Laptops, Tablets, Convertibles 11.583 Themen, 53.644 Beiträge

News: Speicherlüge?

Microsoft wegen Surface-Tablets verklagt

Michael Nickles / 31 Antworten / Baumansicht Nickles

Andrew Sokolowski, Rechtanwalt aus den USA, sorgt mit einer Klage gegen Microsoft weltweit für Schlagzeilen. Er hat sich laut Bericht der Seattle Times vergangene Woche ein Surface Tablet mit 32 GByte gekauft und dann festgestellt, dass nur 16 GByte frei verfügbar sind - also nur die Hälfte der beworbenen Menge.


Im Microsoft Store gibt es bei der Beschreibung der Surface RT-Tablets diverse Fußnoten. Nur wer die liest, erfährt beispielsweise, dass auf Windows RT nur Apps und keine normalen Windows-Anwendungen laufen. Und: dass das mitgelieferte Office nicht kommerziell genutzt werden darf. Bei den Speicherangaben gibt es aber keine Fußnote. Da steht halt 32 beziehungsweise 64 GByte.

Sokolowski klagt, dass Microsoft falsche Werbeversprechungen mache und wirft unfaire Geschäftspraxis vor. Ziel ist vermutlich, dass Microsoft Schadensersatz leisten soll. Microsoft hat in einer Stellungsnahme inzwischen mitgeteilt, dass man die Vorwürfe als haltlos betrachtet.

Microsoft verteidigt sich damit, dass Kunden bekannt sei, dass sich die freie Speicherkapazität durch Betriebssystem und vorinstallierte Anwendungen verringere. Außerdem könne man den Speicher dank Micro-SD-Steckplatz und USB-Anschluss erweitern.

Michael Nickles meint:

Also was jetzt? Ist der Anwalt ein Kleinkarierter, einer der nur auf sich aufmerksam machen will? War er wirklich so blöd zu glauben, dass 32 GByte frei sind? Oder hat der Mann vielleicht gar nicht mal so Unrecht?

Räumt man ihm Recht ein, dann hat das gewiss gigantische Konsequenzen. Denn: es ist ja seit geraumer Zeit üblich, bei Geräten mit Speicher nur die Gesamtkapazität anzugeben und nicht die, die wirklich frei ist.

Bei "Discounter-PCs" wird ganz normal mit einer "gigantischen" Terabyte-Platte geworben und dabei verschwiegen, dass ein "paar Zerquetschte" davon für das Betriebssystem und installierte Sachen draufgehen. Und gewiss: im Fall einer Terabyte-Platte ist es schnuppe, wenn "50 MByte" für irgendwas verbraten werden.

Im Fall eines 32 GByte Speichers von dem die Hälfte belegt ist, ist das schon heikler. Aber nicht fatal, weil ja die Möglichkeit zur Speichererweiterung besteht. Was ist aber bei Tablets oder anderen Geräten, die keine Speichererweiterungsmöglichkeit bieten?

Ist es da auch okay, wenn die freie nutzbare Kapazität verschwiegen wird? Wie soll eine "Richtlinie" aussehen? Oder braucht es keine?

bei Antwort benachrichtigen
dirkj Michael Nickles

„Microsoft wegen Surface-Tablets verklagt“

Optionen
Außerdem könne man den Speicher dank Micro-SD-Steckplatz und USB-Anschluss erweitern.
Wenn ich mir ein Auto mit einem - lt. Werbung - 100 kW Motor kaufe und es ist nur einer mit 50 kW drin, dann wäre ich mit der Ausrede des Herstellers, ich könnte mir ja einen Turbolader dazukaufen, nicht zufrieden.
bei Antwort benachrichtigen
Ede54 Michael Nickles

„Microsoft wegen Surface-Tablets verklagt“

Optionen

Wenn ich mir einen neuen PC kaufe, in dem 4GB RAM verbaut sind, dann sind nach Start des Betriebssystem auch keine 4GB mehr frei. Auf meinem Smartphone ist das auch nicht anders, da sind 8GB drin, aber nur etwa 7GB für mich frei, und das ist bei dem Surface von MS auch nicht anders, da steht, daß 32 GB eingebaut sind, aber nicht, daß 32 GB verfügbar sind.

MfG ede54

bei Antwort benachrichtigen
Alex534 Michael Nickles

„Microsoft wegen Surface-Tablets verklagt“

Optionen

Ich denke mal, dass hier einfach eine unsichtbare Linie überschritten wurde bei Microsoft. Wenn von 8GB 7BG einem zu Verfügung stehen, ist ja noch ok, aber wenn genau die Hälfte, also von 32gb dann 16gb, dann ist es schon einfach zu viel und dass nur Apps und keine echte Windowsprogramme drauf laufen, dass wusste ich auch nicht. Extremer MINUSPUNKT für mich und ich dachte, na endlich, ich könnte endlich mit Windows Windowsprogramme normal nutzen...Falsch gedacht!

bei Antwort benachrichtigen
lycaner Alex534

„Ich denke mal, dass hier einfach eine unsichtbare Linie...“

Optionen

hallo,
also ich finde das auch krass! 32gb angeben und dann 16gb frei das ist eine sauere finde ich okey bei handys als beispiel 16gb telefonspeicher siehe samsung galaxy s3 von diesen 16gb bleiben aber nur 10gb und zerqueschte übrig installiert man ein paar spiele game die sind einige gb gross dann schrumppelt alles runter !!

Ich finde es sollte schon erwähnt werden das keine 32gb oder 16gb verfügbar sind !!
Und ich finde auch das die hersteller anfangen sollten RICHTIG zu rechnen nicht mit 1000 sondern mit 1024 !!
Meine meinung der Anwalt hat recht und ich hoffe und bette das er recht bekommt!!

mfg an alle ,

bei Antwort benachrichtigen
Maybe Michael Nickles

„Microsoft wegen Surface-Tablets verklagt“

Optionen

Moin,

ich finde das nicht wirklich verblüffend, das ist gängige Praxis. Das das BS und diverse, vorinstallierte Anwendungen Speicherplatz benötigen, sollte eigentlich klar sein. Speicherkapazität ist bei einem vorkonfigurierten Gerät nicht gleich dem verfügbaren Speicher.

Im Falle von Android-Geräten finde ich es teilweise viel schlimmer. Auch bei 16GB Speicher stehen teilweise nur 1-2 GB für Anwendungen bereit etc...

Ich finde es übrigens gut, dass Du erwähnst, das Windows RT nur funktionell gleich mit Win8 ist, aufgrund der unterschiedlichen Prozessor-Architekturen aber nicht kompatibel mit x86/x64-Anwendungen. In den Medien wird momentan viel für Win8 geworben, mit der Konnektivität und Austauschbarkeit der Inhalte und Darstellung zwischen den einzelnen Geräten. Die Unterschiede werden aber meist verschwiegen, auch von vermeidlichen Fachjournalisten.

Ein aktuelles Tablet/Smartphone mit WinRT ist eben nicht das Gleiche, wie ein PC/NB mit Intel/AMD-CPU und Win8. Daher finde ich diese Täuschung viel gravierender.

Gruß
Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Maybe

„Moin, ich finde das nicht wirklich verblüffend, das ist...“

Optionen
Die Unterschiede werden aber meist verschwiegen, auch von vermeidlichen Fachjournalisten.
ne, ich glaub nicht, dass die das verschweigen. Sie bedenken einfach nicht, dass es immer noch viele Menschen gibt, die das eben nicht wissen. Ich erzähle das ja auch nicht jeden Tag erneut hier - es steht halt generell im Nickles Windows 8 Report drinnen.

Grüße,
Mike
bei Antwort benachrichtigen
digitalray Michael Nickles

„Microsoft wegen Surface-Tablets verklagt“

Optionen

viel schlimmer ist z.b. dass ich mir damals das Asus Transformer TF101 Tablet gekauft habe, technische Daten: 1 GB Ram, was für ein TABLET (kein Handy) eigtl. das mindeste sein sollte.

Es kam mir dann schon immer komisch vor, dass nur 230 MB davon frei waren, mit Tools hat man es max. auf ca. 460 MB frei geschafft, das System verbraucht gute 300 MB (mit allen Apps anzeigen lassen, was alles läuft und den Gesamtspeicher, der aber immer auf 768 MB stand)

Was sagt uns das ganze ?

In dem Tablet ist definitiv nur 768 MB Ram drin und kein 1 GB.

Durch die Installation von Android 4 wurde noch mehr Ram für das System genutzt, ich steh momentan trotz nur benötigten Systemresourcen mit 200 MB freiem Ram da, und das soll für HD Games reichen, die allein schon von den Texturen und allem bis zu 7,5 GB auf dem internen 16 GB Speicher belegen (und die man nicht auf die SD Karte installieren kann).


DAS finde ich eine wirkliche Frechheit, einem einfach 768 MB als 1 GB zu verkaufen, das sind immerhin 25 % weniger, OHNE dass das System schon einberechnet ist.

bei Antwort benachrichtigen
Markus Klümper Michael Nickles

„Microsoft wegen Surface-Tablets verklagt“

Optionen

Ich finde das ganze auch völlig übertrieben. 32 GB sind nicht viel, vor allem wenn man bedenkt, daß die meiste Kapazität von Fotos und Videos verbraten wird, also Dateien, die auch auf einem Tablet Sinn machen. Ansonsten finde ich 16 GB für Betriebsystem schon heftig, aber durchaus nachvollziehbar. Jedenfalls pfeiffen sich mein iPhone und mein Android Tablet auch schon etliche Gigabytes dafür rein. Alles in allem sind das halt technische Beweggründe, weshalb sich über das Microsoft-Angebot Niemand beschweren kann. Zumal es wie gesagt überall so üblich ist. Ich schreib es ja nicht wirklich gerne, aber Microsoft ist hier meiner Meinung nach nichts anzukreiden.

bei Antwort benachrichtigen
Fetzen Markus Klümper

„Ich finde das ganze auch völlig übertrieben 32 GB sind...“

Optionen

Nur weil die Vorspiegelung falscher Tatsachen üblich sind, müssen sie ja nicht rechtens sein.

Mein Samsung Galaxy S1 pfeift mit 8GB Speicher aus dem letzten Loch, obwohl ich garantiert kein besonders intensiver Nutzer bin.  Ein paar Spiele, ein paar Anwendungen, das ist alles. Ich musste schon Bilder von der Speicherkarte werfen, weil nicht mehr genug Auslagerungsplatz auf der SD Karte zur Verfügung stand, um überhaupt die Galerie zu starten.

Von daher ist es nicht korrekt mit den GBs um sich zu werfen, alldieweil sie gar nicht zur Verfügung stehen. Nicht jeder muss ein Experte sein, nur weil er ein Handy nutzen will und es gibt noch genügend Leute, die von dem ganzen Brimborium keine Ahnung haben. Wenn nur 16GB, von 32 zur freien Verfügung stehen, dann gehört das genau so beschrieben, nicht anders und zwar fett und groß auf der Verpackung, nicht irgendwo im Kleingedruckten.

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
reader Michael Nickles

„Microsoft wegen Surface-Tablets verklagt“

Optionen

technisch gesehen SIND auf dem gerät 32GB, wie viele davon direkt nutzbar sind ist eine völlig andere frage. aus jurisitscher sicht ist "fasst 5 person" und "fasst weitere 5 personen" nicht das gleiche.

bei Antwort benachrichtigen
papa-frank1 Michael Nickles

„Microsoft wegen Surface-Tablets verklagt“

Optionen

Das Ding mit dem Speicher gibt es schon seit dem es Festplatten gibt. Jedesmal wenn man sich eine Festplatte kauft, erzählen die Hersteller einem etwas von 500GB oder 1000 GB, doch in Wirklichkeit meinen Sie 500 Milliarden Byte oder 1000 MIliarden Byte und dann ist da noch die Formatierung, die auch schon Speicher weg nimmt. Doch die Festplattenhersteller müssen keine Verbote fürchten den Ihr handeln wird tatsächlich auch von der IEC geschützt.
1 KB ist tatsächlich nicht 1KB sondern 1000 Byte. 1KiB ist 1024 Byte und dieses Spiel machen diese Hersteller nun schon seit mindestens 40 Jahren.

bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 Michael Nickles

„Microsoft wegen Surface-Tablets verklagt“

Optionen

Hallo!

Mein Galaxy hat auch 16 GB, von denen aber keine 12 GB mehr nutzbar sind, da vorinstalliert. Mal davon abgesehen gibt es nie 32 Gigagbyte, es sind nämlich nur ca. 27,9 Gigabyte (= 32 Gibibyte). In DE würde dieser RA kein Recht bekommen, aber in den USA ist bekanntlich alles anders (da hat ein verschimmeltes Weißbrot mehr Rechte als das Gesetz). Und IMHO ist Microsoft nicht der einzige der solche Tatsachen verschweigt, nur der Erste der deswegen verklagt wird.

Gruß, René

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 mumpel1

„Hallo Mein Galaxy hat auch 16 GB von denen aber keine 12 GB...“

Optionen
der solche Tatsachen verschweigt
Hier könnte man mal hinterfragen, ob "nicht hinweisen" dasselbe wie "verschweigen" ist.
Letzteres klingt für mich irgendwie absichtlich, hinterhältig, wider besseren Wissens.

Und daß auf jedem vorgefertigten System dieser Welt - sei es auf HDD oder SSD, in PC oder Tablet - immer die volle Speichergröße nicht zur Verfügung steht.

Verkehrte Welt!
Beim Autokauf beschwert sich auch keiner, daß der Tank etwas befüllt ist, wenn man ein neues Auto mit einem lt. Katalog 65 Liter großen Tank kauft. Im Gegenteil: eigentlich sollte man sich freuen, damit man wenigstens vom Hof rollen kann... :-/
Man möchte schreien...

Gruß,
Dirk
ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 dirk42799

„Hier könnte man mal hinterfragen ob nicht hinweisen...“

Optionen

Ob man es nun "Nicht hinweisen" oder "verschweigen" nennt ist IMHO egal, denn das Ergebnis ist das selbe. Nur ein V***I***d, ...äh Mensch wie dieser RA würde auf die Idee kommen, sich darüber zu beschweren. Ein Laie würde erst einmal nachfragen wo der restliche Speicher hingekommen ist.

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
Fetzen dirk42799

„Hier könnte man mal hinterfragen ob nicht hinweisen...“

Optionen

Nicht jedes Hinken ist ein Vergleich. Vergleichbar wäre ein 65l Tank, von dem man nur 50l nutzen kann, weil aus best. Gründen 15l im System bleiben müssten. Andere Variante, 5 Sitzplätze von denen nur 4 verfügbar sind, weil auf dem 5ten der Boardrechner untergebracht ist, ohne den das Auto nicht fährt.

Dein Beispiel ist zwar ärgerlich, aber kein Zustand auf Dauer. Zumal ich dafür durchaus plausible Begründungen finden kann. Sicherheit, oder Benzinklau, oder Millionen von Litern, die mit den Autos irgendwo auf Halde stehen. Die Autos werden im Werk betankt, nicht beim Händler. Ich hole meine im Werk und da ist für 50€ Sprit im Tank, die ich natürlich extra zahlen muss. Was allerdings am Finanzamt liegt, nicht am Hersteller.

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 Fetzen

„Nicht jedes Hinken ist ein Vergleich Vergleichbar wäre ein...“

Optionen
weil auf dem 5ten der Boardrechner untergebracht ist
Der Vergleich hinkt m.E. stärker, weil die Unterbringung eines Board-PCs nicht die ureigenste Verwendung eines Sitzplatzes ist.
Der Sinn eines Speichermediums ist das Speichern von Daten, der eines Tankes, Benzin zu enthalten.

D.
ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
Fetzen dirk42799

„Der Vergleich hinkt m E stärker weil die Unterbringung...“

Optionen

Das Problem liegt darin, dass du unseriöses Gebaren verteidigst, warum auch immer, während du korrekte Angaben als Gegenbeispiel anführen willst. Ich kaufe ein Auto und es passen X Liter Sprit in den Tank sowie X Personen in den Fahrgastraum. Das Benzin ist nicht Gegenstand des Kaufvertrages und falls doch, bekommst du das auch. Ich kann die versprochenen X l tanken und verbrauchen.

Der Telefon-/Tablethersteller verspricht vollmundige X GB, stellt mir jedoch nur X-Y GB zur Verfügung. Der Autohersteller rechnet den Platz im Motorraum nicht zur Raumangabe hinzu und beim Handy/Tablet ist das Betriebssystem der Motor.

Es ist Fakt, dass dir Speicherplatz suggeriert wird, den du nicht hast und technisch unbedarfte Leute sollten damit nicht geblendet werden dürfen.

Der Sinn eines Speichermediums ist das Speichern von Daten, der eines Tankes, Benzin zu enthalten.
Darum geht es überhaupt nicht, sondern darum, ob die Maßangaben in Ordnung sind. 750l Kofferaum(davon 350 durch den Motor bereits belegt).
Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 Fetzen

„Das Problem liegt darin dass du unseriöses Gebaren...“

Optionen
750l Kofferaum(davon 350 durch den Motor

...was wohl nur für Porsche gelten dürfte.

Und im übrigen sehe ich nicht, wo ich unseriöses Gebaren verteidige.

Entspannten Sonntag.

D.

ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
Fetzen dirk42799

„was wohl nur für Porsche gelten dürfte Und im übrigen...“

Optionen

A4 Limousine 480l, Golf VI 350l Kofferraum. Schon mal einen Mittelklasse Fronttriebler ohne Innereien in der Front gesehen? Egal, dir einen entspannten Erbsenzähl-, oder Haarspaltabend, ich muss arbeiten.

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 Fetzen

„A4 Limousine 480l Golf VI 350l Kofferraum Schon mal einen...“

Optionen
ich muss arbeiten
laß Dich nicht aufhalten.

A4 Limousine
hat den Motor auch übrigens vorne, so war meine Antwort oben nämlich zu verstehen.
Hätte für den Unsensiblen aber vielleicht einen Smiley anfügen sollen, damit er mir nicht Erbsenzählerei oder Haarspalterei vorwerfen braucht.

Erzähl doch mal: warum so ekelig heute unterwegs?
Ach nee, laß gut sein. Interessiert mich eigentlich gar nicht.
Aber bevor Du mir nochmal solche Vorhaltung machst, denk drüber nach, bevor Du auf "abschicken" klickst und lösch es dann doch lieber.

D.
ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
groggyman dirk42799

„laß Dich nicht aufhalten hat den Motor auch übrigens vorne...“

Optionen

Hallo
Das ist es doch nicht wert, dass ihr euch hier verkracht, für Fehler die von den Managern der Konzerne verzapft werden.
Es ist doch schon seit 20 Jahren in jeden Dateimanager angegeben, Gesamt XX GB, davon frei XX GB. 
Warum macht man das bei den mobilen Endgeräten nicht genau so. Warum wird immer nur Brutto angegeben.
Auf der anderen Seite hätten wir sicher noch einen Vorteil, wenn nämlich in den Prospekten der Netto verbleibende Speicher aufgeführt würde, wären wir den ganzen Müll auf den Smartphones und Tablets los, denn jeder wäre bestrebt, soviel wie möglich frei zu haben, oder sehe ich das falsch ?


-groggyman-

bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 groggyman

„Hallo Das ist es doch nicht wert dass ihr euch hier verkracht...“

Optionen
denn jeder wäre bestrebt, soviel wie möglich frei zu haben, oder sehe ich das falsch

Nur dass man dafür das System rooten muss. Denn auf normalen Wege wird man das vorinstallierte Zeugs nicht los. Ich wollte heute auch vorinstallierte Software von meinem Smartphone werfen. Aber ist nicht möglich, da der "Deinstallieren"-Button deaktiviert. Und rooten kann man nur unter Verlust von Garantie und Gewährleistung.
RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
groggyman mumpel1

„Nur dass man dafür das System rooten muss Denn auf normalen...“

Optionen

Hallo
Mit --JEDER- waren eigentlich die Hersteller gemeint, nicht die Verbraucher/Nutzer, da hätte ich meinen Text wohl etwas länger machen sollen :-)

-groggyman-

bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 groggyman

„Hallo Das ist es doch nicht wert dass ihr euch hier verkracht...“

Optionen
denn jeder wäre bestrebt, soviel wie möglich frei zu haben, oder sehe ich das falsch ?
ich bin mir nicht sicher, denke aber ja, Du wirst wohl falsch liegen - leider.
Denn wieso sollte die Tatsache, daß man selber von 64 GB bspw. nur noch 50 GB frei hat schlechter sein als bei einem Konkurrenzgerät, daß noch 55 GB frei hat?
Hier wird die Marketingabteilung erklären, daß ganz tolle und dringendst benötige Bequemlichkeitstools mit an Board sind, sodaß man nicht mehr manuell nach Updates, Sicherheitspatches und Neuigkeiten suchen muß (z.B.). ;-)

Hilfreich wäre m.E. eine Installation, während der man bei der Erst-Inbetriebnahme auswählen kann "Express" (dann kriegt man das ganze bloat-Zeugs mit drauf, ist aber auch vollumfänglich ausgestattet) oder eben "benutzerdefiniert", wo man dann auswählen kann, ob und welche Zusatztools vom Hersteller man haben möchte.

Aber zu sagen: jeder muß 64 GB - sofern angegeben - auch frei zur Verfügung stellen, wird und muß auch scheitern. Denn nachher sagt Hersteller A "mit meinem W8 32bit stehen 50 GB zur Verfügung", Hersteller B sagt "...bei mir 55 GB", enthält aber bei B nicht das SP1 (wenn´s das dann irgendwann mal gibt), und wie werden Rundungsfehler und Umrechnungen in MB gehandhabt? Bietet das dann auch eine Klagemöglichkeit? Oder müssen dann zukünftig alle Größenangaben in Bit erfolgen inkl. Checksummen? ;-)
Gut, dem Irrsinn der US-Justiz muß man da schon was zu tun bieten... :-)

Gruß,
Dirk
ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
groggyman dirk42799

„ich bin mir nicht sicher denke aber ja Du wirst wohl falsch...“

Optionen

Hallo
Dann bleibt uns Verbrauchern also nur die Möglichkeit, die Augen weiterhin offen zu halten und die Produkte zu selektieren und hoffen die richtige Wahl getroffen zu haben.


Dir noch eine schöne Woche

-groggyman-

bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 groggyman

„Hallo Dann bleibt uns Verbrauchern also nur die Möglichkeit...“

Optionen

Hoffen und richtig informieren.
Zu viele Zahlen würden den gemeinen Verbraucher nachher nur noch irritieren.
Stell Dir mal folgende Angaben vor:
SSD: 120 GB = 122.880 MB = 125829120 KB = 128849018880 Byte = 1030792151040 Bit
davon belegt: 25 GB = 25600 MB = 26214400 KB = 26843545600 Byte = 214748364800 Bit
frei: 95 GB = 97280 MB = 99614720 KB = 102005473280 Byte = 816043786240 Bit

Und jetzt nimm mal an, man nimmt nur GB (oder irgendwann TB) und die kleinste Einheit Bit.
Was, wenn´s da jetzt Abweichungen gibt? "Hilfe, ich bin um 5 Bit betuppt worden!"
In Ami-Land nicht undenkbar, wo ich mir als Deutscher (und auch Europäer...) vor die Stirn haue und sage "geht´s noch?".
Zumal das dann der Tod des Endhändlers sein könnte, der dem Kunden all das Verklickern muß.
Zugegeben: das paßt in die Geiz-ist-geil-Mentalität und Verbraucher-Bevormund..., äh, -schutzrichtlinien.
Aber wofür hat Kant dann vor so vielen Jahren das "sapere aude" hervorgepreßt?

De-Evolution in 5 Minuten wäre das für mich.

Gruß,
Dirk

ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
groggyman dirk42799

„Hoffen und richtig informieren Zu viele Zahlen würden den...“

Optionen

OK, dann liege ich ja gemäß Kant richtig, erst Hirn einschalten, dann klicken :-))



-groggyman-

bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 groggyman

„OK dann liege ich ja gemäß Kant richtig erst Hirn...“

Optionen

Bei uns hiess es früher immer "Nicht denken, sondern Nachdenken".

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
rolfblank Michael Nickles

„Microsoft wegen Surface-Tablets verklagt“

Optionen

Wenn ich mir ein 100 PS- Auto kaufe, dann bringe ich diese Pferde auch nicht voll auf die Straße.

Erstmal schluckt die Mechanik ihren Teil und heutzutage zunehmend die vielen elektronischen Helfer, die das Auto sicherer, unterhaltsamer, informativer, klimatisierter, wärmer und in der Bedienung bequemer machen.

Auch in einem Standard- PC wird beim Booten so einiges mitgeladen, dass man sich wundert, was an freiem RAM dann noch zur Verfügung steht. Ganz normal.

Microsoft ist daran mit nur teilweise beteiligt. Was da Nvidia & Co. noch draufpacken ist sehr unterschiedlich.
Also ist die neutrale Angabe der Hardwareausstattung mit RAM korrekt.
Es wäre nur nett, wenn der freie RAM- Speicher im Auslieferungszustand vom Hersteller angegeben würde.

Geldschinderprozesse sind in den USA ja ganz alltäglich und werden dort als gesundes Erwerbsstreben angesehen.

bei Antwort benachrichtigen
SmallAl Michael Nickles

„Microsoft wegen Surface-Tablets verklagt“

Optionen

Die Summe macht's - und gerade wenn ein Riese wie Microsoft etwas unter dem Namen Windows verkauft erwartet man ein windows egalwas kompatibles System - und wenn der Speicher schon gut zur Hälfte weg ist sollte das sehr Wohl erwähnung finden.

Ich finde der Mann macht es richtig !

remember: Today is the first day of the rest of your life !
bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 SmallAl

„Die Summe macht s - und gerade wenn ein Riese wie Microsoft ...“

Optionen
Ich finde der Mann macht es richtig !
Und mit derselben Argumentation gibt es genügend andere Menschen, die genau das Gegenteil befinden.
Seit Jahren - um nicht zu sagen Dekaden - ist es Usus, daß bei einer nominell x MB/GB/TB großen Platte nur x MB/GB/TB abzgl. OS & Anwendungen verfügbar ist.

Sicherlich: bei 1.000 GB macht es sich nicht sonderlich bemerkbar, wenn da 50 GB fehlen.
Aber der Gute scheint ja nicht die Quote zu bemängeln, sondern eben das absolute Fehlen bzw. Nicht-zur-Verfügung-stehen der vollen Kapazität. Und hier wird er sich fragen müssen: ist das Dein erster PC-Kauf mit vorinstalliertem OS und wenn nein, warum bemängelst Du das erst heute?

Gruß,
Dirk
ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen