Allgemeines 21.707 Themen, 143.084 Beiträge

News: Lutz Heilmann und die Wikipedia.de Sperrung

Negative Schlagzeilen zerdrücken vermutlichen Stasi-Politiker

Redaktion / 28 Antworten / Baumansicht Nickles

Seit dem Wochenende ist der Zugang zur deutschsprachigen Wikipedia über die URL www.wikipedia.de nicht mehr möglich. Der Bundestagsabgeordnete Lutz Heilmann hatte eine einstweilige Verfügung erwirkt, weil in der Wikipedia angeblich falsche Aussagen über ihn verbreitet wurden (siehe Lutz Heilmann legt Wikipedia.de lahm).

Heilmans Vorgehensweise hat für viel Unruhe und enorme Proteste bei den Wikipedia-Fans ausgelöst. Die einstweilige Verfügung gegen Wikipedia.de wurde vom Landgericht Lübeck erlassen, ohne zuvor zumindest eine Stellungsnahme von Wikipedia einzuholen. Das bedeutet im Klartext, dass im Prinzip jeder die Möglichkeit hat Wikipedia.de augenblicklich dicht machen zu lassen, wenn dort angeblich Fälschliches über ihn verbreitet wird.

Gestern hat Heilmann einen Rückzieher gemacht - die Empörung der Öffentlichkeit über die Sperrung von Wikipedia.de war offensichtlich zu groß, sorgte für zu viele negative Schlagzeilen. Drum äußerte sich Lutzmann am Sonntag, die falschen Aussagen im Wikipedia-Beitrag seien inwischen gelöscht wurden und es spricht nichts dagegen, dass wikipedia.de wieder auf die deutsche wikipedia.de weiterleiten darf.

Konkret ist wikipedia.de nur eine "Zwischen-URL", die eigentliche Adresse des deutschen Wikipedia-Inhalts ist de.wikipedia.org. Über diese Url war die Wikipedia auch nach Abschaltung von wikipedia.de verfügbar - und auch der Beitrag über Heilmann konnte dort abgerufen werden. Seit der Sperre von wikipedia.de hat der Beitrag über Heilmann zig Versionsänderungen erfahren, die hier besichtigt werden können: Versionsgeschichte von Lutz Heilmann.

Angeblich wurden im Rahmen der Beitrags-Überarbeitung diverse Passagen entfernt, von denen auch die Wikipedia-Autoren davon ausgingen, dass sie nicht angemessen sind. Nach wie vor drinnen steht allerdings, dass Heilmann früher in der DDR für die Stasi tätig war. Der entsprechende Abschnitt bezieht sich auf eine Enthüllung des Spiegels im Oktober 2005. Soweit bekannt, hatte Heilmann diesen Abschnitt auch nicht kritisiert, die einstweilige Verfügung wurde aufgrund anderer - angeblich falscher - Aussagen eingeleitet.

Bis heute Vormittag war wikipedia.de immer noch "abgehängt". Für die Aufhebung der einstweiligen Verfügung, musste erst noch ein Gerichtsbeschluss abgewartet werden. Das ist inzwischen passiert: wikipedia.de ist wieder da.

Michael Nickles meint: So die Enthüllung des Spiegels stimmt, haben wird vermutlich einen Stasi-Typen im Bundestag hocken, den wir mit unseren Steuergeldern finanzieren. Bleibt zu hoffen, dass in dieser Sache ordentlich nachgebohrt wird und alle Tatsachen restlos auf den Tisch kommen.

Der Spiegel-Beitrag über Lutz Heilmann findet sich übrigens hier: Ein Stasi-Mann spaltet die Linkspartei.

bei Antwort benachrichtigen
SmallAl Redaktion

„Negative Schlagzeilen zerdrücken vermutlichen Stasi-Politiker“

Optionen

... man schaue sich die Historie an - Anfang November ist die fragliche Version - offensichtlich geht es um Einzelheiten einer "Presse-Schlamm-Schlacht" - um nicht auch noch Nickles zu gefährden reden wir nicht im Detail darüber ;)

Ich vermute politisch dürfte diese Kanone auch nach hinten losgegangen sein.

remember: Today is the first day of the rest of your life !
bei Antwort benachrichtigen
jueki Redaktion

„Negative Schlagzeilen zerdrücken vermutlichen Stasi-Politiker“

Optionen

Inzwischen ist der Gute ja zurückgerudert und hat die Sperre aufheben lassen.
Anscheinend hat dieser Geheimdienstler aD noch nie etwas vom "Streisand- Effekt" gehört.
Ich hatte jedenfalls bis zu seinem Husarenritt noch nie etwas von diesem Knaben vernommen.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
peterson jueki

