Allgemeines 21.720 Themen, 143.293 Beiträge

News: Junge lügen mehr als Alte

Neue Studie über Verlogenheit der Deutschen im Internet

Michael Nickles / 25 Antworten / Baumansicht Nickles

Studien zur Verlogenheit der Deutschen im Internet scheinen sehr beliebt zu sein. Im Januar 2010 stellt der Bitkom fest, dass es die Deutschen mit der Wahrheit bei Angaben im Internet (oft aus verständlichen Gründen) nicht allzu ernst nehmen (siehe 12 Millionen Deutsche lügen im Internet).

Im September 2010 untersuchte Symantec weltweit, wie es um die Ehrlichkeit von Internetnutzern steht. Dabei kam raus, dass die Deutschen noch viel verlogener sind als vermutet, es bei Angaben in sozialen Netzwerken im weltweiten Vergleich am schlimmsten treiben (siehe Deutsche sind in sozialen Netzwerken am verlogensten).

Jetzt hat der Bitkom das mit der Wahrheit im Netz wieder mal unter die Lupe genommen. Das Fazit: Rund jeder Dritte macht Falschangaben im Web.

Dabei nimmt Bitkom-Präsident Prof. Dieter Kempf uns verlogenes Pack allerdings auch gleich in Schutz. Der stellt fest: "Wer zu viel wissen will, erzeugt Datenmüll.".

Bewusst gelogen hat jeder Dritte der befragten Internetnutzer laut Studie beispielsweise um seine Privatsphäre zu schützen. Hochgerechnet sind das 19 Millionen Deutsche, die schon mal falsche Angaben gemacht haben.

Falschangaben sind laut Bitkom auch eine bewusste Abwehrreaktion, wenn Daten zu umfangreich abgefragt werden. Betreibern von Webseiten wird deshalb geraten nur solche Daten abzufragen, die für den jeweiligen Dienst wirklich benötigt werden.

In sozialen Netzwerken (13 Prozent) und in Foren (11 Prozent) sei die Flunkerei am höchsten. Bei Partnerbörsen soll der Anteil falscher Angaben nur 5 Prozent betragen.

Untersucht wurde die "Verlogenheit" auch nach Altersklassen. Ergebnis: je jünger, desto verlogener. 44 Prozent der 14- bis 29-jährigen befragten Internetnutzer gestanden, im Netz schon mal gelogen zu haben. Bei den Internetnutzern ab 65 Jahren waren es nur 25 Prozent.

Michael Nickles meint: Man kann wie immer drüber streiten, ob die Umfrage als repräsentativ zu bewerten ist. Dass bei Partnerbörsen nur zu 5 Prozent gelogen wird, kann ich mir nicht vorstellen.

bei Antwort benachrichtigen
Karsten24 Michael Nickles

„Neue Studie über Verlogenheit der Deutschen im Internet“

Optionen

Na, bei der bewiesenen Intelligenz der Deutschen können wir auf die nächste Pisa-Studie völlig entspannt warten!
Mmmmhhhh.... Wer gibt denn in Partnerbörsen seine echten Daten an??? :)

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_305164 Michael Nickles

„Neue Studie über Verlogenheit der Deutschen im Internet“

Optionen

Lügen im Internet?
Das macht man doch nicht!
Für bibeltreue Christen wie mich ein absolutes No-Go.

bei Antwort benachrichtigen
Alekom gelöscht_305164

„Lügen im Internet? Das macht man doch nicht! Für bibeltreue Christen wie mich...“

Optionen

ein autor, ein jude, hat ein amüsantes buch geschrieben, er hat einen versuch gestartet ganz korrekt nach den 10 geboten zu leben.

man hat ihn was gefragt, nach 5 minuten hat er schon lügen müssen :-)

weil es das zusammenleben der gesellschaft doch etwas erleichtert, als immer brutal die wahrheit zusagen.

er selbst hat sich aber nicht wirklich als religiös gesehen. seine familie hat sich fast für ihn geschämt. :-)

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Alekom

„ein autor, ein jude, hat ein amüsantes buch geschrieben, er hat einen versuch...“

Optionen
ein autor, ein jude, hat ein amüsantes buch geschrieben,

Ebrahim Kishon? Das würde zu ihm passen. ;)
Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
kongking Systemcrasher

„ Ebrahim Kishon? Das würde zu ihm passen. “

Optionen
Ebrahim

Sprach Abraham zu Bebraham: "Kann ich mal dein Zebra ham?"

