Grafikkarten und Monitore 26.020 Themen, 113.625 Beiträge

News: Top-Maschinen ab 350 Euro

Nachschub für geniale Heimkino-PCs

Redaktion / 1 Antworten / Baumansicht Nickles

Früher war Onboard-Grafik mies, seit der Cebit 2008 gibt es sehr interessante Lösungen (siehe REPORT: Onboard-Grafik 2008 - raffinierte Neuheiten). Jetzt schiebt Nvdia bereits die nächste Generation seiner neuen integrierten Grafiklösungen nach: die mGPUs Geforce 9300 und 9400. Die sollen bis zu 5fache Leistung der aktuellen Onboard-Grafiklösungen bringen und auch für neue leistungshungrige 3D-Spiele reichen.

Als große Neuerung hebt Nvidia die CUDA-tauglichkeit von 9300 und 9400 hervor. Damit lässt sich die Rechenleistung des Grafikprozessors auch für andere Anwendungen nutzen, so diese für CUDA optimiert sind (siehe dazu auch Grafikkarten als Highspeed-Hacker). Wie schon der Vorgänger Geforce 8200 unterstürzen auch 9300 und 9400 HD-Videobeschleunigung und sind damit eine interessante Sache für den Bau von preiswerten Heimkino-PCs, die auch HD-Videos stresslos abspielen können.

Nvidias "alte" Geforce 8200 mGPU beziehungsweise der Mainboard-Chipsatz unterstützt nur AMD-Prozessoren. AMDs vergleichbare moderne Grafiklösungen (AMD 780G) gibt es ebenfalls nur für Mainboards mit AMD-Prozessoren. Wer eine integrierte Grafiklösung für Intel-CPUs suchte, musste bislang also eine der recht schwachen Onboard-Lösungen von Intel wählen (beispielsweise Intel G45).

Mit den neuen Geforce 9300 und 9400 gibt es also erstmals die Möglichkeit, leistungsstarke moderne Onboard-Grafik auch für eine Intel-Plattform zu kriegen. Die ersten Mainboards für Intel-CPUs mit 9300/9400 Grafik kommen gerade in den Handel (beispielsweise Asus p5n7a ") und kosten rund 110 Euro.

Michael Nickles meint: Für Highend-Gamer sind auch die neuen Onboard-Grafik-Lösungen zu schlapp. Aber: da die neuen Onboard-Grafiklösungen sich komplett selbst um die Wiedergabe von HD-Videos kümmern können, muss der Prozessor im Rechner nicht ackern. So reicht dann bereits eine "Billigst"-CPU als Antriebsmotor für einen luxuriösen Heimkino PC.

So konnte man sich beispielsweise bereits im März 2008 für rund 350 Euro einen kompletten Multimedia-PC inklusive Bluray-Laufwerk zusammenbasteln. Alle Details dazu finden sich in diesem Beitrag: REPORT: PC-Leistung 2008 - über dem Tellerrand.

bei Antwort benachrichtigen
st.lu Redaktion

„Nachschub für geniale Heimkino-PCs“

Optionen

Hallo,
als Info noch der Nachtrag das bei der Grafiklösung 780xx es auch schon Nachfolger, die 790xx Reihe (790FX oder 790GX z.B.) gibt.

Das Ganze der Vollständigkeit halber.

MfG

bei Antwort benachrichtigen