Allgemeines 21.707 Themen, 143.082 Beiträge

News: Systeme, Apps, Cloud, Geräte

Neue Struktur soll Microsoft innovativer machen

Michael Nickles / 15 Antworten / Baumansicht Nickles

Seit einigen Tagen brodelt die Gerüchteküche, dass Steve Ballmer Microsoft umfassend neu strukturieren wird und es wurde befürchtet, dass dabei auch diverse Köpfe in der Management-Etage rollen oder verschoben werden.

Steve Ballmer (Foto: Microsoft)
Jetzt ist es passiert, der Microsoft-Chef hat Klartext gesprochen. Mit dem Motto "Ein Microsoft" soll das Unternehmen so kalibriert werden, dass Innovationen künftig effektiver und schneller stattfinden können.

Was genau geplant ist, wird hier mitgeteilt: Transforming Our Company.

Kern der Strategie soll die Fokussierung auf die Entwicklung einer Familie von Geräten und Diensten sein, gleichermaßen für den Heimbereich als auch die Geschäftswelt. Künftig soll es nur noch vier Entwicklungsbereiche geben: Betriebssysteme, Apps, Cloud und Geräte.

Bislang hatte Microsoft das Image ein "Software-Konzern" zu sein und davon will Ballmer jetzt wohl weg. Microsoft will künftig also wohl einfach in allen Bereichen der modernen IT-Welt führend sein - im Büro, in der Hosentasche und im Wohnzimmer.

Michael Nickles meint:

Die beiden Links oben in der News sind knallvoll mit Details, da kann man quasi einen Roman draus basteln. Generell ist Ballmers Masterplan gewiss vernünftig.

Es gibt künftig keine eigenen Abteilungen mehr für die Entwicklung von Windows und Windows Phone, es gibt einfach nur noch die Abteilung "Betriebssysteme". Das scheint logisch.

Schließlich werden die Grenzen bei Betriebsystemen und Hardware immer fließender. Große Smartphones sind fast schon Tablets und große Tablets sind fast schon PCs, womit auch Smartphones eigentlich längst PCs sind.

Durch das Zusammenlegen bislang getrennter und eventuell konkurrierender Abteilungen, soll die Entwicklungskraft also gebündelt werden und Microsoft will schneller auf den Markt reagieren können. Es wird sich zeigen, ob diese Strategie aufgehen wird, ob sich Microsofts Innovationskraft dadurch steigert.

Gewiss auch lesenswert im Zusammenhang: Die Zukunft des Heimcomputers
bei Antwort benachrichtigen
Xdata Michael Nickles

„Neue Struktur soll Microsoft innovativer machen“

Optionen

Man kann nur hoffen es bedeutet nicht noch mehr (mobile)
Kleingeräte
Also ein sukzessiver Abbau
auch der einzeln erhältlichen Komponenten wie
CPUs Motherboards oder so.

Das Ende modularer Systeme wie der klassische PC
ist letzlich das Aus für das Hobby Computer, Computing im normalen Sinn.

Ein anderer Weg wäre, ist besser ..

Richtige Computer a` la PC aber nicht zwingend mit PC Technik,
sondern wie bei  den Mobil Telefonen (in DE Handys;-) oder Tablets
-- mit unteschiedlichen CPU Typen, Hardware ..oder gar Betriebssystemen :-)

Eine Verschmelzung von PC und mobilen Kleinsystemen,
Ja - vielleicht ja - aber keine Ablösung und nur noch
fertige eventuell verklebte Geräte wo nicht zumindest
-- ein Teil der modularen Art des PCs erhalten bleibt.

Nun noch ist der Mainboardbereich, CPU, Grafikkarte .. noch gut mit Modellen Versorgt.......



bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Xdata

„Man kann nur hoffen es bedeutet nicht noch mehr mobile ...“

Optionen
Man kann nur hoffen es bedeutet nicht noch mehr (mobile) Kleingeräte
Das Ende modularer Systeme wie der klassische PC
Ein anderer Weg wäre, ist besser ..

Ich sehe überhaupt keinen Grund, weshalb man die Existenz der Blechkiste festschreiben sollte.
Du steckst dein Smartphone in eine Tastatur (Dockingstation) die mit einem 24" oder 27" Monitor verbunden ist und schon geht die (normale) Post ab. Mit so einer Konfiguration können 90% aller Privatanwender ihren täglichen PC-Kram erledigen.
Ach ich vergaß noch den Drucker, aber den kann man ja per WLAN ansteuern.

Natürlich ist das keine Gamer Konfiguration, aber weshalb man 1000€ teure PCs zum "Spielen" braucht, hat sich mir bis heute eh nicht erschlossen.

Ja ich weiß, jetzt kommen die Einwürfe da kann man keine Festplatte wechseln, hat keinen Einfluss auf das Netzteil usw. und ohne dezidierte Grafik fühle ich mich so nackt...Zwinkernd
Außerdem kann man sich nicht täglich mit dem Betriebssystem duellieren und den Intimfeind Microsoft verliert man wahrscheinlich auch.
Natürlich ist das schmerzhaft und die Umstellung wir zum Meilenstein im Leben von so manchem Bastelfetichisten, aber ich bin sicher, ich werde das überleben.Lächelnd
bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry gelöscht_238890

„Ich sehe überhaupt keinen Grund, weshalb man die Existenz ...“

Optionen
Ja ich weiß, jetzt kommen die Einwürfe da kann man keine Festplatte wechseln, hat keinen Einfluss auf das Netzteil usw. und ohne dezidierte Grafik fühle ich mich so nackt...
Nö, aber ohne Jailbreak wirst du zukünftig dann nicht mehr Herr über dein eigenes Gerät sein.
Denk mal drüber nach...
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 BastetFurry

„Nö, aber ohne Jailbreak wirst du zukünftig dann nicht ...“

Optionen

Das ist mir doch Sch...egal. Ich kann es immer noch Ein- und Ausschalten, wann ich will.
Glaubst Du wirklich Du bist noch dein eigener Herr?

Natürlich wir es Dich treffen, Basteln muss Du dann wo anders.Zwinkernd
bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry gelöscht_238890

„Das ist mir doch Sch...egal. Ich kann es immer noch Ein- ...“

Optionen
Natürlich wir es Dich treffen, Basteln muss Du dann wo anders.
Nope, solange ich auf $Device ein Debian oder Ubuntu installieren kann ist mir der Rest egal, am RaspPi kann ich ja auch keinen Speicher erweitern, mir geht es einfach um die Freiheit das auf einem Gerät das läuft was ich will und nicht das was der Hersteller erlaubt.

Wenn ich es nicht kann bleibt $Device im Regal.
So einfach ist das.
bei Antwort benachrichtigen
Borlander gelöscht_238890

„Das ist mir doch Sch...egal. Ich kann es immer noch Ein- ...“

Optionen
Ich kann es immer noch Ein- und Ausschalten, wann ich will.
Darauf würde ich mich bei Geräten mit fest verbautem Akku zumindest nicht verlassen…
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Borlander

„Darauf würde ich mich bei Geräten mit fest verbautem Akku ...“

Optionen

Zumindest hat mein Smartphone einen wechselbaren Akku.
Darauf sollte man schon achten.

bei Antwort benachrichtigen
Xdata gelöscht_238890

„Ich sehe überhaupt keinen Grund, weshalb man die Existenz ...“

Optionen

Aber Klar kommt das Argument :-)

Die neuen Teile sind wie  eine   alte Kompaktanlage.
Alles in "einem" Gehäuse.
Nur noch enger.

Geht was kaputt, was garantiert nach der Garantie passieren wird, ist da definitiv
alles
kaputt.

Schon bei einem  LapTop ist und war es so.

Und die gehen ja wenigstens noch auf.
Viel hilft das aber nicht, zu teuer ein läppisches Grafikmodul, *
zu umständlich oder Kompliziert enien Fehler zu finden.
Für eine Reparatur bekommt man einen kleinen Minitower.

Ist der Bildschirm hin ist es sowieso das Aus.
Für die Kompakt (Pc) Anlage;-)

* hab schon ein paar defekte LapTops anderer User rumzuliegen.
Kleinigkeiten vielleicht -- aber die Reparatur da die Einzelteile preislich  künstlich hochgehalten --
lohnt sich nicht.



Bei den Netbbooks ist es nichts mit Ausgabe an einen "richtigen" externen LED Monitor.
Die winzige maximale  Auflösung des Kleinen steht auch nur dem Großen zur Verfügung.

Gilt was man fairer Weise sagen muß  wohl nicht für Tablets.
-- Falls die überhaupt eine solche Schntitstelle haben.


Bis auf Kaufhäuser, hab ich anderswo (privat) noch nicht einen der Tablets gesehen..
PCs und Laptops schon.
Wo sind denn die vielen Käufer.

Tatsächlich wohl die User, die anders als das Vorurteil impliziert ,  mit den neuen Geräten produktiv arbeiten!
In Schulen gibt es schon Projekte mit Tablets für den  Unterricht.

Als Hobby PC-User   "muß"   ich Vorurteile gegen die Kleinen Tafeln :-) haben.
Klein find ich aber auch bei den als  Blechkisten betrachteten PCs gut.

Ein Big Tower ist, wo der nicht Not tut, vielleicht doch too Big
oder schon anachronistisch..




bei Antwort benachrichtigen
reader Xdata

„Man kann nur hoffen es bedeutet nicht noch mehr mobile ...“

Optionen

Für 95% der Menschen ist ein Computer genauso ein "Block" wie ein handy. Das eingenständige zusammenstellen ist eine rare sache - oder was glaubst du wie viele immer noch ein "VolksPC" dahoam stehen haben? Und woher die Win8 verkaufszahlen kommen (durch Vorinstallation auf FertigPCs) - die wenigsten wissen, dass man "die Kiste" aufmachen und rumhantieren kann

bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry Michael Nickles

„Neue Struktur soll Microsoft innovativer machen“

Optionen

Also will MICROS~1 jetzt richtig einen Apfel machen, war klar das das irgendwann kommt.
Sollnse machen, wird den Ruf auch nicht mehr retten.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Michael Nickles

„Neue Struktur soll Microsoft innovativer machen“

Optionen
Künftig soll es nur noch vier Entwicklungsbereiche geben: Betriebssysteme, Apps, Cloud und Geräte.

Und wo soll dann Office landen? Apps oder Cloud?

Es gibt künftig keine eigenen Abteilungen mehr für die Entwicklung von Windows und Windows Phone, es gibt einfach nur noch die Abteilung "Betriebssysteme". Das scheint logisch.

Die unterscheiden sich ja auch "nur noch" in der Benutzerschnittstelle…

bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 Borlander

„Und wo soll dann Office landen Apps oder Cloud Die ...“

Optionen

Hi!

Und wo soll dann Office landen? Apps oder Cloud?
Das habe ich mich auch schon gefragt. Ich tippe auf "Apps", weil Anwendungen im Englischen ja "Applications" sind und "Apps" einfach nur eine Abkürzung davon ist.

OK, ich sehe gerade, das Zitat stammt aus dem ersten Link ("There will be four engineering areas: OS, Apps, Cloud, and Devices."). Da geht es also eigentlich um eine Gruppierung der Entwicklungsbereiche. Wobei Dynamics als ERP-Lösung da explizit als 5ter unabhängiger Bereich genannt wird.

Was unter den vier Schlagwortern zu verstehen ist, wird dann detaillierter in den zukünftigen Unternehmensbereichen beschrieben:

Operating Systems Engineering Group
Devices and Studios Engineering Group
Applications and Services Engineering Group
Cloud and Enterprise Engineering Group
(...)
Da folgen noch weitere 8 Gruppen in der neuen Unternehmensstruktur.

Bei "Cloud and Enterprise" geht es ofdfenbar um Datenbanktechnologie und Unternehmensdienstleistungen, die auf Datenbanktechnik basieren (da kann man sehen, das MS den Gegriff "Cloud" bereits vorhandener Technik zuordnet - IMHO ein Beispiel, wie man ein Buzzword marketingtechnisch einsetzt; vor zwei Jahren hätten die garantiert noch "Datawarehouse" statt "Cloud" eingebaut).

Bis dann
Andreas
Kommentare zur Gefaehrlichkeit der Cloudspeicherung, Nutzung eines MS-Accounts und allgemein ablehnende Meinungen zur Nutzung von Smartphones und Mobilfunk bitte hier anfuegen.
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Andreas42

„Hi Das habe ich mich auch schon gefragt. Ich tippe auf Apps ...“

Optionen

Was die klare Zuordnung angeht da habe ich allerdings vor allem bei Office 365 als Cloud-Lösung (die vor allem auf Enterprise-Kunden abzielt) so meine Schwierigkeiten.

vor zwei Jahren hätten die garantiert noch "Datawarehouse" statt "Cloud" eingebaut).

Ich denke der Trend geht sowieso zum "Cloud-Datawarehouse" ;-)

bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Michael Nickles

„Neue Struktur soll Microsoft innovativer machen“

Optionen

Alles auf Teufel komm raus Software-On-Demand basiert zu machen und das Cloud Schildchen ranzuhängen ist wenig innovativ. Das ist einfach nur der Versuch auch weiter viel und noch mehr Geld zu scheffeln. Mit Transforming our Company meint Steve Ballmer wohl eher Transforming my Comany. Dieser Mann ist ein echtes Problem für das Image von Microsoft.

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
andy11 Michael Nickles

„Neue Struktur soll Microsoft innovativer machen“

Optionen

Meiner Meinung nach bläst der Mann zu laut in's Horn.
Hat er schon immer getan. Gruß Andy

Fleisch macht stark, Fisch macht jung, Scharf macht dich schlank aber Zucker macht dumm. v.m.
bei Antwort benachrichtigen