Allgemeines 21.707 Themen, 143.084 Beiträge

News: Verrückt oder genial?

Milliardär hat Rezept um Google zu zerbrechen

Michael Nickles / 49 Antworten / Baumansicht Nickles

Googles Macht im Suchmaschinenmarkt ist dominant, Microsoft schafft es nur müheselig den Marktanteil von Bing voranzutreiben. Jetzt hat einer ein radikales Konzept vorgestellt, wie Google quasi "über Nacht" plattgemacht werden kann: Mark Cuban. Den Selfmade-Milliardär aus den USA kennt hierzulande bislang kaum einer - was sich jetzt ändern dürfte.

Cuban's Google-Killer-Rezept ist extrem einfach. Tatsache ist, dass Google von Webseiten lebt, deren Inhalte es verwurstet. Google kassiert kräftig mit Anzeigeneinnahmen und gibt den Webseiten davon nur "eine handvoll" Dollar ab. Die Idee des Milliardärs: die tausende wichtigsten Webseiten, die in Google am gewichtigsten vorkommen, einfach dazu zu bewegen, dass sie bei Google aussteigen.

Webseiten können es durch Einfügen eines Hinweises in ihrem Code Google verbieten, dass ihre Seiten verstichwortet, bei Google gelistet werden. Und Cuban hat das Rezept, wie man die Webseiten-Betreiber dazu bringt auf Google zu pfeifen. Ihnen wird einfach jeweils eine Million Dollar geboten, damit sie Googles Suchroboter aussperren.

So braucht es theoretisch also nur eine Milliarde US-Dollar um Google das Wasser für seine Anzeigenschaltungen abzugraben. Und werden die interessantesten Seiten mit Google nicht mehr gefunden, dann weichen die Surfer selbsterklärend auch schnell auf eine andere Suchmaschine aus.

Das Rezept wie Google zerbrochen werden kann, beschreibt Cuban hier in seinem Blog.

Michael Nickles meint: Als Google kam, waren wir alle begeistert. Wenn ich mir angucke, welche Macht Google heute so hat, dann freue ich mich über jedes halbe Prozent Marktanteil, das die Datenkrake verliert. Gerade verhältnismäßig "kleine" Webseiten sind extrem abhängig von Google.

Wer nicht das Knowhow und die Kohle hat, seine Seiten permanent nach Willen Googles zu optimieren, der ist ruckzuck Weg vom Fenster. Die Qualität von Webseiten spielt längst keine große Rolle mehr - nur "Masse" zählt um bei Google im sichtbaren Trefferbereich zu landen. Und die Fundergebnisse werden immer übler, Google vernachlässigt seine Qualitätskontrolle.

Wer nach Tipps zu einem Produkt sucht, hat schon lange verloren: der landet eigentlich nur noch auf Preisvergleichs-Seiten. Am meisten kotzt mich eine neue Praxis an, die viele Webseiten betreiben. Die suggerieren in der Google-Fundliste, dass sie die Lösung zu einem Problem haben, liefern dann aber nur irgendwelches Zeugs (und Shopping-Links) zur Sache. Einer dieser Web-Versauer ist beispielsweise Netzwelt.de.

Wer nach "epson drucker probleme" googelt, landet eventuell beispielsweise hier: netzwelt.de Suche - Epson Drucker Probleme. Auch Chip.de praktiziert zunehmend aggressiv diese Nepp-Masche. Von den schwachsinnigen Seiten, die angeblich "alles" über eine gesuchte Person wissen und dann als erstes fragen "Sind Sie vielleicht Karl Meier, möchten Sie hier mitmachen?", mag ich hier gar nicht reden.

Es ist jämmerlich, dass Google diese Web-Versauer nicht einfach aus seinem Suchindex rausschmeißt.

bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz Michael Nickles

„Milliardär hat Rezept um Google zu zerbrechen“

Optionen
Auch Chip.de praktiziert zunehmend aggressiv diese Nepp-Masche.

Das kann ich voll und ganz bestätigen. Wenn ich nach irgendwas suche, dann achte ich schon direkt darauf, dass ich nicht irgendein Suchergebnis anklicke, in welchem sich der Name "chip" in der angezeigten URL befindet. Da kommt sowieso immer nur Mist bei raus.

Gruß
K.-H.

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
K.C.M Michael Nickles

„Milliardär hat Rezept um Google zu zerbrechen“

Optionen

Es ist mir in letzter Zeit auch verstärkt aufgefallen, dass mittlerweile viel Mist bei Google auftaucht (chip.de!, Mister Wong und Konsorten).

Schade das es leider so wenige Alternativen gibt.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander K.C.M

„Es ist mir in letzter Zeit auch verstärkt aufgefallen, dass mittlerweile viel...“

Optionen

Schau Dir mal ixquick an, die nehmen auch den Datenschutz sehr ernst :-)

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Borlander

„Schau Dir mal ixquick an, die nehmen auch den Datenschutz sehr ernst :- “

Optionen

ixquick nutze ich persönlich auch öfters, wobei die ergebnisse als Metascuhmaschine sehr ähnlich sind wie die von Google(inklusive Chip.de/Wong/etc) aber man macht sich nicht ganz so zum gläsernen menschen.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Crazy Eye

„ixquick nutze ich persönlich auch öfters, wobei die ergebnisse als...“

Optionen

Kann ich aus meiner Erfahrung nicht bestätigen. Die Google-Ergebnisse haben die auch gar nicht drin (was manche wieder davon abgeracht hat ixquick zu nutzen)...

bei Antwort benachrichtigen
Dieter66 Crazy Eye

„ixquick nutze ich persönlich auch öfters, wobei die ergebnisse als...“

Optionen

Ixquick verwende ich schon seit über einem Jahr und bisher sehr zufrieden damit. Allein das gute Gefühl, dass die IP-Adresse nicht gespeichert wird, ist schon was wert.

bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Dieter66

„Ixquick verwende ich schon seit über einem Jahr und bisher sehr zufrieden...“

Optionen

Hallo Dieter66,

fuer was ist es an Wert fuer dich, wegen das nicht speichern der IP Adresse?

Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Dieter66 Prosseco

„Hallo Dieter66, fuer was ist es an Wert fuer dich, wegen das nicht speichern der...“

Optionen

Ich zitiere hier mal Ixquick:

Ixquick Schützt Ihre Privatsphäre!

Die einzige Suchmaschine, die Ihre IP-Adresse nicht speichert.
Ihre Privatsphäre ist in Gefahr !

Jedes Mal, wenn Sie eine der gebräuchlichen Suchmaschinen verwenden, werden Ihre Suchanfragen gespeichert.
Suchbegriffe, Zeitpunkt des Besuchs, Links die Sie angewählt haben, Ihre IP-Adresse und sogenannte User ID Cookies, all diese Daten werden im System der Suchmaschinen gespeichert.


Die Persönlichkeitsprofile die sich aus der Fülle dieser Informationen erstellen lassen, sind für gewisse Branchen bares Geld wert und auch Datenerfassungsinstitutionen der Regierung, Hacker und andere Arten Krimineller sind am Zugriff auf diese Daten sehr interessiert.
Leider ist es sehr wahrscheinlich, dass es früher oder später auch bei Ihren Daten dazu kommen wird.

Was passieren könnte ?

Ein Beispiel zur Verdeutlichung:

Im August 2006 erregte der America Online (AOL) privacy Skandal die Gemüter der Online-Welt. AOL veröffentlichte zu diesem Zeitpunkt die Datenbankinhalte der letzten 3 Monate und damit die Suchdaten von 650.000 ihrer User. Die veröffentlichten Inhalte der Datenbank, sind nach wie vor für jeden aufrufbar.
Sie eröffnen erschreckende Einblicke in das Potenzial der Daten, für einen Datenschutzalptraum missbraucht zu werden.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Dieter66

„Ich zitiere hier mal Ixquick: Ixquick Schützt Ihre Privatsphäre! Die einzige...“

Optionen

Hatte AOL denn die IP-Adressen seiner suchenden User mitveröffentlicht?

Selbst wenn - die Verknüpfung IP-Adresse zu realer Person kann nur deren Internetserviceprovider hinbekommen. Die Bedeutung von IP-Adressen wird IMHO ziemlich überschätzt.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Olaf19

„Hatte AOL denn die IP-Adressen seiner suchenden User mitveröffentlicht? Selbst...“

Optionen

Richtig Olaf,

dazu an Dieter und?

Wenn du eine Webseite besuchst und du dich dort rum suchst. Wird deine IP auch gespeichert, was du dort im Webserver gemacht hast und kriegste sogar noch ein Cookie geschenkt.

Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Prosseco

„Hallo Dieter66, fuer was ist es an Wert fuer dich, wegen das nicht speichern der...“

Optionen

Über die IP-Adresse lässt sich das Nutzerverhalten auch bei ohne Cookies noch nachvollziehen. Das Beispiel von AOL hatte damals gezeigt, daß sich alleine aus der Kombination von bestimmten Suchbegriffen Rückschlüsse auf die Person ziehen lassen. Spätestens dann wenn die User z.B. nach ihrem eigenen Namen gesucht hatten.

Und spätestens wenn Du gelegentlich über eine IP ins Internet gehst solltest Du Dir ernsthafte Gedanken darüber machen ob Du willst, daß Dein Suchverhalten dauerhaft nachvollziehbar ist.

bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Borlander

„Über die IP-Adresse lässt sich das Nutzerverhalten auch bei ohne Cookies noch...“

Optionen

Was soll ich mir gedanken machen ueber mein Surfverhalten. Ich Surfe anstaending und Sauber. Besuche immer die gleichen Seiten. Wenn man Seiten besucht wo man zu Tracking Cookies eingeladen wird. Dann sollte man sich ernste Gedanken machen ueber das Surfverhalten.

