Internet-Software, Browser, FTP, SSH 4.449 Themen, 35.951 Beiträge

News: Chrome Frame angeblich bedenklich

Microsoft warnt vor Google-Motor

Michael Nickles / 21 Antworten / Baumansicht Nickles

Gerade erst hat Google ein Plugin vorgestellt, dass den Motor des Google Chrome Browsers in den Internet Explorer reinwurstelt (siehe Google jubelt Microsoft Chrome unter). Durch den Chrome Frame kann also die Geschwindigkeit von Googles Browser-Motor und dessen JavaScript-Engine auch mit der Bedienungsoberfläche des Internet Explorers genutzt werden.

Interessant ist das Plugin natürlich vor allem für Web-Entwickler, die ihre Anwendungen mit verschiedenen Browser-Motoren durchtesten müssen. Microsoft hat jetzt ausdrücklich vor der Installation des "Chrome Frame"-Plugins gewarnt. Als Grund gibt Microsoft Sicherheitsbedenken an. Ein Microsoft-Sprecher hat sich gegenüber arstechnica.com geäußert, dass sich Microsoft gerade bei der 8er Version des Internet Explorer extrem um Sicherheit bemüht hat.

Jedes Plugin bedeutet ein potentielles Sicherheitsrisiko und durch die Installation des Chrome Frame verdoppelt sich angeblich das Risiko, sich beim Internet Explorer 8 Malware und schädlichen Code einzufangen.

Das mit dem laut Microsoft "verdoppelten" Risiko durch Chrome, findet arstechnica nicht fair. Es ist eher zu bezweifeln, dass Malware speziell für den Chrome-Browser-Motor entwickelt wird - im Hinblick auf dessen aktuell noch kümmerlichen Marktanteil, würde sich das kaum lohnen. Arstechnica erinnert in diesem Zusammenhang an den Pwn2Own-Wettbwerb, der im März 2009 stattfand.

Dabei versuchten Hacker, Sicherheitslücken in den aktuellen Browsern zu finden und auszunutzen. Der Microsoft Internet Explorer wurde bereits am ersten Tag des Wettbewerbs "durchlöchert". Googles Chrome war der einzige Browser, der den ersten Tag unbeschädigt überstanden hat. Am schnellsten hat es damals übrigens den Apple Browser Safari erwischt. Der Sicherheitsexperte Charlie Miller knackte Safari in gerade mal knapp zwei Minuten.

bei Antwort benachrichtigen
bleicher Michael Nickles

„Microsoft warnt vor Google-Motor“

Optionen

wenn IE in benutzung ist, sitz das Sicherheitsrisiko vor dem Bildschirm - da tut ein kleines Trojanchen auch nichts zur Sache. Zudem sind sämtliche "Trojaner aus dem Hause google" recht hoher Qualität.

bei Antwort benachrichtigen
hansapark Michael Nickles

„Microsoft warnt vor Google-Motor“

Optionen

ja, das sicherheitsrisiko sitzt vor dem bildschirm..

allerdings vor dem bildschirm am anderen ende der leitung und programmiert irgendwelchen schadcode-unsinn weil es sonst anscheinend nichts zu tun hat.. ..oder keine freunde hat.

die "bösen" sind das problem.
nicht die brave "hausfrau" oder wer auch immer, die/der unbedarft mit dem IE ins netz geht.

ich nutze auch den IE, deswegen bin ich aber nicht doof oder irgendwas in der richtung.


gruss



bei Antwort benachrichtigen
bleicher hansapark

„ja, das sicherheitsrisiko sitzt vor dem bildschirm.. allerdings vor dem...“

Optionen

Natürlich ist es kein Zeichen der Dummheit, wenn man IE nutzt, das zu behaupten wäre übertriebene Pauschalisierung.

Aber so gedacht, braucht man im Auto keine Sicherheitsgurte - wenn da die "Bösen" am "anderen Ende" nicht auch auf der Straße wären.
IE ist sowas wie ein chinesisches Auto - es fährt, aber Sicherheit ist da höchstens als Wort oder Airbag in Form einer Papiertüte mit Knallfrosch präsent.