„Inzwischen ist der Gute ja zurückgerudert und hat die Sperre aufheben lassen....“

Optionen

;o)

bei Antwort benachrichtigen
SmallAl jueki

„Inzwischen ist der Gute ja zurückgerudert und hat die Sperre aufheben lassen....“

Optionen

Wow - toller Artikel, ich wußte vorher gar nicht wer Hubertus Albers ist ;)

Das Atze Schröder eine eingetragene Marke ist, war allerdings nicht überraschend.

remember: Today is the first day of the rest of your life !
bei Antwort benachrichtigen
eijking Redaktion

„Negative Schlagzeilen zerdrücken vermutlichen Stasi-Politiker“

Optionen

Ja, dann haben wir ein ehemaliger nebenberuflicher Geheimdienstmann im Bundestag. Was soll mich daran aufregen? Wieviele ehemalige oder gar heutige BND-Leute sitzen im Bundestag? Ist der Laden im Westen sauber und die Ostvariante nicht?
Von wem wird Schäuble bezahlt?

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes eijking

„Ja, dann haben wir ein ehemaliger nebenberuflicher Geheimdienstmann im...“

Optionen

Ich denke mal dass das für ihn in der Partei konsequenzen haben wird(angeblich sind die linken ja gegen zensur). Wenn nicht wissen wir was man von dieser Partei halten darf endlich definitiv.

@MN: das vermutlich kann man aus dem Titel wohl streichen. Das ist wohl kein streitpunkt.

Wieviele ehemalige oder gar heutige BND-Leute sitzen im Bundestag?

Den BND kann man wohl unter keinen umständen mit der Stasi vergleichen.
Und schäuble wird leider von uns bezahlt.(und wahrscheinlich per beratungsverträge auch von der Medien industrie, der die überwachung der Bürger wohl auch zugute kommen dürfte)

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
jueki Synthetic_codes

„Ich denke mal dass das für ihn in der Partei konsequenzen haben wird angeblich...“

Optionen
"Den BND kann man wohl unter keinen umständen mit der Stasi vergleichen."
Würdest Du mir bitte erklären, in welchen Teilen sich die Geheimdienste beliebiger Länder von dem der ehemaligen DDR unterscheiden?
Keiner der mir bekannten Geheimdienste wägt zum Erreichen seiner Ziele die Wege nach humanen Kriterien ab.
Und: Seit ich weiß, wie viele Bundesbürger und Politiker für Geld für die Stasi gearbeitet haben, "Ihre freiheitlichen Ideale" für schnöden Mammon verrieten - nu aber...
Sooo sehr sehe ich da nichts Verwerfliches mehr in der fast 20 Jahre alten ehemaligen Stasi- Zugehörigkeit.
Bitteschön - ich weiß, was die Stasi war, sehr viel besser, als die Allermeisten hier!

Jürgen
- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
|dukat| jueki

„ Den BND kann man wohl unter keinen umständen mit der Stasi vergleichen....“

Optionen

Der BND verstrahlt jedenfalls nicht systematisch Dissidenten mit Röntgengeräten.
Aber in der Erinnerung einiger Bürger scheinen solche Dinge angesichts von Stasi 2.0 zu verblassen.

Stasi, das waren ganz liebe Kumpels von Nebenan.

http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/dokument-druck.html?id=13395385&top=SPIEGEL

bei Antwort benachrichtigen
jueki |dukat|

„Der BND verstrahlt jedenfalls nicht systematisch Dissidenten mit...“

Optionen

Was weißt Du schon von der Stasi, Dukat...
Doch sicher nur das, was Du gelesen hast, oder?
Nein, es waren nicht die "lieben Kumpels von nebenan", es waren Geheimdienstler.
Deren Methoden ich am eigenen Leibe verspüren mußte.
"Der BND verstrahlt jedenfalls nicht systematisch Dissidenten mit Röntgengeräten"
Weiß ich nicht. Denn Dissidenten in diesem Sinne gibt es nicht. Nicht mehr.
Wie viele Politiker der Bundesrepublik haben mit den Schurken von der Stasi paktiert? Politiker, die schon sozusagen von Berufswegen wissen mußten, was da abgeht...

