Allgemeines 21.707 Themen, 143.084 Beiträge

News: Plastic Logic mischt mit

Neuer Ebook-Reader gesichtet

Redaktion / 7 Antworten / Baumansicht Nickles

Spätestens auf der Frankfurter Buchmesse dürfte der Markt für mobile Ebook-Lesegeräte ins Rollen kommen. Amazon wird voraussichtlich seinen "Kindle"-Reader vorstellen, der in den USA bereits sehr erfolgreich ist (siehe Kindle kommt nach Deutschland).

Auch Sony will im Markt mitmischen und hat bereits einen eigenen Reader angekündigt (siehe Schlacht um EBook-Markt) und sich preislich in ähnlichem Rahmen wie Amazons Kindle bewegt - ca 250 Euro.

Amazons und Sonys Reader sind sehr ähnlich, haben ein E-Ink-Display, die Größe eines Taschenbuchs und lange Akku-Laufzeit. Als neuer Konkurrent gesellt sich jetzt ein Reader hinzu, der von Plastic Logic entwickelt wird. Der entscheidende Unterschied zu den anderen Lesegeräten: das sehr große Display mit 27 Zentimeter Diagonale, das zudem berührungsempfindlich ist, also ein Touchscreen ist.

Damit kann man Notizen auf Seiten "kritzeln" oder wichtige Stellen markieren. Aufgrund der enormen Bildschirmgröße ist das Gerät auch ideal für die Darstellung von Dokumenten im Zeitschriften-Format.

Ein Video zum bislang namenlosen Gerät gibt es hier:

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Redaktion

„Neuer Ebook-Reader gesichtet“

Optionen

Wenn das Gerät auch für 250€ zu haben ist, wird es langsam interessant...

bei Antwort benachrichtigen
charlie62 Borlander

„Wenn das Gerät auch für 250€ zu haben ist, wird es langsam interessant...“

Optionen
Wenn das Gerät auch für 250€ zu haben ist, wird es langsam interessant...

Im Abonnementpreis des virtuellen SPIEGEL ist künftig ein solcher Reader enthalten. ;o)
Der erste, der ein Stück Land eingezäunt hatte und es sich einfallen ließ zu sagen: -Das ist mein!- und der Leute fand, die einfältig genug waren, ihm zu glauben, war der wahre Gründer der bürgerlichen Gesellschaft. Wie viele Verbrechen, Kriege, Morde, wie viel Not und Elend und wie viele Schrecken hätte derjenige dem Menschengeschlecht erspart, der die Pfähle herausgerissen oder den Graben zugeschüttet und seinen Mitmenschen zugerufen hätte: -Hütet euch, auf diesen Betrüger zu hören; ihr seid verloren, wenn ihr vergesst, dass die Früchte allen gehören und die Erde niemandem.- (Jean-Jacques Rousseau)
bei Antwort benachrichtigen
Tuxus Redaktion

„Neuer Ebook-Reader gesichtet“

Optionen

Sagt mal Leute, ist das wirklich ein Ebook-Reader?
Für mich sieht das nach einem pdf-Abspielgerät aus, welches bei Berührung des bildschrim unten rechts, die nächste Seite einblendet. Und das ziemlich langsam.

Ein Ebbok-Reader müsste doch WLAN-haben, eine Übersicht des Inhalts, den Inhalt zoomen und schneller hin- und herblättern können. Anschlüsse kontte ich auch keine entdecken.

Ich vermute mal ganz frech, das Gerät hat nur gespeicherte Seiten der Reihe nach angezeigt. Dann ist es ein digitaler Bilderrahmen :D

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Tuxus

„Sagt mal Leute, ist das wirklich ein Ebook-Reader? Für mich sieht das nach...“

Optionen
Ein Ebbok-Reader müsste doch WLAN-haben
Wozu das? Braucht nur unnötig Strom, und Platz für die Antennen. Zum Aufspielen der Daten kann man doch auch ein Kabel benutzen, oder wenns Funk sein muß eher BlueTooth...
bei Antwort benachrichtigen
Tuxus Borlander

„ Wozu das? Braucht nur unnötig Strom, und Platz für die Antennen. Zum...“

Optionen

Ich dachte mir, damit man aus dem Internet die aktuelle Zeitung lesen kann.
Aber prinzipiell hast Du völlig recht: Der schluckt gewaltig Strom. Aber man könnte ihn ausknipsen, sobald man das Blatt gesaugt hat. Ein schmaler Browser passte sicher auch drauf.

Per Bluetooth braucht man einen eingeschalteten Rechner zur Übertragung. Liest man da nicht die Zeitung gleich am Rechner?

Meine Glaskugel zeigte mir gerade, dass man Zeitungsabos im verschlüsselten pdf-Format auf seine Email-Adresse gesendet bekommen wird. Diesen Anhang zieht man sich per Mausklick auf den Reader.
Was meinst Du dazu?

Ein USB-Anschluss bräuchte es auch - für den Stick mit den Büchern aus der Bibliothek und den kleinen Spielen :)
Schöne Zukunft. Darauf freue ich mich wirklich.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Tuxus

„Ich dachte mir, damit man aus dem Internet die aktuelle Zeitung lesen kann. Aber...“

Optionen

Das mit dem Zeitungsabo sehe ich noch nicht so recht.

Für vorhandene PDFs ist das aber sicher eine prima Sache um die eben auch bequem offline und unterwegs zu lesen :-)

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Tuxus

„Ich dachte mir, damit man aus dem Internet die aktuelle Zeitung lesen kann. Aber...“

Optionen

oder man spielt sich die zeitung auf, geht zum Frühstückstisch oder fährt mit der Bahn zur arbeit :)

bei Antwort benachrichtigen