Ich finde deine Logik zwar richtig vom Ablauf, aber völlig falsch von den Kriterien her.
Man kann nicht sagen
"nah, ich muss nicht aufpassen, wer mich betrügt/ausraubt/sonstwas ist "Böse" und Punkt ist"
Klar, sind die - aber dir hilft es ja nicht, die Welt ist nicht perfekt, und wer die Haustüren nicht schließt, ist selber schuld. Nicht die Einbrecher alleine.

Wenn das Objekt des Verbrechens Fahrlässig geschützt wurde, ist der "Verbrecherische Aufwand" geringer, mit IE - ist es fast schon eine Einladung.

Wer IE nutzt, reduziert den Aufwand, das System zu infizieren auf denkbares Minimum.
Nur noch ausführen von exe unbekannter Quellen in den eMail-Anhängen übertrifft es.

bei Antwort benachrichtigen
thomas71berlin bleicher

„Natürlich ist es kein Zeichen der Dummheit, wenn man IE nutzt, das zu behaupten...“

Optionen
wenn Wahlen etwas ändern würden wären sie verboten! (BRECHT)
bei Antwort benachrichtigen
franz0501 bleicher

„Natürlich ist es kein Zeichen der Dummheit, wenn man IE nutzt, das zu behaupten...“

Optionen

Richtig ist: Wer IE8 nutzt, erhöht den Aufwand das System zu infizieren auf denkbares Maximum. Und das obwohl Marktführer IE "most interesting Subject" ist. Es sollte eigentlich bekannt sein, dass jeder Browser gleichsam angreifbar ist, allerdings sollten Browser-User aktuelle Version und aktuelle Updates nutzen (für Unternehmen: ... nutzen können). Neben der Performance bietet bspw. Chrome den Vorteil, dass Updates ohne Nachfrage installiert werden.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Microsoft warnt vor Google-Motor“

Optionen

So ganz sehe ich den Sinn und Zweck dieses Plugins noch nicht. Wenn jemand lieber oder versuchsweise mit Chrome arbeiten möchte, kann er sich doch Chrome installieren - wozu braucht er dazu das Interface des IE? Zwei Browser ineinander zu verschwurbeln, klingt für mich zumindest fragwürdig, außerdem wird der Vorteil nicht klar.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Olaf19

„So ganz sehe ich den Sinn und Zweck dieses Plugins noch nicht. Wenn jemand...“

Optionen

für website entwickler zum testen ist es auf jedenfall sinnvoll - oder dann, wenn HTML5, Webstandarts und neue technologien ins spiel kommen...

DENN:

M$ IE 8 unterstützt immer noch nicht:

- HTML5
- Standartisierte AJAX-Objekte
- Standartkonformes CSS
- schon gar kein Ogg embedded
...

Auch wenn es mit Css beim IE langsam in die richtige richtung geht -.-

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Synthetic_codes

„für website entwickler zum testen ist es auf jedenfall sinnvoll - oder dann,...“

Optionen

mhh und was macht dann der Chrome-plugIn für einen vorteil?

Ein web entwickler muss, auch die IE nutzer untern Hut bringen wenn sie kein Plugin nutzen(und das wird keine verschwindende Minderheit sein), und zu testen ob es bei google läuft ist der google browser selbst wohl die erste Wahl.

In endeffekt hat er doch höchstens mehr arbeit, da er jetzt vielleicht noch in bezug auf das PlugIn optimieren muss.

Ein IE simulationsplugin für den chrome wäre da sinnvoller, den dann könnten evtl. webentwickler vielleicht aus Linux/BSD etc. ihre Webseiten grob durchtesten.

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Crazy Eye

„mhh und was macht dann der Chrome-plugIn für einen vorteil? Ein web entwickler...“

Optionen

jo aber dank chrome frame kann er seine sites im Tab des IE testen, um zu sehen wie sie im Chrome aussehen.

Und die vorteile für den Anwender bleiben nach wie vor... Was mir noch eingefallen ist.... in den Ganzen Firmen, deren mitarbeiter zwangsweise noch mit ie6 arbeiten müssen, weil davon Software abhängt, dort kann man die IE6 kompatibilität erhalten und trotzdem mit ner modernen engine arbeiten.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
asterix5 Synthetic_codes

„jo aber dank chrome frame kann er seine sites im Tab des IE testen, um zu sehen...“

Optionen
kann er seine sites im Tab des IE testen, um zu sehen wie sie im Chrome aussehen

Chrome zu installieren ist auch nicht mehr Arbeit als das Chrome-PlugIn für IE. Und man hat die Gewißheit, die Seiten so zu sehen wie die Besucher, die mit Original-Chrome unterwegs sind.

in den Ganzen Firmen, deren mitarbeiter zwangsweise noch mit ie6 arbeiten müssen ... dort kann man die IE6 kompatibilität erhalten und trotzdem mit ner modernen engine arbeiten.

Nur dann, wenn der Systemverwalter es zuläßt.



\"Als ich nach Deutschland kam, sprach ich nur Englisch - aber weil die deutsche Sprache inzwischen so viele englische Wörter hat, spreche ich jetzt fließend Deutsch!\" (Rudi Carrell)
bei Antwort benachrichtigen
hansapark Michael Nickles

„Microsoft warnt vor Google-Motor“

Optionen
es fährt, aber Sicherheit ist da höchstens als Wort oder Airbag in Form einer Papiertüte mit Knallfrosch präsent.


ist es denn so krass?
das hätte ich nicht gedacht / bzw. war mir nicht klar, da ich damit noch kein problem hatte/ zumindest nichts was ich bemerkt habe.

wäre es denn dann nicht ein leichtes für profis bei microsoft (die müssten das eigtnlich können), das ganze einfach sicherer zu machen?

oder haben sie das "nicht nötig" aufgrund beherrschender stellung(?)

versteh ich nicht ganz. die müssten doch mal mitbekommen, wenn ihr produkt dermaßen unsicher ist..

gruss
bei Antwort benachrichtigen
asterix5 Michael Nickles

„Microsoft warnt vor Google-Motor“

Optionen
Interessant ist das Plugin natürlich vor allem für Web-Entwickler

Mit Verlaub, das ist Käse. Als Entwickler muß man mit den Browsern testen, mit denen die Besucher des eigenen (oder Kunden-) Projekts unterwegs sind, ggf. also auch mit Chrome.

Mit einem solchen Browser-Mischmasch wie IEChrome werden aber die wenigsten unterwegs sein. Dazu bedarf es auch keiner Meinungsumfragen aus den USA.

\"Als ich nach Deutschland kam, sprach ich nur Englisch - aber weil die deutsche Sprache inzwischen so viele englische Wörter hat, spreche ich jetzt fließend Deutsch!\" (Rudi Carrell)
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes asterix5

„Völlig unwichtig für Webentwickler!“

Optionen

omfg FALSCH FALSCH FALSCH

Chrome Frame ist nix anderes als eine Chrome instanz im IE Tab. Will heissen, dass alles was man im Chrome-Tab aufruft aussieht wie Chrome, angezeigt wird wie Chrome und von Chrome gerendert wird. Wahrscheinlich wird sogar noch der User Agent String von Chrome gesendet. Bitte erstmal nachlesen, bevor man unfundierte behauptungen aufstellt

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Synthetic_codes

„omfg FALSCH FALSCH FALSCH Chrome Frame ist nix anderes als eine Chrome instanz...“

Optionen

Gut, aber das beantwortet immer noch nicht die Frage, wozu man dieses komische Plugin nehmen soll. Warum installiert man dann nicht gleich einen "richtigen" Chrome?

Sollten hierzu die erforderlichen Rechte fehlen - nun, dann dürfte dies für die Installation des Plugins ebenfalls ein Hindernis sein.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
odin4 Michael Nickles

„Microsoft warnt vor Google-Motor“

Optionen

An hansapark:

"die müssten doch mal mitbekommen, wenn ihr produkt dermaßen unsicher ist.."

Das bekommen die bei M$ auch alles mit, aber die lassen das nicht nach außen dringen - oder logischerweise erst, wenn wieder mal ein Patch fällig ist. Und gepatcht wird beim IE ständig - oder hast Du das noch nicht bemerkt?

Andere Browser werden auch oft gepatcht, der Unterschied ist nur: Bei M$ werden kritische Sicherheitslücken manchmal erst nach Monaten behoben.

bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Michael Nickles

„Microsoft warnt vor Google-Motor“

Optionen

Ich glaube die wollen Microsoft einfach nur ein wenig ärgern und bissl nervös machen.

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Michael Nickles

„Microsoft warnt vor Google-Motor“

Optionen

Dummheit ist vorwiegend die Folge von Faulheit und Leichtsinn, somit ist der 'DAU' oft jemand, der sich freiwillig 'opfert'. Darum ist vor allem er das Ziel der Schädiger, die ihn eigentlich nur für Faulheit und Leichtsinn 'bestrafen'.

bei Antwort benachrichtigen
hansapark Michael Nickles

„Microsoft warnt vor Google-Motor“

Optionen

ist halt nicht jeder ein großer pc experte.

da auch nicht alle gleich viel vor dem pc hocken.
manche interessiert es auch garnicht.

deswegen ist nicht jeder gleich "dumm", geschweige denn aus der folge von faulheit und leichtsinn.

solche komischen thesen aufzustellen ist auch nicht das ultimative zeichen für intelligenz.

schwachsinn.

sorry



bei Antwort benachrichtigen
Hewal Michael Nickles

„Microsoft warnt vor Google-Motor“

Optionen

Wenn ihr auf die Beiträäge antworten würdet, die ihr "beantwortet" dann könnte man übrigens leichter den Bezug sehen!

Ich persönlich Nutze schon seit JAHREND keinen IE mehr, sondern bin komplett auf den FF umgestiegen. Auf die erweiterbarkeit des Browser will ich einfach nciht mehr verzichten. Es gibt einige teils hüsche, teils aber auch wirklich nützliche Addons, für mich z. B. allen voran AdBlock Plus (der FF läd keine Werbung mehr aus dem I-Net).

ist es denn so krass?
das hätte ich nicht gedacht / bzw. war mir nicht klar, da ich damit noch kein problem hatte/ zumindest nichts was ich bemerkt habe.

Der Internetexplorer steht schon seit Jahren in der Kritik, nicht sicher genug zu sein. Vor allem ActiveX ist ein großes Sicherheitsrisiko, vor allem weil dessen "Warnungen" mit allen anderen Mitteilungen in der blöden gelben "Leiste" oberhalb gezeigt werden.

Und die Aussage "zumindest nichts bemekrt" ist immer ganze gefährlich :D Sicherlich verwendest du noch den AntiVir von Avira und fühlst dich vollkommen sicher? Ich kann dir wirklich nur ans Herz legen, dir mal den FF anzuschauen und evtl somit auf deutlich mehr flexibilität und konfort umzusteigen.

Grüße
Hewal

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
asterix5 Michael Nickles

„Microsoft warnt vor Google-Motor“

Optionen
Wenn ihr auf die Beiträäge antworten würdet, die ihr "beantwortet" dann könnte man übrigens leichter den Bezug sehen!

Du hast auf den ersten Beitrag von Michael Nickles geantwortet. Ich sehe in Deinem Beitrag keinen Zusammenhang mit dem, was Michael Nickles dort geschrieben hat.

Ob Michael Nickles AntiVir nutzt, weiß ich nicht, aber den FF hat er sich laut eigener Aussage schon mal angeschaut (scheint sogar sein Lieblingsbrowser zu sein).

Edit:

@Hewal,

ich sehe gerade: Fehler bei nickles.de: Ich habe Deinen Beitrag beantwortet, aber es sieht so aus, als hätte ich auf MN geantwortet. Bei Dir wird es genauso gewesen sein. Vergiß meinen Beitrag.

\"Als ich nach Deutschland kam, sprach ich nur Englisch - aber weil die deutsche Sprache inzwischen so viele englische Wörter hat, spreche ich jetzt fließend Deutsch!\" (Rudi Carrell)
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Michael Nickles

„Microsoft warnt vor Google-Motor“

Optionen

Jetzt wird es Spannend.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,652285,00.html

Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen