! Ist es heute Pflicht, dass ein Rechner mit ...“

Optionen
(Anmerkung: Ich weiß, dass man auch telefonisch aktivieren kann.....

Ich weiß, dass man das dauerhaft nicht muss...


Und so lange Microsoft seine Keys per Email verschenkt, so lange brauchen wir uns auch keine Gedanken darüber machen, gelle.

Nicht falsch verstehen, meine Windosen sind natürlich alle aktiviert.Zwinkernd
bei Antwort benachrichtigen