Ich weiss ehrlich nicht wieso ihr immer so eine Paranoia schiebt. Wegen IP Adressen usw.

Uucchhhh. Jetzt muss ich meine IP verschleiern, damit Nickles ja nichts ueber mich raus bekommt.

Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„Über die IP-Adresse lässt sich das Nutzerverhalten auch bei ohne Cookies noch...“

Optionen

Ich nehme an, dass hier das Wort "fest" fehlt ;-)

Und spätestens wenn Du gelegentlich über eine IP ins Internet gehst...

Das würde ich allerdings auch nicht wollen. Dann nämlich braucht nur ein einziges Mal durch eine kleine Indiskretion mein Name an der falschen Stelle zu fallen, schon sind von nun an alle meine Netzaktivitäten meiner Person zuzuordnen.

Solange ich allerdings mit "dynamischen" IPs ins Netz gehe, sehe ich das mehr als gelassen.

Was passiert eigentlich, wenn irgendjemand anders nach meinem Namen im Netz sucht - oder jemand der zufällig genau so heißt wie ich? Werden dann dessen Aktivitäten irrtümlich meiner Person zugeordnet? Bekomme ich dann für ihn bestimmte Werbeprospekte? Steht dann morgens um 7 die GSG 9 mit der Knarre im Anschlag in meiner Tür, weil jemand erst nach Taliban und Al Khaida, dann nach Bombenbastelanleitungen und schließlich nach meinem Namen gesucht hat?

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
RedRed2x Olaf19

„Ich nehme an, dass hier das Wort fest fehlt - Das würde ich allerdings auch...“

Optionen
Was passiert eigentlich, wenn irgendjemand anders nach meinem Namen im Netz sucht - oder jemand der zufällig genau so heißt wie ich? Werden dann dessen Aktivitäten irrtümlich meiner Person zugeordnet? Bekomme ich dann für ihn bestimmte Werbeprospekte? Steht dann morgens um 7 die GSG 9 mit der Knarre im Anschlag in meiner Tür, weil jemand erst nach Taliban und Al Khaida, dann nach Bombenbastelanleitungen und schließlich nach meinem Namen gesucht hat?
Interessante Frage!
Wenn dem so wäre und du nicht danach gesucht hast, dann hat bei den "Eindringlingen" einer seine Hausaufgabe nicht gemacht. Gott sei Dank gibt es die Vorratsdatenspeicherung. Aber die will ich eigentlich auch nicht - gerade weil ich keinen Dreck am Stecken habe.

redred2x
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Ich nehme an, dass hier das Wort fest fehlt - Das würde ich allerdings auch...“

Optionen

Ja, da nimmst Du richtig an. Danke für den Hinweis!

bei Antwort benachrichtigen
Ten_Eniunlsl Olaf19

„Ich nehme an, dass hier das Wort fest fehlt - Das würde ich allerdings auch...“

Optionen

Solltest du dir nochmal überlegen wie gelassen du das siehst.
Google macht genauso wie viele andere große Diensteanbieter bei doubleclick.net mit.
Die setzen ein Globales Cookie und wenn du auf eine seite von denen kommst wird dir n neues gesetzt dadurch haben sie deine IP auch nach dem wechsel wieder das Cookie hat ne Auslaufzeit im Jahr 2038 oder so

Also sollte manwennigsten Globale cookies deaktivieren die seiten gehn normal trotzdem

bei Antwort benachrichtigen
hansapark Michael Nickles

„Milliardär hat Rezept um Google zu zerbrechen“

Optionen

ja, man sucht was, meinetwegen "nvidia treiber xy installation läuft nicht"

nur als beispiel.

und findet eine seite mit der überschrift:
"nvidia treiber xy installation läuft nicht"

geht man auf die seite, kommt man zu:
"es wurden 0 suchergebnisse zu *nvidia treiber xy installation läuft nicht* gefunden"

zum brechen ist das :{

bei Antwort benachrichtigen
Andi7K3 Michael Nickles

„Milliardär hat Rezept um Google zu zerbrechen“

Optionen
Wenn ich mir angucke, welche Macht Google heute so hat, dann freue ich mich über jedes halbe Prozent Marktanteil, das die Datenkrake verliert.

Dem stimme ich zu - aber, das ist nun mal Marktwirtschaft. Nenne mir hier einer eine andere Maschine / Firma oder sonstwas die es "dauerhaft" besser, schneller und moralisch anständiger macht. Mir gefällt es auch nicht aber bisher bin ich ( oft enttäuscht ) immer wieder zu Google zurückgekehrt.
bei Antwort benachrichtigen
Alekom Michael Nickles

„Milliardär hat Rezept um Google zu zerbrechen“

Optionen

mich nervt es auch, wenn ich infos zu nem problem suche und auf unzählige preisvergleichseiten komme...

tja, das was damals kostenlos gab...gibts nicht mehr...knowhow sells

ich suche zb. schaltpläne für verschiedene haushaltgeräte...damals wars sogar üblich das ein schaltplan bei den geräten dabei war..heut darfst dafür blechen..weil man bemerkt hat, öha, damit kann man ja kohle machen...

