Archiv Prozessoren 8.660 Themen, 54.742 Beiträge

News: Mehr Kerne, weniger Speed?

Multikern-Prozessoren und die Probleme

Redaktion / 19 Antworten / Baumansicht Nickles

Vor einigen Jahren haben die Prozessor-Hersteller noch um "jedes MHz" mehr gekämpft. Doch bei rund 2 GHz CPU-Takt war die Fahnenstange erreicht - es ließ sich nur noch mühsam ein Quäntchen mehr rauspressen. Als Folge wurden die "Multikern-Prozessoren" in den Massenmarkt geschleudert. Üblich sind inzwischen 2- und 4-Kerner und der Trend geht auch im Desktop-Markt hin zu immer mehr Kernen.

Inzwischen gibt es in den USA sogar eine "Experten-Messe" für Multikern-Technologie: die multicoreEXPO. Dort treffen sich Experten und konferieren über den Stand der Multikern-Technologie und deren Zukunft, während der Normalanwender aktuell bereits ins Schwitzen kommt, wenn er zwischen einer 2-Kern CPU mit mehr Takt oder einer 4-Kern CPU mit weniger Takt pro Kern, entscheiden muss.

InfoWorld hat jetzt die Ereignisse der jüngsten multicoreEXPO (16. bis 19. März) zusammengefasst. Vereinfachtes Fazit: Sie bauen alle Mist. Obwohl es Multikern-Prozessoren schon eine ganze Weile gibt, ist die meiste Software heute noch für Ein-Kern-CPUs geschrieben und muss neu programmiert oder aktualisiert werden, bis sie das Potential heutiger Multikern-CPUs ausreizt.

InfoWorld beruft sich unter anderem auch auf eine Marktanalyse des Marktforschungsunternehmens Gartner. Ein Problem ist, dass die CPU-Hersteller die Software-Entwickler schlichtweg überrumpelt haben. Die Mehrkerner wurden schnell auf den Markt gedonnert, aber im Vorfeld nicht daran gedacht, die Software-Macher entsprechend dafür zu schulen und auch brauchbare Multikern-Entwicklungswerkzeuge kamen zu spät.

So fordern Teilnehmer der multicoreEXPO beispielsweise intelligente Entwicklungswerkzeuge, die Programmcode automatisch für Multikern-CPUs optimieren - aktuell ist das noch ehr gruselige Handarbeit und damit auch recht hohes Fehlerpotential. Aus Sicht der Experten ist es im Fall von Video- und Grafik-Anwendungen noch recht einfach, Jobs auf mehrere Kerne zu verteilen um mehr Speed rauszuholen.

Bei anderen Anwendungen wird es allerdings sehr knifflig. Dabei besteht die Gefahr, dass die einzelnen Kerne eigentlich mehr miteinander reden, was sie eigentlich tun sollen, als dass mehr Speed rauskommt.

Michael Nickles meint: Ich fahr grad einen Intel Q6600 mit vier Kernen und bin generell sehr zufrieden damit. Wenn ich mehrere Sachen gleichzeitig mache, werden die Kerne ordentlich ausgereizt. Es ist angenehm ihm Hintergrund ein Video zu konvertieren und dabei ganz normal am Rechner weiterarbeiten zu können. Dabei ist es mir recht, wenn sich der Videokonverter "nur" zwei Kerne krallt und die anderen frei bleiben.

Dennoch kommt es häufig zu "Rucklern" beim Betrieb, wenn zig Programme rummachen. Machen viele Programme heftig im Arbeitspeicher und auf den Festplatten rum, dann treten "Flaschenhälse" auf. Die sind aus meiner Sicht aktuell das größte Problem. Dennoch: ich würde mir wieder einen 4-Kerner kaufen.

gelöscht_238890 Redaktion

„Multikern-Prozessoren und die Probleme“

Optionen

Hi,

"Dennoch kommt es häufig zu "Rucklern" beim Betrieb, wenn zig Programme rummachen"

Ja das kommt davon wenn man sich eine "Eierlegendewollmilchsau" züchtet;-)

Gruß
hatterchen45

The Wasp Redaktion

„Multikern-Prozessoren und die Probleme“

Optionen

"Doch bei rund 2 GHz CPU-Takt war die Fahnenstange erreicht" Bei 3 GHz. ;)

David29 The Wasp

„ Doch bei rund 2 GHz CPU-Takt war die Fahnenstange erreicht Bei 3 GHz. “

Optionen

Um genau zu sein P4 670 mit 3,8GHz in zahlen

Prosseco Redaktion

„Multikern-Prozessoren und die Probleme“

Optionen

Buahhh, Michael.

Musstest wieder mal, mir eine Sanfte Orhrfeige verpassen.

Aber mein Stolz und meine These ist genau dieses:

****Dennoch kommt es häufig zu "Rucklern" beim Betrieb, wenn zig Programme rummachen****

Und da hackt es immer wiedermal. Genau sind diese Prozesse oder 3. Anbieter von Software Produzer, die den Windows in den Hintern Treten.

Dazu dieses:

****Inzwischen gibt es in den USA sogar eine "Experten-Messe" für Multikern-Technologie: die multicoreEXPO. ****

Was labbern den die angebliche Ingeneure oder Experten.

Sicherlich noch alles Perfekter zu machen wo es nicht mehr geht. Sicherlich labbern die wegen die Korrupte Weltsituation. Versuchen ihre eigene situation Mesiter zu werden. Diese angebliche von Oxford oder Harvard Vertreter Universitaetler, wollen noch mehr Seidenfaede binden, wo Versace sie zum Mond geschickt hat.


Gruss
Sascha

P.S. Bitte und betone bitte. Alle Altuser oder Neuuser sich nicht aufregen oder Kopfschuetteln wegen mein Posting, in dieses Thread.

:-)






luttyy Prosseco

„Buahhh, Michael. Musstest wieder mal, mir eine Sanfte Orhrfeige verpassen. Aber...“

Optionen

Gehackt wird Holz! Es hakt vielleicht :)

Gruß
luttyy

Synthetic_codes Redaktion

„Multikern-Prozessoren und die Probleme“

Optionen

ich kann dir nur zustimmen. Auch ich betreibe einen (naja 2) Q6600, und ich würde keinen einzigen jemals wieder hergeben. Allerdings konnte man auch ohne mehrkerner neben dem Videoencoding noch was anderes machen. Solange es nicht zu viel wurde. Zumindest lassen mich das meine grauen erinnerungen an den vorgänger meines Q6600 meinen: Den Athlon Xp2000+

The Wasp Synthetic_codes

„ich kann dir nur zustimmen. Auch ich betreibe einen naja 2 Q6600, und ich würde...“

Optionen

Mit dem XP2000+ Videoencoding und dann noch was anderes? Deine grauen Zellen arbeiten, wie ich das sehe, dann doch nicht mehr so gut. ;)
Ich hatte bis vor ein paar Wochen noch einen XP2200+ und Win2k als Haupt-PC und der war schon mit einigen Websites vollkommen überlastet. Ein Beispiel ist diese: http://eu.blizzard.com/diablo3/index.xml
Dass einzige, was da noch nebenbei lief, war ich und zwar in die Küche zum Kaffeeholen.

Synthetic_codes The Wasp

„Mit dem XP2000 Videoencoding und dann noch was anderes? Deine grauen Zellen...“

Optionen

naja du darfst nie vergessen dass es "damals" noch nicht so viel flashmüll auf den websites gab, die Webmaster respektierten noch dass nicht jeder DSL hat und vieles war schlanker und effizienter. Und man kann beim encoden mit virtual dub zb auch die Priorität runterstellen.

btw hab vorhin eines meiner Werke aus diesen zeiten gefunden: 3 Star-trek serien, mit insgesamt über 200 Episoden, die ich mit meinem Xp damals aus dem TV mitgeschnitten, der werbung beraubt und nach DivX konvertiert habe. Muss also funktioniert haben mit dem nebenher arbeiten :-)

Domme91 Synthetic_codes

„ich kann dir nur zustimmen. Auch ich betreibe einen naja 2 Q6600, und ich würde...“

Optionen

ich hatte gestern mal den vergleich....hab das gleiche video einmal auf meinem athlon 64 3000+ und einmal auf dem neuen E8400 in divx umgewandelt...
resultat: pc1: 20 min beschäftigung...arbeiten noch bedingt möglich
pc2: 5 min beschäftigung..arbeiten und surfen ohne probleme

lg Domme

Scotty7 Redaktion

„Multikern-Prozessoren und die Probleme“

Optionen
It takes time to "shift a paradigm."...
Prosseco Scotty7

„ich sach nur“

Optionen

Das Paradoxe ist ja nur noch Geldverschwenderisch.

http://news.magnus.de/artikel/93125

Gruss
Sascha

|dukat| Prosseco

„Das Paradoxe ist ja nur noch Geldverschwenderisch....“

Optionen

Da bin ich wohl nach wie vor der Einzige, der seinen zweiten Kern als Geldverschwendung ansieht, wie? Jaja, ich hab ihn gekauft, also ist das wohl meine Schuld, gell? Trotzdem würde ich gerne Intel dafür ans Kreuz nageln, mit so einem Käse und getürckten Benchmarks alle völlig verrückt zu machen. Die beste Marketingaktion der letzten Jahre. Alles was ich will ist ein 1-Kerner mit vernünftiger Leistung in der Hand anstatt die fette Taube auf dem Dach. Ganz abgesehen davon hätte ich einen AMD nehmen sollen. Der wäre bei gleich mieser Leistung wesentlich billiger gewesen.
Aber wartet bloss, für Intel ist irgendwann ist auch noch Zahltag. Die Abrechnung kommt bestimmt.

Prosseco |dukat|

„Da bin ich wohl nach wie vor der Einzige, der seinen zweiten Kern als...“

Optionen

Habe vor Tagen was Perverses gemacht. Da ich vor Jahren an diese angebliche Kuehl misst unterwegs war, weil ja einige angebliche Experten meinten das es richtig ist, Kohle auszugeben fuer den Schwachsinn. Habe ja den D2C 6750 2.6 Gh gekauft. Aber dazu den Monster an Kuehler von GEMIN II (hat ja oder musstest, 2 x 120 mm an Luefter kaufen).

Aber fuer den Prozzi, habe den mitgelieferten Kuehler von Intel installiert. Mobo von Intel DG31PR. 3 Gb Speicher von OCZ mit Metall umarmungen und Kuehler. An diesen PC habe den PRIME95 2 tage ohne Unterbrechung laufen lassen. Ich habe diese Maschine in den Hintern getreten wie sonst was. Jetzt laeuft er immer noch 24/7. Den Gemin habe ich nie installiert. Lag nur rum in seine Schachtel.

So, da ich ja noch ein P4 3.6 Gh 64 Bit habe. Rauchte der Coolmaster ab von das PC. Naja verstaendlich nach 5 Jahren. Was machte ich, nahm den Gemin II und installierte es ohne die 120 mm luefter. Nahm den 80 mm Luefter von eine Pavillion a1600n. Klebte es an den Gemin mit Tape dran. Installierte ein Aussenluefter, der die Hizte absaugte. Und Voila. P4 nur 28 Grag in IDLE und 34 Grad unter voll last. Da ja die P4, Heizoefen sind oder waren, erstaunte es mich. Weil ein Coolmaster unter die Arbeit des Prozzis immer zw. 45 und 68 Grad lief.

Was bemerkte ich wiedermal. Das die Industrie uns verschauckelt hat. Wenn PC Nerds die Teuersten Kuehler kaufen, sei es mit Wasserkuehlung oder Tuerme an Monster von Kuehler, nur wegen 4 bis 8 Grad Unterschied sich befinden. Was dann.

Ja habe auch mit Universitaetler von die UACJ oder UACH experimente gemacht, mit Gas Freon usw. Prozzis hochkurbeln wie sonst was.

UACJ ist Universidad Autonoma de Cuidad Juarez
UACH ist Universidad Autonoma de Chihuahua.

http://www.uacj.mx/Paginas/UACJ.aspx
http://uach.mx/

Nur alles war eine Scheinblendung der Industrie. Sachen zu verkaufen wo es wircklich kein Sinn macht.

Gruss
Sascha

The Wasp Prosseco

„Habe vor Tagen was Perverses gemacht. Da ich vor Jahren an diese angebliche...“

Optionen

Die 1-Kern-CPUs werden ab einer bestimmten Taktrate schlicht und ergreifend zu heiß; da dem Hitzeproblem ab 90nm immer schwerer zu begegnen war, wurde der Schritt zu den Multicores gemacht.
Eine Wakü wird vor allem von Tuningfans eingesetzt, um beim Übertakten eine sichere Kühlung zu ermöglichen.

Hewal The Wasp

„Die 1-Kern-CPUs werden ab einer bestimmten Taktrate schlicht und ergreifend zu...“

Optionen

Ich bin mit meiner AMD X2 sehr zufrieden. Was mich allerdings interessiert, ist, was wohl als nächstes kommt? 4 Kerne schön und gut, meinetwegen auch 6 (gibts die vielleicht sogar schon?). Aber der wirkliche Fortschritt liegt darin ja nicht, zumindest nicht, solange sich die Leistung nicht wirklich addieren läßt.

Mir schwirrt etwas im Kopf rum, von wegen Biologische CPUs, weiß da jemand was dazu?

Grüße
Hewal

ChrE Hewal

„Ich bin mit meiner AMD X2 sehr zufrieden. Was mich allerdings interessiert, ist,...“

Optionen

Hallo!

> Biologische CPUs.

Welcher Typ?

Bioneurale GelPacks? Neuronales Netzwerk auf Basis von Hirnzellen?
Graue Masse? Denkender Schleim?

Was möchteste Du denn wissen?
Alles ist noch pure Fiktion.
Woher soll fundiertes Wissen kommen?

Lies hier (von 2003):
http://www.heise.de/newsticker/Biotechnologie-Robotik-und-Sensorik-sind-Intels-Hoffnungstraeger--/meldung/35662

Alles bla, bla ,bla...

Frage in 50 Jahren noch mal nach.

Gruss

ChrE

ChrE Redaktion

„Multikern-Prozessoren und die Probleme“

Optionen

Hallo!

Wie schrieb der Threadstarter selbstkritisch?

> Dennoch kommt es häufig zu "Rucklern" beim Betrieb, wenn zig Programme rummachen.

Na toll, früher kam der eine CPU-Kern nicht hinterher, heute sind es die Festplatten.
Ist ja wie bei Hase und Igel...

Ich sehe einen Grund auch in der unzureicheden Struktur des Windows Betriebsystems und
seine mangelnde Fähigkeit, selber Multicores anzusteuern. Die Entwickler sollten mal
etwas Hirnschmalz darauf verwenden, Blockaden durch E/A-Geräte abzumildern und
das Betriebsystem bedienbar zu machen, egal wie viele Threads gerade laufen.

Mensch MN, bau Dir doch einen Renderserver.
Der braucht nicht mal Bildschirm und Tastatur, wird über VNC fernbedient.
Den musst Du nur einschalten, wenn Du Filme rendern willst. Du kannst dann auch alle vier
Kerne nutzen, nicht nur 2.
Ansonsten reicht auch ein normaler, stromparender 2-Kerner für surfen, Office
und den Rest.

Gruss

ChrE

Synthetic_codes ChrE

„Problemlösung: mehrere PCs“

Optionen

Ich sehe einen Grund auch in der unzureicheden Struktur des Windows Betriebsystems und
seine mangelnde Fähigkeit,


Richtig, allerdings muss das system ja noch kompatibel genug bleiben, um win95 Programme ausführen zu können. Kompatibilität ist bei windows eines der Grundziele, weswegen wir uns immer noch mit Bugs wie Megabytes rumschlagen müssen. Das Problem ist eben dass die kunden ein vollkommen "neues" und modernes BS nicht akzeptieren würden, weil damit alle bisher angeschaffte Software quasi über nacht wertlos werden würde. Bei manchen macht das dann investitionen um mehrere Tausend euro einfach so kaputt. Aus dem grund könnte sich ein "Neues" windows am Markt nicht durchsetzen.
Ventox Synthetic_codes

„ Richtig, allerdings muss das system ja noch kompatibel genug bleiben, um win95...“

Optionen
Das Problem ist eben dass die kunden ein vollkommen "neues" und modernes BS nicht akzeptieren würden, weil damit alle bisher angeschaffte Software quasi über nacht wertlos werden würde.

Ein völlig neues Windows müsste nur einen Emulator für die letzten 2-3 Windows Versionen beinhalten, dann wäre das kein Problem.
Optimal wäre es, wenn das Betriebssystem es selber erkennen würde, unter welcher Windows Version eine Software lief, um dann diese Version zu emulieren.
Noch besser wäre dabei, wenn aber die tatsächliche Hardware benutzt würde.
Also so etwas wie den Kompatibilitätsmodus unter XP, aber in einer immer funktionierenden Variante.