Anwendungs-Software und Apps 14.125 Themen, 69.396 Beiträge

News: Saarbrücker Forscher mit neuer Methode

Neues Verfahren rekonstruiert fast zerstörte Bilder

Michael Nickles / 14 Antworten / Baumansicht Nickles

Dass sich angeschlagenes Bildmaterial reparieren lässt ist nichts Neues, auch "Freeware-Malprogramm" können das seit Jahren. Kratzer und Rauscher lassen sich meist sogar vollautomatisch entfernen.

Saarbrücker Forscher haben jetzt ein mathematisches Verfahren entwickelt, das die digitale Restaurierung von Bildmaterial um ein vielfaches beschleunigen soll. Und das Verfahren ist anscheinend auch außergewöhnlich leistungsfähig, wie dieses Beispiel zeigt:


Im linken Bild sind nur noch 10 Prozent der ursprünglichen Bildpunkte vorhanden. Das reicht für die neue Methode aus, um das rechte Bild daraus zu rekonstruieren. (Foto aus Pressemitteilung)

Hervorzuheben ist nicht nur die beeindruckende Qualität, sondern vor allem auch die Geschwindigkeit, mit der das möglich ist. Die einzelnen nötigen Rechenschritte sollen sich sehr gut parallel durchführen lassen, wodurch sich auch von der Rechengewalt moderner Grafikkarten-GPUs profitieren lässt.

Das neue mathematische Verfahren soll sich zudem nicht nur für Einzelbild- und Videorestaurierung eignen, sondern auch neue Möglichkeiten für verlustfreie Bild- und Videokompression schaffen. Ein weiteres Einsatzgebiet ist das schnelle automatische Erkennen von bewegten Objekten in Videos.

Als Beispiel nennen die Forscher sogenannte "Fahrerassistenzsysteme" der Automobilindustrie, die unter anderem erkennen sollen, wenn eine Person urplötzlich vor den Wagen rennt.

Für ihre Arbeit erhielten die Forscher den Hauptpreis der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Mustererkennung, der kürzlich auf deren Jahrestagung in Darmstadt verliehen wurde. Eingericht wurden dort 134 Beiträge aus 21 Ländern.

Michael Nickles: Definitiv beeindruckend - das Beispielbild oben hat mich ungehauen. Wahrscheinlich bin ich bei der Leistungsfähigkeit aktueller Profi-Bildberarbeitungs-Software nicht auf dem Stand der Dinge, aber dass sich aus "10 Prozent Pixeln" quasi fast wieder ein Original-SW-Bild errechnen lässt, hätte ich nicht gedacht.

bei Antwort benachrichtigen
MagicRabbit Michael Nickles

„Neues Verfahren rekonstruiert fast zerstörte Bilder“

Optionen
aber dass sich aus "10 Prozent Pixeln" quasi fast wieder ein Original-SW-Bild errechnen lässt,

Es würde mich interessieren, wieviel das Bild wirklich mit dem Orginal zu tun hat. Natürlich sieht das Ergebnis erstmal interessant aus.
Aber vielleicht weicht es vom vorherigen Orignal trotzdem ab?
bei Antwort benachrichtigen
schmoldovia Michael Nickles

„Neues Verfahren rekonstruiert fast zerstörte Bilder“

Optionen

lieber michael,
da verwechselst du wohl etwas. restaurierung im technischen sinne meint nicht grundsätzlich reparatur beschädigter daten sondern auch und vor allem das gegenstück zur kompression.

mich erinnert das "zerstörte" bild sehr an ein differenz-bild zwischen original-bmp und komprimierter jpg und an (hhi/siemens-)pressefotos aus den späten 1970ern ... videokompressionsverfahren zur bildtelefonie. hier wurden bildinhalte nicht zerstört sondern redundanzen herausgerechnet. 10% datenrate bei bewegtbildern sind heute wie damals kein problem. verlässt man die strengen vorgaben der algorithmen gibt es rechenfehler, die allseits bekannten artefakte. bei geeignetem bildmaterial und zugeständnissen an den detailreichtum schaffen jpeg2000 und png 10%. so what???

deshalb funktioniert so etwas nur bei komprimierten daten. meine zerstörten dateien sehen anders aus, da lässt sich auch nichts mehr retten. ich glaube nicht, dass irgendein verfahren dinge, die nicht (mehr) da sind, herbeizaubern kann. dabei denke ich an die CSI-forensiker, denen es gelingt aus maximal vier pixeln einer reflexion auf einem regentropfen ein detailreiches fandungsfoto oder zumindest ein nummernschild zu rekonstruieren. bullshit!!!

bei Antwort benachrichtigen
MagicRabbit schmoldovia

„lieber michael, da verwechselst du wohl etwas. restaurierung im technischen...“

Optionen
dabei denke ich an die CSI-forensiker, denen es gelingt aus maximal vier pixeln einer reflexion auf einem regentropfen ein detailreiches fandungsfoto oder zumindest ein nummernschild zu rekonstruieren. bullshit!!!
Avatar von schmoldoviaantworten


So ungefähr?
http://img97.imageshack.us/img97/9066/csigb.jpg
bei Antwort benachrichtigen
TAsitO MagicRabbit

„ So ungefähr? http://img97.imageshack.us/img97/9066/csigb.jpg“

Optionen

Das wäre mal ein sehr gutes Programm !
Freeware ? ? Sicher nicht .
Au backe; wird sicher teuer ;-))
Gruss .

http://www.talk-about.org/leben-ist-mehr/default.asp
bei Antwort benachrichtigen
kongking MagicRabbit

„ So ungefähr? http://img97.imageshack.us/img97/9066/csigb.jpg“

Optionen

Now zoom in on that Reflection, ich hau mich weg...

CSI hatte ja noch etwas Charme, die weiteren Verästelungen wie Miami sind schlimmer als CSI Wanne - Eickel.

Gruß - Kongking

Es ist Zeit, dass die Menschheit ins Sonnensystem vordringt.(Zitat J.W.Bush) Donald John Trump liefert aehnliches jeden Tag auf Twitter. Moechten Sie diesen Dienst abonieren?
bei Antwort benachrichtigen
trilliput MagicRabbit

„ So ungefähr? http://img97.imageshack.us/img97/9066/csigb.jpg“

Optionen

YMMD

bei Antwort benachrichtigen
xaver4 schmoldovia

„lieber michael, da verwechselst du wohl etwas. restaurierung im technischen...“

Optionen

einfach den links folgen ;-))
http://www.mia.uni-saarland.de/Research/IP_Diffusion.shtml
(s. z.B. 1. Absatz, das räumt Unklarheiten bereits aus :)

bei Antwort benachrichtigen
Mike9 schmoldovia

„lieber michael, da verwechselst du wohl etwas. restaurierung im technischen...“

Optionen

Hallo schmoldovia,
restaurierung im technischen sinne meint nicht grundsätzlich reparatur beschädigter daten sondern auch und vor allem das gegenstück zur kompression. So ist es.
Das linke Bild wirkt auf mich auch nicht beschädigt sondern eher reduziert.

MfG
Mike

Was liest man immer häufiger hier auf nickles.de? Wieder mal 'was gepostet.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Michael Nickles

„Neues Verfahren rekonstruiert fast zerstörte Bilder“

Optionen
Im linken Bild sind nur noch 10 Prozent der ursprünglichen Bildpunkte vorhanden.
Diese enthalten jedoch deutlich mehr als 10% der Bildinformation, da die jeweils genau an den Rändern von einfarbigen Flächen liegen...
bei Antwort benachrichtigen
Yan_B Borlander

„ Diese enthalten jedoch deutlich mehr als 10 der Bildinformation, da die jeweils...“

Optionen

genau mein Gedanke.

das Programm ist sicher leistungsfähig und interessant, das Beispielbild wirkt auf mihc aber so, als wäre es absichtlich so erstellt, dass die stärken der Rekonstruktionsprogrammes voll ausgenutzt werden können.

Wenn ein zufälliges Bild (das nicht extra dafür verfremdet wurde) rekonstruiert werden soll, wird das Ergebnis sicherlich weniger spektakulär ausfallen

mfG,
Yan

bei Antwort benachrichtigen
aldebuedel Michael Nickles

„Neues Verfahren rekonstruiert fast zerstörte Bilder“

Optionen

Spätestens wenn Verhaftungen auf Grund dieser "Beweisfotos" durchführt werden, wirds kritisch.

bei Antwort benachrichtigen
Loopi© Michael Nickles

„Neues Verfahren rekonstruiert fast zerstörte Bilder“

Optionen

Mich erinnert das an dieses Fahndungsfoto eines Kinderpornomachers, der sich selber verfremdet ins Netz stellte und wo das Bild dann von Spezialisten entfremdet wurde und das Schwein geschnappt wurde.

bei Antwort benachrichtigen
jonnyswiss Michael Nickles

„Neues Verfahren rekonstruiert fast zerstörte Bilder“

Optionen

Positiv:
Wenn das stimmt was die da angeben wird das Programm in der Medizin wie auch sonst unwahrscheinlich wertvoll sein.

Negativ:
Wenn das nicht stimmt werden es andere Wissenschafler schnell herausfinden, denn eine solche Aussage muss vielseitig Nachvollziehbar sein.,

bei Antwort benachrichtigen
Borlander jonnyswiss

„Positiv: Wenn das stimmt was die da angeben wird das Programm in der Medizin wie...“

Optionen
Wenn das stimmt was die da angeben wird das Programm in der Medizin wie auch sonst unwahrscheinlich wertvoll sein.
Wo siehst Du den medizinischen Anwendungsfall?
Wenn der Tumor gerade nicht in den vorhandenen Bilddaten drin ist kann man den damit auch nicht wieder hervorzaubern...
bei Antwort benachrichtigen