man könnte ja selbst reparieren, wenn man fähig ist einen schraubenzieher in der hand zu halten ;-)

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
red bulle Michael Nickles

„Milliardär hat Rezept um Google zu zerbrechen“

Optionen

was mich ank.... ist, das man auf Seiten verwiesen wird die schon Uralt sind

bei Antwort benachrichtigen
Markus Klümper Michael Nickles

„Milliardär hat Rezept um Google zu zerbrechen“

Optionen

Also Chip.de ist wirklich grausam. Ich weiß nicht wie oft ich da schon gelandet bin, weil ich nach irgendwelchen Problemlösungen gegooglet habe und ANGEBLICH bei Chipd.de im Forum das Thema schon mal vorkam. Wenn man dann auf den Link klickt, erscheint irgendwas anderes, was überhaupt keinen Bezug zu dem Thema hat. Fürchterlich...

bei Antwort benachrichtigen
rando Michael Nickles

„Milliardär hat Rezept um Google zu zerbrechen“

Optionen

ich benutze metaGer: http://meta.rrzn.uni-hannover.de/

gruß
r.

bei Antwort benachrichtigen
neanderix rando

„ich benutze metaGer: http://meta.rrzn.uni-hannover.de/ gruß r.“

Optionen

Metager geht kürzer:

www.metager.de

außerdem gibt es eine Art enhanced version:

www.metager2.de

Volker

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Michael Nickles

„Milliardär hat Rezept um Google zu zerbrechen“

Optionen

Frueher hat mich Google wahnsinnig geholfen. Ich gab die Suchanfrage immer als anfrage an, wie: "Wie baue ich ein xxx aus".

Da fnd ich viele viele Hilfe dabei. Heute ist es nicht mehr. Dazu noch das Google mir zu Un/Onmaechtig wurde. Sicherlich betreiben die jetzt die Liga mit Bing zusammen auf dem Weltmarkt. Yahoo ist weinnender Dritter. Deswegen habe ich Google seit Monaten schon verlassen. Am Anfang tat ich mir schwer mit Bing, wegen meine Suchgewohnheiten mit Google. Aber es hat sich gelegt und komme mit Bing vollkommen aus. Es happert noch ein bischen aber es wird schon was.

Mark Cuban. Den Selfmade-Milliardär aus den USA kennt hierzulande bislang kaum einer - was sich jetzt ändern dürfte.

Komisch ist es schon. Weil wenn einer es immer noch nicht weiss, das er der Boss ist von Dirk Nowitzky. Dazu der Eigentuemer des Basketball Teams Dallas Mavericks ist. Hat kein Allgemeinwissen. Er hat seine Kohle gemacht durch den Verkauf seine Software Firma die er hatte.

Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Wünstler Prosseco

„Frueher hat mich Google wahnsinnig geholfen. Ich gab die Suchanfrage immer als...“

Optionen

Zitat: "Dazu der Eigentuemer des Basketball Teams Dallas Mavericks ist. Hat kein Allgemeinwissen."!?

Was für eine selten dämliche Behauptung! Wen sich jemand nicht für Basketball interessiert und auch sonst wenig Verdummung a la Ard oder ArschTL und co konsumiert, kriegt davon nichts mit!
Ist genauso als wenn jemand behauptet würde, wer den und den Deppenballspieler nicht kennt hat kein Allgemeinwissen!

bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Wünstler

„Zitat: Dazu der Eigentuemer des Basketball Teams Dallas Mavericks ist. Hat kein...“

Optionen

Huch du regst dich aber auf. Biste mit dem Linken Fuss aufgestanden oder was.

Man soll den Mann auch nicht nur als Basketball Besitzer kennen. Compuserve hat davon profitiert am Anfang.

Frag dich mal Broadcast.com/Yahoo

Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Wünstler Prosseco

„Huch du regst dich aber auf. Biste mit dem Linken Fuss aufgestanden oder was....“

Optionen

Äh nein ich rege mich nur wenig auf, aber wenn ich lesen muß, wenn man den und den kennen muß nur weil es sein interessengebiet ist und nicht das des anderen ist!
eben deswegen der Fußballer vergleich.
Gruß W

bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Wünstler

„Äh nein ich rege mich nur wenig auf, aber wenn ich lesen muß, wenn man den und...“

Optionen

Hallo Wuestel,

nein, klar kann man nich jeden kennen. Besonders wenn es Leute von andere Laender sind. Nur wer wircklich wissen will wer zu was gehoert oder wem zu wem oder wer wen. Der sollte sich schlau machen. Die Medien sind ja da und man kann auch selber erkundigen. Alles ist offen. Wenn man das tut, dann geht einem die Augen auf und sieht die Erdkugel ganz anders an.

Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Michael Nickles

„Milliardär hat Rezept um Google zu zerbrechen“

Optionen

mir ist es lieber, wenn google diese macht hat, anstatt Microsoft oder konsorten.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Michael Nickles

„Milliardär hat Rezept um Google zu zerbrechen“

Optionen

.
Man sehe sich doch die Entwicklung der USA einmal an, die alles andere ausser sich selbst als "Rest der Welt" betrachten.
Man verfolge auch einmal die hegemonialen Interessen und Strategien der USA bis hin zu den gewaltsamen Missionen zur Verbreitung von "Freiheit" und "Demokratie" und zur Sicherung von Ressourcen.
Und dann wäge man die Bedeutung von Google einmal unter dem Aspekt der weiteren Bemühungen der USA um die Weltherrschaft ab...
Kleiner Tipp:
Man stelle sich Google mal als verlängerten Arm von CIA, NSA, FBI und Home Security vor.

Kaum jemand würde Google über den Weg trauen, wenn Google als ein offizieller Ableger dieser US-Institutionen deklariert wäre. Aber so, wie Google funktioniert, kann es durchaus diese Funktionen zugunsten weltweiter, hegemonialer US-Interessen glänzend erfüllen. Google ist in jedem Falle auch so etwas wie ein "Trojanisches Pferd" zugunsten US-amerikanischer Interessen.

Was auch immer geschieht: Die US-amerikanische Politik wird niemals darauf verzichten wollen, dass Google weiterhin so funktioniert wie bisher. Und was Google neben den öffentlich zugänglichen Daten bereits eruiert, sortiert, klassifiziert und nur für US-staatliche Stellen auswertet und zur Verfügung stellt (bzw. abfischen läßt), bleibt der Phantasie überlassen, die gar nicht genug ausgereizt werden kann.

Was sich darüber hinaus mit "Street View" alles anstellen läßt - ob in "Freundes"- oder "Feindes"hand ... - nicht auszudenken!

Das Schönste aber: Die Online-Verfügbarkeit von Google und GPS läßt sich jederzeit "abschalten". Ausser der US-Staatsmacht steht dann die ganze Welt "im Dunklen".
.
Abgesehen davon: Wer unzulänglich sucht, findet auch unzulänglich.
Es geht aber auch ertragreicher - durch ein Einkreisen.
Beispiel:
http://www.google.com/custom?hl=de&safe=off&domains=http%3A%2F%2Fbugfix.foren-city.de%2F&num=100&q=update&btnG=Suche&sitesearch=http%3A%2F%2Fbugfix.foren-city.de%2F
.
Oder so: http://www.google.com/custom?hl=de&cof=&domains=http%3A%2F%2Fwww.tomshardware.com%2Fde%2Fforen%2F&q=system+zusammenstellung+&btnG=Suche&sitesearch=http%3A%2F%2Fwww.tomshardware.com%2Fde%2Fforen%2F
.

bei Antwort benachrichtigen
weka1 schuerhaken

„Wer und was ist Google überhaupt?“

Optionen

Darüber habe ich mir auch schon Gedanken gemacht, nur nicht so gründlich. Ich finde diesen Beitrag sehr informativ.

Gruß weka

Auch mein Rechner kommt aus China !
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco weka1

„Darüber habe ich mir auch schon Gedanken gemacht, nur nicht so gründlich. Ich...“

Optionen

Entschuldige Weka1, ein bischen Naiv.

Das ist doch eine Logische Konzequenz. Die US Army geht doch sogar nach Hollywood um Tipps zu holen. Mal abgesehen es nichts mit dem Thema zu tun hat. Oder glaubst das Schaeuble sein Bundestrojaner von die Beamten Informatiker holen will oder wollte. Ich meine zwar nicht Google Persoenlich, nur die Informationswut die durch das Netz geajgt wird ist ungeheurlich Gross und wuetend.

Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
weka1 Prosseco

„Entschuldige Weka1, ein bischen Naiv. Das ist doch eine Logische Konzequenz. Die...“

Optionen

Naiv = kindlich dumm, das glaube ich kaum, denn schuerhakens Gedanken sind nicht realitätsfremd.
Natürlich ist jede Meinung von der Sichtweise eines jeden Menschens in Verbindung zu seiner Lebenserfahrung zu sehen. Ich selbst neige zu einer sachlichen Analyse der Meinung Anderer, ohne oberflächliche Wertungen dieser Personen zu erstellen.

Gruß weka

Auch mein Rechner kommt aus China !
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco weka1

„Naiv kindlich dumm, das glaube ich kaum, denn schuerhakens Gedanken sind nicht...“

Optionen
Naiv = kindlich dumm

na·iv
Adj. na·iv
1. (≈ gutgläubig) so, dass jmd. voller Vertrauen ist und an nichts Böses denkt.
Er war wirklich naiv, als er dieses Schrottauto gekauft hat!
2. (≈ einfältig) so, dass jmd. etwas nicht richtig einschätzt und sich in bestimmten Situationen nicht entsprechend verhält.
Sie war ganz schön naiv zu glauben, mit Aktien könnte man schnell Geld verdienen.
3. so, dass etwas sehr einfach oder sehr oberflächlich ist.
Er hat doch eine völlig naive Meinung zu diesem Thema.
4. so, dass etwas sehr einfach dargestellt und häufig von Laien gemacht ist.
Naive Kunst

Ich habe dich nicht als Dummen hingestellt.

Gruss
Sascha
Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
weka1 Prosseco

„ na iv Adj. na iv 1. gutgläubig so, dass jmd. voller Vertrauen ist und an...“

Optionen

Hab es auch nicht persönlich genommen. Umgangssprachlich wird es in D. so kommentiert.
Cu
weka

Auch mein Rechner kommt aus China !
bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Prosseco

„Entschuldige Weka1, ein bischen Naiv. Das ist doch eine Logische Konzequenz. Die...“

Optionen

.
Mal abgesehen es nichts mit dem Thema zu tun hat.

Ich glaube eher, ohne Dich tadeln zu wollen, dass Deine Antwort etwas "naiv" ist.
Das hat jede Menge mit dem Thema zu tun, weil weder der Milliardär noch sonst jemand Google "zerbrechen" oder sonstwie lähmen kann. Google ist - ohne als solches deklariert zu sein - ein systemrelevantes Instrument US-amrikanischer Hegemonialbestrebungen. Dass Google so "offen" und scheinbar menschenfreundlich und demokratisch auftritt, macht dieses Instrument ja so gefährlich für jedes Individuum, das sich ungehemmt darauf einlässt.
Was wird erst noch alles auszuschnüffeln sein, wenn Googles Cloud-Computing Akzeptanz findet? Was ermöglicht Google-Mail, mit dem man sogar von überall her auf beliebige andere Konten zugreifen kann?
Welche Filter "lesen" da mit?

Warum haben die Amerikaner fast ungebremste Kontrolle über den internationalen Zahlungsverkehr in Europa? Nur aus Daffke zur "Terrorismusbekämpfung"? Ist überhaupt zweifelsfrei geklärt, ob 9/11 nicht doch (wenn auch um Ecken herum) ein "Insider"-Job war? Konnten sich die USA (derzeit noch von einem gefügigen "Behinderten" regiert) als Nachbrenner für Ihre Gefügigmachung möglichst der ganzen Welt etwas Besseres als 9/11 wünschen? Und sind es wirklich "die" USA, die hinter allem stecken? Ist dahinter nicht noch eine ganz andere "Macht" verborgen, die weltweit seit vielen Jahrhunderten anscheinend unangreifbar gewissermaßen als "Sonder-Ethnie" ihre Interessen durchsetzt und dazu auch die USA vielleicht nur "benutzt"?

Sieht man ganz scharf hin, darf man den Eindruck gewinnen, dass alles, was nicht den globalen Kapital- und Machtinteressen dient, eher als "überflüssige Biomasse Mensch" behandelt wird, mit der dann die Hilfsindustrie auch noch ihre Geschäfte und Geschäftchen macht.

Niemand konnte vorhersehen, wohin die Digitalisierung menschlicher und "un"menschlicher Aktivitäten je führen würde. Doch Dynamit wurde ja auch nur zur Unterstützung von Bauarbeiten erfunden. Den destruktiven und machtakkumulierenden Part allen Genies entdecken dann schon die Militärs - für den sogenannten "militärisch-industriellen Komplex".

Wer es übt, kann in Jahrhunderten denken und beobachten. "Von der Hand in den Mund" (von gestern auf heute) wird man nicht besonders klug.

Und es muss ja wohl erlaubt sein, sich über etwas mehr als nur eine Überschrift seine Gedanken zu machen.
.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 schuerhaken

„. Ich glaube eher, ohne Dich tadeln zu wollen, dass Deine Antwort etwas naiv...“

Optionen
Google ist [...] ein systemrelevantes Instrument US-amrikanischer Hegemonialbestrebungen.

Hast du dazu irgendeine Quelle? Das würde mich auch interessieren.

Dass Google hemmungslos Daten seiner Nutzer sammelt und zu Profilen verknüpft ist ja seit längerem hinlänglich bekannt, allerdings habe ich Google bislang nur als Unternehmen der Privatwirtschaft und weniger als verlängerten Arm der US-Weltpolitik wahrgenommen.

THX
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Wünstler schuerhaken

„. Ich glaube eher, ohne Dich tadeln zu wollen, dass Deine Antwort etwas naiv...“

Optionen

Zitat: "Warum haben die Amerikaner fast ungebremste Kontrolle über den internationalen Zahlungsverkehr in Europa? Nur aus Daffke zur "Terrorismusbekämpfung"? Ist überhaupt zweifelsfrei geklärt, ob 9/11 nicht doch (wenn auch um Ecken herum) ein "Insider"-Job war? Konnten sich die USA (derzeit noch von einem gefügigen "Behinderten" regiert) als Nachbrenner für Ihre Gefügigmachung möglichst der ganzen Welt etwas Besseres als 9/11 wünschen? Und sind es wirklich "die" USA, die hinter allem stecken? Ist dahinter nicht noch eine ganz andere "Macht" verborgen, die weltweit seit vielen Jahrhunderten anscheinend unangreifbar gewissermaßen als "Sonder-Ethnie" ihre Interessen durchsetzt und dazu auch die USA vielleicht nur "benutzt"?"

Ob das mit 9/11 je zweifelsfrei zu beweisen ist, bleibt dch wohl sehr fraglich! Aber die ganzen Dinge die da einfach nicht mit der offiziellen Version übereinstimmen, (wurden schon x-mal erwähnt) lassen eine Mitwisserschaft der Regierung, mindestens das, sehr real erscheinen!
Und zu den anderen Fragen, sieh Dir doch mal Zeitgeist an!
Gibt es bei, hmm ja mus es fast sagen, Google, oder wohl auch bei anderen Suchmaschinen, ist aber bei googlevideo!
Aber auf jeden Fall sehr informativ und interessant.
Auch für Dich Olaf19!
Eigentlich für alle die sich nicht mit Bild und ARschTL zumüllen lassen und alles glauben!

Beleuchtet einiges von manchen Sachen die einem spanisch vorkamen!

Aber zum Thema, ob Microsoft weniger Datenhunger als Googel hätte, bei derselben Verbreitung, bezweifle ich doch. Man denke nur an die verschlüsslete Kommunikation mit daheim!

bei Antwort benachrichtigen
TAsitO Michael Nickles

„Milliardär hat Rezept um Google zu zerbrechen“

Optionen

"dann freue ich mich über jedes halbe Prozent Marktanteil, das die Datenkrake verliert."
Dann verstehe ich nur nicht; dass wenn man etwas auf Nickles sucht;
Google zuhilfe genommen wird,hm.
Gruss.

http://www.talk-about.org/leben-ist-mehr/default.asp
bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken TAsitO

„ dann freue ich mich über jedes halbe Prozent Marktanteil, das die Datenkrake...“

Optionen

.
Dann verstehe ich nur nicht; dass wenn man etwas auf Nickles sucht; Google zuhilfe genommen wird, hm.

Weil's funktioniert. Ist doch vom Feinsten.
Man kann natürlich auch selbst eine Google-Figuration vornehmen.

http://www.panasonicer.de/images/google-suche.jpg

Oder man mag eine andere Suchmachine benutzen.
Haut bloß nicht so gut hin...
.
Bei GOOGLE kannst Du mit der Eingabe von z.B.
"schuerhaken site:www.nickles.de"
dieses Ergebnis erzielen:
http://www.google.de/search?hl=de&num=100&newwindow=1&q=schuerhaken+site%3Awww.nickles.de&btnG=Suche&meta=&aq=f&oq=
Ist doch famos...
.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 schuerhaken

„. Weil s funktioniert. Ist doch vom Feinsten. Man kann natürlich auch selbst...“

Optionen

Nickles.de hatte früher eine hausgestrickte Suchfunktion, die allerdings elendig langsam war. Nachdem die Beschwerden sich gehäuft hatten, wurde auf Google umgestellt. Jetzt kommen die Ergebnisse zwar wie aus der Pistole geschossen, die Qualität hat aber spürbar nachgelassen. Insbesondere gefällt mir nicht, dass die Ergebnisse scheinbar völlig ungeordnet, wie mit dem Zufallsgenerator zusammengewürfelt erscheinen.

Die Vorgehensweise über google.de => Suchbegriff => Zusatz: "site:nickles.de" liefert in der Tat die gleichen Ergebnisse wie die Nickles-Suche selbst.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Olaf19

„Nickles-Suche“

Optionen

.
Die Qualität dessen, was Google ausspuckt, hängt sehr eng mit der Qualität des Inputs (der Abfrage-Formulierung) zusammen.
Dazu gehört, dass man Google "lernen" muss (und kann) wie eine Art "Sprache".
Mist rein = Mist raus.
Google ist wie ein Teich, der proppevoll mit Fischen ist. Bloß reingreifen bringt zwar einen "Fang", aber nicht immer den gewünschten Fisch. Man muß zu "angeln" verstehen, aber das sollte Dir ja nicht neu sein.
_______________________________________________
Zu Google als Instrument für die US-Regierung:
Es gibt sogar eine gesetzliche Grundlage, die es ermöglicht, sämtliche Google-Auswertungen und auch die Auswertungen anderer Datenerfassungssysteme nochmals nach beliebigen anderen Kriterien speziell unter Geheimhaltung auszuwerten. Google ist bloß der führende Player.
Frage die Home Security.
.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 schuerhaken

„Input-Qualität = Return-Qualität“

Optionen

Meine Abfragen formuliere ich sehr präzise.

Wenn ich nach einem ganz bestimmten Posting suche, einen bestimmten Wortlaut daraus noch weiß und diesen in Anführungszeichen eingebe, dann sollte dieses Posting doch an allererster Stelle stehen, oder wenigstens ganz oben. Trotzdem kommt es vor, dass ich erst lange suchen und blättern muss - schlimmstenfalls sogar frustriert aufgebe, weil ich es gar nicht finde.

Das liegt nun ganz eindeutig an Google und nicht an mir.

Übrigens: Diese Unart, dass man ständig auf Preissuchmaschinen landet, wenn man etwas Technisches sucht, ist bei ixquick kein Stück besser...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Olaf19

„Meine Abfragen formuliere ich sehr präzise. Wenn ich nach einem ganz bestimmten...“

Optionen
Wenn ich nach einem ganz bestimmten Posting suche, einen bestimmten Wortlaut daraus noch weiß und diesen in Anführungszeichen eingebe, dann sollte dieses Posting doch an allererster Stelle stehen, oder wenigstens ganz oben. Trotzdem kommt es vor, dass ich erst lange suchen und blättern muss - schlimmstenfalls sogar frustriert aufgebe, weil ich es gar nicht finde.

Das liegt nun ganz eindeutig an Google und nicht an mir.

erp falsch. Für solche fälle erlaubt google ja die weitere eingrenzung, zb auf welchen seiten gesucht werden soll, ob foreneinträge gemeint sind, wie alt der post ungefähr ist... man kann mit google schon extrem präzise suchen, wenn man den "Google-Code", also die syntax von google kennt. Mach dir aber keine Sorgen, die ist mittlerweile so umfangreich, es würde mich wundern wenn einer der google-programmierer die alle kennt.
'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Synthetic_codes

„ erp falsch. Für solche fälle erlaubt google ja die weitere eingrenzung, zb...“

Optionen
zb auf welchen seiten gesucht werden soll

Du meinst, ob Google auf dem Board "Allgemeines" suchen soll oder auf "Hardware perfekt konfigurieren" oder auf "Alternative Betriebssysteme"? Na da bin ich aber sehr gespannt, wie das funktionieren soll.

Wenn ich die Jahreszahl noch weiß, wann das Posting erschienen ist, gebe ich die mit ein - hat aber nie etwas geholfen. Ergebnisse trotzdem immer Kraut und Rüben.

CU
Olaf

P.S. enterprise resource planning...? *g*
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Andi7K3 Michael Nickles

„Milliardär hat Rezept um Google zu zerbrechen“

Optionen
komme mit Bing vollkommen aus. Es happert noch ein bischen aber es wird schon was.

Das ist eigentlich genau das, was mich persönlich stört. Deshalb bleib ich auch vorerst bei Google.

Synthetic_codes schrieb:
mir ist es lieber, wenn google diese macht hat, anstatt Microsoft oder konsorten.
Dem kann ich mich nur anschließen.
bei Antwort benachrichtigen
Timbosteron Michael Nickles

„Milliardär hat Rezept um Google zu zerbrechen“

Optionen
Die Idee des Milliardärs: die tausende wichtigsten Webseiten, die in Google am gewichtigsten vorkommen, einfach dazu zu bewegen, dass sie bei Google aussteigen.

Außerdem könnten wir ganz leicht die Verbreitung von AIDS aufhalten. Einfach diejenigen die es haben dazu bewegen keinen ungeschützten Sex mehr zu haben.

Und wir können die Armut auf der ganzen Welt beenden. Einfach die Reicheren dazu bewegen den Ärmeren etwas abzugeben.

Und wir können Kriege beenden. Einfach die Parteien dazu bewegen das nicht mehr zu machen.

Und die Chefs von Banken bringen wir auch einfach dazu ihr Geld gerecht aufzuteilen.

Ui, der Milliardär ist wirklich clever... :|
Eine Affrikate ist die Bezeichnung für eine enge Verbindung eines Plosivs mit einem homorganen Frikativ derart, dass die Plosion direkt in den Frikativ übergeht.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Milliardär hat Rezept um Google zu zerbrechen“

Optionen
Cuban hat das Rezept, wie man die Webseiten-Betreiber dazu bringt auf Google zu pfeifen. Ihnen wird einfach jeweils eine Million Dollar geboten, damit sie Googles Suchroboter aussperren. So braucht es theoretisch also nur eine Milliarde US-Dollar um Google das Wasser für seine Anzeigenschaltungen abzugraben.

Die Betonung dürfte hier auf "theoretisch" liegen...

1 Million Dollar, das ist für jeden einzelnen von uns ein Haufen Schotter - für die 1000 größten(!) Google-Kunden wohl eher ein Trinkgeld. Eher stellt sich die Frage, ob der wirtschaftliche Schaden nicht viel größer ist, der entsteht, wenn man ausgerechnet von Google nicht mehr gefunden wird. Da ist diese lumpige Million ein schwacher Trost.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Alekom Olaf19

„Theorie und Praxis“

Optionen

nun, ich würde mich gern mit der "lumpigen" million dollar begnügen, für die breite masse noch immer recht viel "schotter" ;-)

wäre ein nettes pensions-kopfpolsterl

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen