Laptops, Tablets, Convertibles 11.572 Themen, 53.493 Beiträge

News: Schärfer und heller

Neuer Kindle Ebook-Reader mit Hintergrundbeleuchtung

Michael Nickles / 6 Antworten / Baumansicht Nickles

Vor rund einer Woche überraschte Amazon auf seiner US-Webseite, als der "Kindle Touch Reader" plötzlich nicht mehr lieferbar war. Und es gab auch keinen Hinweis, ob er wieder kommt (siehe Amazon Kindle Touch Reader in USA nicht mehr lieferbar). Es wurde vermutet, dass Amazon das Gerät bewusst ausverkauft hat, weil ein Nachfolger unmittelbar vor der Tür steht.

Und so kam es jetzt auch. Amazon hat neben neuen Tablets auch einen neuen  Ebook-Reader vorgestellt, den Kindle "Paperwhite":

Links der neue Kindle Paperwhite, rechts der alte. Der Unterschied der Display-Qualität sieht dramatisch aus. (Foto Amazon)

Paperwhite heißt Papierweiß und damit ist die gewichtigste Neuerung auch schon klar. Das neue Ebook-Reader-Flagschiff von Amazon hat ein verbessertes Display, das jetzt 1.024 x 768 statt nur 800 x 600 Bildpunkte darstellt. Und: es gibt auch eine stufenlos regulierbare Display-Beleuchtung. Damit braucht es beim Lesen im Dunkel keine externe Beleuchtung mehr - der Nachteil aller früheren Kindle-Modelle ist damit beseitigt.

Erfreulicherweise kostet der neue Kindle Paperwhite mit 120 Dollar nicht mehr als sein Vorgänger. Die bessere Ausführung mit mobilem Internet (3G-Modem) ist für 180 Euro zu haben. Amazon beschreibt den Kindle Paperwhite als den fortschrittlichsten Ebook-Reader der Welt.

Die Display-Beleuchtung basiert auf einer neuen Methode, soll sehr gleichmäßig sein. Außerdem verspricht Amazon, dass der Akku des Kindle Paperwhite auch bei eingeschalteter Hintergrundbeleuchtung acht Wochen durchhalten soll. Alle Infos zum Kindle Paperwhite gibt es hier bei Amazon.

Amazon-typisch dürfen sich deutsche Kunden mal wieder drüber ärgern, dass der neue Kindle Paperwhite erstmal nur in den USA erhältlich ist. Für Deutschland gibt es noch keinen Liefertermin.

Die alten Kindle Ebook Reader gibt es weiterhin mit der gewohnten Bezeichnung. Allerdings hat Amazon auch bei ihnen etwas nachgebessert. Der kleinste und leichteste Kindle stellt Seiten jetzt 15 Prozent schneller dar und der Preis wurde auf 70 Dollar gesenkt. Außerdem soll er jetzt auch Kinderbücher und Comics darstellen können.

Dieser modernisierte Kindle kann auch hierzulande bereits für 79 Euro vorbestellt werden, ausgeliefert wird bereits ab 12. September. Die "schlechtere" Vorversion dieses Modells hat noch 99 Euro gekostet.

Michael Nickles meint:

Das mit 8 Wochen Akku-Laufzeit bei eingeschalteter Beleuchtung ist gewiss nur mit Einschränkung zu verstehen. Acht Wochen 24-Stunden Betrieb mit maximaler Helligkeit kann ich mir nicht vorstellen. Exakt so steht es allerdings in der Pressemitteilung von Amazon:

The light guide is so efficient that Kindle Paperwhite has a remarkable 8 weeks of battery life, even with the light on at all times.

Egal. Es war ein steiniger Weg, bis brauchbare Ebook-Reader zu bezahlbarem Preis verfügbar waren. Bei den neuen und modernisierten Modellen von Amazon gibt es gewiss nur noch wenig Spielraum zum Meckern.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Michael Nickles

„Neuer Kindle Ebook-Reader mit Hintergrundbeleuchtung“

Optionen
Erfreulicherweise kostet der neue Kindle Paperwhite mit 120 Dollar nicht mehr als sein Vorgänger.

Die Version für 120 scheint mit Werbung zu sein:

bei Antwort benachrichtigen
reader Borlander

„Die Version für 120 scheint mit Werbung zu sein:“

Optionen

also werbung bei ausgeschaltetem kindle kann ich echt verkraften.
was mich bei meinem aber nervt - man kann die bücher nicht bequem nach ordner sortieren, man muss isch dies kram mit der bibliothek antun :/ und das werden die wohl nciht beseitigen.

bei Antwort benachrichtigen
Ventox Michael Nickles

„Neuer Kindle Ebook-Reader mit Hintergrundbeleuchtung“

Optionen

Hallo Michael,
diesen Ebook-Reader von Amazon soll es doch auch mal mit Farbdarstellung geben.
Weißt Du näheres darüber?

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Ventox

„Hallo Michael, diesen Ebook-Reader von Amazon soll es doch...“

Optionen

Hi Ventox,
Naja das kommt drauf an, wie man Ebook-Reader definiert. Eine brauchbare E-Ink-Display-Lösung mit Farbe kenn ich noch nicht. Aber farbig geht es ja generell mit einem Tablet: www.nickles.de/forum/netbooks-notebooks-und-tablets/2012/amazon-tablets-ab-159-euro-auch-in-deutschland-538940943.html

bei Antwort benachrichtigen
Jurgius Michael Nickles

„Hi Ventox, Naja das kommt drauf an, wie man Ebook-Reader...“

Optionen

Hallo alle, was da alles an iPods, Tablets u.a. mit bemerkenswertem Erfolg herumgewerkelt wird, aber ein eReader. der einigermassen getreue Farben darstellen kann, soll nicht möglich sein? Haben die Hersteller und Marketing-Strategen in USA, Korea, Taiwan, Japan und weiss ich wo noch nicht gemerkt, dass es auch Kunstbücher gibt und solche über Fotografie und Grafik? Wo leben wir denn? Kann mir jemand erklären, warum sich die Hersteller auf diese 15 Graustufen eingeschworen haben? (Für Text würden eigentlich schon zwei Stufen genügen und mit 15 Stufen kann man noch nicht einmal eine schwarz-weiss Fotografie darstellen ...)  Jurgius

bei Antwort benachrichtigen
Waldschrat_70 Michael Nickles

„Neuer Kindle Ebook-Reader mit Hintergrundbeleuchtung“

Optionen

Bücher sind mir definitiv lieber, ich habe 2-3000 davon. Es ist doch ein ganz anderes Gefühl ein Buch in der Hand zu haben und die Seiten umzublättern, den leicht muffigen Geruch von älteren Ausgaben zu riechen, als so ein Dingens. Ich habe mit 10 Jahren angefangen Bücher zu sammeln und vor allem zu lesen. Es gibt nur 1-2 Bücher die nicht ausgelesen habe, eins davon ist: Dostojewski "Die Brüder Karamasow" - mindestens 10 mal angefangen, nie geschafft. 
Es ist zwar bequemer viele Bücher in der Tasche zu haben ohne dass der Henkel reißt, aber - siehe oben.

einem computer für seine leistung zu bewundern ist genauso als würde man einem bügeleisen beifall klatschen wenn es warm wird
bei Antwort benachrichtigen