Smartphones, Phablets, Watches, kompakte Mobilgeräte 5.323 Themen, 28.508 Beiträge

News: Alle wollen mobil rein

Mobiles Internet vor dem Zusammenbruch?

Michael Nickles / 9 Antworten / Baumansicht Nickles

Der Umsatz bei mobilen Rechnern und Smartphones klettert, Mobiles Internet ist ein Renner, wie jetzt mit Zahlenmaterial vom Bitkom belegt. Im Jahr 2011 wird bei mobilen Datendiensten mit einer Umsatzsteigerung um 12 Prozent auf 7 Milliarden Euro gerechnet.

Prognostiziert wird auch, dass der Smartphone-Absatz im Jahr 2011 in Deutschland um 36 Prozent auf 10,1 Millionen Stück steigen wird. Der Umsatz mit den Geräten soll um 24 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro wachsen. Bereits jedes dritte verkaufte Handy soll inzwischen ein Smartphone sein.

Mit Zunahme der mobilen Internetnutzung klettert natürlich auch die Datenmasse, die verbraten wird. Laut Berechnung des Bitkom hat sich die in den deutschen Mobilfunknetzen übertragene Datenmenge im vergangenen Jahr auf 70 Millionen Gigabyte mehr als verdoppelt. Explosionsartig vermehrt haben sich auch Apps (mobile Anwendungsprogramme) für die verschiedenen Smartphone-Betriebssysteme. Inzwischen soll es weltweit bereits über 520.000 davon geben.

Die neuen Marktaufmischer sind mit/nach den Netbooks jetzt natürlich die Tablet PCs. Im vergangenen Jahr wurden bereits 9,5 Millionen mobile Rechner verkauft, 16 Prozent mehr als im Vorjahr.

Michael Nickles meint: Wie zu erwarten war, lässt mobiles Internet die Kasse bei den Geräte-Herstellern, App-Entwicklern und natürlich den Netzbetreibern ordentlich klingeln und es geht rasant aufwärts. Für mobile Nutzer hat dieses Wachstum natürlich einen "klitzekleinen" Haken.

Mobiles Internet macht nur dann Spaß, wenn es funktioniert. Das heißt: es müssen ausreichend schnelle mobile Funknetze bestehen. Aktuell kann man schon froh sein, wenn man örtlich bedingt überhaupt ein halbwegs schnelles HDSPA-Netz mit bis zu 3,6 MBit/s kriegt. Doch auch die Verfügbarkeit von mobilem "Highspeed-Internet" an einem Ort, ist leider keine Garantie, auch erträgliche Geschwindigkeit zu kriegen.

Denn: jeder "Funkmast" kann nur eine bestimmte Zahl von Nutzern mit brauchbarer Geschwindigkeit (beziehungsweise überhaupt) versorgen. Hängen zu viele an einem Mast, dann geht es für alle abwärts. Beim Buchen eines mobilen Internet-Tarifs - egal ob Prepaid oder per langfristigem Vertrag - kriegt man stets nur eine Maximalgeschwindigkeit von "bis zu" versprochen.

Blechen muss man allerdings stets gleich viel - egal ob 3,6 MBit/s oder 50 KBit/s über die Leitung kommen. Natürlich basteln die Netzberteiber wild am Ausbau ihrer Netze - ob sie das schnell genug schaffen um den jetzigen Ansturm begegnen zu können, bezweifle ich allerdings.

Es könnte bald also durchaus eine Zeitraum kommen, in dem alle fluchen, weil so gut wie "nix" geht.

bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Michael Nickles

„Mobiles Internet vor dem Zusammenbruch?“

Optionen

Und wenn nichts mehr geht konzentriert man sich auf das wesentliche. Das nennt man Angebot und Nachfrage !

bei Antwort benachrichtigen
kuhfkg1 Michael Nickles

„Mobiles Internet vor dem Zusammenbruch?“

Optionen

Tach auch,

dumme Frage von mir:
Verwenden die Smartphones auch das IPv4 Protokoll?
Wenn ja, dürfte da ja auch eine Bremse eingebaut sein, denn der Wechsel auf IPv6 braucht wohl einige Zeit.
Wird der Übergang auf das neue Protokoll eigentlich automatisch erfolgen, was wird dann aus all den alten, mit IPv4 Adressen angesprochenen Geräten wie Routern, Karten usw.?

Tschau, kuhfkg1

Einer von 10 von 100000,ich hab Wegener, was brauch ich da noch Wagner
bei Antwort benachrichtigen
Balzhofna kuhfkg1

„Tach auch, dumme Frage von mir: Verwenden die Smartphones auch das IPv4...“

Optionen

Soweit ich weiß, laufen beide Systeme noch parallel.

bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Balzhofna

„Soweit ich weiß, laufen beide Systeme noch parallel.“

Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
Dieser Beitrag wurde entfernt weil er vermutlich rechtlich bedenklich ist und dem Nickles-Teilnehmer Ärger bereiten könnte (Beispiel: Bezeichnung einer Firma als "Betrüger" obwohl noch kein Gerichtsurteil wegen Betrugsvorfalls gefällt wurde). Entfernt werden auch Hinweise und Anfragen bezüglich illegaler Dinge (Beispiel: Hinweise zu Raubkopien oder Mechanismen zum Umgehen eines Kopierschutzes). Ebenfalls entfernt werden Beiträge, die das Urheberrecht verletzen (beispielsweise Kopieren von Texten anderer Internetseiten).
Borlander kuhfkg1

„Tach auch, dumme Frage von mir: Verwenden die Smartphones auch das IPv4...“

Optionen

Die mobilen Internetzugänge sind i.d.R. per NAT ans Internet angebunden...

bei Antwort benachrichtigen
SinnedNima kuhfkg1

„Tach auch, dumme Frage von mir: Verwenden die Smartphones auch das IPv4...“

Optionen

Das würd mich aba auch intressieren was nun mit den alten geräten passiert. oder sind diese mit ipv6 kompatibel? in der ganzen EU wird ja IPv4 verwendet. Halt die aufstrebenden wirtschaftsmächte haben ipv6 (china, Indien , [amerika])

Besser als Gesichtsbuch^^ http://www.dshini.net/de/spage/881b6bbc-40c1-d0e4-6d61-66f2f4d8b903 Ich würde mich freuen wenn ihr mich unterstützen könntet um meinen wunsch zu erfüllen^^ ist kostenlos nur ein klick :thumbs up:
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco SinnedNima

„Das würd mich aba auch intressieren was nun mit den alten geräten passiert....“

Optionen

Mmmmmm, Michael oder wer mir das osting geloescht hat. Hier ist der wirckliche Link.

OEFFENTLICH:

http://spanish.akamai.com/enes/ipv6

gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
herr_bert Michael Nickles

„Mobiles Internet vor dem Zusammenbruch?“

Optionen

Nicht umsonst gibts ein Mobilfunknetz der 4. Generation:
http://de.wikipedia.org/wiki/Long_Term_Evolution

bei Antwort benachrichtigen
SoulMaster Michael Nickles

„Mobiles Internet vor dem Zusammenbruch?“

Optionen
Es könnte bald also durchaus eine Zeitraum kommen, in dem alle fluchen, weil so gut wie "nix" geht.

Zitieren liefert z. T. Müll. Müll gelöscht.

Ja das ist noch immer so mit den Teufeln die wir riefen, werden wir nun nicht mehr los, oder nur sehr schwer.
Frei nach Schillers "Zauberlehrling"



bei Antwort benachrichtigen