Der Mann hieß EPHRAIM mit Vornamen. Bitte nicht übelnehmen wegen des Schreiens ;-)

In Bezug auf Kunst und Gesellschaft war er einer der besten Satiriker.
"Picasso war kein Scharlatan" sollte jeder gelesen haben.
Selbst als (oder gerade) Nichtkünstler habe ich mich bei fast jeder zweiten Seite vor Lachen krümmen müssen...

Gruß- Kongking
Es ist Zeit, dass die Menschheit ins Sonnensystem vordringt.(Zitat J.W.Bush) Donald John Trump liefert aehnliches jeden Tag auf Twitter. Moechten Sie diesen Dienst abonieren?
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher gelöscht_305164

„Lügen im Internet? Das macht man doch nicht! Für bibeltreue Christen wie mich...“

Optionen
@Michael Nickles

Lügen im Internet?
Das macht man doch nicht!
Für bibeltreue Christen wie mich ein absolutes No-Go.
Überschrift:


Naja, das Wort "Lüge" ist wohl etwas zu hart formuliert.

Eher würde ich das als "Privatsphährenschutz auf Politikerart" bezeichnen. :D
Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Waldschrat_70 Michael Nickles

„Neue Studie über Verlogenheit der Deutschen im Internet“

Optionen

Wenn ich meine Frau belüge merkt sie das, ich kann das eben nicht so richtig. Aber da meine Frau mit Internet nichts am Hut hat (Sie hat keinen) muss ich mich doch irgendwo auslassen, da merkt´s doch Keiner, sofern mich die Verwandtschaft nicht erkennt.

einem computer für seine leistung zu bewundern ist genauso als würde man einem bügeleisen beifall klatschen wenn es warm wird
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Neue Studie über Verlogenheit der Deutschen im Internet“

Optionen
In sozialen Netzwerken (13 Prozent) ... seit die Flunkerei am höchsten.

Da meldet sich jemand bei sozialen Netzwerken an, deren einziger Zweck ja in der totalen Offenlegung der Privatsphäre besteht und dann lügt er den Leuten dort die Hucke voll, um "seine Privatsphäre zu schützen". Wie blöd ist das denn??
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Waldschrat_70 mawe2

„ Da meldet sich jemand bei sozialen Netzwerken an, deren einziger Zweck ja in...“

Optionen

Das ist ein verbreiteter Irrtum, man muß dort seine Privatsphäre nicht offenlegen, gelogen wird überall - siehe Banken oder Maschmeier, wenn sie Dir was "Günstiges" andrehen wollen.

einem computer für seine leistung zu bewundern ist genauso als würde man einem bügeleisen beifall klatschen wenn es warm wird
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Waldschrat_70

„Das ist ein verbreiteter Irrtum, man muß dort seine Privatsphäre nicht...“

Optionen
man muß dort seine Privatsphäre nicht offenlegen

Doch, das muss man.

Es geht um "soziale Netzwerke", also um soziale Kontakte. Soziale Kontakte auf der Basis von Lügen aufzubauen, ist völlig absurd. Wenn ich wirklich mit anderen Menschen sinnvoll kommunizieren will, muss ich die Wahrheit verwenden sonst bin ich ganz schnell unglaubwürdig und normale Menschen wollen dann keinen Kontakt mehr zu mir haben.

gelogen wird überall - siehe Banken oder Maschmeier, wenn sie Dir was "Günstiges" andrehen wollen.

Das ist aber eine andere Baustelle - das hat erstmal nichts mit "sozialen Netzen" zu tun.

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
angelpage mawe2

„ Doch, das muss man. Es geht um soziale Netzwerke , also um soziale Kontakte....“

Optionen

"Das ist aber eine andere Baustelle - das hat erstmal nichts mit "sozialen Netzen" zu tun." - Wie kommst Du darauf, dass ausgerechnet im "anonymen" Internet immer die Wahrheit gesagt wird? Sind dort nur die "Gutmenschen"?

Schau doch mal einige Kommentare in den großen Online- Zeitungen an: es gibt eine extreme Differenz zwischen Volks- (Leser-) meinung und der gepredigten "Wahrheit". Viele Zeitungen lassen überhaupt keine Diskussion mehr zu oder aber "moderieren" (neudeutsch für: Zensur).

http://www.elo-forum.org/news-diskussionen-tagespresse/58199-medien-meinungen-manipulieren-halbwahrheiten-unwahrheiten-voellig-absurd.html

bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher mawe2

„ Doch, das muss man. Es geht um soziale Netzwerke , also um soziale Kontakte....“

Optionen
Wenn ich wirklich mit anderen Menschen sinnvoll kommunizieren will, muss ich die Wahrheit verwenden sonst bin ich ganz schnell unglaubwürdig und normale Menschen wollen dann keinen Kontakt mehr zu mir haben.

Das ist zwar richtg, aber welcher normale Mensch kommuniziert schon über Gesichtsbuch & Co. wenn er sich "lebend" mit seinen Freunden und Bekannten treffen kann?

Leider setzten immer mehr Firmen u.a. Unternehmen einen Facebookaccount voraus.
Sollte ich mal dazu genötigt sein, mir einen Facebookaccount zuzulegen, würdest Du da auch kaum ein wahres Wort über mich finden (jedenfalls nicht in meinem "Steckbrief".

In Foren - wie z.B: diesem ier und anderen bin ich dagegen um vieles freier und gebe daher auch deutlich mehr persönliches von mir bekannt, als ich es in Facebook täte wenn ich müßte.
Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
|dukat| Michael Nickles

„Neue Studie über Verlogenheit der Deutschen im Internet“

Optionen

Da kann ich manches irgendwie nicht nachvollziehen. Ok, bei 5 E-Mail-Adressen beim gleichen Anbieter könnte schonmal ein Zahlendreher in der PLZ oder Hausnummer sein. *grins*

Und wenn mich eine Seite nach dem Geburtsjahr fragt um mein Alter zu verifizieren, nehm ich gern Zahlen aus dem Bereich 1920 bis 1930.

Aber ansonsten möchte ich mich doch schon irgendwie mitteilen, wenn ich erstmal beschlossen habe, zu einen Thema zu antworten. Warum sollte ich da lügen? Lügen haben kurze Beine.

Naja, und wenn mich jemand fragt, ob ich jemals im Netz etwas umsonst abgegriffen habe, sage ich natürlich Nein, obwohl das wohl schonmal vorkam, in meinem langen Leben. Das ist eine Notlüge. Die zählt gar nicht.

bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Michael Nickles

„Neue Studie über Verlogenheit der Deutschen im Internet“

Optionen

Das ist mit Abstand die schwachsinnigste "Studie" der Bitkom die ich bisher kenne. Wenn Leute falsche Angaben gegenüber gewerblichen Anbietern machen um sich zu schützen ist das schlau. Schön das die Deutschen hier schlauer als alle anderen sind(sofern man Bitkom vertrauen mag). Wie die Bitkom verifiziert haben will das die Leute gelogen haben lassen die völlig offen. Ob in sozialen Foren untereinander im persönlichen Gespräch und zugunsten der Selbstdarstellung gelogen wird ist etwas ganz anderes. Das die Studie das erfasst haben will glaubt ja wohl niemand.
Lesen, löschen, lachen.

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
angelpage PaoloP

„Das ist mit Abstand die schwachsinnigste Studie der Bitkom die ich bisher kenne....“

Optionen

Die "Studie" verniedlicht das Problem, wobei die "Wahrheit im Netz" auch immer nur die Realität insgesamt wiederspiegeln kann.

Ohne Aufschneiderei, Unterlassung, Lug und Trug gäbe es Deutschland in der heutigen Form nicht. Es gäbe kaum Politiker, Wissenschaftler, Künstler, Verkäufer, Kirchen, Banken, Geheimdienste usw. usf. - "Der Ehrliche ist immer der Dumme".

Kinder und Jugendliche werden so erzogen und kennen die Welt nicht anders. Besonders extrem fällt das in den neuen Bundesländern auf, da hier alle vergangenen Bemühungen um Aufbau, Frieden, soziale Gerechtigkeit, aber auch mit den klugen Sprüchen zur Wende verglichen werden können.

bei Antwort benachrichtigen
Soulmann63 Michael Nickles

„Neue Studie über Verlogenheit der Deutschen im Internet“

Optionen

Hallo Leute,

ihr sagt mal Zuhause eine Woche nur die Wahrheit und nur die Wahrheit.
Ich denke da hängt der Haussegen spätestens am Donnersteg mächtig schief.

Es gab mal ein Test wo jemand knallhart eine Woche lang nur die Wahrheit sprach, der hatte mächtig Probleme hinterher. den Link muss ich nachreichen
den ich finde ihn im Moment nicht.

ICH lüge übrigens NIE.

Gruß

Sol.. Euer Angela Merkel. ;-)))

*_Du bist nicht Vergessen G P_*
bei Antwort benachrichtigen
Soulmann63

Nachtrag zu: „Hallo Leute, ihr sagt mal Zuhause eine Woche nur die Wahrheit und nur die...“

Optionen

Beim suchen der Info bin ich auf diese Seite gestoßen.
Dort in der "Besten Antwort ist der Hinweis.

