Allgemeines 21.707 Themen, 143.084 Beiträge

News: Glückspiele sollen weg

Neue Zensurpläne fürs Internet

Redaktion / 14 Antworten / Baumansicht Nickles

Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen sorgte zuletzt am 20. November für Schlagzeilen. Da forderte sie eine Überarbeitung des Telemediengesetzes, um Kinderpornographie im Internet zu bekämpfen. Ihr simples Rezept: die deutschen Internet-Anbieter sollen sich gefälligst um das Sperren von Seiten mit kinderpornographischen Inhalten kümmern (siehe Bundesfamilienministerin will Internet-Zensur).

Jetzt meldet sich die Bundesfamilienministerin mit einer neuen Zensur zu Wort: alle Glücksspielseiten sollen weg. Dazu fordert sie wiederum eine freiwillige Selbstverpflichtung der Internet-Anbieter. Wie die Internet-Anbieter derlei Sperren effektiv erledigen sollen, ist natürlich fragwürdig. Und erst recht fragwürdig ist, ob sie sich überhaupt zum Sperren zwingen lassen werden.

Michael Nickles meint: Kinderporno-Seiten sind Mist, Glücksspielseiten ebenfalls. Trotzdem kann man nur hoffen, dass sich die Internet-Anbieter entschieden und geschlossen weigen, einen Sperrmechanismus einzuführen. Denn gibt es diesen Mechanismus erstmal, dann wird es immer mehr Forderungen geben ihn auf weitere Dinge im Internet auszuweiten.

Wie sinnlos Sperren sind, zeigte sich im Fall "Youporn", der sich im September 2007 ereignete. Arcor wurde quasi gezwungen, seinen Kunden den Zugang zu diesem öffentlichen Pornovideo-Portal zu sperren (siehe Arcor sperrt Pornos). Noch weiter ging kurz darauf der Erotik-Unternehmer Tobias Huch.

Der wollte Arcor dazu zwingen Google zu sperren, weil sich über Google ausländische Porno-Seiten finden, die auf Altersüberprüfung verzichten. Das ist geschäftsschädigend für Deutsche Pornounternehmer. Die sind zu einer komplizierten Altersüberprüfung gezwungen und den ausländischen Betreibern dadurch im Nachteil.

Tobias Huch betreibt unter anderem das Altersverfikations-System "ueber18.de". Bekannt wurde Huch dieses Jahr im Rahmen des Telekom-Datenskandals, als er mitteilte, dass er im Besitz der geklauten 17 Millionen Kundendaten ist (siehe Erotik-Unternehmer hat die 17 Millionen Kundendaten).

Welche Gefahr ein Sperrmechanismus im Internet birgt, zeigt auch der aktuelle Terroranschlag in Bombay. Laut aktuellen US-News nutzten die Terroristen für die Planung ihrer Attacke Google Earth. Bleibt abzuwarten, wann Bundesinnenminister Schäuble fordert, dass Google Earth verboten wird.

Was mir übrigens richtig stinkt ist, dass Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen offensichtlich unfähig ist, in Sachen Glücksspiel erstmal dort aufzuräumen, wo es schon längst überfällig ist: bei den TV-Sendern - dort werden Glücksspiele bereits seit Jahren bis zur Extase getrieben. Im Prinzip ist jedes Zeugs, wo "zig Millionen" einen "50 Cent"-Telefonanruf machen um einen "Hunderter" zu gewinnen, illegales Glücksspiel.

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Redaktion

„Neue Zensurpläne fürs Internet“

Optionen
Der wollte Arcor dazu zwingen Google zu sperren, weil sich über Google ausländische Porno-Seiten finden, die auf Altersüberprüfung verzichten. Das ist geschäftsschädigend für Deutsche Pornounternehmer. Die sind zu einer komplizierten Altersüberprüfung gezwungen und den ausländischen Betreibern dadurch im Nachteil.

Wobei das afaik, eher eine real satire war und vermutlich auch so gepalant war ;)

Kinderporno-Seiten sind Mist, Glücksspielseiten ebenfalls.

beim zweiteren Wage ich mal dezent zu widersprechen, da Sportwetten haben auf mich shcon abundzu einen gewissen Reiz(bei wichtigen Spielen) und auch online Pokeranbieter werden oft bei den Glücksspielen mit eingeordnet. Ich finde das ist schon ne ganz andere Qualität als Kinderpornos, wobei sie von mir aus ihren einfluß ausnutzen kann und lotto.de aus den Internet nehmen kann.
bei Antwort benachrichtigen
hab ich schon !!! Crazy Eye

„ Wobei das afaik, eher eine real satire war und vermutlich auch so gepalant war...“

Optionen

Niemand kann mir verbieten ins Spielcasino oder den Lottoladen zu gehen, warum soll ich das nicht auch im Internet können??
Ich muß Crazy eye widersprechen, bin gesundheitlich nicht so auf der Höhe, muß also nicht bei Wind und Wetter zum Lottoladen fahren und der wöchentliche Lottoschein per Internet ist bequem und leicht nachzuverfolgen. Kleinere Gewinne werden automatisch auf dem Konto gutgeschrieben usw. man bekommt die Gewinnzahlen die Quoten und die Gewinnbenachrichtigung per email, was gibt es dagegen einzuwenden?

bei Antwort benachrichtigen
Alchemist hab ich schon !!!

„Niemand kann mir verbieten ins Spielcasino oder den Lottoladen zu gehen, warum...“

Optionen

da muss ich mich anschließen
Bei Kinderpornographie kann/müßte man mit aller Gewalt zuschlagen. Da sollten die Behörden alle Freiheiten haben.

Glückspiel-Seiten sind da aus einem ganz anderen Universum. Ich selbst spiele gerne online-poker. Das könnte ich in einem echten Casino genauso. Der Unterschied ist nur dass ich im Casino in der Regel unter 50 Euro nicht an einem Turnier teilnehmen kann, online schon ab 1Dollar.
Und da man für die Geldeinzahlung in der Regel eine Kreditkarte braucht (haben Kinder in der Regel eher selten) ist bei solchen Plattformen irgendeine Zensur unnötig.

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye hab ich schon !!!

„Niemand kann mir verbieten ins Spielcasino oder den Lottoladen zu gehen, warum...“

Optionen

Ich meinte das es etwas widersprüchlich ist, wenn amn gegen glücksspiel seiten wettert und wohl selber eine der größten deutschen Seite betreibt.

Wenn es dir spaßt macht macht das du gerne weiterhin spielen, auch online zumindest wenn es nach mir geht und du es nicht übertreibst^^

bei Antwort benachrichtigen
Scotty7 Redaktion

„Neue Zensurpläne fürs Internet“

Optionen

Was hast du mit Glücksspiel? Jedes Free-to-Play MMO ist das im Prinzip.

gens inculta nimis vehitur crepitante colossa.
bei Antwort benachrichtigen
Pumbo Redaktion

„Neue Zensurpläne fürs Internet“

Optionen

Bedenkt man, dass das WEB sich aus einem digitalen Kommunikationssystem, dass nukelare Primärschläge funktionsfähig überstehen kann, entwickelte, so dürfte es mit Knalltüten vom Format unserer Bundesmutterkreuzministerin problemlos klarkommen....

bei Antwort benachrichtigen
TAsitO Pumbo

„Bedenkt man, dass das WEB sich aus einem digitalen Kommunikationssystem, dass...“

Optionen

Schaltet ein Nuklearanschlag nicht die Elektronik aber aus ???????

http://www.talk-about.org/leben-ist-mehr/default.asp
bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Redaktion

„Neue Zensurpläne fürs Internet“

Optionen

Ein wirklich sinnvoller Querverweis zu einem anderen Nickles-Artikel.

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes PaoloP

„Ein wirklich sinnvoller Querverweis zu einem anderen Nickles-Artikel.“

Optionen

Wenigstens gibt MN Links zu hintergrundwissen aus seinem Fundus.

@Zensur: No Way. Wie ich es in dem Letzten Thread schon formuliert hatte, führt die erlaubnis einer Zensur zur nächsten. . Wie ich es Prophezeit hatte, war es absehbar, dass Dass ein kleiner spalt in der tür dazu führen wird dass ein Politiker den fuss reinstemmt.

Ich mag das internet so wie es ist. Mit kinderpornos, glücksspielseiten und allem was dazu gehört. Auch ich finde dass kinderpornographie eine schweinerei ist(bei glücksspielseiten habe ich eher weniger ein problem damit) aber das gehört eben dazu.

Andererseits wiederum frage ich mich, ob man Frau Von der Leyen nicht rechtlich belangen kann. als mdB hat sie meiner meinung nach besonders die aufgabe, die Verfassung zu schützen, und nicht sie mit einer schere zu einer Papierrosette zu verarbeiten. Solche menschen finde ich echt untragbar für ein Land wie deutschland. Vielleicht sollte ich schon mal die Rote Fahne auspacken, um für den kommenden sozialistischen Überwachungsstaat vorbereitet zu sein. Lange kanns ja nicht mehr dauern, bis es soweit ist.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
elvis2 Redaktion

„Neue Zensurpläne fürs Internet“

Optionen

Natürlich muss man dem Staat alle Freiheiten lassen gegen Kinderpornografie vorzugehen und das zu verhindern. Auch sollte man die Glücksspiele wie zum Beispiel Poker verbieten oder das wenigstens streng kontrollieren. Denn es gab Leute die haben einmal im Spielrausch ihr ganzes Geld im Casino verloren und sind dann aufs Dach gestiegen um zu springen. Da muss man was machen. Aber Lotto ist nicht so schlimm, wobei jetzt auch ein Limit von 250 Euro oder so ist, also da sind schon grenzen gesetz, was auch gut ist.

bei Antwort benachrichtigen
rmw elvis2

„Natürlich muss man dem Staat alle Freiheiten lassen gegen Kinderpornografie...“

Optionen

@elvis2

Onlinepoker muss man in Deutschland nicht mehr verbieten,es ist VERBOTEN!

Nur für Frau v.d. Leyen:

Grundgesetz Artikel 5:

1)Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

Die jetzige Bundesregierung scheint mir so wieso ein gestörtes Verhältnis zum Grundgesetz zu haben denn man konnte in den vergangenen Tagen lesen das die Kanzlerin "empört" ist über den Bundesrat weil das BKA-Gesetz keine Zustimmung erhalten hat.

Sie ist also über das Grundgesetz "empört wo es heißt:

Die Bundesrepublik Deutschland ist eine Soziale,Rechtsstaatliche,Föderale Demokratie!

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye elvis2

„Natürlich muss man dem Staat alle Freiheiten lassen gegen Kinderpornografie...“

Optionen

es gibt leute die gefährden unter alkohol konsum sich oder noch schlimmere andere, trotzdem ist es erlaubt grade da der Großteil der leute damit vernünftig umgehen kann.

In meinen bekanntenkries spielen viele Leute Poker, und ich kenne bei den das zu dolle ausartet ist vllt keine repräsentative Zielgruppe aber so hoch stufe ich dort die gefahr nicht ein.

bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Redaktion

„Neue Zensurpläne fürs Internet“

Optionen

Oder besser noch. Millionen rufen um einen "Superstar" zu krönen.

bei Antwort benachrichtigen
Miro6 Redaktion

„Neue Zensurpläne fürs Internet“

Optionen

hallo,
vor was will uns die Politik, denn noch bewahren?
Dürfen wir auch noch was selbst entscheiden?

Aber natürlich, die meinen es ja nur SOO GUT mit uns !!

greetings
miro

Mehrheiten sind Unsinn, denn Verstand haben nur wenige. (Timothy Leary)
bei Antwort benachrichtigen