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
wolfgm121 jueki

„ Den BND kann man wohl unter keinen umständen mit der Stasi vergleichen....“

Optionen

Ich glaube eher die Leute in der ehemaligen DDR die studiert haben und nicht privilegiert waren haben alle für den Staat DDR arbeiten und zutragen müssen.Alle die einen Doktortitel oder Diplom oder vergleichbares in der DDR erworben und erreicht haben,der preis war -zusammenarbeit.Zwar hat sich der amerikanische Geheimdienst diese Unterlagen nach dem Zusammenbruch der DDR beschlagnahmt und geschwärzt zurückgegeben .Aber diese Leute arbeiten nun für einen anderen verbrecherischen Geheimdienst denen Menschenrechte ebenso-wenig gelten wie der damaligen Stasi.Abschaum bleibt Abschaum da ändert auch eine jetzt westliche Parteizugehörigkeit nichts.
Von mir selbst weis ich nicht wie ich gehandelt hätte,aber ein Diplom wäre doch was feines gewesen.
Gruß wolfgm121

bei Antwort benachrichtigen
jueki wolfgm121

„Ich glaube eher die Leute in der ehemaligen DDR die studiert haben und nicht...“

Optionen
"Ich glaube eher die Leute in der ehemaligen DDR die studiert haben und nicht privilegiert waren haben alle für den Staat DDR arbeiten und zutragen müssen"

Also - alles was in der DDR studiert hat, war Stasi- Zuträger?
So ein hahnebüchener Blödsinn!
Leider ist es so, das solche -ich sage es mal zurückhaltend- kindlich- dümmlichen Meinungen schnell den Status eines Hoax gewinnen.
So schnell kann ich garnicht den Kopf schütteln, wie es hier zutreffend wäre.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
ROEHLICH jueki

„ Ich glaube eher die Leute in der ehemaligen DDR die studiert haben und nicht...“

Optionen

ach du schöne ostalgie, wie schön war es damals als es noch die stasi gab....
todesurteile etc schon vergessen.....
komisch, ich komme aus ungarn, aber den shiet den die während des kommunismus angerichtet haben kann ich trotzdem nicht als gut empfinden.....

bnd ist vielleicht auch nicht immer gut, aber alles in einen topf werfen geht nicht !

gruss, alex
bei Antwort benachrichtigen
jueki ROEHLICH

„ach du schöne ostalgie, wie schön war es damals als es noch die stasi gab.......“

Optionen
"ach du schöne ostalgie, wie schön war es damals als es noch die stasi gab...."

Wer hat das wo gesagt - oder wenigstens anklingen lassen?

Jürgen
- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
libertè jueki

„ ach du schöne ostalgie, wie schön war es damals als es noch die stasi gab.......“

Optionen

Jüki,
reg dich nicht auf.
Die BRD hat schließlich mindestens: 38 ~ 44 Geheimdienste..


mfg
Liberté
;~)

bei Antwort benachrichtigen
ChrE jueki

„ Ich glaube eher die Leute in der ehemaligen DDR die studiert haben und nicht...“

Optionen

Hallo!

> Also - alles was in der DDR studiert hat, war Stasi- Zuträger?

Natürlich nicht. Aber wer etwas werden wollte, musste in die
Partei. Und wer etwas ganz besonderes werden wollte,
auf den kamen die Genossen schon zu und wollten auch
alles über "feindlich, negative Kräfte" wissen.

Der Unterschied zwischen Stasi und Geheimdienst ist
ein gewaltiger. Die Stasi war viel größer als jeder
Geheimdienst und hielt mit ihrer Existenz nicht hinter
dem Berg. So liess sich das Volk besser unterdrücken.
Es gab vor allem keine Trennlinie zwischen Partei, Polizei
und Staatssicherheit.

Gruss

ChrE

bei Antwort benachrichtigen
eiseimer ChrE

„Hallo! Also - alles was in der DDR studiert hat, war Stasi- Zuträger?...“

Optionen

Aus bestimmten Gründen, halte ich mich aus politischen Foren fern und wähnte mich bisher bei Nickles gut aufgehoben.

Das Leben ist schon ernst genug, da muss man mich nicht auch noch ernst nehmen.
bei Antwort benachrichtigen
ChrE eiseimer

„Aus bestimmten Gründen, halte ich mich aus politischen Foren fern und wähnte...“

Optionen

Dann hättest Du dieses Posting niemals
posten dürfen...

kleiner Scherz :-)

Gruss

ChrE

bei Antwort benachrichtigen
eiseimer ChrE

„Dann hättest Du dieses Posting niemals posten dürfen... kleiner Scherz :-...“

Optionen

Altes Schlitzohr. Freu mich auf weitere Dialoge!

Das Leben ist schon ernst genug, da muss man mich nicht auch noch ernst nehmen.
bei Antwort benachrichtigen
HFO20051 eiseimer

„Altes Schlitzohr. Freu mich auf weitere Dialoge!“

Optionen

Warum wissen wir soviel über die Stasi?
Weil sie untergegangen ist und keiner es geschafft hat, die Unterlagen zu vernichten.
Und warum wissen wir sowenig über den BND?
Weil er noch existiert und alles noch unter Verschluss ist.
Nur die Presse schafft es gelegendlich die Schandtaten hervorzuholen.
Sich über die Stasi aufregen sollten nur Leute die einen Schaden von denen genommen haben
oder sich genauso über den amerikanischen CIA beschweren.
Die Steigerung von Doof hiess früher Doof, Denver, Dallas.
Bei Geheimdiensten würde ich sagen GESTAPO, STASI, CIA.
Vorsichtshalber nehme ich hier gleich alles zurück und behaupte das Gegenteil.
Einen heimlichen Gruss

http://www.mein-pc.eu/Images/us/HFO2005_7371_3.png http://www.mein-pc.eu/Images/us/HFO2005_7371_2.png
bei Antwort benachrichtigen
jueki HFO20051

„Warum wissen wir soviel über die Stasi? Weil sie untergegangen ist und keiner...“

Optionen
"Sich über die Stasi aufregen sollten nur Leute die einen Schaden von denen genommen haben"

Genau deswegen lächle ich ein bischen über die, die alles gaaanz genau hier wissen und so die Große Klappe haben.
Ich habe nach dem Einmarsch der Panzer in die Tschechei öffentlich, mit Namen und Adresse dagegen protestiert. Mich auf Lenin berufen: "Revolutionen können nicht exportiert werden".
Wohl wissend was auf mich zukommen würde.
Das hat mir 6,5 Jahre wegen "Staatsfeindliche Hetze im schweren Fall gegen ein sozialistisches Bruderland" eingebracht.
Auch wenn mich die Gerichte nun vollständig rehabilitiert haben und ich eine Entschädigung bekam -
Ich habe keinerlei Grund diese Brüder zu lieben.
Aber ganz genau so, wie ich meine Eltern nicht verteufle, das sie den Gröfaz nicht um die Ecke gebracht haben, genauso bin ich der meinung, das auch hier mal mit der Hexenjagd, dieser medienträchtigen Hexenjagd Schluß gemacht werden muß.
Die Verbrechen müssen gesühnt werden.
Wenn sie denn bekannt sind und nachgewiesen werden können.
Sonst sollte mal endlich Ende und Feierabend sein!
Ich erinnere daran, das in der Bundesrepublik Deutschland hohe Nazi- Funktionäre sogar hohe Richter und Minister geworden sind!

Jürgen
- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
libertè jueki

„ Sich über die Stasi aufregen sollten nur Leute die einen Schaden von denen...“

Optionen

welche CDU. CSU und FDP hat denn SEDler und "Andere" mit Handschlag in die jeweilige Partei aufgenommen?


mfg
Liberté
;~(

bei Antwort benachrichtigen
Max Payne libertè

„welche CDU. CSU und FDP hat denn SEDler und Andere mit Handschlag in die...“

Optionen

Gegenfrage: Welcher überzeugte Kommunist oder Sozialist würde denn freiwillig bei CDU oder FDP eintreten wollen?

The trouble with computers is that they do what you told them – not necessarily what you wanted them to do.
bei Antwort benachrichtigen
jueki Max Payne

„Gegenfrage: Welcher überzeugte Kommunist oder Sozialist würde denn freiwillig...“

Optionen
"Welcher überzeugte Kommunist oder Sozialist..."
Was glaubst Du, wieviel "überzeugte" SED- Mitglieder es damals gab?
Kann ich Dir sagen: Das lag im einstelligen Promille- Bereich!

Jürgen
- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
ChrE jueki

„ Welcher überzeugte Kommunist oder Sozialist... Was glaubst Du, wieviel...“

Optionen

Hallo!

Das stimmt nicht!
Viele Genossen, ich schätze mal 10% wollten wirklich einen "guten"
Sozialismus schaffen. Leider kollidierten sie dann mit der Realität (Plan, Partei usw.).
Nach Jahren stellte sich dann Resignation ein. Oder die Leute wurden
verrückt. Oder sie haben sich angepasst und mit dem System kooperiert.

Tut mir leid wenn Du, Jüki, im Knast gelandest bist.
Denn Du bist eine absoulut ehrliche Haut.
Aber gerade das konnte in der DDR sehr gefährlich sein...

Gruss

ChrE

bei Antwort benachrichtigen
jueki ChrE

„Hallo! Das stimmt nicht! Viele Genossen, ich schätze mal 10 wollten wirklich...“

Optionen
"Aber gerade das konnte in der DDR sehr gefährlich sein..."
Nicht nur in der DDR. Das sollte auch hier nicht sehr wohlgesonnen betrachtet werden.
Meckern durfte jeder, politische Witze erzählen auch - es ist ein Märchen, wenn deswegen welche eingesperrt wurden. Meckern und Witze haben Druck abgebaut, und das wußten die und tolerierten es.
Nur konstruktiv werden - das war gefährlich.
Weißt Du, warum ich das damals gemacht hab?
Weil ich von der Sache überzeugt war. Wirklich überzeugt!
Und als die Truppen des Warschauer Paktes da einmarschierten, erhielt meine Überzeugung einen gar heftigen Schlag. Obwohl mich das doch direkt und persönlich garnicht betraf.
Den damals entstandenen Riß in meiner Überzeugung haben diese Herren mit aller Macht vertieft und mir vor Augen geführt, das ich einem Trugbild gefolgt bin. -
Und trotzdem hab ich es nach dieser Zeit wieder bis zum Abteilungsleiter eines großen Betriebes geschafft.

Jürgen
- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
rill libertè

„welche CDU. CSU und FDP hat denn SEDler und Andere mit Handschlag in die...“

Optionen

"Andere" auf jeden Fall ... die DBD ging in die CDU und die LDPD in die FDP auf!

Die Blockparteien der DDR ("Blockflöten") waren bekanntermaßen die Gehilfen, Zuträger und Vollstecker der SED (und Stasi) und sollten nach außen hin den Schein eines "Mehr"parteiensystems suggerieren!

Trotzdem kann man die Leute - egal in welcher (Block-) Partei sie waren, nicht alle über einen Kamm scheren! Viele wirklich anständige Leute, die beruflich vorwärts kommen wollten, sind in die LDPD eingetreten (und waren trotzdem keine "Blockflöten"), um eben nicht in der SED zu landen.

Um noch einmal der unglaublichen Behauptung von oben zu widersprechen (weil ich mich das auch betrifft):

Ich glaube eher die Leute in der ehemaligen DDR die studiert haben und nicht privilegiert waren haben alle für den Staat DDR arbeiten und zutragen müssen.

... viele studierte Leute sind auch ohne Kriecherei und Zuträgerschaft beruflich weitergekommen - vielleicht langsamer und oft nur bis zu einem bestimmten Punkt. An bestimmten Stellen war auch in der DDR Fachkompetenz gefragt.

Karrieristen, Ellbogenleute, Blender, Schaumschläger, Nieten und Wendehälse gab und gibt es überall auf der Welt - egal zu welcher Zeit und in welcher Gesellschaft ...


rill

bei Antwort benachrichtigen
buechner08 rill

„Die GANZE Wahrheit ...“

Optionen

Hi

Karrieristen, Ellbogenleute, Blender, Schaumschläger, Nieten und Wendehälse gab und gibt es überall auf der Welt
vor allem in den heutigen politischen Parteien der sogenannten Demokratien.
Wer in seinem erlernten Beruf nichts wird - da zu miserabel - geht in die Politik oder die Gewerkschaft und versucht dort eine Karriere.
Karriere bedeutet: Man hofft, dass sogenannte Lobbyisten auf einen aufmerksam werden, Scheine rüberschieben und für den weiteren Lauf der Dinge (Gelder) sorgen.

Gruß
Frank

bei Antwort benachrichtigen
dein.nachbar Redaktion

„Negative Schlagzeilen zerdrücken vermutlichen Stasi-Politiker“

Optionen

Das ist eine Tatsache, die auch niemand anzweifelt (glaube ich, bitte nicht verklagen^^).
Er hat für das MfS gearbeitet...nicht nur angeblich, sondern faktisch.

Besonders erbärmlich find ich, dass er seinen Rückzug damit begründet, dass die "ehrabschneidenen" Inhalte entfernt wurden.

Lächerlich, für jeden normal denkenden Menschen sind diese Inhalte noch vollumfänglich drin. Aber Heilmann findet natürlich, dass "ehrabschneidend" ist, wenn man "Studium unterbrochen" mit "Studium abgebrochen" verwechselt.

Klar ;-D Bloß nicht zugeben, dass man einfach nur ins Klo gegriffen hat...

bei Antwort benachrichtigen