Zitat:
________

Vor ein paar Wochen war bei Markus Lanz ein Journalist zu Gast, der ein Buch über ein solches "Projekt" geschrieben hat und von seinen Erlebnissen erzählt hat.
Er hat für eine vorgegebene Zeit (weiß nicht mehr wieviele Wochen) niemanden angelogen, hat keine ausweichenden Antworten gegeben, sondern immer wahrheitsgemäß geantwortet und schonungslos seine Meinung gesagt, wenn er gefragt wurde.
Seine Frau und seine Arbeitskollegen wussten davon, trotzdem wäre er auf der Arbeit fast rausgeschmissen worden und es hat in dieser Zeit auch in der (wohl sehr guten) Ehe gekrieselt. (Wäre die Beziehung zu seiner Frau nicht so gut gewesen, hätte sie sich wahrscheinlich von ihm getrennt.)

Zitat Ende
__________

Nun muss ich nur noch die Sendung finden, bzw. das Buch.

Gruß

Soulmann

*_Du bist nicht Vergessen G P_*
bei Antwort benachrichtigen
Hugo20 Michael Nickles

„Neue Studie über Verlogenheit der Deutschen im Internet“

Optionen

Der Ansicht von PaoloP:"..Wenn Leute falsche Angaben gegenüber gewerblichen Anbietern machen um sich zu schützen ist das schlau..." kann ich mich nur anschließen.
Von meiner Wenigkeit existiert im Netz nicht ein einziges echtes Datum. Und das hat sich im Laufe der Zeit bewährt.

Gerade bei der Angabe unterschiedlichster Geburtsdaten, kommen manchmal seltsame Auswüchse zum Vorschein.
Wenn ich unvermittelt Geburtstagswünsche von irgendeiner, noch nie gehörten, geschweige denn angeklickten Institution, übermittelt bekomme, geh ich auf meine Excel-Liste und guck nach wo ich dieses Datum eingegeben habe.

Da kommen dann manchmal echte Überraschungen bei raus. Auch Seiten von denen man nie und nimmer annehmen würde, dass DIE mit Adressen handeln.

„Autovertreter verkaufen Autos. Versicherungsvertreter verkaufen Versicherungen. Und Volksvertreter?“(Stanislav Teroylec, polnischer Aphoristiker)
bei Antwort benachrichtigen
InvisibleBot Michael Nickles

„Neue Studie über Verlogenheit der Deutschen im Internet“

Optionen

Soso, 36% lügen also bei ihren Datenangaben. Das heißt im Umkehrschluss, dass es 64% Deppen gibt, die jedem potentiellen (absichtlichen oder unabsichtlichen) Datenhändler bereitwillig ihre komplette Identität überlassen.

Jetzt wird mir langsam klar, warum Internetbetrügereien so gut funktionieren.

Ich lüge grundsätzlich, wenn es darum geht Daten angeben zu müssen - und dazu stehe ich. Korrekte Daten gebe ich nur da an wo es unbedingt sein muss, also z.B. wenn ich was kaufe, was mir geliefert werden soll.

Und selbst damit habe ich mich nicht absichern können. Seit es vor einem Jahr Meldungen darüber gab, dass Mindfactory gehackt wurde bekomme ich regelmäßig Spam, dass ich meinen Packstation-Zugang wieder freischalten soll. Der wurde angeblich wegen "sicherheitskritischer Vorgänge" vorsorglich gesperrt. Das allein wäre ja nicht der Rede wert - würde in der Mail nicht meine komplette Anschrift samt korrekter Packstation-Kundennummer stehen...

- Beat the machine that works in your head! -
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 InvisibleBot

„Soso, 36 lügen also bei ihren Datenangaben. Das heißt im Umkehrschluss, dass...“

Optionen
Ich lüge grundsätzlich, wenn es darum geht Daten angeben zu müssen - und dazu stehe ich. Korrekte Daten gebe ich nur da an wo es unbedingt sein muss, also z.B. wenn ich was kaufe, was mir geliefert werden soll.

Ich gebe auch nur dort korrekte Daten an, wo es unbedingt sein muss. Das heißt aber nicht, dass ich anderswo lüge! Wo es nicht nötig ist, gebe ich gar nichts ein.

Ich wüsste nicht, warum ich mich vorn irgendwem/irgendwas zum Lügen nötigen lassen sollte. Wenn es nicht nötig ist, gebe ich nichts ein - fertig.

Durch welche Aktivitäten im Internet wird man denn zum Lügen genötigt??

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
InvisibleBot mawe2

„ Ich gebe auch nur dort korrekte Daten an, wo es unbedingt sein muss. Das heißt...“

Optionen

Das ist klar - wo ich etwas weglassen kann, gebe ich auch einfach nichts an. Aber ab und zu sind Name und Adresse Pflichtangaben, z.B. wenn man ein E-Mail Konto eröffnen will, oder wenn man eine Software registriert. Dort wird dann halt eine Karteileiche angelegt.

- Beat the machine that works in your head! -
bei Antwort benachrichtigen
Xdata InvisibleBot

„Das ist klar - wo ich etwas weglassen kann, gebe ich auch einfach nichts an....“

Optionen

Nicht selten ist es ein fundamentaler Sicherheits Aspekt, an bestimmten Stellen nicht mit seinem Klarnamen sichtbar zu sein.

Mit der Logik wie mit den Wörtern Lüge und Lügner in gewissen Kontexten umgegangen wird, ist auch ein Schriftsteller unter Pseudonym ein Lügner.
Übrigens ist es logisch gesehen keine Lüge etwas nicht zu sagen.
Obwohl es anscheinend vor Gericht
-- logisch falsch -
so ausgelegt werden kann.

Eine Aussage die man nicht macht, etwas zu verschweigen kann zu Konsequenzen führen, aber mangels Information.

Eine Lüge
-- also eine logisch falsche Aussage ist es nicht.
Eine nicht vorhandene Aussage ist weder wahr noch falsch.

PS:

Ein Laie der im Forum aus Unkenntnis der Folgen seine echte
E-Mail Adresse mit Klarnamen angibt ist dadurch auch nicht ehrlicher als beider Angabe seines Nicknamens.
Auch ist einer der eins der nur zeitlich gültigen E-Mail Kontos hat kein Lügner.
Diese sind ja aus Sicherheitsgründen erdacht - richtig und wichtig.

bei Antwort benachrichtigen
GSelent Xdata

„Nicht selten ist es ein fundamentaler Sicherheits Aspekt, an bestimmten Stellen...“

Optionen

Was ich nicht verstehen kann, wieso die meisten bei Nicknamen eine Zahl dahinter hängen. Wenn diese besetzt ok, aber wenn nicht, was soll das ganze ? Fiski1123 oder so .. hört sich doch total beklobbt an.

Bei den meisten geben ich immer andere Daten an, als die richtigen. Es sei denn, wie schon erwähnt, wenn es um kaufen geht etc. Aber ich bin über 10 Jahre im Internet unterwegens, als ich ins Netz ging war das mit den Datenklau nicht so schlimm oder wurde nicht so public. Jetzt muss man ja fürchten auch beim einfachen Kauf bei Amazon nachher Spammails zu bekommen.
Ich bekomme in regelmässigen Abständen Spammails ala Krankenversicherung, sie haben ihre Versicherung nicht überprüfen lassen blabla. Frage mich echt wie da an meine Emailadresse gekommen sind.

Tschöö Gerriet
bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Michael Nickles

„Neue Studie über Verlogenheit der Deutschen im Internet“

Optionen

Wer im Internet mit korrekten Daten hausiert, ist dumm. Soviel dazu !
Umfrage hin oder her "!

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Neue Studie über Verlogenheit der Deutschen im Internet“

Optionen

Noch ein ganz anderer Gedanke... bewusst falsche Angaben zu machen, um seine reale Identität zu verschleiern, ist die eine Sache, sich ständig und überall anzumelden eine andere.

Bei ebay und Amazon muss ich schon meine realen Adressen angeben - sonst kommen die Pakete nicht an ;-) Bei Nickles und anderen Foren reicht ein Nickname plus E-Mail-Adresse, da muss man ja nicht unbedingt die nehmen, mit der man sonst immer die Bewerbungen verschickt. PLZ, Ort und Straße werden hingegen nirgendwo verlangt, jedenfalls nicht in den Foren, in denen ich mich bisher so herumgetrieben habe.

Wer alle naslang aus Datenschutzgründen falsche Angaben über sich macht - was ich durchaus nicht verurteilen will! - sollte m.E. eher einmal auf den kritischen Prüfstand stellen, ob diese vielen Anmeldungen wirklich immer nötig sind, oder ob man sich nicht vieles davon einfach schenken kann. Ich kann jetzt nur für mich selbst sprechen, komme aber bei meiner Art der Internetnutzung eher selten in die Verlegenheit, einen Account mit vollständiger "ladungsfähiger Anschrift" zu benötigen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen